iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 825 Artikel
Hacker will Daten entschlüsselt haben

Apples Touch-ID-Prozessor angeblich gehackt

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

Apples bei aktuellen iPhone-Modellen für den Schutz wesentlicher Systembestandteile verantwortlicher Koprozessor „Secure Enclave“ wurde angeblich geknackt. Ein Hacker gibt vor, das System entschlüsselt und die für diesen Vorgang benötigten Werkzeuge veröffentlicht zu haben.

Touch Id Sicherheit

Der Secure-Enclave-Prozessor (SEP) ist für die Verschlüsselung von Passcode und Fingerabdrucksensor verantwortlich und kontrolliert somit den Zugang zu einem iPhone. Auch wenn die aktuelle Veröffentlichung nicht mit einer Entschlüsselung privater Daten gleichzusetzen ist, lässt sich zumindest nicht ausschließen, dass Apples Sicherheitskonzept auf Basis der dieser Informationen ausgehebelt werden kann.

Im Jahr 2013 mit dem iPhone 5s eingeführt, schützt der SEP wesentliche Systembestandteile. Die Verschlüsselungsprozesse darin werden vom Hauptprozessor unabhängig ausgeführt, Apple will auf diese Weise zusätzliche Sicherheit und strengen Schutz der persönlichen Daten garantieren. Die Verschlüsselung des SEP wird beim Systemstart per Zufall generiert und Apple hat sich in der Vergangenheit strikt darauf berufen, darauf keinen Einfluss nehmen oder einen „Generalschlüssel“ bereitstellen zu können. Populär war diese Diskussion im Zusammenhang mit entsprechenden Anfragen der US-Behörden.

Apple hat sich zu dem Sachverhalt bislang nicht geäußert, sofern die Behauptungen allerdings stimmen, dürfte das Unternehmen schleunigst reagieren und – sofern möglich – entsprechende Sicherheitsupdates ausliefern.

Via HackerNews

Freitag, 18. Aug 2017, 8:25 Uhr — chris
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich denke mit der nötigen kriminellen Energie bekommt man jedes digitale System geknackt. Denn das System ist nur so fehlerfrei wie die Menschen die es entwickelt haben.

  • Auch nochmal für euch weil die ganzen Medien es falsch verbreiten, nur weil man Firmwarekey’s veröffentlicht damit man etwas decrypten kann heißt es nicht dass es gehackt wurde demnach müsste ja jede iOS Version auch gehackt worden sein weil auf der iPhoneWiki für sämtliche iPhone Generationen Firmware key’s sind ich schick euch einen Link von will strafach (@chronic) der hat sich selbst auch darüber aufgeregt weil es einfach nicht stimmt was die Medien da verbreiten ! https://twitter.com/chronic/status/898217462029791232

  • Dann ist es ja gut, dass Touch ID im iPhone 8 Geschichte ist. :-)

  • Klar wird Apple reagieren…. schon komisch das genau jetzt kurz vor Veröffentlichung des neuen iPhones mit eventueller Gesichtserkennung so ein Hack auftaucht…

    • Dem Chip auf dem die Sicherheitsdateien gespeichert werden ist es egal ob er die Informationen für TouchID oder FaceID aufbewahrt. Wenn dieser also generell ausgelesen werden könnte wäre es auch mit der kommenden Generation ein Problem.
      Aber vermutlich ist es ja gar kein allgemeines Problem.

  • Wieso eigtl. kriminelle Energie? Hacking kann durchaus auch legal sein, vor allem, wenn man in Auftrag einer Firma arbeitet.
    Wobei sich so ein Engagement oft erst aus einem unaufgeforderten Hack ergibt. Das kann das aber durchaus auch sehr lukrativ und spannend sein.

    • Tja, wieso nur wird hier von krimineller Energie gesprochen, wenn der Typ nach dem Hack auch noch die Werkzeuge veröffentlicht? Tja, komisch, versteh ich nicht…

  • Für jedes Schloss den passenden Schlüssel; früher oder später …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21825 Artikel in den vergangenen 3754 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven