iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 355 Artikel

Hürden beim Sync per Dropbox und iCloud

1Password Families: 10 Monate gratis nutzen

Artikel auf Mastodon teilen.
54 Kommentare 54

Der Passwort-Manager 1Password lockt Anwender mit einer Thanksgiving-Aktion, die die kostenlose Nutzung des Familien-Accounts für satte 10 Monate offeriert. Neukunden folgend dazu einfach diesem Link.

1password Aktion

Die von 1Password bereitgestellten Familien-Accounts kosten üblicherweise $5 pro Monat und versorgen dafür bis zu fünf Anwender mit den Zugriff auf alle 1Password-Applikationen und dem Online-Abgleich über 1Password.com. Familien mit mehr als fünf Mitgliedern können zusätzliche Anwender für einen weiteren Dollar pro Monat hinzubuchen.

Innerhalb der Familien-Accounts pflegen Anwender eigene Tresore, können Passwörter, Kreditkarten-Daten und sichere Notizen bei Bedarf aber miteinander teilen.

Lange Zeit Linzenz-Nutzer

Wir selbst setzen seit Jahren auf 1Password, haben bislang jedoch einen Bogen um das Abo-Modell gemacht und stets zu den Einzel-Lizenzen gegriffen, die nach wie vor für $65 angeboten werden und die Nutzung der App mit selbst verwalteten Tresor-Dateien ermöglichen.

1password Macos 1500

Diese können per Dropbox, iCloud oder lokal im Heimnetzwerk synchronisiert werden, lediglich die Nutzung von 1Password.com ist nicht Teil der Einzel-Lizenz.

Hürden beim Sync per Dropbox und iCloud

Jüngst sind wir beim Aufsetzen des neuen MacBook Airs mit M1-Prozessor jedoch mit einer Situation konfrontiert worden, die keinen Weg mehr am Abo vorbei zuzulassen scheint. Gestolpert sind wir über die Dropbox-Synchronisation der Passwort-Tresore. Diese ist bei kostenlosen Dropbox-Accounts nur noch über maximal drei Endgeräte hinweg möglich – mit dem neuen MacBook Air hätten wir allerdings deutlich mehr zu bespielen.

1password Ios

Da die Tresor-Dateien über freigegebene Dropbox-Ordner bislang zudem mit anderen Personen geteilt wurden, scheidet auch die Synchronisation über iCloud aus, die nur innerhalb des Geräteparks eines iCloud-Kontos funktioniert. Wir stehen damit vor der Wahl $10 pro Monat in Dropbox zu investieren oder $5 in 1Password Families.

Die Thanksgiving-Aktion nimmt uns die Entscheidung jetzt ab.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
25. Nov 2020 um 11:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Habe ich Jahre benutzt wo man es mit einer Einmalzahlung kaufen konnte, habe es für Mac für PC und iPhone gekauft und war eigentlich zufrieden. Dann kam die Umstellung auf Monatliche Zahlung, habe gewechselt auf Enpass mit Einmalzahlung und Nutzung auf allen Systemen und bin sogar positiv überrascht und Datenbank liegt auf eigenem Server und Familie ist mit drin.

      • Same here. Beste App ever.

      • +1
        Same story bei mir. Hab echt gezögert von 1password weg zu gehen, weil die Bedienung so mega simple gemacht ist.

        War dann aber extrem positiv überrascht dass es da mit Enpass kaum einen Unterschied gibt. Zudem bietet Enpass sogar etwas mehr (mehrere Tresore zur einfachen Verwaltung oder Sharing) bzw. hat es meiner Meinung sogar besser gelöst.

    • Habe mich eben mal zu Enpass belesen und finde es gut, dass man die Datenbank auch auf seiner eigenen NAS speichern kann… Genau das, was ich gesucht habe. Will schon lange weg von externen Cloud Diensten.. Ne schöne Beschäftigung für die Vorweihnachtszeit :)

      • Auf seiner eigenen NAS … was für ein Sicherheitsgewinn gibt es dadurch, außer man synchronisiert ausschließlich lokal unverschlüsselte Dateien? (Bei richtigen Verschlüsselungen bringt das fast nichts … absolut jede Verschlüsselung lässt sich zwar aufbrechen, aber man wählt sie so stark, dass man mit brute force im Prinzip Jahrhunderte bräuchte.)

        Eine Cloud bieten inzwischen viele. Wichtig ist nur, dass sie zuverlässig sind, aber es ist egal, wie unsicher sie sind. Sonst hätte so etwas wie Keepass keinen Sinn. Und man müsste überhaupt kein Geld ausgeben, wenn man nur Text- oder Tabellenkalkulationsdateien nutzt.

    • Warum wissen noch immer nicht alle, dass es zwar eine Umstellung gab, aber die App nach wie vor als Einmalzahlung zu erwerben ist?

    • Aber die monatliche Zahlung ist doch nun viel günstiger, sobald man mehrere Geräte hat.

      Und bei sicherheitskritischer will man doch eh jedes Update.

      Ich verstehe daher die Abneigung gegen Abos in diesem Fall nicht.

  • Ich nutze das eigentlich nur auf dem iPhone und speichere Passwörter. Dafür ist es super finde ich… was bringt das Abo mehr? Nutzung auf dem mac?

    • Richtig. Du bist damit auch nicht die Zielgruppe für das Abo. Ich nutze es auf dem MBP, iPhone, iPad, PC und den VMs auf unRaid, habe meine Frau + Eltern jeweils eingeladen in die Family. Gegenüber Einmalkauf kommen wir so deutlich günstiger weg mit dem Abo.

    • Nicht nur das, es funktioniert auch auf der iWatch (ja, Apple will dieses Wort nicht … vermutlich weil eine Firma ein Büstenhalter so nennt und die wollen die Lizenz für den Namen nicht kaufen oder Strafzahlungen leisten …), unter Windows, unter Android und bald unter Linux (dort bisher nur für die Shell Bash – ich nutze 1passwort X Addon für Firefox), unter Chrome OS und natürlich unter jedem Betriebssystem, wo 1password X Browser Addon (ich glaube nur für Firefox und evtl. Kompatible) läuft. Es hat einen sogenanntes Flight Modus (man kann Einträge als sicher markieren, so dass z.B. bei US-Grenzkontrolle man beruhigt sein Passwortmanager öffnen und zeigen kann, aber die von der Grenzkontrolle nur die als sicher markierte Einträge sehen können), was evtl. eine gute Funktion ist. Aber probiert habe ich sie noch nicht. Und mit einem zusätzlichen Tresor wie z.B. Keepass könnte man z.B. die kritischen Einträge in einen anderen Tresor verfrachten und erst nach Grenzübertritt wieder den Zugang dazu wiederherstellen. Praktische Erfahrung habe ich zwar nicht damit, aber da sie erfahrungsgemäß die Funktionen möglichst sicher implementieren und daher z.B. Apples APIs für Touch ID/FaceID, iWatch u.s.w. nicht wie von Apple gedacht verwenden, nehme ich daher an, dass dies sicherlich funktioniert.

  • Ich bin nicht ganz so weit drin im Thema: Aber bei funktioniert 1Password noch immer ohne monatliche Kosten auf meinen Mac, iPad und iPhone mit Synchronisation. Auch Updates kommen noch regelmäßig?…

    • SpaceCaptainKent

      So ist es bei mir auch, raffe selbst nicht was für uns da anders oder falsch läuft :-)

    • Wenn du 1Password gekauft hast, warum sollte es dann jetzt plötzlich monatlich kosten?
      Es gibt die Abo-Variante und die Kaufvariante.

      • masc: Du kennst wohl die ganzen Abbogeilen Programmierer nicht denen das egal ist ob du schon mal gekauft hast :-)

      • @Layk-S: Das ist Unsinn. Seit Einführung des Abos bietet AgileBits (nicht abilities – wohl aus Versehen wegen iBilities) immer beide Formen an. Nur die Einmalzahlung bietet sie sehr versteckt an. Und wenn mehrere Geräte und evtl. auch noch mehrere Familienmitglieder diesen Tresorverwalter (1password bewahrt nicht nur Passwörter auf) nutzen, dann lohnt sich dies mächtig gegenüber einem Einmalkauf. Dieser steht nächstes Jahr wieder an (Rechnung: Anzahl der Betriebssysteme /2 (früher zumindest durfte man 1password Mac Version sowohl auf Desktop, als auch auf Notebook verwenden mit eine Lizenz) * Einmalkauf für 1passwort Apps). Da ist ein Abo für mich und einige andere deutlich günstiger.

      • Kleine Korrektur zur Formel: Mit Anzahl der Betriebssysteme meinte ich ich nicht die Anzahl der Typen, sondern die Anzahl der Installationen. Das war sicherlich missverständlich von mir ausgedrückt. Also wenn man z.B. 6 Computer alle mit macOS installiert hat, braucht man 3 Lizenzen. Wenn man zwei Computer mit jeweils macOS und Windows hat, dann braucht man zwei Lizenzen (mind. eine Lizenz für jeden Betriebssystemtypen). Also genauere Formel wäre: Anzahl Installationen eines Betriebssystemtypen geteilt zwei aufgerundet auf ganze Zahl aufsummiert für alle genutzten & „erlaubten“ Betriebssystemtypen. Mathematische Formel schreibe ich als Antwort zum Spaß, wo ich noch nicht weiß, ob der Server genug UTF-8 unterstützt und daher die Formel unvollständig sein wird.

      • Mindedtanzahl der nötigen Lizenzen =

        ∑(OS-Typ={macOS, macOS, Windows}) ⌈#OS-Typ/2⌉

        Bei i(Pad)OS, Android & Chrome OS weiß ich nicht, ob diese einzeln gekauft werden können oder deren kostenlosen Versionen nicht unbedingt mit einem 1password-Konto verbunden werden müssen. Zumindest die iWatch funktioniert nur mit einem Konto.

      • Kleine Korrektur (zu schnell geschrieben):

        Mindestanzahl der Lizenzen = ∑(OS-Typ={macOS, Windows, (bald) Linux}) ⌈#OS-Typ/2⌉

        , wobei in die Menge OS-Typ gehört evtl. auch i(Pad)OS, Chrome OS und Android. Mit iWatch funktioniert es definitiv nur mit Konto.

  • Ich dachte es gibt nur das Abo, dass ist ja mal eine Info.

  • @ifun:
    warum habt ihr nicht einfach für das M1 Air einen eigenen Dropbox Account gemacht und dann den Tresor(e) dort freigegeben?

  • Lange Zeit, als es noch Einmalkauf war, nutzte ich 1Password.
    Dann kam die monatliche Zahlung & mein Wechsel zu Enpass.
    Als ich den Entschluss fasste, mal über Tage hinweg zu recherchieren, bin ich mittlerweile super zufrieden mit Bitwarden. Ich nutze regelmäßig 2 Windowsmaschinen, ein Macbook Pro, mein iPhone & dazu 2 verschiedene Browser, sowohl Safari als auch Chrome. Super Sync untereinander, mir gefällt die Zuverlässigkeit und das es Open Source ist. Möchte es gerne mal als Möglichkeit für wechselfreudige User hier lassen. :-)

  • Ich kann Bitwarden empfehlen. Läuft auf allen Plattformen und hat ein gutes Preismodel.

    • Da bin ich mir nicht so sicher, dass es gut ist. Evtl. ist die Handhabung gut, aber ob sicher, scheint zweifelhaft zu sein. Z.B. das Browser Addon scheint einiges Unsicheres zu verwenden. Soweit ich weiß, scheint 1password und Keepass sicher zu sein. 1password ist leider closed source, aber bietet mehr Möglichkeiten leicht alles von einer Firma und hat sich erfahrungsgemäß als sicher erwiesen (selbst ursprünglich bei Heartbleed waren nahezu alle Cloud-Tresorverwalter richtig betroffen (Server von 1password zwar auch, aber dort lagern die Daten sowieso verschlüsselt) wie z.B. Lastpass). Keepass ist OpenSource, aber da muss man mehreren App-Anbietern vertrauen. Z.B. der OpenSource App KeePassXC (OpenSource heißt leider nicht gleich sicher, sonst hätte es z.B. Heartbleed nicht gegeben) und anderen App Herstellern wie KeePassium, Strongbox und anderen. Es ist ein zweischneidiges Schwert, es kann gut, aber auch schlecht sein. Bei z.B. AgileBits vertraut man nur einer Firma, die sich bisher als sicher erwiesen hat, obwohl deren Firmensitz in einer des Five Eyes Staaten ist.

  • Open-source, Leude! Keepass(XC) + Strongbox (für iOS). Done.

    • Strongbox kann leider noch nicht Offline mit den kdbx-Datenbanken umgehen. Diese Funktion wollen sie aber in nächster Zeit einbauen mit Synchronisierungsfunktion. Wenn man bei zwei Geräten in Keepassium einen neuen Eintrag anlegte und erst danach die Apps die Datnénank synchronisieren, dann ging einer der Einträge verloren. Dies soll bei Strongbox nicht sein, wenn es die Synchronisierungsfunktion erhält. Daher rate ich beim Mac auch zu Strongbox App, falls KeepassXC keine Synchronisationsfunktion hat.

  • Öhm… man kann mit beliebig vielen 1Password Installationen auf beliebig vielen Rechnern auf Dropbox zugreifen.

    Das Limit von 3 gilt nur für Dropbox-Client Installationen. 1Password kann aber direkt auf Dropbox zugreifen, auch ohne installierten Client.

  • Abo-Modelle nur wenn gar nicht anders geht! Und hier geht’s hervorragend anders, mit „iPIN“ !
    Eingaben / Änderungen nur im iPhone, Backups auf iMac und iPad NUR über WLAN-Synchronisation !
    Keine Cloud im Spiel – so muss Sicherheit sein ;-)

    • Da gibt es aber ein Problem: Diese App gibt es nur für Windows, macOS und iOS. Wenn man Android, Linux, Chrome OS oder etwas anderes nutzt, dann hat man ein Problem. Noch ein Problem bei „nur WLAN Synchronisation“ ist, wenn man z.B. auf Reisen ist in einem Hotel. In der Regel gibt es dort inzwischen WLAN, aber die Regel ist auch, dass die dort angemeldeten Geräte der Hotelgäste nicht untereinander kommunizieren dürfen. Synchronsistion könnte nur mit iCloud erfolgen. Und dann ist man wiederum auf iOS-Geräte und Macs mit macOS noch weiter eingeschränkt.

  • Bin seit fast einem Jahr auf Abo, ihr werdet es lieben :)

  • Wegen Abo von 1Password zu Enpass gewechselt.
    Und dann wegen dem 3-Geräte-Limit von Dropbox zu OneDrive gewechselt.
    Jetzt funktioniert wieder alles wie gehabt.

  • Dropbox ist bei mir schon lange weg. Hatte für mich keinen Mehrwert mehr und war nur mehr teuer. Genauso wie Evernote.
    Früher zwei meiner meistverwendeten Programme.

  • Der Account ist dann aber nicht EU? Gibt es die Aktion auch für EU?

    • @AgileBits: For my parents I thought that changing my account from standard to families is a good decision. But this discount is only for new users, else I surely would have changed from standard to families. But as this is not possible, for my parents first I will use StrongBox (for Keepass) and if this (hopefully) works good, I will change to it, too.

    • Ich nutze ihn mit der kanadischen Cloud. Probleme habe ich deswegen nicht. Die Netzanbindung zwischen Kanada und Europa scheint gut zu sein.

      • Ich bin extra auf EU gewechselt, da meine Daten dann in Frankfurt gehostet werden, dies war für mich unverzichtbar.

      • @Fischeropoulos: Dadurch kann nicht eine gewisse Dreibuchstabenorganisation die Daten beschlagnahmen (weiß nicht, wie sie in Kanada heißt). Dafür kann dies das BKA hier in DE (nur in der Schweiz darf keine Organisation die Server beschlagnahmen). Also sicherer ist dies deshalb nicht. Sowieso sind die Daten Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Außer Profildaten (zur Registrierung eingegeben wie auch Kreditkartennummer) und evtl. ein paar Metadaten können sie sowieso nicht erfahren. Wenn man Cloud in Frankfurt nutzt, dann kann NSA diese Metadaten abfangen, von denen ich noch nicht weiß, was genau. Und die Profildaten lagern vermutlich auch auf dem kanadischen Server. Daher ist eigentlich nur die Zuverlässigkeit möglicherweise entscheidend. Die ist aber mit der kanadischen Cloud erfahrungsgemäß scheinbar auch gegeben.

        Übrigens: Zuletzt gab es Probleme mit AWS-Servern im Osten der USA, worunter auch 1password auch betroffen war. Ich hatte davon nichts gemerkt. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass ich die kanadische Cloud nutze.

  • iPin von IBILITIES hat eine Einmalzahlung und eine super (deutschen) Support. Ich nutze dieses schon über mehrere Jahre und habe alle wichtigen PW und Dokumente (Verträge/Ausweise/Abos) dort abgelegt.

  • @AgileBits: For my parents I thought that changing my account from standard to families is a good decision. But this discount is only for new users, else I surely would have changed from standard to families. But as this is not possible, for my parents first I will use StrongBox (for Keepass) and if this (hopefully) works good, I will change to it, too.

    @andere: Ja, vermutlich lesen sie nicht diesen Kommentar, aber wer weiß, vielleicht doch …

  • Ich hab eine (vielleicht) blöde Frage… wofür 1Password mit Abo, wenn ich auf allen Geräten (iphone, iPad, MBP) den iCloud Schlüsselbund nutze? Wo ist da der Vorteil?

  • Ich brauche nur einen Tresor für meine Kennwörter. Vielleicht noch das Ablegen des Tresors auf der cloud damit ich es wieder habe, wenn ich mein iPhone zurücksetze. Was könnt ihr empfehlen? Am besten ohne Abo. Danke!

  • Um die 10 Monate auf EU-Server umzuziehen einfach Support anschreiben!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37355 Artikel in den vergangenen 6073 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven