iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 490 Artikel
   

Apple Watch: Akkulaufzeit 19 Stunden – Nur 3 bei aktiver Nutzung?

Artikel auf Google Plus teilen.
171 Kommentare 171

Apple geht angeblich davon aus, dass die Akkulaufzeit der Apple Watch bei durchschnittlicher Nutzung bis zu 19 Stunden beträgt und es ist gut möglich, dass dieses Ziel mit der ersten Generation der Uhr noch nicht erreicht wird. Dies berichtet die US-Webseite 9to5Mac unter Berufung auf mit der Entwicklung der Uhr vertraute Quellen.

apple-watch-500

Apple habe sich demnach trotz der negativen Auswirkungen auf die Akkulaufzeit dafür entschieden, die Uhr mit einem leistungsfähigen Prozessor und einem hochauflösenden Bildschirm auszustatten. Der verbaute S1-Prozessor soll eine mit dem im aktuellen iPod touch verbauten A5-Prozessor vergleichbare Leistung liefern.

s1-apple-watch

Als von Apple bezüglich Akkulaufzeit der Uhr angepeilte Ziele werden 2,5 bis 4 Stunden aktive Nutzung oder 19 Stunden durchschnittliche Nutzung genannt. Alternativ sollte die Uhr drei Tage im Standby oder bis zu vier Tage im Schlafmodus „überleben“. Zumindest die beiden letztgenannten Ziele wird Apple den Informanten zufolge nicht einhalten können, hier müsse man eher mit maximalen Zeiten von zwei bis drei Tagen rechnen.

Mit Blick auf die aktive Nutzung geht Apple konkret wohl von 2,5 Stunden intensiver App-Nutzung wie beispielsweise Spielen oder 3,5 Stunden gewöhnlicher App-Benutzung aus.

apple-watch-schwarz

Etwas ernüchternd klingt die Ansage, dass die Apple Watch angeblich nur etwa drei Stunden lang ein Zifferblatt mit der aktuellen Zeitanzeige inklusive animierter Sekundenzeiger darstellen kann. Wir schließen zwar nicht aus, dass hier etwas missverstanden wurde, dennoch sollte man sich vielleicht schon darauf gefasst machen, dass man entgegen fast allen bislang von Apple veröffentlichten Bildern in der Regel mit einem schwarzen Bildschirm am Handgelenk herumläuft.

Natürlich wird erst die Praxis zeigen, inwieweit die obigen Angaben zutreffen und vor allem, ob sich diese zunächst nur auf dem Papier kurzen Zeiten auch in der Praxis bemerkbar machen. Anders als beim iPhone oder einem iPad sind nutzerseitigen Interaktionen mit der Apple Watch wohl eher von kurzer Dauer. Eines ist allerdings Fakt: Die Uhr wird definitiv jeden Abend am Ladegerät hängen.

akku-laden-apple-watch

Freitag, 23. Jan 2015, 8:34 Uhr — chris
171 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • angry apple fanboy in 3…2…1…

  • Willkommen in der Steinzeit. Hatte nih so gefreut, aber das is definitiv ein Ausschuss Kriterium. Schade, wenn es wirklich so wäre.

    • Steinzeit?

      Dann kauf Dir doch mal ne Samsung Galaxy Gear, die ist Schrott im Quadrat. (Weshalb Sie auch mit neuen Smartphones verschenkt wird)
      Langsamer, weniger Akkulaufzeit, schlechte usability.

      • Wieso wieder direkt ein Samsung bash ? …. Es geht hier um die Apple Watch und nicht um Samsung. Es macht die Apple Watch auch nicht wenn sie genauso kack Akkulaufzeiten hat.

        Die LG Watch R zeigt doch deutlich das man locker über 2 Tage kommen kann, leider sieht sie wie die Apple Watch nicht gut aus.

        Momentan finde ich die Moto 360 mit Metal Armband am Schönsten, aber dort hält der Akku bei häufiger Nutzung auch nur einen Tag. Spreche da aus Erfahrung.

  • Das ist mal erbärmlich 3 Std bei aktiver Nutzung.

    • Ich glaube nicht das ich 3 Stunden am Tag mich mit der Watch beschäftigen werde.

      • Du musst dich damit ja nicht beschäftigen, aktive Nutzung heißt für mich das das Teil 3 Std. für den Sport verwendet werden kann und das würde mir nicht langen.

        Eine Fahrrad Tour dauert länger, eine Skitag dauert länger und gibt noch sicherlich andere Sachen die mir nicht einfallen aber länger dauern wie 3 Std. und dann kann man diese Uhr nicht nutzen.

      • Richtig, wenn dein iPhone mit dem Ding gekoppelt ist und rund um die Uhr (Achtung Wortspiel :D) klingelt, dann kannst dem Akkustand zusehen wie er abnimmt.

      • @Manu: drei Stunden aktiv steht dafür, dass die Uhr drei Stunden aktiv ist, nicht du.
        Die Sensoren laufen doch immer im Hintergrund. Ob du Ski fährst, oder auf dem Schulhof sitzt. Beim Sport wirst du nur Zwischendurch da drauf schauen. Beim präsentieren auf dem Schulhof nutzt man die also länger.
        Interessant wird aber sein, wie die Laufzeit nach einem Jahr bei praktischer Nutzung ist.
        Außerdem ist die Frage, ob das die realistischen Werte oder die Werte für die Werbung sind.

      • als sportuhr ist sie damit leider sowas von raus…

      • @Ouzo
        Auf einem Schulhof treibe ich mich nicht mehr rum aber ich verstehe was du mir damit sagen willst.

        Ich hätte aktive Nutzung nun so verstanden das die Chips an sind bzw. die Chips wo die Uhr nicht hat, übernehmen die Chips vom iPhone dann ja die entsprechenden Aufgaben und schicken die Daten an die Uhr. Somit auch die Hintergrund Nutzung hätte ich beim Sport als Aktive Nutzung angesehen unabhängig ob das Display an ist oder nicht.

        Klar wenn die nicht zur Aktiven Nutzung zählt sondern wirklich nur das zählt wo dann auch das Display an ist und dann entsprechend etwas ansieht oder macht. Dann könnte die Laufzeit ganz gut sein, wie sie wirklich ist würde sich im Alltag dann halt erst zeigen und das wäre sicherlich bei jeden anders.

        Der eine lässt 20 Messanger auf die Uhr pushen und der andere nur Emails und WhatsApp zum Beispiel.

      • Der Haupt Stromfresser ist ja immer der Bildschirm, -Beleuchtung und GPS.
        Man könnte anstatt ein 12-Stundenziffernblatt einfach die Akkulaufzeit anzeigen lassen. Akku leer – Tag vorbei

      • akku leer – tag vorbei find ich gut!
        so mach ich das dann auch ab sofort mit meinem iPhone. um 16:00 gehen die lichter aus. :D

      • @Karsten als Uhr auch.

      • @maNu: Ich wollte damit nicht ausdrücken, dass du dich auf dem Schulhof rumtreibst. Ich wollte halt nur darauf hinweisen, dass die normale Nutzung einer Uhr halt nicht so aussieht, dass man da stundenlang drauf guckt.
        Anfangs wird man da noch etwas mehr draufschauen, später sollte das weniger werden.
        Ich möchte eine Smartwatch, da ein Handy zu viel Aufmerksamkeit benötigt. Bei einer Nachricht muss ich das Handy aus der Tasche ziehen und in der Hand halten.
        Bei der Watch genügt ein Blick und ich weiß, ob sich der Griff zum Handy lohnt. Eine kurze Antwort ist ja noch OK, für längere würde ich aber das Handy rausholen.

    • Finde ich auch wenn es so ist. Deswegen habe ich mich erst mal für die Whithings Activite Pop entschieden. Ist zwar keine Smart watch aber ich finde es interessant sie auch beim schwimmen als Tracker benutzen zu können. Und die Batterie hält bis 8 Monate :-)

  • Fail, wo bleiben eigentlich diese super Akkus die immer angekündigt werden aber dann doch nie erscheinen? So eine Uhr muss eine Woche Laufzeit haben dann würde ich es mir überlegen, weil schön winde ich die Apple Watch schon.

  • Wenn ich mir Samsung ansehe, da soll die durchschnittliche benutzung schon mal 25 std. Dauern (firmenangabe).
    Da sollte man auch von Apple erwarten können dass die das hinbekommen (und ja ich meine auch hier die geschönte Firmenangabe)

    • Das Ding ist nur: Bei Apple sind die Akkuangaben immer durchaus realistisch

      • aha nach angaben von Apple hat das iPhone eine Standby Zeit von einer Woche

      • Also bei mir kein stück :D das ist echt die einzige Angabe die ich gerne mit nem wink übergehen kann.
        Ich hab noch nie die zeiten erreicht (gestern lag das 5s für 2 stunden aufm Tisch und hatte 17% verbraucht und ich habs nicht mal angeschaut, oder es geht bei 18% schon mal gerne aus, an anderen Tagen läuft dann alles super. Keine Ahnung was hier das problem ist, ob siri merkt wenn ich mir morgens denke „wenns heute wieder Probleme mach setz ichs neu auf“).

      • Vielleicht liegst auch an der hintergrundaktualisierung, v.a. Facebook zeigt richtig viel Akku.

      • Ich hab schon mit dem 4S, nach exakt einer Woche, vom voll geladenen Zustand noch rund 30% über gehabt.
        Und habe es in der Zeit für einen Anruf und rund 5 SMS genutzt.
        Internet demnach natürlich aus ;)

      • „aha nach angaben von Apple hat das iPhone eine Standby Zeit von einer Woche“
        Das schafft ein iPhone auch :)

      • @Alex: Das iPhone hat eine Standby Zeit von gut einer Woche!
        Lade es mal voll, Simkarte raus, WLAN aus und ohne es anzufassen in den Schrank legen. Nach 1 Woche ist es immer noch an, versprochen ;-)

      • @Alex: Das iPhone hat eine Standby Zeit von gut einer Woche!
        Lade es mal voll, Simkarte raus, WLAN aus und ohne es anzufassen in den Schrank legen. Nach 1 Woche ist es immer noch an, versprochen ;-)

        Das beruht natürlich auf einem frisch aufgesetztem, leerem iPhone.
        Ich weis das weil ich erst kürzlich auf das ausschalten eines iPhones gewartet habe.

      • @ Alex: klappt auch. Mein Firmenhandy hält selbst bei Nutzung und Push-Vibra der Mails 5 Tage. Also sind Standbyzeiten von einer Woche absolut drin.

    • @Alex
      Diese Standby Angabe ist schon realistisch, wichtig ist nur das das iPhone nichts macht. Also Flugmodus anschalten und dann liegen lassen, so das kein Chip mehr arbeitet und nichts gepuscht werden kann.

  • cool wäre ein Akku im Armband, das würde die Kapazität sicher um einiges erhöhen.

  • Nicht nur bei der Uhr verringert sichdie Laufzeit, auch das iPhone dürfte recht schnell an die Grenzen kommen, Da ja immer Bluetooth aktiv sein muss.

    • Von Bluetooth 4.0 LE hast du noch nichts gehört oder?

    • wir reden hier schon über BT 4.0?

    • Mein Bluetooth ist seit iOS 8 immer aktiv und ich merke keinen Unterschied zu vorher. Klar die meiste Zeit „nur im Standby“ aber so viele Daten werden ja nun auch nicht zur Uhr geschickt

      • Ich habe es verglichen. Hatte vorher immer WLAN und Bluetooth nur aktiviert, wenn ich es wirklich brauchte. Seit Handoff habe ich beides ständig aktiviert und mein 5s kommt genauso lange wie vorher über die Runden. Und bei mir heißt das maximal von morgens bis zum übernächsten Abend!

  • Ich habe das bisher auch so verstanden, dass die Uhr immer einen schwarzen Bildschirm zeigt und erst beim gezielten Bewegen des Arms das Display angeht. Apple-typische, intelligente Lösung. Trotzdem wären die Laufzeiten alles andere als erfreulich.

  • Ganz ehrlich, die Apple Watch ist bei mir zzt. einfach nur meh. Denke das wird eine etwas bessere „Fernbedinung“ fürs iPhone.
    Microsoft ist zzt. mit HoloLens und „Einheits“-Windows deutlich Innovativer.

    • dann frag mal einen Entwickler… Dieses „einheits“ Windows macht die Programmierung von Windows Store Apps zu einer echten Qual! Unintuitiver geht es gar nicht zum programmieren! Und doku und Community findest du fast vergeblich!
      Hab mal einen Test gemacht und 2 Szenarien in einer Windows Store App mit c# und einmal in Swift programmiert.. Nach einem halben Tag intensiver Recherche habe ich es aufgegeben, in Swift hatte ich es in 5 Minuten durch ausprobieren wie ich mi vorgestellt hatte das es gehen könnte!

      • Dann waren das wohl deine ersten Erfahrungen mit c#. Noch einfacher als damit kann man doch garkeine Applikationen entwickeln. Swift hat leider genau wie Objektive C eine gruselige Syntax, an die man sich als klassischer C/C++ Entwickler nicht unbedingt gewöhnen möchte.

  • Apple Watch 3 ftw. :) die nächsten Generationen werden mehr Sensoren haben, allerdings in der Performance und Bildqualität nicht zulegen. Deshalb wird der Akku bei Ihnen bedeutend länger halten, bei einer viel funktionaleren Uhr.
    Wer will kann gerne jetzt die 350 Euro auf den Tisch legen, aber er sollte bereit sein in 2,5 Jahren noch einmal so viel Geld für eine Uhr auszugeben, die sehr viel mehr kann.

    • bringt doch auch nix. ist dann wie beim iPhone, leistungsfähigerer Akku, mehr Funktionen. Das Mehr an Funktionen frisst die gewonnene Akkuleistung wieder auf, Gewinn +-0

    • Sollte sich jetzt keiner finden der die Uhr kauft, wird aufgrund mangelnder Nachfrage die weitere Entwicklung eingestellt. Ich gehe davon aus das sich Käufer finden werden. Und das nicht weil die Uhr der absolute “ Burner“ ist, sondern weil sie aus dem Apple- Imperium kommt.

      • Genau wie bei den Übergrößen beim iPhone! Was haben alle geschimpft und nur ich bzw ein paar wenige kaufte nicht iPhone 5 und höher :-P

  • bei dem dünnen Ladegerät kann man ja die Uhr etwas lockerer tragen und sich einen Zusatzakku an den Oberarm binden. Sollte dann schon mal einen Tag oder zwei halten.

  • Sollte die Laufzeit tatsächlich so mies sein – #fail und Ausschlußkriterium für mich. Wenigstens problemlos mit permanenter Zeitanzeige muss eine Uhr schon über den Tag kommen. Mit OLED gar kein Problem wie LG mit der G Watch R problemlos zeigt.

    @Thomas
    kann ich nicht bestätigen. Ich hab grundsätzlich seit jeher Bluetooth immer ein und die Auswirkung auf die Akkulaufzeit ist verglichen mit BT aus im kleineren einstelligen Prozentbereich bei bislang allen meinen iPhones.

    @Hansi
    Das ist keine „intelligente Applelösung“ – das können fast alle Smartwatches; nix was Apple erfunden oder verfeinert hätte.

  • Wenn das stimmt… Dann …..
    Also 2-4h aktive Nutzung sind mir pers. zu wenig. Ab 6h aktiv wird es „ok“

    Generation 1 würd ich eh nicht kaufen.

  • Wie soll denn ein gadget mit so einem prozessor und bildschirm auch bitte mit der aktuellen batterietechnologie eine längere laufzeit schaffen?! Daran kann man Apple keine Schuld geben, sehrwohl aber, dass sie anscheinend alles mögliche reinpacken müssen und auf die Laufzeit keine Rücksicht nehmen. Wenn die wirklich 3 Stunden schafft, und nur das Display und ein paar Sensoren laufen, dann ist da eindeutig was falsch geplant worden!

    Gesendet von meinem mittlerweile verbogenen iPhone 6 Plus! :(

    • Schaffen tut sie wohl 19 Stunden. Mit 3 Stunden sind wohl dauerhaftes Angry Bird zocken gemeint.

      • Oben steht 3 Stunden bei aktiven Display mit Uhranzeige… Da geh ich mal davon aus, dass der Prozessor noch nicht mal voll läuft..

      • „Schaffen tut “ kommt immer gut…. :)

    • Lüge! Apple hat doch gesagt es gibt nur 9 betroffene. Also hast dus MUTWILLIG!!!!111einselfff verbogen.
      /ironie off – ist echt mist. Das zusammen mit dem zu dünnen iPad, dessen Display sich beim in einer Hand halten verfärben kann, lässt mich langsam echt an Apples Konstrukteuren zweifeln…

    • Hast du wirklich geglaubt, das Display bleibt immer an? Sämtliche Smartwatches sind so konzipiert, dass das Display nur bei Bedarf an geht, anders ist das einfach nicht lösbar.

      Deswegen finde ich das Konzept auch etwas dämlich, gerade weil man ja eine richtig Uhr imitieren will. Wenn dann sollte man schon was komplett neues schaffen, dass nicht aussieht, wie ne komische funktionslose Uhr, sondern mehr so etwas wie nen Armreif, den man sich umschnallt, mit 360° Display. Da würde es dann nicht mehr komisch aussehen, wenn das Display nur bei Bedarf an geht, da es nicht wie ne Uhr aussieht…

      • Nö. Es gibt always-on Smatwatches und das ist eigentlich auch das Minimum.

      • Es gibt schon andere Lösungen. Transflektive Displays, OLED Displays mit schwarzem Hintergrund, E-Ink Displays. Aber irgendwo muss man da auch immer Kompromisse eingehen.

      • Meine Pebble ist immer an. Und hält eine Woche.

  • Hammer, wird gekauft. Übertrifft eindeutig meine Erwartungen. Hoffe, dass sie nicht weniger als €999, damit nicht jeder Dahergelaufene sie sich leisten kann.

  • Besonders „ausdauernd“ klingt das nicht unbedingt, eher ernüchternd. Aber es ist auch kein iPhone oder iPad. Wir erinnern uns: Das erste iPhone hatte eine Gesprächszeit von knapp 5 Stunden, was im Vergleich sehr wenig war und dennoch hat sich das im Alltag bewährt und ist nicht unbedingt negativ aufgefallen.

    Bei 3 Stunden Lebensdauer mit aktiven Bildschirm für ein Gerät, das gelegentlich für einen „Augenblick“ genutzt wird, werden soll, — und wo die Restriktionen für Entwickler im Moment recht gross sind und diese Tatsache unterstützen — dürften fast für einen sorgenfreien Betrieb im Alltag ausreichen.
    Auch wenn jemand bei jeder Notification 10 Sekunden auf den Bildschirm starrt, was schon recht lange ist, reichen 3 Stunden Betriebszeit für mehr als 1 000 Blicke auf die Uhr aus. Und 1 000 Blicke in 18 Stunden (Durchschnittstag ohne Schlaf) entsprechen einer 10-Sekunden- Interaktion alle 60 Sekunden. So oft schaut keiner auf die Uhr, und wird es nie tun.

    Und vielleicht werden die Angaben zur Akkulaufzeit dank überzeugender und funktionierender Software dann letztendlich nur nebensächlich.

    • Top Kommentar. Sehe ich ähnlich, niemand wird dauerhaft 3h auf ein beleuchtetes Uhrendisplay starren… Das wird in der Realität schon sehr gut passen! Meine Pebble wird abgelöst.

    • Danke, einer der es verstanden hat :-)

    • Die Rechnung ist nett, trifft aber in meinen Augen nicht den Alltag.
      Schlaftracking, Sport wie Joggen / Musiksteuerung, Aktivitätstracking allgemein, interaktive Notifications (kurze Antworte abschicken zB.), Fernbedienung für Lampen / TV etc. Die Zeit summiert sich sehr schnell und ich komme mit meiner Smartwatch schnell an die Grenzen.

      • Schlaftracking ist nicht vorgesehen, das ist eine Uhr (und der verlängerte Arm des iPhones) und kein Fitness-Armband.

        Und für sportliche Aktivitäten sollen 4 Stunden eingeplant sein. Ob man allerdings 4 Stunden Musik hören kann, ist natürlich fraglich, genauso aber, wie die Tatsache, ob das genau das richtige Gerät für Sportler ist. Im Studio sehe ich jedenfalls kaum Leute mit Uhren trainieren…

      • @Filip
        Natürlich werden Dritt-Anbieter Apps auch Schlaftracking anbieten – wer sagt denn was vorgesehen ist und was nicht? Das bietet jede andere Smartwatch auch und macht auch Sinn (mehr Sinn als viele andere Funktionen).

    • Danke. Unterschreib ich unverändert.

    • Ich sehe das genauso. Drei Stunden in Summe über den Tag verteilt für kurze Blicke/Interaktion sind doch okay. Beim Sporttracking z.B. muss doch der Bildschirm (größter Energiefresser?) nicht an sein. Musik hören oder gar telefonieren will ich über die Apple watch sowieso nicht.

    • 18 Stunden als Durchschnittstag ohne Schlaf? Meinst du nicht mit Schlaf? Ansonsten wären es 24 stunden^^

      • hm? Durchschnittlich 18 Stunden ohne Schlaf verstehe ich so das man durchschnittlich 18 Stunden der möglichen 24 Stunden eines Tages wach ist und in dieser Zeit auf eine Uhr gucken könnte.

  • 3 std. aktive nutzung?
    was macht man 3 std. aktiv mit einer smartwatch? so wie es sich liest, wird es in den allermeisten fällen so sein, dass die watch nachts an die auflade kommt und fertig.
    kein riesenproblem. wer nachts allerdings mit uhr schlafen will, hat dann ein problem.

  • Wie lange ist denn euer Tag!? Klar hat der 24h aber zwischen aufstehen und schlafen gehen ist es deutlich weniger.

    Zudem denkbar, dass man schnell mal was „reinpumpt“ im Büro oder so.

  • Also ich hatte mal die Gear-S hier zum testen und muss sagen das die auch nicht länger bei aktiver Nutzung durchhält. Ich glaube das die sich zum jetzigen Zeitpunkt alle nichts tun und in der gleichen Liga spielen.

  • Dann beginnt eine neue Zeitrechnung. Ab heute hat der Tag nur noch 29 Stunden …:-))

  • wird bestimmt wie beim iPhone sein,

    Das iPhone kam auch erst in America raus, und wurde „still und heimlich“ verbessert und kam dann ein halbes bis 3/4 Jahr später nach Deutschland
    Nicht umsonst hieß das iPhone „2G“

  • ich finde das ganz ok …. Bei mir muss sie nur den Arbeitstag überstehen ! Abends trage ich nie eine Uhr

  • Das ist doch DIE Chance für die Zubehörindustrie! Ich sehe schon die Leute mit Apple Watch und Zusatzakku, welche am Armband angebracht werden, rumlaufen. Sollte es tatsächlich so kommen, werde ich erstmal warten bis die „S“ – Version rauskommt, erfahrungsgemäss werden bei Apple in der „S“ Version immer die Fehler des Vorgängers gefixt…;-)

  • Seit mein Nokia damals die Uhrzeit anzeigte trage ich nichts mehr am Handgelenk und das bleibt auch so.

  • Teurer Schwachsinn. Aber: *Leider Geil*

  • Beim Sex 3 Minuten schaffen aber die Uhr soll ewig können…:-))

  • Bleibe bei meiner Pebble Smartwatch und kann die auch nur jeden an’s Herz legen. 1 Woche Laufzeit und kein geschüttel nötig. :)

  • Vielleicht sollten die Zubehörhersteller lieber eine Armbandhalterung für den aktuellen iPod nano (7. Generation?) herausbringen. Da habe ich dann alle funktionen, die mir die iWatch bieten könnte. für den quadratischen Nano der 6 (?) Generation gab es Halterungen, die einfach nur cool waren. leider hatte der quadratische iPod nano noch kein Bluetooth.

  • Gut das ich damals erst mit dem Ipad2, iPhone 3G angefangen habe das gleiche wird mit der watch 2.0 sein. Nie mit der ersten Generation begingen. Diesen Fehler habe ich mit dem IPad Mini gemacht.

  • Die Uhr aus der Schweiz, schwarz , saphirglas, ceramic Armband und nur wenige mm dick, trage ich jetzt 15 Jahre und es ist erst die dritte Batterie drinnen.

    Das liegt wohl daran, das ich vielleicht 20-30 mal am Tag drauf schaue und keine 3 Std am Stück.

  • Keiner fragt, wie lang denn die Aufladezeit ist…

    • hm… wahrscheinlich oder hoffentlich nicht länger, als eine durchschnittliche Nacht (auf die Schlafzeit bezogen ;)

    • Herrlich vor allem die Sprüche der ganzen Experten. Es hieß ja mal die Akkuladung sollte im besten Fall zwischen 40 und 80% gehalten werden. Ne dann mal zu. Mit dem iPhone bekommt man ja wenigstens 2 Tage ohne Ladung hin, je nach Nutzung. Wenn die Uhr jede Nacht geladen werden muss, dann steht einem regelmäßigen Neukauf überhaupt nichts mehr im Wege.

      • 2 Tage ohne Ladung? Also mein iPhone (5s) muss mehrmals am Tag an Strom kommen. Ja, ich nutze es viel… und ja, das ist natürlich (vorallem dann bei einer Uhr) viel. Und ja, es nervt extrem.

  • … und wenn der Akku dann 1-2 Jahre alt ist hält sie nur noch 10 Stunden durch und muss nach 1 Stunde App-Benutzung aufgeladen werden. Oder man kauft sich jedes Jahr eine neue Uhr mit nem frischen Akku. Fail.

    • ist doch mein iPhone nicht anders

      • mein=beim

      • Ne natürlich, aber wir reden hier halt von einer gottverdammten Uhr. Wenn wir jetzt schon soweit sind das jeder Depp sich spätestens alle 2 Jahre ne neue Uhr holt und die alte dann entsorgt werden muss dann aber Mahlzeit. Solange wir den Müll nicht vor unserer Haustür lagern müssen brauch es uns ja nicht zu interessieren.

      • Die meisten verkaufen ihre technischen Sachen. Ein anderer nutzt es wieder. Die Müllkette Brauch noch eine Weile…

  • Wenn ich mir so eine Uhr kaufe dann natürlich auch um sie aktiv zu nutzen. Wenn ich nur ein paar mal auf die Uhrzeit gucken möchte brauche ich sicher keine Smartwatch, außer ich will auf dem Schulhof der King sein. Irgendwie wirkt das mit der Apple Watch eher so wie: Hauptsache aufm Markt schmeißen und Anteile sichern. Man hat ja schon bei der Präsentation gesehen wie Tim Cook das genossen hat das er endlich mal wieder für eine „Innovation“ gezeigt wurde. Mal sehen wie innovativ sie ist.

    Ich war eh nie der Uhrenmensch, daher schaue ich mir das Schauspiel, wenn das Ding aufm Markt ist, einfach mal genüsslich an.

  • Momentaner Spielspaß am (nicht mit!) Handgelenk: 0 Stunden
    Mit Apple Watch: 3,5 Stunden

    Also immerhin 3,5 Stunden mehr Spieltrieb befriedigen als ohne Apple Watch.
    Natürlich haut mich die Akkulaufzeit auch nicht gerade vom Hocker, aber es ist halt mal ein Anfang. Es werden ja immer wieder Wunder von Apple erwartet. Daher tut manchmal die „Bodenlandung“ doch etwas weh.
    Ich bin definitiv dabei, auch wenn ich den halben Tag mit einem schwarzen Display rumlaufe. Das harte Los eines „early Adaptors“, welche einige fälschlicher Weise mit Apple Fanboy gleichsetzen….

    Gruß

    Sven

    • Es werden keine Wunder erwartet, aber das die Apple Watch im Vergleich zur Konkurrenz beim Akku so dermaßen schlecht abschneidet (vorausgesetzt die Angaben stimmen), das ist ein Wunder.
      Zum Vergleich die Sony Smartwatch 3:
      Display Always On, nur die Hintergrundbeleuchtung wird nach ein paar Sekunden deaktivert – Akkulaufzeit 2 Tage.
      Ich hätte sowas von Apple erwartet, und das sind keine Wunder mehr. Hier müssen sie noch kräftig aufholen.

  • Für mich wäre die Uhr in erster Linie beim Sport interessant, um mit Runtastic und Co. während des Laufens/Nordic Walkens Daten wie Pace, gelaufene Kilometer und Herzfrequenz angezeigt zu bekommen. Nachdem ich mehr als 3 Stunden beim Sport unterwegs bin, muss ich den Sinn für mich hinterfragen.

    • Aber hast du Lust dort immer dein iPhone mitzunehmen?

    • Die Daten der Sensoren werden durchgehend gespeichert. Beim Sport hast du also dadurch keinen höheren Verbrauch. Die drei Stunden gelten ja für das aktivierte Display und/oder Prozessornutzung. Wenn du beim Sport 3 Stunden auf das Display schaust, wäre das schon seltsam.

  • Ich verstehe nicht wo hier die ganze Aufregung her kommt. Wir wissen alle dass das iPhone nicht mit dem Akku eines alten Nokia Handys mithalten kann, ebenso war es klar das die Uhr nicht mit einer echten Uhr mithält.
    Viele scheinen hier zu vergessen das die Uhr ein Zusatz ist, und keine hoffentlich auf die Idee kommen wird, Angry Birds zu spielen.

    Natürlich wäre es schön wenn man sie nicht jeden Tag aufladen muss, das ist keine Frage. Doch wie viel uns die 3-4h aktive Nutzung wirklich bringen sehen wir erst wenn wir die Uhr haben. Solange abwarten und nicht rumschreien. Das sind immer noch Gerüchte!

    • Wenn ich bei der Watch öfter als alle zwei Jahre die Knopfzelle wechseln muss, kann Apple die behalten ;)

      • Die wird wohl nur der zertifizierte Apple-Service für eine Gebühr von 49€, 79€ oder 99€ wechseln.

    • Es geht eher darum das die Anbieter versuchen uns unterzujubeln eine verbesserte Uhr erfunden zu haben. Die Grundfunktionen einer Uhr ist aber im Grunde nur gegeben wenn das Display an ist und somit nur die Zeitspanne die mit den angeprangerten lächerlichen Laufzeiten die angefixten Käufer aufregt. Mir gefällt weder das Design noch die Akkulaufzeit. Aufregen muss ich mich nicht, da beides ein k.O. Kriterium für mich ist keine Apple wasch zu kaufen…

  • Dann kommt das Ding wohl mit ner Countdown-App die mir zeigt, wann ich nach Hause muss um das Teil zu laden. Im ersten Update werden die maps integriert und die Durchschnittsgeschwindigkeit wird herangezogen um meinen Aktionsradius um das Ladedock nach und nach einzugrenzen.

    Supertechnologie. Unter Jobs wäre das nicht mal als Scherz rausgegangen.

  • das ist immerhin länger als ich sie nutzen werde. Nämlich gar nicht.

  • Apple hätte eine hybrid Uhr entwickeln sollen!
    Das ist alles keine Alternative zu einer Uhr!
    Das schlimmste die Uhr wird nicht gerade mal 100 Euro kosten und nach 6 Monaten ist sie nichts mehr wert!

  • Zum Thema Akku und Laufzeit. Wenn ich bei meinem 6er iPhone alles unwichtige ausschalte. Ab und zu eine Nachricht schreibe und eMails Abfrage, habe ich es tazächlich schon geschafft auf 7 Tage gesamt Laufzeit zu kommen. Dabei lag die aktive Nutzung bei 5 -6 Stunden. Laut der Batterie Überwachung im Menü.

  • Gut, daß der Mensch 2 Arme hat.

    Einen für die absolut nutzfreie, aber muss ich unbedingt haben, Uhr.
    Und den anderen Arm für eine richtige Uhr.

    Mann oh Mann, wie bekloppt muß man eigentlich sein, um für eine Pseudouhr soviel Geld auszugeben?

  • Ich war eigentlich geil drauf, aber ist ein bisschen blöd mit dem Arm immer an der Steckdose zu hängen. Hab ich keine Zeit für.

  • Ich hatte mich wirklich auf die iWatch gefreut, aber das geht ja mal gar nicht.
    Damit verliert die Uhr bei mir ganz eindeutig die Alltagsfahigkeit und somit auch denn Sinn.

  • Was erwartet ihr bei einem klasse Display, den ganzen Sensoren und der Größe?! Zaubern kann auch Apple nicht…

    • Ich erwarte, daß eine Uhr tut was sie soll.
      Mir jederzeit die Uhrzeit anzeigen, das Datum und evtl. Die Mondphase.
      Und dies, ohne vorher das Display einschalten zu müssen und ohne Angst, daß genau dann, wenn ich es unbedingt brauche, nicht der Akku leer ist.

      Alles Andere, was die IWatch kann, muss ich nicht unbedingt als Uhr vereint haben.

      Und wenn doch, dann mindestens mit einer 24 stündigen Laufzeit, ohne Bedienungseinschränkung.
      Ansonsten unbrauchbar und nur was für Fanboys und Angeber.

      • Auch wenn es hart zu akzeptieren ist. Technik durchläuft Entwicklungszyklen, man fängt bei Ideen an, verwirft und vebessert. Hier mal eine kleine Erinnerung wie Digitaluhren mal angefangen haben. Ich vermute mal wenn es damals schon Foren gegeben hätte, wäre die Kommentare ähnlich verteilt. Inzwischen gibt es Uhren die auch funktionieren. Und ja, die ersten „Reihen“ müsst ihr nicht kaufen, so wie man das meiste nicht kaufen muss. Kann man aber, und selbst dafür kann es gute Gründe geben.

        http://www.gq-magazin.de/mode-.....er-zukunft

      • na das was du beschreibst ist eine stinknormale Armbanduhr weiß nicht warum du dann überhaupt in einem Thema zu einer Smartwatch liest!?! Wenn du dein Handy nur zumtelefonieren und sms schreiben brauchst dann dir ja auch kein Smartphone holen, dann reicht ja auch ein Nokia 3310.

      • Ich sehe das nahezu ähnlich. Eine Uhr wäre für mich nur interessant wenn sie einen vollen Tag durchhalten würde und die Uhrzeit anzeigen kann ohne extra das Display dazu anschalten zu müssen. Uneingeschränkte Nutzung erwarte ich dabei allerdings nicht. Wenn ich auf dem Ding unbedingt angry birds zocken muss, muss man mit einer geringeren Akkulaufzeit rechnen. Da ich aber garnicht spielen werde und beim Kauf eine smartwatch kaufe sollte sie neben der Uhrzeit auch noch die Sensoren + Übertragung der Daten und Notifications über

      • …übertragen können. Da sie das nicht kann, stellt sich für mich der Grund eines Kaufs garnicht erst und Apple kann den Schrott behalten!

  • 3 Stunden? Das ist zu wenig. Ich glaube das Geld spare ich mir.

  • Ich lade meine pebble einmal in der Woche am Sonntag:-)
    Und da ist sie nocH um die 20% AkkuLadung!

  • Hmm wo bleiben die ganzen Fanboy Kommentare? Haben die nicht immer gesagt die Apple watch wird eine Innovation? Wenn man sich mal alte Kommentare zur Apple watch durchliest, kann man eigentlich nur Lachen. ^^

  • Ich bin täglich 13 Stunden wach und werden davon zukünftig 3 Stunden auf die Uhr schauen ? Tolle Aussichten für euch ! Mir reicht ein kurzer Blick auf die Zeit , Geschwindigkeit beim Laufen, Anzeige eingehender Anrufe oder sms. Das genau meint apple mit aktiver Nutzung . Wenn ihr am Tag damit mehr als 3 Stunden verbringen wollt, bin ich!! ein Fall für den Arzt.

  • …. Unglaubliche Diskussion. Schlage vor ! Warten, kaufen und dann reden wie sie ist !! :-)

  • Alles unter 48h ist für mich ein Nogo.
    …wenn ich Abends vor dem TV einschlafe und um 4 ins Bett gehe weckt mich meine Uhr dann um 6 nicht mehr weil sie leer ist.
    Beim ersten mal würd ich sie ausmustern… Somit ein klarer nicht Kauf !

  • Was soll der Quatsch? Wenn das Teil nur am Kabel hängt wird das zu ner Wanduhr.
    Und 19 h Angabe heißt vermutlich realistisch auch nur ein Drittel davon.
    Evtl sollte man kostenlos ein Solarpanel dazulegen, dass der geneigte Nutzer sich auf den Rücken schnallt. Ne. Geht gar nicht.
    Das Gerät kann Apple definitiv behalten. Nicht für mich.

  • meine peppel hält eine Woche.
    Die lade ich immer sonntags.

  • Mir ist nach wie vor schleierhaft, welchen Mehrwert eine Smartwatch haben soll.

    • Für mich wäre der Mehrwert:
      – Ersatz einer anderen Uhr (nicht gewährleistet aufgrund zu geringer Akkulaufzeit und trotzdem muss man noch das Display überhaupt erstmal einschalten, um die Uhrzeit ablesen zu können)
      – Daten erfassen und übertragen, beispielsweise beim Sport um nicht immer das iPhone dabei haben zu müssen (finde ich bei den bisherigen Auskünften immernoch fraglich was genau ohne iPhone funktioniert und was nicht; einen Schlaftracker oder vibrierenden Wecker kann man dagegen aber definitiv knicken, da dieses Ding/Uhr ja jedesmal am Strom hängen muss damit sie den nächsten Tag schafft)
      – Schneller Blick auf eintreffende Benachrichtigungen ob es sich lohnt das iPhone aus der Hosentasche (iPhone 1-5S) bzw. aus dem Rucksack zu holen (iPhone 6 & 6+): das sollte zumindest mit der angegebenen Akkulaufzeit gerade ebenso möglich sein, wenn man 18 Stunden als Durchschnittstag im wachen Zustand ansetzt

      Die Frage ist vielmehr: ist dieser geringe Mehrwert einem der Preis wert den Apple dafür verlangt? Mit den ganzen Einschränkungen würde ich aus Interesse mir eine Apple Watch kaufen wenn sie maximal 100€ kostet. Mehr wäre mir diese Spielerei einfach nicht wert und somit ergibt sich garkein Mehrwert für mich, da ich sie nicht kaufen werde…

  • ist doch eigentlich total egal wie gut oder schlecht die blöde Apple Uhr wird. Es werden wieder Millionen behämmerte Apple-Jünger das Ding kaufen und Hunderte Dollar/Euro dafür ausgeben. Und Apple weiß das sehr genau. Egal wie schlecht deren Geräte werden/sind, gekauft werden sie dennoch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19490 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven