iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

75 Mio. Spotify-Nutzer: Jeder Dritte zahlt

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Knapp jeder dritte Spotify-Nutzer zahlt für den Zugang zum Musik-Archiv des skandinavischen Streaming-Anbieters. Dies geht aus aktuellen Zahlen vor, die das Unternehmen heute veröffentlicht hat.

spotify

So verfügt Spotify aktuell über mehr als 20 Millionen zahlende Abonnenten und zählt mehr als 75 Millionen aktive Nutzer-Accounts. Die Anwender haben bislang über 1,5 Milliarden Playlisten erstellt und können auf über 30 Millionen verfügbare Song-Titel zugreifen.

Seit dem Start des Spotify-Angebotes hat der Musik-Streamer über drei Milliarden US-Dollar an Rechteinhaber ausbezahlt; 300 Millionen US-Dollar davon zahlte der Dienst allein in den ersten drei Monaten diesen Jahres aus.

Und wem dies noch nicht genug Kennzahlen sind, sollte einen Blick auf diesen Artikel des Wall Street Journals werfen. Nach Angaben des Wirtschafts-Magazins ist Spotify derzeit dabei seine Kriegskassen für den bevorstehenden Verdrängungskampf mit Apple Music zu füllen – immerhin will Spotify die Preise der Familien-Abos anpassen.

Lange Rede kurzer Sinn: Im Rahmen der aktuellen Finanzierungsrunde konnte Spotify neues Risiko-Kapital in Höhe von $526 Millionen US-Dollar einsammeln:

The music-streaming company closed a $526 million round of funding valuing it at $8.53 billion, said a person familiar with the matter. The financing, which The Wall Street Journal first reported on in April, closed on Tuesday.

(Direkt-Link)

Mittwoch, 10. Jun 2015, 14:56 Uhr — Nicolas
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • stimmt… hab auch Monate gezahlt schnell kein Interesse mehr gehabt…hoffe apple macht es besser mit Empfehlungen…der ganze flow muss effektiver sein… muss mich von einem zum anderen track fließen lassen… hatte ich bei Spotify eher das Gefühl das ich mir den krams von freunden anhören soll…

    • Ging mir genau so. Habe Spotify auch jetzt gekündigt. Fand die App zu unübersichtlich und hat mir nicht richtig was vorgeschlagen. Hoffe Apple macht es besser. Bin mal gespannt auf Ende des Monats.

      • Wenn man Interpreten oder Bands sucht, bekommt selbst neueste Alben zum streamen. Die Vorschläge, die darauf hin angeboten werden, brachten mir oft interessante Neuentdeckungen. Ich stelle mir meine Listen selbst zusammen und bin sehr zufrieden.

  • Ich zahl gern für den Service. Bin top zufrieden mit dem was Spotify bietet :)
    Bin schon gespannt was Apple sich da einfallen hat lassen…

  • Bin ebenfalls ein zufriedener Spotify Premium Kunde. Sehr gute Auswahl, finde selbst ältere Alben dort, Hörbücher gibt es ebenfalls und das Radio, daß auf meinem Geschmack abgestimmt ist. Da brauche ich keine DJs, die mir was vordudeln was ich hören soll. Möchte das hören was ich will. Wozu wechseln? Nur weil es was gibt von Apple? Ich bleibe bei Spotify. Die App von Apple habe ich eh nicht mehr in dem Dock. Spotify besetzt den Platz seit 2 Jahren. Und wird so schnell auch nicht von dort entfernt.

  • zahle auch (noch) wegen der Telekom an spotify… Daten inklusive für nen 10er ist schon ein guter Deal.

  • Mir würde Connect fehlen. Zudem ist der Telekom-Deal für unterwegs super. Nur der Umfang des Katalogs könnte für Apple punkten, sofern hier dann die üblichen Streaming-Verweigerer mit an Bord sind…

  • Und dennoch zahlt Spotify den Künstlern viel zu wenig. Da freut es einen, das Bands die über sich selbst bestimmen können, ihre Titel nicht dem Streaming zur Verfügung stellen. Freilich kann Spotify auch für den Künstler ein Mehrwert bringen, wie Werbung usw., aber das zahlt sich eben nur selten aus.

    • Du meinst, Apple verzichtet auf ihren Anteil? Bei Apps wollen sie 30% für sich haben. Meinst Du, bei diesem Modell kämen die Künstler besser weg als bei Spotify?

      • Nein er meint, dass Künstler die ihre Musik nicht für Streaming zur Verfügung stellen wollen, ihre Musik weiterhin bei iTunes zum Verkauf anbieten können.

      • Nicht nur auf Spotify bezogen, sondern generell. Spotify is hier eben der Platzhirsch ^^.

      • @Alexis: Genau. Sie verweigern sich dem Streaming, weil dort i.d.R. nur einer Geld verdient. Hatte nur Spotify genannt, weil es hier reinpasst. Andere machen es genauso. Was Apple ausgehandelt…keine Ahnung.

    • Die Bands, denen die Vergütung bei Spotify zu wenig ist, stellen oft auch nur 1-2 Titel eines Albums ein. Wenn ich es sehr gut finde, dann investiere ich gerade bei kleinen Bands gerne mal mehr Geld und kaufe das Album.

      Auf der anderen Seite stellen manche Künstler auch mehrere Versionen eines Titels ein. Die braucht doch keiner als Konserve. Dafür ist diese Plattform wiederum gut, um auch (eigentlich) unveröffentlichtes Material zu hören zu bekommen.

    • Nur in vergleichsweise wenigen Fällen zahlt Spotify an die Künstler. In der Regel bekommen die Labels das Geld und wieviel die dann an den Künstler weiterreichen regelt der entsprechende Vertrag.

    • Je gespieltem Track wird Geld ausgeschüttet. Davon behält sich Spotify 21 %. 7 % gehen an den Künstler. Und 72 % geht ans jeweilige Platten-Label. (Quelle: Spotify)

  • Die 5€ für Studenten bei Spotify sind bisher auch ungeschlagen gut. Werde vorerst bei Spotify bleiben

  • Nutze auch Spotify als Premium Account und teile mir den 10 Euro Account mit meiner Freundin. Hat aber den Nachteil, dass nur einer dann hören kann, ausser man wechselt in den Offlinemodus. Daher würde ich gerne zu Apple Music wechseln. Werde mir die ersten 3 Gratis-Monate auf jeden Fall anschauen. Mich würde nur brennend interessieren ob man Playlisten auch von Spotify zu Apple importieren kann. Hier hat sich über die Jahre schon etwas angesammelt das man ungern missen möchte.

    • Es gibt Spotify Family. Für 5€ mehr wäre Deine Freundin dabei. Wie bei Apple ;) Im Moment ist Spotify Family im Umbau. Wegen dem kommenden Stream von Apple. Vielleicht wäre das eine Überlegung für Dich? Jeder hätte sein eigenes Konto und kann hören was er will.

      • Würde ich nicht empfehlen. Apple Music ist bei der Auswahl der Musik ganz klar im Vorteil.

      • Woher möchtest du das schon wissen @DenkNN?
        Es ist doch inzwischen wohl klar das nicht der Komplette iTunes Store Verfügbar ist. Es wird von ca 30 Millionen Songs gesprochen. Spotify hat auch über 30 Millionen nach eigenen Angaben.

      • In der Keynote wurde von den ganzen iTunes-Bibiliothek an Liedern gesprochen.

      • also nix mit „nur“ 30 Millionen.

      • Was sollte unser bekannter Apple Jünger „DenkNichtNach“ auch sagen. Für ihn ist der Apfel scheinbar das einzig Wahre.
        Lassen wir uns mal überraschen, was sie wirklich draus machen. Die 3 Probemonate werden wohl alle erstmal mitnehmen ;)
        Sollten Sie dann wie Spotify auch für 5€ einen Studententarif anbieten, kann man sich den Wechsel noch überlegen.

      • Da hat Cap1n recht!
        Apple: 30 Mio Songs
        Spotify: 30 Mio Songs

        Wieso protzen dann Apple-Jünger, Apple hätte mehr Songs? Alles von Apple gutheißen und jede Konkurrenz erstmal mies reden?

      • Meine Aussage war ein offizielles Statement von Apple. Ihr mutmaßt nur. Finde den Fehler bzw. wer ist hier der Fanboy?

  • Alles schön und gut rechnen wir mal pi mal daumen itunes hat 800 millionen aktive nutzer also müsste nur jede 10 person apple music benutzen und sie hätten spotify schon überholt
    = 80 Mio nutzer
    Aber es werden bestimmt mehr sein !

    und wieder mal etwas mehr kleingeld :-)

  • Seltsam bei Heise.de ist von 60Mio Nutzern und nur jeder vierte zahlt die Rede
    m.heise.de/newsticker/meldung/Neue-Finanzspritze-fuer-Spotify-2686418.html

    Ich glaube die von spotify sind ganz schön nervös

  • Wenn ich als Extrempendler schaue, wie viele Hörbücher ich schon über Spotify durchgejagt habe, sind die 10 Euro super investiert – auch, wenn ich nicht bei der Telekom bin. Die Hörbücher werden einfach morgens vor der Fahrt offline gespeichert und los geht’s. Wenn Apple da mithalten kann, würde ein Wechsel in Betracht kommen. Ansonsten bleibe ich Spotify treu.

  • Bald werden viele von Spotify wechseln und irgendwann ist Spotify Pleite oder wird von Apple geschluckt.

  • 20 von 75 sind bei euch jeder Dritte?

  • Bin mit Spotify bestens unterwegs. Kann mich nicht beschweren mit meinem Premium Account. Werde mir Apple Music aber definitiv 3 Monate anschauen.

  • lol Apple hat 175 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Es ist doch nur noch eine Frage der Zeit, bis sie Spotify ein Übernahmeangebot unterbreiten und die Nerds werden voller Gier und mit der Aussicht nie mehr arbeiten zu müssen, brav ihre Firma verkaufen!
    Es wird sowieso bald nur noch Apple Music geben! Wenn sie schon einen Querkopf wie Trent Reznor für ihre Sache gewinnen können!

  • Wenn sie nicht schnell die Bugs bei CarPlay in den Griff bekommen, bin ich die längste Zeit zahlenderKunde gewesen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven