iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 697 Artikel

Upgrade nur als Komplettset

AirPods Pro jetzt mit USB-C: Ladecase nicht allein erhältlich

Artikel auf Mastodon teilen.
57 Kommentare 57

Den Verkaufsstart der neuen Modelle von iPhone und Apple Watch vor Augen sind die ebenfalls von heute an erhältlichen überarbeiteten AirPods Pro beinahe in Vergessenheit geraten. Apple muss sich in diesem Zusammenhang aber auch nachsagen lassen, beim Umbau der Ladehülle von Lightning auf USB-C nicht gerade kundenfreundlich zu agieren. Wer auch bei den AirPods auf den neuen Ladestandard umrüsten will, muss zwingend 279 Euro auf den Tisch legen und ein Komplettset aus Ohrhörern und Ladecase kaufen. Die Ladehülle mit USB-C-Anschluss ist nicht separat erhältlich.

Airpods Pro Usb C

Diese Entscheidung ist umso mehr unverständlich, da Apple die AirPods selbst äußerlich nicht verändert hat. Wenn wir an den Wechsel vom rein kabelgebundenen Ladecase der AirPods zur Kombination Kabel und MagSafe zurückdenken, war es hier problemlos möglich, das Ladecase einzeln zu erwerben um von den neuen Ladeoptionen zu profitieren.

Im aktuellen Lineup von Apple werden die AirPods Pro der zweiten Generation jetzt ausschließlich mit der neuen USB-C-Hülle und ansonsten unveränderten technischen Daten angeboten. Besitzer eines der neuen iPhone-Modelle kommen also, sofern sie die Vorgängergeneration der AirPods Pro besitzen, nicht darum herum, neben USB-C auch ein Lightning-Kabel zu verwenden. Es sei denn, man setzt auf kabelloses Laden über MagSafe.

Lossless Audio mit Vision Pro nur mit den USB-C-AirPods

Als weiteres Ärgernis betrachten viele Nutzer die Tatsache, dass trotz augenscheinlich identischer Hardware nur die neue USB-C-Version der AirPods Pro 2 im Zusammenspiel mit der Apple Vision die Wiedergabe von Lossless Audio unterstützt. Für deutsche Anwender mag in diesem Zusammenhang ein Stück weit beruhigend sein, dass wir die Apple-Brille wohl kaum vor Ende kommenden Jahres zu Gesicht bekommen.

Der Video-Blogger Brian Tong hat diesbezüglich nachgehakt und von Apple die Antwort erhalten, dass es am Ende doch feine technische Differenzen zwischen den Lightning- und USB-C-Varianten gibt, die diesen Einschränkung begründen. Apple zufolge ist mit der USB-C-Version der AirPods Pro eine drahtlose Kommunikation über 5 GHz zwischen den Ohrhörern und der Brille möglich. Die Vorgänger würden dagegen nur das störungsanfälligere und weniger leistungsfähigere 2,4-GHz-Band unterstützen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Sep 2023 um 20:09 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich möchte diesen katastrophale USBC Steckverbindung gar nicht

  • Deswegen heute morgen direkt neue mitgenommen. Frechheit eigentlich. Verkaufe meine „alten“ AirPods Pro 2 jetzt für die Hälfte der neuen und gut ist. Aber kein feiner Schachzug, ich weiß mich hat keiner gezwungen und nein ein Adapter ist keine Lösung.
    Und nein Patrick Mayonnaise ist kein Instrument

  • Die AirPods kommunizieren via WLAN??? Ich dachte immer über Bluetooth. Wie kommt ihr auf die 5 GHz?

  • >>Diese Entscheidung ist umso mehr unverständlich, da Apple die AirPods selbst äußerlich nicht verändert hat. <<

    Genau deswegen werden die Airods nicht alleine verkauft – geht doch nicht, dass jemand den gleichen Nutzen für einen Bruchteil des Geldes bekommt.

  • Und immer noch warte ich auf Airpods Pro 2 in schwarz oder spacegrey…

  • Ist schon bekannt ob/wann es die „normalen“ AirPods mit USB-C geben wird? Danke

  • Ganz normale Marktwirtschaft. Warum sollte Apple ein Case anbieten wenn sie für neue Airpods den 3 fachen Preis bekommen? Übrigens die alten 2er werden dadurch nicht schlechter.

  • Im Sinne der Nachhaltigkeit ist es eine nachvollziehbare Entscheidung. Würden sie das neue Case z. B. für 50€ verkaufen würden viele Leute ein neues Ladecase nur wegen der Ladebuchse kaufen und das alte würde in den Müll wandern.

    • Das man immernoch an den Weihnachtsmann glaubt. Inzwischen sind die Menschen soweit indoktriniert mit der Thematik Nachhaltigkeit das sie auch noch wirklich glauben das Wirtschaftliche Konzerne etwas mit Nachhaltigkeit tun. Die wollen alle nur euer bestes…euer Geld. Nimm ein Produkt änder eine ganz kleine Kleinigkeit, schreib Green oder Eco oder sowas drauf und kassier 20% mehr. Und der nächstes Depp kauft das auch noch und denkt wie toll er was für die Umwelt getan hat. Am besten noch das alte Gerät was es noch tut weg geschmissen.

  • Merkwürdig, dass sich die 5Ghz AirPods per ganz normalem Bluetooth mit alten Android Handys koppeln lassen. Ob Apples Auskunft nicht doch Voodoo ist?

  • Ich leg mein altes Case eh immer auf ein induktives Ladepad, von daher is mir der Anschluss doch wurscht.

  • Die neuen AirPods Pro können Lossless, kombiniert man sie mit der Apple Vision Pro. Dabei ist in den Texten immer von den AirPods Pro der 2. Generation mit USB C Anschluss die Rede, um die Geräte zu unterscheiden. Würden sie das Etui einzeln verkaufen, gebe es wieder Menschen, die dann glauben würden, ihre ursprünglichen AirPods der 2 Generation mit Lightning Anschluss, jetzt im USB C Etui, könnten das auch, wenn sie das USB C Etui per Kabel an die Brille anschließen. Aber nein, das geht eben nur mit den neuen, da es eben doch technische Unterschiede in den Kopfhörern gibt.

  • Hört sich bei vielen so an, als würde der Lightning-Anschluss nicht mehr funktionieren.

  • Soweit ich das verstanden habe, muss zur Nutzung von Loslasse, die Hülle(!) per Kabel mit dem Vision Pro verbunden werden. Ich vermute daher, dass Vision Pro nicht direkt mit den AirPods funkt, sondern die Hülle mit den AirPods die Funkverbindung aufbaut. Das lässt den Schluss zu, dass in der Hülle neue Hardware verbaut ist für diesen Zweck. Vermutlich braucht diese zu viel Strom um in die AirPods direkt integriert zu werden und deshalb hat man sich für diese, merkwürdige, Zwischenlösung entschieden. Das bedeutet aber auch, dass die Hülle vermutlich nicht kompatibel ist zu den bisherigen AirPods Pro 2. Werden wir erfahren, wenn die Dinger jemand auseinander nimmt.

  • Ist ja auch vollkommen in Ordnung, wer bitte kauft denn jetzt ein neues Ladecase und wirft sein altes Weg nur wegen dem Ladestecker?? Finde ich vollkommen verständlich. Wäre ja auch in Sachen Nachhaltigkeit relativ dumm, wenn jemand sein funktionierendes Case entsorgt nur wegen dem Ladestecker.

  • Gönn ich mir zur Vision Pro halt noch neue AirPods. Das macht den Bock auch nicht mehr fett.

  • Warum muss ich unbedingt umrüsten. Die Lasecases wegwerfen?Welche Verschwendung!
    Die Lightningskabel von USB C hat man doch noch.
    Und für die AirPods 2 wird’s bestimmt auch die Cases auch mit usb c einzeln geben für viel Geld.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37697 Artikel in den vergangenen 6133 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven