iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 480 Artikel
   

Abschied vom Gratis-Stream: Spotify will „Premium-Only“

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify könnte sich im kommenden Jahr komplett von seinen Gratis-Accounts verabschieden und dann auf das gleiche Bezahlmodell wie Apple Music setzen: Ausschließlich kostenpflichtige Accounts.

Nutzer

Dies berichtet das Branchenblatt „Digital Music News“ und beruft sich auf mehrere Quellen aus dem Umfeld des Streaming-Anbieters.

Zwar könnten die Skandinavier ihre kostenlosen Zugänge noch für unbestimmte Zeit parallel anbieten, diese würden in ihrem Funktionsumfang dann jedoch stark beschnitten und müssten auf neue Alben-Veröffentlichungen verzichten. „Gratis-Nutzer“, so die Firmen-Insider, „sollen sich nicht mehr nur durch vereinzelte Radio-Spots quälen, sondern das Gefühlt bekommen Inhalte zu verpassen.“

Die Umstellung soll Anfang des kommenden Jahres ausgerollt werden – vorher müssen die bestehenden Verträge mit den großen Musik-Anbietern jedoch neu verhandelt werden.

One, or several different variations could be rolled out, and sources noted that an ‘early 2016′ transition is the most likely. That would allow renewal contracts to be solidified, and development teams to finalize the application updates.

spotify-3

Dienstag, 11. Aug 2015, 9:36 Uhr — Nicolas
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich bezweifle das Spotify das will. Hier werden eher die Labels Druck machen oder den Zugang für Free-User einschränken. Ich finde den Schritt richtig!

    • Warum? Was ist so schlimm an werbefinanzierten Accounts mit weniger Funktionsumfang? Besitzt du ein Lable und hast Angst Geld zu verlieren? :D ich glaube kaum das viele Free User sich als Premiumkunden registrieren, da kommt etwas anderes und füllt die Lücke. Spotify verliert eher seine Werbeeinnahmen.

      • Spotify erwirtschaftet mit den werbefinanzierten Accounts nicht einmal genug Umsatz um die Infrastrukturkosten für die Streamingnutzung der webefinanzierten Accounts stemmen zu können. Geschweige denn noch die Lizenzkosten zu zahlen.

        Über kurz oder lang lässt sich das Konzept über die Querfinanzierung durch einen geringen Prozentsatz zahlender Kunden sowieso nicht tragen. Vornehmlich, weil durch die verringerten Lizenzabgaben mehr und mehr Labels abspringen, womit Konkurrenzdienste attraktiver für die Premiumnutzer werden (Wechsel zu anderem Anbieter mit größerer Musikauswahl bei gleichem oder geringerem Preis).

        Spotify hat zwei bzw. drei Möglichkeiten:
        1. Auf die (gewinnschmälernden) free Nutzer verzichten (die haben sowieso ihr Soll bereits erfüllt – der Dienst ist etabliert und bekannt).
        2. An den free Nutzern festhalten und damit auf lange Sicht die Firmenexistenz gefährden.
        3. Endlich luktrative Werbeverträge abschließen. Da sie dies seit ihrer Gründung vor 9 Jahren noch nicht umsetzen konnten, glaube ich nicht, dass sich daran irgendetwas in der Zukunft ändern wird.

        Last but not least: Spotify ist kein gewinnbringendes Unternehmen. Ohne Optimierung ihres Geschäftsmodell werden sie unweigerlich in den Ausverkauf gehen bzw. Konkurs anmelden müssen, wenn sie irgendwann kein frisches Kapital mehr durch Investoren erhalten.

  • Irre ich mich oder war es genau das, was Apple vor einiger Zeit durchzusetzen versuchte?

    • Zum Glück haben die sich nicht abgesprochen, nein, nein. Soetwas kann nur mit Absprache funktionieren, denn die Benutzer würden sonst von einem kostenfreien Anbieter zum nächsten springen.

    • Ja du irrst dich. Apple wollte Gratisstreaming (zwar nur drei Testmonate, aber immerhin) von den Kuenstlern bzw. Labels bezahlen lassen, in dem eben an diese keine Ausschüttungen gehen. Spotify hingegen verdient an Gratisusern durch Werbung und gibt (zwar weniger als bei Premium Usern) Anteile an Kuenstler etc. weiter..

  • Electrocker2000
  • Ok, dann muss man wohl den alten youtube Konverter wieder anschmeißen.

  • Ein guter schritt, viele Kunden werden bei Spotfy bleiben und wenn sie erst einmal bezahlen werden sie so schnell nicht zu anderen Anbieter wechseln.

  • Wenn das so kommt lösche ich die Spotify App von meinem iPhone.
    Ich benutze Spotify sowieso nur ab und zu um Playlisten zu verschiedenen Stimmungen zu hören.

    Ansonsten kaufe ich meine Musik lieber in iTunes. Da hab ich sie auf ewig.

  • Wieso finden den alle den Schritt gut und richtig? Ich bin selbst Premiummitglied aber finde das trotzdem richtig scheiße auf deutsch gesagt…

    Was machen dann die Leute die sich sowas nicht leisten können? Die dürfen dann keine Musik mehr genießen oder wie? Tolle Entscheidung!

  • Halte das (bin „Premiumkunde“) nicht für den richtigen Weg. Man sieht oben ja wer den Großteil der Kunden stellt und die Werbeeinnahmen sollte man da dann auch nicht verachten.
    Ich gehe auch eher von den großen Labels aus die da druck machen.

    • Soweit ich weiß kommt nur ein Bruchteil der Einnahmen von den Gratis-Nutzern. Das meiste (grob geschätzt aus meiner Erinnerung der letzten Berichte: 80%?) kommt von den Premium Nutzern. Wenn man jetzt die Gratis rauswirft, dann macht man vielleicht etwas weniger Gewinn, spart sich dafür aber sehr sehr sehr viel Server- und Bandbreiten Kapazitäten. Kann dann evtl. im Endeffekt auch wieder mehr Gewinn bedeuten, da weniger Kosten.

    • Spotify ist kein Wohlfahrtsverein sondern ein ganz normales Unternehmen welches Geld verdienen muss! Und ein Grundrecht auf Musik gibt es nicht.

      Also manchmal muss ich echt schmunzeln was manche Leute für Vorstellungen haben, ihr geht doch auch nicht umsonst arbeiten?

      • Ich kann meinen vorredner david nur zustimmen! Es gibt kein grundrecht auf Musik! Genaus wenig wie ein Grundrecht auf ein kostenloses Auto inklusive Kraftstoff!

        Selbst wenn man Premium nutzt ist das doch immer noch billiger als all die musik zu kaufen die man dan hören kann! Das ist super angenehmer luxus!

  • Da lässt sich der Marktführer aber schön ins Boxhorn jagen… Was wird wohl passieren?! Die momentanen Free-User von Spotify suchen sich 4-5 Freunde und nutzen das 15,-€ Angebot von Apple Music! Das ist wie Schach spielen. Bring deine Figuren in die richtige Position… taktischer Sieg. APPLE gewinnt! …Man legt ein Buschfeuer und braucht nur noch seine Netze am Waldrand auslegen. …arme Lämmer! ;p

  • Ich sehe einen starken Abfall der Nutzerzahlen. In Deutschland mit der „Geiz ist Geil Mentalität“ ein Nogo.

    • Also ich nutze Spotify sehr gerne. Auch um zu sehen ob mir ein Album gefallen würde bevor ich es mir kaufe. Kufe mir dann auch eher die CD als die MP3 bei iTunes. Gut bei Amazon bekommt man bei vielen CDs ja schon die MP3s gleich mit.

      • +1, aber bei iTunes gibts AAC

      • Musik anhören kann man auch in iTunes kostenlos sehr gut. Es reicht zum Kennenlernen und zum beurteilen ob einem die Musik gefällt. Das entscheidende sind eigentlich die Musik Vorschläge, nur so kann ähnliche Musik leicht entdeckt werden. Würde dafür dann weiterhin die iTunes Genius Funktion benutzen, kostenlos, aber leider nicht so gut wie Spotify oder Apple Music.

  • Hat sie die Werbung eigentlich weiter entwickelt?
    Als ich vor ca einem Jahr Spotify Free mal ein Monat lang genutzt habe war dort meistens nur Werbung direkt von Spotify zu hören wo auf das Premiumangebot hingewiesen wurde.
    Dafür hat Spotify ja eh von keinem Geld bekommen.

  • Selbst wenn es Druck von den Labels geben sollte muss Spotify sich etwas überlegen. Ihr bisheriges Geschäftsmodell funktioniert nicht und die Verluste steigen trotz wachsender Nutzerzahlen. Der Anteil der zahlenden Kunden ist anscheinend für ein wirtschaftlich funktionierendes Angebot zu gering und somit muss sich Spotify etwas überlegen um am Ende nicht pleite zu gehen.

  • Einfach nur dämlich. Die schwächen ihre Marktposition von sich aus frewillig? Ich denke es wird schon einen Grund haben warum es User gibt die nicht dafür zahlen wollen. Mit Premium wird das nicht anders laufen. Die werden das Rad auch nicht damit neu erfinden wofür der Kunde willig ist zu zahlen. Heute gibt es genug kostenlose alternativen, wo gerade Teenager bereit sind zu nutzen nur um umsonst an Musik zu gelangen. Und mit Apple haben sie einen der grössten Konkurrenten. Ich habe ein iOS Gerät also warum sollte ich bei Spotify zahlen? Natürlich machen die Labels Druck. Und sicher gibt es Absprachen mit Apple aber das interessiert ja niemanden. Chance verspielt. R.I.P. Spotify.

  • Ich persönlich finde es vollkommen OK, wenn es Spotify nur noch als Premium gibt. Allerdings sollten die dann auch mal was tun, für das Geld was man da bezahlt. Zum Beispiel gibt es von Spotify noch immer keine App für die Apple Watch. Ich zahle schon seit etwa zwei Jahren monatlich meine Premium Gebühren an Spotify und wenn ich dann im Internet Berichte lese, in denen von Spotify gesagt wird dass man bezüglich einer App für die Apple Watch erstmal noch abwarten will, dann macht mich das schon ziemlich sauer. Wenn das so weiter geht, werde ich mir auch überlegen zu Apple Music zu wechseln, kostet schließlich keinen Cent mehr.

  • Trifft das wirklich ein, so verabschiede ich mich nach acht Jahren von Spotify! :)

  • Verstehe echt nicht was manche dagegen haben zu zahlen. So habe ich keine Werbung und kann es an mehreren Geräten nutzen. Nicht gleichzeitig aber vielleicht kommt da an auch noch etwas wie bei Netflix z.b.
    Und sooooo teuer ist Spotify ja nun auch nicht.

  • Ich denke auch spotify hat ausgedient.Apple Music ist integriert im Mac iPhone und iPad so braucht man die ganzen separaten apps nicht und Apple Music Account mit paar Freunden zusammen nutzen das ist so günstig dann und ohne Werbung perfekt.Ausserdem gibt es bei Apple Music viel mehr Songs und remixe als bei spotify

  • Absolutes K.O. Kriterium.
    Der gratis Dienst war immer nett um mal zwischendurch etwas Gedudel im Hintergrund zu haben. Aber 10€ monatlich verbrennen?? No-way das ist mir der Dienst nicht wert weil ich mich einfach nicht so für Musik interessiere.

    Dann Steig ich halt wieder auf Internet Radio um.

  • Wer für Spotify 10€ latzt ist selber schuld. Ich zahle dafür ca. 4€. Ist dann halt kein Deutscher Account.

  • Komisch, komisch was sich hier für Fachleute rumtreiben :-)
    Mit Apple-Hardware einen auf dicke Hose machen
    aber sobald es ums bezahlen von Apps oder Service geht wird ordentlich gegeizt..
    Hauptsache immer schön das Maul aufreißen und den Apple-Vollprofi raushängen lassen!!

  • Ich glaube kaum dass Spoty das möchte. Dahinter steckt sicherlich die Musik Industrie und eventuell auch Apple.

  • Beatboxer Keypi | Alexander Benedikt

    Nein. Spotify hat (noch) Gratis streaming.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19480 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven