iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 937 Artikel
Kein konkreter Termin

Apple-Pay-Chefin: „Deutschland ist wichtig für uns“

Artikel auf Google Plus teilen.
88 Kommentare 88

Jennifer Bailey ist als „Vice President of Internet Services“ bei Apple auch für den Ausbau von Apple Pay verantwortlich. In der Vergangenheit hat die Apple-Managerin stets betont, dass ein rascher Ausbau der Plattform besonders auch in Europa ganz oben auf Apples To-Do-Liste stehe. Konkret wird Apple mit Blick auf einen bevorstehenden Start in Deutschland aber weiterhin nicht.

Jennifer Bailey Apple

Auf die Frage hin, ob sie sich zu den Plänen bezüglich der Verfügbarkeit von Apple Pay in Deutschland äußern könne, antwortet Bailey auch heute wieder Apple-typisch ausweichend: Man könne aktuell keinen konkreten Zeitpunkt nennen.

ifun-Leser Ehssan hatte diesbezüglich bei der Apple-Managerin angefragt. Immerhin gab Bailey ihm dahingehend recht, dass Deutschland für Apple ebenso wie für Apple Pay ein wichtiger Markt sei und versicherte, dass das Unternehmen alles daran setze, Apple Pay „so gut wie möglich“ nach Deutschland zu bringen.

Letzte Woche erst hat Bailey sich gegenüber australischen Medien zum weltweiten Erfolg von Apple Pay geäußert und verlauten lassen, dass Kunden mittlerweile gerne bereit sind ihre Bank zu wechseln, um das Angebot zu nutzen. Ein Argument, mit dem vielleicht auch hierzulande Überzeugungsarbeit geleistet werden könnte.

Dienstag, 14. Feb 2017, 20:13 Uhr — chris
88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die sollen lieber mal Ihr Produkt-Management bzw. Portfolio besser beherrschen. Habe sämtliche Produkte von Apple aber im Moment bin ich echt enttäuscht!

  • Warum sollte der Geldgeber Europas auch für Apple nicht wichtig sein?

    • Schon mal über das System Europa was gelesen? Wie es funktioniert? Dein Kommentar zeigt mir, dass du einfach nur dumme Anti-Europa Parolen wiederholst.

      • Was genau ist jetzt falsch an der Aussage „Geldgeber Europas“?

      • Enrico, Du bist wenig sachlich und verschließt Dich anderen Meinungen als Deiner.

      • Und ich weiß auch nicht, was n meinem Kommentar denn „Anti-Europa“ war. Bist wohl auf Krawall gebürstet und musst aus allem eine politische Diskussion machen? Albern.

      • Enrico….fauler Spanier oder käuflicher Italiener? :-) Wo wir doch gerade her mit Stereotypen spielen…

      • Da Deutschland ein hohes Bruttonationaleinkommen hat, packen wir auch mehr in die Europa-Kasse. „Geldgeber“ ist vielleicht nicht die exakte Bezeichnung, aber Tim möchte wahrscheinlich auf den größten Anteil hindeuten.

        @Enrico
        Also was hast du für ein Problem, „Anti-Europa Parolen“? Was denn genau? Oder bist du einfach nur Dumm?

    • du sitzt auch abends auf dem Fernseher und guckst Sofa, oder?

  • Heute endlich mein Amazon Echo erhalten. Beste Sprachsteuerung!!!! Jetzt bin ich wirklich von Siri enttäuscht, dank Amazon Fire TV 4K kann ich 4K auch gucken statt Apple TV mit Full HD.

    • Ja, nun überleg mal wie alt Siri nun schon ist.. Apple wird hier sicherlich etwas tun. Abwarten.

      • Warten wir – deinem Kommentar nach – nicht bereits lange genug?

      • Überleg mal wie alt der MacPro ist und wie viel Apple da tut…

      • „…nun überleg mal wie alt Siri nun schon ist…“
        -> Gerade deswegen ist es ja eine „Schande“, dass Siri so unglaublich mies ist ;)
        Da passiert auf Serverseite seitens Apple gefühlt seit Launch nichts mehr.

        Amazon geht schon den richtigen Weg, Alexa für weitere Plattformen freizugeben. Spätestens wenn man das Sonys System via Alexa steuern kann, bin ich dabei :)

      • Woher kommt dieses Gefühl, dass Siri auf in den Ruhestand geschickt wird? Hat Siri nicht bei jedem Major Release neue Funktionen erhalten? Und wer sagt, dass im Sommer nichts neues kommt? Sorry, wer Apple Fan ist, aber vor der WWDC heult Apple mache nichts, sollte mal den Releaseplan von Apple genauer anschauen.

    • Das ist doch schön für Dich. Viel Spaß mit dem Tatort der in 4K ausgestrahlt wird.

    • Muss mich hier erste mal seit Jahren mal wieder einklinken. Was manche Leute für ein Quatsch reden, was erstens gar nicht zum Thema passt, und zweitens niemanden interessiert. Seltendämlich.

    • Ich habe einen Echo Dot und die Spracherkennung ist ok. Allerdings sind die Befehle stark eingeschränkt. Mir reicht es um meine Beleuchtung zu Steuern. Bei den Skills ist nur wenig brauchbares dabei. Einen Vorteil gegenüber Siri kann ich nicht bestätigen

      • Eigentlich wollte ich mich hier nicht äußern, weil es ja sehr vom Thema abweicht, aber ich sehe da schon einige Vorteile:
        – die Worterkennung ist sehr gut
        – die Umsetzung ist besser als bei Apple (z.B. die Nachfrage, welches Gerät man steuern will, wenn die einen doch mal falsch verstanden hat)
        – die Offenheit des Systems (wenig brauchbares ist doch besser als nichts brauchbares)

        Siri hatte ich eigentlich nur für die Haussteuerung genutzt. Da gab es aber auch häufig Probleme, weil die Teile verschluckt hat. Wenn ich „Küchenlampe aus“ gesagt habe, versteht die „Lampe aus“ und schaltet vorsichtshalber im ganzen Haus die Lampen aus.

        Alexa wird einen großen Markt aufrollen. Da kommen dann auch die Skill-Entwickler. Ich freue mich schon auf einige Skills, wie z.B. den Harmony-Skill, den es zur Zeit nur in Englisch gibt.

        Alexa ist noch jung, ich glaube das sich da noch etwas tut. Siri scheint bei Apple schon langsam auf den Ruhestand vorbereitet zu werden.

        Eigentlich ist das schade, weil mir Apples offizielles Statement zu Nutzerdaten besser gefällt, andersrum weiß ich ja, auf was ich mich bei Amazon einlasse und bin diesen Weg bewusst gegangen.

      • Stephan Miersch

        Apple wird noch in diesem Jahr eine grundlegend verbesserte Version von Siri vorstellen…

    • Was hat das mit ApplePay zu tun ? OT!

    • Der Tester: Welche Sprache sprichst du mit Alexa? Englisch? Wenn ja, sprichst du auch Englisch mit Siri? Den ich habe Siri sowohl auf Deutsch sowie auf Englisch ausprobiert und muss sagen, dass Siri in Englisch perfekt funktioniert.

  • Nutze  Pay jetzt seid einer Woche und bin absolut begeistert.

    • Mit Fremdwährungsgebühren in Höhe von 1,75%?! Nein Danke, da kann man auch einfach die NFC fähige EC-Karte zücken, die mittlerweile eh jede Bank hat. Immer 2% drüber zahlen damit ich Apples verkorkste Produktinnovationen benutzen kann. Ne Danke. Sie hätten den NFC Chip einfach öffnen können und den Banken per App Zugriff erlauben sollen. Fertig. Aber nein, man will unbedingt noch eine halbe Nummer und Dauerbaustelle aufreißen und alles verkomplizieren, wie schon bei HomeKit, Siri und AppleTV. Die Rechnung dafür wird und ist ja schon gekommen, wie man hier in einem ehemaligen Apple Fanboy Forum erkennt: Fluchtuation zu Anbietern die es früher und besser machen.

      • Ok, boon übersehen – das Konto wird ja in Euro geführt :) Rückwärtsgang mit den fremdwährungsgebühren – das war wenn man ein UK Konto verwendet hat, bevor es boon gab.

      • Boon, SEPA Überweisung, alles in Euro und null Gebühren.

        Das ApplePay ist echt klasse!

    • @David
      Ich zahle auch schon mit ApplePay und das ohne Fremdwährungsgebühren.

      Ist schon wieder Halbwissen unterwegs?

  • Ah, wie lange sollen wir denn noch warten???

  • Apple Pay braucht doch wirklich keiner. Bleibe dem Bargeld treu!

    • Genau diese Einstellung schadet unserem Land mehr als jeder Flüchtling

    • Der Rückzug des Bargeldes deutet sich doch an.
      Die Nachteile sind einfach zu hoch.
      – Riesen Kosten für den Umschlag des Geldes (Geldtransporte, Bankautomaten etc.)
      – Angriffsmöglichkeiten (Automaten gesprengt, Geldtransporte überfallen, Tankstellen überfallen ….)
      – in anderen Ökonomien ist man da schon weiter, siehe Schweden, dort bezahlt kaum jemand mit Bargeld, da die Verteilung des Geldes noch teurer ist und der Aufwand sich Geld zu besorgen noch höher ist (Stichwort Automatendichte)
      – In den nächsten Jahren werden immer mehr Banken dazu übergehen Automatengebühren zu nehmen (heute schon in vielen Ländern der Fall, dass die Betreiber des Automaten Gebühren nehmen, spontan fallen mir gerade diese ein: USA, Thailand

      Ich selbst habe angefangen meine Kartenzahlungen zu erhöhen.
      Deswegen hätte ich auch nichts gegen Apple Pay, denn es ist in meinen Augen günstiger und sicherer.

  • Leider dann doch kein Grund umzuziehen. :(

  • Man kann doch jetzt boon. als französische Kreditkarte nutzen. Das geht sehr einfach und wird von vielen deutschen Einzelhändlern unterstützt. Bei ALDI sind die immer noch etwas erstaunt, wenn ich mit meiner Uhr ohne PIN und sonst was bezahle. Einfach genial!

    • Geht das eigentlich auch über 25€? Ab dem Betrag wird bei meiner NFC-Kreditkarte nämlich ein PIN verlangt.

      • Ja. Geht einwandfrei. Real Rewe Aldi usw. Unbegrenzt. Bei McDonalds ab 25€ Pin
        Hab es jetzt seit drei Wochen mit französischem Boon. Man muss nur auf boon PLUS upgraden, das heißt mit seiner Adresse registrieren. Das geht auch mit der deutschen Adresse.
        Ansonsten gibt es im Euro-Währungsraum keine Auslandsgebühren für Kreditkarten. Und die ersten 12 Monate kostet boon keine Gebühr. Danach monatlich 0,99€ pro Monat.

      • Ja, die 25€ Grenze ist nur von den Kreditkartengebern. Bei ApplePay gibts keine Grenze. Zahle erfolgreich mit Boon in Deutschland.

      • In der Regel hängt das davon ab, ob das bezahlterminal das unterstützt. Mit „das“ meine ich folgendes:
        https://support.apple.com/de-de/HT202527

        Aber wäre mal interessant zu wissen, ob das die Geräte bei Aldi, Rewe und Co. unterstützen?
        Können sich die boon-Nutzer dazu äußern?

      • Ja, geht auch ohne PIN über € 25. Du hast Dich ja bei der Uhr schon beim Anlegen legitimiert.

      • Ja, geht. Zumindest bei den meisten Terminals. Hatte es erst einmal, dass das Terminal eine PIN forderte. War ein regionaler Anbieter. Vermutlich war die Software nicht aktuell. Bei den bundesweiten Ketten habe ich das noch nicht erlebt.

      • Ja, sollte es. Ist ja über den Fingerabdruck abgesichert.

      • Ab 25€ wird auch bei Apple Pay eine pin verlangt, Bei Zahlung unter 25€ reicht der Fingerabdruck bzw. die Apple Watch

      • @cz
        In 9 von 10 Fällen muss ich bei ApplePay keine PIN über 25€ eingeben. Das wollen nur Geräte die noch nicht 100%ic optimiert sind.

      • Das ist nicht korrekt. Ich zahle jeden beliebigen Betrag ohne PIN da meine Watch beim anziehen eine Codesperre hat.

      • Ich musste bisher auch noch keine PIN eingeben. Welche geb ich denn da an? Die Pin von boon, die letzten 4 Ziffern der Apple Pay Token?

  • Wieviel 4K content könntest Du bis jetzt sehen? Siehst Du mehr wie andere?

  • Nutze auch das französische boon, war in ner halben Stunde eingerichtet und das Aufladen per SEPA-Überweisung dauert rund 24 Stunden. Es scheint schon sehr viele Akzeptanzstellen in D zu geben, würden erstmal wahrscheinlich auch nicht wesentlich mehr, wenn Apple Pay offiziell starten würde.

    • Interessanterweise kriegt es boon nicht hin mir Gebühren für Aufladung über Kreditkarte abzuziehen. Hab bereits zwei mal geringere Beträge (10€, 40€) aufgeladen und beide Male hab ich keine Gebühr gezahlt. :) mal sehen wie lang das noch funktioniert…

  • Apple Pay ist doch über boon in Deutschland verfügbar. Lidl, Aldi, Rossmann, Kauflad, netto, einige Tankstellen, McDonalds, Burger King, KFC, Hornbach, Media Markt, Saturn….

    Hier kann man mit Apple bezahlen und die PayWave, PayPass und somit auch Apple Pay fähige POS nehmen doch jeden Monat zu.

    Werbzu faul ist die boon App zu installieren soll halt noch vier Jahre auf Apple Pay warten.

    • Gibt es dazu mehr Informationen? Ehrlich gesagt höre/lese ich davon gerade zum ersten Mal.

    • Ich nutze Apple Pay auch über boon Frankreich, aber wirklich komfortabel ist dies mit dem ständigen Aufladen (oder über Gebühr per Debit/Creditcard) noch nicht.

      • Stimme dir zu. Das hält mich persönlich noch davon ab Boon einmal auszuprobieren. Komfortabel wäre die Möglichekeit eines Lastschriftmandats, welches auf Wunsch z.B. instant mit jeder Zahlung in Kraft tritt, einmal im Monat abbucht und sämtliche Schulden begleicht oder auch nach „Kreditplan“ (z.B. maximal 1x 100€ pro Monat) Beträge von einem Wunschkonto abbucht.

  • \o/ das sind alles Geschäfte, welche ich zu meiden versuche. Aber muss jeder selber wissen, wo er was konsumiert ;)

  • Boon funktionier z.B. in CH jetzt auch einwandfrei. Das Problem an Boon ist halt nur wieder dieser Prepaid-Mist. Wenn schon, dann will ich auch direkt mit meiner Kreditkarte zahlen und nicht noch einmal über einen Zwischenschritt immer genügend Geld auf einem Zusatzkonto benötigen. Klar, es gibt automatische Überweisung, aber das bedeutet halt auch wieder Zusatzgebühren. Das System Apple Pay an sich klappt richtig gut und hier bisher auch an allen NFC-Terminals. Ich verstehe nicht, warum die Banken da nicht aufspringen und teilweise auf halbgare Eigenlösungen setzen…

  • Mir ist heute aufgefallen, auf der Watch taucht in wallet eine Rubrik Apple Pay auf, klickt man drauf steht da “ füge Kredit- oder Debitkarten im der Apple Watch App auf dem iPhone hinzu“, dort kann ich ber nichts finden.
    Ist mir bisher nicht aufgefallen gewesen

  • Eigentlich ist es Quatsch dass ApplePay noch nicht in Deutschland am Start ist. ApplePay wird an allen Mastercard kontaktlos Terminals akzeptiert. Das wird von fast allen Ketten angeboten.
    Man muss halt nur ein paar Minuten investieren um sich ein Boon Account (virtuelle kostenlose Kreditkarte) einzurichten. Ich überweise da regelmäßig jeweils 100€ drauf und los geht’s.

    • Verstehe ich das richtig, du überweist einem Unternehmen Geld im Vorfeld, gewährst diesem also einen Kredit. Das ganze freiwillig.
      Nur damit du an Mastercard Terminals, so wir bisher, bezahlen kannst?
      Irgendwie verrückt.

  • Appel sollte sich echt mal fragen ob es nicht sinnvoller ist mehr auf preissensitives Publikum einzugeben und einen schnelleren rollout von ApplePay zu forcieren…

  • Einzige was an Boon nervt ist das es nach 12 Monaten 99ct pro Monat kostet. Sonst echt geil! Die im ReWe hat gestern auch gestaunt als ich mit der Watch bezahlt habe. :)

  • Ich frage mich an welchen Punkten es wirklich hapert. Für den Konsumenten das Geld ausgeben zu erleichtern sollte doch im Sinne aller Beteiligten sein. Gibt es hier rechtliche Hintergründe? Schließlich ist es doch nichts anderes als seine Kreditkarte auf dem Handy zu haben, so wie ich online meine ebenso hinterlege

    • Seitens der Banken dass sie ein Teil Ihrer Gebühren, die sie bei jeder Bezahlung bekommen, an Apple abgeben müssen.

      Seitens Apple… keine Ahnung ;-) Ich denke mit eins, zwei Banken könnte man schon jetzt starten.

  • Und wie funktioniert das mit Boon?

  • Ich nutze Apple Pay seit dem Launch in der Schweiz und bin begeistert. Es ist so einfach, schnell und sicher – kein Wunder, hat sich das in den USA so durchgesetzt. Wird hier auch kommen, gebt dem noch 2 Jahre.

  • Ich finde es zwar nervig das Boon Konto vorher immer erst aufladen zu müssen (sollen mir doch einfach 1x im Monat ne Rechnung stellen…) aber nachdem ich es jetzt gestern bei Lidl und BurgerKing genutzt habe will ich nichts anderes mehr…. Mir persönlich egal ob Apple Pay jetzt kommt oder nicht… die 12€ Jahresgebühr ist mir das wert. Bezahlt in einer Sekunde…. Genial

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20937 Artikel in den vergangenen 3613 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven