iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 243 Artikel
Video zeigt defekten Stecker

AirPod-Hörer platzt auf: Apple untersucht Nachrichtenbericht

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Der amerikanische Nachrichtensender News Channel 8 leitet seinen Beitrag mit einem Verbraucher-Hinweis ein: „Seien Sie vorsichtig, wenn sie Apples AirPods besitzen.“

Kopfhoerer

Was folgt, ist der erste bislang bekannte Bericht über eine Akku-Fehlfunktion der drahtlosen Kopfhörer, die für die erste „Explosion“ der 179 Euro teuren Stecker gesorgt haben soll.

Nach Angaben des betroffenen Anwenders, Jason Colon, soll sein rechte AirPod-Stecker beim Besuch eines Fitness-Studios damit begonnen haben weißen Rauch abzusondern und seien anschließend geschmolzen.

Zwar sei es Colon geglückt, den Stecker aus dem Ohr zu entfernen, das Ausmaß der anschließend sichtbaren Beschädigung hätte den Nutzer jedoch schockiert:

Er war schon aufgeplatzt. Ich habe es nicht gesehen, aber er war ordentlich angekokelt. Sogar Brandschäden sind sichtbar. Ich weiß nicht, was mit meinem Ohr passiert wäre. Aber ich bin mir sicher, dass er mein Ohrläppchen verbrennen hätte können.

Nach Angaben des Nachrichtensenders soll Apple nun eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet haben.

Freitag, 09. Feb 2018, 9:55 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der Glückliche, jetzt darf er Millionen von Apple einklagen.

  • Und wie sollen wir nun vorsichtig sein? So ein Quatsch.

    • CaliforniaSun86

      Das frage ich mich auch … weniger als im Ohr haben und hören geht halt nicht. Aber: So ein Bericht sensibilisiert einen schon, dass sowas passieren kann und jetzt ist. Gerade auch wenn man mal im Bett liegt und am einpennen ist zum Beispiel …

  • Ohoh, das erste OralBGate bahnt sich an.

  • So, wann kommen die ersten Kommentare, dass es Samsung war!?
    Sicherlich ein Einzelfall, dennoch war mir gar nicht bewusst wie gefährlich es sein kann solche Dinger im Ohr zu haben, unabhängig davon ob es von Apple kommt.

  • Wie geil! Einmal im Monat versagt ein Apple Produkt aufs neue :). Es wird immer lustiger.

    • Ein Gerät im Monat bei 1,3 Milliarden aktiven Apple Geräten. Find ich ne gute Quote.

    • ja wen nur eins jeden monat ist, kann mann ja super zufriden sein oder??
      da kenn ich schlmmeres.. bei apple wird halt der kleinste fehler hochgestochen.. bin super zufrieden mit apple bis auf das ein kleines bischen unfertige ios 11.. hab noch beide ohren, finger noch alle dran und oberschenkel auch noch nicht verbrannt ;)

      • Ich meine, es ist immer ein neues Produkt, was kaputt geht. iPhone, AirPods. Was als nächstes? :D

        Ich bin auch mit meinen Produkten zu Frieden. Apple Watch finde ich richtig schönes Produkt und mein 6s plus läuft auch noch, außer der Akku ;)
        Mein MacBook Pro 2010 ist immer noch ein sehr gutes Produkt.
        Es häuft sich gerade nur mit den negativen Meldungen. Wo sind die positiven? Habt ihr ein Beispiel ;)

  • Macht keinen scheiß mit meinen Ohren bitte.

  • Glatzmatz der Gartentroll

    Technik halt, dass es bei so vielen verkauften Geräten mal zu einem Ausfall kommt kann statistisch passieren. Wobei, wenn es geraucht hat und geschmolzen ist klingt das für mich eher nach einem internen Kurzschluss.

    Es wäre mal interessant zu wissen, wie wasserfest die Airpods sind. Im Fitnessstudio gibt es einige die Rotz und Wasser schwitzen. Ob die dann noch so Wasserfest sind, wenn die ständig in salziger Flüssigkeit schwimmen?

    • Das wäre auch genau meine Annahme gewesen, dass Schweiß und sonstige Flüssigkeiten zum Kurzschluss geführt haben könnten.

      Ich denke, dass die Teile für so einen Anwendungszweck nur bedingt genutzt werden können.

      • Aber genau damit werden sie doch beworben. Joggende, sportive, sich bewegende Menschen. Dann kann man nicht ernsthaft sagen, dass sie für den beworbenen Zweck nicht verwendet werden sollten.
        Noch kann man von einem Einzelfall ausgehen und das Ohrläppchen betrauern, dass der Typ sich hätte verbrennen können ;)

      • Wenn schwitzende Ohren ein explodierenden Ohrhörer ausmachen, dann hat Apple einen Designfehler begangen und die sollten eine weltweite Rückrufaktion starten.

      • Das stimmt natürlich aber bitte Bedenke: Wir wissen nicht wie alt die Airpods sind. Wir wissen nicht wie stark der Mann geschwitzt hat.
        Auch wenn ich richtig Sport mache, so ist mir zwar der Schweiß von der Stirn gelaufen, aber das war es auch schon. Im Studio habe ich Leute gesehen, da lief der Schweiß aus allen Poren, was aber sicher Einzelfälle sind. Oder schwitzt Du ebenfalls so stark, dass deine ganzen Ohren nass werden? :)

        Die Frage ist ernsthaft gemeint! Jeder schwitzt anders und jeder schwitzt weniger und mehr. Was ist jetzt also im Rahmen einer „normalen“ Schweiabsonderung und was ist deutlich darüber.
        Wenn die Airpods aus der 1. Serie sind, beispielsweise wie meine aus Dezember 2016 und er übermäßig viel schwitzt kann es schon sein, dass der Salzschweiß Dichtungen hat korrodieren lassen. Wobei das nur eine Vermutung ist.

        Vielleicht ist einfach nur der Akku geplatzt weil dieser zu viel benutzt wurde. ;)

    • Neulich haben die bei uns eine Maschinenwäsche überstanden

    • Ebenfalls mein erster Verdacht. Vertrauenswürdig in Sachen „Wasserdicht“ wirken die Dinger auf mich nicht.

      • CaliforniaSun86

        @bernie schon, aber ich habe die Dinger auch manchmal unter der Dusche im Ohr um Musik zu hören. Aber nur, wenn die Haare mal nicht dran sind aus Zeitgründen ;-) Ich glaube jetzt mach ich das nicht mehr :)

    • Er hat sie bestimmt falsch reingesteckt :D

    • Statistisch gesehen *muss* es sogar passieren.

  • Yikes! Hoffentlich passiert niemandem was schlimmeres. Ich persönlich würde noch warnen, dass man mit den Kopfhörern so aussieht, als hätte man sein Kabel vergessen ;)

  • Ich habe die Zahnbürstenköpfe auch, gehe auch regelmäßig ins Finessstudio. Schweiß kann es also nicht allein sein, da meine Ausdauereinheiten recht langwierig und schweißtreibend sind.

  • Meines Wissens werden die AirPods auch nicht als schweißresistent (im Gegensatz zu anderen Anbietern) beworben. Es ist damit fraglich, ob Apple überhaupt eine Schuld trifft, wenn übermäßiger Schweiß einen Kurzschluss verursacht hat.
    Ich nutze lieber meinen gesunden Menschenverstand und bin dann vorsichtiger, wenn ich die nicht zum Sport verwende.

    • CaliforniaSun86

      @toto häää? Dein letzte Satz ist irgendwie ohne wirklichen Sinn ..

      • Gemeint ist: Ich hätte bei meinen AirPods Angst vor Schäden durch übermäßigen Schweiß. Da Apple die AirPods nicht als resistent bewirbt, bin ich lieber vorsichtig und verwende sie nicht beim Sport.

      • @ Cali… er meint von wegen gesunder Menschenverstand. Was manche nicht haben und erst mal drüber nachdenken müssen.

      • Hahaha. Achtung dieser Kaffee könnte heiß sein.

  • So lange es ein Einzelfall bleibt, sehe ich da noch kein großes Problem.

  • Hier hat es einer ganz ordentlich kommentiert:

    „Each Airpod has a 93 milliwatt-hour battery. Therefore It doesn’t have enough power to break the plastic cover like this picture.“

    Mal davon abgesehen, das Teil sieht ehe aus als wenn was drauf gefallen ist, als wenn es explodiert wäre.

  • Nem Kumpel von mir sind beide airpod-Ohrstöpsel gleichzeitig beim Tragen explodiert. Sein Kopf ist praktisch nicht mehr vorhanden. Aber er macht sich keinen Kopf drum und sieht von einer Klage ab.

    • hoffentlich hat es ihn nicht Kopf UND Kragen gekostet. Sonst bedauert er mich. Aber so wie du es schilderst, muss er es überlebt haben. Wieviel ist noch vorhanden? Video? Fotos? Allenfalls machen wir ein Krautfinding für neue Stöpsel. Wie viele braucht er? Zwei, oder reicht einer?

    • Was ein kopfloser Kommentar… ;)

  • Lustig finde ich die Aussage “ … he called for help“. Was hat er denn gemacht ? Die Studioleitung oder die Feuerwehr aufgrund eines Kopfhörers gerufen? xD

    Wenn sowas hierzulande passieren würde, würde unser einer das Ding einfach auf den Boden legen. Was soll schon schlimmstenfalls passieren? Das Ding qualmt aus. Fertig. Einfach Fenster im Studio öffnen und weiter sein Training durchziehen!

    Diese Amis ey… für jeden Pfiff rufen die nach „Help“

  • Wenn Akkus bzw. Strom allgemein beteiligt sind, kann halt immer etwas passieren. Dessen sollte man sich bewußt sein. Normale, rein mechanische Ohrringe neigen weniger zu Explosionen.

  • Wow! EIN AIRPOD! EINER! Skandal! Sofortige Rückrufaktion! Kostenlose Airpod-Austauschaktion für alle, auch für Leute ohne Airpod! Jetzt! Sofort!

    Mein Toaster ist abgebrannt – aber niemand interessiert es… kein Forum, keine Webseite.

    Es kann nun einmal vorkommen dass ein Akku auftreibt, na und? Wie war das doch gleich mit dem „Skandal“ kurz nach Release des iPhone 8 wo sich angeblich „sehr viele“ iPhone 8 aufgebläht hatten? Wird da jetzt auch so eine Sau durchs Dorf getrieben?

  • Und niemand weiß was er wirklich mit den teilen gemacht hat.

  • Hm . . . eigentlich waren die AirPods das einzige Appleprodukt wo, selbst bei täglicher Nutzung, das Case nur 1x die Woche geladen werden muss. Aber da die AirPods ja täglich im Case geladen werden, könnten die mini Akkus in den AirPods nach etwas über 1 Jahr täglicher Nutzung/ Laden jetzt auch das Ende Ihrer Akku lebenszeit erreicht haben . . . so, wie sich das seit längerem die allen Apple Produkten beobachten lässt . . . wirklich schade, hatte gehofft das die in den AirPods qualitativ bessere Akkus verbaut hätten . . . so wie damals in den Apple Bluetooth Heatset (Alu) von 2007. Die mini Akkus hatten damals noch nach ca. 6 Jahren einen Akkulaufzeit von 5 bis 8 Tage, nur wurde, ich glaube mit dem iOS Update die Nutzung ab dem iPhone 5s deaktiviert.
    . . . also sollten wir jetzt wohl darauf achten ob sich an den AirPods, kleinste Verformungen am Gehäuse zeigen und hoffen das das nur ein Einzelfall war . . . würde mich freuen wenn Apple ab 2018 in seinen Produkten wieder hochwertige Akkus, die min. 2 bis 3 Jahre lebenszeit haben, einbaut.

  • Ich finde auch, dass das Verhältnis zwischen eigentlich notwendiger Energie, dieses Recht dicke Plastikgehäuse „aufzusprengen“ nicht im in Relation zum Energiespeicher des AirPods passt. Nicht einmal ein komplett darin versiegelter Mini-Böller hätte solch eine Zerstörungskraft.

    MannMann… man kann es ja mal „versuchen“ ;)

  • Explosionen? Werden die Mäddl Läude also gar nicht mitbekommen…

  • Hat man keinen Akku im Ohr kann auch keiner hochgehen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23243 Artikel in den vergangenen 3978 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven