iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 578 Artikel
Induktions-Akku

Apple-Patent: Die Apple Watch am Arm laden

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Wenn es um die Apple Watch geht, ist die Akkulaufzeit immer noch einer der häufigsten Kritikpunkte. Natürlich ist auch Apple bemüht, diesbezüglich für Besserung zu sorgen. Wäre die Möglichkeit, die Uhr am Handgelenk zu laden eine Option? Ein entsprechendes Patent hat sich der Hersteller nun gesichert.

Apple Watch Ladegeraet Apple Patent

Das von der US-Patentbehörde unter der Bezeichnung „Charging apparatus for wearable electronic device“ Schriftstück beschreibt eine von Apple bereits im Sommer 2015 eingereichte Erweiterung für induktives Laden, die entweder ins Armband eingearbeitet ist oder als separates Modul unter dem Gehäuse Uhr platziert wird. Der Herzfrequenzsensor könnte dabei je nach bauweise weiter funktionsfähig bleiben.

Apple beschreibt das Ganze als einen kleinen Akku, der magnetisch an der Uhr befestigt wird und hält sich dabei offen, wie dieser selbst wieder befüllt wird. Dieser Vorgang könne der Patentschrift zufolge entweder per Induktion oder durch den Anschluss eines Kabels erfolgen.

Wie immer gilt: Ein Patent macht noch kein Produkt, oft wird dergleichen auch nur geschützt, um sich die damit verbundenen Möglichkeiten offen zu halten oder der Konkurrenz den Zugang zu verwehren. Mit der Apple Watch Series 2 wurde die Akkuleistung der Uhr verbessert und es ist davon auszugehen, dass technische Entwicklungen die Laufzeit der Uhr mit jeder Generation weiter verlängern.

Via AppleInsider

Donnerstag, 02. Feb 2017, 15:09 Uhr — chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das runde Design im Patent finde ich ja viel interessanter..

  • Ich selber habe noch keine Apple Watch. Aber hat die Watch nicht schon Kontakte an der Stelle wo man das Armband am Gehäuse befestigt? Falls ja, welchen Zweck erfüllen diese? Gibt es nicht schon Armbänder von Drittherstellern die die Apple Watch aufladen können?

  • Naja, beim iPhone wurde die Laufzeit auch nicht wirklich viel länger…weil immer neue Features dazu kamen, die auch den Akku belastet haben….

  • what a crap …. kleiner zusatzakku – willkommen 1980 – da war man mit sowass noch cool

    • fräuleins, das ist ein Patent, da wird kein fertiges Feature besprochen, sondern nur die theoretische Funktionalität. Falls das in deiner kommenden Uhr vorhanden ist, kannst du davon ausgehen, dass du keinen Unterschied merken wirst, sondern durch das Laden der Akku einfach etwas länger hält. Und alle sind glücklich.

    • Wieder mal einer, der es nicht kapiert hat. Patente sind auch dazu da die Konkurrenz auszugrenzen.

    • Ich weiß nicht wo du lebst. Aber letztes Jahr war ein regelrechter BOOM auf Zusatzakkus. Nicht zuletzt wegen Pokemon Go.

    • Maaaan ey, es ist doch wohl logisch dass es hier um eine Akkuladung durch Bewegung handelt. Wie bei analog uhren. WETTN?

  • Meine Series 2 hält 2 Tage. Absolut ok.

    Mehr wäre natürlich immer schön.

  • warum hat Apple Sie nicht eingestellt, anscheinend wissen Sie, wie Sie das Problem lösen können.
    Wo ist Ihr Patent?

  • Wie die Laufzeit der ersten Watch ist, kann ich nicht beurteilen, aber meine Series 2 hält locker zwei Tage durch.
    Benutze sie sowohl beim Sport (jeden Tag) als auch als Fernbedienung der Musik-App (jeden Tag).
    Nur zum Nachts habe ich sie nicht um.

  • Wesentlich eleganter ist die Version, die schon mal im Netz gezeigt wurde: Ein Armband mit integrierten Akkuzellen. Stromfluss über den integrierten 6-Pol-Diag Stecker.

  • Aber Sensation: die Uhr ist rund auf der Patentskizze!!!

  • War bei meiner Apple Watch2 abends noch nie unter 50%.
    Nutze sie aber auch nicht zum Joggen/etc. Oder Musikhören. Von daher sicherlich nutzungsabhängig

  • Der Akku ist für mich kein Problem. Ich habe jetzt noch 89% und trage die Uhr seit 7 Uhr. Seit ich einen Echo habe, nutze ich die Uhr aber auch fast nur noch für Notifications, Aktivitätstracking und zum Ablesen der Uhrzeit.

  • Was für ein Quark. Dachte beim Lesen der Überschrift sie machen was oder ne Schwungmasse an nem (kleinen) Generator oder sowas. Und was man alles patentieren kann…

    • Eine mechanische Lösung braucht zuviel Platz und bringt sicher auch zuwenig Leistung, um die Laufzeit wirksam zu verlängern. Ein thermoelektrischer Generator (Peltier-Element) wäre ne Idee, der die Körperwärme nutzt…

    • Passend zu den Angehörigen bestimmter Bevölkerungsgruppen (ich versuche, mich politisch korrekt auszudrücken ;-) ), die 48 Knochen mehr haben, weil bei denen das Gehirn noch mechanisch funktioniert?
      Ich dachte bei der Überschrift eher an kabelloses Laden, z.B. beim Sitzen auf elektrischen Kissen im Büro oder Auto. Wenn einen dann die Müdiglkeit packt, helfen wohl ein paar Minuten bei höherer Spannung, um wieder munter zu werden. Das eröffnet auch eine breitere Nutzung der Müdigkeitserkennung ;-)

  • Ich habe die 1. Generation, die kommt ab eh jeden Tag nach dem Abnehmen an das Kabel. Dann hat sie immer so 50% Restkapazität. Damit kann ich leben.

  • Serie 2 = 3 Tage – absolut o.k.!

  • Meine 2 jahre alte 1.Gen 42mm ist jetzt um 17:40 uhr bei 89%. Heute morgen abgemacht. Wo ist also das Problem?

  • Ich verstehe nicht, was an der Akkulaufzeit schlecht sein soll und werde die nächste Generation meiden, falls sie wie berichtet nur den Akku verbessert. Sie soll lieber dünner werden mit weniger Akku, nachts laden ist perfekt.

  • Habt ihr das Patent überhaupt gelesen? Das ist kein Akku im Armband sondern ein kleines Netzteil das über 2 Magnete Strom erzeugt und den Akku der Uhr lädt.

    • an inductive coil that attaches to the wearable electronic device to inductively transmit power from the battery to the wearable electronic device = überträgt induktiv strom vom akku zum wearable. dazu werden verschiedene möglichkeiten beschrieben diesen akku zu laden

      • Ja ein Akku ist auch vorhanden … den Rest bitte nochmal lesen …

      • Rob, warum sollte er den Artikel nochmal lesen? Du schreibst das kein Akku drin ist, er sagt das einer drin ist und gibt den entsprechenden Text wieder. Er erwähnt auch noch, dass noch Möglichkeiten beschrieben werden, den Akku zu laden.
        Was an seiner Aussage ist denn falsch?

  • Also ich habe mehrere Uhren, die sich am Handgelenk aufladen. Mechanisch. Super Uhrwerke. Und schon viel älter als jedes Mobilfunk-Telefon. DAS müsste man mal mit der Apple Watch kombinieren. Fertig.

  • Ich frage mich wie ihr das mit der schlafdiagnose macht, wenn ihr die Uhr laden müsst?

    • Ich gucke morgens in den Spiegel und werte den optischen Eindruck aus. Das gleiche ich dann mit meinen biologischen Sensoren im Körper ab und erhalte so einen guten Überblick.

  • Warum nicht einfach nen Minidynamo- der durch Handbewegung läuft?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20578 Artikel in den vergangenen 3558 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven