iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 483 Artikel
   

Akku-Tausch beim iPhone 5s: 15 Euro billig und durchaus machbar

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

Ein kurzer Erfahrungsbericht aus eigener Hand. In der vergangenen Woche lies sich eines unserer iPhone 5s-Modell wieder auf dem Bürotisch nieder. Von außen konnte man dem mittlerweile 28 Monate altem Gerät seine kontinuierliche Nutzung zwar durchaus ansehen, bis auf eine Handvoll Kratzer am Geräte-Rahmen und einer kleinen Gehäusedelle in der linken unteren Ecke machte die im September 2013 vorgestellte iPhone-Generation aber noch einen ganz ordentlichen Eindruck.

akku

Das Modell, dass bislang im Kreis der Familie aushelfen konnte, wurde in den vergangenen Wochen durch ein neues Gerät ausgetauscht und erreichte uns mit einer Problembeschreibung: Die Kapazitäts-Anzeige im Display und der Durchhaltewillen des Akkus standen in keiner verlässlichen Relation mehr zueinander. In den vergangenen Monaten verabschiedete sich das iPhone 5s mehrmals mit einem Schwarzen Display in den Ruhezustand – und dies, obwohl die Akku-Anzeige kurz vorher noch Werte von über 30% ausgegeben hatte.

Die eindeutige Diagnose: Der Akku hat schlapp gemacht. Nun ist es nicht so als seinen wir auf die hundertprozentige Funktionalität des Gebrauchtgerätes angewiesen, sollten die aktuellen iPhone 6s-Einheiten aber vielleicht doch mal in die Reparatur müssen, kann es sinnvoll sein ein brauchbares Übergangsgerät „auf Lager“ zu haben.

Womit wir zum Akku-Tausch in Eigenregie kommen. Bei den aktuellen Verkaufspreisen von deutlich unter 20€ für einen Ersatz-Akku mit passendem Werkzeug-Set haben wir nicht lange überlegt und zugegriffen. Wer etwas sucht findet sogar Akku-Modelle, die eine leicht höhere Kapazität als die original verbauten 1570 mAh-Akkus aufweisen.

In der Hoffnung nicht mit einem der schwarzen Schafe konfrontiert zu werden haben wir uns letztlich für dieses Modell entschieden und hatten einen Tag später den gepolsterten A5-Umschlag mit der neuen Batterie im Briefkasten.

An dieser Stelle dürfen wir auf das eingebettete iFixit-Video verweisen. Einmal geschaut, lässt sich der Akku-Tausch anschließend in lockeren 30 Minuten über die Bühne bringen und ist in unseren Fall komplett problemlos verlaufen. Ein kleiner Tipp: Geht das Entfernen der Klebestreifen mit einem ruhigen Händchen und viel Gefühl an – sollten die Streifen reißen, habt ihr ein Problem.

Um es kurz zu machen: Das alte Gerät hat wieder ordentlich Saft und kommt Akku-technisch nun endlich wieder problemlos durch den Tag. Unser Punkt: Wer keine Angst vor Saugnäpfen und kleinen Schraubenziehern und ohnehin keine Herstellergarantie mehr hat, ist gut damit beraten den Akku-Tausch selbst durchzuführen, anstatt ein Vielfaches der so anfallenden Kosten beim „Handy-Paule“ in der Innenstadt zu investieren.

Die beiliegenden Werkzeuge, das Video, eine zusätzliche Pinzette und eine ruhige Hand reichen vollkommen aus.

Mittwoch, 20. Jan 2016, 10:33 Uhr — Nicolas
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mein Akku ist noch top. Von der Verhältnismäßigkeit besser als beim 4s damals, was ich genauso lange hatte. Aber gut zu wissen ☺️

  • Das stimmt, es ist einfach, ABER:
    Bitte beachten, dass die Schrauben der Steckerabdeckungen (oben rechts) unterschiedlich lang sind. Ich glaube 2 Stück 0,4mm und 2 Stück 0,7mm > unbedingt merken, welche Schraube wo hin gehört. Falls man es falsch macht (ich hab es leider falsch gemacht) zerstört man Leiterbahnen auf dem Logicboard. Dadurch bekommt man den tollen „Bluescreen of Death“. Also vorsichtig, Schrauben merken und nicht allzu fest ziehen!

    Ansonsten ist es eine sehr einfache Sache! :-)

  • Ich hab beim ersten Versuch das Display entfernt was eindeutig am schwierigsten war. Beim zweiten Mal einfach getauscht ohne das Display abzumontieren. Ging super einfach und war in 10 Minuten gemacht.
    Beim ersten Versuch war der Akku defekt. iPhone blieb schwarz und hat beim anschalten nur vibriert. Keine Sorge, mit einem anderen Akku ging es dann wieder ;-)

  • Der Akku bei meinem iPhone 5s ist noch total in Ordnung, und das obwohl ich jedesmal bis 0% warte und dann auf 100% voll lade.
    Was mir mehr Sorgen macht ist, dass ich neuerdings einen grünen Rahmen (ca. 5mm breit) auf meinem Display habe.
    Diesen sieht man zwar nur bei hellen Hintergründen, wie zum Beispiel beim originalen Kalender, aber meine Befürchtung ist, dass das Display demnächst den Geist aufgibt.
    Im Internet konnte ich dazu nichts finden.
    Hat jemand eine Idee?

    • Auch ein Bildschirmwechsel sollte kein Problem sein. Ist natürlich nochmal ne kleine Stufe komplizierter und teurer, hat bei mir aber schon mehrfach Funktioniert. Man muss ein paar Bauteile vom Display entfernen und am neuen anbringen. Aber ein Bildschirmwechsel ist noch eine der leichteren Übungen bei den Apple Handys ab dem iPhone 5.

      • Vielleicht hilft bei dir aber auch einfach mal den Aktuellen Display aus und wider ein zu stecken. Wer weis. ^^

      • Danach geht aber Touch ID nicht mehr, darauf sollte man hinweisen. Und bei ner Wiederherstellung kommt Fehler 53 und man kann das iPhone wegschmeißen

      • Das passiert nur, wenn man die Stecker nicht wieder richtig montiert bei TouchID. Habe Display schon selbst abgebaut und wieder anmontiert.

        Wichtig ist nur, dass man sich merkt welche Schraube in welches Loch kommt. Das klingt jetzt dumm, aber die haben leicht unterschiedliche Längen.
        Fehler 51 kommt nur wenn man das nicht beachtet. Man schrottet dann nämlich das Logicboard.

      • Und die Sache mit dem TouchID passiert auch nur, wenn man nen anderen TouchID Sensor verbaut. Wenn man den alten einbaut, dann klappt das wunderbar.

      • Man kann nichts ausstecken.

    • Hatte selben Effekt (5) jedoch in rot. Zu spätgesehen. Garantie hätte es gerichtet.

      Kannst nix machen jedoch Displaytausch wäre machbar.

      Störte nicht weiter.

      • Danke für die Information.
        Wie ist es bei deinem 5er weitergegangenen? Ist es schlimmer geworden und ist das Display irgendwann komplett hinüber gewesen?

  • „Handy Fritze“ heißt das richtig!

  • Den Akku in meinem 5s habe ich auch in Eigenregie vor etwa zwei Monaten gewechselt. Ist auf jeden Fall machbar und zu empfehlen wenn das Gerät ansonsten noch seinen Dienst tut. Die Schrauben einfach auf einem Stückchen Klebeband der Reihe nach fixieren dann kommt auch nix weg.

    • Man kann sich auch im Internet Vorlagen von iPhones und deren Schraubenpositionen runterladen, bei denen man dann die Schrauben positionsgenau hinlegen kann.

  • Ich bekomme immer wieder Gänsehaut wenn ich so eine scheiße lesen muss!
    Nicht nur, dass man immer wieder lesen darf wie schnell ein billiger China Akku sich aufbläht oder sogar explodieren kann… Nein, die kleinen Hobby Bastler öffnen so Geräte ohne ESD Matte und patschen mit ihren Fingern auf der Platine rum!
    In keiner anderen Branche findet man so viele selbsternannten „Techniker“ wie bei den SmartPhones. Ich glaube keiner von Euch würde sein Auto zu einem eigens-durch-Youtube-umgeschulten KFZ Mechaniker gehen, der vorher in der Bäckerei gearbeitet hat…

    • ein Auto kostet auch das vielfache mehr als ein iPhone. wenn etwas schief geht, dann verliert man max 900€. wäre ärgerlich aber auch nicht mehr

    • 1. Siehst du dir da gerade die Felle wegschwimmen? :-P

      2. Schrauben sehr viele ungelernte Leute an ihrem Auto rum – Der Schwierigkeitsgrad bei einem iPhone den Akku auszutauschen ist niedriger als bei einem Corsa D das Abblendlicht auf der Beifahrerseite zu tauschen (von der Fahrerseite ganz zu schweigen). Und natürlich lässt man das den netten Nachbar machen, auch wenn der eigentlich Bäcker ist und nur in seiner Freizeit am Auto schraubt…

      3. Man könnte ja was lernen beim selber machen, ganz gefährlich! Wenns kaputt ist ist es eben Lehrgeld.

      4. Der Tipp von iFun zum Akku ist Gold wert: Lieber einen offensichtlichen Fremdakku als einen Originalen der nicht Original sein kann, weil Apple keine Originalen rausgibt.

      • 1. Nö, den Job mache ich ja schon lange nicht mehr… :-)

        Mir geht es aber primär eher um die lustigen „Smartphone Docs“, die diesen Service als Ungelernte anbieten. Das finde ich nicht gut.

        Selber privat machen und dabei Spass haben UND noch vielleicht etwas lernen, finde ich super! Aber man sollte den privaten Hobby Bastler auch auf die Gefahren hinweisen und nicht einfach losrennen lassen.
        Vielleicht wird das jetzt etwas transparenter, was ich meine.

      • Und viele selbst Reparateuren kommen zur uns ungelernte Smartphone docs um ihre kaputt geschraubten iPhones retten zulassen.

    • Mein Auto hat seit Jahren keine Werkstatt gesehen, außer TÜV-Termine und hat schon stolze 340TKM. Reparaturen dank Foren und YouTube-Videos selbst durchgeführt.
      Aber meine Hemden zum bügeln gebe ich lieber einem Profi, bevor ich was falsch mache!

    • Da ist aber auch die Regierung Schuld. Es wundert mich wirklich, dass Handys noch nicht zum TÜV müssen. Da könnte man die unsachgemäßen Reparaturen vermutlich feststellen.
      Aber in den Augen der Politiker sind die Opfer von Verkehrsunfällen anscheinen mehr Wert als die Opfer von Gefahren durch Handyreparaturen.
      Dabei bietet Apple doch den Austausch des Akkus an. Das kostet bei alten Geräten teilweise sogar weniger als das Gerät Wert ist.

      • Es sind ja schon so viele durch unsachgemäße Handys umgekommen (c :
        Was für ein Vergleich.

    • Ich repariere auch ganz gerne Handys und andere Geräte, habe dabei aber noch nie einen ESD Schutz benutzt (weder eine Matte noch diese Hundeleinen). Und stell dir vor: Es ist noch nicht ein einziges Teil dabei kaputt gegangen. Ich fasse selbstverständlich vorher einmal an die Heizung, aber das muss dann auch reichen. Und das tut es bisher offensichtlich. Oder die Bauteile sind wohl doch nicht so empfindlich.
      Die Qualität von Akkus muss man halt aufgrund der Bewertungen des Händlers selber beurteilen. Ich habe bei nachgebauten iPhone Akkus bisher aber eigentlich auch nur von verfrühtem Kapazitätsverlust und nicht von Explosionen gehört. Die Gefahr bewerte ich für mich persönlich also nicht ganz so erheblich, wie von dir dargestellt.
      Autos kann man als Privatmann sehr gut reparieren. Autos sind relativ robust konstruiert, daher kann auch mal eine kleine Ungeschicklichkeit passieren und trotzdem geht nichts kaputt. Die meisten Dinge haben des weiteren keinen besonders hohen Schwierigkeitsgrad, sondern erfordern einfach nur viel Zeit und/oder Spezialwerkzeug. Reparaturvorgänge am Auto sind (zumeist) erstklassig dokumentiert und neuerdings kann man sich sogar darüber hinaus sehr gut auf YT ansehen, was auf einen zukommt und abschätzen, ob man es sich zutraut.

  • Ist das 5er baugleich zum 5S?
    Heißt selber Akku und die Verschraubungen, oder ist der Akkutausch beim 5er schwieriger?

  • Beim 5S unbedingt ganz vorsichtig das Display abheben, sonst reißt das TouchID Flexkabel ab!
    Ab dem
    iPhone 6 wurde das wieder besser gelöst.

  • Das Problem hab ich auch beim 6’er .

    Erhalten am ersten Verkaufstag …..
    Aber wie bei allen anderen Geräten vorher kann ich das Akku auch hier schnell austauschen ( abgesehen 3’er und 3 GS )

  • Würde mich auch interessieren, ob das beim iPhone 5 damit funktioniert??? Danke

    • Ich empfehle, bei sowas mal bei iFixit oder auf YouTube nachzuschauen.

      Dort gibt es sehr viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

      ABER: Dadurch, dass du die Frage gestellt hast, nehme ich an, dass du keine Erfahrung in dem Bereich hast. Ich kann dich nicht beurteilen, aber wenn man solche Fragen stellt, sollte man sich lieber im Umfeld umhören, ob sich jemand damit auskennt.

      Ich hoffe, dass das nicht falsch rüberkommt. Aber ich habe in Foren oft gelesen, dass Anfänger am Ende mit kaputten iPhones zu kämpfen haben – meist sogar noch in der Garantie, weil sie sich vorher nicht informiert haben.

  • Am meistens müsst ihr darauf achten das ihr nicht denn Akku zerstört. Ein kleines Loch im Akku reicht es um es in Flammen hoch zugehen. Keine Spitze Gegenstände verwenden beim rausholen des alten Akkus.

  • Wie fixiert man den Akku wieder ? Kann man die Klebestreifen nochmal gebrauchen ?

  • Bei mir sind die Streifen gerissen, nach 2h einem 90′ gewinkelten Akku der anfing komisch zu riechen war ich 5kg leichter und musste erst mal wieder Duschen.

    Danach ging dann Touch und Lautsprecher nicht mehr. Erst nach erneutem ab/abstecken des Batterie connectors ging dann alles. Ich bin geheilt. Beim 4er war es damals auch gerissen.

    • Mit zwei linken Füßen sollte man sowas auch nicht machen… Sorry, aber der Akkutausch beim 5(S) und auch 6er ist wirklich nicht schwer.
      Display ist ein wenig komplexer, aber doch auch noch ganz gut machbar – v.a. Im Vergleich zum iPhone 4, das man dafür wirklich komplett auseinanderbauen musste..

  • Bei mir steht ein Akku Wechsel beim iPhone 5c an, aber so ein HI-QUALITY Akku kommt mir nicht ins Gerät!

  • Mein alter 5er war unglücklich auf die Rahmenkante gefallen. Äußerlich nichts zu sehen aber hielt das Display beim Akkutausch dermaßen fest, dass beim abziehen ein Ruck das Displaykabel abriss. Den 4er bekam ich dagegen problemlos auf.

  • Habt ihr eine Akku-Empfehlung fürs 5er ?
    Phone schaltet sich regelmäßig bei 30% aus …

  • Akkus bei iFixit kaufen, etwas teurer, aber dafür Qualitätsakkus.

  • Wer glaubt, dass in HI-QUALITY-Akkus auch high quality drin ist, der glaubt wohl auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

  • Habe dieses Jahr bereits 3 Akkus beim 5s von Bekannten getauscht. Ging alles Problemlos über die Bühne.

    Gestern erst meinen eigenen 5s Akku gewechselt und seitdem steht die Akkuanzeige an derselben stelle. Nur nach einem Neustart aktualisiert sich die % Anzeige des Akkus. Fehler tritt auch beim wechsel auf den alten Akku wieder auf. Schrauben waren alle im richtien Loch und auch Kondensatoren fehlen keine. Zwar ärgerlich aber vllt. ein Montagsmodell erwischt… 3/4 erfolgreich getauscht und beim eigenen gings schief.. x)

  • Hab meinen 5S Akku letztens auch getauscht. Ging relativ problemlos. Abgesehen davon, dass der Alt-Akku jetzt ziemlich deformiert ist (Klebeband beim rausziehen gerissen).
    Allerdings was ich jetzt habe:
    – Batterienutzungsstatistik (welche App hat wieviel Energie verbraucht) geht nicht mehr. Hier steht nur noch da: Die Statistik wird angezeigt, nachdem sie das iPhone wenige Minuten genutzt haben (o.ä.). Und das bereits seit 3 Wochen.
    – Display ist an der unteren Hälfte druckempfindlich. Wenn ich hier ein klein wenig stärker drücke, wird das LCD in dem Bereich zu, Regenbogen. Scheinbar drückt hier von unten was aus Display

    –> muss ich demnächst nochmal aufmachen, schauen ob alle Kabel ordentlich gefaltet sind (TouchID Sensor), Batteriestecker nochmal ab und wieder dran… Mal sehen, ob es was hilft. ansonsten läuft alles andere top.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19483 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven