iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 342 Artikel
Geräuschunterdrückung und "Hey Siri"

Beats Solo Pro angetestet: Die einzigen Kopfhörer mit Apples H1-Chip

31 Kommentare 31

Die seit kurzer Zeit erhältlichen Beats Solo Pro sind die einzigen Kopfhörer, die Apples H1-Prozessor integriert haben. Ansonsten finden sich die damit verbundenen Zusatzfunktionen nur in Ohrhörern wie den AirPods der zweiten Generation, den AirPods Pro und den Powerbeats Pro. Grund für uns, mal kurz in die neuen Kopfhörer reinzuhören.

Beats Solo Pro Lieferumfang

Beats-Kopfhörer polarisieren bekanntlich – nicht nur bei der Optik, auch mit Blick auf den teils sehr bassintensiven Klang scheiden sich die Geister. Bei den Beats Solo Pro haben sich meine „Befürchtungen“ allerdings nicht bestätigt, der Kopfhörer klingt für meine Ohren angenehm ausgewogen, hat in den tiefen Bereichen zwar kräftig Druck aber lässt den restlichen Frequenzbereichen auch bei höheren Lautstärken ausreichend Raum.

Die integrierte Noise-Cancelling-Funktion würde ich als sehr gut bezeichnen, vielleicht sogar noch einen Tick besser als bei meinem in diesem Bereich bisherigen Favoriten Bose QC35. Im Zuge der aktiven Geräuschreduzierung werden Außengeräusche von im Kopfhörer verbauten Mikrofonen erfasst und durch Gegenfrequenzen zum Verstummen gebracht. Dies funktioniert bei gleichmäßigen Geräuschquellen besonders gut, beispielsweise im Flugzeug, im Zug oder auch wenn ein Saugroboter seine Kreise um euch zieht.

Was mir etwas kontraproduktiv erscheint, ist die die sogenannte Transparenzfunktion der Hörer. Zumindest führt die Beschreibung „die Umgebungsgeräusche werden so gefiltert, dass du weiterhin wahrnimmst, was um dich herum passiert“ in die Irre. Für mein Empfinden werden hier insbesondere die mittleren und höhere Frequenzen einfach stark angehoben und in der Folge hört ihr diese Geräusche ebenso gut, als wenn ihr keinen Hörer aufhättet. Eine bessere Beschreibung wäre hier wohl „Kommunikationsmodus“ oder sowas, den ihr beispielsweise aktiviert, wenn der Schaffner im Zug oder im die Stewardess im Flugzeug was von euch wollen.

Beats Solo Pro App

In Sachen Tragekomfort muss man die für einen On-Ear-Hörer üblichen Einschränkungen hinnehmen. Der Druck direkt auf die Ohren ist verglichen mit Over-Ear-Modellen größer und kann für Brillenträger unangenehm werden. Auch könnte der Bügel für meine Gefühl etwas besser gepolstert sein. Die restliche Verarbeitung der Beats Solo Pro ist aber ausgesprochen hochwertig und edel, vom Kunststoff über die Ohrpolster bis hin zu den als netter Design-Kontrast dezent optisch abgesetzten Metallgelenken.

Beats Solo Pro Details

H1-Chip bringt Komfort für iPhone-Besitzer

Dank Apples H1-Prozessor bieten die Beats Solo Pro eine Reihe von Sonderfunktionen, die sich hervorragend im Zusammenspiel mit dem iPhone machen. Neben dem einfachen und zuverlässigen Kopplungsprozess sind hier insbesondere die Siri-Funktionen zu nennen. Mit den Beats Solo Pro lässt sich die Sprachsteuerung nicht nur durch einen langen Druck auf die an der rechten Hörmuschel befindliche Multifunktionstaste aufrufen, sondern ihr könnt auch einfach „Hey Siri“ sagen, um ein Sprachkommando abzusetzen. Zudem gehören die Beats Solo Pro zu den bislang wenigen Kopfhörern, die die mit iOS 13.2 eingeführte Funktion „Nachrichten ankündigen“ unterstützen. Eingehende iMessages können dabei automatisch vorgelesen werden, während die aktuelle Wiedergabe sanft in den Hintergrund gelegt wird.

Die Beats Solo Pro verfügen über keinen An-Ausschalter, sondern werden automatisch aktiviert, sobald ihr sie aufklappt. Die am rechten Hörer angebrachte Multifunktionstaste dient dazu, die Musikwiedergabe zu steuern oder auch einen eingehenden Anruf anzunehmen. Zudem könnt ihr darüber durch Drücken oben und unten die Lautstärke regeln. Die Sprachqualität bei Telefonaten ist übrigens sehr gut und mit den AirPods zu vergleichen, allerdings solltet ihr während es Telefonierens nicht unbedingt die Lautstärke über die Hörertasten verändern. Diese sitzen wohl zu nah am Mikrofon und euer Gesprächspartner bekommt deren Betätigung durch lautes Klacken signalisiert.

Am linken Hörer befindet sich eine kleine Taste zum Wechsel zwischen den Geräuschunterdrückungsmodi, ihr könnt diese darüber auch komplett deaktivieren. Alternativ ist dies auch über die Bluetooth-Einstellung des iPhone möglich, tippt hier auf das „i“ hinter dem Eintrag zu den Beats Solo Pro.

Beats Solo Pro Laden

Die Akkulaufzeit der Hörer hängt stark von der Nutzung ab. Mit aktivierter Geräuschunterdrückung ist eine Wiedergabe von bis zu 22 Stunden möglich. Geladen werden die Hörer über ein mitgeliefertes Lightning-Kabel. Per Schnellladung kann man sie innerhalb von 10 Minuten für weitere 3 Stunden Laufzeit betanken.

Neben Kopfhörern und Kabel ist noch ein Karabiner im Lieferumfang enthalten, dieser kann dazu verwendet werden, die ebenfalls beiliegende Aufbewahrungstasche aus Filz am Backpack oder dergleichen zu befestigen.

Die Beats Solo Pro sind zum Preis von 299,95 Euro direkt bei Apple erhältlich. Amazon bietet das Modell in Schwarz mit 295 Euro ein klein wenig günstiger an.

Beats Solo Pro Farben

Freitag, 22. Nov 2019, 13:34 Uhr — chris
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Powerbeats Pro haben doch auch den H1?

  • Beim Reden mit dem Schaffner oder Anderen gebietet es eigentlich die Höflichkeit, die Dinger mal kurz abzunehmen und nicht die Musik laufen zu lassen und in den Kommunikationsmodus zu schalten.

    • Das ist richtig. Diese Funktion ist wohl eher dafür gedacht, sofort mitzubekommen wenn man angesprochen wird. Anstatt nach einem dezenten Schulterklopfen die Hörer abzunehmen und ein freundliches „Hä“ hinterherzuschmettern. Eine Funktion, viele Anwendungsmöglichkeiten. ;)

    • Sehe ich genau so ! Aber viele sind da anders gestrickt.

    • Nur solltest du ja erstmal mitbekommen, dass dich jemand anspricht, um den Kopfhörer auch abnehmen zu können. Und das kann ansonsten schwierig sein, wenn der Schaffner/Flugbegleiter von hinten kommt, du gerade aus dem Fenster schaust oder die Augen zu hast.

  • Simon-Aus-Berlin

    Ich habe die Kopfhörer direkt im Apple Store getestet und fand das Noice Cancelling gar nicht so gut bzw. hatte ich mir die Abschirmung stärker vorgestellt bzw. „erhofft“. Allerdings ist die Materie an sich auch noch neu für mich, daher kann ich keine qualifizierte Beurteilung abgeben. Aber die Bose QC35 schienen mir, anders als im Artikel beschrieben, doch noch deutlich stärker abzuschirmen.

    • Was 3D für TV war, ist NC für die Kopfhörer. Nichts als Marketing. Aber wenn es ein nicht stört.

      • Da hat wohl jemand NC noch nie ausprobiert. Teste es mal und dann reden wir weiter ;)

      • Ich dachte auch immer NC braucht kein Mensch. Gestern zum ersten Mal in der Bahn NC an meinen Beats Studio 3 aktiviert. Ich war begeistert. Zuhause nutze ich NC dennoch nicht. In der Bahn werde ich es aber nur noch nutzen

    • Dir ist aber schon klar, dass die QC35 OVER EAR Kopfhörer sind und die Solo Pro ON EAR? Es ist also allein schon der Bauweise geschuldet dass die QC35 besser abschirmen.

      Sonst mal die QC35 mit den Beats Studio 3 vergleichen ;)

  • Apple hat es echt nicht geschafft, diesen 300€ teueren Hörer so zu bauen, dass es keine hörbare Klicks macht?

    • Genau meine Meinung! Ein Tastendruck auf der Ohrmuschel hört sich an wie ein Hammer im Ohr. Das war die schnellste Entscheidung, die Kopfhörer nicht weiter zu testen…

      • Musste ich direkt mal an meinen Testen. Kann dem so zustimmen, dass das Klicken nicht wirklich leise ist. Sehr deutlich zu hören, aber extrem laut ist es auch wieder nicht.

    • Für 300€ hat das Ding leiser als Gras zu sein. Zumal wäre das ohne weiteres realisierbar. @Deltef

      • Indem Fall habe ich leider keine Vergleichsmöglichkeiten. Hatte vorher nur die AirPods 1. Generation und bisher keine Köpfhörer solcher Art. Habe auch nicht das technische Wissen um nachvollziehen zu können ob das leiser geht – mechanisch. Aber bei den neuen AirPods ist es ja auch eine Art Touch. Vielleicht wäre das sinnvoller gewesen auch Touch zu implementieren – da muss ich dir zustimmen! Aber grundsätzlich bin ich dennoch zufrieden. Mensch darf für die Kopfhörer aber keinen großen Kopf haben, kann mir gut vorstellen, dass das extrem unangenehm wird auf den Ohren.

  • Ich finde die Cool.
    Besitze schon ein Modell der ersten Generation.

    Was mich jedoch stört, ist das die eingeschaltet sind, wenn die aufgeklappt sind.
    Zu Hause habe ich Kopfhörerständer, auf denen die zwangsläufig „offen“ sind.
    Kann man das abschalten?

  • Vielen Dank für den Test. Geht auch „live mithören“?

  • Da würd ich sofort zuschlagen……für 149.-

  • Was ist denn der Unterschied zum W1 Chip in den Beats Studio? Würde mir gern einen guten over-Ear Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung kaufen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28342 Artikel in den vergangenen 4769 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven