iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
Musikstreaming:

Apple Music kommt Ende Juni für iOS, Mac, Apple TV und Android

Artikel auf Google Plus teilen.
198 Kommentare 198

„One more thing…“ mit dem legendären Steve-Jobs-Zitat hat Apple Chef Tim Cook die Vorstellung des neuen Streamingangebots „Apple Music“ eingeleitet.

apple-music-500-a

Mit Apple Music will Apple eine zeitgemäße Anlaufstelle für Musikliebhaber bieten. Im Zentrum steht die neue Musik-App von iOS. Im Bereich „My Music“ sehen iTunes-Nutzer hier ihre private Musiksammlung. Darüber hinaus können Kunden aber auch sämtliche Songs aus dem iTunes-Katalog sowie mehrere Tausend Musikvideos streamen. Für einen einfachen Einstieg steht eine persönliche Startseite sowie von ein einem Redaktionsteam gepflegter Empfehlungsbereich zur Verfügung. Apple erlaubt auch das Speichern von Songs für die Offline-Nutzung.

beats-music

Mit „Beats 1“ bietet Apple alternativ zur persönlichen Musikauswahl ein von namhaften DJs bestrittenes Internetradio-Programm. Rund um die Uhr wird hier abwechselnd aus New York, Los Angeles und London „gesendet“.

Family: 16 Euro für 6 Personen

Als dritten Bereich der neuen Musik-App stellt Apple wie erwartet das Netzwerk „Connect“ vor. Musikfans können hier interessanten Künstlern folgen. Diese veröffentlichen auf eigenen Seiten News, Sound- oder Videoclips. Apple betont, dass Connect auch als Promo-Plattform für Musiker ohne Label gedacht ist.

Diese sollen hierüber nicht nur neue Fans gewinnen, sondern auch die Musikindustrie auf ihre Kreationen aufmerksam machen.

Apple Music startet am 30. Juni. Voraussetzung ist iOS 8.4 im mehr als 100 Ländern auf Mac und iOS, Versionen für Apple TV und Android sollen folgen. Es wird eine kostenlose Testphase von drei Monaten geben, später kostet das Abo 9,99 Dollar pro Monat, zudem kündigt Apple ein Familienpaket für bis zu sechs Familienmitglieder zum Preis von 15 Dollar an.

Korrektur 2: Apple weist jetzt ausdrücklich auch auf Windows hin.

june

Montag, 08. Jun 2015, 21:20 Uhr — chris
198 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Noch eine Kooperation mit der Telekom und ich bin überzeugt!

    • Das möchte ich auch gerne wissen. Ich brauche kein Streaming, ich will nur ohne Kabel unterwegs auf meine Musik Bibliothek zugreifen können ;;

      • Das hat doch gar nix mit iTunes Match zu tun. Das findet man unter mymusic. Das Radioteil u.a ist ja im Grunde nur hinzu gekommen.
        iTunes Match ist ja deine eigene
        Sammlung.

      • Es bleibt nicht – sondern wird in AppleMusic integriert:

        Woher weiß Apple Music, welche Songs ich in meiner persönlichen Mediathek habe?
        Mit einer Apple Music Mitgliedschaft ist deine gesamte Sammlung in iCloud. Wir vergleichen jeden Song in deiner Sammlung mit der Apple Music Sammlung und prüfen, ob wir eine Kopie davon haben. Wenn ja, kannst du den Song sofort von der Cloud aus anhören. Falls du Musik besitzt, die wir nicht im Katalog haben, laden wir diese Songs von iTunes auf deinem Mac oder PC hoch. Alles wird in iCloud gespeichert, daher wird kein Platz auf deinen Geräten belegt.

      • Oh sry – doch nicht:

        Funktioniert Apple Music mit iTunes Match?
        Ja. Apple Music und iTunes Match sind unabhängig voneinander, können aber zusammen genutzt werden.

      • Sag ich doch. ;-)

  • Hört sich ja sehr geil an. Hoffe Telekom macht es frei von Volumen. Wie spotify

    • Vermute ich eher nicht… Dazu müsste Apple Geld an die Telekom abgeben.
      Apple Music hört sich interessant an, zumal es schön ins System integriert ist. Aber solang es mich Datenvolumen kostet… Hey, Spotify funktioniert auch sehr sehr gut und ist schick. :)

      • Wenn unsere tolle Regierung da mal zwischen schlagen würde, bräuchten wir solche Optionen gar nicht. Die meisten Länder haben bei einem normalen Vertrag mehr als das 10fache an Datenvolumen

  • Connect erinnert mich stark an Apple Ping. Haben sie wohl wieder aus der Schublade geholt

    • Ja um es erneut sterben zu lassen. So nen quatsch brauch doch kein Mensch. Music Lyrics…wow…sowas von öde. Wenn mich son mist interessiert hol ich mir fatzebook…aber es interessiert mich nicht…

  • Welch langweilig und in die länge gezogene Vorstellung. Und dafür ein „one more thing“…

    • auch wenn ich Apple Music ansich ganz gelungen finde

    • Sehe ich auch so.
      Ich fand’s lustig, als die von „revolutionary“ gesprochen haben und paar Zuschauer laut lachen mussten.

      Der einzige Mehrwert ggüber Spotify ist, dass es die native App ist und diese wohl besser funktioniert und auch gleich anspringt, wenn man ins Auto steigt o.Ä.

      • Also im moment zahle ich für Spotifiy und ich sehe da noch keinen Vorteil. Ich denke auch dass Apple Music die etablierten Dienste wie RDIO oder Spotify nicht ausstechen wird. Wenn Android User das Wort „Apple“ hören, kriegen Sie schon ne Krise- und dann also Android’ler an Apple zahlen? Glaube nicht dass das klappt.

      • kantenklatscher

        Gelacht wurde wegen der Anspielung auf die Vorstellung des ersten iPhones, die Iovine dem Anschein nach selbst traurigerweise nicht gerafft hat. Genauso wie du…

    • Die langweilige und extrem lange Vorstellung, zusammen mit dem Touch Verzweiflung nach dem Motto „Bitte mögt es auch“ hatte schon was von Vergewaltigung….

  • Vielleicht hab ich es überhört.
    Kann man die Playlists offline verfügbar machen?

  • Gabs Aussagen zur Musikqualität?

  • Uninteressant für unterwegs wenn es keinen offline Modus gibt. Hier bleibt nur spotify. Zuhause ist das was anderes…

    • Christian Harten

      „Apple erlaubt auch das Speichern von Songs für die Offline-Nutzung.“
      Einfach mal lesen

      • Steht aber auf der Apple webpage

      • Das sind immer die Leute die irgendwas aufschnappen und in solche Artikel blind kommentieren, ohne richtig zu lesen oder sich zu informieren….

    • Diese Beschränkung auf Spotify, die leider auch von i f un betrieben wird, nervt gewaltig und führt letztendlich zu einer Monopolisierung, die nicht im Sinne der Benutzer sein kann.
      Um nur EINEN Konkurrenten zu nennen: Tidal (vormals Wimp) bietet auch Videos und ebenso einen Offline-Modus.

      • Noch mehr nervt mich dieses ganze Streaming-Gesülze an sich. Selbst wenn das jetzt Mode und Geld-bringend ist, und sich daher Presse, taube Nüsse und sonstige Lemminge drauf stürzen, gibt es doch noch jede Menge Musikliebhaber die niemals streamen, sondern ihre sorgsam gepflegte Bibliothek immer auf dem iDevice dabei haben.

        Und schon haben wir das Problem identifiziert: die ifun Redaktion zählt zum gleichgeschalteten, bloß nicht abseits des Mainstreams (wie uncool) agierenden ersteren Kreis, daher wird das andere hier komplett ausgeblendet. Reichlich eingeschränkter Horizont, das ist…

  • Jemand, der das Angebot gut findet?

  • Hab ich das richtig verstanden streaming only oder auch download?

  • kostenlos oder reduzierter Monatspreis für Match-Kunden hätte man schon erwarten dürfen :/

  • Die wirkten mit ihrer Music Vorstellung selbst nicht sehr überzeugt. Und wieder kein AppleTV

  • Außerordentlich geil, werd ich mir sofort holen, wenn es denn auch jemals in Deutschland rauskommen wird.

  • Kannst natürlich auch 10€ für Spotify ausgeben. Oder regelmäßg Musik kaufen. Oder einfach die Tastatur abklemmen.

  • na da bin ich mal bespannt ob das auch bei uns in Deutschland verfügbar sein wird… Wenn ich jetzt dann glaube, dann heißt es wieder ich wäre naiv! ;)

  • Wäre noch die Frage, was jetzt mit iTunes Match passiert? Ob das da mit enthalten ist?

    • Ich antworte mir mal selbst mit 2 Zitaten von der offiziellen Seite:

      »How does Apple Music know what songs are in my personal library?

      With an Apple Music membership, your entire library lives in iCloud. We compare every track in your collection to the Apple Music library to see if we have a copy. If we do, you can automatically listen to it straight from the cloud. If you have music that’s not in our catalog, we upload those songs from iTunes on your Mac or PC. It’s all in iCloud, so it won’t take up any space on your devices.«

      »Does Apple Music work with iTunes Match?

      Yes. Apple Music and iTunes Match are independent but complementary.«

      Schlauer bin ich jetzt trotzdem nicht.
      Die erste Antwort klingt ja schon stark nach iTunes Match …

      Quelle: http://www.apple.com/music/mem.....bership/

    • Apple Music und iTunes Match sind unabhängig voneinander, können aber zusammen genutzt werden.

      Siehe hp von Apple

  • Eine RADIOSTATION! Mit richtigen Menschen!! Und über das Internet erreichbar!!! #Revolution

  • Playlist offline und Kooperation mit der Telekom… Dann haben sie mich auch als Kunden xD

  • Der Preis ist für meine kleine dreiköpfige Familie schon interessant. Aber wie es mit denn Drittanbietern aussieht wird es entscheiden.

  • Wenn jetzt ein Angebot der Telekom kommt, dass die Daten nicht angerechnet werden, dann kann spotify komplett einpacken. Ich finde das Konzept Genial! Vor allem ist die Komplette Sammlung des iTunes Stores enthalte! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen wie viel das ist!

  • Ich finde es ja viel geiler das durch das Senden aus UK und US die Liebe GEMA mal so richtig für Ihre Geldgeilheit in den Ars…. getreten wurde. Richtig so.

  • Du hast noch nicht mal den Dienst ausprobiert und schreibst so einen Schwachsinn!

  • Wer nochmal fragt, ob man offline speichern kann sollte nochmal in Ruhe DIESEN Artikel lesen…

  • Die erste App von Apple auf anderen Plattformen!

  • Also, das Angebot ist gut. Warum sollte es nicht in Deutschland dabei sein? Soll ja am 30. Juni in über 100 Länder verfügbar sein!

    Bin mal gespannt…

    • Wird wohl nach Deutschland kommen. Es gibt schon eine Umfangreiche Info-Seite auf der deutschen Homepage. Allerdings, während auf der US-Seite steht ‚erscheint am 30.06.‘ steht auf der deutschen Seite nur ‚bald verfügbar’….

  • Mich interessieren schon Spotify und Deezer nicht. Wobei ich das Konzept im Allgemeinen durchaus gut finde. Vor allem für Newcomer. Bin mal gespannt, ob das so in Deutschland kommen wird und was vorab GEMA und Co. dazu sagen.

  • Die frage ist was passiert mit dem kaufen von Liedern beziehungsweise den Downloads von gekauften Liedern…

  • Ohne Integration in z.B. AV-Receiver o.Ä. für mich absolut sinnlos…

  • Wo ist der Mehrwert ggü. bekannten Streamingdiensten? Apple ist doch bekannt dafür das eigene Produkt als einzigartig darzustellen, aber mir fehlt hier der USP

    • Haben sie doch gesagt: dass es kuratierte Wiedergabelisten gibt, die von echten Menschen gemacht werden und nicht durch mehr oder weniger gute Softwarealgorithmen.
      Ob das nun deinen Geschmack besser oder schlechter trifft, kannst nur du entscheiden.

      • Glaub nicht alles was Apple sagt. Am Ende sind es doch Algorithmen…

      • Bei Spotify gibt es Millionen von öffentlich zugänglich, von Menschen gemachten Playlisten -> Kein Alleinstellungskriterium!

  • Der Glatzkopf mit der Quäk-Stimme war voll peinlich!

  • Offline Streaming ist im Preis enthalten. Einfach mal auf Apple.de nachschauen. Da steht schon alles.

  • Wo ist der Unterschied zu spotify?

  • Ich will den ganzen Kram nicht. Die Musik App soll bleiben wie sie ist. Ich hoffe der ganze Online Kram lässt sich deaktivieren. Sah sehr überladen aus.

    • Das dachte ich mir dann auch. Funktionen geil, aber die UX ist ja der mega graus. Switch da, swipe hier, My Music dort…aaaaahhhh….genauso so ätzend wie Health…da lob ich mir Spotify…sieht auch eleganter aus

  • Ist das wirklich nur ein Internetradio? Da frag ich mich wirklich wie sie sich trauen so ein Aufhebens darum zu machen.

    Ein weltweiter UKW-Sender wäre dagegen wirklich was besonderes. Obwohl es ja dann kein Apple Gerät gibt auf dem man ihn empfangen könnte.

  • Also für mich echt uninteressant, bin da überhaupt nicht die Zielgruppe für.

    Kann mir bitte einer zwei Sachen erklären: 1. Warum ist die Crowd bei dem “ swift 2 open source-thema“ so ausgerastet? Das war der scheinbare Höhepunkt. 2. Was bedeutet genau search-api? Mir ist der Begriff nicht geläufig. Hoffe auf adequate Antworten (schon ne Schande, dass man sowas an eine Frage anhängen muss – Erfahrung)

    • Naja die Programmiersprache Swift von Apple wird zukünftig open source sein. Bisher lief sie nur unter den entsprechenden Entwicklerkits.
      Und die Search-Api ist ein Suchfeld das man einbetten kann

      • Okay danke. Und welcher Vorteil ergibt sich aus dem open source? Mehr Entwicklungsfreiheit?

    • Nun… Das ist eine Developer Conference. Developer finden meist Open Source Geschichten immer gut. Kann der Verbreitung von Swift sehr förderlich sein, man ist nicht zwingend davon abghängig was Apple einem serviert sondern kann da selber Features hinzufügen.
      OpenSource für Programmiersprachen ist eigentlich sehr sehr wichtig.

      Search-Api: eine Programmier-Schnittstelle für App-Entwickler, damit die iOS-Suche auch im Content der App suchen kann. Und nicht nur die App an sich. Vgl. die Spotlight Suche, wenn du nach Mails suchst. Mit der Api kannst du in Spotlight auch nach deinen lieblingsrezepten in der Chefkoch-App suchen. Etc.

      Im Prinzip ähnlich Google Now in Tap gezeigt hat. Systemweite Suche die auch den Content der einzelnen Apps finden kann.

  • Frage mich was mit den Künstlern ist, die sich bisher von Spotify abgekanzelt haben aber u.a. bei Itunes verfügbar sind. Die Ärzte als Beispiel. Da muss Apple aber ziemlich auf den Tisch gepackt haben, damit alle Künstler mitziehen. Naja werde mir die 3 Monate mal anschauen und dann entscheiden. Spotify ist bisher unschlagbar

  • SUPER… Für das Familienabo benötigt man „Family Share“ und Family Share kann man nur aktivieren, wenn man eine Kreditkarte hat.
    SUPER APPLE wirklich..

    • wir schreiben das Jahr 2015. Wer da keine Kreditkarte hat sollte lieber ruhig sein.

      • Boah, muss ich meiner Oma sagen, und Opa, und Tanten und Onkels und…du solltest wohl lieber ruhig sein in deiner Blase.

      • als wäre ne kk zwingend notwendig „Mr. Dicke Hose“

    • Du wixxkopf, als student bekommt man halt keine vollwertige Kreditkarte.
      (und jetzt komm mir nicht mir Prepaid-Kreditkarten, JA ich habe eine und NEIN Apple ist so geil und unterstützt diese nicht.)

      • Bei welcher Bank bist du?
        Ich hatte schon als Azubi eine vollwertige KK.

      • Du wixxkopf studierst wohl nicht das Atmen zu vergessen. Als Student bekommt man ganz herkömmlich eine Kreditkarte, sowohl von Barclay, als auch von der Sparkasse. Wenn du das nächste mal ne Lesewoche hast, kannst du dir das mal anschauen;)

      • Er wollte sich nicht als 10jähriger Schüler outen….Die bekommen nämlich keine Kreditkarten….

      • Natürlich bekommt man als Student eine vollwertige Kreditkarte!

  • Ich raste aus ist das geil, Apple Music der Hammer!!!!

  • Wann kommt iOS 8.4, wenn Apple Music am 30.6. kommt?

  • .. Ich finde es viel beschämender, dass „News“ vorerst nicht in Deutschland verfügbar ist.

  • Weiß jemand wie das mit 8.4 ist ? Kommt das heute ? Letztes Jahr wurde doch 7.x auch nach der Keynote freigegeben …

  • Also News ist für Flipboard etc. ein heftiger Schlag ins Gesicht.

  • Soviel zur Generalprobe – wann kommt die echte WDC?

  • Gäääääähn. Und schon wieder ein unnötiger Musik-Dienst mehr.
    Wir haben Spotify und Deezer. das reicht doch.
    Und dann soll man für Apple Music auch noch bezahlen ? Der Lacher des Tages.

  • Werde es auf jeden Fall ausprobieren und dann entscheiden ob es einen Mehrwert zu Spotify bietet. Falls ja dann wechsel ich rüber.

    • Hier noch im O-Ton:

      Wenn du Apple Music Mitglied bist, hast du deine ganze Sammlung in iCloud. Zuerst identifizieren wir alle Songs in deiner persönlichen Sammlung und vergleichen sie mit der Apple Music Bibliothek, um zu sehen, welche davon wir auch haben. Wenn wir welche haben, kannst du über iCloud sofort darauf zugreifen – mit all deinen Geräten. Hast du Musik, die nicht in der Apple Music Bibliothek ist, laden wir diese Songs von iTunes auf deinem Mac oder PC hoch. Und da alles in iCloud gespeichert ist, wird kein Platz auf deinen Geräten belegt.

  • Funktioniert Apple Music mit iTunes Match?

    Ja. Apple Music und iTunes Match sind unabhängig voneinander, können aber zusammen genutzt werden.

    Apple.de

  • Aber interessant ist doch – im Gegensatz zu Dementis der ÖPNV (BVG..) – dass im Maps auch Transit für Berlin verfügbar sein soll !

  • Das heißt also, wenn ich die Funktionalität von iTunes Match weiter nutzen will, muss ich statt für 25 EUR im Jahr zukünftig 120 EUR ausgeben?

  • Vor 3 Jahren wäre das noch halbwegs neu aber auch schon nicht mehr als revolutionär zu bezeichnen gewesen. Who cares?

  • Sorry Leute, aber Apple wird immer langweiliger. Nein, kein „ich-kotz-mich-aus“-kommentar, wechseln werde ich deshalb nicht zur Konkurrenz.

    Aber eine Frage an alle die hier schon ein paar Jährchen sind: Habt ihr auch das Gefühl, dass die „Toll“´s, „Gähn“´s und „Schön“´s die früheren „Wow“´s, „Genial“s und „Hammer“´s nach jeder Keynote ablösen? Innovation bedeutet für mich mehr, als bestehenden Angeboten nachzueifern, nur damit man nicht out ist.

    Radio…schön, aber nicht neu erfunden (auch die modernen)

    Streaming Dienst…auch nichts, wo nicht jemand schon vorher drauf gekommen ist.

    Connect…die Bravo der Neuzeit…erinnert mich mehr an eiaper als an eine neue Errungenschaft.

    Ich hoffe für Apple, dass es viele annehmen, ich werde es vorerst nicht. Ich fand für mich persönlich iTunes Match eine geniale Lösung, da ich eine große Musiksammlung mein Eigen nenne. Sorry Apple, aber dieses mal ist nichts für mich dabei.

  • Es wird ja Musik in die iCloud geladen. Zählt das zum iCloud Speicher dazu dann? Musste schon für das Backup und Fotos den Speicher aufrüsten und hab nur noch 4 GB frei.
    Wenn die Musik Bibliothek noch dazu kommt darf ich nochmal upgraden :-(

  • Ich fand es witzig, als einigen die Luft weggeblieben ist, weil Apple Music auch für Android kommt xD

    • Nur mit ein paar Fanboys kann man nicht „mehr“ das große Geld machen, siehe „Apple“ Watch. Früher mit den „i“ Produkten ging das wesentlich einfacher.

      • Genau weil die Apple Watch ja so ein großer Flop war. Und ob die Android User „Apple Music“ die Bude einrennen bezweifel ich stark.

      • Nennt sich nicht nur fischkopf sondern denkt auch wie einer;) Ob man die Apple watch mag oder nicht, erfolgreich ist sie bisher – auch wenn das den Hatern oder objektiven Lesern hier nicht gefällt;)

  • Und kaufen kann man dan auch noch? Oder wie bekommt man dann Musik auf den iPod Classic?

  • Wichtig festzuhalten ist, dass Apple zwischen der Apple Music Streaming Library und dem normalen iTunes Musik Katalog unterscheidet. Das kann also bedeuten, dass du Songs kaufen kannst, die aber nicht zum Streaming zur Verfügung stehen.
    Also bleibt zu bezweifeln, dass man dort Künstler wie die Ärzte oder Xavier Naidoo streamen kann, was zB bei Spotify auch nicht geht.

    • Nicht wirklich. Haben selbst auch gesagt, dass du den gesamten iTunes-Katalog hast. Deutlich wird das bei Taylor Swift, die sonst nirgends zum streamen verfügbar ist. Es sind aber noch nicht alle Deals in der Tasche (z.B. Beatles).

  • Music offline verfügbar ? 10 Songs pro Monat, mehr gegen Aufpreis. Die lassen sich doch nicht Lumpen

  • Können die „offline Songs“ auf einem alten iPod (z.B iPod nano) gespeichert werden ?

  • Was iPhone-ticker besonders unsympathisch macht, ist nicht der Blog selbst, sondern in Wahrheit die Tatsache, wie die Menschen die hier kommentieren, teilweise miteinander umgehen. Erlebe das hauptsächlich auf deutschsprachigen Portalen, muss ich sagen und find ich zum Kotzen.

    • Das sehe ich genauso. Einige Beiträge sind sprachlich unterstes Stammtisch-Niveau. Über den Inhalt könnte man sich ja gepflegt unterhalten und auch streiten – aber der Ton macht die Musik (um mal halbwegs beim Thema des Threads zu bleiben :-)

  • Das ganze für den iPod Classic oder andere alte iPod Modelle und es wäre mit der Offlinefunktion unschlagbar gewesen.
    So ist es auch nichts anderes als einer von vielen Streaming-Diensten.

  • die Telekom wollte vor 2 Jahren ja schon Spotify übernehmen. Spotify hat aber abgelehnt. Möglicherweise werden die Verhandlungen nochmals aufgenommen durch Start von Apple Music. Denn klar ist: Wenn Apple im (wichtigen) deutschen Markt (nach UK ist DE der wichtigste Musikmarkt Europas) mit Music Streaming Erfolg haben will, müssen sie Kooperationen mit Providern ähnlich wie Telekom/Spotify eingehen, also Streaming-Verbrauch ohne Anrechnung auf High-Speed-Inklusiv-Volumen. Ansonsten wird Apple Music zumindest in DE eine Togeburt. Bin gespannt. Die Telekom könnte hier mit einem Kauf von Spotify Apple Music (zumindest in DE) gehörig die Stirn bieten.

    • Es ist jetzt schon eine Totgeburt. Apple Music bietet kein Alleinstellungsmerkmal. Der Preis ist identisch wie bei Spotify. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Spotify hier die Preise nochmal anpasst. Außerdem kann man bei Spotify sogar „umsonst“ mithören, das muss Apple erstmal toppen. Offline Funktion hin oder her, Datenvolumen ist klar das entscheidende Stichwort. Dafür das Apple hier gefühlt 10 Jahre zu spät kommt, haben sie nichts zu bieten was der Markt mehrfach schon anbietet. Connect ist ein Witz. Enttäuscht mich, dass Apple hier nicht aus Fehlern lernt (Ping). Die Leute wollen hier nichts teilen sondern ihre Musik anonym konsumieren. Schliesslich hört ja niemand Helene Fischer, aber dennoch ist sie sehr erfolgreich. Die Verschmelzung der Apps zu einer Music-App sehe ich ebenfalls als kritisch. Aber man merkt, dass Apple hier ziemlich nervös ist, sonst würden die keine Android-App anbieten. Die Frage ist nur ob die Android-Welt das noch braucht, schliesslich leben die glücklichen bereits in der Zukunft.

    • Das ist mein Problem bei diesem Angebot. Wenn Apple Music mich nicht wirklich überzeugt, in den drei Testmonaten, dann werde ich erst mal nicht wechseln. Ausschlaggebend wird hier der Datenverbrauch meines Handyvertrages sein. Wenn Spotify angerechnet werden würde, wär ich jeden Monat über meine sonst üppigen 3GB hinausgeschossen. Und das nicht wenig. Apple Music sollte einen solchen Deal mit der Telekom schließen, ansonsten werden sie es schwer haben, gegen Spotify anzutreten. Zumindest was mich als Telekomkunden angeht.

    • du kannst doch unterwegs offline hören…und wenn man doch mal ein lied hören möchte kannst du es auch übers volumen streamen…sehe da bisher kein Problem…bin aber mal gespannt wie gut mein matchabo damit zusammenarbeitet…werde die 3 monate mal testen

  • prinzipiell ist noch zu wenig über die genauen details bekannt. daher sollten doch erstmal alle abwarten und die 3-Monatige testphase die kostenlos ist nutzen! wenn man danach dann sagt taugt mir nicht ist das ja zu akzeptieren.. aber gleich hier im vorfeld schon alles als scheiße abzustempel ist falsch..
    allgemein muss man auch zur der keynote sagen das vieles was als awesome bezeichnet worden ist eher nicht ganz so awesome waren… vieles hätte schon früher für den mac kommen müssen und was mich persönlich am meisten an den ios updates stört ist das mit jedem wechsel auf eine neue version alte gute features wegfallen.. hoffe das hält sich bei ios 9 in grenzen..

  • Wieder mal mega lustig hier. Spotify bietet exakt dasselbe an wie Apple, und alle feiern Spotify und meckern beim nochmal exakt gleichen Prinzip von Apple daran rum xD. Wer das dann als objektiv ansehen soll, und nicht als bashing, ich weiß es nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven