iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 160 Artikel
"Liebeskummer heilen"

Amazon Music: Erste wissenschaftlich fundierte Playlist startet

8 Kommentare 8

Während Apple Music nicht nur eine neue Single-Ansicht präsentiert, sondern auch mit einer umfangreichen Auswahl an Länderspezifischen Top-100-Charts in die Woche startet und die Konkurrenz von Spotify heimlich, still und leise daran arbeitet zukünftig direkt mit den großen Plattenfirmen zu konkurrieren, verweist Amazon heute auf das neue Angebot einer wissenschaftlich fundierten Wiedergabeliste.

Playliste

So hat der Streaming-Dienst des Online-Händlers ein Team von Musikpsychologen und Wissenschaftlern antreten lassen, um eine Playlist zu erstellen, die den „Herz-Schmerz nach einer Trennung lindern“ können soll.

Herausgekommen ist die 60 Lieder starke Amazon Music Unlimited-Playlist Liebeskummer heilen mit einer Laufzeit von 3 Stunden und 50 Minuten.

Das wissenschaftliche Team identifizierte vier unterschiedliche Phasen, die nach einer Trennung auftreten: Trauer (“Mein Leben ist zu Ende”), Verdrängung (“Seht her, mir geht‘s gut“), Akzeptanz (“Ich muss damit leben”) und Weitermachen (“Auf zu neuen Zielen”). Um diese Emotionen mit Musik zu verknüpfen, wurden diese Phasen in zwei unterschiedliche emotionale Profile zusammengefasst. Trauer und Akzeptanz definieren dabei die melancholischere „Alone Again“-Phase, während die scheinbar positiv wirkende Verdrängung und die optimistische neue Zielsetzung in der „Move On“-Phase stattfinden. Danach wurden Songs gesucht, die die Charakteristika dieser emotionalen Phasen abbilden. Das Ergebnis ist mehr als ein klassischer „Trennungs-Soundtrack“ – es ist eine Mischung aus Musik, die den Hörer durch alle Ups und Downs nach einem Beziehungsende leitet. Die 3h und 50 Minuten lange Playlist „Liebeskummer heilen“ enthält daher sowohl melancholische Songs als auch optimistische Lieder, die diesen Ansatz reflektieren.

Die Einschätzung der Experten sagt, dass bestimmte musikalische Parameter wie Tempo oder Rhythmik einen Einfluss auf die wahrgenommene emotionale Wirkung der Musik haben können, wobei insbesondere das Zusammenspiel der verschiedenen Parameter für die Wirkung ausschlaggebend ist. Die in der Playlist vereinte Musik der Phasen „Alone Again“ und „Move On“ unterscheidet sich wissenschaftlich messbar in wesentlichen akustischen Parametern wie beispielsweise dem Tempo.

Die komplette Übersicht aller berücksichtigten Songs lässt sich auch ohne Amazon Music-Abo hier einsehen.

Montag, 10. Sep 2018, 19:01 Uhr — Nicolas
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling“ ist nicht dabei????

  • Hört sich ein bisschen an wie Dr. Sommer aus der Bravo 2.0…

  • …und spätestens morgen auch auf Spotify

  • Tom Waits und Nick Cave (Vinyl, funktioniert aber bestimmt auch digital) mit Whiskey und ein paar Kerzen, haben bei mir ’nen super Job gemacht. Diese „wissenschaftlich fundierte Playlist“ hätte mich gewiss in den Suizid getrieben (auch ohne Liebeskummer).

  • Würd mich mal interessieren, ob diese Playlist nur für die Liebesentkümmerung von 12-16 Jährigen generiert wurde oder ob ein Heilungsprozesses auch bei Erwachsenen Menschen eintritt, und wann überhaupt.
    Nach 1/2 Jahr täglichen hörens, ist der Liebeskummer verflogen bis auf 0,235%. Oder wenn man 85% der Playlist erworben hat.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25160 Artikel in den vergangenen 4285 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven