iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 906 Artikel

Kooperation mit EnBW beendet

ADAC eCharge kooperiert künftig mit Aral pulse

Artikel auf Mastodon teilen.
58 Kommentare 58

Nachdem im vergangenen Monat bekannt geworden ist, dass der ADAC und EnBW ihre Kooperation im Bereich der Elektromobilität beenden, zeichnet sich jetzt eine Alternative für Mitglieder des Automobilclubs ab. Der eCharge-Tarif des ADAC wird sich auch über den Stichtag 31. Juli hinaus weiter nutzen lassen. Als neuen Kooperationspartner hat der ADAC vom 1. August an Aral pulse mit im Boot.

Aral Pulse

Mit Ladekarte diesen Monat günstiger

Aral pulse ist erst vor wenigen Wochen mit einem eigenen App-Angebot gestartet und bietet seinen Kunden jetzt auch eine zugehörige Ladekarte an. Im Rahmen einer Einführungsaktion kann man die neue Aral pulse Ladekarte diesen Monat kostenlos bestellen, zudem erhalten Nutzer der Karte beim Elektrotanken noch bis zum 31. Mai einen Sonderrabatt von 5 Cent für jede bezogene Kilowattstunde.

Die Ladegebühren über Aral pulse sind mit 46 Cent pro Kilowattstunde für AC- und ab 51 Cent für die DC-Ladung unserer Meinung nach derzeit jedoch nur an den noch vergleichsweise spärlich gesäten eigenen Ladepunkten von Aral interessant. Bei der Nutzung von Säulen kooperierender Anbieter muss man 59 Cent pro Kilowattstunde für AC- und 79 Cent für die DC-Ladung rechnen.

Aral Pulse App

ADAC verspricht eCharge-Vorteilspreise

ADAC-Mitglieder dürfen hier auf bessere Preise hoffen. Details hierzu will der Automobilclub aktuell noch nicht nennen, doch ist die Rede von einem „ADAC eCharge Vorteilstarif“, der vom 1. August an in der Lade-App von Aral verfügbar sein wird.

Die Sonderpreise des ADAC Vorteilstarif sollen dann an allen Aral pulse Ladesäulen in Deutschland gelten, ganz egal, ob mann zum Tanken die Lade-App von Aral oder die dann wohl neu verfügbare ADAC eCharge Ladekarte verwendet. Auch für das Laden an fremden Ladesäulen über Aral pulse verspricht der ADAC künftig einen Preisvorteil. Zudem kann man im Rahmen der Kooperation außerhalb von Deutschland auch die Ladesäulen von bp pulse zu Vorteilspreise verwenden.

Laden im App Store
‎Aral pulse
‎Aral pulse
Entwickler: BP p.l.c.
Preis: Kostenlos
Laden
06. Mai 2024 um 14:36 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Tja holt man sich dann jetzt noch die gratis Karte diesen Monat oder hofft man, die ADAC Karte gibt es dann auch gratis?

    • Aktuell gibt es für ADAC Kunden keine Grundgebühr und den Rabatt- wenn man bisher keine Karte hat, dann ist das eine gute Wahl.
      Sollte die Karte eine Grundgebühr bekommen, dann müsste man der Änderung zustimmen- also kein Risiko.
      Grundsätzlich gehen die Preis in Richtung Wucher, wenn man bedenkt wie viele Ladesäulen von der EU gefördert worden sind.
      Der aktuelle Unsinn des gegenseitigen Roaming Aufschlags ist zusätzlich ein Zeichnen dafür dass der freie Energiemarkt versagt.

  • Warum nicht beide Karten, jetzige Aral plus Karten Inhaber werden dann doch nicht ausgeschlossen .

  • Zum Glück bietet Tesla am SUC günstigere Preise ab 40ct an .

    Noch habe ich 4000km frei :)

  • Bei den Preisen kommt man echt ins Überlegen, ob einem nach dem Laden wohl die Säule gehört. Ich hoffe, dass auch da mal stärker die Aufsichtsbehörde drauf schaut.

    • Du meinst wie beim Sprit schon jemand drauf schaut aber nichts macht?

    • Der Preis an sich ist kein Grund für die Aufsichtsbehörde, einzuschreiten. Niemand verbietet einem Bäcker, für die Semmel/Brötchen/Wecke 5€ pro Stück zu nehmen. Er muss es dir nur vorher klar und deutlich kommunizieren.

      Daran scheitert es jedoch oft. Man fährt an die Säule und sucht entweder nach dem Preis, den man nun mit seiner Ladekarte (vom Anbieter oder per Roaming) bezahlen müsste, oder muss in irgendwelche Apps schauen. Das ist die Frechheit.

      Wenn Aral 79ct im Roaming verlangen wollen, sollen sie es tun. Dann müssen die Kunden eben mit den Füßen abstimmen und dort nicht laden. Es ist aber kaum plausibel erklärlich, warum Roaming solche Aufschläge rechtfertigt. Als strammer Shell-Kunde zahlt man beim spontanen Aral-Ausflug auch keinen Aufschlag aufs Benzin (ja, der Vergleich hinkt leicht). Aber nachdem wir nun endlich Roaming beim Mobilfunk los sind, kommt es beim Laden zurück. Es ist zum Brechen …

    • Der E-Auto Kunde wird immer weiter ausgesaugt:
      – Wegfall der Subventionen
      – Ladepreise steigen immer weiter
      – kostenloses Parken eingestellt

      • Käpt'n Blaschke

        Ist ja auch richtig so. Die Subventionen haben sich die Autohersteller ungeniert in die Tasche gestopft und haben die Preise um die Prämien erhöht. Warum soll der Steuerzahler diese Profitgier finanzieren? Die „kostenlosen“ Parkplätze an den Ladesäulen werden gerne von Hybridfahrzeugen blockiert, die nicht laden. Und das die Ladepreise steigen ist nicht flächendeckend der Fall.
        Und bevor hier der falsche Eindruck entsteht ich hätte etwas gegen e-Autos… Nö habe ich nicht, ich habe selbst eins.

      • Er meint kostenlose Parkplätze wie in Düsseldorf wo es auf alle. Öffentlichen galt sobald man ein E Kennzeichen hatte (bereits abgeschafft)

      • Heee, nix gegen Hybride. Gerade erst geladen und brav verschwunden :D

      • Käpt'n Blaschke

        Ist auch richtig so. Ein Auto, egal welcher Antrieb verbraucht Parkraum. Dafür darf man gerne bezahlen.

  • gibt es eigentlich irgendeine „Preisvergleichs-App“ (zur Not auch Webseite) in der man zum einen „alle“ Ladensäulen auf ner Karte angezeigt bekommt (gern gut filterbar und günstigstem Preis daneben, analog Tank-Apps ), und dann im Ladepunkt die Preise (plus Blockiergebühren/zeiten) der verschiedenen Anbieter/Provider ?
    SO eine App wär mir definitiv den einen oder anderen Euro wert !

    Antworten moderated
    • „Chargeprice“ vergleicht die Preise an Ladesäulen – europaweit.

      • Aber Du musst ein Abo abschließen. Lohnt sich nur für Leute, die tagtäglich unterwegs sind und nicht zu Hause laden können.

      • Nein, muss man nicht. Nur registrieren. Ich nutze Chargeprice ohne Abo. Kein Problem.

    • Das machen alle besseren Apps der Ladeanbieter. Maingau und enBW mobility+ decken überregional fast alles ab und man kann gut suchen und filtern.

    • Ich suche auch eine solche App und würde gerne vorher sehen ob sich eine Ladestation auf einem kostenpflichtigen Parkplatz oder in einem Parkhaus befindet, für welche ich zusätzliche Gebühren zahlen muss. Ist mir jetzt schon 2 mal passiert dass ich mich entscheiden musste wieder zu fahren, oder mind. 3,50 je Stunde extra zu bezahlen. Die EnBw App Mobility+ weist nicht auf zusätzliche Kosten hin, Chargeprice meine ich auch nicht.

    • Antworten moderated
      • Die App nennt sich Ladefuchs

      • Ist aber viel schlechter als Chargeprice. Ich habe immer noch nicht recht verstanden, wofür es diese App gibt.

        Man muss aus zig Säulenanbietern den auswählen, vor dem man steht und dann sieht man einen Tarif, für diese Säule. Total unnütz.

        Chargeprice macht alles besser.

      • Das ärgerliche am Ladefuchs ist, immer wenn ich mal daran gedacht habe, war der Anbieter vor dessen Säule ich stand nicht gelistet.

    • Mir ist noch nichts Besseres als Chargeprice begegnet. Man wählt seine Tarife aus und der billigste steht dann jeweils oben, in der neuesten Version inklusive Tesla SC. Die Daten werden ständig aktualisiert, der Support reagiert auch schnell auf Feedback.

  • „Aral spärlich gesät“.. sehe ich anders. Ist doch der beste/grösste Partner nach EnBW!
    Da waren es über die ADAC Card 51Cent direkt an der EnBW Säule und 59Cent bei diversen anderen Anbietern. Finde ich absolut ok, zumal die Säulen sehr verlässlich sind (Im Gegensatz zu z.B. EON).

  • Wenn man von den teilweise quer subventionierten Angeboten verschiedener Hersteller (Tesla, Audi, Porsche usw.) absieht lohnt sich für alle, die viel auf Autobahnen unterwegs sind der Blick auf Ionity. Dort bekommt man für eine kleine Grundgebühr von 5,99 Euro / Monat einen Tarif mit 59 Cent / kWh für eine Schnelllade-Säule (bis 300 kW – je nach Fahrzeug) und hat die Säule dann auch für sich allein. Man muss also die vorhandene Ladegeschwindigkeit nicht teilen. Ionity ist ganz gut über das Autobahnnetz verteilt. Leider zu Ferienzeiten oft „überlastet“ und dann mit Wartezeiten …

    • Als ENBW Kunde bekomme ich den Preis von 51 ¢ .. Mit Grundgebühr als Nichtkunde und je nach Tarif kann ich den Preis auf 49 ¢ oder 39 ¢ drücken.

      Mit Electroverse gibt’s oft sogar Preise unter 46 ¢ …

      Ionity hatte ich mehrmals im Urlaub getestet und wurde oft kläglich enttäuscht mit abgebrochene Ladevorgänge oder defekte Säulen. Preislich jetzt auch nicht so der Bringer. Also entweder werden die Dinger nicht gepflegt oder hatte bisher nur Pech. :-/

  • Oder wer es nicht raffelt, cariqa für 0,58 € überall (außer Tesla) laden.

  • Ich bin mal auf die Preise gespannt. Da ich primär zu Hause lade interessieren mich eher die Charger an den Autobahnen. Da war EnBW tatsächlich top. Da ich einen privaten E-Neuwagen besitze, habe ich eine Mobilitätsgarantie und benötige ADAC eigentlich nicht.
    Vielleicht spare ich mir das und investiere doch in einen Ladetraif mit kleiner Grundgebühr. Hab ja noch ein wenig Zeit zu überlegen.

  • Verstehe dieses Tesla gebashe nicht. Wer Tesla oder Elon nicht mag, muss ja keinen Tesla kaufen. Aber das Angebot ist nunmal immer günstig. Die Preise werden flexibel, in beide Richtungen angepasst. Die anderen, Bsp. Ionity, möchte immer seine 0,79€. Mit welcher Begründung werden die Preise dort eigentlich nicht einmal angepasst.
    Ich als Tesla Fahrer freue mich auf Reisen auf die guten Preise und was noch viel wichtiger ist, auf ein Netzt, auf das man sich 100% verlassen kann.
    PS: keine Gerhirnwäsche von Elon. Tesla ist in meinen Augen das Beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

    • Ich vermute bei solchen generellen Herabwürdigungen auch immer, dass bei den Menschen selbst etwas nicht stimmt.
      Ich fahre keinen Tesla, weil mir die Fahrzeuge nicht gefallen.
      Aber wie sollte ich daraus ableiten, dass Teslafahrer irgendwie komisch sein sollten.
      Ich kenne auch Daciafahrer und Menschen, die Skoda fahren.
      Diese Autos gefallen mir auch nicht, aber die Menschen schon ;-)

    • +1
      Kann Dir zu 100% zustimmen. Für mich war der Tesla, mit der vorhandenen Ladeinfrastruktur und dem Preis-Leistungs-Verhältnis, die wirtschaftlich sinnvollste und komfortabelste Entscheidung.
      Die teilweise sehr aggressiven und sachlich unbegründeten Beleidigungen sind ebenso wenig nachvollziehbar, wie die Apothekenpreise vieler Ladesäulenbetreiber (79 Ct, unglaublich…)

    • Tesla will die Leute nicht verar*******, sondern günstige Angebote machen. Aldi ist übrigens auch fair bei den Angeboten.

    • Nicht vergessen . Tesla hat funktionierende Säulen im Vergleich zu EON etc.

    • Ich liebe an den Tesla Säulen mit einem Tesla den Komfort. Einfach nur einstecken, ohne Kartengefummel und fehlgeschlagener Authentifizierung etc…. läuft einfach. Was ich nicht mag, ist die in den allermeisten Fällen die fehlende Überdachung. Das ist bei heftigem Regen echt ein Nachteil gegenüber Verbrennern, die beim Tanken immer ein Dach über dem Kopf haben.

      Antworten moderated
  • 79 Cent je Kwh? Wer kauft da noch ein eAuto? das ist doch wohl völlig verrückt, kein Wunder das die Absätze von eAutos in Deutschland massiv zurückgehen.

    • zahle bei EnBW 39 cent und bei Tesla direkt aktuell 40… mehr als ok :) man muss sich nur informieren.. wer 79 zahlt dem ist echt nicht mehr zu helfen…

    • Alternative? Genau, keine! Die müssen mal den Finger aus dem A**** ziehen und die Infrastruktur (Städte/Gemeinden) schnellstens verbessern. Man muss den Leuten doch das Gefühl geben, dass es funktioniert, weil Laden kein Problem ist. Ich habe Glück, kann kostenlos auf Arbeit laden und im Notfall auch in meiner Garage. In einem Mietshaus ohne Garage hätte ich auch Bauchschmerzen, mit einem E-Auto.
      Leider scheint es so schnell wie der Ausbau des flächendeckenden Internets in Deutschland zu laufen. Sehr langsam!!!
      Habe auch das Gefühl, dass die Lobbyisten in der Politik das ganze mächtig einbremsen, weil die eigene Autoindustrie den Trend einfach zu lange ignoriert hat.

      Aber wirklich andere Alternativen gibt es nicht!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37906 Artikel in den vergangenen 6168 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven