iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Apple Music und die Musik-Option der Telekom

Artikel auf Google Plus teilen.
54 Kommentare 54

Trotz des neutral gehaltenen Namens: Die Telekom-Tarifoptionen „Music Streaming“ lässt sich bislang ausschließlich in Kombination mit einem Konto des Musik-Streaming-Anbieters Spotify nutzen. Daran scheint sich vorerst auch nichts zu ändern.

telekom-musik

So bestätigt die Telekom in einer Reihe neuer Tweets jetzt, dass die Musik-Option zum Start von Apple Music keine Option anbieten wird, den Traffic des Apple-eigenen Streaming-Portals aus der Berechnung des persönlichen Datenguthabens zu entfernen.

Während der Bonner Mobilfunker am 9. Juni noch zurückhalten auf entsprechende Kunden-Anfragen reagiert und bezüglich einer möglichen Ausweitung der Musik-Option angab: „[…] das wissen wir noch nicht. Aktuell haben wir noch keine näheren Informationen diesbezüglich.“ Heißt es aus den Räumen der Kundenbetreuung jetzt:

Apple behält sich weiterhin vor, der Service ausschließlich selbst anzubieten.

Zwar verrät die kurze Nachricht keine zukünftigen Pläne, lässt jedoch darauf schließen, dass entsprechende Angebote wohl nicht zum Start des Apple Music-Services am morgigen Dienstag bereitstehen werden.

tele-option

Montag, 29. Jun 2015, 9:51 Uhr — Nicolas
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr schade. Dann werde ich wohl nur drei Monate testen aber bei Spotify bleiben. Bin ja eigentlich auch zufrieden.

    • Leicht am Thema vorbei ;)

      Ist ja eine „extra“ Option, für die man „extra“ zahlt ;D

      • Nicht wirklich, die Telekom wird das Angebot nicht vollständig ohne eigene Einnahmen durchwinken. Somit bezahlt Spotify sehr wohl an die Telekom für das nicht anrechnen der verbrauchten Daten bei den Kunden.
        Daher: Die Option ist nicht Netzneutral!

      • Dann solltest du dir nochmal genau angucken was Netzneutralität ist.
        Egal ob man dafür bezahlt oder nicht verletzt sie die.

  • Das würde Apple Music einen deutlich größeren Schub geben in Deutschland, zumal die Telekom aus meiner Sicht das größte Zugpferd ist für Apple in unserem Lande.

    • Fritz McFishermen

      Kann ich dir nur zustimmen. Die Telekom & natürlich auch Apple sollten sobald wie möglich daran arbeiten so etwas anzubieten.

      • Selbst wenn ALLE Beteiligten, die Produktmanager, der Teamleiter, der Vice President – ja selbst wenn Timmy selber es heute wollen würde, würde es mindestens 18 Monate dauern, bis du es als Kunde siehst.

        Weil die Telekom leider noch immer aus Beamten-Menschen, -Prozessen und Innovationsverweigerung besteht.

        Neu ist immer erstmal schlecht, auch wenn man sich im Vorstand, auf hausinternen Pseudo-Plakaten und Corporate Guidelines das Gegenteil einredet.

        80% überbezahlte Prozessmanager, die ihr überhöhtes Gehalt in die Rente retten wollen.

  • Das wird auch garantiert so bleiben… Wenn die Telekom von Apple keine Beteiligung an den Einnahmen bekommt, wird das nie passieren. Wobei die Telekom ja gegen schmales Geld trotzdem die „Flat“ anbieten könnte.

    • Wieso sollte Apple der Telekom eine Beteiligung anbieten? Falls Apple Music sich unter den Streaming-Angeboten zu dem Apple-typischen Erfolg entwickelt wie deren Hardware wird die Telekom sehr genau darüber nachdenken, eine Datenflat für Apple Music anzubieten (und ggf. sogar die Spotify-Kooperation zu beenden), um sich selbst als Anbieter attraktiver zu machen und mehr Kunden zur Telekom zu locken.

      • Grundsätzlich stimme ich dir zu, doch denke ich, dass eine potenzielle Kündigung der Spotify-Kooperation nicht eintreffen wird. Mit Spotify errecihtman schließlich nicht nur die Kunden mit einem Endgerät von Apple, sondern auch alle anderen Smartphone-Nutzer.

      • @Fabsen: Stimmt, ich glaube auch nicht an eine Kündigung der Spotify-Koop. Wobei zu deinem Argument zu sagen ist: iTunes Music wird auch auf Android erscheinen… :)

      • Apple Music wird auch im Herbst für Android veröffentlicht das Argument zieht hier also nicht ;)

      • Ok, das wusste ich nicht.

  • Solange das das Datenvolumen davon aufgebraucht wird gebe ich dem Dienst nur geringe Changen

  • Ich verstehe gar nicht was daran so wichtig sein soll. Ich hab Spotify und Vodafone, speichere meine Playlisten offline und verbrauche dadurch kein Datenvolumen. Und genauso werde ich es bei music auch machen. Warte nur noch bis Sonos geht.

  • Tu dir selbst den Gefallen und lies dir erstmal durch was Netzneutralität ist bevor du hier direkt Alarm machst…

  • Ob ich jetzt mein Datenvolumen durch iTunes Match Streaming oder Apple Music verbrate ist mir relativ egal. Komme trotzdem mit 1GB aus…

  • Am besten alle bei der Telekom anrufen (2202) oder sonst irgendwie mit der Telekom in Kontakt treten. Je mehr sich melden desto größer ist wohl die Wahrscheinlichkeit das es so eine Option auch für „Apple Music“ kommen wird !

    • Du verstehst den Satz „Apple behält sich weiterhin vor, der Service ausschließlich selbst anzubieten.“ wohl nichz. Du musst dich in dem Fall nicht an die Telekom, sondern an Apple wenden.
      Wenn Apple die entsprechenden Ports und IPs nicht an die Telekom weiter geben will, dann kann die Telekom da auch keine Ausnahme fürs Volumen einstellen.

  • Ohne Telekom Streaming Option nach meiner Meinung für den Hauptteil der User nutzlos.

    Wenn man fastnie unterwegs ist dann ok…

    Offline ist zwar eine Option, aber nicht die Idee des ganzen

    • Sehe ich auch so, als Telekom Kunde in Deutschland mit Spotify Option wäre es ziemlich bescheuert zu wechseln :D (aber hier hat jeder seine eigene Narrenfreiheit)

    • Sehe ich jetzt nicht ganz so krass, hängt aber vielleicht auch damit zusammen, dass ich 3GB Flat habe und damit sehr gut über die Runden komme. Aber bei 64GB oder sogar 128GB kann man sich schon ne Menge Musik aufs iPhone packen, wofür braucht man sonst den Platz? Und zuhause streamt man eh über WLAN. Ich denk bei dem ganzen Mobilfunk-Streaming auch an den Akku. Der wird deutlich weniger belastet, wenn er nur offline-Musik wiedergeben muss.

      Ich denke die Streamingangebote umfassen eigentlich zwei Hauptaspekte. Einmal die STÄNDIGE Verfügbarkeit von Musik und zweitens dieses riesige MUSIKANGEBOT (nahezu alle Titel verfügbar) an sich. Für much ist das zweite interessanter, aber kann sein dass ich da in der Minderheit bin.

      • Stimme dir zu. Im laufe der Zeit, dampfe ich mir nur noch Mucke, die mich wirklich interessiert. Und dazu ist viel reinhören erforderlich.

    • Ist ja nicht so, dass bevor es die Streamingdienste gab, wir alle Zuhause die Daten im iTunes Store gekauft haben, um diese dann unterwegs zu konsumieren. Von daher wird es schon irgendwie gehen, Zuhause die Musik zu laden und unterwegs dann abzuspielen. Hat die letzten Jahre wie gesagt ja auch mit den Downloads geklappt.
      Der Dienst wird einschlagen, da bin ich mir absolut sicher. Das Datenvolumen ist nur in Deutschland eine Hürde.

  • Der Nebeneffekt der Musikoption ist, daß Musik für viele inzwischen zum Handy-Zusatzfeature „verkommen“ ist… kein Wunder, daß Musik nichts mehr wert ist.

    • War sie vorher auch nicht.
      Ich gebs zu: ich habe vor Spotify meine Musik illegal heruntergeladen und da hat lediglich Rapidshare und co. an mir verdient.
      Jetzt verdient Spotify und die Künstler an mir.

      • Endlich mal einer, der das zugibt. Ist bei mir genauso. Streamingdienste ermöglichen starken Musikkonsumenten einen Weg aus der Illegalität. Deswegen bin ich der Meinung, dass mit Streaming die Einnahmen eher steigen. Wer in Vergangenheit eher sammelt/einzelne Platten kauft, der wird das auch in Zukunft machen.

  • Was geschieht mit den WLAN Problemen beim IPhone 6? Behoben?

  • ich denke das wird alles noch kommen aber Apple ist sich dem großen Intresse bewusst und daher erst mal „Beta“ laufen lassen wenn es dann läuft kommen noch solche Optionen.

  • Ich täte halt mal abwarten und schauen, wo das hinläuft. Ausser Nörgeln können wir User ja sowie so nichts, denn die Entscheidungen fallen ja wohl nicht hier in den Foren.

  • Da die Telekom an Spotify beteiligt ist
    Behindert sie den Apple Musik Dienst was dazu führen wird das die Wettbewerbsbehörde einschreiten wird !

  • Ich gebe dem Dienst auch nur eine Zukunft wenn es entsprechende Verträge mit den Mobilfunk Anbietern gibt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe entsprechen 1GB Datenvolumen bei 192 kb gerade mal etwas mehr als 11 Stunden. Je nach Vertrag ist selbst bei „Flat“ Verträgen nicht einmal eine Stunde täglich Musik hören drin. Damit kann man kaum den Heimweg in den Öffentlichen abdecken. Ich vermute daher auch die 3 kostenlosen Monate. Zeit um Verträge mit den Mobilfunkanbietern zu schliessen. Apple wird nach einem Monat dahin gehen und die bis dahin abgeschlossenen kostenlosen Verträge bei den Anbietern vorlegen. Sind es genug werden die schon interessiert sein …

  • Eben. Ich hab 3GB, da kann ich mir den Streaming Dienst aussuchen, da das Volumen locker reicht. So bleibt man frei. Deutschland ist trotzdem peinlich mit seinen Volumina, in anderen Ländern bekommt man schon das 10-fache im Mobilfunk.

    • Man darf sich da auch gerne bei unsereren Bundesregierungen bedanken die die nötigen Lizenzen für die Frequenzen zu stolzen Preisen versteigert haben. Diese Kosten legen die Provider natürlich auf ihre Kunden um. Willkommen im Neuland!

  • Mann kann Apple Music auch im offline modus benutzen. Also ist es egal ob sie da mit machen oder nicht. Dann stelle ich meine liste halt zu Hause zusammen.

    • Der Reiz an einem solchen Flat-Angebot kann auch darin liegen, dass man unterwegs einfach völlig frei stöbern, neue Musik austesten und genau DIE Songs hören kann, auf die man in diesem Moment, an diesem Ort gerade Bock hat und an die man zu Hause vor Reiseantritt noch nicht gedacht hat…

  • Mal eine Frage am Rande: Kommt morgen Apple Music ausschließlich für iOS nur raus oder wird das ab morgen dann auch unter OS X verfügbar sein? …das is mir irgendwie noch ersichtlich geworden…

  • Charles Schulzkowksi

    Verstehe die ganze Aufregung hier nicht. Wenn die Telekom weiterhin nur Spotify anbieten wird, ihr aber Apple Music nutzen wollt, besorgt euch einfach einen Vertrag mit mehr Volumen. Ist doch keine große Schwierigkeit.
    Falls die Telekom dann doch einlenkt und ein Angebot für Apple Music einrichtet erfreut euch an dem Mehr-Volumen und fertig ist die Laube…

  • Ist mir persönlich Wurscht. Ich habe die Musik, die ich momentan höre, in der Regel auf dem Gerät verfügbar. Ist heute mit iTunes Match ja nicht anders.

    • So ist es; ich hab‘ nicht ohne Grund ein 128GB-Gerät. Spätestens auf Langstreckenflügen ist nämlich meist Essig mit Streaming. Selbst wenn die Flieger über InflightWifi verfügen, sind in aller Regel die Streamingdienste geblockt

  • Spotify läuft auf und über Server der Telekom, ebenso rechnet die Telekom alle getätigten Umsätze ab. Spotify Mietet Services der Telekom (Abrechnungssystem, Speicherung, etc) ähnlich wie Apple die Apps im App Store verwaltet. Thats it. Einfache Kooperation. Andere Mobilfunkanbieter bieten das nicht an …. Also wer ist jetzt schuld an der angeblich verletzten „Netzteutralität“ – ich sag Vodafone und O2 …. :-P

  • NeNe mach das mal schön selber. Je mehr Leute sich melden desto besser. Kann Dir und den Anderen aber gerne die Nummer raussuchen… 0800 6645 451 (Deutschland)

  • Da Apple inzwischen selbst SIM-Karten anbietet, werden sie das Kostenlose Streaming von Apple Music als Verkaufsargument zu nutzen wissen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven