iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 474 Artikel
   

50 Euro Zuschuss: AOK Nordost akzeptiert Apple Watch als Fitness-Tracker

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Nachdem sich inzwischen unter anderem „Chip“, „Heise“ und der Berliner „Tagesspiegel“ von unserem Bericht über die Apple-Watch-Bezuschussung durch die AOK Nordost „inspirieren“ ließen, aber einmal mehr auf einen Link zu uns verzichtet haben, ein kleines Status-Update für euch: Der den Stein ins Rollen gebrachte ifun-Leser hat seine 50 Euro bereits erhalten.

500

Unter der Überschrift „Apple Watch mit Zuschuss von der Krankenkasse“ hatten wir letzte Woche darüber berichtet, dass die AOK Nordost im Rahmen ihrer Initiative AOK mobil vital auch die Anschaffung von Pulsmessern und Fitnesstrackern mit einem finanziellen Bonus honoriert.

Darüber hinaus beteiligen wir uns jedes 2. Kalenderjahr an den Kosten für z.B. Pulsmesser oder Self-Tracker bis zu 50 % der Kosten, max. 50 Euro.

ifun-Leser Ehssan hat sich daraufhin einen Antrag auf Bezuschussung zusenden lassen und diesen gemeinsam mit einem Kaufbeleg seiner Apple Watch eingereicht. Die Überweisung von 50 Euro kam postwendend.

Dienstag, 04. Aug 2015, 18:44 Uhr — chris
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • klingt sehr interessant ! Gibt es Infos ob man sowas auch bei der Techniker Krankenkasse bekommt ?

      • Danke für den Hinweis, werde bei der TK nachfragen!

      • ich hatte mal vor kurzem bei der TK gefragt und bekam folgende antwort:
        „Sehr geehrter Herr W******,

        schön, dass Ihnen Ihre Gesundheit wichtig ist.

        An der Anschaffung von Fitnesstracken beteiligen wir uns nicht. Ich habe alternativ einen Tipp für Sie: Unser TK-GesundheitsCoaching unterstützt Sie dabei, Ihr persönliches Gesundheitsziel zu erreichen. Melden Sie sich gleich zum TK-FitnessCoach, unter http://www.tk.de/tk/38516 an.

        Falls Sie Fragen haben oder wir Sie unterstützen können, rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir sind gern für Sie da.

        Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Sport.

        Freundliche Grüße
        J***************

        Techniker Krankenkasse
        TK-ServiceTeam“

    • Die TK hat Uhren etc. als Pulsmessgeräte auf Ihrer Infoseite, ohne jedoch speziell AW genannt zu haben. Einfach anfragen, außerdem zahlt die TK Boni, die man für nicht-Kassenleistungen verwenden kann!

    • Laut einem Artikel der Welt heute, plant die TK die Bezuschussung von Fitness-Trackern und insbesondere auch der Apple Watch. Das ganze liegt gerade zur Prüfung vor. Die Bezuschussung wird für Herbst erwartet.

      Quelle: http://welt.de/wirtschaft/arti.....socialflow….socialflow_facebook

      Gruß
      AppleBoy

  • Die DKV bietet das auch an. Ich habe ein schreiben bekommen dass man seinen Fitnesstracker oder Smartwatch die im Jahr 2015 gekauft wurde mit 50€ bezuschusst kriegt.
    Rechnung wurde eingereicht und direkt erstattet.

  • Ich hab’s versucht bei der AOK Westfalen…..die hatten aber leider keine Ahnung von irgendwelchen Zuschüssen für ein AW……

  • Hat das jemand schon im Südwesten getestet?

  • oder man zahlt 50€ mehr und erspart der Krankenkasse den Versuch des Schnüffeln.

    • Dass Krankenkassen in Zukunft immer mehr an unseren Daten interessiert sein werden, ist ein berechtigter Einwand. Aber was diese Aktion subventionierter Fitnessarmbänder oder Apple Watches damit zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Was willst du uns also damit sagen?

    • Was hat das hiermit zu tun?
      Keiner gibt hier irgendwas weiter an Daten in diesem Fall.

    • So ein sinnloses Gelaber. Wird immer schlimmer in dieser Community. Halte Datenschutz für wichtig, aber solche provokativen Aussagen sind völlig kontraproduktiv. 50€ Rabatt, Ende der Geschichte. Nein, man verkauft dabei nicht seine Seele.

      • Keine Krankenkasse macht das aus reiner Nächstenliebe.
        Mit solchen Aktionen soll die Verbreitung und Akzeptanz von Fitnessträckern gesteigert werden. Das Abgreifen der Daten bzw. das Rabattieren von Krankenkassenbeiträgen für die Übermittlung der Daten ist dann der zweite Schritt.
        Keine gute Entwicklung. Leider sind die meisten User sehr kurzsichtig und Naiv…

      • Wie erklärst du denn andere Präventivmaßnahmen der Krankenkassen? Das Thema muss man kritisch beobachten. So lange die nur einen Bachweis wollen, dass man sich ein entsprechendes Gerät gekauft hat, ist das für mich OK.

    • Das ist ein vernünftiger Kommentar. In Zukunft verlangt jede Kasse deine Daten sonst zahlst Du mehr.

  • Sieht aus als könnte Apple nicht mehrere Betas gleichzeitig veröffentlichen. OSX 10.11 El Capitan Public Beta 4, aber kein iOS 9.0 Beta 5.

  • Vielleicht war die Beta 4 nicht so buggy…
    Bringt ja nichts eine neue Beta zu veröffentlichen, wenn noch nichts gefixt wurde.

  • Nach einer ähnlichen Aktion der AOK BW habe ich bis jetzt vergeblich gesucht. Hat ja schon jemand was gefunden?

  • Aok BW macht nicht mit. Hab nachgefragt… Schade.

  • Und was ist mit den BKKs? Machen die mit? Davon gibt’s ja auch so einige.

  • Ist das nicht toll? Da werden Versichertengebühren zweckentfremdet um Lifestyleprodukte zu Subventionieren. Und wenn das Geld am Ende des Jahres mal wieder knapp wird, erhöht man mal eben den Zusatzbeitrag, den die KK’s selbstbestimmen können und lässt die Versicherten bezahlen wovon nur eine bestimmte Klientel Vorteile hat.
    Und dann gibt’s da noch die Versicherten, die wirklich krank sind und kämpfen müssen, damit man ihnen Hilfsmittel oder Medikamente weiter bezahlt, weil die der KK zu teuer sind.
    Die Verantwortlichen der verschiedenen KK’s haben völlig ihren Auftrag aus den Augen verloren. Gesundheitsvorsorge hin oder her, denn nicht nur Smartwatches & Co, sondern auch das Fitnessstudio, ja selbst Wellnessreisen werden von einigen KK’s anteilig bezahlt. Und wer weiß was sonst noch alles Subventioniert wird?
    Wie niedrig könnte der KK-Beitrag sein, wenn Versichertengelder nicht zweckentfremdet würden?

    • Fitness Studio Gebühren als Präventionsmaßnahmen in der heutigen Zeit, der immer fetter werdenden Bevölkerung zu subventionieren ist doch ein guter Schritt zu einer gesünderen Lebensweise, die dann ja der KK Gebühren spart. Man muss nicht unbedingt alles schlecht reden.

    • Mein Kumpel der sich noch nie für Ernährung oder Fitness interessiert hat fängt jetzt jeden mit seiner Watch zu nerven wie viel er gesssen und gestanden hat. Als ich Ihm was von nen Abzeichen erzählt hatte wurde er neugierig. Und siehe da. Nächsten Tag hatte er eins. Er wird nach wie vor nicht Sport machen. Aber beeinflussen tut Ihn das seit 1Woche schon in seinem Denken.

    • Sorry, aber das Wellnessreisen anteilig gezahlt werden ist schlichtweg falsch. Kur- und Präventionsreisen werden anteilig gezahlt. Und das nur, wenn Du einen Nachweis erbringst, dass Du entweder entsprechend zertifizierte (!) Präventionskurse besucht hast oder einen Kur- bzw. Therapieplan eines Kurarztes vorlegen kannst. Mit Wellness hat das absolut nichts zu tun und ich muss es wissen, denn ich arbeite bei einem Gesundheitsreiseveranstalter.

    • dass die Krankenkassen einen Milliarden-Überschuss aus den Versichertengebühren anhäufen, ist dir bewusst?

  • Habe bei der BKK-Mobil-Oil mal angefragt. Werde berichten.

  • Ne AW für ein paar hundert € geht; aber bei der KK wegen 50 € anklopfen – geht’s eigentlich noch? Die KK sollten sich lieber Gedanken machen, z.B. mehr Unterstützung bei Sehhilfen o.ä. zu gewähren.

    • Alternativmediziner bekommen im Patientengespräch über Naturheilkunde mehr Geld als ein richtiger Arzt weil die Krankenkassen mit dieser Bezahlung auf Kundenfang gehen. Und das obwohl dem Staat das Gesundheitswesen zu teuer wird und in der Schulmedizin an allen Ecken und Enden gespart werden muss.

  • Weiß zufällig jemand ob da auch sowas in der Art für privat Versicherte angeboten wird?

  • Leute wie dumm muss man denn sein wirklich alles
    von sich preiszugeben? Was glaubt ihr wo das endet, wenn Krankenkassen dann in Zukunft nach Gesundheitszustand
    Ihre Beiträge nimmt, z.B. , ich halte es fürextrem leichtsinnig und gefährlich wenn mann,auch noch freiwillig, hochsensible Daten von sich preisgibt.

    Mal nachdenken, auch wer jetzt gerade bester Gesundheit ist, sowas kann sich sehr schnell und unerwartet ändern!

    • Wo werden denn bei einem Zuschuss zu einem Fitnesstracker der KK Gesundheitsdatensystem preisgegeben?
      Wer ist hier eigentlich dumm?

    • Ja Andi, wo steht denn, dass die KK deine Gesundheitsdaten haben will?
      Jetzt erzähl uns nicht, dass das bestimmt bald so kommt… oder hast du ne Glaskugel?
      Man man, bleib mal sachlich Kollege…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19474 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven