iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 450 Artikel
   

Apple-News mit Verfallsdatum: Chips, Displays und ein Absatz-Einbruch beim iPhone

Artikel auf Google Plus teilen.
35 Kommentare 35

Aus Augen des Berichterstatters können auch weniger spektakuläre Beobachtungen aus dem Apple-Umfeld durchaus einen Nachrichtenwert haben. Stellenweise kommen diese jedoch erst nach einer nicht unerheblichen Wartezeit zum Tragen.

peak

Der jetzt bekannt gewordene Aufkauf eines Fertigungswerkes des Halbleiter-Spezialisten „Maxim Integrated“ durch Cupertino fällt in diese Kategorie. Die Tatsache, dass Apple 18,2 Millionen für eine 6500 Quadratmeter große Chip-Fabrik hinblättert ist nicht weiter erwähnenswert – sollte Cupertino im kommenden Jahr jedoch die ersten Macs mit ARM-Chip ausliefern, dann Platzt hier gerade eine Bombe.

Gleiches gilt für den Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg über Apples geheime Display-Fabriken. Dass Apple eigene Forschungslabore für fast alle Komponenten seines aktuellen Geräte-Lineups unterhält, dürfte niemanden verwundern. Sollten die 50 Ingenieure, die nach Angaben des Bloomberg-Reporters Tim Culpan an neuartigen OLED-Displays feilen, jedoch den Look der nächsten iPhone-Generation prägen, dann dürfen sich die Finanzmarktbeobachter über einen Scoop freuen.

Womit wir bei der eigentlichen News des Tages angelangt sind. Die Prognosen der Marktbeobachterin Katy Huberty werden sich nämlich am ehesten überprüfen lassen.

absatz

Statista zeigt: Der iPhone-Absatz im Laufe der Jahre

So hat die Morgan Stanley-Mitarbeiterin jetzt den ersten Absatz-Einbruch beim iPhone vorhergesagt. Im kommenden Jahr, so Huberty, wird die Anzahl der verkauften iPhone-Einheiten das erste Mal seit 2007 ohne nennenswertes Wachstum bleiben.

In einer Anlegernotiz, die dem Business Insider vorliegt, prognostiziert Huberty für 2016 einen Einbruch von stolzen 6% im Jahresvergleich. Daran soll auch das für den März erwartete iPhone 6c nichts ändern.

Huberty says the bank expects unit sales of the iPhone to decline in Apple’s 2016 financial year by nearly 6% (that is the equivalent of 2.9% in the 2016 calendar year). […] If the prediction is right, it’ll be a big deal. The iPhone is a huge part of Apple’s business: More than two-thirds of its total revenues and profits. If the iPhone is going in reverse, it makes it significantly more difficult for Apple to continue to grow.

Drei Meldungen die momentan nur wenig Nachrichtenwert haben, sich aber bereits im kommenden Jahr in „richtige News“ verwandeln könnten – oder auch nicht.

Dienstag, 15. Dez 2015, 16:56 Uhr — Nicolas
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ihr meint für März das iPhone 6c?!

  • 6s gibts schon… kommt nicht 2016 :D

  • … Das für März erwartete iPhone 6s? verstehe ich nicht?iPhone 6s gibt’s doch bereits oder?

  • Das 6s gibt es schon.
    Denke das 6c ist gemeint

  • Wie heißt es doch so schön: „Banker lösen Probleme, die es ohne sie garnicht geben würde.“

  • Ich freue mich trotzdem auf das neue 6s im März… ;P

  • Also ich halte von den ANAListen nix,
    das ist alles fürn Arsch!

  • Analysten halt. Jeder der nur etwas Logisches Denken besitzt weis das Apple mit China einen gigantischen Markt erschlossen hat. Dort gehen die Verkäufe durch die Decke. Ich tippe für 2016 auf bis zu 300 Mio Einheiten.

  • Technews, sind toll von euch, aber BWL analytische Artikel ??? Oder wurde jetzt neue Kernkompetenz eingekauft ?

  • Twittelatoruser
  • Viel witziger als den Vertipper des Buchstabens finde ich das es keinerlei Angaben üben den Grund des Einbruchs gibt. Es ist einfach mal eine pure Behauptung ohne jegliche Datengrundlage, oder zumindest einer Vermutung, sondern einfach mal blindlings irgendwas in den Raum geworfen.

    Deshalb behaupte ich: zu 5,65% Wahrscheinlichkeit wird 2016 Jesus wiedergeboren…

    • Marktsätigung plus es gibt Alternativen die zunehmend interessanter werden…

    • Wenn die Analystentussi so ne Prognose abgibt, reicht das aus, dass die Apple Aktie für ein bis zwei Tage um 3-5% einbricht (siehe gestern und vorgestern)! Dann kauft die Tussi für 1.000.000 Dollar Apple Aktien und 10 Tage später gibt dan ihr guter Bekannter (auch Analyst) ne positive Analyse raus – schwupp 8% (80.000 Dollar) mitgenommen!
      Also wenn das kein Motiv ist so nen “ Schmarn“ als Analyst zu verbreiten…..

      • Das wären dann Insider-Geschäfte, sowas ist sogar in den USA verboten…

      • Nein Archetim.
        Wenn er die Aussage macht und danach, wenn die Aktie unten ist, kauft und sie später wieder verkauft, dann hat er zwar den Markt beeinflusst und die Situation genutzt, aber es war kein Insiderhandel. Der kommt erst zum tragen, wenn du Infos, die andere nicht haben, für dich genutzt hast.

    • halte zu 100% dagegen. War im Jahre 33.
      ;)

  • Wenn die Analysten die Einbruch nicht weiter erläutern, hat das einen Grund: sie müssen darauf achten, dass sie selbst nicht den Einbruch herbeireden. Neben der Marktsättigung (die noch neutral wäre) könnte alles was einen Verlust der technischen Vormachtsstellung thematisiert bereits riskant sein.

    Was könnte das sein: z.B. Das die Diversifikationsstrategie, die sich sehr an mittlerweile überholten Speicherpreisen ausrichtet, Apple so langsam gegenüber der Konkurrenz ins hintertreffen geraten lässt. … 16GB für ne microSdKarte und 5,99 Euro Endverbraucherpreis, klingelt’s?

    Mit der OLED-Technologie, könnte Apple natürlich ein heißes Eisen im Feuer haben. Zwischenzeitlich verlieren die aber auch hier die Vormachtstellung: Sony Z5 premium und andere bieten höhere Pixeldichten usw.. Die Konkurrenz hat auch einige Vorteile, durch offene Standards wie Miracast – Airplay war früher für Mobil-Devices ein cooles Feature – heute ist es nur noch umständlich. … So ein Apple-Tv hinstellen, das noch nicht mal 4K kann. … die Apps sind natürlich auf dem Apple TV nett aber auch da waren die anderen schneller. Und fürs zocken haben die meisten ( vor allem im Heimatmarkt) ohnehin ne gaming-konsole. Das Mac Geschäft wird natürlich weiter lohnen – es wird vielleicht nur ein paar Kunden geben ( die man verkraften kann) denen ein Anschluss am MacBook zu wenig, bzw. die zu recht ein wenig dreist finden.

    Mal schauen, Apple war immer für eine Überraschung gut. Müsste man derzeit die Innovationskraft beurteilen, käme aber eher ein nüchternes Ergebnis raus. Man würde sich freuen, wenn Cuppertino von den 16,8 Milliarden mal 10 Millionen für bessere Software-Test ausgeben würde. Was da in letzter Zeit kommt, ist wenig erfreulich.

  • Hauptsache mal wieder eine (fehlerhafte) Meldung rausgehauen.
    Eure Klick-Geilheit ist echt nicht mehr zu toppen.
    So, mal sehen, wie lange der Kommentar bleibt…

  • Omg, OLED Displays für iPhones und Macs wär der Hammer!! :)

  • Egal welche Display Technologie, Hauptsache gut und stromsparend und auch ohne Stromzufuhr permanent ablesbar. Alles andere gibt es schon.

  • irgendwann ist der Markt gesättigt

  • Schade eigentlich das es hier immer seltener um das Thema geht.
    Hier wird ja nur noch nach links und rechts geschaut und keiner gönnt dem anderen etwas
    Ich bin für einen Button der alle Kommentare die nicht zum Thema gehören auszublenden

  • Was ist der Grund bei iMacs auf ARM zu wechseln? Windows RT ist doch bspw. gnadenlos gescheitert…

    • Hackintosh geht nicht mehr.
      iOS auf dem Mac.
      Eigenprodukte verkaufen.
      Alles über den App Store.
      Mitverdienen.
      Mehr Kontrolle.

      Eigentlich gehts nur um die letzten beiden Punkte.

  • Zumal, Wayne?

    Wenn ich ein neues iPhone brauche, kaufe ich mir eines.

    Mich interessiert es auch nicht, das Apple jetzt in Indien die Preise um 50% reduziert, um dort Marktanteile zu kaufen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19450 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven