iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 710 Artikel
Bis Ende 2020 alle Landeshauptstädte

5G-Ausbau: Hamburg ist sechste Telekom-Stadt

61 Kommentare 61

Mit Hamburg nimmt die Telekom eine weitere deutsche Großstadt auf die Liste jener Städte, in denen 5G-Empfang möglich ist. Allerdings ist von einer Flächendeckenden Abdeckung längst nicht zu reden. Die Telekom konzentriert sich in der ersten Ausbaustufe auf die Hamburger Messe sowie hochfrequentierte Touristenziele.

Telekom 5g Hamburg

Im Moment funken in der Hansestadt gerade mal 18 5G-Antennen, die Zahl soll in der kommenden Woche auf 40 erhöht werden. Als erste Standorte mit 5G-Empfang nennt die Telekom neben dem Messegelände den Bahnhof, das Schanzenviertel, die Reeperbahn sowie die historische Altstadt um das Mahnmal Sankt Nikolai. Zudem versorgt ein Standort in Kuhwerder einen Teil der im Kuhwerder Hafen ansässigen Unternehmen sowie die Musicaltheater. Das Ausbaugebiet soll im Verlauf des kommenden Jahres in Richtung Innenstadt, Rotherbaum, Altona und Ottensen erweitert werden.

Zum Jahreswechsel will die Telekom 450 5G-Antennen am Start haben. Neben Hamburg bietet die Telekom 5G bereits in den Städten Berlin, Bonn, Darmstadt, München und Köln an. Als nächste stehen Bremen und Düsseldorf ganz vorne auf der Liste. Bis Ende 2020 soll in allen 16 deutschen Landeshauptstädten 5G über die Telekom verfügbar sein.

Laut Telekom wird der LTE-Ausbau parallel dazu nicht vernachlässigt. Für die kommenden vier Jahren seien bundesweit 10.000 neue LTE-Standorte geplant, die Hälfte davon im ländlichen Raum.

Montag, 09. Dez 2019, 16:52 Uhr — chris
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schön das Apple im iPhone 11pro kein 5g integriert hat. Apple ist schon sehr dreist

    • Kauf Dir doch ein anderes Handy. Schon dreist, dieses Anspruchsdenken.

      • Naja Apple hat ja auch den Anspruch gute Technik zu verkaufen… da ist der Anspruch schon gerechtfertigt.
        Aber schon bei NFC hat Apple gezeigt dass moderne Technik nicht ganz so schnell integriert werden kann.

      • Warum kaufst du dir ein iPhone wenn du doch weist das 5G in der Zukunft kommt ? Kauf dir doch ein huawei. Schon dreist die Aussage .

      • Na, Maxi, wenn Du (dieses) Anspruchsdenken als dreist empfindest, könntest Du an Arroganz sogar Apple noch übertreffen.

      • Was soll ich einem iPhone mit 5 G. Wenn ich in der Pampa wohne

    • Das war die einzig richtige Entscheidung. Es wird noch Jahre dauern, bis 5G breit verfügbar ist. Die aktuell verbauten 5G Chips sind noch sehr am Anfang der Entwicklung, werden sehr warm und verbrauchen ordentlich Strom. Daher war ein Abwarten von Apple sehr sinnvoll und ins iPhone 12 wird ein ausgereifter 5G Chip aufgenommen.

    • Es hat so einige berechtigte Gründe, weshalb es in den meisten neuen Handys noch kein 5G eingebaut hat.

    • Ja. Echt dreist. Bin mega unzufrieden. Merke ich täglich nach dem Aufstehen. Leide sehr darunter.
      Anwalt ist informiert. Werde gegen Apple klagen. Getippt auf einem 11 Pro Max .. zwangsläufig. Gesendet via 4G (Igitt!)

      • Gründen wir eine Selbsthilfegruppe zu dem Thema?!

      • iChef, aus Deiner vorliegenden Argumentation lese ich heraus, daß Du sogar mit der Sendeleistung eines Modems zufrieden sein dürftest.

    • Wenn du gerne ein Smartphone mit 5G gehabt hättest war deine Kaufentscheidung falsch. Apple war es nie wichtig die „ersten zu sein“ sondern „die besten“.

      • Und jetzt sind sie keines mehr von beidem…

      • Danke Simon!

      • Ebenso kurz und bündig, wie zutreffend geantwortet, Simon. Hätte ich selber nicht besser gekonnt.

      • 5G flächendeckend wird nicht vor 2028 der Fall sein und diese Prognose ist noch optimistisch formuliert. 4G ist noch nicht mal flächendeckend verfügbar. Zudem kommt bei 5G hinzu, dass die Strahlung für den Menschen schädlich sein soll. Auch soll es bereits durch die Strahlung vorhandener Tests vermehrt zu Massenvogelsterben gekommen sein. Darüber wird natürlich geschwiegen.

    • Genau das ist ein Punkt, warum die 11er iPhones enttäuschen. Keine aktuelle Technik und keine Innovationen für zu viel Geld!

    • @poiwarner: schon mal drüber nachgedacht, dass Apple vielleicht strategischer handelt, als du denkst?

      ;-)

      • „Den Kunden ist doch alles egal solange ein Apfel drauf ist. Lass es billig machen und warten bis die Technik günstig wird, dann verbauen wir es und verbuggen die Software noch etwas. Dann sind die Kunden froh, dass wir es nicht früher mit noch mehr Bugs verbaut haben.“ ist vielleicht wirtschaftlich eine tolle Strategie, aber dann hört’s auch schon auf. ;)

    • Mal im Ernst: wozu brauchst Du 5G auf einem Smartphone, iPhone, iPad o.ä.? Im hier und jetzt ist doch LTE für sämtliches Online-Gedöns mehr als ausreichend – wenn es denn zu empfangen ist. Der (übrigens verpflichtende!) flächendeckende Ausbau des LTE-Netzes hätte imho weitaus größeren Nutzen und sollte zur Vorbedingung für die Errichtung eines unsinnig schnellen 5G-Netzes an einigen Hotspots, wie z.B. „hochfrequentierten Touristenzielen“ gemacht werden.

      Sitze hier z.B. im Hamburger Westen teils ohne Netz und wenn die Sterne günstig stehen, kann man in diesem Teil der ach so modernen „Elbmetropole“ einen Hauch von EDGE genießen.

      Kurz: wer bis heute immer noch auf LTE wartet, kann das PR-Gejubel um 5G nicht wirklich prickelnd finden.

  • Ja, ich weiss noch, wie es damals bei UMTS war. Die Handys mit den ersten Chips (eines der ersten war ein Nokia) liefen dann nur in bestimmten Netzen und waren eigentlich total unbrauchbar. Aber einige haben sie dennoch für teuer Geld gekauft – aber dann nicht benutzt. Auch bei 5G ist Warten sinnvoll …

    • Warten ist das diametrale Gegenteil von Produzieren, Oliver.

    • Also so wie beim iPhone 3G? Das lief ja auch nur in gewissen netzen (in unserem Fall das der Telekom) und wurde auch überhaupt nicht genutzt…
      Auch wenns geschichtlich richtig ist, musst du auch bedenken: Heute gibt es eben noch ein Netz darunter welches von den Chips ebenfalls genutzt wird. Hier würde also einfach ein Mehrwert verbaut werden der, wenn nicht genutzt, auch absolut nicht auffallen würde jedoch da wo verfügbar wesentliche Vorteile bring. Früher war’s ja wirklich „entweder 3G oder unbrauchbar“ und selbst da hat Apple es geschafft dass 3G genutzt wurde und das mit Verträgen die wesentlich unverschämter von der Preisgestaltung waren als die heutigen.

  • Ich bin ja zuversichtlich, dass die Telekom bessere Technik- als Geographie/Politik-Kenntnisse hat. Momentan kann ich auf der Netzausbau-Karte nicht erkennen, dass sie alle Landeshauptstädte mit 5G nächstes Jahr ausstatten wollen. Weder Darmstadt noch Frankfurt ist die Landeshauptstadt von Hessen. Mainz erst recht nicht. ;)

    • :-D

      Bonn und Köln aber auch nicht ;-)
      wsl. hat Darmstadt Glück wegen seiner Infrastruktur / Organisationen / Agenturen (TU, Fraunhofer Instituten, ESA, DFS in der Nähe..) und der Nähe zu Frankfurt

      • Darmstadt ist der technische Hauptsitz der Telekomiker, vielleicht such deshalb, DSL wurde seinerseits auch in Darmstadt ausgerollt.

  • Und ich wette, das Landgebiet Hamburgs wird wie eh und je ignoriert, da ja wirtschaftlich uninteressant. Hier gibt es nur draußen, teilweise, 4G mit sagenhaften 5mbit. Aber immernoch besser als das DSL 2000 der Kupferleitungen… :(

  • Ist eigentlich mal richtig unabhängig getestet worden, ob und wie gesundheitsschädlich die 5G Frequenzen sind ? Nicht umsonst haben einige Länder 5G gar nicht erst zugelassen bzw. wieder verbannt !!
    Außerdem fände ich, das erst einmal die Gesamtabdeckung verbessert werden muß, bevor wieder einmal in den Ballungszentren die neue Technik den Betreibern die fette Kohle in die Taschen spült ! Es gibt genug Ecken in Deutschland, wo es noch nicht einmal ein vernünftiges 3G Netz gibt !!!!

    • 3G wird auch gerade aktiv zurück gebaut, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Das ist ein Grund warum die Betreiber jetzt in alles günstigen Tarifen (Prepaid etc) LTE zulassen. Die werden nur 2G und 4G am Leben lassen.

      • Ja weil die 3G Frequenzen von 5G genutzt werden, Frank will also dass die 3G Frequenzen ausgebaut werden weil sie gesundheitlich unbedenklich sind und zweifelt gleiches bei 5G an :D Es würde schon reichen sich abseits von SchwurbelBlogs und pseudo wissenschaftlichen Youtube Spinnern zu informieren.

    • „Digitalisierung First. Bedenken Second. Viele Grüße, dein Christian Lindner.“

      War schon auf Wahlplakaten doof, aber ich glaube die Ansicht deckt sich mit 85% der Kommentatoren hier.

  • Wer braucht in einem Smartphone der nur WhatsApp und so weiter nutzt 5G Geschwindigkeit ich bin ITler wenn man diese Leitung am Handy übers MacBook nutzen würde und man wichtige Server oder Programme lädt dann macht das Sinn aber nicht für ein Otto normal User der nur WhatsApp und bissl YouTube guckt da reicht auch LTE aufwachen Leute im Business sage ich ja definitiv ;)

    • wenn Du ITler bist, such mal das Komma und den Punkt! irgendwo bei den Zahlen oder in der unteren Zeile!

    • Wer sagt, dass die Technik zwangsweise für Otto-Normal-User gedacht ist? Vielleicht für vernetztes, autonomes Fahren relevant, für neue Anwendungen im Rettungsdienst, bei Feuerwehren, Firmen… Als ITler sollte dir das alles bekannt sein. Der normale Nutzer ist „Beifang“, die geplanten Geschwindigkeiten sind für bisherige Anwendungen zumindest nicht relevant…

      • nepiDD, autonomes Fahren wird sich bei Kunden (wie mir) niemals durchsetzen. Fahrspaß muß sein, und eigenständig-umfassende Reiseplanung und -Durchführung ebenso.

      • @jobs1: Genau das hat man über so viele Dinge gesagt die heute selbstverständlich und Stand der Dinge sind.
        Das autonome fahren wird sich durchsetzen, da bestehen keine Zweifel bei mir. Alleine was man in dieser Zeit alles machen könnte wenn man stundenlang auf der Autobahn unterwegs ist. Vermeidbare Unfälle durch Unachtsamkeit, Sekundenschlaf etc.
        Ein Computer wird nicht müde und auch nicht durch eine sms abgelenkt.
        Mag sein das jemand das nicht braucht der am Tag 20 Minuten zur Arbeit und zurück fährt. Leute, die täglich Stunden im Auto verbringen könnten das aber ganz anders sehen.

      • @jobs1 autofahren wird sich bei Kunden (wie mir) niemals durchsetzen. Fahrspaß muss sein und eigenständig umfassende Reiseplanung und -Durchführung ebenso. Das ist ja nur mit der Kutsche möglich.

  • Jau, das Schanzenviertel ist ja auch besonders wichtig! Großes Kopfschütteln!

    • Naja, auf der Schanze und im angrenzenden Eimsbüttel gibt’s wsl. die zweitgrößte Nachfrage nach Instagramstoryfähigen Mobilfunknetzen direkt nach Prenzlauer Berg.

  • Dafür gibt es doch das „super“ hybrid Angebot der Telekom, da kannst du beides kombinieren :-) Da kann man einem schon leid tun. Bei mir gibt es von der Telekom auch nur 2Mbit, wenn hier nicht HTP ordentlich ausgebaut hätte, hätte ich das gleiche Thema

    • Ich bin froh, dass es wenigstens Hybrid gibt. Mit 2Mbit bekommt man das neue Betriebssystem für den Mac nicht geladen. Ganz zu schweigen von anderen Anwendungen.

  • hab ich mit LTE eigentlich einen Vorteil, wenn viele Andere um mich herum mit 5G surfen?!
    Beeinflusst das eine das andere?

    • So ein Blödsinn! 5G bietet auf denselben Frequenzen wie 4G eine größere Datenrate und das bei einem geringeren Ausmaß elektromagnetischer Wellen. Das „Problem“ ist nur, dass der Start von 5G auf höheren Frequenzen stattfindet als bislang 4G/LTE sendet (LTE sendet auf 800-1800 MHz, 5G aktuell auf 2000 und 3000-3600 MHz. Durch die höhere Frequenz werden noch höhere Datenraten möglich – dafür ist die Reichweite aber geringer. Ab 2024 werden wieder Frequenzen im Bereich unter 2000 MHz frei, die derzeit von 3G genutzt werden – dann werden die für 5G zum Einsatz kommen und auch größere Flächen versorgen können. Aber 3000 MHz ist immer noch weit von sogenannten Milimeterwellen entfernt, vor denen Mobilfunkgegner in Verbindung mit 5G stets warnen. Zwar sieht 5G in der technischen Spezifikation auch den Einsatz von 20 GHz (also 20.000 MHz) vor – die sogenannte Datendusche – für Deutschland gibt es aber noch nichtmal einen Versteigerungstermin für diese Frequenzen. Die aktuell für 5G eingesetzten Frequenzen bewegen sich im gleichen Umfeld wie das WLAN, das JEDER bei sich zu Hause hat (2,4 GHz und 5 GHz). Hinzu kommt, dass der unmittelbare Kontakt mit den Wellen vor allem dann zustande kommt, wenn man ein Endgerät benutzt. Wer ein Handy am Körper trägt, ist viel stärker belastet als ein Funkmast der in 15 Meter Entfernung steht. Und das Handy sendet bekanntlich umso stärker, je schlechter der Empfang (also je weiter der Funkmast weg ist). Das heißt – wir brauchen mehr Funkmasten mit besserem Empfang um die Belastung am Endgerät zu reduzieren (und nur diese ist überhaupt nah genug am Körper, um z.B. eine Erwärmung der Zellen zu erreichen).

  • Was bringt das 5G Netz (egal welcher Anbieter) wenn ich in Hamburg immer noch Orte/ Straßen habe wo ich eine E / EDGE Verbindung bekomme. Die Anbieter sollen doch erst einmal zusehen wirklich Flächendeckend LTE hinzubekommen. Selbst Länder wie Albanien, Rumänien und so haben ein besser ausgebautes Netzt als Deutschland und selbst die Grundgebühren sind wesentlich niedriger und haben auch mehr Datenvolumen. Aber der Deutsche ist was das angeht viel zu naiv und doof.

    • „Egal welcher Anbieter“.. wieso ist das egal?

      Hatte im Südosten Hamburgs auf dem Sofa 3G, im Schlafzimmer E und in der Küche keinen Empfang (sic!). Dann hab ich bei o2 gekündigt und bin zur Telekom. Seitdem überall LTE.

    • Wenn du das nächste Mal in Rumänien und Albanien bist kannst du ja die Einwohner mal fragen ob sie ihr LTE gegen die Vorzüge eines deutschen Passes eintauschen würden.. das schaffen auch nur Deutsche: In einem (wenn nicht dem) wohlhabendsten Land der Welt leben aber immer ein Schwellenland finden auf das man noch neidisch sein kann weil, keine Ahnung, das Handynetz besser ist, die Sonne länger scheint oder die Polizeiautos noch grün sind wie sich das gehört.

      • Otto, ein wohlhabendes Land (wie unseres), welches beim Datennetz noch nicht einmal mit einem Schwellenland mithalten kann, ist realiter sehr arm dran, sprich: ein Armutszeugnis!

  • Gesundheitliche Auswirkungen völlig unbekannt. Ich bin froh, daß ich am Land wohne. Ich brauche das nicht, mein WLAN ist schnell genug.

  • Stefan B. aus H.

    5G wird schon seit über einem Jahr vom Heinrich-Hertz-Turm im Versuchsbetrieb in Richtung Hafen und City abgestrahlt. Ist also nur etwas Neues, falls da jetzt plötzlich andere Sender oder Frequenzen genutzt werden. Der Hamburger Hafen war in ein 5G-Experiment eingebunden.

  • Echt übel dieser ganze 5g-Mist. Leider ist die Menschheit so dumm, dass Konsum und wirtschaftliche Interessen immer an erster Stelle stehen.

  • Mit welchen Anbietern machen die das? Ich dachte wir diskutieren noch über Huawei ja oder nein.

  • Ich denk das 5G erst das Land decken soll

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26710 Artikel in den vergangenen 4531 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven