iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 102 Artikel
Top Preis-Leistungs-Verhältnis

Ausprobiert: Xiaomi Mi Roboter-Staubsauger mit App-Bedienung

Artikel auf Google Plus teilen.
110 Kommentare 110

Den Saugroboter Xiaomi Mi Robot haben wir hier schon mal kurz vorgestellt, mittlerweile können wir auch einen Erfahrungsbericht nachliefern. Soviel gleich zu Beginn: Der Sauger lässt die Konkurrenz mit Blick auf sein Preis-Leistungs-Verhältnis weit hinter sich. Xiaomi hat sich ja durch teils dreiste Apple-Kopien einen zweifelhaften Ruf geschaffen, mit Blick auf den Roboter-Staubsauger haben die Chinesen allerdings nicht einfach Hersteller XY kopiert, das Gerät wirkt eher wie ein Best-of-Album der Konkurrenzprodukte.

Xiaomi Robot Vacuum

Kurz zu den technischen Daten: Der Sauger ist mit insgesamt zwölf Sensoren ausgestattet wobei der wichtigste sicher der 360-Grad-Laser zur Erfassung der Umgebung ist. Auf bis zu sechs Meter Entfernung kann das Gerät damit Gegenstände und Raumbegrenzungen erfassen. Weitere Sensoren, darunter Ultraschall, Gyroskop und Beschleunigungsmesser, sorgen dafür, dass das Gerät die Orientierung behält oder sich keine Abgründe hinunterstürzt. Die von den Sensoren gesammelten Informationen werden von drei Prozessoren verarbeitet. Der Xiaomi-Sauger ist zudem von Haus aus mit einem Lithium-Ionen-Akku mit 5200 mAh ausgestattet und kann damit bis zu 2,5 Stunden am Stück sauber machen.

Xiaomi Mi Robot Lieferumfang

Mehr als die Theorie interessiert uns allerdings die Praxis, und hier gefällt mir persönliche das Gerät besser als die zuletzt von mir getesteten Saugroboter von Dyson, Neato und iRobot, die zudem allesamt wesentlich teurer sind und teils das Dreifache kosten. Der Xiaomi Mi Robot kommt mit einer deutlich an die Konkurrenten von Neato und Vorwerk erinnernden Ladestation, einem Reinigungskamm für Filter und Bürste sowie einem chinesischen Netzkabel inklusive Adapter für hiesige Steckdosen. Der Adapter ist sehr schlicht und wackelig, ihr könnt statt dessen auch einfach ein normales „Rasiererkabel“ anschließen oder stabilisiert die Adapterlösung mit Klebeband. Bis auf dieses Detail ist das Gerät inklusive Zubehör wirklich hervorragend verarbeitet.

App und englisches Sprachpaket

Vor dem ersten Start müsst ihr den Xiaomi-Sauger mit eurem WLAN verbinden und die zugehörige App einrichten. Dafür ist ein Benutzerkonto bei Xiaomi Voraussetzung, ebenso läuft die Verbindung zwischen Sauger und App über die Server des chinesischen Herstellers. Wer damit ein Problem hat, steigt hier aus oder überlegt sich eine Alternativ-Lösung mit Gäste-WLAN oder dergleichen.

Mit Blick auf die App besteht in der Tat Verbesserungsbedarf. Xiaomi hält es beispielsweise nicht für nötig, unter iOS einen englischen App-Titel oder englischsprachige App-Beschreibungen zu veröffentlichen. Die App selbst liegt inzwischen wenigstens in einer englischen Version vor uns so ist die hier im PDF beschriebene Basis-Einrichtung auch ohne weiteres machbar. Ergänzend solltet ihr gleich die aktuelle Firmware und das englische Sprachpaket installieren, ansonsten kommuniziert der Sauger nur per chinesischer Sprachausgabe mit euch – was sich aber auch ganz lustig anhört. Für die englische Stimme scrollt ihr euch im Bereich „Voice Pack“ etwas nach unten und aktiviert das Paket mithilfe der Taste „Use“.

Xiaomi Robot App Englisches Sprachpaket

Jetzt kann es losgehen. Ihr könnt den Sauger per App oder manuell starten, direkt auf der Oberseite des Geräts finden sich Tasten für Start/Pause und die Rückkehr zur Ladestation. Mithilfe der App habt ihr deutlich mehr Optionen. Ihr könnt automatische Sauggänge programmieren, seht stets den aktuellen Ladestand und könnt auch die Saugleistung einstellen. Ich fand die Stufe „Balanced“ meistens ausreichend und auch von der Lautstärke sehr angenehm. Alternativ gibt es noch eine Stromsparstufe sowie die beiden leistungsfähigeren Varianten „Turbo“ und „Max“.

Xiaomi Robot App

Die Akkuleistung ist für alle Stufen absolut ausreichend, bei ausgewogener Leistung sind nach einem Sauggang über 25 Quadratmeter beispielsweise in der Regel noch 85 Prozent Restladung vorhanden und das Gerät steuert nach Abschluss der Arbeit selbstständig seine Ladestation an. Ist diese nicht erreichbar oder habt ihr den Sauger beispielsweise in ein anderes Zimmer oder Geschoss verfrachtet, fährt er an seinen Ausgangspunkt zurück, wenn er die Ladestation nicht findet. Über all diese Aktionen und ebenso etwaige Probleme werdet ihr sofern ihr euch nicht dagegen entscheidet per Push-Mitteilung informiert. Während des Saugens wird euch in der Kartendarstellung der App der jeweilige Live-Standort des Saugers angezeigt. Zudem sieht man exakt, wie und wo der Roboter seine Arbeit verrichtet hat.

Der Xiaomi Robot im Reinigungseinsatz

Das „wie und wo“ gefällt mir beim Xiaomi Mi Robot verglichen mit der Konkurrenz mit Abstand am besten. Der Roboter arbeitet nachvollziehbar und fehlerfrei, indem er zu Beginn eines jeden Sauggangs die zu reinigende Fläche (das können bei geöffneten Türen auch mehrere Räume sein) komplett außen abfährt und kartografiert. Danach macht er sich systematisch daran, die einzelnen Bereiche nach und nach abzuarbeiten. Im Video unten wird deutlich, wie gut die lasergestützte Navigation funktioniert. Nachdem der Sauger zunächst den in diesem Fall durchaus komplexen Bereich unter dem Tisch erfasst hat, reinigt er die weitere Fläche und steuert zielsicher und ohne anzuecken zwischen Tisch- und Stuhlbeinen hindurch.

Die Reinigung erfolgt mithilfe einer Kombination aus rotierender Seiten- und Unterbürste schnell und zuverlässig. Die Seitenbürste kehrt Schmutz von den Rändern in den Bereich der Hauptbürste, diese wirft ihn dann von der mit 1800pa angegebenen Saugleistung unterstützt in den Schmutzbehälter.

Xiaomi Robot Buersten

Hier im Haushalt herrschen dank Hund, Katze und Frau mit langen Haaren authentische Testbedingungen. Die kombinierte Kunststofflamellen-Borsten-Bürste an der Unterseite zeigt sich erfreulich resistent gegen Umwickeln und sonstige Haarverstopfungen und musste nach bislang insgesamt 5 Stunden und 250 Quadratmetern lediglich einmal von einem Faden befreit werden. Der einfach von oben erreichbare Schmutzbehälter ist dabei ausreichend, da der aufgesaugte Schmutz durch die Saugleistung entsprechend komprimiert wird.

Xiaomi Robot Staubbehaelter

Bei seinen Fahrten hat das Gerät keinerlei Probleme mit gewöhnliche Türschwellen (hier bis ca. 1cm hoch) oder Treppenabsätzen und in der Regel ist die Wohnung wenn der Xiaomi-Roboter durchgelaufen ist „sauber“, egal ob Parkett, Fliesen wie auch Teppich. Die Anführungszeichen um „sauber“ sind als allgemeine und alle Saugroboter betreffende Einschränkung zu sehen: Die Geräte sind eine hervorragende Unterstützung, können das manuelle Saugen jedoch nicht vollständig ersetzen. Alle ein bis zwei Wochen müsst ihr schon noch selbst Hand anlegen.

Meistens unter 300 Euro erhältlich

Wie eingangs schon erwähnt: Der Xiaomi Mi Robot bietet erstklassige Leistung für vergleichsweise wenig Geld. Der Hersteller vertreibt seine Geräte allerdings nicht in Europa, daher hat sich der Versender Gearbest hier entsprechend etabliert und bietet mit regelmäßigen Aktionen zudem auch extrem günstige Preise. Aktuell kostet ihr den Sauger dort im Rahmen einer Aktion 286 Euro.

Montag, 24. Jul 2017, 19:25 Uhr — chris
110 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich habe meinen Heute bekommen und bin total begeistert

  • Leider haben die Geräte allerdings, meines Wissens, kein CE-Zertifikat. Daher ist es mir zu riskant sie alleine in der Wohnung wirken zu lassen…
    Wäre zu hoffen das dieses Zertifikat noch nachgeliefert wird.

    • Klar, da nicht in der EU vertrieben…Wobei er dann nicht m importiert werden dürfte….

    • den kopierten Aufkleber kriegst du sicher auch noch.

    • Dir ist schon klar, das jeder Hersteller sich das CE Zertifikat selber vergeben darf ohne Prüfung? Er gibt damit nur an, das sein Produkt den europäischen Richtlinien entspricht. Mit einem CE Zeichen kann man sich den Arsch abwischen ;-)

      • Stimmt nicht, die Zertifikate werden von bestimmten Instituten vergeben!

      • Jeaf: ein Hersteller kann zwar ein Institut beauftragen ein Produkt zu prüfen, dann ist eine vierstellige Kennziffer mit aufgedruckt, muss dies jedoch nicht tun. Und dann ist es nicht mehr als eine eigene Anforderung.
        Eine Haftung kann zudem nicht gegenüber dem Hersteller erhoben werden. Was zur Folge hat, dass dem „Siegel“ jede rechtliche Verbindlichkeit fehlt. Das haben auch bereits mehrere Gerichte angeprangert. Dies hat zur Folge, dass es auch versicherungsrechtlich keine Probleme geben sollte. Naturgemäß sehen Versicherungen dies anders. Dieser Streit ist soweit ich weiß noch nicht gerichtlich ausgetragen worden.

    • Kein CE?
      Dann hat man das Risiko dass der Zoll das zurück hält

  • Hab meinen jetzt seit 2 Wochen täglich im Einsatz und bin restlos zufrieden. Würde ihn immer wieder kaufen.

    • Wie sieht’s bei flachen Hindernissen wie z. B. den Stuhlbeinen im obigen Bild aus?
      Fährt er sich darauf fest oder erkennt er die auch als Hindernis und dreht ab?

      • Sind kein Problem. Im Zweifelsfall fährt er leicht schräg mit etwas mehr Power drüber. Hat er so auch bei meiner Wäschespinne gemacht. Schräg mit Power drüber – hab ich dann aber lieber um die 3mm erhöht :)

      • Ich nutze den Sauger mittlerweile seit Anfang des Jahres (damals noch mit App auf Chinesisch und da war ich schon absolut begeistert). Ist der absolut beste Saugroboter im Markt. Vor allem bei dem Preis-Leistungsverhältnis.

        Aber zu deiner Frage: Ich hatte genau solche Schwinger-Stühle bei mir und diese haben genau die Höhe, dass er versuchte drüber zu klettern, aber nicht wirklich schafft. Meist gibt er dann auf und fährt weiter. Aber da ich das auf Dauer meinen Stühlen und dem Sauger nicht antun wollte, habe ich dicke Parkett-Gleiter drunter geklebt und habe seit dem keine Probleme.

        Allerdings muss man immer einen kleinen „Saugvorbereitungs-Ritus“ durchführen. Ladekabel hochlegen, evtl. Katzenspielzeug und leichte Teppiche, welche eher weggeschoben werden, aus dem Weg legen. Probleme hat er mit dünnen, schwarzen Beinen. Ich habe beispielsweise einen Ikea Arkelstorp in schwarzem Holz, an dem Yiaomi teils relativ ungebremst reinfährt. Vor allem wenn es zurück zur Ladestation geht.

  • Kann ich alles so unterstützen! Jetzt knapp einen Monat im Einsatz und absolut zufrieden. Von mir ne klare Kaufempfehlung für den Preis! Für 266,- Euro bei Gearbest geschossen vor einem Monat.
    Zudem wurde unser „Robi“ auch von meinen Kindern gut aufgenommen und erhält die ein oder andere Streicheleinheit, weil er so toll hilft ;-)

  • Hey,
    ich habe den Sauger letzte Woche Montag über Gearbest bestellt.
    Habe auch direkt eine Sendungs-Verfolgungsnummer von Hermes erhalten, leider heißt es hier aber immer, dass das Paket vom Absender für den Versand vorbereitet wird.

    Hat sonst noch jemand bei Gearbest bestellt? Wie lange habt ihr auf euren Roboter warten müssen?

    Grüße aus dem Süden
    Felix

  • Habe auch über Gearbest bestellt, Lieferung nach 3 Wochen, bisher top Leistung!

  • Wie sieht das denn versicherungstechnisch aus, falls aufgrund des Roboters etwas passiert (Brand, etc.)? Man hört ja, dass aufgrund der fehlenden CE-Kennzeichnung keine Versicherung zahlt, meines Wissen ist diese Kennzeichnung aber nur für Behörden, oder?

  • @Felix

    Diese Meldung kommt von Hermes standardmäßig nach ca. 7-10 Tagen. Keine Sorge der Sauger wird bei Dir nach ca. 15-20 Tagen zuverlässig eintreffen.

    Gruß Andreas

    • Hallo Andreas,
      Danke dir.
      Wie lange hast du den Robi schon? Bist du zufrieden?

      Wie sieht es mit Teppichen aus? Habe einen Teppich im Wohnzimmer, welcher ca 1 cm hoch ist?

      Vg Felix

  • Wie ich sehe, hast du freischwinger Stühle, so wie ich.
    Hat der Sauger damit Probleme?
    Habe hier einen navibot von Samsung seit 6 Jahren am laufen, aber bei den Stühlen fährt er sich immer fest…

  • Funktioniert der Sauger eigentlich auch, wenn man in der Xiaomi / Mi App die Region auf Singapore stellt?
    Die Xiaomi Yeelights und mit Alexa funktionieren ja nur mit Singapore.

  • „authentische Bedingungen mit Hund, Katze und Frau“
    LOL

  • Hat jemand Erfahrung damit, wie das Ding mit Orientteppichen auf Parkett zurecht kommt?

    • Volker B. aus K.

      Kommt in erster Linie auf die Kante des Teppichs an. Wenn er mal drauf ist, saugt er ganz gut. Selbst Badematten sind kein Problem; zuerst haben wir sie immer weggeräunt, ist aber nicht notwendig. Wenn der Teppich aber auf dem Boden rutscht, dann schafft es der Robby aber, den Teppisch zu verschieben.

  • LP08
    Ein CE Zertifikat gibt es nicht. CE kann jeder Importeuer selber angeben.
    TÜV oder z.B. SGS bewertet lediglich das Risiko eines solchen Gerätes.

    Ich hatte zwei Monate einen Neato Connected. Ich bin verwundert wie gut der Sauger den Tisch meistert.
    Auch wenn der Neato ebenfalls einen Laser besitzt, rumst dieser ewig gegen irgendwelche kanten. Nach kürzester Zeit waren Wände, Fussleisten und Möbel beschädigt.
    Bei jedem Reinigungsgang hing das Mistding an irgendwelchen Gegenständen oder Lampen fest.

    Der Xiamoi Mi sieht da auf dem Video super geschmeidig aus und kostet ein Bruchteil.

    • Nur damit keine Missverständnisse entstehen: Bei der ersten Runde fährt er außen schon auf Kontakt, aber vergleichsweise sanft, er lässt mir auch die Katzennäpfe stehen.

      • Kann leider keine Bilder schicken, aber die Wände sind teilweise schwarz, weil das Gehäuse vom Neato dort gescheuert hat. Wenn er festhängt, fängt er an zu buckeln, damit er sich ggf. von Kabeln oder Teppichen befreien kann.

  • Zusammen mit homebridge funktioniert er super ganz ohne App mit HomeKit. Wird als Lüfter dargestellt :-)

  • Ohne CE? Am Ende fackelt der Akku ab und die Hausrat lacht sich in fäustchen. Ehmm nee danke für diesen Rat.

    • Und du glaubst auch dass alle anderen China Geräte über zB AliExpress mit einem komisch aufgeklebten CE Zeichen (oder eingraviert) besser sind ;)

      • Das hat nichts mit „besser sind“ zu tun. Es geht schlichtweg um die Haftung. Kein CE Zeichen kann für die Versicherung ein Grund sein, einen z.B. Brandschaden nicht zu regulieren.

  • Sieht mir sehr nach einem Vorwerk Kobold Klon aus

  • Wir haben Steinplatten im Erdgeschoss und unter dem Wohnzimmertisch so einen Ikea Teppich mit relativ langen Haaren. Wie sieht es damit aus? Hängt er sich am Teppich auf?

  • Kann mir jemand mal das mit dem Gast WLAN erklären. Wieso sollte man das nutzen? Was wäre dann anders als beim normalen WLAN?

  • Er ist bei Amazon für 450€ verfügbar….

  • Funktioniert der Roboter gar nicht wenn dieser kein Internet hat oder geht dann galt bloß die Kommunikation mit der App nicht?

    • Volker B. aus K.

      Der Robby funktioniert auch ohne Internet. Dann muss man aber jeder Saugvorgang am Gerät starten. Wenn man ihn über die App mit Internet einrichtet, dann kann man sein Wochenprogramm erstellen. Danach sollte man die Internetverbindung Kappen können. Hat dann aber keinen Zugriff mehr auf den Robby. Die App wird auch immer besser. Die erste Version war noch vollständig Chinesisch.

  • Es wurde ja schon viel geschrieben hier,
    kann mir vllt. noch jmd. sagen, wie hoch in cm die Ladestation ist?
    ich habe unter dem Spülschrank knapp 10cm Platz. Da steht jetzt ein Roomba mit Ladestation. Der soll ersetzt werden.

  • Auch ich habe noch eine Frage und würde mich über eine Antwort freuen. Wenn ich mir das Produkt auf Gearbest anschaue, sehe ich das es aus China versandt wird. Nun zu meiner Frage: werden dann nicht noch Zoll und Steuern fällig ? Bei AliExpress wird der auch angeboten, dann aber wohl aus einem
    Lager in Spanien bzw. Europa. Vielen Dank im Voraus für eure Antworten

  • Ich bleibe lieber beim Original von iRobot der ist wenigsten auch wertstabil wie ein iPhone :-). Habe meinen für 499€ bei einem Versender geschossen statt 900€ und wenn ich mir die billige Kopie der iRobot Bürsten anschaue dann sag ich mal lieber Finger weg von diesem Chinaböller.

    • Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. Alle Test scheinen darauf hinzudeuten, dass der Xiaomi in praktcheneKategorien mit dem Roomba 980 mithalten kann oder diesen sogar übertrifft. Und so wertstabil k der Roomba gar nicht sein um iesen Preisunterschied wett zu machen. Dein Preis ist natürlich top für einen 980. Wo hast du den denn her?

      • Bei vente-privee gab es den letztens und den alten habe ich für fast das selbe Geld nach einem Jahr verkaufen können. Ist schon mein 3 iRobot neben 3 Wischrobotern. Mag sein das ich da etwas verwöhnt bin aber der 980 ist der Oberknaller..

    • Also ich hatte nen Roomba 980.
      Jetzt den Xiaomi.

      Was soll ich sagen…. nach ner Woche putzt der 980 nur noch die Werkstatt. Noch Fragen?

      Der Roomba hatte in keiner Kathegorie ne Chance.

  • Bei Gearbest gibt es gerade eine Xiaomi Gadet Promo.
    Bedeutet 286 Euro für den Xiaomi Mi Robot.
    Gruß
    Timo

  • Da steht 340us wenn ich die Seite öffne

  • Mit der iOS-App war der Xiaomi nicht bereit sich zu unterhalten.
    Hat bei mir leider nur mit der Android-App funktioniert.

  • Hallo zusammen!

    Ich blicke es noch nicht richtig: Saugt die Kiste jetzt einen Raum oder durchfährt er die komplette Wohnung, sprich wenn eine Tür auf ist fährt er auch durch den nächsten Raum?

    Danke!

    • er durchfährt die ganze Wohnung. einfach alle Türen von den Räumen auf lassen, die gesaugt werden sollen und schon fährt der Sauger dorthin hinein und findet auch selbstständig wieder zur Ladestation zurück. wird in der Zwischenzeit der Akku leer (was bei dieser Größe sehr unwahrscheinlich ist) würde er auch nachladen und dann den Rest saugen.
      möchte man zum Beispiel im Obergeschoss saugen, so kann man ihn auch die Treppe hochtragen und dort starten. Er fährt dann wieder zum Ausgangsort zurück
      hatte früher ein Neato der leider einen Akku Schaden hatte und jetzt seit einem halben Jahr diesen Sauger und kann ihn wärmstens empfehlen

  • Bei mir hat das erstmalige einrichten mit der iOS 11 Beta nicht geklappt.
    Mit der derzeit Offiziellen iOS Version aber keine Probleme beim einrichten des Saugers.

  • Ich weiß nicht, ob ihr alle nur Wohnungen / Häuser mit einer Etage habt. Ich halte Roboter mit Station hier für sehr unpraktisch und habe daher einfach den Severin Chill angeschafft. Er verrichtet seine Arbeit super. Natürlich muss ich entscheiden, wann und wo er läuft und ihn nachher wieder zu seinem Netzteil bringen (oder umgekehrt), aber das ist das geringste Problem.
    Der WAF ist jedenfalls sehr hoch :-)

  • Ich habe gehört das bei dem Modell der Laserturm recht anfällig ist und wenn er kaputt geht der Roboter Schrott ist, hat damit jemand Erfahrungen ?

  • Was muss ich denn im Shop auswählen?
    Oder besser was bedeuten die Optionen China oder HK ?

    Danke :)

  • Hallo
    Gestern Abend war ich der Meinung standen die Codes noch im Artikel. Heute finde ich diese nicht mehr. Bin ich inzwischen erblindet oder wurden die Codes entfernt? Kennt die Codes noch jemand speziell den mit dem man auch den Rabatt bekommt.
    Gruss Patrik

  • Hallo

    Noch eine Frage. Wie kann der Sauger mit auf dem Boden aufliegenden (überlagen) Vorhängen umgehen? Verhedderte sich darin? Ich habe mal was von virtuellen Wänden gehört. Braucht es diese oder hat der Sauger mit seinem Radar und den anderen Sensoren gar kein Problem damit.

    Gruss Patrik

  • Streichel Tiger

    Wie sieht es denn mit Ersatzteilen (Bürsten, Accu usw.) aus ?

  • Danke für den Bericht!

    1) Wie oft saugt ihr denn sonst, wenn man jetzt „nur noch“ alle 1-2 Wochen manuell saugen muss?! Da würde ich dann doch hoffen mit so einem Robi deutlich seltener saugen zu müssen (habe aber auch keine Haustiere).

    2) Werden die Wände leicht dreckig, wenn der bei der Erkundungsfahrt da zuerst einmal an der Wand entlang fährt?

    3) Ersatzteilversorgung ist also wirklich problemlos?

    4) Gibt es eine max. Fläche, die nicht überschritten werden sollte?

    5) Darf der Boden leicht feucht sein? (insbesondere wenn die Badezimmertür mal offen steht)

    6) Wie lang dauert da ein Saugvorgang für sagen wir 100 m^2?

    7) Licht braucht der nicht oder? Kann also dann nachts arbeiten?

  • mit Coupon „MIROBOT“ aus China für 259,50 €

  • Hab mir die App geladen und mit Rabattcode XIAOMIVAC für 260,37€ gekauft (PayPal).

  • Wie laut ist er denn ?
    Irgendwie finde ich keine dB Angabe

  • Welche Daten werden genau über die Server versendet? Was ist wenn die Server gehackt oder gehijackt werden, fahren dann in DE tausende von Robotern los? Oder noch schlimmer, ist die Position und der Grundriss des Hauses oder der Wohnung auf den Servern verfügbar?

    • Gute Fragen. Aber woher soll das hier irgendwer wissen?

      Gast-WLAN sollte klar sein, wenn die Bedenken darüber hinaus gehen, dann geht es halt nur ohne permanente Internetverbindung (funktioniert dann die Steuerung über einen Zeitplan noch oder muss dazu auch während des Betriebes und nicht nur während der Konfig eine Internetverbindung bestehen?) oder ganz ohne Xiaomi.

      Du kannst das noch weiterspinnen: Hacking, so dass die Staubsauger überhitzen und die Bude abfackeln, das dann bei fehlendem CE-Zeichen. Viel Spaß ;-) Oder doch etwas Vertrauen.

  • …Vertrauen hin, Paranoia her: dass der Wohnungsgrundriss überhaupt an einen (chinesischen) Server übermittelt wird, erklärt sich (mir) keineswegs von selbst. Sämtliches, für ein optimales Arbeiten erforderliche Daten-Zeugs wird eh im internen Speicher abgelegt und verarbeitet, sonst könnte der Sauger nicht (wie berichtet) auch ohne Internetzugriff funktionieren. Das eine (ohne Zustimmung durch den Nutzer) hochgeladene Kopie der Daten wie oft behauptet allein der „Produktpflege“ dienen soll, erscheint vor dem Hintergrund des Weiterverkaufs der „Mapping-Daten“ aus ROOMBA-Geräten ebenso fraglich. Und: wer weiß schon, ob nicht über den schnöden Grundriss hinaus z.B. auch ein (wesentlich „aussagekräftigerer“) Netzwerk-Scan auf chinesische Server übermittelt um schließlich meistbietend verramscht zu werden? Aus den am WLAN hängenden Geräte wie Smart-Home-Komponenten, Alarmanlage, Rechner, Smartphones oder Multimedia-Geräte lassen sich haufenweise Informationen über TV-Gewohnheiten, Lese-Gewohnheiten, Musikgeschmack, bis hin zum Adressbuch, Kalender, Fitness-App oder Einkaufsliste gewinnen. Solange diese Daten ausschließlich in „seriöse“ Hände geraten, zieht dies „nur“ eine mehr oder minder lästige Werbe-oder Spamflut nach sich. Derart massenhaft zusammengetragenes hochsensibles Datenmaterial beflügelt jedoch auch die Fantasie der Hacker.

    Allein am hier empfohlenen „Gäste-WLAN“ wird kein auch nur halbwegs begabter Freak scheitern. Sicher ist eh nix? Stimmt! Und genau deshalb werde ich mir keines dieser trojanischen Arbeitspferde zulegen, sondern abwarten, bis ein Hersteller mir ein Gerät anbietet, welches im wahrsten Sinne AUTARK arbeitet.

    P.S.: Updates ließen sich auch downloaden und sicher per USB oder BT einspielen ;-)

    • @Gästel-WLAN: Naja… hängt doch davon ab, wie das aufgezogen ist? Mit einer Fritzbox eventuell noch nicht sicher genug (wobei ich AVM für den Consumerbereich nicht schlecht finde), aber spätestens mit einem professionelleren Routern, eventuell noch VLANs, wird sich da auch ein „halbwegs begabter Freak“ die Zähne ausbeißen, meinst du nicht?

      Ansonsten aber gute Position, ich finde es auch interessant wie auf der einen Seite nach Datenschutz geschrien wird und dann Alexa und Xiaomi im Haus stehen.

      • @Jürgen: wenn aber so ein Staubsauger einfach nur Staub -und evtl. auch meine Privatsphäre- saugen würde, könnten Dumm-User (wie ich;-) z.B. die gute alte Fritzbox behalten und müssten sich keinen Kopp um um weiteres Sicherheits-Gedöns machen.

        Kurz: Mir will partout nicht einleuchten, warum solche autarken Staubwedel überhaupt ständig nach Hause telefonieren müssen ;-)

      • Absolut!
        Leider hat man da den Eindruck, dass wir mit der Ansicht zunehmend auf einsamen Posten sind.

  • Unsere Daten liegen sind doch schon längst bei der NSA und den Russen… warum also nicht auch die Chinesen mit ins Boot holen?
    Vielleicht mache ich mir da tatsächlich einen zu kleinen Kopf und sehe manche dinge mit der rosaroten Brille… aber so unfair bin ich dann doch nicht, das ich sage: „Wenn meine Daten ohnehin schon herumfliegen, da ich Facebook, Whatsapp,… über ein Smartphone nutze – dann soll der Staubsauger meinetwegen auch die Chinesen füttern, je nachdem, wer meine Daten zuerst gewinnbringend verkaufen kann, soll damit glücklich werden“

    • …@BranBern: ne klar! Und weil „unsere Daten längst bei der NSA und den Russen liegen“ könnten(!), ist eh alles egal? Mit derart bizarrer Endzeitstimmung tut’s natürlich auch nicht weiter weh, auch noch „den Chinesen“ unseren Wohnungsgrundriss inkl. Möblierung und u.U. ineressante Details zu unseren Routern nebst Peripherie freihaus zu übermitteln. Lebensart frei nach dem Motto: „angesichts der ausufernden Zahl an Wohnungseinbrüchen kann ich Fenster und Türen meiner Wohnung auch geich offen stehen lassen“ ;-)

  • Hallo

    Ich habe nun auch den Robi, aber leider kann ich Ihn nicht mit dem US Server in Betrieb nehmen. Nur mit „Mainland China“. Ist das richtig?

  • Hallo. Habe gerade meinen Robot bekommen, aber leider fehlt der Adapter für den Strom. Gibt es hierzulande für chinesische Stecker entsprechende Adapter?
    Die App konnte ich im App-Store auch nicht finden. Wie heißt sie?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21102 Artikel in den vergangenen 3639 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven