iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 053 Artikel

Barzahler in der Minderheit

Apple Pay & Co.: Nur 8% bevorzugen Smartphone, 38% Bargeld

Artikel auf Mastodon teilen.
168 Kommentare 168

Im Auftrag der C24 Bank haben die Marktforscher von YouGov eine repräsentative Studie zum Einsatz von digitalen Zahlungsmitteln, Bargeld und Debit- beziehungsweise Kreditkarten im stationären Handel durchgeführt. Die jetzt vorliegenden Ergebnisse, die repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren ausfallen, hätten wir so nicht vorhergesagt.

Dkb Apple Pay Small

Barzahler in der Minderheit

Erste Erkenntnis: Mit einem Anteil von nur noch 38 Prozent sind die Barzahler im stationären Handel inzwischen deutlich in der Minderheit. Kommen die Gruppen, die als bevorzugte Variante die Zahlung mit der Girocard, der Kreditkarte oder digitalen Bezahlverfahren wie Apple Pay angeben, zusammen doch auf satte 57 Prozent.

Leider unterscheidet die YouGov-Studie nicht zwischen Kredit- und Debitkarten. Letztgenannte sind eher mit der klassischen „EC-Karte“ ohne eingeräumten Überziehungsrahmen vergleichbar und gestatten lediglich den Zugriff auf vorhandenes Kontoguthaben.

Yougov Studie

Nur acht Prozent für Apple Pay & Co.

Was uns überrascht hat: Der Anteil der Befragten, der angibt an der Kasse am liebsten mit Apple Pay, Google Pay, Garmin Pay und Co zu bezahlen, also den Einkaufsbetrag vorzugsweise mit Smartphone oder Smartwatch begleicht, liegt nur bei mickrigen acht Prozent. Damit kommt nur eine Apple-Pay-Transaktion auf vier EC-Karten-Zahler.

Einkommen spielt eine Rolle

Ebenfalls interessant: Die Höhe des Einkommens beeinflusst die Bereitschaft zu Barzahlung. In der Gruppe, die über ein Nettohaushaltseinkommen von unter 2.000 Euro verfügt, gaben 45 Prozent an am liebsten mit Bargeld zu bezahlen. In der Gruppe, die über ein Nettohaushaltseinkommen von 4.000 Euro und mehr verfügt, wurden Schein und Münze nur noch bei 30 Prozent der Befragten präferiert.

19. Jun 2023 um 08:25 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    168 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • So unterschiedlich sind die Leute. Ich finde das Zahlen per Apple Pay für mich am angenehmsten.

  • Ich habe mittlerweile oft gar kein anderes Zahlungsmittel mehr dabei, nur noch Handy oder Apple Watch. Ok, für Notfälle mal noch eine Kreditkarte.

    • Mein Partner und ich teilen uns sowohl Girocard, als auch VISA. Die VISA haben wir immer daheim (außer im Urlaub) und die Girocard hat er dabei (da er beruflich mehr unterwegs ist als ich). Ich habe beide Karten in Apple Pay hinterlegt und zahle nur noch so. Unsere Sparkasse im Ort hat aber zur Not einen der neuen Automaten, wo man mit Apple Pay sogar Bargeld ziehen kann.

      • Das ist interessant. Muss ich da Kunde bei der Sparkasse sein um Geld per Apple Pay zu ziehen?

      • Ja, muss man. NFC am Automaten ist tatsächlich ausschließlich für die Kunden der betriebenen Bank und nicht für Fremdkunden.

  • Ich liebe es mit der Uhr bezahlen zu können.
    Nach dem joggen einfach nochmal kurz in den Rewe gehüpft und n sixpack Wasser nach Hause getragen.

    • Das ist löblich, nach dem Cardio gleich noch ein Gewichtstraining als Farmers Walk

      Ich persönlich sehe das auch so. Mit der Uhr bezahlen zu können ist super. Meine Tür kann ich damit auch aufschließen usw. Manchmal bin ich dann nur verdutzt, wenn der Laden nur Bargeld akzeptiert. Da steht man dann auf dem Schlauch.

      Off Topic:
      Im Land von Apple (USA) habe ich meine Kreditkarte daheim gelassen. Man wird sicherlich überall mit der Apple Watch zahlen können. Denkste! Die großen Supermärkte und Starbugs wollten kein Apple Pay annehmen. Das lachen meiner Partnerin habe ich immer noch in den Ohren, als sie mir aushelfen musste.

      • War wohl die KSK-Girocard hinterlegt?

      • Das ist eine Fehlinformation. Ich zahle an allen von dir genannten Stellen seit Jahren mit der Apple Watch.

      • In so einem Fall lasse ich einfach alles an der Kasse stehen und kaufe wo anderes. Ist zwar schade um die Zeit aber der Kunde entscheidet, wie er zahlt, nicht das Geschäft.

      • Kann ich nachvollziehen, machen meine Freundin und ich genau so.

      • Echt? – Das ist Dir so wichtig?
        Warum?

      • Sehe ich auch oft so … vorallem da es für den Verkäufer oft keine erheblichen Mehrkosten bedeutet anderes anzubieten … nur hat man finde ich oft das Gefühl dass man sich da aktiv gegen den „Fortschritt“ wehrt.

      • *wenn überhaupt Mehrkosten dabei entstehen … oft ist ja die Bargeldlieferung/Abholung wahrscheinlich teurer wie die 1-3% (o.ä.) Prozent Transaktionsgebühren der Kartenzahlungen

  • Bei solch einer Umfrage interessiert mich der Mix aus dem Alter der Befragten, die Wohngegend und die Anzahl.

    Ich achte nicht speziell drauf wer, wie bezahlt – aber wenn ich samstags den Einkauf bei Aldi mache sind es viele mit Handy!

    • Es ist eine repräsentative Umfrage. Es wäre keine, wenn man nur Rentner in Bogenhausen befragt hätte

      • Aber der Großteil der Menschen in Deutschland ist eben älter und nicht technikaffin. Wobei mein Vater (60) erstaunlicherweise am liebsten mit iPhone zahlt, seit wir ihm das eingerichtet haben.

      • Dann ist die Studie ebenfalls repräsentativ, wenn mehr ältere Menschen befragt wurden als junge.

        „Repräsentativ“ ist hier das Zauberwort…

    • Wundert mich auch, gefühlt zahlt jeder mit Karte oder Smartphone. Woher kommt diese Umfrage und was soll die bezwecken? Gerade durch Corona gab es einen richtigen Schub mit Karte oder Smartphone zu zahlen und du wirst komisch angeschaut wenn man bar bezahlt. Selbst 5€ Scheine werden nach Echtheit gescannt. Ich verstehe diese Umfrage daher überhaupt nicht.

  • Sehe ich auch so. Keine Suche nach dem Portemonnaie, schneller Abschluss der Transaktion… Wenn alle per AP und Co. zahlen würden, würde es an der Kasse schneller gehen.

    • Dann kommen die meisten Kunden trotzdem mit den Einräumen in den Wagen oder Taschen nicht hinterher.

      Da würde es nur helfen wenn alle Supermärkte einen Abholservice hätten. Rein QR Code zeigen, Zahlen und seine fertig gepackten Kisten mitnehmen.

      •  ut paucis dicam

        Ich zahle fast ausschließlich mit ApplePay!
        Was das Auflegen und Einräumen angeht: ich bin beim Einkaufen und nicht auf der Flucht!

      • Stimmt zwar vollkommen, nur Interessiert das weder den/die am Band sitz und alles durch ballert als gäbe es kein morgen und auch nicht den Kunden hinter dir.

      • Denen kann man es aber freundlich vermitteln.

        Ich habe in unserem örtlichen Aldi der Verkäuferin untersagt, die Sachen in meinen Einkaufswagen zu werfen. Egal wie schnell sie ist, wenn nicht genug Fläche hinter der Kasse ist, muss sie eben warten, bis ich soweit bin. Aber meine Sachen werden nicht geworfen.

      • @Josi
        Eben. Ich lasse mich doch nicht von Aldi in deren Geschäftsprozesse zum Personalabbau einbauen.
        Wenn es zu langsam geht, sollen sie halt eine zweite oder dritte Kasse öffnen.

  • Also diesen Monat habe ich noch nichts mit Bargeld bezahlt. Alles mit Apple Pay. Alles andere ist mir mittlerweile auch viel zu anstrengend und umständlich.

  • Die Akzeptanz für Bargeldloses bezahlen ist meiner Meinung nach vor allem durch Corona enorm gestiegen. Früher wurde ich noch komisch angeschaut als ich zwei Käsebrötchen beim Bäcker mit Karte zahlen wollte.

    • Deckt sich mit meinen Erfahrungen. Corona war ein unheimlicher Boost, besonders an den Stellen wo es (in meinen Augen) wichtig ist:

      An der Edeka Kasse beim Wocheneinkauf wäre es mir fast egal ob ich mein Portmonee rausholen muss, der ganze Vorgang dauert ja eh.

      Aber gerade bei diesen kleinen Klecksbeträgen (Parkhaus, Bäcker, Friseur usw.) ist Apple Pay Gold wert.

  • Das bezahlen mit der aWatch geht ja nicht nur per Kreditkarte auch Debitkarten gehen doch problemlos.

    • Aber nur wenn es über Visa oder Maestro ermöglicht wird.

      • Nur Maestro, die sind auch bei Visa der Co- Branding-Partner, der Onlinezahlungen ermöglicht.

        Demnächst allerdings scheinbar nicht mehr, da ist etwas im Gange…

      • Gehört Maestro nicht zu Mastercard und V Pay zu Visa?

      • Es gehen in D die Debit Systeme Maestro (wird aber zum 30.06. nicht mehr neu ausgegeben), girocard (früher ec-Karte), Visa und Mastercard bei Apple Pay.

        Eine Vpay könnte technisch auch funktionieren, mir ist in D aber keine Bank bekannt, die dies unterstützt.

  • Ich finde es schon mal ein Fortschritt, dass ich bei mir in der Gegend beim Bäcker und Metzger mittlerweile mit Karte bezahlen kann. Das waren bei mir mit die Hauptverursacher für das nervende Kleingeld.
    Ansonsten mag ich ApplePay weil es an der Kasse schnell und unkompliziert ist.

    • Sehe ich auch so aber hier im Ort fehlen noch die Imbisse. Egal ob Döner, Pommes, alle wollen Bargeld.

      • Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass ich als Händler hier vielleicht ein differenzierteren Blick darauf hätte. Die Gebühren sind hier schon happig, gerade wenn primär beim bezahlen per Handy meist eine KK dahinter hängt. Wenn ich beim Bäcker z.B. nur EIN Brötchen per Handy bezahle, legt der Bäcker drauf weil Hierarchien die Grundgebühren höher sind wie das Brötchen kostet.
        https://www.bezahlexperten.de/ratgeber/kartenzahlung-kosten-haendler/

      • die wollen es schwarz ^^

      • @Amminger: Man kann es leider nicht nur anhand der Gebühren fest machen. Ich zum Beispiel meide aktiv Geschäfte bei denen ich bar zahlen müsste. Also geht dem Bäcker bei mir im Ort Umsatz verloren, weil ich lieber zum Bäcker gehe der Kartenzahlung akzeptiert. Aus Kundensicht ist es auch sehr egoistisch keine Kartenzahlung anzubieten nur um sich ein paar Euro Gebühr zu zahlen (die man an anderer Stelle wieder zusätzlich verdienen könnte).

      • Man muss dazu sogar sagen Barzahlung kostet die Läden auch was. Ist ja nicht so das einfach alles 1:1 eingezahlt werden kann, kommt da ein Ladeninhaber zur Bank nach 1 Woche und will sein ganzes Bargeld einzahlen hat er auch Gebühren an der Backe.

        Gleiche auch wenn er sich Wechselgeld von der Bank holt.

      • Ein paar Euro? Das sind 1-4% vom Gesamtumsatz. Dafür das der Zahlungsdienstleister ein paar Server hinstellt und bei Bedarf der Praktikant ein Script zusammengeklöppelt hat, dass ein paar AWS Instanzen zugebucht werden, wenn mehr Traffic ist. Das sind etwa 100 Mrd. € Gebühren nur vom Einzelhandelssumsatz in der EU. Rate mal aus wessen Taschen die letztendlich kommen? Eine schöne Rente für ne Einmalinvestition. Das ist wie ein tolles App Abo, einmal ein bisschen Code zusammenschiessen und jeden Monat kassieren. Wenn die Terminals nen monatlichen Fixpreis hätten, egal wieviel Umsatz drüber fliesst, dann könnte man drüber reden.

      • @tr-808: Das schlimmste ist, dass aufgrund von EU-Vorgaben die Transaktionskosten nicht transparent sein dürfen: Die Händler dürfen die Kosten nicht auf die Kunden umlegen, womit jeder für die Kosten seiner Bezahlart aufkommen müsste. Stattdessen müssen die Preise so kalkuliert werden, dass es sich auch bei sehr teuren Zahlungsmitteln noch rechnet. So bekommt der Kunde die Kosten nicht mit und hat auch keinen Anreiz, eine möglichst günstige Bezahlart zu wählen. Letztlich bezahlt dies die Allgemeinheit mit höheren Preisen. Da hat sich vermutlich die Kreditkarten-Lobby in Brüssel durchgesetzt.

      • Endlich jemand, der’s kapiert! Wenn ich das schon lese nach dem Motto „ist mir doch egal wieviel der Einzelhändler drauflegt“, der hat nicht kapiert, dass da ein paar Zahlungsdienstleister sich eine goldene Nase verdienen, ohne Risiko und großen Aufwand. Zum Schluss zahlt es der Kunde.
        Dass es auch anders geht sieht man im Ausland, wo es völlig normal ist, auch Cent-Beträge per Kreditkarte zu zahlen. Das würde kein Verkäufer mitmachen, wenn die die gleichen hohen Gebühren hätten wie wir in Deutschland.

  • Also ich bezahle über Apple Pay mit der Girocard und bei DM geht dies sogar online (nein, es handelt sich dabei nicht um GiroPay sondern um den Pilotversuch, die Girocard, wie eine VISA/Mastercard auch, online nutzen zu können).

  • Ich bezahle auch nur noch mit Apple Watch bzw. iPhone. Wenn es nicht angeboten wird, spreche ich mit dem Personal und weiche auf Unternehmen aus, die eine Zahlung mit mit Handy und Watch implementiert haben. Bargeld habe ich 10€ im Auto und das seit ca. 1 Jahr.

    • Wie viele Watches und iPhones hast du denn, wenn du jedesmal damit bezahlst? Die Statistik ist sinnlos. Mobiles bezahlen über eine Smartwatch oder Smartphone bleibt nur eine Form wie ebenso per Karte und unterscheidet sich von Bankkarten wie Debit-/Kreditkarte oder Girocard/Maestro. Entweder zahle ich Bar oder per Karte.

  • Ich zahle 95% nur über Apple Pay, habe auch selten Bargeld dabei.

    Zum Glück sind die Geschäfte die es nicht akzeptieren sehr gering geworden. Wenn ich dennoch ein Geschäft erwische geh ich dann doch wo anders hin. Ist einfacher als mir nen Geldautomaten zu suchen und Bargeld zu holen.

  • Und ein großer Vorteil: Apple Pay funktioniert auch offline.

  • Die Umfrage hinkt, solange nicht auch Alter etc. Berücksichtigt werden. bis 2000 und über 4000 netto im Monat – von welchem Planeten kommen die Befragten – ich kann nur berichten (bei uns wird auf Barzahlung seit März verzichtet), das es teilweise nicht gut ankommt und teilweise mich schädigt, wenn Barzahlung nicht mehr angeboten wird, solche halbgaren Studien unterstützen die falschen, denn Oma und Opa mit ohne Geldkarte gibt es genug – oder es wurde kurz vorher das kleine Tageslimit mit einer Barabhebung ausgeschöpft, Teenies mit Taschengeld in Bar (kein Konto etc) oder sozial benachteiligte, die am Anfang des Monats immer Ihr Konto abräumen sind auch betroffen. Bei kleineren Sachen und Alten oder Kids springen ich immer mal wieder mit meiner Apple Watch ein – letzen Monat etwa 15 mal mit in Summe über 300 Euro – weil ich mit den Kunden fühle oder mir den Umsatz einfach nicht durch Lappen gehen lassen kann. Zumal die Fragestellung schnell die Richtung beeinflussen kann… / Das hier viele User Fan davon sind (ich nutze es auch sehr intensiv – finde aber Themen wie Ticketing im ÖPNV viel spannender) ist dem Nutzerkreis hier schon stark geschuldet und genauso wenig repräsentativ wie die Umfrage …

    • Ich bin ein wenig verwirrt. Wer würde denn aus einer Studie, die besagt dass 38% der Kunden mit Bargeld zahlen ableiten, die Barzahlung abzuschaffen?

      Ansonsten können anekdotische Evidenzen natürlich immer von den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage abweichen.

    • Wieso von welchem Planeten? Die Rede ist vom Haushaltseinkommen. Da sind 4000 € für zwei Vollverdiener wohl eher die Regel. Das lag im übrigen 2021 bei fast 5000 €. Und auch ist die Rede von einer repräsentativen Umfrage. Hier wurden sicherlich nicht nur Rentner in Bogenhausen befragt

    • Lies dir durch wie repräsentative Umfragen entstehen. Es wirkt nicht so als wüsstest du das.

    • bis 2000 und über 4000 netto im Monat – von welchem Planeten kommen die Befragten
      ->
      wieso Fremder Planet? Es heißt Nettohaushaltseinkommen oben im Artikel, entsprechend können auf diese Summen auch 2 Leute zusammen kommen und da ist es wohl keine so hohe Kunst mehr auf 4.000€ zu kommen.

      Kunst ist es eher da nur noch auf 2.000€ zu kommen.

    • Die Umfrage ist schon deswegen zweifelhaft, weil ich nicht wüsste, wie ich antworten soll, wenn ich bevorzugt mit meiner „EC-Karte“ via ApplePay bezahle. Zumal auch die „EC-Karte“ eine Debitkarte gemäß gesetzlicher Definition ist. Welcher Nicht-Laie blickt denn da durch, was da an Fragen alles in einen Topf geworden wurde?

  • Ich bevorzuge 100% Smartphone :D

    Es wär zudem schön, wenn man auch den Ausweis und Führerschein (in Deutschland) ins Apple Wallet bringen könnte

    • Bald kommt zumindest der Fahrzeugschein aufs Handy. Kann auch digital temporär weitergegeben werden.

      • Echt? Hab ich nicht mitbekommen.

        Sehe null Vorteil von einem digitalen Fahrzeugschein? Der Gehör sowieso ins jeweilige Auto und nicht in den Geldbeutel

      • Dann musst du bei einer Kontrolle dein Handy aus der Hand geben?

      • Californiasun86

        Wann? Im Herbst 2029 ??

      • Das soll schon zum Herbst 23 kommen. Ich habe den Prototyp dazu schon gesehen.
        Auf dem digitalen Schein sind dann auch Nächste HU etc. drauf. Nachteil: Gilt natürlich nicht im Ausland, aber irgendwas ist ja immer.

      • Nein, dieser gehört absolut nicht ins jeweilige Fahrzeug. Bei einem im Fahrzeug liegenden Fahrzeugschein kann die Versicherung die Zahlung bei Diebstahl verweigern.

      • Was ^^

        Wir reden vom kleinen Schein und nicht vom Brief. Der Schein gehört ins Fahrzeug Punkt. Der Brief natürlich nicht

      • klar. Deswegen wird bei Grenzübergängen auch immer nach dem Brief gefragt…. Schein nie (!) im Auto lasen….

  • Ich bezahle ausschließlich mit dem Handy. Gerade im Ausland. In DK musste ich nur 2x bar bezahlen, in Frankreich haben selbst die Clochard bereits Lesegeräte.

  • Prio 1 ist bei mir Google Pay für alles. Geht nur Girocard dann wäge ich gerne schonmal ab, ob ich beim Laden kaufe, sofern ich den Artikel zeitnah woanders bekomme. Die Dinger gehören einfach verboten. Erst in letzter Instanz Bar und nur wenn es alternativlos ist. Ich habe fast nie Bargeld mit.

  • Man muss die Ergebnisse so interpretieren, dass die Meisten am liebsten mit Bargeld bezahlen.
    So war die Frage nämlich gestellt. Da bringt es nichts, die anderen Kategorien aufzuaddieren.
    Es sei denn man möchte gegen Bargeld Stimmung machen.
    Meine Meinung.

    • Richtig wäre: die größte Gruppe bevorzugt Barzahlung. Es ist schon richtig dass mit 38% Bargeld nicht mehr das beliebteste Zahlungsmittel ist, sondern lieber digital bezahlt wird (wo es halt mehr Möglichkeiten gibt).

  • Bin zwar kein Großverdiener, dafür Techniker. Apple Pay nutze ich, seitdem es möglich ist. Und war sehr elegant mit der Watch.
    Ich war um 2002 herum in Asien in Urlaub und hatte dort mit der lokalen Zahlkarte für den Nahverkehr mich an das kontaktlose Zahlen gewöhnt. Deshalb habe ich es sofort genutzt, als es bei uns mit der Kreditkarte funktionierte. Und als Apple Pay kam nutzte ich das.
    Sehr elegant eben gerade mit der Watch und zu Zeiten von Corona halt auch weil kontatlos.

    • Wer hat dir denn gesagt es sei „elegant“ mit der zu bezahlen? Glaub mir, es ist alles andere als elegant, im Gegenteil. Es war vielleicht „cool“ am Anfang, diese Zeiten sind aber schon lange vorbei. Meine Kollegen machen sich immer lustig über Leute die mit der Uhr zahlen. Hab selber ne Watch aber zücke zum bezahlen immer das iPhone. Geht erstens schneller (!) und ja… sieht halt nicht so peinlich aus ^^

      • Weshalb sollte es schneller gehen? Kompletter Unsinn. Auch bei einer älteren (bei mir Series 3) dauert es nicht länger. Und ich muss das iPhone nicht extra rausholen.

        Nur die unnötigen Plastikscheiben haben das bezahlen mit der Watch leider stellenweise unattraktiver gemacht. Und wenn einem das Terminal z.b. von der Bedienung am Tisch hingehalten wird, finde ich mit dem iPhone auch praktikabler.

  • Ich werde soweit es geht beim Bargeld bleiben. Ich behalte einen besseren Überblick, nehme keine Kredite (auch Dispo) auf und bleibe anonym. Letzteres ist mir besonders wichtig.

    • Käpt'n Blaschke

      Das Gegenteil ist der Fall. Mit Bargeld hast man nicht den besseren Überblick. Oder weißt Du ganz genau wie ein 50er verschwindet indem Du alle Belege sammelst und alles in eine Exceltabelle einträgst? Über Apple Pay sind sämtliche Ausgaben aufgelistet. Und Kredite braucht man auch nicht in Anspruch zu nehmen wenn man bargeldlos zahlt. Und wie hebt man eigentlich anonym Bargeld ab? *rolleyes*

    • „Besserer Überblick“… wer bar zahlen muss um mit seinem Geld hauszuhalten der hat eigentlich schon verloren im System, wenn das mit elektronischen Bezahlmitteln nicht klappt. Dann stimmt schon irgendwas nicht

  • Also ich habe nichts gegen ApplePay und nutze es auch – aber weiterhin auch gerne Bar und Debit – je nach Lust und Laune.

  • Mich würde mal interessieren wie viele Debitcard Nutzer Girocard angekreuzt haben. :D

  • Ich erwische mich sogar dabei Geschäfte zu meiden bei denen nur Barzahlung möglich ist.

    • Naja meidest du sie bewusst, oder weil du eh kein Bargeld dabei hast und somit nicht bezahlen könntest? Bei uns ähnlicher Fall wo keine Kreditkarte akzeptiert wird. Ich würde gerne dort einkaufen, aber geht halt nicht weil ich nicht bereit bin mir nur für diesen einen Laden eine Girocard zu holen und damit unnötig Gebühren zahlen müsste.

      • Also ich hab auch keine Giro Karte und hebe dennoch kostenlos Geld per Debit ab, und das egal bei welchem Automatenaufsteller.

      • Es geht hier doch nicht um das Abheben von Bargeld?! Das geht bei mir auch an jedem Automaten nur ist das nicht das Problem bei der Kredikarte.

  • Hier in meinem Dunstkreis wird meine ING und DKB Karte oft abgelehnt.
    Die werden als Kreditkarte erkannt, obwohl sie Debitkarten sind.
    Da ist noch viel Aufklärung in den Geschäften vonnöten.

    • Vom Personal?

      In den meisten Verträgen werden Mastercard und Visa absolut gleich abgerechnet, egal ob Credit oder Debit. Für den Händler macht dies sehr oft tatsächlich keinen Unterschied.

      Es ist allerdings generell nicht mehr zeitgemäß, die Zahlung von Kreditkarten abzulehnen.

      • Leider nicht meine Erfahrung. Und gerade bei Kleinbeträgen macht es für den Laden einen erheblichen Unterschied. Mein Bäcker sagt, dass er für Girocard Buchungen 8 Ct Fixkosten hat, bei Kreditkarte hingegen knapp 20 Ct. Sein Terminal hat er natürlich von seiner Hausbank (VR-Bank). Da wird dann richtig abgezockt. Ich schätze mal, dass die meisten kleinen Läden über ihre Hausbank bedient und abgezockt werden, und deshalb keinen Bock auf Kreditkarten haben.

    • Debitkarten sind doch auch Kreditkarten und für den Geschäftsinhaber fallen die gleichen Transaktionsgebühren an.
      Die sind viel höher als bei der Girokarte und das ist auch der Grund warum Kreditkarten (und auch ApplePay) in kleinen Geschäften oft abgelehnt werden.

  • Bioladen hier, alles hochwertige teure Produkte aber keine Kreditkartenzahlung möglich. Nervt!

  • Hab das letzte mal vor Monaten mit Bargeld bezahlt. LOL .. Deutschland ist so rückständig.

  • Ich arbeite im Einzelhandel, kann diese Studie aber nicht bestätigen. Bargeld ist leider immer noch mit Abstand erste Wahl beim bezahlen. Auch würde ich behaupten das eher die „Armen“ mit Karte zahlen, während die gutbetuchten lieber ihr Bündel Bargeld rausholen.

    • Ich verstehe natürlich die Convenience beim bargeldlosen Bezahlen. Mache ich doch auch viel häufiger als mit Bargeld.
      Aber ich bin eben auch dafür, dass es die Möglichkeit gibt mit Bargeld zu bezahlen.
      Wir werden das Bargeld recht bald vermissen, wenn es abgeschafft wurde.
      DAS es abgeschafft wird ist in meiner Meinung nach 100% sicher.
      Und ja natürlich haben wir alle nichts zu verbergen. Schon klar.
      Das hat aber mit Privatsphäre aus Prinzip zu tun.

    • Wohnst du in einer ärmeren Gegend, wo man das als Erklärung heranziehen könnte?

      Ich arbeite als Aushilfe an der Kasse eines kleinen Nah&Gut mitten im Schwarzwald und bei uns zahlen mindestens die Hälfte der Kunden mit Karte.

    • Ich möchte lieber nicht wissen in welchem Laden du arbeitest ;-)

  • Ich würde gern überall Bargeldlos zahlen, aber leider sieht die Realität doch anders aus, so dass ich von der klassischen Geldbörse + Bargeld nicht loskomme. Hier bei der Post geht bei uns mit Handy gar nicht. In meinem Stammrestaurant wird keine Kreditkarte akzeptiert. Im Edeka mit APay muss das iPhone exakt in einem bestimmten Winkel gehalten werden bis es angenommen wird. Im toom brauche ich auch mehr als 2 Versuche bis es klappt. Ein Abenteuer warum ich bei einigen Läden bewusst auf APay verzichte, nicht weil ich es möchte, sonder weil ich keine andere Wahl habe. Seitdem wir von der Sparkasse weg sind und jetzt bei der ING sind, sind das Probleme die wir vorher so nicht kannten. Und mit der AWatch zu bezahlen empfinde ich nach wie vor als nicht alltagstauglich, bzw. keinen Mehrwert gegenüber dem rausholen des iPhones. Im Winter muss ich die dicke Jacke mühsam hochkrempeln um erstmal an die Taste zu kommen.Bei der Tanke muss ich mich wie ein Akrobat verrenken, da es nur seitlich vom Lesegerät akzeptiert wird, was mit der linken Hand wirklich dumm aussieht, nicht nur bei mir. Wenn ich Ü60 wäre würde ich diesen Affenzirkus auch nicht mitmachen wollen.

    •  ut paucis dicam

      @paulaner: mein Gott, was Du für Probleme hast!
      Der Ärmel ist kurz zur Seite geschoben, der Scanner wird von mir zur Uhr geführt! Da verrenke ich mich doch nicht!
      Usw. –
      Man kann aber auch umständlich sein!
      Und ich zahle fast alles mit der Watch. Ich will nix anderes mehr! Und ich bin kein Teeny !

  • Bin zur Zeit in Thailand unterwegs und konnte noch nicht mit Apple Pay bezahlen, obwohl überall die VISA/MasterCard contactless Sticker kleben. Hab ich die falschen Läden erwischt, oder wird ApplePay in Thailand generell nicht akzeptiert? Hat jemand Erfahrung?

    • Tatsächlich scheint es in Thailand nicht wirklich zu funktionieren- in den letzten Jahren war ich einige Male dort- meines Wissens klappte es mit Apple Pay so
      gut wie nie. Kreditkarte zücken oder
      cash – leider. Und bei den ganzen 1000’ern
      die man dann mit sich rumschleppt wird
      die Geldklammer richtig dick.

      • Danke für die Bestätigung!

      • Ist es denn rein technisch ein unterschied ob ich nun Karte oder Handy ans Gerät halte? Ist doch beides NFC oder hab ich da nen Denkfehler?

      • ApplePay hat vermutlich eine andere Kennung als eine normale Kreditkarte. Die muss dann erstmal im Terminal freigeschaltet sein. Kann mich erinnern, dass bei Einführung in Deutschland einige ältere Terminals auch nicht in der Lage waren ApplePay zu akzeptieren, aber mit KK kontaktlos kein Problem. Das waren dann kleine eigentümergeführte Läden, die nur das Terminal, aber keinen Wartungsvertrag für Firmware Updates hatten.

    • Per Watch oder Bezahlarmbqnd zu bezahlen verlangt einem in der Tat recht abenteuerliche Verrenkungen ab. Nach vielen Versuchen bin ich jetzt bei einem Schlüsselanhänger als Bezahl-Wearable gelandet. Damit geht es recht elegant. Da leider die meisten Debit/Kreditkarten nicht direkt im Wearable hinterlegt werden können, muss ich leider den Umweg über Curve gehen.

    • lady_whiteadder

      Im Ausland kann das auch an der Kreditkarte bzw der Bank liegen. Kreditkarten ohne Uberziehungsrahmen (die Visa, die die Ing kostenlos zum Konto ausgibt zB) gehen oft gar nicht. Eine echte Credit-Karten mit Zahlungsziel, habe ich deswegen zusätzlich. Wobei auch die vor kurzem in Italien nicht funktioniert hat.

  • Dürfte zum Teil auch am deutschen Flickenteppich der Zahlungsmittel und Möglichkeiten liegen. Bei uns in der Kantine geht die Kontenaufladung nur per EC. Die EC meiner Bank kann ich nicht in Apple Pay hinterlegen, nur deren KK.

    • Das würde dir auch nicht viel helfen. Meine DKB Girocard habe ich in ApplePay hinterlegt, tatsächlich wird aber über die co-branded VisaCard abgerechnet. Wenn das Terminal nur GiroCard akzeptiert, kannst du mit der physischen DKB Karte bezahlen, aber nicht mit der in ApplePay hinterlegten.

      • Dies liegt daran, dass die DKB kein Apple Pay mit der girocard unterstützt. Du kannst sie daher gar nicht hinterlegt haben.

      • Ich habe nur die DKB Girocard. Als die KK kostenpflichtig wurden habe ich meine KK eingestampft und zeitgleich eine neue Karte bekommen. Meiner Meinung nach eine GiroCard. Und die habe ich ins Wallet übertragen, wo sie dann als Visa Debit auftaucht.

      • Muss mich korrigieren, habe tatsächlich die kostenlose Visa Debit Card. Die Girocard würde 99 Ct/ Monat extra kosten. Irgendwie verdrehte Welt, dass die Girocard 12€/Jahr kostet, und die Debit Card umsonst ist.

  • Komisch, ich zahle nur mit Apple Play und gefühlt ist das seit Corona dich mehr als implementiert. Teilweise schauen dich die Leute blöd an der Kasse an, wenn man bar bezahlt. Ich verstehe daher diese Umfrage nicht.

    • Ich verstehe natürlich die Convenience beim bargeldlosen Bezahlen. Mache ich doch auch viel häufiger als mit Bargeld.
      Aber ich bin eben auch dafür, dass es die Möglichkeit gibt mit Bargeld zu bezahlen.
      Wir werden das Bargeld recht bald vermissen, wenn es abgeschafft wurde.
      DAS es abgeschafft wird ist in meiner Meinung nach 100% sicher.
      Und ja natürlich haben wir alle nichts zu verbergen. Schon klar.
      Das hat aber mit Privatsphäre aus Prinzip zu tun.

  • Sagt ihr an der Kasse ihr zahlt mit Smartphone oder mit Karte wenn ihr Apple Pay nutzt?

  • chicken charlie

    Meiner Erfahrung nach sind gerade die Menschen ab 40 und teils drunter dem Thema Online Banking und Zahlungen über Apple Pay sehr kritisch eingestellt. Oft kann man auch mit validen Argumenten diese Menschen nicht überzeugen. In der Arbeit konnte ich einige umstimmen, als diese mit mir die Mittagspause verbracht haben und wir einkaufen waren.

  • Leider ist es in D immer noch so, dass es oft nur Barzahlung gibt. Das fängt an beim Bäcker um die Ecke und hört im Burgerladen auf und ich lebe in einer der größten Städte Europas!

  • Der Hauptgrund ist wohl dass nur die wenigsten mit Kreditkarte zahlen. Denn Giro per ApplePay geht ja nicht (bis auf eine Ausnahme Sparkasse?) . Dazu kommt dass man es beauftragen muss. Dann nochmal im Handy einrichten. Den meisten schon zu schwierig. Die paar % die mit ApplePay zahlen dürften Wohl im Gros technische Nerds sein .

    • Mit Apple Pay gehen auch Debit-Karten von Mastercard und Visa, nicht nur Kreditkarten.

      Die girocard (früher ec Karte), ebenfalls eine Debit-Karte, wird von den Sparkassen und der National-Bank unterstützt.

      Extra beantragen muss man dies eigentlich bei keiner Bank. Mir ist zumindest keine bekannt.

      • Wenn Kredikarte…. Die muss man natürlich beantragen. Haben viele ja gar keine und wenn Gebühren holen die sichtlich weiterhin keine. Nicht jeder sucht wie blöd um irgend wie an Kreditkarte ohne Kosten zu kommen. Man will ja auch nicht jede Bank

      • Ja, wenn Kreditkarte. Aber wenn man schon eine kompatible Karte hat, muss man nichts extra beantragen. Und dann gibt es Banken, die extra automatisch eine Apple Pay Karte erstellen, z.b. Deutsche Bank. Hier wird automatisch eine virtuelle Mastercard Debit erstellt. Klar, muss man diese per App hinzufügen. Aber dies sehe ich nicht als Hürde bzw als aufwendiges Beantragen an.

  • Für mich ist der wichtigste Punkt am Bargeld die Unabhängigkeit.
    Unabhängigkeit von Banken, Visa und Mastercard, Apple und Google.

  • Ich kenne ja nicht die Regularien, aber wieso gilt eine Umfrage die 3 Tage läuft unter 2000 Leuten als repräsentativ?

  • Ich verstehe natürlich die Convenience beim bargeldlosen Bezahlen. Mache ich doch auch viel häufiger als mit Bargeld.
    Aber ich bin eben auch dafür, dass es die Möglichkeit gibt mit Bargeld zu bezahlen.
    Wir werden das Bargeld recht bald vermissen, wenn es abgeschafft wurde.
    DAS es abgeschafft wird ist in meiner Meinung nach 100% sicher.
    Und ja natürlich haben wir alle nichts zu verbergen. Schon klar.
    Das hat aber mit Privatsphäre aus Prinzip zu tun.

    • Absolut richtig.
      Ein unpersönlicher, stromfreier Wertspeicher – sehr nützlich.
      Vermutlich sind es hauptsächlich jüngere Menschen, die das Thema nur aus der Komfortperspektive betrachten.
      Wenn das Bargeld weg ist, wird man es vermissen – aus diversen Gründen.

      Aber dann ist es leider zu spät.

    • MachLangsamJung

      Ist das eine Zwangsstörung? Wie oft muss ich Dein Statement in den Kommentaren eines Artikels noch lesen?

  • DieFarbeSchwarz

    Bargeld ist Freiheit. Hinterher, wenn es eines Tages evtl. verschwunden ist, dann jammern alle!

    • Wenn dann sind Edelmetalle und Edelsteine Freiheit. Wenn nämlich du 1 Milliarde fürn Wecken Brot zahlen musst, bringt die das Bargeld auch nichts mehr.

      • Zumal Bargeld auch heute schon keine Freiheit mehr ist. In einer Krise könnte man die Abgabe und Annahme von Bargeld bei Banken untersagen (in Griechenland war’s ja bei der Abgabe schon so) und zack; von heute auf morgen hast du nur noch Spielgeld. Ist halt auch nur ne Illusion die sich die Leute hin geben. In dem Fall (welcher genauso wahrscheinlich ist wie die Abschaffung von Bargeld) würde nämlich auch kein Unternehmen mehr Bargeld annehmen, wenn sie es nicht weiter verwenden können.

  • Dann kann man ja nun offiziell aufhören »Mit Karte« zu sagen.

  • Ich sehe im Einzelhandel bei uns, dass es sehr viele Sparkassen Kunden gibt. Diese verwenden zu 90% die Plastikkarte, weil es beim kontaktlosen zahlen mit ApplePay meist zu Transaktionsabbrüchen kommt. sehr nervig.

    Ähnlich bei Volksbankkunden.

    ApplePay Zahlungen an sich, bzw. mit anderen Kartenanbietern funktionieren einwandfrei.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Aufteilung >8% wäre, wenn A: die Sparkassenkarten weniger anfällig wären oder B: wenn die Kunden andere Anbieter nutzen würden.

    • Ich nutze meine Sparkassen Kreditkarte und später auch die Girocard (ex-EC) der Sparkasse mit Apple Pay, seitdem es angeboten wird. Es kam noch nie zu einem Transaktionsabbruch oder anderen Problemen damit. Zu behaupten das es „meist zu Abbrüchen„ kommt, ist unwahr

    • Ich hatte bei älteren Lesegeräten schon das Thema, dass meine Sparkassen-Girokarte per ApplePay nicht akzeptiert wurde. IKEA ist ein typisches Beispiel. Dort hat uns ein Mitarbeiter dann den Tipp gegeben, es einfach ein zweites Mal zu versuchen. Das ist seitdem reproduzierbar meine Lösung, die auch schon anderswo funktioniert hat.

      PS: Fragt mich bitte nicht warum… No idea.

    • Apple Pay mit der girocard funktioniert absolut problemlos, wenn die girocard angenommen wird.

      SumUp (die weißen kleinen Terminals) z.b. akzeptiert keine girocard. Primark auch nicht, da die einen ausländischen Dienstleister nutzen. Gerade bei SumUp wissen dies viele nicht und man hört dann oft „Sparkassen-Karten machen Probleme“

      Das Problem wird aber mit der Zeit weniger, da ab dem 01.07. von vielen Sparkassen neue girocard mit Mastercard/Visa Debit Funktion ausgegeben werden und diese auch in Apple Pay dann beides können.

  • Barzahler sind also in der Überzahl, wenn die anderen so fragmentiert sind.

  • Deutschland hat Debit- und Kreditkarten. Nur die Deutsche Bank hat eine „Debitcard Plus“, eine Kreditkarte mit Sofortbelastung auf dem Konto, die bei ApplePay eingebunden werden kann.

  • Mich regt immer voll auf, dass die allermeisten Leute ihre Kreditkarte wie verrückt auf das Terminal drücken. Die haben den Begriff kontaktlos nicht so richtig verstanden. Niemand scheint zu wissen, dass das zahlen innerhalb von 4 cm funktioniert.

  • Ich zahle fast nur mit Apple Pay. Nehme auch kein Geld mehr mit, außer ich weiß ich geh ins Restaurant und bin mir unsicher, ob man dort mit Karte zahlen kann, dann nehme ich Bargeld mit. Ansonsten zahle ich beim Bäcker, Metzger, Tanke, im Supermarkt überall mit Apple Pay. Meine ganzen Karten besitzt meine Frau in ihrem Geldbeutel, und zahlt so die Einkäufe.

  • Bargeld, was ist das?

    Zahle ausschließlich mit meiner Apple Watch :)

  • Ich zahle ausschließlich mit Apple Pay über die Apple Watch. Wo das nicht geht, kaufe ich nicht ein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37053 Artikel in den vergangenen 6021 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven