iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 707 Artikel

Entwickler vor verschlossenen Türen

Apple-Konto gesperrt: Zu viele Geschenkkarten eingelöst?

56 Kommentare 56

Ein spanischer Entwickler wirft harte Vorwürfe gegen Apple in den Raum. Seinem auf Twitter veröffentlichten Bericht zufolge wurde seine Apple ID für Einkäufe und Updates gesperrt. Der Grund dafür ist offenbar, dass er zu viele Geschenkkarten eingelöst hat.

Der Betroffene beschreibt sich als treuer und langjähriger Apple-Kunde, merkt allerdings an, dass er aufgrund seiner häufigen Reisetätigkeiten über Apple-IDs in mehreren Ländern verfügt und das Guthaben dahinter schon seit jeher mithilfe von Geschenkkarten auffüllt.

Der Bericht geht darauf nicht weiter ein, doch kennen wir vergleichbares Vorgehensweisen ja aus den vergangenen Jahren auch aus Deutschland. Besonders attraktiv war das Kaufen von Apples Guthabenkarten für den App Store und den iTunes Store auf Vorrat immer dann, wenn es die Karten mit Preisnachlass gab. Diese Option gehört, seit Apple im Sommer seine „Geschenkkarte für alles“ eingeführt hat, allerdings der Vergangenheit an.

Hardware-Kauf mit Apple-Geschenkkarten

Mit der neuen Geschenkkarte hat Apple auch hierzulande die Einschränkung aufgehoben, dass das Apple-ID-Guthaben nur für digitale Güter ausgegeben werden kann. Nach dem selben Prinzip lässt sich Apple-Guthaben mittlerweile auch in Spanien verwenden und dem Bericht zufolge hat der Entwickler eine größere Zahl von Apple-Geschenkkarten am Stück eingelöst, um damit ein neues MacBook zu bezahlen.

Dieser Vorgang hat dann wie auch immer die Sperre seines Kontos verursacht und offenbar war Apple auch nach rund 30 Telefonaten mit unterschiedlichen Support-Mitarbeitern nicht gewillt, die Angelegenheit aufzuklären. Der Betroffene gibt an, dass er sämtliche eingelöste Karten noch im Original und für die meisten davon zudem auch eine Rechnung vorweisen kann.

Als letzten Weg hat der Entwickler nun die Öffentlichkeit über Twitter gewählt. Schon in der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass Apple bei der Lösung vergleichbarer Probleme ein deutlich größeres Engagement an den Tag legt, wenn die Öffentlichkeit involviert ist.

27. Sep 2022 um 07:05 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    56 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34707 Artikel in den vergangenen 5628 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven