iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 462 Artikel
   

Apples ResearchKit: Ab sofort für Forscher und Entwickler verfügbar

Artikel auf Google Plus teilen.
7 Kommentare 7

Apple ResearchKit, das für die gesundheitliche Forschung entwickelte Open-Source-Framework zum Erstellen eigener Medizin-Apps und Forschungsmodule, ist ab sofort für Forscher und Entwickler verfügbar.

research

Darüber informiert der Computer-Konzern heute in einer Pressemitteilung und verweist auf eine erfolgreiche Startphase der erste ResearchKit-Applikationen. Diese untersuchen unter anderem Asthma, Brustkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Parkinson und konnten alleine in den ersten Wochen ihrer Verfügbarkeit über 60.000 Anmeldungen durch iPhone-Nutzer verzeichnen.

Jeff Williams, bei Apple als Vice President of Operations tätig, merkt an:

„Wir sind sehr froh und ermutigt von der Resonanz auf ResearchKit aus medizinischen Kreisen und seitens der Forschungsgemeinschaft sowie den Teilnehmern die zur medizinischen Forschung beitragen. Studien, die in der Vergangenheit wenige hundert Teilnehmer anzogen, erreichen nun Teilnehmerzahlen in den Zehntausenden. Medizinische Forscher auf der ganzen Welt sondieren aktiv, wie ResearchKit ihnen dabei helfen kann noch weitere Erkrankungen zu untersuchen und wir glauben, dass die Auswirkungen auf das globale Verständnis von Gesundheit und Wohlbefinden umfassend sein werden.“

Das Open-Source-Framework ermöglicht es allen medizinischen Forschern die ersten Module in ResearchKit zu nutzen, um Gesundheit und Wohlbefinden zu untersuchen und Krankheiten besser zu verstehen. Noch fehlen der Developer-Seite zwar die Download-Links, hier sollte Apple in den kommenden Stunden jedoch den Schalter umlegen.

Entwickler können außerdem basierend auf dem Open-Source-Code neue Module bauen und diese zu ResearchKit beisteuern. Die ersten individuell anpassbaren Module adressieren die gängigsten Elemente, die man innerhalb von Forschungsstudien findet – Zustimmung der Teilnehmer, Umfragen und aktive Aufgaben.

Die Zustimmung des Teilnehmers vorausgesetzt, können ResearchKit-Apps auf Daten der iPhone-Sensoren, wie dem Beschleunigungssensor, dem Gyrosensor, dem Mikrofon und den GPS-Sensoren zugreifen, um Einblick in Aktivitätsniveau, motorische Verfassung, Gedächtniszustand und mehr des Teilnehmers zu gewinnen.

ResearchKit-Apps sind im amerikanischen App Store unter appstore.com/researchkit erhältlich und sollen zukünftig auch in weiteren Ländern verfügbar sein.

(Direkt-Link)

Dienstag, 14. Apr 2015, 18:21 Uhr — Nicolas
7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • WLAN Probleme unter iOS können die ruhig als erstes erforschen. Seit dem Update habe ich wieder Probleme damit.

    • Wirklich sehr qualifizierter Kommentar! HealthKit war das mit Abstand sinnvollste Feature der letzten Keynote. Hier werden alltäglich zum Einsatz kommende Devices genutzt um Krankheitsbilder und -verläufe besser zu verstehen und erforschen. Wärst du betroffener Patient wärst du dankbar dafür, glaub mir’s! Aber lass uns einfach auf die Forschung pfeifen, bitte fixt vorrangig Odde’s WLAN!

    • WLAN Probleme wurden doch bisher mit jedem Update behoben :)
      Ich hatte bisher keine Probleme mehr, seit dem letzten Update. Ich verstehe aber, wie nervig die Probleme sind.

  • Hier der Amerikaner, schön mit speziell gedruckten T-Shirts! Es fehlt noch die MC Donalds Cap. ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19462 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven