iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 772 Artikel

Bis zu 25x 2 Minuten und 20 Sekunden

Audio Tweets: Twitter unter iOS jetzt auch mit Sprachnachrichten

26 Kommentare 26

Das Feedback der Community fällt durchwachsen aus, die Entscheidung ist jedoch schon getroffen. Der Kurznachrichten-Dienst Twitter wird fortan auch das Verfassen von Tweets mit eingebetteten Sprachnachrichten gestatteten und so dabei helfen die eigentlich gültige Textbeschränkung von maximal 280 Zeichen zu umgehen.

Wie das Unternehmen in der Nacht zum Donnerstag ankündigte, lassen sich Sprachnachrichten vorerst nur von iOS-Geräten absenden und dürfen eine Länge von bis zu 2 Minuten und 20 Sekunden haben. Längere Nachrichten werden automatisch in einen Thread verwandelt, der aus bie zu 25 einzelnen Sprachnachrichten-Tweets bestehen kann.

Im frisch Überarbeiteten Support-Portal erklärt Twittert zur neuen Funktion:

Voice-Tweets werden als Tweets mit Audioanhängen veröffentlicht, die von anderen Personen abgespielt werden können. Ihr aktuelles Profilfoto wird als statisches Bild auf Ihrem Audio-Anhang hinzugefügt und wird nicht aktualisiert, wenn Sie Ihr Profilfoto aktualisieren. Wenn Sie auf den Audio-Tweet einer Person tippen, wird die Audionachricht abgespielt – Threads werden automatisch wiedergegeben. Wenn Sie unter iOS auf Play tippen, wird es automatisch in einem Audio-Dock am unteren Bildschirmrand minimiert, so dass Sie weiter zuhören können, während Sie durch Twitter scrollen und wenn Sie die App verlassen.

Das neue Feature wird sukzessive ausgerollt und ist grundsätzlich für alle Nutzer verfügbar.

Donnerstag, 18. Jun 2020, 8:51 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Man stelle sich all die Karens vor…

  • bin kein Fan davon. Die ganzen VoiceNachrichten die man inzwischen bekommt, ignoriere ich meisst erfolgreich. Ich kann mich nicht mit dem VoiceNachrichten hin und her versenden anfreunden. Da wäre mir ein kurzer Anruf lieber. Klinge für die Teenies sicher wie ein Opa. I don’t give a F**k

    • Die wenigsten meiner Kontakte schicken mir glücklicherweise Sprachnachrichten, aber ich kann den Kram auch nicht leiden…

    • Sehe ich genauso. Das Ding, auf dem ich Sprachnachrichten bekomme, ist ein Telefon. Man könnte sich also sehr einfach direkt austauschen…
      Ich habe in iOS ein Textkürzel, daß einfach ein „Sprachnachrichten sind defekt. Was gibt’s?“ zurücksendet. Meist ist es dann nicht mehr wichtig und ich habe Zeit gespart. Der andere könnte ja die Diktierfunktion nutzen, wenn er nicht tippen mag. Dazu müßte man aber vorher wissen, was man zu sagen hat.
      Einen Text kann ich superschnell überfliegen — bei einer Sprachnachricht gelingt das nicht. Ich ignoriere es einfach. Da bin ich dann gerne der Opa für die Tippfaulen :-)

    • Sehe ich genau so, bei den Sprachmitteilungen kommt noch dazu das es wie bei der Feuerwehr im Funk ist viele drücken und sprechen gleich und es kommt nur die Hälfte an. Das nervt auch einfach so tierisch. Hoffentlich kommt noch so ein Feature das Sprachmitteilungen direkt in Text umgewandelt werden.

    • Bin ich also nicht der einzige :)

  • Dinge, die die Welt nicht braucht …

  • Was ich an Twitter genieße ist die schnellen Informationen und dass man einfach mal durchscrollen kann wenn man Langeweile hat. Da ist es nicht immer möglich sprachnachrichten anzuhören, finde ich eher suboptimal.

  • Mir graut davor, was ein gewisser Liebhaber von Bräunungscreme und Fönfrisuren damit anfängt…

  • Ich hasse die schon bei WhatsApp :-(

  • Wenn Trump dahinter steigt, oh oh. Gibt es verbal für die Massen einen auf den Deckel und Twitter kann sie nicht mehr löschen bzw. sie markieren als ‚Gewaltverherrlichung‘.

  • Darf man da auch nur 280 Zeichen sagen?

    Wenn man die Reaktionen hier und auch bei twitter verfolgt, dann ist das so ein feature, was komplett an der Zielgruppe vorbei entwickelt wurde. Vor allem die Android-User freuen sich, dass es bei denen noch nicht geht. Vielleicht täusche ich mich aber auch, und das wird der heiße Scheiß bei Twitter. Dann wäre ich aber raus, mich nervt sowas nur.

    Aber wenn für sowas Zeit vorhanden ist, dann könnten die bei Twitter auch endlich mal das nachträgliche Editieren von Tweets angehen. Scheint ja irgendwie technisch hochkomplex zu sein, den Editor mit Text aufzurufen…

  • Ach du Schei…
    Ich halte da garnichts von. Ich ignoriere schon Sprachnachrichten über andere Messager erfolgreich. Twitter ist für mich schnell, kurz und knapp was lesen und sich so zu informieren. Ich habe absolut keine Lust mir dann wegen so einer dämlichen Nachricht Kopfhörer aufsetzen zu müssen oder mir das Handy ans Ohr zu halten. Ich kann nur hoffen das es nicht überhand nimmt. Mit nem kurzen Text anteasern und dann muss ich mich zwei Minuten volllabern lassen um die eigentliche Information zu bekommen. Eine Horrovorstellung für mich…

  • Ich verstehe die Ablehnung überhaupt nicht. Schon mal dran gedacht, dass blinde und sehbehinderte auch davon profitieren könnten?

    • Für diese Gruppe sollte man meiner Meinung nach die Vorlesefunktion falls notwendig verbessern. Twitter ist für mich ein Medium, um schnell viele verschiedene Meldungen zu überfliegen. Sprachnachrichten würden da nur stören.
      Auch wenn ich jetzt vielleicht provoziere mit meiner Aussage, aber ich bin dagegen etwas zu zweckentfremden sodass alle mit einer Krücke leben müssen damit eine bestimmte kleine Zielgruppe einen minimalen Gewinn hat.

  • Wenn Twitter schon meint, Sprachnachrichten einzuführen, dann wünsche ich mir eine Einstellmöglichkeit in meinem Twitter Account ob ich diese sehen will. Und andere, die mir dort eine Direktnachricht senden wollen, sollten dann darauf hingewiesen werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28772 Artikel in den vergangenen 4833 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven