iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 480 Artikel
   

Apple-Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen – iPhone-Verkauf weiter rückläufig

Artikel auf Google Plus teilen.
51 Kommentare 51

Apple hat letzte Nacht die Wirtschaftsergebnisse für das dritte Quartal im Finanzjahr 2016 (Q3) veröffentlicht, welches am 25. Juni 2016 endete. In den drei Monaten vor diesem Datum wurde ein Umsatz von 42,4 Milliarden Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 7,8 Milliarden Dollar erzielt. Im entsprechenden Vorjahresquartal lagen diese Zahlen noch bei 49,6 Milliarden bzw. 10,7 Milliarden US-Dollar.

Besonders der iPhone-Verkauf ist weiter rückläufig. Apple zählt hier in Q3 nur noch 40,4 Millionen Geräte, im Vorjahr wurden in diesem Zeitraum 47,5 Millionen iPhones abgesetzt. Die Zahl der verkauften iPads ist von 10,9 Millionen im Vorjahresquartal um rund eine Million gefallen und auch beim Mac werden rückläufige Zahlen gemeldet, aus 4,8 Millionen im Vorjahr wurden nun 4,3 Millionen verkaufter Geräte.

Apple Q3 Iphone Verkauf

Dieser Rückgang im Hardwarebereich kommt nicht Überraschend, Apple hat diese Entwicklung bereits bei Bekanntgabe der letzten Wirtschaftszahlen im April vorausgesagt und eine recht treffende Prognose für die aktuellen Zahlen abgegeben. Positive Zahlen gibt es allerdings aus den sonstigen Geschäftsbereichen, insbesondere dem App Store zu vermelden.

Unser Geschäft im Bereich Services ist um 19 Prozent im Vorjahresvergleich gewachsen und der Umsatz im App Store ist der höchste jemals erreichte – während unsere installierte Basis kontinuierlich wächst und Transaktionen unserer Kunden einen Allzeit-Rekord erzielt haben.

Apples Q3-Ergebnis liegt letztendlich immer noch über den negativen Erwartungen der Börse. Beim Blick auf die rückläufigen Zahlen muss der allgemeine Wirtschaftstrend berücksichtigt werden. Besonders im Smartphone-Bereich macht es die zunehmende Marktsättigung den Anbietern mittlerweile mächtig schwer. Apple konnte diesen negativen Trend temporär durch den Markteinstieg in China abfangen, sieht sich nun jedoch ebenfalls den allgemeinen Gegebenheiten des Marktes ausgesetzt.

Mittwoch, 27. Jul 2016, 7:06 Uhr — chris
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das hätte es unter steve nicht gegeben.. :D

  • Wie schon angemerkt: Der Markt ist mehr als gesättigt. Glücklicherweise bringt alle nicht alle paar Monate ein neues Gerät raus – wie gewisse andere Firmen – & überschwemmen so den Markt regelrecht… :-)

  • Ohhhh mein Gott. Apple geht Pleite ;)
    Der markt ist gesättigt und wer genau hinsieht wird erkennen das das alles im Rahmen ist.

  • Der Markt ist halt übersättigt. Und wenn viele das iPhone 6 geholt haben, werden wohl kaum noch mehr das 6s holen.

  • Erstens ist der Markt, wie schon geschrieben, gesättigt und zusätzlich sind die Schritte in denen neue Innovationen eingeführt werden auch nicht mehr so hoch. Ich habe mir beispielsweise angewöhnt, nur noch jedes dritte Modell zu kaufen und werde wohl das Modell in diesem Jahr wieder auslassen und erst 2017 wieder zuzuschlagen.

    • Von deiner Kaufentscheidung sollten sich andere mal ne Scheibe abschneiden. Weil nur durch rückläufige Zahlen und hoffentlich Aktien bekommt Apple mit, dass sie mal wieder mehr liefern müssen als nur „dünner, schneller, bessere Kamera“.

      • Allerdings: die Aktie steigt. Und: alle reden von den unbedingt nötigen innovativen Features, die das iPhone unbedingt zeigen muss, keiner hat aber nur die geringste Idee, was diese sein sollen. Im Wesentlichen sind die Smartphones soweit komplett und zu ende entwickelt. Da sind nurmehr kleine Schritte und Veränderungen zu erwarten. Und da war und ist Apple ja gar nicht schlecht damit.

    • Wobei mehr Pixel in einer Kamera ja nicht unbedingt besser bedeutet. Aber leider ist das immer das Hauptargument- und Bilder werden ab einem gewissen Licht nur Matschig. Könnte man auch in Smartphones besser Lösen.

  • Jedes zweite Jahr ein neues IPhone ist ok für mich. Jedes Jahr wären die Neuigkeiten zu Maginal.

  • Ich möchte hier noch anmerken, dass der Markt wohl wahrscheinlich schon gesättigt ist.

  • Das war (uns) allen ja schon klar. Nicht jeder schwimmt in Geld oder möchte ständig die neusten Geräte. Man hat und wird andere Wege finden Umsatz zu generieren.Der AppStore ist klasse ,Apple Musik wird immer besser und Apple Pay ist auf dem Vormarsch . Die Deutschen Banken haben gerade erst einen neuen online Bezahldienst entwickelt und nun kommt Apple . Klar das sucht da die Begeisterung in Grenzen hält .

    Mir persönlich fehlt ein Mac Mini mit ordentlich Dampf und Grafikleistung. Da würde ich bis 1000€ Zuschlägen . Das wird aber wohl nie so kommen

  • Abgesehen vom gesättigten Markt gibt es auch noch andere Punkte. Der Anteil der iPhones am Gesamtmarkt sinkt ja auch etwas. Mit dem iPhone 6 hat Apple viele neue Kunden angesprochen, die ein größeres Handy wollten. Das führt dazu, dass die Vergleichszahlen natürlich auch sehr hoch sind. Es sind weit mehr Kunden durch diese Entscheidung hinzugekommen, als abgesprungen sind. Trotzdem hat man bei Apple gemerkt, dass viele Kunden ein handliches iPhone wünschen und mit dem SE wieder einige unzufriedene Kunden zurückgewonnen.
    Das geht jetzt zwar etwas zu Lasten der durchschnittlichen Marge, aber auf Dauer sehe ich es so, dass auch Apple kein Handy bauen kann, dass für jeden perfekt ist, und deshalb unterschiedliche Varianten anbieten muss. Apple muss hier aber aufpassen. Ich sehe bei Apple leichte Probleme in der Softwareentwicklung für unterschiedliche Geräte. Früher war iOS auf ein Gerät angepasst. Hier müssen die Strukturen angepasst werden.
    Wenn das Problem gelöst ist, könnte ich mir auch eine Pro Reihe bei den iPhones vorstellen. Bessere Kamera (eigentlich etwas, was kein Profi braucht), mehr Speicher und ein stärkerer Akku, schon kann man mehr Geld verlangen, denke ich.
    Bei den iPads sieht man ja schon, wie man das Ergebnis bei weniger verkauften Einheiten verbessern kann.

      • der kommentar ist gut gemeint, aber aus meiner sicht eher schwach.

        das se geht nicht auf die marge, weil es eine hohe marge hat, aber weniger umsatz generiert.

        apple bietet ja tatsächlich eben NICHT unterschiedliche varianten an, sondern immer die gleiche in unterschiedlicher größe.
        steve hat gewusst, dass unterschiedliche grössen andere ui’s brauchen, deshalb wollte er nur eine größe. und darum haben wir jetzt den salat, dass apple kein 3.5 zoll mehr produzieren kann, weil sie das ganze ui auf 4 zoll angepasst haben und auf den grossen fones nur aufblasen. LEIDER seufz

        pro reihe bei den iphones macht nur softwaretechnisch sinn, wenn es für unternehmen deutliche vorteile gibt – vielen ist es dann aber wieder zu teuer, da müssten sie die hosen runterlassen.

        pro für consumer macht beim iphone überhaupt keinen sinn – wozu sollte das gut sein?!

        das ipad ist überhaupt das paradebeispiel, wie tim apple runterwirtschaftet – zero innovation und bitte kommts ma nicht mit dem pencil, den habe ich weggeschmissen, weil vollkomen unbrauchbar – kann man nicht mal in das riesige pro ipad reinstecken.

        apple sind einfach nur mehr california kasperln – wie die chilli peppers.
        ich bin trotzdem dankbar, dass mich hier keiner falsch versteht, und nutze die produkte täglich, aber intellektuell ansprechend ist fast nix mehr, was von dort kommt.

  • Klar ist der Markt gesättigt und natürlich konnte man diese Entwicklung voraussehen. Darin aber kein Problem für Apple zu sehen nur weil die Entwicklung nicht überraschend kommt, ist in meinen Augen auch falsch.

    Wenn man es mal auf die Spitze treibt ist Apples einzige Erfolgsfaktoren Innovation und Image. Mit iPhone und iPad gab es zwei riesige Innovationen die komplett neue Märkte erschlossen haben. Davon hat Apple nun schon fast 10 Jahre sehr gut gelebt. Danach kam aber quasi nichts mehr. Die Apple Watch als der letzte große Wurf hat sich wohl kaum als neuer Umsatzschlager erwiesen. In Sachen Innovation steht Apple also im Moment nicht so doll dar und andere Wettbewerber müssen sich nicht hinter Apple verstecken.

    Das Image ist immer noch ziemlich gut, bekommt aber auch an verschiedenen Stellen Risse. Man sieht, dass nicht alles automatisch toll ist nur weil Apple drauf steht, und man sieht, dass andere Hersteller auch durchaus gute Produkte liefern können.

    Wenn es Apple also nicht schafft hier am Ball zu bleiben KANN sich das relativ schnell, relativ negativ auswirken. Natürlich ist Apple nicht morgen Pleite. Natürlich hat Apple viele Reserven und hat vielleicht für Übermorgen schon das nächste große Ding in der Tasche.

    Sich aber darauf zu verlassen, dass es Apple nie schlecht gehen wird, weil es eben Apple ist, ist ein wenig naiv. Apple ging es schon mal richtig schlecht obwohl man zuvor der Spitzenreiter der Branche war. Beispiele wie Nokia zeigen, dass der Marktführer von gestern der große Unbekannt von morgen sein kann.

    Alles kein Grund schwarz zu sehen, aber eben auch kein Grund alles nur schön zu reden.

    • Danke, wenigstens ein sinnvoller Beitrag hier. Wie sie alle gleich am verteidigen sind, der Markt ist schuld, andere Hersteller sind schuld…
      Es ist nun mal so, dass seit Cook die größte Innovation von Apple das Spielchen mit den Display Größen ist. Und das haben sie sich auch noch bei Samsung abgeguckt. Cook melkt die Kuh, bis sie tot umfällt, es geht seither nur ums Geld. Das man nicht jedes Jahr die größten Innovation bringt ist schon klar. Aber wenn da so gut wie gar nichts mehr kommt und die grundlegenden Eigenschaften wie einfache und schlüssige Bedienbarkeit, ein Design was mehr kann als nur „platt“ und bunt und dieses „it just works“, wofür sich Apple lange gelobt hat nicht mehr richtig funktionieren, dann wird das auf Dauer für Apple nicht gut ausgehen. Die haben sich schon mal auf ihren Lorbeeren ausgeruht und dann war der Erfolg ganz schnell verpufft. Es wäre schon eine große Innovation, wenn Apple einfach mal ein bisschen back to the roots gehen würde und die Dinge, die sie früher eingeführt haben, einfach vernünftig zum Laufen brächten. Man kann einen Text wie den hier immer noch nicht schreiben, ohne dass die Textkorrektur und die Spracherkennung einem zig Fehler rein hauen. Dann prokelt man mit dem Finger auf dem Display rum um das Ganze zu verbessern und wundert sich, dass die letzten Jahre für Apple nicht ausgereicht haben, um diese simplen grundlegenden Bereiche fit zu machen. Und dies ist nur ein Beispiel…

      • danke, seufz ein wirklich guter kommentar, von euch beiden – – so kann ein tag beginnen.

      • Welch wahre Worte zur Texterkennung. Ich verstehe es auch nicht, warum das für eine Firma wie Apple so schwer sein kann. Force Touch haben sie uns versprochen, aber es funktioniert nie richtig. Mal drückt man zu doll und es passiert nix, dann wiederholt man es 2-3 mal bis man entnervt aufgibt und den klassischen weg wählt, der sich wie Steinzeit anfühlt. Auf dem iPad mit zwei Fingern ist das schon besser gelöst, aber um den Cursor dann einen Buchstaben nach rechts zu verschieben erneut die Zweifinger-Geste anzuwenden ist umständlich. Warum?!

      • Aah cool, danke für den Tipp :D

        Ein iPad-Neuling

  • Verkehrte Welt…

    ….bei anderen Firmen bricht der Umsatz um 10% ein woraufhin sich der Aktienkurs nahezu halbiert. Bei Apple bricht der Gewinn um 27% ein und alle sind erleichtert – mal davon abgesehen, dass man bestimmt alles getan hat, um den Gewinneinbruch „aufzuhübschen“.

    • weil umsatz nicht gleich gewinn ist

    • Du scheinst das System bei Aktien nicht verstanden zu haben. Bei Aktien wird der Kurs dadurch bestimmt, was die Anleger erwarten. Die Quartalsberichte dienen den Anlegern als Grundlage dafür. Wenn die Anleger sehr hohe Erwartungen haben, dann geht die Aktie auch bei einem gesteigerten Gewinn runter. Hier hatten die Anleger mit schlimmerem gerechnet, dann geht es auch bei negativem Trend noch hoch.

  • Gesättigter Markt…ja nee, is klar. Man kann sich auch alles schönreden.“Besonders gefragt sei das iPhone SE bei Kunden, die zuvor kein iPhone besessen haben.“ Der chinesische Markt ist keineswegs gesättigt. Apple kam dort mal wieder zu spät, hatte die falschen Geräte, bzw. konnte die Anforderungen nicht erfüllen. Außerdem sind die Produkte dort zu teuer. Hier in unserem Lande werden die Produkte auch zu teuer, bzw. Preis/Leistung stimmt einfach nicht mehr. Viele Bekannte aus meinem Umfeld (mehr als die Hälfte) sind auf Samsung/Sony umgestiegen. Ähnliches Produkt, ähnliche Kinderkrankheiten, niedriger Preis, zum Teil bessere features wie Kamera usw. Pro ist Apple schon lange nicht mehr. Die iPads waren/sind eine Mogelpackung. Der Stift ist super, reizt aber nicht alles aus. Zu der Tastatur muss man nichts sagen (QWERTY). Die Uralt-Cinema Displays verstaubten zuletzt, der Pro User wurde außer acht gelassen. Der Mac mini/Mac Pro siechen auch vor sich hin. Macbook Pros genauso. ATV nice, aber die Konkurrenz kann viel mehr als Apps. Gute Produktpflege sieht anders aus. Außerdem kristallisiert sich nun raus, dass Apple, sobald es mehr als 3 unterschiedliche Geräte anbietet mit Softwareproblemen zu kämpfen hat. Damals mit einem, max 2 Geräten lief das iOS perfekt, nun läuft nix mehr zuverlässig, leider. Der einzige Grund weshalb ich Apple noch die Treue halte ist der Sicherheitsaspekt. Sollte der aber verschwinden, verschwinde ich genauso. Die geplante Werbung im Appstore a la Google brauch ich nicht. Wie schon oft gesagt, hat Apple das Glück, das es bisher keine wirklich ernstzunehmende Konkurrenz gibt, aber das hatte Nokia damals auch gedacht.

  • Meiner Meinung nach ist auch der Preis mit daran schult das Apple weniger verkauft. Wer hat den schon oder wer will jedes Jahr 850€ für ein Smartphone ausgeben? Selbst wenn ich es hätte würde ich sowas nie machen. Die technologischen Sprünge sind einfach zu gering um jedes Jahr neu zu kaufen. Es gibt nichts was ich unbedingt haben möchte außer vielleicht ein schönes neues Design. Mein iPhone 4 habe ich 3,5 Jahre benutzt. Das war noch ein iPhone! Wer wartet eigentlich darauf das der Klinkenanschluss wegfällt? Da kann ich echt nur noch den Kopf schütteln. Ich hätte mir dieses Jahr eigentlich meinen ersten Mac gekauft. Jeder weiß das die Macs total veraltet sind. Wenn ich mir die Grafikeinheit anschauen muss ich mich echt fragen was am Mac dann soll toll ist. Ein Rechner muss auch für Spiele taugen. Was bringt mir ein tolles Design wenn ich damit nicht spielen kann? Aufrüsten geht auch nicht, das war der Hauptgrund mich gegen einen Mac zu entscheiden. Und der neue Apple TV4? Darauf haben wohl viele Kunden gewartet? Das Ding kann nichts, die Fernbedienung ist nicht optimal und er kam ohne 4K auf den Markt. Ich finde Apple immer noch toll allerdings werden die in Zukunft wohl mehr um den Kunden kämpfen müssen als bisher. Apple hat es verlernt den Kunden „echt“ zu begeistern mit weglassen von etablierten Standards gelingt das meiner Meinung nach nicht.

  • Auch ich teile die Einschätzung, dass der Markt mehr als gesättigt ist.
    Ich selber nutze das iPhone 6 und bin immer noch so zufrieden, dass ich auf das iPhone 7 wahrscheinlich NICHT upgraden werde.
    Mich stört nur eins … die mittlerweile unverschämte Preispolitik!
    Apple hat in den letzten 2 Jahren kräftig an der Preisschraube gedreht und wird es bei dem kommenden iPhone 7 wahrscheinlich wieder tun. Folglich ist damit zu rechnen, dass das iPhone 7 mit 64GB um die 950 EUR kosten wird, wo ich jedoch dann definitiv raus bin!
    So geil ein iPhone ist, doch ich lasse mich nicht wie eine Kuh seitens Apple melken ;) Irgendwo hört’s auf …

    • ja, bin gespannt, wenn dir dann im september der sabber runter-rinnt, ob du dann nicht doch zugreifst. :-)

      geht mir auch immer wieder so – die haben da maslowsche abläufe in uns reinprogrammiert.

      im notfall verkauf ich halt dann jetzt das ding einfach wieder (iphone 6s) oder schmeiss es weg, wie den pencil.

      • Sabbern werde ich sicherlich, aber bevor ich mir ein iPhone 7 kaufe, muss ich erstmal mal iPad updaten … verwende immer noch ein iPad mini der ersten Generation und das ist mittlerweile am Anschlag angekommen ;)

      • no retina – no buy war immer meine devise.
        da solltest du echt mal updaten, :-)

    • Die letzen Jahre ist der Euro stetig abgesackt, deshalb die immer höheren Preise.

  • Danke Ardiano für Deinen Kommentar. Das trifft es bisher am Besten……Apple kann und darf sich momentan nicht sicher fühlen. Was würde Steve sagen:Stay hungry, stay foolish…..

  • Das ergibt 84,- Mio Gewinn PRO TAG! Das ist pervers!

  • Ganz ehrlich: wer wohl nicht wenige ehemalige „early adopters und Enthusiasten“ mit offensichtlich geplanter Obsol.eszenz der Geräte (iPhone 4, iPad1) so dermaßen verar.scht hat, dem wünsche ich die aktuellen spanischen Marktverhältnisse weltweit. Mit dem iPad und dem ersten iPhone hatte Apple so unglaublich viele loyale, begeisterte Kunden gefunden (ich meine auch mich).
    Diese „Fanbase“ haben sie in wenigen Jahren durch rück.sichts.loses Ausmel.ken (Speicherpreise, stetige Preiserhöhung), geplante Obsol.eszenz (grundsätzlich wurde RAM zu knapp verbaut) und Einschließen im Apple-Gefän.gnis entt.äuscht. Irgendwann durchsteigt das jeder Kunde einmal. Und ich? Ich rate mittlerweile jedem von diesem Laden ab, und zwar mit Enthusiasmus!

    • Zumal die Mitbewerber und die anderen OS nicht ansatzweise so schlecht sind, wie sie hier immer gemacht werden! Android 6.01 läuft bei mir stabiler als IOS 9.3.3! Der Lautstärkebalken ist auf meinem iPad Air seit Ewigkeiten nur sporadisch zu sehen – bei Apple scheint´s keinen zu interessieren…

  • Warum muss immer so episch diskutiert werden?

    Apple baut Handys, Tablets und computer.

    Will ich eines von denen, kaufe ich es mir.
    Will ich keines von denen, kaufe ich keines.

    Apple wird immer Kunden haben, die das neueste Wollen und Kunden, die bei bedarf kaufen. Dann hat es die Vertragsverlängerung bei Mobilfunk, da sind auch immmer ein paar Verkäufe drinnen

    Selbst wenn Apple Konkurs geht, ist das doch auch nicht tragisch, dann wird es einen anderen guten Hersteller geben.

    Wir sind doch nicht in der DDR, kauft Apple oder lässt es, aber hört auf mit diesem kindischen „wenn dann“

    • wir sind eben schon in der ddr bei dieser kapitalistischen markkonzentration mit duopolen.

      sicher kann man es sich wie du leicht machen und sachen – kaufs nicht – oder wähl halt eine andere partei – wie man aber sieht ist das kaum mehr möglich bzw. kann man dadruch nix ändern, sondern nur sich selbst das leben schwer machen.

      was ist so schwer dran, dass apple einfach wieder vernünftig abliefert – sollen einfach den tim wegputzen und ein paar andere und wieder was weiterbringen.

      übringens gibt es ein aufzug kartell, ein lastwagen kartell, und und und – alle bestraft von der eu also jetzt beginn mal zu überlegen, bevor du uns da auf so altkluge weise herunterputzt.

    • Hast ja Recht. Momentan ist alles supi. Warum sollten wir uns sorgen? Entweder wirtschaftet sich Apple von selbst runter und macht Platz für die Konkurrenz. Oder es wird jemand besseres kommen mit neuen Innovationen, dem wir unser Geld in den Rachen schmeißen werden. So oder so, wir müssen uns keine Sorgen machen.

  • Würden sie keinen Lückenfüller bringen, würde ich mein iPhone 5 ja durch ein neues Gerät ersetzen, aber so… dann bleiben die Verkaufszahlen halt.

  • …also echt, jetzt kauft mal alle jeden Monat ein neues iPhone (…die Auswahl ist ja mittlerweile recht vielfältig…), dann kriegen wir wider neue Rekord-Verkaufszahlen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19480 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven