iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 047 Artikel
Interner Test läuft

Apple-Mitarbeiter können „Apple Arcade“ bereits abonnieren

33 Kommentare 33

Voraussichtlich mit der Freigabe von iOS 13 wird Apple auch das Spiele-Abo Apple Arcade freigeben, oder zumindest weitere Details zu dem für Herbst angekündigten Start verkünden. Intern läuft bei Apple bereits ein umfangreicher Test des Angebots, so können amerikanische Apple-Mitarbeiter den Dienst bereits vorab testen. Allerdings nicht kostenlos, nach einem Probemonat wird für den Zugang zum Beta-Test eine Monatsgebühr von 0,49 Dollar fällig.

Apple Arcade präsentiert sich demnach wie ein kleiner Spiele-Store im App Store. Auf der Startseite zum Angebot werden die verfügbaren Spiele beworben und ein prominent platzierter Knopf lockt mit einem kostenlosen Probemonat.

Apple Arcade Interner Test

Bilder: 9to5Mac

Nach Bestätigung des Abos präsentiert sich eine Übersicht der verfügbaren Titel, die Einzelseiten zu den Spielen sind dabei aufwändiger gestaltet als gewöhnlich im App Store und locken mit vollflächigen Grafiken. Von dort aus lassen sich die Spiele auf das jeweilige Gerät laden.

Apple Arcade Detailseite

Apple Arcade Spiel

Die Auswahl der Spiele scheint im Moment noch begrenzt und bei vielen Titeln handelt es sich noch um Beta-Versionen. Laut Apple sollen bei Freigabe des Dienstes mehr als 100 verschiedene Spiele zur Verfügung stehen.

Zu dem von Apple angepeilten Preis für das Monatsabo gibt es noch keinerlei Informationen. Es ist jedenfalls davon auszugehen, dass es nicht bei den im Rahmen des Vorabtests verlangten. 0,49 Dollar bleibt. Der interne Test ist offenbar auch zeitlich begrenzt und soll mit der Freigabe von iOS 13 enden.

Via 9to5Mac

Montag, 19. Aug 2019, 7:14 Uhr — chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eine Abo-Gebühr um Betatester zu sein? Hab ich da was überlesen?

    • Mit einem solchen symbolischen Betrag testet man die Wertigkeit des Angebots und erhält ein Indiz für die Nachfrage. Kostet es nichts, wird jeder Mitarbeiter es abonnieren. Wer wirklich Interesse hat, zahlt den kleinen Betrag und der Betatest wird auch qualitativ hochwertiger, weil es weniger verwischt und es vermutlich sogar bessere Rückmeldungen gibt. IMHO…

      • Vielen Dank Nils, mit dieser intelligenten Antwort hast Du uns wahrscheinlich viel blödsinnige Theorien erspart!

      • Dein Ernst?! Es ist eine Beta, d.h. das Ziel ist es möglichst viele auf die neue Plattform zu kriegen unabhängig der Qualität der Rückmeldung. Die wertvollsten User sind immer die, die man „gewinnt“ – gerade in puncto Usabiliy sind das die besten Testimonials. Wird der Dienst verstanden, kommt man auf der Plattform klar, usw.

      • Nachvollziehbar. Wobei wohl keinen der Angestellten 50cent schmerzen würden, auch wenn sie den Dienst nicht nutzen.

        Betas für die man zahlen muss sind zudem schon seit langem „in“. Eingeschlichen mit verfrüht herausgebrachten Titeln und endlosen Patchorgien, schon lange wissentlich akzeptiert z.B. bei Steam mit dem early Access. Wenn man weiß wofür man zahlt – alles ok.

      • Aber man bekommt bei Steam hinterher auch das ganze Spiel! Das Beispiel passt nicht. ;)

      • Man kann sich wirklich alles schön reden. Waren es externe Tester ok…

  • MemoAnMichSelbst

    Ich hoffe ja, da ist dann auch was gescheites dabei. Bin da ja recht gespannt.

  • Wie armselig ist Apple eigentlich geworden?
    Macht die eigenen Mitarbeiter zu Versuchs-Beta-Kaninchen und lässt sich dafür von diesen noch bezahlen.

    • Die fehlt ein wenig die Weitsicht.

    • Weißt du sicher, dass die 49 ct nicht in irgendeiner Form zurückgezahlt werden? Ganz abgesehen davon scheint es ja freiwillig zu sein.
      Differenziert zu denken und nicht immer gleich lospoltern ist leider auch freiwillig.

    • Berücksichtige dabei bitte, dass Apple Mitarbeiter in der Regel 6-stellige Gehälter bekommen und einen Teil des Testings sicherlich in ihrer Arbeitszeit durchführen. Wenn sie also nur 30 Sekunden Arbeitszeit aufwenden, wurde alles bezahlt.
      Mal abgesehen davon, die eigenen Mitarbeiter als betatester einzusetzen ist doch mehr als sinnvoll. Sie werden immerhin dafür bezahlt? Noch dazu ist es freiwillig. Ihr unterschätzt wie positiv das von den Mitarbeitern aufgenommen werden konnte.

      • Na dann sollte ich mich doch Mal in einem Store bewerben…

      • @Phil Es sollte klar sein, dass die sechsstelligen Gehälter nicht an Specialists oder Creatives gehen.

      • Das ist mir schon klar. War auch eher ironisch auf die Pauschalaussage 6stelliger Gehälter bezogen. Vor allem wird wohl hier eher der Genius oder Specialist die Zielgruppe sein und nicht der Manager mit 20 Stunden-Tag.

  • Ist doch logische das es nur der Mitarbeiter-Preis ist.

    • Schlimm genug das sie das als „Tester“ überhaupt zahlen müssen .

      • Sind eben reale Testbedingungen.
        Von 0,49$ / Mon. werden selbst die armen Apple-Mitarbeiter nicht arm.

      • Aber Apple wird durch die 50ct arm oder wie? Wie habgierig kann man eigentlich nur sein? Selbst für Apple ein Armutszeugnis. Welche Kosten wollen sie denn damit bitteschön decken?

  • Apple wird mit den 0,49$ einfach das Abrechnungsprozedere (billing) testen.

    • Stimmt, Apple wird demnächst ihre erste Rechnung an der Schreibmaschine via Postbrief versenden.

      • Hä? Auch wenn es auf dem ersten Blick eine einfache monatliche Abrechnung wie z.B. bei Apple Music ist. Es ist ein völlig neuer Bereich, der neu programmiert ist und andere Anforderungen erfüllen muss. Da ist so ein Test durchaus legitim und sinnvoll.
        Wenn Apple aus der Beta Kapital schlagen wollte, würden sie auch gleich die 5-10$ aufrufen.

      • Pauschal gesagt nein. Aber es würde dann auch eine kostenlose Buchung ausreichend um ein solches System zu testen.

        Schöner Gegensatz dazu heute die Telekom mit der Beta Phase ihres Cloud Gaming Angebots. Das ist kostenlos für alle Beta Tester. Geht scheinbar auch anders.

  • Das riecht doch förmlich nach einem neuen leistungsstärkeren Apple TV in der nächsten Zeit……

    Das 4K ist doch auch langsam etwas in die Jahre gekommen.

  • Zielgruppe dürfte vorrangig Kinder und Jugendliche sein. Und dann lieber einen monatlichen Betrag, als ihnen das Geld mit P2W und sonstigen In-App-Käufen aus der Tasche zu ziehen. Insofern begrüße ich Arcade.

  • NACH Abschluss des Abos ist ersichtlich welche Spiele man gerade abonniert hat?? Okay….

  • Bald können sich das eh nur die Youtuber und Instagramer leisten :D Die kriegen sowieso schon alles umsonst!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26047 Artikel in den vergangenen 4426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven