iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 456 Artikel
Lese-Empfehlung

Zum Aufstieg und zum Fall der NEXT-Tastatur

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Auf die iOS-Tastatur NEXT haben wir zuletzt im Rahmen unserer Umfrage zu eurem Nutzungsverhalten der Drittanbieter-Keyboards im Herbst 2014 verwiesen. Eure Reaktion, auf die mit iOS 8 neu eingeführten Tastaturen, fiel damals recht eindeutig aus.

Tastaturen

Über drei Viertel der ifun.de-Leser erteilten den Drittanbieter-Tastaturen eine Absage. Seitdem ist viel passiert.

Microsoft hat die Swiftkey-Tastatur gekauft und in WordFlow verwandelt, das soziale Netzwerk Pinterest hat bei Fleksy zugeschlagen, Google hat das Gboard vorgestellt und Apple hat seine hauseigene Tastatur gründlich überarbeitet.

Diese versteht sich inzwischen auf die gleichzeitige Eingabe mehrerer Sprachen, kann Text durch Emojis ersetzen und bietet euch Kontext-bezogene Wortvorschläge an.

Kleine und große Meilensteine, die auch Robleh Jama, Kopf hinter der NEXT-Tastatur, jetzt in seinem Blog-Eintrag zum Ende des Alternativ-Keyboards anführt.

Ein Ende, das sich durch einen entscheidenen Umstand vom Rückzug anderer Drittanbieter-Tastaturen aus dem App Store unterscheidet: NEXT startete im Dezember 2015 mit einer Kickstarter-Kampagne und sammelte immerhin ~45.000€ von 6.586 Unterstützern ein.

Am 21. Oktober wird sich die NEXT-Tastatur nun aus dem App Store verabschieden. Dies erklärt Jama in zwei Blogeinträgen zum Thema und gewährt einen lesenswerten Blick hinter die Kulissen.

We are shutting down Next Keyboard. We will no longer support Next Keyboard and are ceasing further development on it. In other words, we’re killing it. Next Keyboard will be removed from the App Store on October 21st, 2016.

Ausschlaggebend sei unter anderem Apples Implementierung der Drittanbieter-Tastaturen gewesen, die bis heute nicht als vollfunktional oder stabil bezeichnet werden könne.

Auch das nachlassende Interesse der Nutzer, habe sich negativ auf die Entwicklung des Keyboars ausgewirkt. Zwar konnte NEXT kurz nach seinem Debüt bis zu ~$20.000 Umsatz pro Tag verzeichnen, sackte nach dem fulminanten Start jedoch auf Tages-Einnahmen von unter $2 ab.

Ihr solltet die folgenden zwei Blog-Einträge lesen:

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Umsatz

Montag, 17. Okt 2016, 12:06 Uhr — Nicolas
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eine neue Umfrage wäre doch ganz interessant ob sich da bei den Kunden etwas geändert hat.
    In meinem Umfeld sehe ich nie jemanden der eine andere Tastatur auf seinem iPhone einsetzt.
    Ich denke so wie Next wird es den meisten Anbietern von Tastaturen gehen.

  • Drittanbieter Tastaturen kommen für mich aus Datenschutzgründen nicht in Frage.

  • Ich war damals durchaus interessiert, habe dann jedoch gelesen, dass wohl teilweise alles getippte an irgendwelche Server übertragen wurde. Damit war das Thema für mich erledigt.

  • „Ausschlaggebend sei unter anderem Apples Implementierung der Drittanbieter-Tastaturen gewesen, die bis heute nicht als vollfunktional oder stabil bezeichnet werden könne.“

    Absolut richtig. Habe mehrfach Swipe genutzt und geliebt. Aber so verbuggt wie das alles ist, vergeht einem echt die Lust und ich hab die Nutzung eingestellt.

  • Ich benutze seit dem erscheinen SwiftKey, weil es (meines Wissens nach) die einzige Tastatur ist, die ein mehrsprachiges Tippen ermöglicht, ohne dass man andauernd irgendwas umschalten muss…
    Ich glaube Apple ist da jetzt seit iOS 10 nachgezogen, aber getestet habe ich es noch nicht…

  • Es ist zwar schön, dass Apple mittlerweile zweisprachige Eingaben ermöglicht hat, aber warum muss man dazu sowohl die deutsche als auch die englische Tastatur aktivieren? Das nervt… Ich will nur eine Tastatur aktivieren und trotzdem zweisprachig schreiben können. Das wird hoffentlich irgendwann mal behoben.

    • Also ich hab nur die deutsche Tastatur active (Einstellunge-Allgemein-Tastatur), kann aber trotzdem mehrsprachig tippen

      • Tippen kann ich so auch mehrsprachig. Wortvorschläge funktionieren aber nur wenn beide Tastaturen aktiv sind.
        Es sei denn ich habe etwas übersehen…

    • Hast Recht! Deaktiviere ich die englische Tastatur, kann ich mit der Deutschen de facto nicht mehr englisch tippen. Hierbei kann es sich ja eigentlich nur um einen Bug handeln…

      • Ihr habt da was entscheidendes übersehen. Ihr könnt nur eine Tastatur aktiviert haben, müsst aber für die Sprachen unter „Allgemein-Sprache & Region“ zusätzliche Sprachen in der Reihenfolge angeben. Dann klappt es auch mit den Wortvorschlägen in einer anderen Sprache. Jedoch benötigt es auch bei mir manchmal länger, bis das iPhone realisiert, dass ich englisch schreibe.

  • Für mich funktioniert bisher keine der Tastaturen einwandfrei. Datenschutz lasse ich aber als Grund nicht zu da bei Passwort Eingaben automatisch auf die Systemtastatur gewechselt wird, wobei man selbst bei der Fragen stellen darf was alles gelogged wird.

    • Datenschutz erstreckt sich aber doch nicht nur auf Passwörter, sondern genauso auf z.B. sensible Inhalte, Meta-Daten, u.s.w. Denke mal insbesondere an Anwälte, Ärzte, Geistliche, Journalisten, an Notizen zu Ideen, Entwicklungen oder anderer Geschäftsinterna, etc. Und deine privaten Einträge möchtest du sicher auch nicht ungefragt mit Dritten teilen. ;)

    • so RICHTIG interessant wird’s dann, wenn bspw. der Herr Zuckerberg mal wieder seine Dollars spielen lässt und dann „deine“ Tastatur mit deinen auf den Servern gespeicherten Daten seinem Unternehmen einverleibt und die Daten fix überträgt …
      andere GlobalPlayer, oder besser moderne Raubritter, sind nicht besser, bewegen sich dank Globalisierung in de facto rechtsfreien Räumen, und können leider nicht wirksam eingebremst werden …

      • Rechtsfreie Räume?!

        Also, natürlich ist die Kritik an der Konzentration von Daten bei wenigen Großen durchaus berechtigt, auch wenn sie (also die Daten) dort evtl. sogar sicherer liegen als bei manch einem kleinen Unternehmen. Aber in einem rechtsfreien Raum findet das alles nicht statt.

        Übrigens haben wir der pösen Globalisierung u.a. unser iPhone zu verdanken, indem sich Komponenten, KnowHow und die Arbeit aus diversen Ländern vereinen. Gott sei Dank.

  • Man sieht daran sehr gut ein allgemeines Problem von Apps: Nach einem Hype und einem starken Start kommt relativ schnell ein jähes Ende. Natürlich spielen hier die im Artikel genannten Faktoren eine wesentliche Rolle, aber das Phänomen lässt sich doch auch bei zahlreichen anderen Apps erkennen: Ob nun durch eigene PR oder dadurch, dass Apple eine Apps nach irgendwelchen Kriterien auf der Startseite als „Beachtenwert“ featured, die App bekommt viel Zulauf und erzielt hohe Einnahmen.

    Irgendwann (relativ schnell) lässt das Interesse nach. An bestehenden Nutzern würde man durch Updates nichts verdienen, und neue Nutzer kommen durch die fehlende Aufmerksamkeit kaum dazu. Entsprechend stürzen die Umsätze ab. Die App wird aufgegeben und die Entwickler widmen sich lieber einem neuen Projekt.

    Die Zahl der Eintagsfliegen ist im App Store meiner Meinung nach daher relativ hoch. Ich habe unter den vielen Apps nur einige wenige Kandidaten die wirklich seit langer Zeit und regelmäßig mit guten Updates versorgt werden.

    • Denke ich genauso…
      das hat nicht unbedingt was mit der Art der App zu tun, ich denke die meisten Apps haben so eine oder eine ähnliche Kurve und nur ausnahmen sehen da anders aus.

  • The Real Dominik

    Zu 3-Tastaturen: ich liebe sie und würdesie liebend gerne benutzen, aber leider kommt es immer wieder vor, dass die Tastaturen verzögert oder gar nicht erscheinen und man erst zu einer anderen App (z.B. Notizen) wechseln muss um endlich schreiben zu können. Auch unter iOS 10 immer noch so.
    Und dann können die wenigsten mit Deutsch/English Gemisch umgehn…

    Apple-Tastatur: funktioniert immer und ich bekomne auch englische Vorschläge obwohl ich nur die dt. Eingestellt habe. Kann natürlich sein, dass die das alles gelernt hat ;)

    • Dein erster Absatz ist genau das, was oben steht:
      „Ausschlaggebend sei unter anderem Apples Implementierung der Drittanbieter-Tastaturen gewesen, die bis heute nicht als vollfunktional oder stabil bezeichnet werden könne“

  • Kann ich nur bestätigen, dass die Implementierung der Tastaturen mangelhaft ist. Es kommt immer wieder vor, dass sie nicht erscheinen oder abstürzen. Das ist jedes Mal enorm ärgerlich.

    Trotz dieser Probleme nutze ich seit längerem die WRIO-Tastatur auf meinem iPhone 5s und werde es auch weiternutzen. Auf dem 4″ Display ist Apples Tastatur einfach zu klein und ein größeres Handy kommt mir nicht ins Haus. Außer meine Finger fangen nochmal an zu wachsen. Also die Wrio kann ich empfehlen, wenn man sich mal eingelernt hat nach ca. 3 Tagen schreibt man fast fehlerfrei (in allen Sprachen, da keine Autokorrektur nötig)

  • Ich habe auch SwiftKey als Tastatur benutzt, da die Wortvorschläge um einiges besser sind, als bei der Standardtastatur.
    Allerdings ist die schlechte Integration seitens Apple ein echter Hinderungsgrund Dritttastaturen zu benutzen. Vor allem, wenn man auf SMS antworten möchte, funktioniert es kaum oder es wird auf eine abgesteckte Appletastatur gesprungen.
    Jetzt bin ich doch wieder zurück beim Standard…

  • Gboard ist die absolut perfekte Tastatur! Wer einmal das Sliden ausprobiert hat, will nie mehr zur Apple Tastatur zurück. Funktioniert auch super ohne Vollzugriff. Und die Worterkennung ist zig mal besser als bei Swiftkey oder anderen Tastaturen. Unbedingt mal ausprobieren!

    • Hi Peter, ich hab das probiert und es funktioniert sehr gut. Nur leider verzweifele ich in den Momenten wenn die Erkennung schief läuft. Dann steht man vor einem kleinen Scherbenhaufen, z.B. „Ergrlkjtrthzhtztriuziu“. Und jetzt? Wort löschen und neu versuchen und hoffen dass es funktioniert.

      Deswegen nutze ich diese WRIO Tastatur (nein ich hab keine Firmenanteile) und pfeife auf Worterkennung. Man schreibt einfach direkt korrekt, in jeder Sprache.

  • 1,68$ Gewinn pro Tag… Davon könnte ich mit meiner App nur träumen ;D Aber als Informatik-Student ist der Druck noch nicht so hoch, wie wenn mein täglich Brot davon abhinge.

  • Ich kann ninType nur empfehlen. Leider taucht aber auch da manchmal die Tastatur aus irgendeinem Grund einfach nicht auf.

  • Auf Android ist es aber doch auch kaum anders. Auch dort gibt es immer wieder Tastaturen die eigentlich ganz gut sind, oder viele Möglichkeiten zur Anpassung bieten, wie goKeyboard. Aber am besten funktionieren dort eben die Werkstastaturen (bei den Herstellern die ich nutze). Sonys Xperia Tastatur ist absolut genial. Beim einstellen muss ich aber immer auch die Google Tastatur beachten. Das verwirrt. Aber dann irgendwann ist alles wieder optimal eingerichtet.
    Apple verbessert die Tastatur in iOS immer wieder mal. Besonders in den letzten iOS Versionen. Die Tastentöne in iOS10 zum Beispiel sind absolut genial. Ich benötige zusätzlich diese Töne. Und durch anderen Klang verschiedener Tasten (Leerzeichen, löschen usw) schreibt es sich besser. Eben ein wenig mehr so wie die Tastatur in WindowsPhone, die ich zuvor als die beste empfand.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19456 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven