iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Apple Watch-Rezension von Anandtech: Der Referenzbericht liegt vor

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Ruft man die jetzt veröffentlichte Apple Watch-Rezension des amerikanischen Technik-Portals Anandtech in ihrer Druck-Version auf, sieht man sich mit einem 44 Seiten starken PDF-Dokument konfrontiert. Ein E-Book, dessen Studium wir allen Besitzern der Apple Watch definitiv ans Herz legen.

taptic

Die Taptic Engine der Apple Watch

Im Gegensatz zu den 7-Tage-Test-Berichten, die das Netz kurz nach dem Verkaufsstart der Apple Watch geradezu überfluteten, bleibt Anandtech seiner akademischen Perspektive treu und konzentriert sich vor allem auf die Zahlen, Kenndaten und technischen Spezifikationen der Uhr.

Was versteckt sich unter der Haube des Apple S1-Chips? Mit welchen Latenzen hat der Arbeitsspeicher der Apple Watch zu kämpfen? Wie sehen die Ladekurven des Uhren-Akkus aus? Welchen Einfluss übt der Lichtsensor der Apple Watch auf die Gamma-Tests des Geräte Displays aus?

Anandtechs Apple Watch Rezension versucht die Fragen der Nerd-Community zu beantworten, ignoriert die sonst üblichen Fashion-Verweise und beschreibt den Aufbau der „Taptic Engine“ so umfangreich, dass allein dieser Abschnitt länger ausfällt, als die komplette (und damals exklusive) Spiegel Online-Rezension der Computeruhr. Eine Lese-Empfehlung.

watch

Dienstag, 21. Jul 2015, 13:57 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Für mich als Techniker sicherlich eine interessante Lecktüre. Von meiner Seite daher vielen Dank für den Tipp. Aber warum legt ihr den Bericht „allen Besitzern der Apple Watch“ ans Herz? Was interessieren den durchschnittlichen User Latenzen, Ladekurven und Co? Vermutlich herzlich wenig. Ist ist (oder war?) doch gerade Markenzeichen von Apple, dass der Nutzer sich überhaupt nicht mit der Technik befassen musste, sondern einfach nur ein fertiges und funktionierendes System bekommt. Wie es unter der Haube aussieht, ist dabei ganz egal. Hauptsache es funktioniert reibungslos.

  • Denke das sich aber dennoch der ein oder andere diese „Lektüre“ durchlesen wird.
    Ich persönlich überfliege solche Beiträge um einfach mal zu wissen was so in meinem Handy oder meiner Uhr abgeht.
    Finde es daher ganz gut.

  • Hand aufs Herz, wie zufrieden seit Ihr mit Eurer AW?

    Bin am überlegen mir doch nun eine zu gönnen, nach dem die Preise und Lieferzeiten „normal“ sind.

    • Hucklebehrryfinn

      Die Preise haben sich normalisiert? ;)

    • Was ist an den Preisen „normal“?

    • Was hat sich den an den Preisen seit dem Start getan!?- nix! Oder meintest du die Schwarzmarktpreise auf ebay und Co!?

    • Also ich hab meine AW Sport vor 2 Wochen ohne Termin o.ä. im Apple Store berlin gekauft, bin bis jetzt sehr zufrieden, vor allem aber überrascht, dass der Akku trotz regelmäßiger Workouts und vieler Nachrichten sowie weiterer Push-Notifications jeden Abend noch mindestens 30-40% anzeigt. Über die Sportarmbänder kann man sich streiten, aber ich warte auch noch auf mein Edelstahl Armband von Amazon…
      Ob Kaufempfehlung ja oder nein lässt sich schwer beurteilen, aber wenn man sich gründlich zu der Uhr informiert hat, was sie kann, was sie nicht kann und was sie mit Watch OS 2 können wird und so wie ich danach immer noch von Kauf überzeugt ist, kann man sicherlich nicht enttäuscht werden

    • Kannst meine haben. Hab sie gestern in die Bucht gestellt ;-)

    • Ich würde sie mir kein zweites Mal kaufen. Mittlerweile nutze ich sie nur noch zum Zeitablesen. Nichts, was andere Uhren auch können.
      Die Messenger Apps sind immer noch nicht verfügbar. Was habe ich davon, wenn ich 10 Nachrichten bekomme und 2 über die Uhr beantworten kann?
      Siri ist sehr langsam im Vgl zum iPhone. Meine Einkaufsliste braucht ewig zum Laden von 5 Artikeln.
      Die Animationen lagen, es ruckelt wie auf einem iPad 1. mittlerweile hält sie locker zwei Tage durch – sicher, weil ich nicht viel damit tun kann. Zudem muss man den Arm wirklich deutlich drehen/heben, damit das Display angeht, sieht irgendwie bescheuert aus.
      Meine Hand ist auf dem Herz: Warte noch!

      • Marvin Hilscher

        Das mit dem Arm heben kann ich nicht bestätigen. Es funktioniert genau so gut wie bei jeder anderen Uhr mit dieser Technik.
        In der Tat kann man nicht viel damit machen aber ich frage dich: Was hast du dir denn vorgestellt?
        Ich habe mir mit der Apple Watch eine Armbanduhr gekauft die modisch zu mir passt. Dazu den Vorteil das sie nicht wie eine normale Uhr nur die Zeit anzeigt sondern auch Nachrichten. Wenn du meinst alle möglichen Messanger benutzen zu müssen bleibt mir nur ein „Willkommen bei Apple“ und das ich nur SMS und iMessage nutze – Somit kann ich jede Nachricht beantworten. Man muss nicht jeden Trend (WhatsApp) mitmachen. Nur weil ich keinen anderen Messanger habe, schreiben mir nicht plötzlich weniger. MMS habe ich mit der neuen Uhr im iPhone ausgeschaltet – Die neuen, großen Smilies werden als solche versendet und das geht dann doch mal zu schnell wenn man nicht drauf achtet.
        Für mich ist die AW ein schönes Stück Technik das dazu noch gut aussieht. Ein Mann ab 30 trägt auch heut noch eine Armbanduhr. Einfach weil es sich gehört – Wie der Schlips beim Bankangestellten. Und weil ich ein iPhone habe, wurde es eine Apple Watch. Wenn man einmal alles von Apple im Haus hat, nutzt man eh nur deren Dienste. Es läuft einfach runder.
        Von mit gibt es eine klare Kaufempfehlung.

    • Ich nutze meine AW inzwischen eigentlich nur noch für die Sport-Funktionen und zum anzeigen der Push-Mitteilungen. Seltener die Übersicht des Wetters oder mal um die Einkaufsliste abzuhaken.
      Die meisten sonstigen Watch-Apps halte ich bisher noch für unnötig oder zu unpraktisch. Mal sehen es sich da noch mit Watch OS 2 tut.
      Mir persönlich sind die Basis-Funktionen aber auch schon nützlich genug.

    • Du darfst nicht mehr erwarten als eine Uhr und Notifications am Handgelenk.
      Der rest ist Spielerei und ist nicht zu gebrauchen im Alltag. Evtl die Musiksteuerung und die Sport Funktionen sind noch interessant.
      Akku ist bei mit nach einem Arbeitstag bei 70%.
      Wenn ich nachts ausschalte/Gangreserve, dann schaffe ich 3 Tage.
      Würde Sie wieder kaufen.

  • Habe mir vor kurzem eine Watch zugelegt.
    Anfangs war ich wie viele andere sehr skeptisch.
    Nach einigen Tests und Spielereien will ich die Uhr nicht mehr missen. Man schaut (logischerweise) nicht mehr so oft auf sein iPhone.

    Vom Akku her, was will man da sagen, mit der Beta 3 und neu aufgesetztem iPhone – passt es.

    Wer das Geld ausgeben möchte und am Anfang nicht zu viel erwartet – sage ich ja – ansonsten lasst die Finger weg.

    • Stimme dir zu, auch wenn ich sagen muss: mit einem iPhone 5s machts nur halb so viel spaß, das was man durch das deaktivierte display einspart verbraucht das handy doppelt für die dauerverbindung, ich muss mein Handy jetzt im schnitt alle 5-6 stunden nachladen. Macht wohl erst sinn mit einem 6(plus)

      • hab meine SS seit verkaufsstart in Verbindung mit dem 6 plus. die Uhr saugt das iPhone meines Erachtens nicht leer, sondern die Apps auf dem iPhone, die man täglich nutzt. Habe im Store den Akku prüfen lassen, nicht defekt. die Uhr hält jeden Tag locker durch, zT nach 14 Stunden noch 40-50% Akku. iPhone (seit verkaufsstart) hält gerade mal 6-8 durch… ein Hoch auf die powerbanks dieser Welt und autolader!!!
        KURZ: ich kann jedem nur das 6 plus empfehlen, Display Größe genial, Akku hat man überall Probleme mit.

  • Ich bin mit meiner AppleWatch sehr zufrieden. Sie macht genau das was Apple sagt, nicht mehr und auch nicht weniger. Ob das genug ist muss jeder für sich selber entscheiden. Batterielaufzeit ist mehr als genug für einen Tag. Bei mir sind meist noch 20-40% um 23.00h übrig. Und solange sie nicht mind. 50 Std. reicht bringt es auch nichts. Ich will sie ja nicht mitten im Tag aufladen.

  • Ich empfinde sie als täglichen Zusatz optimal, da ich tgl. sehr viel unterwegs bin und viele Anrufe & Nachrichten bekomme. Somit erspare ich mir den Blick auf’s iPhone und entscheide mit einem kurzen Blick auf die Watch, was zu tun ist :-) Der Preis ist meines Erachtens überteuert, aber trotzdem behalte ich das Teil nach der Probezeit :-)

  • Endlich erfährt man mal die Akkukapazität beim 42-mm-Modell.

  • Hallo, habe mich auch entschlossen meine Watch wieder zu verkaufen da sie mir nicht so gefällt wie ich dachte. Von Funktion über Qualität ist sie nicht so wie ich erwartet hatte. Naja das ist meine Meinung und jeder sollte sich sein eigenes Bild machen. Für mich spielt die Wasserdichtigkeit eine große Rolle aber das wusste ich ja vorher und der Akku halt, der wie ich finde eine Zumutung ist.

  • Also, dass die Akkuzeiten eine Zumutung sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Habe meine jetzt seit 8 Tagen und an den ersten Tagen, an denen ich die Uhr natürlich im ständigen Gebrauch hatte, hatte ich abends – nach 17 h – trotzdem noch mind. 20% drauf. Am Sonntag war sie 16 Stunden in Gebrauch, ich war mit der Uhr 2,5 Stunden laufen, wobei die Aktivitäten App die ganze Zeit aktiv war und als ich sie abgelegt habe, hatte sie noch 16%.
    Und bei mir sind alle Benachrichtigungen eingeschaltet, ich lese auf dern neuen FAZ App, ich lasse mich an Termine erinnern, ich habe Passbook probiert, weil ich Tickets für den nächsten Tag geordert hatte, habe abends „mit Siri gesprochen“, weil ich beim Grillen den Timer benutze… Also eindeutig besser, als vorher von Apple angekündigt und wahrscheinlich tiefgestapelt, falls Power Nutzer es drauf anlagen warden.
    Just my 5 Cent

  • Ich verstehe die Leute nicht, die sich über den Akku beschweren. Da bekommt man echt den Eindruck es wurde nur so schnell wie möglich die Uhr vorbestellt, weil Apple drauf steht, ohne sich eine Sekunde zu überlegen was man von dem Gerät erwartet.

    Grundsätzlich hält der Akku (beider Modelle) länger als es im Vorhinein angepriesen wurde.

    Ich kann mich da nur div. Vorrednern anschließen: Nach einem normalen Arbeitstag, heißt ich lege um 3:30 die Uhr an und nehme sie um 22:00 wieder ab (denn gehe ich ins Bett) ist der Akku bisher nie unter 30% gewesen.
    Das Beinhaltet normale Nutzung der Uhr mit: Nachricht lesen und versenden (mit Siri), telefonieren über die Uhr, Musiksteuerung, 1 stündiges Workout, sowie div. App Nutzungen (Wetter, Fahrplan, TV-Programm).

    Klar braucht man die Uhr nicht. Aber Wenn man weiß was man von ihr zu erwarten hat, sich im klaren ist dass z.B. Whatsapp noch nie unter 6 Monaten wichtige iOS Anpassungen geliefert hat… aber ich schweife ab.

    Das erst iPhone (Gott habe es selig) – kann sich da noch jemand dran erinnern? Was man damit alles (nicht) machen konnte? :D

    Die Uhr ist wirklich klasse und hat immenses Potential. Ich würde meine Watch nicht mehr her geben. Natürlich freue ich mich auf WatchOS 2, aber auch so wie sie ist möchte ich sie nicht mehr missen.

  • iOS 9 abwarten, da tut sich einiges was den Akku angeht.

  • Du sagst es, man will sieh nicht mehr missen.

  • Hmm ob ich sie weiterempfehle hängt immer von der Person gegenüber ab. Bei Personen die ich kenne, sage ich je nach Situation JA oder NEIN. Aber das hat nichts damit zu tun das die AppleWatch schlecht ist. Das ist so ähnlich wie mit einem iPad oder einem iMac. Der eine kann ein iPad sinnvoll nutzen, der andere eben nicht.

    Also erstmal das Negative. Die Drittanbieter-Apps sind in meinen Augen zum Großteil erbärmlich, aber ich denke das wird mit watchOS 2 besser. Ich hoffe zumindest das sie besser werden. Ein paar der besten Drittanbieter-Apps sind für mich die Apps von Spark und der Deutschen Bank.
    Das selbe gilt für das Verhalten der Apple-Apps. Zum Teil sind die Apps etwas langsam. Je nach dem, mal geht es schneller, mal langsamer. Die Funktionen könnten auch mehr sein.

    Ich würde gerne mehr WatchFaces haben und mehr Armbänder. Mehr Persönlichkeit und mehr Individualität. Das fehlt der AppleWatch noch so ein bisschen.

    Der AppleWatch fehlen im Moment die Interaktionsmöglichkeiten. Siri und vorgefertigte Texte sind in meinen Augen zu wenig. Man muss eine Lösung finden wie man selber Text eingeben kann. Klar wir man keine KM-langen eMails schreiben. Aber das man mal auf die schnelle mal eine kurze Antwort zusammen stellt, sollte möglich sein.

    Jetzt das positive.
    Also die Uhr ist sehr hochwertig in meinen Augen. Sie fühlt sich wirklich Hammer an in der Hand. Ich habe die AppleWatch Sport und die AppleWatch. Die Sport ist meine Alltagsuhr. Die „normale“ ist meine Uhr wenn ich mal etwas eleganter angezogen bin. Sie ist auch sehr dezent und fühlt sich sehr angenehm an.

    Der Akku hält bei mir zwischen 1,5 und 2,5 Tagen. Ich finde das vollkommen OK. Ich verstehe nicht warum so viele behaupten das der Akku eine Zumutung sei. Ich finde die Laufzeit völlig in Ordnung.

    Ich hatte am Anfang so bedenken wie es mit dem Zeit ablesen wird. Aber funktioniert ohne Probleme. Ganz ohne „wie ein bescheurter“ die Hand zu haben. Man merkt ehrlich gesagt kaum einen Unterschied.

    Am meisten mag ich die Notifikationen auf der AppleWatch. Es ist sehr angenehm wenn man eMails, iMessages, Anrufe, Termine, Erinnerungen, Ergebnismeldungen, etc … erhält.

    Ich finde es auch sehr angehmen das ich mein iPhone viel seltener raus hole. Falls ich Nachrichten bekomme und im Freundeskreis sitze, dann sehe ich diese und keiner merkt es. Wenn ich dann Zeit habe, antworte ich. Falls es schnell gehen muss, dann sage ich das kurz und fertig. Das ist finde ein sehr positiver Effekt. Das merkt man vor allem dann, wenn die Leute um einen herum ganz vertieft in ihre Smartphones sind.

    Hier in Deutschland haben wir leider das Pech, dass ApplePay noch nicht verfügbar ist. Aber wenn ich am Flughafen bin und nur meine AppleWatch bedienen muss um einzuchecken, dann ist das schon sehr fein. Ich denke das ist auch eher die Richtung die, die AppleWatch nehmen wird. Kurze Aktionen, ohne sinnlos das iPhone heraus holen zu müssen.

    Also ich finde die AppleWatch sehr cool und bin froh das ich sie mir geholt habe. Klar sie ist noch sehr weit weg von „Jetzt-läuft-alles-einwandfrei“, aber das kommt mit der Zeit und die Umwelt muss sich auch darauf einstellen. Das dauert eben ein bisschen. Ich freue mich auf die Zukunft. Ich sehe da noch sehr viel Potenzial.

    • Wer Rechtsschreibfehler findet, der darf sie behalten. :P

    • Ich habe gehört, dass Apple an einer Eingabemethode arbeitet, mit der man problemlos auch längere Emails schreiben kann. In einer Studie mit der Waldorfschule Peine Ost werden zur Zeit die Bewegungen der Eurythmie mit der Watch ausgewertet. Sobald die Fehlerrate gen 0 sinkt, wird das mit einem Update nachgereicht. Dann muss man nicht extra sein Handy aus der Tasche holen, sondern kann die Mail bequem tanzen. Nachdem man sich an Menschen gewöhnt hat, die mit sich selbst oder ihrer Uhr reden, wird das der nächste Schritt in de Evolution der Kommunikation.

      • Da stellt sich wohl eher die Frage was behämmerter aussieht: Leute die mit ihrer Uhr quatschen oder die die sich zum telefonieren ein Galaxy Node an den Kopp halten.

      • @ Ouzo: Cool. Bewegung ist gut. :)

      • Ich glaube Spracheingabe ist die einzige Möglichkeit, etwas längere Texte zu verfassen. Eine Tastatur auf der Watch funktioniert nicht und eine Alternative fällt mir sonst nicht mehr ein.
        Ich würde eine Smartwatch auch mehr als Ergänzung sehen. Notifications mit kleiner Interaktionsmöglichkeit, Navigation, aktuelle Informationen…
        Herzschlag senden? Macht sowas jemand? Listen bearbeiten? Das ist Spielerei und Unsinn auf einer Uhr, auch wenn die Smart ist.

      • @ Ouzo: Also wer längere Texte eingeben möchte, der macht sich in meinen Augen das Leben selber schwer. Aber für ganz, ganz kurze Eingaben, sollte man sich was überlegen.

        Mir fallen jetzt im Moment nicht so viele Beispiele ein.
        Was ich vorhin meinte, waren z. B. folgende Situationen:

        1. Situation – Nachricht:
        Man erhält eine Nachricht und da steht z. B. „Kannst du mir später das T-Shirt vorbei bringen?“ und man würde dann antworten wollen: „Ne, aber ich kann es Chantal geben.“
        Das geht mit Siri nicht so einfach. Siri braucht klare und deutliche Sprache. Das kann eben nicht jeder. Sobald man bisschen mit Akzent / Dialekt spricht, wird es schwierig. Das geht halt nicht so einfach. Jetzt kann man natürlich eine Audio-Nachricht schicken, aber das geht auch nicht immer.

        2. Situation – Karten:
        Wenn du z. B. die Karten-App benutzt. Dann hast du keine Chance i-was einzugeben außer du benutzt Siri (was nicht jeder kann) oder du hast die Adresse als Favorit eingespeichert. Ansonsten „No way!“
        D. h. dein iPhone ist im Rucksack und du willst kurz wo hin. Dann müsstest du es mit Siri probieren. Aber das geht nicht, also holst du dein iPhone raus. Runter vom Fahrrad, Rucksack runter, iPhone raus, Adresse eingeben, iPhone wieder rein, Rucksack wieder drauf, fluchen weil das nicht über die AppleWatch geht, wieder auf das Fahrrad drauf und dann losfahren. Ah halt Stop, man muss ja noch die Adresse auf der AppleWatch auswählen.

        3. Situation – Kalender:
        Wenn man wie ich sehr viele Termine am Tag hat. Dann hat man keine Chance einen Termin zu suchen. 1. weil es nicht geht und wenn es gehen würde, dann könnte man 2. nur per Siri suchen, das geht aber nicht weil Siri nur eine Sprache spricht und ich aber meinen Kalendereinträge (Notizen) in zwei Sprachen machen muss. Siri würde das nie finden. Nein, ich korrigiere Siri findet den Termin nicht. :)

        usw. … man kommt schon öfters mal in die Situation, das man sagt: „Hmm jetzt hätte ich gerne was geschrieben!“

        Ich denke man könnte eine Mischung aus SWIPE-Tastatur und Nummernblock-Tastatur machen. Dann könnte man wenigstens etwas schreiben, was die Benutzung in einigen Situationen erleichtern würde. Für längere Texte, da ist es natürlich sinnvoll das iPhone rauszuholen.

    • Hey jabuka, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich bin auch noch völlig hin und her gerissen, ob ich mir eine AW holen soll oder nicht. Du schreibst, dass du 2 watches benutzt. Sind diese dann eigentlich immer synchron? Oder werden die auch mit 2 iPhones betrieben? Ich würde gerne mal wissen, wie das ist, wenn ich eine AW mit 2 iPhones (beruflich 5C, privat 6er) benutzen möchte. Muss ich dann nach Feierabend immer „umschalten“?

      • Also das ist ein Kritikpunkt den ich vergessen habe.

        Also ich weiß nicht wie es der Fall ist wenn man zwei iPhones hat und eine AppleWatch.

        Den umgekehrten Fall, kann ich kommentieren. Zwei mal AppleWatch und ein iPhone.
        Man kann mit einem iPhone nur EINE AppleWatch koppeln. Ich muss dann eine AppleWatch immer entkoppeln und die andere aus dem BackUp der alten „wiederherstellen“. Man merkt keinen Unterschied, aber tzd SEHR nervig.

  • Ich habe nun zum zweiten Mal Probleme mit dem Sportarmband in schwarz. Vor 2 Wochen getauscht weil es von außen aussah wie abgerieben. Nun nach erneuten zwei Wochen das gleiche von innen. Muss nun die Tage wieder zum Store. Mal sehen was die diesmal davon halten. Haben beim ersten Mal schon versucht sich irgendwie aus der Nummer raus zu winden.
    Ansonsten alles gut mit der Uhr.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven