iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 678 Artikel

Neue Audio-Optionen sind da

Apple Music Lossless und 3D-Audio aktivieren

Artikel auf Mastodon teilen.
160 Kommentare 160

Abonnenten von Apple Music können jetzt auf eine Auswahl von für 3D-Audio optimierten Songs zugreifen, sowie die Wiedergabe in verlustfreiem Audio aktivieren. Falls die neuen Optionen bei euch noch nicht angezeigt werden, wirkt ein Neustart meistens Wunder.

Zum Start empfehlen wir einen Sprung in die iOS-Einstellungen. Dort sollten im Bereich „Musik“ nun zwei neue Optionen zur Verfügung stehen. Im Bereich „Dolby Atmos“ könnt ihr festlegen, ob das erweiterte Audioformat automatisch zugeschaltet wird, sobald ein kompatibles Ausgabegerät verbunden ist, oder ob die Dolby-Atmos-Wiedergabe immer eingeschaltet oder dauerhaft deaktiviert ist.

Apple Lossless Und 3d Audio Aktivieren

Auch ein Blick in die Einstellungen „Audioqualität“ ist empfehlenswert. Hier könnt ihr nun per Schalter aktivieren, ob die Audio-Wiedergabe verlustfrei im Format Apple Lossless erfolgen soll. Zudem lässt sich hier noch differenziert festlegen, auf welche Qualitätsstufe beim mobilen Streaming, beim Streaming über WLAN und bei Downloads zurückgegriffen werden soll.

Wenn ihr diese Einstellungen überprüft habt, könnt ihr in Apples Musik-App springen. Dort stehen neben einen Einführung mit Hörbeispielen verschiedene Wiedergabe- und Übersichtslisten mit den aktuell in 3D-Audio verfügbaren Alben und Songs zur Verfügung. Unabhängig davon solltet ihr, wenn die entsprechenden Einstellungen gesetzt sind, die Titel aus Apples Musikabo jetzt in verlustfreiem Audio konsumieren können. In Apple Lossless abgespielte Alben erkennt ihr an dem kleinen Lossless-Symbol links unter der Covergrafik.

Apple Music 3d Audio

Apple Lossless und 3D-Audio – Infos und Voraussetzungen

Informationen rund um die Wiedergabe von verlustfreien Audiodateien hat Apple hier zusammengestellt. Apple selbst bietet derzeit noch keine Möglichkeit zur drahtlosen Wiedergabe von Lossless Audio auf den hauseigenen Geräten. Wir sind im Moment auch noch auf der Suche nach einer Übersicht beziehungsweise weiteren Informationen zur Kompatibilität des Standards mit den Abspielgeräten von Drittanbietern.

Auch mit Blick auf die Wiedergabe von 3D-Audio gibt es natürlich Einschränkungen. Apple hat dazu ein Support-Dokument mit dem Titel Über 3D-Audio mit Dolby Atmos in Apple Music veröffentlicht (bislang nur auf Englisch verfügbar). Daraus lässt sich die folgende Liste der kompatiblen Kopfhörer und Lautsprecher entnehmen:

  • AirPods, AirPods Pro oder AirPods Max
  • BeatsX, Beats Solo 3 Wireless, Beats Studio 3, Powerbeats 3 Wireless, Beats Flex, Powerbeats Pro oder Beats Solo Pro.
  • Lautsprecher im MacBook Pro (2018 oder neuer), MacBook Air (2018 oder neuer) oder iMac (2020 oder neuer).

08. Jun 2021 um 09:46 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    160 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Ich glaube Apple Music auf dem ATV bekommt erst mit tvOS 15 Dolby Atmos, wenn ich mich nicht irre.

    • Ja – wird unterstützt.

      Höre mich gerade durch die erste Playlist.
      Im Heimkino das akustische optimiert ist mit 7.1.2 Setup (Nubert Nuwave) ist zB Diana Krall ein großer Schritt vorwärts. Aber auch ungewöhnlich wie viel sich auf den Deckenlautsprechern befindet – hätte hier nur Reverb erwartet.
      Klangbühne bei REM extrem weit – klingt gegenüber Stereo doch ungewöhnlich – hier würde ich mir Möglichkeiten zum begrenzen der Effekte wünschen.

      • Marc Perl-Michel

        Mal ne blöde Frage: Wie sieht es mit 3D-Sound beispielsweise mit den AirPod Max in Filmen aus. Irgendwie war mir so, als wenn die das gestern auch angekündigt haben. Oder habe ich da was falsch verstanden?

      • Ja, wurde gestern für das tvOS-Update im Herbst angekündigt. Endlich.

      • Marc Perl-Michel

        Okay, dann hatte ich hier für mich eine falsche Zuordnung. Danke für die Aufklärung.

      • Also für Filme mit erst mit tvOS 15, richtig? Für alle Apple TVs (HD, 4K 1. Gen, 4K 2. Gen) oder nur für das Neue?

    • Ja über hdmi oder optical sollte das technisch machbar sein

      • Nur über hdmi, optisch kann max 5.1

      • Und auch nur bereits Dolby- oder DTS-kodiert. Aber ist auch irrelevant, da die unterstützten Apple-TV-Geräte ohnehin keinen Optical-Ausgang haben.

  • iOS 14.6 keine der Optionen erscheint. Mach ich was falsch oder wird stufenweise ausgerollt?

  • Wow die Hörbeispiele sind klasse. Mit den Airpods 1. Generation hört man auch einen Unterschied.

    • Ich bin auch erstaunt, bin nicht der Meinung ein Audiophiler Mensch oder Experte zu sein, aber die Beispiele sind eindeutig. Auch bei anderen Liedern.
      Die AirPods geben gefühlt den Bass präziser wieder, sowie auch gefühlt stärker, prägnanter. Der Umfang der Musik ist weiter und die verschiedenen Stimmen, Instrumente und Töne sind differenzierter wahrzunehmen.
      Ich bin gespannt nachher auf die Anlage zuhause, da werde ich auch mal testen.
      Es ist anders, wenn auch nicht immer besser, aber schon merkbar.

      • Marc Perl-Michel

        Dann hör das mal mit den AirPod Max – danach ist es wirklich schwer, die AirPod Pro als wirklich gut zu bezeichnen. Habe es vorhin probiert und das Hörerlebnis ist einfach klasse.

  • Nach ersten Tests mit 3D Audio weiß ich echt nicht was ich davon halten soll?
    Vor allem die alten Songs, erwecken eher den Eindruck eines künstlichen 3D EQ wie es ihn schon ewigkeiten gibt.
    Aktuelle Musik war bereits vorher so gut abgeschmischt, so das ich kaum einen Unterschied höre.
    Wie seht ihr das? Gefühlt ganz viel Marketing und etwas über das in paar Wochen niemand mehr spricht. Jedenfalls nicht in einem Stereo Setup.

  • Wie sieht es da denn mit StreamOn und dem Vodafone Pass aus? Gibts da für Lossless Einschränkungen oder werden die auch aus dem Verbrauch „rausgerechnet“? Gibts da schon Infos dazu?

      • Ich habe vor ner Stunde 1GB Lossless Audio übertragen über meinen Telekom Mobilfunkvertrag. Die Magenta App zeigt bisher keinen verbrauchten Traffic an…Alles andere habe ich per WLAN abgerufen. Also wenn die Anzeige in der Magenta App nicht extrem verzögert ist, wird Lossless ebenfalls nicht angerechnet

    • Da es Apple Musik Daten sind, und dich denke mal, dass diese nicht nach Inhalt ausgewertet werden, dürfte es bei beiden Mobilfunkanbiertern in den Pässen nach wie vor anthalten sein.

      • Es gab ja immer wieder auch Teile von den Diensten, die ausgenommen waren. Gabs da nicht mal was wegen den Alben-Covern und solchen Späßen?

    • Gem. den Bedingungen von Stream On ist die maximale Qualität die der Dienst zu Verfügung stellt enthalten.

  • Was mich am meisten interessiert ob die Sony WH-1000XM4 in Zukunft auch unterstützt werden. Gibt es dazu Infos? Leider hab ich in meiner Recherche nix gefunden.

  • Bei Telekoms StreamOn sollte doch auch ALAC angerechnet werden oder?

      • Ich habe vor ner Stunde 1GB Lossless Audio übertragen über meinen Telekom Mobilfunkvertrag. Die Magenta App zeigt bisher keinen verbrauchten Traffic an…Alles andere habe ich per WLAN abgerufen. Also wenn die Anzeige in der Magenta App nicht extrem verzögert ist, wird Lossless ebenfalls nicht angerechnet

    • Dann würde sich das ganze ja mal extrem lohnen …
      Glaube aber bald schieben die da ne Schranke vor, das erhöht ja den Traffic enorm !
      Bin ich mal gespannt.

      • Weis jemand ob sich dies auch auf die Akkulaufzeit auswirkt zb immer mobil in höherer Qualität zu streamen ?

  • „Round here“ von den Counting crows hört sich wirklich anders an. Sehr differenziert, man kann die einzelnen Instrumente sehr raushören – ich bin mir aber gar nicht mehr sicher, ob ich das besser finde. Da ich als Musiker sowieso schon sehr „instrumentenbezogen“ höre ist mir das fast too much. Aber jeder hört halt anders.

    • Das war auch mein Eindruck- ein Regler für den Effekt wäre schön. Vielleicht sind alte Ohren das einfach noch nicht gewohnt.
      Gerade was alles auf den Deckenlautsprechern abgeht lenkt doch sehr ab.
      Der Subwoofer wird zum Glück nicht wie bei Filmen abgemischt – hatte hier Tiefbass Attaken vermutet.

    • Ich höre grad „Angie“ von den Stones in der Spatial-Audio-Version…. ohne hört es sich besser an! Höhen, Bässe… kommen deutlich besser rüber.

  • Weiss jemand wenn ich von MATCH auf MUSIC umswitche, meine ganzen Songs noch da sind?

  • Teste gerade auf 2 HomePods. Ein unglaublicher Hörgenuss.

    • Ist es viel besser als mit einem großen? Überlege mir noch schnell nen 2.zu ergattern !?

      • chicken charlie

        Ich habe wie du auch ewgi gehadert und mich zum Glück dann für den zweiten Homepod entschieden. Zu zweit klingen die beiden einfach nur bombastisch gut! Gerade bei Bass lastigen Songs spielen die zu zweit ihre Stärke aus. Höhen sind auch besser und allgemein ist der Sound voluminöser… Ein paar Freunde konnten erst nicht glauben, dass es sich beim Bass nicht um meinen 30Kg Downfire Subwoofer von Teufel handelt sonder „nur“ um diese zwei Mini Lautsprecher

    • Can I listen to lossless audio on my HomePod or HomePod mini?
      HomePod and HomePod mini currently use AAC to ensure excellent audio quality. Support for lossless is coming in a future software update.

      • Er meint wohl eher 3 D Audio

      • Auch das geht leider noch nicht auf den HomePod Minis. Kann man sehen, schaut man vom iPhone auf gerade abgespielte Musik auf HomePod. Den Liedern geht der Dolby Atmos-Schriftzug unter dem Covern, wo er am iPhone ist.

    • Das selbe gilt auch für zwei Echo Studios als Stereopaar!
      Vergleichbar jetzt mit Amazon Music HD

  • 3D Audio ist cool aber wirkt leiser. Da ich eh auf 85 Dezibel drossele (wie von Apple und der WHO empfohlen) nimmt man 3D zwar wahr aber es fällt nicht wirklich auf.

  • Als jemand der seine Lehre bei einem Bang & Olufsen Händler gemacht hat bin ich von dem Klang bei Dolby Atmos, Lossless und 3D Audio auf den AirPods Pro begeistert.
    Vor allem das 3D ist sehr cool.
    Freue mich auf mehr Musik und auch Filme mit Atmos.

    • Öhm… LOSSLESS auf den AirPod max? Aha… eher nicht. Die AirPods und AirPods max nutzen AAC mit Bluetooth – lossless ist nicht möglich.

      • Richtig! Nur mit Kabel und D-A Wandler!

      • Achtung! Der D-A-Wandler von Apple unterstützt nur maximal 24-Bit/48 kHz. Steht auf der Webseite von Apple. Um 24-Bit/129 kHz zu hören, braucht man also einen anderen, besseren Wandler, einer anderen Marke.

      • Doch! Auf den Max per Kabel. Allerdings wird hier auch etwas umgewandelt, sodass Apple es nicht mehr Lossless nennen darf.

        Quelle: https://support.apple.com/de-de/HT212183

        Can I listen to lossless audio using Apple’s Lightning to 3.5 mm Headphone Jack Adapter?Yes. The Lightning to 3.5 mm Headphone Jack Adapter is designed to transmit audio from the iPhone’s Lightning connector. It contains a digital-to-analog converter that supports up to 24-bit/48 kHz lossless audio.

        Can I listen to lossless audio using the AirPods Max Lightning to 3.5mm Audio Cable?The Lightning to 3.5 mm Audio Cable was designed to allow AirPods Max to connect to analog sources for listening to movies and music. AirPods Max can be connected to devices playing Lossless and Hi-Res Lossless recordings with exceptional audio quality. However, given the analog-to-digital conversion in the cable, the playback will not be completely lossless.

  • Hat schon jemand ausprobiert, ob HiRes Musik jetzt verlustfrei über iTunes synchronisiert werden kann oder immer noch übersprungen wird?
    Synchronisation von HiRes klappt bisher ausschließlich mit Konvertierung in geringere Datenrate.
    Benutze dafür bislang die Onkyo Player App.

    • Das wäre mir ja völlig neu. Ich synchronisiere seit
      Jahren meine Musik in ALAC oder wie das wave-Pendant von Apple heißt

      • Richtig. Bis 16bit/48kHz. Alles darüber wird bei Auswahl der Option „Titel mit höherer Datenrate konvertieren“ umgewandelt oder sonst gar nicht übertragen, weil Wiedergabe auf dem Gerät nicht möglich ist – auch nicht mit externem USB DAC.

  • Alles schön und gut, aber basic features wie eine Suche innerhalb von Playlists und Alben gibt’s immer noch nicht. Ist halt seit langen Jahren über all Standard und hier nicht …

    • Man kann über die Suche alles finden. Wieso sollte man nur eine Playlist durchsuchen? Keine Ahnung… habe so eine Funktion nie gebraucht… somit weiß ich nicht ob das wirklich Basic ist oder eher Edge case.

      • Weil man ein bestimmtes Lied in seiner Playlist suchen möchte. Und jetzt komm hier bitte nicht mit -wozu braucht man so was… Jeder Streaminganbieter kann das, nur Apple Music nicht.

        Auch sortieren manche Menschen gerne ihre Playlist nach Künstler oder zuletzt hinzugefügt. Geht bei Apple Music auch nicht. Somit beginnt die Playlist immer mit dem Lied, welches man vor zig Jahren als erstes hinzugefügt hat.

  • Wenn ich es richtig verstehe, macht es dann keinen Sinn, lossless auf dem iPhone zu aktivieren ? Im Auto oder mit den AirPods kann ALAC ja nicht übertragen werden.

    • Das iPhone selbst kann aber verlustfreie Musik abspielen, drum habe ich es zum streamen im WLAN und für Downloads aktiviert. Immerhin benutze ich das Handy im Bad beim duschen als Musikabspielgerät. Unterwegs bleibt es aber auf AAC stehen. Erstens ist der Unterschied nur gering und zweitens laden die Lieder dann auch schneller, gerade auf der Autobahn, wo man auch mal nur 3G oder einfach nur 1 Balken LTE hat, besser. Und ja, Autoradios können weder über Bluetooth noch über USB-Eingang verlustfreie Musik abspielen. Klinke hat das iPhone ja nicht mehr.

    • Theoretisch kann das iPhone das wiedergeben, was ich aber für sinnlos halte, weil die Lautsprecher schlicht nicht gut genug sind, um die Unterschiede zu hören.

      Man liest häufiger, das 98 von 100 Personen auch bei Blindtests mit sehr gutem Equipment den Unterschied zwischen AAC und Lossless nicht hören.

      D.h. wenn man zu den wenigen Prozent mit herausragendem Gehör gehört und die passende Ausstattung (Lautsprecher, Anlage oder hochwertige Kopfhörer) hat, profitiert man von Lossless.

      Lossless ist schönes Marketing, notwendig, weil die Konkurrenz das auch anbietet oder anbieten will.

  • Gibt auch Negatives zu berichten, zumindest am Apple TV, angeschlossen am einen LG C9 Fernseher. Leider kann man am Apple TV in den Einstellungen der Musik-App Dolby Atmos nicht auf dauerhaft eingeschaltet, sondern nur auf aus oder automatisch stellen. Am iPhone kann man es übrigens auf immer eingeschaltet stellen. Nun, das führt am Apple TV jetzt dazu, dass bei Dolby Atmos-Liedern immer die erste Sekunde des Liedes fehlt. Denn startet man ein solches Lied, erkennt der Fernseher erst da, dass eine Dolby Atmos-Quelle kommt und aktiviert diese Soundart auch erst dann ( LG blendet dann kurz oben rechts in der Ecke auch das Dolby Atmos-Logo ein). Ist das Lied dann vorbei, auch beim spielen innerhalb einer Playlist, deaktiviert der Fernseher Dolby Atmos direkt wieder um es dann beim nächsten Lied erneut zu aktivieren, was wieder zum Verlust der ersten Sekunde des neuen Liedes führt. Schon sehr nervig.

  • Hört sich mal jemand bitte das Lied Papa Roach – Last Resort an?
    Hört sich das nur für mich wie ein Unfall an?

    • Ja es klingt richtig Murks. Da passt die Abmischung überhaupt nicht. Klingt eher wie ein künstlicher EQ, was es in dem Falle im Endeffekt auch sein wird. Alles zu sehr rausgestellt und überhaupt nicht harmonisch.
      Ich denke bei Songs die im Studio extra in Atmos produziert werden, kann das durchaus sinn machen, aber Last Resort klingt wie lieblos durch einen schlechten EQ gejagt.

      • Vor allem hört man jetzt richtig schön wie Krumm und schief der Song eingesungen wurde. Das schmeichelt dem Sänger überhaupt nicht. Klingt vom Gesang ein wenig wie eine Live Aufnahme.

      • gut, dass muss ich nicht an mir zweifeln.
        Ist schlimmer als ein Autounfall das Ding.. :-D

    • Richtig, bei Last Resort ist es mir auch sofort aufgefallen :D . Klingt einfach alles schlechter mit 3D Audio…

  • Mal ne blöde Frage…muss man bei den AirPods Pro dann das 3D Audio deaktivieren, weil der Song ansonsten doppelt eine Bearbeitung durchläuft oder bleibt das an bzw. ist Voraussetzung (was ja nicht sein kann, da auch „normale“ AirPods unterstützt werden)? Hört sich jedenfalls ohne aktiviertes 3D Audio besser und lauter an.

  • Wirklich alle Neuerungen bei der Musik hört man nur mit eine D-Wandler.
    Dieser ist im Lightning zu Klinke-Adapter auch eingebaut.

  • Höre jetzt im Moment gerade das STAR WARS Album von John Williams. Einfach nur wunderschön in DOLBY ATMOS. Ein Sound über Kopfhörer, der verzaubert.

  • Auf dem Iphone 8 wird noch nix mit Atmos angezeigt zum einstellen, bei eich?

  • Also ich höre nur, dass die Musik leiser wird, die Bässe flauer sind. Alles ist eingestellt und ich nutze die AirPods max. Zur Zeit höre ich das „Celebrate John Williams“ Album – und ich muss leider sagen, OHNE Spatial Audio hört es sich deutlich besser an. (Ja, das Dolby-Symbol steht am Album…). So auch bei den meisten anderen Titeln die ich bisher gehört habe. Scheint wieder so ein appletypisches Sinnlos-Festure zu sein.

    • Sinnlos ist es nicht aber es hat eben auch viel mit Gewöhnung zu tun. Man hört einen Unterschied der gut ist, finde ich, leiser ist es nun tatsächlich etwas.

    • Sehe es genau wie Ragnar. Sowohl auf den AirPods Pro, als auch auf den Beats Studio 3 klingt die Musik mit Spatial Audio deutlich schlechter als ohne.

      Leiser, kraftloser und blechern…

      • Leider ja. Habe mich jetzt einige Stunden ausgetobt – klanglich wirkt vieles verhunzt, ähnlich einer merkwürdigen Equalizer-Einstellung. Es fehlen Höhen, Bässe hören sich komisch an… Mag sein, dass es bei neuen Stücken gut rüberkommt wenn diese direkt so abgemischt werden. Aber ich habe jetzt keinen einzigen Titel gefunden der mir auf Anhieb besser gefällt.

  • Ich würde mir wünschen das Sonos per LAN Kabel die Qualität der Musik aufbessert oder Apple sich hier etwas überlegt um Sonos mit Apple Music aufwertet.

  • Kann das iPhone überhaupt Hi-Res Lossless mit 24-Bit/192 kHz abspielen? Also über die internen, eigenen Lautsprecher? Oder sind die dazu technisch nicht in der Lage (unabhängig davon, ob man da einen Unterschied hört oder nicht)? Mich interessiert da jetzt tatsächlich nur der technische Aspekt.

    • Jan können sie. Du brauchst allerdings einen Kopfhörerverstärker mit DAC der die 24/192 Rate aus dem Iphone herauslesen kann. Ich benutze einen Fiio Q1 MII dafür.

      • Also kann das iPhone eben nicht nativ. Mir ging es jetzt tatsächlich nur um die im iPhone vernauten Lautsprecher. 24-Bit haben ja beide Lossless-Stufen und 24-Bit/48 kHz kann das iPhone nativ ausgeben, dass habe ich online bereits gefunden. Wollte eben wissen, ob auch 24-Bit/192 kHz gehen oder Stufen dazwischen, sollte es da welche geben.

      • Wie schließt du denn den Fiio Q1 MII ans iPhone an? Das iPhone hat doch keine Klinke mehr und über den D-A-Wandler kommt nur maximal 24-Bit/48 kHz raus, nicht 24-Bit/192 kHz. Oder kann man den Fiio Q1 MII irgendwie direkt an den Lightning-Anschluss anstecken?

      • Direkt an der Lightningbuchse anschließen. Kleines Kabel gibt es bei Fiio.de im Ersatzteilhandel. Vielleicht aber auch bei Amazon.

  • Hatte gerade rechtzeitig auf Apple TV 4K aufgerüstet :). Mit Lossless und den Nubert X8000 über HDMI ist das Musik hören jetzt ein Genuss. Gerade bei höheren Lautstärken hat die Kompression vorher oft genervt, jetzt macht es wieder richtig Spaß :).

  • Ist bei euch das Symbol/der Schalter 3D-Audio bei den AirPods Lautstärkeeinstellungen animiert als Zeichen dass ein Dolby Atmos Song läuft wie von Apple dokumentiert? Bei Filmen ist das bei mir der Fall(Symbol blau und animiert) Bei Musik ist nur blau und nix animiert. Höre auch keinen Unterschied, soll bei Musik auch Headtracking funktionieren( ist bei mir auch nicht der Fall)

  • also Dolby Atmos ist schon eine feine Sache. Hört sich sehr gut an.
    Aber Spatial Audio (also das mit dem „Kopfbewegen“) funktioniert bei Songs nicht? Sehe ich das richtig? AirPods Pro sind vorhanden…

  • Gibt es Einstellungen, die ich auf meinem MacBook anpassen müsste? Oder wird über iCloud einfach gesagt, dass dieselben Einstellungen wie auf dem
    iPhone verwendet werden sollen?

  • Die neueren iPad Pros unterstützen ja auch Dolby Atmos über die internen Lautsprecher. Falls jemand ein entsprechendes Gerät hat kann ich Black Skinhead von Kanye West empfehlen. Das hört sich schon sehr beeindruckend an, vor allem für Tablet-Lautsprecher.

    Ansonsten eher Hit-or-Miss. Mir fehlt leider auch entsprechendes Equipment um das auf ordentlichen Lautsprechern/Kopfhörern zu testen. Trotzdem gute Sache, vor allem Lossless. Ich hoffe da kommt noch mehr kompatibles Zubehör und vor allem auch ein entsprechender Bluetooth-Codec.

  • Ich hätte da auch mal eine Frage an die Experten. Ich habe einen Netzwerkplayer von Yamaha, der  kompatibel bis zu High-Res Audioformaten, wie z.B. FLAC 192/24 ist. Kann ich da jetzt vom iPhone 12 per WLAN das Lossless mit 24-Bit 48 kHz streamen oder brauche ich da auch ein Kabel?

    • Per WLAN über AirPlay geht nur in CD-Qualität. Du benötigst ein Kabel und dieses muss das Signal digital zum Verstärker leiten, damit es den DAC nutzen kann.

      • @DP70: Wäre die Einstellung auf Lossless 24-Bit 48 kHz denn nicht CD-Qualität? Oder was kommt ansonsten an der Anlage an, wenn ich per WLAN streame und im iPhone die Audioqualität auf die 48 kHz gestellt habe? Trotzdem nur wie vorher AAC 256 KB/s?

  • Hörtipp für Jazzfans: IDLE MOMENTS von GRANT GREEN in Dolby Atmos.

    • Guter Tipp mit diesem Song, denn es gibt davon mindestens zwei Versionen. Zuerst wurde auf meinem iPhone die Lossless-Version der Rudy van Gelder Edition von 1999 gefunden, Album mit 6 Titeln. Alles klebt relativ nah an den Ohren. Dann nochmal zurück und die Suchergebnisse und den nächsten Hit angetippt (Album Idle Moments mit 4 Titeln von 2013, Dolby Atmos Version) , und Ohaaaaaa: Unfassbar entspannter und weiter Raum. Ein Unterschied wie Tag und Nacht…

      Also wer den vorher/nachher Vergleich machen will, dieser Song in den beiden Versionen sollte sicher zum Ohaa-Moment führen :)).

    • Bei diesem Song kommt es tatsächlich gut rüber – der „Orihginaltitel“ ist aber auch nicht wirklich gut abgemischt. Aber der Unterschied ist hierbei beachtlich. Hängt halt sehr davon ab, welcher Inhalt, wie gemischt und und und…

  • Ich habe ehrlich gesagt nur einen geringen Unterschied bemerken können.
    So hört es sich für mich in erster Linie leiser und dumpfer an. Bei Serien funktioniert das besser.

  • Hat jemand am Mac mit Kabelverbundenen Kopfhörern und Losless Audio auch manchmal am Anfang eines Titels ein extrem lautes Störgeräusch sodass man erschrickt? Kam bei mir jetzt schon ein paar mal vor…

  • Nach den positiven Erfahrungen mit Lossless am Apple TV habe ich Dolby Atmos Musik rauf und runter mit dem Mac und dem iPhone in Kombination mit den AirPod Pro und AirPod Max getestet: Es gibt hier keinen Unterschied zwischen Atmos ein- und ausgeschaltet. Auch bei den beiden Demostücken in Deutsch und Englisch (the Weeknd) gibt es überhaupt keinen Unterschied in dem Moment in dem Effekt eintreten soll. Auch wenn man das während eines Amos-Songs in den Einstellungen der AirPods ein- und ausschaltet verändert sich gar nix. Was läuft denn da schief?

    • Du musst in Systemeinstellungen unter Music gehen. Unter Dolby Atmos kannst du es ein- oder ausschalten.

      • Ja, das war da natürlich an. Beim iPhone bestand die Lösung darin das dann einmal zu rebooten. Den ultimativen Test habe ich dann mit Grant Green von Idee Moments gefunden, siehe ein paar Kommentare weiter oben. Damit sollte jeder einen klar hörbaren Test machen können…

  • ich höre eben Yello Waba Duba in Dolby Atmos. Das ist nicht mehr zu beschreiben. Das topt jetzt alles!!!

  • Aber funktioniert bei Euch auch das „spartiale Hören“ ? Also wenn man den Kopf dreht, wandert der Sound mit!? Bei den Filmen funktioniert das prima (AirPodsPro)Da bekommt man einen tollen 3D Sound. Bei der Musik gibt es einen räumlichen Klang aber wenn ich den Kopf verdrehe passiert nichts. Und ja, alles aktiviert .

    Wie ist es bei Euch?

  • Ich habe versucht, über AirPlay mehr als nur Stereo zu übertragen.
    Weiß jemand welche Formate AirPlay unterstützt?

  • Muss man jetzt die selbst erstellten Playlists neu erstellen damit die vorhandenen Songs durch 3D Audio Songs ersetzt werden?

  • Leider ist Apple Music auch auf dem Mac nicht lossless, da die Audiodaten durch das OS geleitet werden. Wirklich verlustfrei klappt es scheinbar nur mit Audirvana, welches das Betriebssystem umgeht + einem Abo für qobuz.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37678 Artikel in den vergangenen 6129 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven