iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

Apple Watch Details: Armband-Größen, Apples Batterietests, Ladekabel

Artikel auf Google Plus teilen.
119 Kommentare 119

Auf Apples inzwischen wieder freigegebener und gründlich aktualisierter Webseite finden sich zur Stunde die ersten Detail-Informationen zur Apple Watch.

uhren

Infos, deren mündliche Dreingabe wir eigentlich im Rahmen der heutigen Veranstaltung erwartet hätten – uns so aber schulterzuckend dem Lager der weniger euphorischen Nutzer anschließen.

Hand aufs Herz: Das Apple Watch-Event hat uns nicht mit einem zusätzlichen Potpourri an Spontankaufgründen versorgt, sondern lediglich die bekannten Funktionen erneut präsentiert. Medienwirksam und leicht verdaulich zwar, dafür aber ohne zu begeistern, ohne spannende, bislang noch unbekannte Features anzuführen und mit einer neuen Euro-zu-Dollar-Umrechnung, die aus $549 mal eben 649€ macht. Egal. Was gibt es Neues?

Der „Watch Sizing Guide“ (PDF-Download) zeigt die unterschiedlichen Armbänder und hilft nicht nur bei der Auswahl des persönlichen Favoriten sondern informiert auch darüber, wie sich der Durchmesser des eigenen Handgelenkes auf die Wahl des Armbands auswirken sollte. Armbänder wie den „Modern Buckle“ gibt es gleich in drei Größen.

groessen

Ebenfalls spannend: Apples Batterietests. Diese Sonderseite erklärt, wie Apple auf die angegebenen Akku-Laufzeiten kommt und beschreibt sowohl die Berechnung der Sprechdauer als auch die der Audiowiedergabe. Ein Auszug:

Eine Batterie für den ganzen Tag – Bis zu 18 Stunden

Die Tests wurden von Apple im März 2015 mit Prototypen der Apple Watch und zugehöriger Software durchgeführt, die mit einem iPhone mit Softwareprototyp verbunden waren. Die Ladekapazität einer Batterie für den ganzen Tag basiert auf 18 Stunden bei folgendem Gebrauch: 90 Display-Aktivierungen durch Armheben, 90 Benachrichtigungen, 45 Minuten App-Nutzung und 30 Minuten Training mit Musik von der Apple Watch über Bluetooth im Verlauf von 18 Stunden. Die Batterielaufzeit variiert abhängig von Verwendung, Konfiguration und vielen anderen Faktoren. Die tatsächliche Laufzeit kann variieren.

Das Ladekabel der Apple Watch ist nicht ganz so teuer wie die neuen Typ-C Adapter für Apples komplett überarbeitetes MacBook, mit seinem Verkaufspreis von 45€ gehört das 2 Meter lange „Apple Watch Magnetisches Ladekabel“ aber auch nicht zu den Pfennig-Artikeln.

kabel

Wir wollten das Aufladen der Apple Watch so einfach wie möglich machen. Die Lösung: eine Kombination aus unserer MagSafe Technologie und induktiver Ladung. Dabei handelt es sich um ein vollversiegeltes System ohne freiliegende Kontakte, das kleine Fehler beim Auflegen der Apple Watch verzeiht. Du musst den Connector nur in die Nähe der Rückseite der Uhr halten und Magnete richten beide automatisch richtig aus.

Montag, 09. Mrz 2015, 21:09 Uhr — Nicolas
119 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Keine drei liegenden Kontakte – keine Anschlüsse an der Uhr selbst … Und trotzdem zu blöd die wasserdicht zu kriegen? Ja nee ist klar ….
    Ich warte auf die zweite oder dritte Generation: wasserdicht und mit eigenem GPS, dann reden wir über ne Apple Watch

  • Ich werde mich anstrengen keine zu kaufen!

  • Auf der Batterie-Seite steht auch, dass die größere Uhr länger hält, was ich sehr erfreulich finde

  • verstehe ich richtig, dass das ladekabel nicht im umfang enthalten ist?

  • Ihr habt es auf den Punkt geschrieben : Ein sofort kauf kommt bei mir auch nicht mehr zustande. Sie ist schön, die hat bestimmt ihren Nutzen, aber mir wurde die Apple Watch gefallen und mal daFür 900€ hinlegen liegt mir nicht Auf die schnelle. Ich werde mir das erst mal in Ruhe anschauen.

  • Incredible
    ;-)
    Umso mehr ich mir die Feature durchlese, umso geringer wird meine Bereitschaft dafür >500€ auszugeben
    Für 100€ wäre es ein nettes Gadget, aber mehr sehe ich zur Zeit nicht.
    Die meisten Funktionen kann auch das iPhone stand Aline, im
    wesentlichen geht es nicht um neue Feature, sondern um Bequemlichkeit bei der Nutzung und dafür ist der Preis heftig

    • Und es geht auch um Mode und persönlichen Geschmack. Mein neues Auto macht auch keinen Sinn, ich hätte auch nen Dacia kaufen können, der fährt auch von A nach B. Die Frage nach dem Wie zB.

      • Oh man die Auto-Computervergleiche sterben ja nie aus. Aber bitte, dann nicht hinken. In diesem Fall wäre das iPhone von Kh der Mercedes umd die Apfeluhr ein Klapprad zu dem halbem Preis eines Mercedes. In dem Fall würde ich mir auch ein Klapprad zu dem Preis eines Klapprades kaufen.

      • @Reiner Addams: Der Vergleich passt. Mehr gibt es nicht zu sagen.

  • passen alle Armbänder an jeder Uhr? Also zB. Ein Leder Armband an der Sport watch ?

  • Ich frage mich, ob ich je nach Arbeit – z.B. viel an einer Tastatur oder am Ausschank einer Theke – eher 900 mal am Tag die Uhr (unabsichtlich) durch Armheben aktiviere und das Teil zum Mittagessen dann schon leer ist

  • ⚡️i-was-dann⚡️

    Also bringen Preisen bleibe ich beider neuen Pebble Steel in Farbe….

  • Die Uhr soll so extrem genau sein, aber ein Tag hat nur 18 Stunden?

    Auch wenn ich selten 24 Stunden unterwegs bin, hätte ich mir etwas Reserve für einen nachlassenden Akku, stärkere Nutzung und die Erfahrungen mit Laufzeitangaben gewünscht. Ich gehörte zu den 35% der Deutschen, die sich für eine Smarteatch interessieren. Diese wird es aber definitiv nicht.

    • dann lies doch erst mal, bevor Du brabbelst -> http://www.apple.com/de/watch/.....ttery.html

      „Erreicht der Batterieladestand einen zu niedrigen Wert, schaltet die Apple Watch automatisch in den Gangreserve-Modus, mit dem du noch bis zu 72 Stunden die Uhrzeit ablesen kannst. “

      „Die Leistungsangaben zur Batterie der Apple Watch basieren auf Testergebnissen mit der 38 mm Apple Watch. Die 42 mm Apple Watch hat generell eine längere Batterielaufzeit.“

      Interessant finde ich auch:
      „Ladezeiten
      Etwa 1,5 Stunden auf 80 %
      Etwa 2,5 Stunden auf 100 %“

  • Im Lieferumfang sind 2 Armbänder enthalten. (Sports(

    • Das macht mich auch stutzig. Verschiedene Größen? Oder halten die einfach nicht so lange?

      Nun ja, die Sport in 42 wird mal bestellt. Muss mich nur noch entscheiden ob weiß oder schwarz.

    • Schon komisch, oder?
      Apple ist beim Lieferumfang ja nicht unbedingt als spendabel bekannt!
      Heißt das im Umkehrschluss… Apple weiß schon heute, das die Armbänder nix taugen?

      • ahhh… wer lesen kann…
        Lieferumfang:
        Zwei Armbänder: Small-Medium und Medium-Large

        Was ein Quatsch! Warum muss ich ein Armband mit kaufen, von dem ich weiß, das es nicht passt.
        So viel zum verantwortungsvollen Umgang mit den Rohstoffen.
        tztztz…

      • Du siehst das falsch… Durch das „sport“ im namen wirst du zwangsläufig abnehmen so das du vom großen auf das kleine wechseln musst.
        Gepriesen sei der Apfel, denn er weiß was wir benötigen.

    • Also ich bin da jetzt eher mal erleichtert.
      Dann muss man sich nicht vorher entscheiden und die chance steigt, das die 42mm Uhr an mein dünnes Handgelenk zu bekommen ist.

  • 45 Minuten App-Nutzung ist jetzt aber auch nicht gerade viel.

    • 90 time checks, 90 notifications, 45 minutes of app use, and a 30-minute workout with music playback from Apple Watch via Bluetooth, over the course of 18 hours

      Das ist eine ganze Menge, jeder andere Smartwatch schafft auch nicht mehr

  • iwie lustig – wenn ich mir eine apple watch kaufe und ein mac book (beides apple Produkte) kann ich meine apple watch nicht mit dem mac verbinden, ohne eine adapter zu kaufen… einfach nur lächerlich

  • Kann man die AppleWatch aufziehen, wie deren Nutzer?

  • Also ich finde es gut das Apple diesen Guide anbietet.
    Das Detail, das man die Uhren mit unterschiedlichen Bandgrößen kaufen kann, hätte Apple aber auch mal in der Keynote erwähnen können.
    Warum gibt es das modern buckle Band eigentlich nur in 38mm?

  • Die iPods 5. Generation sind auch teurer geworden

  • Apple hat die Akkulaufzeit „im März 2015“ getestet? Also quasi maximal 8 Tage lang? Na das ist ja mal aussagefähig! :-/

  • Ich glaub man kann davon ausgehen, dass apple care beim kauf der Uhr direkt einkalkuliert werden kann.

    Wir erinnern uns,dass apple nicht innerhalb der Garantie repariert, wenn z.b. Das Glas beschädigt ist. Ebenso kann man das wohl kaum nachweisen dass beim Händewaschen oder Sport eingedrungenes Wasser, nicht beim tauchen passiert ist…

    Aber wir lieben ja alle apple, da ist der preis ja eher Nebensache.

    ;-)

  • Wie siehts denn aus mit ’ner Umfrage ? Also nicht nur ob, sondern wenn schon, dann welche & mit welchem Armband ? …
    Bei mir ist’s schon klar – und bei euch ?

  • wie kann man bitte ein Armband für 600€ rechtfertigen? Aus Edelstahl?! Das ist wirklich lächerlich!

    • Es gibt Uhrenherstellerm da zahlt man dafür noch mehr…
      macht es nicht besser, aber relativiert etwas ;)

      • Wieso 600? Das Armband der Edition kostet doch 10.000 Euro.

      • Also ich besitze eine Festina Titan Uhr! Die hat nur ein Drittel des Preises des Edelstahl Armbandes gekostet. Hält seit 7 Jahren!
        Natürlich gibt es gewissen Luxus Marken, die auch übertrieben Preise veranschlagen. Aber bei der iWatch geht es doch vorrangig um die Technik der Uhr… Das Edelstahlarmband für 100€ wäre ein „gerechtfertigter“ Preis. Und selbst mit dem Preis würde Apple mehr als genug Gewinn machen! Am Armband mussten die jawohl wenig „entwickeln“

    • Das Edelstahlarmband zu meiner Uhr, die ich seit 15 Jahren trage, kostet aktuell 850 €. Das Lederarmband 170 € (davon habe ich bislang zwei verschlissen, so das ich mich noch immer vor dem Kauf des Edelstahlarmbands drücken kann) Immerhin könnte ich es immer noch kaufen.

    • Das haben sie doch geschickt gemacht. Wer nur die Uhr will, kann die Sport nehmen.
      Wer mehr will, … , zahlt.
      Da finden sich bestimmt auch noch welche, die die Edition pimpen. Z.B. mit nem Goldarmband.
      Bei Uhrarmbändern gibt es übrigens genauso eine Spreizung wie bei den Uhren. Zwischen billig und extrem gibt es alles. Wenn man die Edelstahlarmbänder z.B. vergleicht, bemerkt mann schnell dass, die billigen aus gefaltetem Blech gefertigt werden. Die teuren sind massiv und gefräst. Das ist ein Riesenunterschied. Leider auch im Preis. Ihren Gewinn schlagen die Hersteller nämlich in Prozent drauf. Und die teuren eher noch mehr. – Aber kaufen muss ja keiner

    • Die Herstellung eines dieser Bänder dauert neun Stunden. 100 Teile von denen jedes einzeln gefräst wird und nicht in nem Spritzgussverfahren hergestellt wird.

  • Eine herrliche Keynote mal wieder… Messias Tim Cook schön in Fahrt mit Superlativen und just als ich mir die eine, oder andere Träne aus den Augen wischte, kam der Typ, der seiner Frau diese missratene Blume kommentarlos schickt. Für mich ein Scheidungsgrund!

    Herrlich, Realsatire vom Feinsten!
    Danke Apple!

  • Ich bin ein Fan von Apple Produkten, aber diesmal werde ich wohl zur Pebble Time Steel greifen.

  • ganze 18 Stunden läuft die Uhr ? Wow, da werden die Tage endlich kürzer und Ruck- Zuck das Leben vorbei! 1/4 Zeit gespart

  • „Die Leistungsangaben zur Batterie der Apple Watch basieren auf Testergebnissen mit der 38 mm Apple Watch. Die 42 mm Apple Watch hat generell eine längere Batterielaufzeit.“

  • Schock habe ich ebenfalls nun überwunden und mir sind sofort 3 Fragen in den Kopf geschossen die über einen Kauf oder Nichtkauf entscheiden:

    1. Wie ist der Werterhalt der  Watch nach einem Jahr? Maximal/Gleichbleibend wegen dem Allgemeinen hohen Wert oder eher minimal wegen vermutlichen nicht Interesse der breiten Masse.

    2. Wird es jedes Jahr eine  Watch geben? -ähnlich wie beim iPhone/iPad. Ähnlich wie in Punkt eins könnte auch hier der Wert schneller fallen als einem lieb ist.

    3. Wird es gegeben sein, dass z.B. mein teueres Schwarzes Edelstahl Gliederarmband auch noch an der nächsten Generation passt? Für mich persönlich ein großes Kriterium in Anbetracht der Preise für die Gliederarmbänder.

    Gruß Roland

    • Zu 1: In einem Jahr wird man das sehen. Warte so lang in kaufe dann ggf. Gleich die Watch 2
      Zu 2: In einem Jahr wird man das sehen. Warte so lang in kaufe dann ggf. Gleich die Watch 2
      Zu 3: In einem Jahr wird man das sehen. Warte so lang in kaufe dann ggf. Gleich die Watch 2

  • Eines noch, mir ist mit dieser Keynote ziemlich bewusst geworden, dass die  Watch besonderes in der Edelstahl Ausführung einen ziemlich guten Charakter zum „protzen“ hat und hier dann doch wieder die Preise eine Rolle spielen werden. Und eventuell auch einen hauch von Exklusivität einhergeht und man hoffentlich mit stabilen Wiederverkaufspreisen rechnen kann. Denn das alles würde den Kauf relativieren.

    • Normerweise hat man bei hochpreisigen Uhren einen guten Wiederverkaufwert, wie das bei Apple aussehen wird zeigt die Zukunft – wer kauft den ein älteres Model wenn in 1-2 Jahren das nächste Modell mit neuer und besserer Hardware kommt – aber die Armbänder kann man ja weiter nutzen :)

      • Ganz viele auf ebay tun das^^
        Da kannst du auch immer noch für recht angenehme Preise dein iPhone 4 verkaufen.

    • Roland du Proll. Schickes Restaurant, Abendessen. Und du trägst die Apple Watch. Das geht gar nicht. Dann kommt der Anruf von der Tante rein. Du nimmst ihn an und ihre Stimme quäkt aus der Uhr und alle kriegen es mit. Was ist daran „Protzen“? Eher peinlich.

    • Und dann alle so: „Boah krass, du hast das Edelstahlband!“

      Kein Wort zur Uhr……

  • bin auch echt etwas enttäuscht. Nichts wirklich Neues, nichts was noch gegen Ende als Super Feature rausfällt… Der Gedanke mit der Uhr ist trotzdem toll, und ich wünsche es mir nicht ständig das iPhone aus der Tasche zu kramen, der preis schreckt aber ab. Aber ich glaube, dass Steve Jobs genau die Themen Werterhalt, was ist in einem Jahr etc. angesprochen hätte. Bei sowas hätte er irgendwie immer ein besseres Gespür für den Kunden.

  • hätte gut werden können, aber mal ehrlich: 600+ EUR für eine Uhr, deren Batterie gerade mal 18 Stunden hält??? och nööö…

  • Mal ganz im Ernst: was revolutioniert die Apple Watch? Die Features, die Apple so stark hervorhebt, unterstützt die Pebble seit 2 Jahren. Ich lege auch meine Hand dafür ins Feuer, dass die Uhr mit dem Design bei einem anderen Hersteller sang und klanglos untergegangen wäre.

    Einzig die Unterstützung durch Drittanbieter dürfte durch Apple besser ausfallen.

  • Al letztes Jahr der iMac Retina rauskam hatte ich kein Problem damit mir diesen in der Maximalausstattung (bis auf den RAM!) für über 4000 Euro zu kaufen. Und ich habe es nicht bereut. Aber eine Apple Watch? Nur um am Arm zu zeigen ich habe Apple und ich habe Geld? Denn mehr Nutzen sehe ich bei diesen Teil für mich nicht. Neeeeeee Danke!

  • Ich fasse dann mal den Mehrwert der Smartwatch gegenüber normalen Uhren zusammen:
    1. Erweitertes Display für Leute die zu faul sind ihr iPhone aus der Tasche zu holen.
    2. Spielerei (Herzschlag senden, etc.).

    Da ich eh das iPhone dabei haben muss fallen Fitnesssfunktionen nicht unter die Vorteile. Ach genau, den Puls messen kann die Uhr auch. Hervorragend.

  • Könnte denn dann jedes Jahr im eine neue raus?

    • Klar. Flacher, leichter bei gleichbleibender Akkulaufzeit. Und obwohl Jony erzählt wie unsinnig runde Displays sind, bin ich mir sehr sicher das die Uhr mittelfristig rund wird weil es besser aussieht. Genauso wie lange Zeit der 3,5″ bzw. 4″ Display des iPhones perfekt für unsere Daumen war, wurde das auch übern Haufen geworfen. Zurückrudern kann Apple.

  • Also die Preise für die Apple Watch sind ja gradezu eine Raketenabschussrampe für die neue Pebble! Die hat nahezu die gleichen Funktionen, der Akku hält ne Woche und die Edelstahl Version gibts für 230€.
    Jetzt wenn Pebble an der Börse wäre würde ich Aktien kaufen.

  • Die Uhr ist definitiv interessant. Designtechnisch mal im Applestore ansehen. Aber ein must have? Nein. Vielleicht irgendwann mal. Smartphone oder Tablet geht vor. Und noch hat das bei mir einen angebissenen Apfel drauf.

  • Also, das iPhone hat ja nicht mal eine Tastatur, lächerlich, und ein iPad, wer braucht denn so etwas?

  • Vor den Preisen war ich mir eigentlich sicher die Edelstahl zu holen. Von den Preisen bin ich jetzt dann doch relativ geschockt, weil die mit 1.149 € übertrieben positioniert ist imo. Vor allem fangen die Edelstahl ja schon deutlich günstiger an, das Armband rechtfertigt den Aufschlag auf keinen Fall. Ne Junghans Meister Chronoscope zahl ich für Lederarmband oder Edelstahl genau den gleichen Preis. Ich bin Uhrenfan und zahl auch gern mal ein bisschen mehr, hab z.B. auch eine Junghans Max Bill Automatic für 1.300 € und die hat jetzt auch keine „Mehrwerte“, ausser dass ich Zeit und Datum ablesen kann ;-) Ich würd mir die Apple Watch sowieso nur holen, weil sie mir gefällt. Der Smart-Gedanke ist erstmal sekundär. Aber mich hält momentan dann doch der Werteerhalt ab bei diesen Preisen. Ich mein was machste damit in 5 Jahren, wenns die Watch 3 oder 4 gibt? Glaube nicht, dass man das auch nur im Entferntesten mit Uhrenherstellern vergleichen kann.

  • Viele Mekern über den Preis, aber eine wirklich einfache, billig verarbeitete, laute Swatch aus Metall kostet 200€ und das einzige was sie besser kann ist die akkuzeit. OK ist Made in Switzerland.
    Für mich ist nur schon die tolle Verarbeitung das Geld wert.

    Weiß jemand wie lange der Akku hält wenn ich die nur im sparmodus betreibe? Wenn Sie selber in den Modus schaltet sind es ja immerhin noch 72h, oder?

  • Manno! Ich kann es nicht verstehen warum ein Landrover Defender sooooo teuer ist!!!! Ein Lada Niva kostet viel weniger und wenn ich den Materialwert berechne… Heul heul…
    Mann! Wer dss Geld dafür nicht hat kauft sie nicht und gehört NICHT zur Zielgruppe. Ne Apple Watch wird es nun einmal nicht beim Jobcenter an der Theke geben.

  • 400 Euro oder mehr, für eine Uhr die nächstes Jahr ein altes Modell ist und in 5 Jahren wahrscheinlich defekt. krass

    • 700€ für ein iPhone, welches nächstes Jahr ein altes Model sein wird, und eventuell auch noch kaputt. Krass

      • ein iphone kann man aber auch nicht mit dieser uhr vergleichen, weil ohne iphone ist die uhr nichts wert……. und davon abgesehn, kann man das iphone nach einem jahr noch gut wieder zu geld machen.

  • Ich denke man sollte es nicht als Armbanduhr sehen, sondern eher als Armbandcomputer.
    Kann man einfach nicht vergleichen…

  • Eine entscheidene Frage ist doch ob sie beabsichtigen die Armbänder kompatibel zu kommenden Watches zu halten.
    Und dieselbe Frage bei den Editions, aber komplizierter: Kann man das „Uhrwerk“ später tauschen?

  • weder wird ein Armbandtausch möglich sein, noch der des Innenlebens. Apple will schließlich verkaufen, will dein Geld, und möglichst noch mehr von deinem Geld.

  • Ich bin aber mal gespannt, wie es bei den teuren Modellen aussehen wird. Ich kann mir vorstellen, dass viele mit einer Uhr für 18.000 Euro angeben wollen, doch mal ganz ehrlich: Am Handgelenk wird man kaum erkennen können, ob der Student am Tisch nebenan das gleiche Modell, oder nur die normale Version mit Lederarmband besitzt, die mal eben einen Bruchteil kostet.

  • Kurze Frage:
    Gibt es jetzt ne Kalender Funktion mit Erinnerung ohne das iPhone dabei zuhaben.
    VG
    140174

  • Also ich hätte sie gerne gekauft. Aber alleine aufgrund der dreisten Umrechnung der Dollar zu Euro Preise werde ich das jetzt nicht tun. Es kann doch nicht wahr sein, dass Apple den Dollarpreis in Euro rechnet und dann noch 100€ draufschlägt! Mit welchem Recht denn bitte? Wir zahlen ja selbst beim gleichen Preis noch drauf! Wieso ist die Uhr in Euro auf einmal mehr Wert als bei den Amis? -.-

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven