iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

500.000.000 setzen auf WhatsApp – 25 Millionen Neuanmeldungen pro Monat

Artikel auf Google Plus teilen.
92 Kommentare 92

Wie viele aktive Nutzer der Instant-Messenger WhatsApp momentan für sich verbuchen kann? 500 Millionen.

whatsapp-1

Entwas anschaulicher gerechnet: Jeder Einwohner Dänemarks; mal einhundert! Unbeeindruckt von den medialen Abgesängen auf den Messenger, zu der sich im Rahmen der Facebook-Übernahme nicht nur der Focus hinreißen ließ, vermeldet WhatsApp jetzt über eine halbe Milliarde aktiver Konten zu verfügen.

Ein Wert, der sich auf 25 Millionen Neuanmeldungen pro Monat umrechnen lässt und von Facebook gezahlte Rekordsumme relativiert.

Thanks to all of you, half a billion people around the world are now regular, active WhatsApp users. In the last few months, we’ve grown fastest in countries like Brazil, India, Mexico, and Russia, and our users are also sharing more than 700 million photos and 100 million videos every single day. We could go on, but for now, it’s more important that we get back to work – because here at WhatsApp, we’re just getting started.

Mittwoch, 23. Apr 2014, 10:30 Uhr — Nicolas
92 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Menschen sind zu dumm und bleiben halt wo sie waren

      • Die knapp 2€ für threema sind vielen halt zuviel, leider auch teilen meiner familie auch wenn ich die hälfte überreden konnte… Sicherheit ist nicht fühlbar in der digitalen welt und somit vielen einfach egal. Das ist schade aber nicht dumm sonder nur schlecht informiert?!

      • Zwischen „dumm“ und „schlecht informiert“ siedelt sich noch „bertungsresistent“ an. Eine weit verbreitete „Krankheit“.

      • Es geht ja nicht hauptsächlich um die 2€! Auf Dauer rentiert sich das sogar! Es geht einfach darum, dass man mit Whatsapp mehr Menschen erreicht.

      • Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht!
        Ich habe nun 15 zu Threema ziehen können, was aber scheinbar auch die wertvollsten sind. Das Schöne daran ist, endlich mal ein wenig Ruhe zu haben.

      • So ein Blödsinn!! Wenn der Staat oder jemand anderes mit schlechten Hintergedanken etwas über dich wissen will dann kann ihn auch Threema nicht abhalten. Zudem sind wahrscheinlich 90% der Meckerer bei Facebook und Co. angemeldet und posten jeden Furz in die Welt und schreiben dann aber rum. Sachen die geheim bleiben sollen schreibe ich nicht über solche Massenger, darüber spreche ich nicht mal am Telefon ;)

      • Oder die sind nicht so dumm wie du und schieben keine Paranoia. Auch du bist so total unwichtig, dass sich nie jemand die Mühe machen wird, deine Daten abzugreifen! Kommt mal wieder klar Leute!

      • 2€ oder lieber 9-19ct pro SMS?

      • Ach CSBerlin. Ohne Worte. Ich schweige einfach in Beileid.

    • Hört sich auf jeden fall sehr viel an.

      • Bombelbob hat’s verstanden wenigstens . Und ihr anderen , fühlt euch wohl in eurer scheinsicherheit bei threema. Während ihr mit der ec karte bezahlt und denkt das euer windows keine Daten sendet. Heuchler …

    • vor 8 Wochen waren es noch 400 millionen und jetzt auf einmal 500…. die Lügen ohne rot zu werden. ich und 20 freunde sind nicht mehr dabei.

      • *lol* 20 deiner Freunde zu 500 Millionen. Hört sich an wie eine Mini-Hater-Gruppe. :D

    • schade dass die Medien bei jedem noch so wichtigen Event maximal 14 Tage berichten.
      Was ist eigentlich mit Fukushima und MH370?

  • Da kann man mal sehen das die meisten keinen Wert auf Datenschutz legen

    Traurig

    • Nein, nicht unbedingt.

      Klar, es wird immer diejenigen geben, denen alles egal ist. Aber vielleicht sollte man auch mal drüber nachdenken, warum die Menschen einen solchen Dienst nutzen. Sind es die Menschen, die über WhatsApp mit geschäftlichen Kontakten kommunizieren? Eher nein. Sind es die, die tagtäglich Inhalte ohne viel Belang verschicken? Ja.
      Ganz ehrlich, ich achte auch auf meine Privatsphäre, aber wenn ich jemanden frage wie es ihm geht, ist mir das egal, ob das jemand mitliest. Mal davon abgesehen: Meint ihr wirklich, da sitzt irgendwo auf der Welt und liest euren Nachrichtenverlauf? Mit Sicherheit nicht.
      Angenommen es wird algorithmisch ausgewertet und ich habe zuvor geantwortet „ich bin krank“: dann bekomme ich Werbung zu Medikamenten eingeblendet. Na und? Lieber Werbung die eventuell nützlich ist, als irgendein Rasenmäher der mich als Stadtmensch ohne Balkon und Garten überhaupt nicht interessiert.
      Und.. nicht jeder Mensch ist so technisch interessiert, wie die Leute, die hier Nachrichten lesen. Welche der WhatsApp Nutzer haben überhaupt Ahnung von Sicherheit, Verschlüsselung geschweigedenn anderen, alternativen Apps. „Mh, was ist dieses WhatsApp, jeder redet drüber, muss ich mir auch mal laden“

      • Achja.. habt ihr schonmal drüber nachgedacht, dass auch euer Postbote mehr über euch weiß (wenn er denn will) als euch vielleicht lieb ist?
        Wichtige unterlagen kommen auch heute noch per Post, und das sogar unverschlüsselt! Oha. Gefährlich.

        Stelle sich nur jemand vor, was man mit euren Bankdaten (oder sogar Karten + Pin) alles anstellen könnte. Oder die letzte Gehaltsabrechnung, die dann zufällig für ein paar Euro beim Dieb von nebenan landet. Briefe können ja mal verschwinden.
        Da gibt es sicher noch mehr Möglichkeiten… und, wird sich darüber aufgeregt? Nö… war ja schon immer so.

      • Ich finde hier geht’s inzwischen ums Prinzip … es kann doch nicht sein das die Geheimdienst Kasper sich das alles erlauben dürfen und alles was man dazu hört ist, naja hab eh nix wichtiges zu sagen.
        Mit eher ganzen Lauschnummer vergreifen die sich an unseren Grundrechten, und egal ob mir die grade wichtig oder mittelwichtig erscheinen. FINGER WEG !!

      • Das Thema Datenschutz bezieht sich bei mir (!) NICHT auf die Nachrichten, sondern auf die Kontakte.
        Soll heißen: ICH gebe DEINE Daten nicht OHNE explizite Erlaubnis weiter.
        Was Drittapps, bei auf der MicroSD installiertem WA, mit diesen Daten anfangen entzieht sich JEDEM Androidnutzer. Schließlich hat man dieser App ja ganzheitlichen Zugriff auf die MicroSD gewährt.

  • Unglaublich… Und bei Threema hab ich grad mal 7 Kontakte…

    • Ich schon 37… Hab wohl clevere Leute in der Kontaktliste ^^ hehe

    • Hans Werner von Umwucht

      Ich hab ganze 10 (inaktive)!
      Dem gegenüber stehen jedoch rund 70 aktive bei Whatsapp…
      Von daher ist Threema bei mir momentan einfach nur ne Speicherplatzverschwendung…
      Die 2 Leute die wirklich wechseln wollten hams mittlerweile aufgegeben weil dort so wenige sind, ich werde wohl auch bald das Zweigleisige aufgeben.
      Schade für den Datenschutz, aber was bringt einem Datenschutz in nem „Mitteilungsprogramm“ wenn man sich niemandem mitteilen kann?

      • Bei mir das gleiche mal ausprobiert mit Threema sind auch über längere Zeit ein Paar mehr geworden aber ich habe noch nie darüber aktiv mit jemandem darüber geschrieben is immer wieder zurück auf whatsapp gegangen

    • Tja, kümmere Dich drum. Wir sind im ganzen Bekanntenkreis inzwischen auf Threema umgestiegen. Ich habe meine Kontaktliste in WhatsApp in den letzten Wochen von 30 auf 2 runtergearbeitet.

      • Ich kann mir nicht vorstellen, dass 28 deiner Freunde ausschließlich nur noch Threema nutzen. Außer natürlich, die chatten nur mit dir. *gg*

      • Wie soll ich mich denn darum kümmern? Ich habe als Whatsapp-Status geschrieben, dass ich nur noch über Threema zu erreichen bin. Aber die meisten meinen, dass sich der Umstieg nicht lohnt, weil es ja nicht so viele haben.. Dass sich das nicht ändert, wenn alle so denken, versteht allerdings keiner. Niemand will der Erste sein..
        Den Menschen ist Privatsphäre komplett egal geworden..

  • Glaube einer Statistik nur, wenn Du die selbst gefälscht hast!

    • Warum sollte das nicht stimmen?

      500 Mille sind ehr zu wenig.

      Ich kenne persönlich niemanden mit einem Smartphone der nicht WhatsApp hat. Alleine in Deutschland werden 30 Millionen neue Smartphones jährlich verkauft.

      2013 wurden etwa eine Millarde neue Smartphones weltweit verkauft.

      WhatsApp ist nicht gut und nicht sicher, aber sie waren die halt die ersten und haben den Standart SMS somit faktisch abgelöst.

      • Ich Fuchtel mit den Händen und schreie dabei voller stolz: ich bin einer der kein Whatsapp nutzt! (Hätte aber auch passendes Smartphone dafür)

      • 30 Millionen Smartphones pro Jahr? Informier dich doch bitte erst mal. Ohne die genaue Zahl zu kennen, aber wer nur kurz darüber nachdenkt wird erkennen, dass der Wert übertrieben hoch ist.

      • Michl, glaub es oder nicht. Die Zahlen passen in etwa.

  • Erst beschweren sich alle über fehlenden Datenschutz aber ändern will auch keiner was… Verstehe ich persönlich nicht.

  • Genau, ich muss ja auch meine vollkommen unwichtigen Nachrichten schützen…

  • Zahlen sind gefakt! Sorry aber WhatsApp ist so was von OUT.

    Whats App pusht ihre Zahlen wunderbar. lol

  • Datenschutz hin oder her. Bei mir ist es genauso, wollte alle zu Threema holen, doch weil niemand mitkam, muss ich nun auch wieder zu WhatsApp. Sehr Schwierig sich sonst mit Freunden und Familie auszutauschen.

  • Faulheit! Und Gruppenzwang!
    Als ich Whatsapp verließ folgten mir nur zwei Freunde. Der Rest blieb, weil alle ihre Freunde WA haben!

    Noch Fragen!?

  • LOL.
    Ihr macht es den Schäfchen aber auch zu einfach: weil keiner mitwollte, muss ich auch?!
    Kann man seinen Standpunkt auch einfach mal „hart“ vertreten?
    70 aktive Kontakte auf WA, die nicht sowieso auf FB rumturnen?
    Meine 20 wichtigsten Kontakte sind auf Telegram, weil ich nicht locker gelassen habe. Und ja, Telegram. Weil es mir nicht um absolute Sicherheit geht (die ist eh illusorisch).
    Randnotiz: Threema hab ich auch.
    Zweigleisig ist doof? Was ist mit sms, mms, facetime, skype, email, etc.
    Die können alles, was WA kann.
    Der EINZIGE Grund, den ich immer wieder höre, ist: ist halt so bequem!
    Echt? Was für ein beschissenes Argument!
    *blutdrucksenkendesmitteleinnehm

    • Die Welt dreht sich bei mir auch ohne WA weiter. Zum Glück kann man mit diesen neumodernen Dingern, glaube Smartphone heißen die, auch telefonieren oder SMS schreiben? Der Mensch ist aber leider ein Gewohnheitstier …

    • Hans Werner von Umwucht

      Fakt ist bei mir das von den 70 gerade einmal 30 bei FB aktiv sind, wären also immer noch rund 40 mit denen ich nicht länger so „intensiven“ kontakt pflegen würde (die meisten haben pre paid und somit nicht einmal ne sms/mms flat, was auf dauer teuer wird. Die meisten nutzen ein android womit auch iMessage (welches ich für genauso bedenklich halte) flach fällt und skype habe ich selbst net).
      Den sind wir mal ehrlich, wer nutzt seinen Mail account zum chaten?
      Und ich würde mich mal soweit ausm fenster lehnen das du nicht der einzige Grund warst warum die Leute zu Telegram gewechselt sind.
      Ich an deiner Stelle würde micht nicht drüber aufregen, dass andere ihre Freunde nicht zu etwas zwingen wollen.

    • Haha jap genauso ist es bei mir, alle sagen das Whatsapp noch so IN Ist haha das ich nicht lache

  • Bin auch zu Threema gewechselt. Muss aber Whatsapp nebenher laufen lassen, da nicht alle „Kontakte“ mitmachen wollten. Auch die Kostenübernahme durch mich reizte nicht. Selbst innerhalb der Familie gibt’s dahingehend Reibereien. Sehr viele halten Whatsapp für sicher genug. Wechsel ? Warum ?. Was willst’e dazu sagen ???

    • mich hat schon immer die hysterische art und weise befremdet, wie über WA kommuniziert wird. deswegen habe ich das nie mitgemacht.
      für alle, die davon wegwollen: die einzige chance, davon loszukommen, scheint die deinstallation zu sein. zweigleisig funktioniert nicht.
      traut euch – es geht ohne! ihr werdet keine kontakte verlieren, sondern neue dazugewinnen!

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass viele dieser Neuanmeldungen durch neue Handynummern entstehen. Die Wenigsten wissen, dass es eine Funktion zum Rufnummerwechsel gibt. So zählen viele Bestandskunden auch in die Abteilung „Neuanmeldungen“ mit rein.

    • Ich behalte meine Rufnummern in der Regel über Jahre. Meine erste 13 Jahre. Meine zweite seit vier Jahren und die gebe ich nicht mehr her.
      Verstehe diese ewigen neuen Nummern nicht.

  • Als WA durch Facebook übernommen wurde hätten die anderen Anbieter wie Threema vorübergehend ihre App kostenlos anbieten müssen das hätte einen enormen Zuwachs gebracht , die Verbreitung hätte nachinein auch einen zusätzlichen Kaufreiz gebracht zumindest hier in Deutschland wir wissen ja nicht wie das Image von Facebook und Whatsapp in anderen Ländern ist ich glaub die sehen das nicht so „eng“ wie hier.

    • sign

      Diese 1x Chance haben die Entwickler verpasst, selbst Telegram wurde bei mir nur von 5 Leuten ausprobiert, Threema hätte denke ich jedoch wesentlich besser abgeschnitten wenn es dies zumindest für 1 Woche kostenlos gegeben hätte, stattdessen war man auf das Geld aus.

  • Alex Beatboxer Keypi

    Habe fasst niemand, der Threema benutzt oder Telegram. Mir persönlich ist es nicht so wichtig, was sie mit meinen Daten machen. Ich nutze WhatsApp einfach als Hauptmessenger, bin zugleich auf FB. Wems net basst, hat Pech :D

    • Daran kann man auch dein Alter ablesen. ;)

      • So siehts aus. Da sind die Erziehungsberechtigten und Schulen mehr gefragt auf sowas im allgemeinen ein zu gehen. Problem ist. Lehrer sind unbelehrbar und sehen das auch persönlich nicht so eng (bis sie mal betroffen ware. Bei einer anderen Sache. Da war aber der schrei gross).

  • Dann hat ja Facebook alles richtig gemacht. Hoffentlich geht das bald mal nach hinten los.

  • Ich und alle meine Freunde sind auch noch bei WhatsApp, kein einziger ist gewechselt.

    Ich weiß nicht ob’s am Preis liegt, oder ob der Mensch ein Gewohnheitstier ist und sich nicht gern an neue Sachen gewöhnen will.

    Ob Facebook, Google oder Apple, Hauptsache es klappt, das zählt.

  • Mich hat gernervt, dass FB meine sauber gepflegten Daten zum Abgleich für 45,-€ bekommen hat. Ich habe für meine jahrelange Arbeit jedoch nix bekommen.

    Klar ist das Thema Datenschutz wichtig. Ich denke jedoch, dass FB es auf das Scannen von Nachrichten nicht abgesehen hat. FB will die Fakekonten eleminieren. Dafür benötigen sie bestätigte Kontaktdaten.

    Wenn man also ließt wo WA im Moment starke Zuwächse hat, frage ich mich, ob dort die Bevölkerung genauso intensiv informiert wird wie bei uns in Europa. Ich denke eher nicht. Und da hört der Spass meiner Meinung nach auf.

  • „LINE“ hat nach eigenen Angaben unlängst die 400mio-Grenze überschritten

    • Stimmt! Ich bin damals von Whatsapp zu Line gewechselt. Konnte zum Glück meine Freunde schnell mitnehmen. War gar nicht so schwer, da Line deutlich mehr Funktionen bietet als Whatsapp! Die Videotelefonie und normale Telefonie ist ein super Feature! So kann man jeden der Line hat anrufen auch wenn er die App geschlossen hat. Die Sprachqualität ist besser als bei Skype und es funktioniert tadellos über das Mobilfunknetz, da die Mobilfunkprovider Line nicht blocken!

  • Hatte meine aktiven WA Kontakte darüber informiert, dass ich zu Threema wechsle und WA dann einfach nach 2 Wochen deinstalliert.
    Einige haben gewechselt, alle anderen können mich auch per Email erreichen.
    Und das Leben geht weiter.

  • scheint sehr unterschiedlich zu sein, vorher hatte ich 1 Kontakt auf Threema, jetzt sinds 20…

  • Schaut euch ma textsecure an. Ich hoffe die Jungs schaffen es. Ansonsten soll ja irgendwann mal HEMLIS fertig werden und Potenzial haben…wir werden sehen…

  • Meine Freunde würden schon wechseln. Das Problem bei Threema ist aber, dass niemand nachträglich einem Group chat hinzugefügt werden kann. Das führt dazu, dass Threema für Verabredungen etc. überhaupt nicht taugt. Für mich und meinen Freundeskreis ist das leider ein Killerfeature.

  • Eure „ich bin in 5 Min da“ Nachrichten sind nur halbsowichtig wie ihr glaubt. Der Datenschutz hört bereits da auf, wo ihr aktiv am Leben teilnehmt.

  • Ich habe gar keines dieser Apps…. Und was soll ich sagen, ich lebe und das ziemlich gut! All diejenigen denen es egal ist, ist sowieso nicht zu helfen! Wir leben mittendrin im „1984“ von Orwell und fühlen uns so pudelwohl! Glückwunsch!

  • Naja das sind halt weltweite Zahlen. Kenne genug die mehrgleisig fahren. Threema befindet sich seit der Facebook Übernahme auf Platz 1 im AppStore. Das spricht doch dafür, dass noch nicht alle total verblödet sind.

    • Ich kämpf mit Threema ziemlich erfolglos. Man schaft es einfach nicht. Selbst überzeugte Leute die Whatsapp bedenklich finden wechseln aus bequemlichkeit und den 1.79Eur nicht. Threema hätte damals mal für 30Tage Kostenlos sein sollen. Das wäre auf lange sicht sicherlich ein grösserer Erfolg gewesen.

  • Es ist so unfassbar traurig. In 10-20Jahren werden es viele bereuen. Gründe dafür liefern Hacker, Kriminelle, Staaten, Nutzer dann in allen belangen selber.

  • Das ewige gejaule,es nervt!Wer an Datenschutz glaubt,der so sich in einen Kasten setzen und wie im Mittelalter leben!Nichts ist sicher,egal wo…was..wie.. man in der heutigen Zeit was nutzt!Jeder muß selber wissen welche Daten im Netz nichts zusuchen haben!Ein Vorschlag…von mir…was man voll nutzen sollte….ganz einfach…das schöne Wetter!!!

    • Und trotzdem gehe ich bei diesem schönen Wetter lieber bei grün über die Ampel :).
      Du frägst dich sicher warum, weil man kann ja sowieso nix machen um sicherer zu leben. Aber überlege mal, vllt kommst du darauf :)

  • Social Media: Wir verkaufen uns selbst, und glauben, dass das cool ist!

    Am Tag nachdem Facebook WhatsApp gekauft hatte, meldeten sich 500.000 neue Nutzer bei Telegram an, ein Mitteilungsdienst mit einem deutungsträchtigen Slogan: „Nehmen wir unsere Privatsphäre wieder an uns!“ Ob Telegram dieses Versprechen halten kann oder nicht, wird sich zeigen müssen. Die Tatsache allerdings, dass es über Nacht zur meist geladenen App in Deutschland, den Niederlanden und Spanien wurde, ist von echter Bedeutung. Wenn drei von vier Europäern besorgt darüber sind, wie Unternehmen – Suchmaschinen und soziale Netzwerke eingeschlossen – mit ihren Daten umgehen, kann es kaum erstaunen, dass viele User auch danach handeln. Natürlich war es ein genialer Schachzug von Facebook WhatsApp zu kaufen. Das Unternehmen ist in wenigen Jahren zum festen Bestandteil der Mobilfunknutzung geworden und erfreute sich vor allem unter jungen Nutzern großer Beliebtheit, die darin eine Alternative zu Facebook, oder „Stalkbook“, wie sie es mittlerweile nennen, sehen. Was WhatsApp allerdings auch erreicht hat, ist die Gewalt über eine Masse an Daten – Informationen, nicht nur über die Nutzer, sondern auch zu ihren Netzwerken. Mit WhatsApp kauft Facebook eine Nutzer-Datenbank mit Angaben zu Gewohnheiten und Kontakten.

    Problem der lebenslangen Speicherung:
    Warum genau sollte uns das nun stören? Im ersten Schritt bedeutet es, dass die Daten von Nutzern, die sowohl Facebook und WhatsApp nutzen, miteinander verknüpft werden. Es bedeutet aber auch, dass die, die nicht bei Facebook sind, es vielleicht sogar aktiv vermieden haben, nun vermutlich auch den Kürzeren ziehen. WhatsApp schluckt nicht nur alle Telefonnummern unseres Adressbuchs, es verspricht auch, die Kommunikation seiner Nutzer ein Leben lang zu bewahren. Das wird jetzt vermutlich ein weit größeres Problem werden, als uns bewusst ist. WhatsApp ist es gelungen, sich als die darzustellen, die für ihre Nutzer da sind, nur für sie, und die sich auch um ihre Belange in Sachen Daten und Sicherheit kümmern. Glaubhaft machen das nicht nur die „keine Werbung“-Doktrin, sondern auch der ukrainische Gründer, der stets betonte, wie wichtig er die Privatsphäre nehme, nachdem er in einem Land aufgewachsen war, in dem man nicht einmal eine offene Unterhaltung am Telefon führen konnte. Tatsächlich ist WhatsApp mittlerweile bekannt für herbe Sicherheitslücken. Der Verkauf an Facebook machte nun das Manifesto auf der Unternehmensseite endgültig zu einer Farce. „Eure Daten sind noch nicht einmal im Gespräch. Wir sind schlicht nicht interessiert an ihnen.“

    Wir bezahlen mit unseren Freunden Hier liegt das wahre Problem: Was auch immer mit WhatsApp passiert, es wird nicht das letzte Unternehmen sein, das nachlässig mit den Daten und der Privatsphäre seiner Nutzer umgeht. Das Problem liegt bei der „neuen Ökonomie“, mit der wir uns als Nutzer eingelassen haben und die neuen Arten der Nutzermonopole, die solche Übernahmen entstehen lassen. Unsere Kriterien für die Entscheidung, welche Netzwerkplattform wir nutzen, sind relativ simpel: Umsonst soll es sein, effizient und eine große User-Database haben. Aber hier müssen wir schlauer werden und verstehen, welchen Handel wir damit eingehen. Denn egal welcher Dienst es ist, die Währung, mit der wir dennoch bezahlen, sind unsere Freunde und unsere Aktivitäten. Selbst wenn das Unternehmen die Daten nicht für Werbung nutzt, und WhatsApp hat dies nicht getan, hält es sie für später im Petto.

    Technologie wird missverstanden

    Mithilfe des lässig-cool-hippen Images, das digitale Medien haben, konnten Technologiefirmen die Tatsache ausnutzen, dass ihre Nutzer diese Technologie gar nicht richtig verstanden haben und alles eingewilligt haben, um dort zu sein, wo ihre Freunde sind. Das Geschäftsmodell der sozialen Netzwerke basiert jedoch gerade darauf, möglichst viel über möglichst viele Menschen zu wissen und zu besitzen. Wir verkaufen uns selbst, und wir glauben, dass das cool ist! Und während wir darauf warten, dass unsere Regierung etwas dafür tut und Regelungen verschärft, um uns als Nutzer zu schützen, übersehen wir eine viel größere Verfehlung. Neue Formen von Monopolen – Nutzermonopole – entstehen und die Gesetzgebung hinkt hinterher. Facebook hat nicht nur WhatsApp, sondern auch Instagram übernommen, Microsoft gehört Skype und Google ist weiterhin in immer mehr Bereichen auf dem Vormarsch.

    Als Nutzer sind wir geradezu gezwungen, mitzumachen. Es nicht zu tun, würde bedeuten, in gewisser Weise nicht am öffentlichen Leben teilzuhaben. Was wir als Nutzer brauchen ist die Möglichkeit zwischen verschiedenen Plattformen und Diensten zu wechseln, unsere Daten auch auf neue Plattformen mitzunehmen, wenn die alten uns nicht mehr gefallen und unsere Historie zu löschen, wenn wir Dienste nicht mehr nutzen.

    Die sozialen Medien haben uns auf revolutionäre Art miteinander verbunden. Sie gehören zum öffentlichen Leben und unbegrenzter Zugang zu ihnen ist essentiell. Die Unternehmen dahinter müssen jedoch Geld machen und das machen sie mit unseren Daten. Jetzt brauchen wir Gesetze, die uns als Nutzer die Wahl lassen und Unternehmen, die Geld damit machen, unsere Privatsphäre zu schützen und nicht, sie zu untergraben. Um Nutzer zu sein und nicht benutzt zu werden, müssen wir bis dahin ein kritischeres Auge annehmen und kreativer darin werden, wie wir soziale Medien nutzen.

  • Leute…
    macht mal halblang, gibt Sachen, die schlimmer sind.
    Nicht ein jeder ist dumm, nur weil es ihm scheinbar nicht
    so wichtig ist den Fokus auf die Sicherheit zu setzten.
    Ihnen ist das Verbundnetz ihrer Freunde wichtiger.
    Zumal offensichtlich alle da zu sein scheinen.
    Die Abwägung kann man treffen.
    Bitte das zu respektieren.

  • Wieviele davon wohl „Neu-“ bzw. WIEDER-Anmeldungen wegen gehackter Accounts sind, wäre interessant zu wissen …

  • Das Problem ist doch eher das Threema die einzige sichere Alternative ist. Aber die App selbst wie WhatsApp vor paar Jahren wirkt. Kein seperates iCloud BackUp, keine Sprach-Nachrichten, miserable Gruppen-Adminstration (man kann keine Nutzer später entfernen oder hinzufügen), und gerade letzter Punkt macht Threema komplett unbrauchbar für mich und viele in meinem Bekanntenkreis.

  • Datenschutz hin oder her.. Bevor Facebook WhatsApp aufgekauft hat , habt ihr doch auch WhatsApp genutzt.. Und warum auf einmal macht ihr so ein Wind drauß?????? Ganz ehrlich , die Leute die denken das WhatsApp daten klaut oder sonstiges sind doch bescheuert. Wir sind hier in der Realität und nicht in ein CSI Film ^^ wer will schon eure Verläufe etc. sehen ?

  • und wenn? ist es nicht S C H E I S S E G A L? mir schon… wer wirklich was auf Datenschutz hält der benutzt weder Smartphone noch Internet. PUNKT. Der Rest kann rumheulen wie er will

  • Wer WA nicht löscht und mein, das könnte ich ja noch…..
    Hat schon verloren. Hab WA nach dem Deal direkt gelöscht. Mir sind 32 gefolgt, bzw. ich ihnen
    WA Never ever !!!!

  • Ihr Holzköpfe glaubt doch nicht wirklich, dass Threema sicher ist. Sicher ist nur der tot…man man man

  • Sooooo viele Kommentare über threema hahahaha leute wenn ich dann noch Datenschutz lese … Dann kann ich nicht mehr aufhören zu lachen schaut mal auf google … Threema würde schon ich meine für 5 Milliarden gekauft !
    Soviel dazu früher oder später landet es bei einem größeren Konzern und wir wissen ja alle wie die dort mit den Daten umgehen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven