Artikel Traurig, aber wahr…
Facebook
Twitter
Kommentieren (143)

Traurig, aber wahr…

143 Kommentare

Update vom 19. Juli 2013: Für den Stromschlag war ein Netzteil-Nachbau verantwortlich.

Original-Artikel vom 15. Juli 2013:
… sind aktuell nicht (nur) das tragische Schicksal der Stewardess, sondern vor allem die weder informative noch sonderlich relevante “Berichterstattung”, die in diesem Fall nicht mal dieses Prädikat verdient hat.

Die Liste der Google-News-Treffer zu den Suchwörtern “Chinesin” und “iPhone” demonstriert die inzwischen alltägliche Apathie vieler Online-Portale eindrucksvoll. Wenn sich die Chance bietet, Überschriften mit den klickträchtigen Schlagwörtern “tödlich” und “Apple” zu bauen, wird inzwischen weder reflektiert noch nachgedacht. Die fernöstlichen Ticker-Meldungen lassen sich dafür zu schnell übersetzen.

Wir werden uns dem instinktiven Run auf die Klicks in zwei Wochen widmen, wenn die ersten Rauchwolken verzogen sind. Dann wahrscheinlich mit einer klärenden Stellungnahme, die die meisten der heute schnell dahingetippten Zweizeiler direkt disqualifizieren dürfte.

Zum Kotzen. Aus ganz vielen unterschiedlichen Perspektiven:

  • 20 Minuten
    Chinesin von iPhone 5 zu Tode geschockt
  • RP-Online
    Chinesin starb durch Stromschlag: Apple untersucht tödlichen Unfall mit iPhone
  • PC Welt
    Chinesin stirbt nach Stromschlag durch iPhone 5
  • STERN.de
    Stewardess stirbt nach iPhone-Stromschlag
  • Giga.de
    Chinesin stirbt nach iPhone-Anruf, Apple sichert volle Kooperation zu
  • BILD.de
    Tödlicher Stromschlag durch iPhone?
Diskussion 143 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Ich glaub davon kein Wort, denn weder Spannung noch Stromstärke eines iPhones reichen dazu aus!
      Das hat (wenn überhaupt) nur mit einem China-Billig-Netzteil was zu tun. Hauptsache man bekommt klicks und auf diesen Seiten gibt es sicherlich auch Werbebanner….

      — Clinnt
    • Als ob der iPhone-Ticker seriöser wäre. Was hier schon an Unwahrheiten verbreitet wurde geht auf keine Kuhhaut. Ich erinnere mich noch sehr gut daran wie hier Antennagate abgestritten wurde, oder wie behauptet wurde das manuelle Schließen von Apps würde iOS-Geräte nicht schneller machen.

      — Frank
      • Was ist das den für eine Frage?

        Nur weil manches nicht (immer) seriös ist,
        kann es dennoch Unterhaltungswert haben oder ansonsten seriös sein.

        — Thunderflash
      • @clafis:

        Schwarz-Weiß-Denken führt zu Fehlinterpretationen. Natürlich hat der Ticker auch gute Seiten.

        Ich sage nur: Wer im Glashaus sitzt…
        An der Seriosität der anderen Medien kann der Ticker nichts ändern. An seiner eignen aber schon.

        — Frank
      • Das gleiche habe ich auch gedacht. Davon abgesehen heißt es in den Medien, dass sie dabei telefoniert hat. Niemand behauptet, dass es am iphone selbst liegen muss. Weiß nicht, was daan auszusetzen ist. Darum verstehe ich die ganze Meldung nicht.

        — Fukko
    • An 220V aber schon – Frage ist wie der Anruf den Strom auf magische Weise ans Gehäuse transportiert hat und warum ich noch nicht längst tot bin. Irgendwas kann da nicht stimmen.

      — Sebastian
      • Es sind 230V +-10% von der nEtzschwankung her. ;)

        Aber wieder zum topic:

        Das kann nur mit einem infoffiziellen Netzteil passiert sein. Da Apple jegliche Schutzmechanismen in den offiziellen Netzteilen beherbergt. und in China wie auch hier findet man nunmal viel zubehör das hald nur 2 Euro kostet anstatt die von Apple angegebenen Preise und wieso? Ganz klar in den billig imitaten hat es werder hochwertige materialien noch Schutzmechnismen die solch etwas verhindern.

        Und jetzt nochmals weiso will echt Apple unoffizielles Zubehör unterbinden wie schon gesehn mit iOS 7?

        Das genau nicht so ein shitsorm durch das netzt fliegt und Apple schadet….

        Daher ein grosses lob an Euch und den Autor!

        In diesem Sinne einen aufgeladenen schnen Abend an alle ;)

        Dodoooh

        — Dodoooh
      • @Dodoooh

        Genau genommen bekommt man sogar 325V Spannung ab und nicht nur 230V.

        Warum? Na dann überleg mal.

        — Johnny Castaway
    • Es ist nicht die Spannung, die einen “bruzzelt” sondern die Stromstärke und das kann wirklich nur am Netzteil gelegen haben, da Apple, wie bereits genannt jegliche Shutzmaßnahmen einbaut und die Geräte eingehend geprüft werden.

      teschidererste
      • Sorry aber diese Halbwissen über Stromstärke und Spannung macht mich irre. Natürlich ist der Strom von der Spannung abhängig.. Ergo kann bei 5 V und den entsprechenden körperwiederstand es zu keinem tödlichen Schlag kommen(Ohmsches gesetzt) Weiteres muss zwischen Gleich und Wechselstrom unterschieden werden. Die meisten Tode liegen nicht an der zu hohen Spannung sondern das die Wechselwirkung(50 Hz) nicht mit dem Takt des Herzenz übereinstimmt! bb

        — Andre
      • Die lebensbedrohliche Spannung für Wechselspannung beträgt 50V und die für Gleichstrom 120V. Ein iPhone Netzteil sollte normalerweise runde 5V abliefern gleichgerichtet auf Gleichstrom. Wenn nun ein Wicklungsschluss oder ein Körperschluss, das heisst stromdurchflossene Geräteteile sind kurzgeschlossen, kann es sein, dass ein höherer Strom bzw. Spannung aus dem USB Kabel kommt. iPhone Netzteile sind typischerweise nicht mit Schutzerdeleitern ausgestattet, daher wäre ein Kontakt mit einem kurzgeschlossenem USB Kabel evt. tödlich. In Deutschland werden seit langem FI-Schutzschalter in Häuser integriert, die den Strom innerhalb von 0,2 Sekunden abschalten, bei 30mA Strom der 2falsch”fließt also völlig ungefährlich. Soviel zum technischen ;-)

        — Leo
      • Fragt sich nur warum es dann immer so schön kribbelt wenn ich mein am Netzteil hängendes iPad anfasse.

        — Frank
      • Die Frage ist wer es überwach, prüft, entwickelt und welche Bauteile verwendet werden. Du kannst ein Markengerät nur wegen der gleichen Herkunft nicht mit einer Hinterhof-Klitsche vergleichen.
        Kindisch !

        — Blue
      • Die Frage ist wer es überwach, prüft, entwickelt und welche Bauteile verwendet werden. Du kannst ein Markengerät nur wegen der gleichen Herkunft nicht mit einer Hinterhof-Klitsche vergleichen.
        Kindisch !

        — Blue
      • Tja wenn die Chinesen halt kein RCD haben dann kannst etwas ganz schnell passieren und normal mach auch keiner ein Drama draus wenn jemand ne Lampe wechselt dabei eine gewischt bekommt und tot umfällt lächerlich

        — iJoel
  1. Falls ich jemandem das Leben retten soll… Ich nehme gerne alle iPhones an, die mir zugeschickt werden;-)

    — Sh@dow
  2. Und nun kommt das iphone 5s raus, soll die Fehler behoben haben.

    Äh was soll der Scheiß, das passiert, wenn man Scheiß billig Kabel benutzt und bestimmt ist das eh alles
    ganz anderes passiert

    — Orlin
    • EBay USB-> 230 Volt, nie wieder sag ich dir xD hat geleuchtet wie auf dem Jahrmarkt bis es dann qualmte und es dem Ende hin zu ging! Der Verkäufer schickte mir dann noch mal so ein Teil was ich “kontrolliert” abqualmen lassen hab. Herrlich, hab aber mein Geld zurück bekommen ^^

      — Fire
      • Genau das ist mir auch passiert hab das Kabel aufgehoben Dock und usbport ist geschmolzen!!!
        Gut dass ich’s noch bemerkt habe es hätte schlimmes passieren können.

        — Slevin
    • Das “S” steht beim 5S sicherlich für “Strom” und wird das neue Feature sein.
      “Niewieder tot durch Stromschlag”.

      — Cullen
      • Nein. Das 5S kann gezielt Stromschläge abgeben und als Waffe genutzt werden ^^

        — Melvin
  3. Das ist bei Samsung nicht anders, nur würde man auf dieser Plattform nicht kritisch betrachten sondern schreien Finger weg von Samsung, kauft Apple!

    — IHolic
  4. Schön das die erwähnten Suchwörter jetzt auf iFun noch in multiplizierter Form auftauchen und Klicks generieren :-)

    — Timo Meier
  5. Und? Wenns wirklich durch ein iPhone kam? Traurig aber wahr, man kann manchmal auch richtig übersetzen, wenn Apple hier wirklich Untersuchungen eingeleitet hat, sollte man erst mal davon ausgehen und an Überschriften wie “Apple untersucht tödlichen iPhone Stromschlag” oder ”
    Chinesin stirbt nach iPhone-Anruf, Apple sichert volle Kooperation zu” kann man nun wirklich nichts sagen…

    — 00010101
    • P.s.: es ist traurig das hier eher auf Samsung rum zu hacken (die ja nix damit zu tun haben) als sich nur mal eine sek. Einen Gedanken um die Familie zu machen…
      Danke, ihr zeigt mal wieder das Tolle Niveau der meisten Apple Fans.

      — 00010101
      • Überall steht es.
        In allen Apple tickern + zb bei stern.de und fokus.de.

        — Sascha Migliorin
      • Das die Akkumulatoren in ein paar von Samsungs Smartphones eine Affinität zur Rauchzeichenentwicklung haben ist zwar eine Tatsache, aber das tut hier wirklich nichts zur Sache. Völlige Zustimmung.
        Ob Apple oder das iPhone wirklich etwas mit dem Vorfall zu tun haben ist aber auch noch unklar und muss sich zuerst zeigen. (Aus physikalischer Sicht halte ich das für schwer denkbar)
        Was die Gedanken um die Familie angeht: Natürlich ist jeder Tod ein Verlust und nicht nur für die Verstorbene, sondern auch für die Hinterblienen tragisch.

        — Pazuzu
    • Wenn du uns erklären kannst, wie das Szenario technisch möglich ist (ohne modifiziertes Ladegerät und manipuliertes iPhone)…
      …dann mache ich mit den Spekulationen mit.
      Das Apple Kooperiert ist kein Indiz.
      Die Polizei hat außerdem geäußert, dass bisher nicht bekannt sei, ob überhaupt ein Mobiltelefon bei dem Vorfall beteiligt war.
      Die erste von dir genannte Überschrift von dir ist somit erst einmal falsch, da kein tödlicher iPhone Stromschlag bewiesen ist. Die zweite rettet sich grammatikalisch, da der Zusammenhang vage bleibt. Allerdings könnte sie dann auch lauten “Chinesin stirbt nach dem aufstehen” und wäre wohl genau so richtig/falsch.

      — Pazuzu
  6. Wieder eine dieser “tollen” Überschriften!

    B2T: ja, aber Apple ist nun mal das übel allen Böses! Und man muss damit leben auch wenn es traurig ist, wenn heraus kommt das es ein “China-gerât” war und Apple nichts dafür kann, schreibt das natürlich keiner. Ich glaube auch kaum das weder Samsung noch Apple Geräte an den man bringen die explodieren könnten! MfG

    — Fire
  7. Wie krank seid ihr denn drauf. Das gibt’s doch nicht, dass ihr aus so einer Meldung so einen Schmarn macht, während noch nicht geklärt ist was genau passiert ist. Bin entsetzt über euch!

    — Toni
    • Wenn ich die Garantie bekomme das dies auch hier geschieht, dann nehme ich zwei Stück! Meine Ex Frau und meine ex Schwiegermutter suchen noch n neues Handy !
      Ach wäre das einfach! :-))

      — Red Cross
  8. Wenn das so ist, ist das natürlich äußerst tragisch! Aber das hätte ihr bestimmt mit jedem beliebigen Smartphone passieren können. Zufällig war es ein iPhone.

    Echt tragisch!

    — Mike
  9. Das Handy hatte nix damit zu tun… Die Kabel purzeln da nicht einfach an das Aliminium und leiten den Steckdosenstrom ins Gehäuse. Und das hat auch nichts mit einem Anruf zu tun, da fließt kein anderen Strom durch das Ladekabel, sehr suspekt das ganze.

    — Sebastian
  10. Wenn man das zweite Suchwort “iPhone” einfach gegen “nackt” ersetzt, taucht auf der gesamten ersten Seite der Google-News-Treffer kein “iPhone” mehr auf. ;-)

    — Schängel
  11. Und ihr müsst so einen Quatsch noch weiter verbreiten und auch noch echte Links setzen? Na, da werden sich die “dummen” Webseiten doppelt freuen. Achja, ihr bekommt ja keine Klicks für so einen Quatsch. Und in den Google News taucht ihr auch auf. Ist klar!

    — Frank
  12. Selbst wenn das Ladegerat einen Schluss gehabt hätte ..und geht man davon aus die getakteten 240v weiter gegeben hätte über die USB Seite ….selbst dann wäre es Quatsch das über den dünnen Querschnitt der einzelnen Leitungen in dem USB Kabel hätte so viel Strom fließen können der jemanden umbringt…geschweige das die in einem Flugzeug natürlich für jeden dort eine min. 16A Leitung zur Verfügung stellen ..damit jeder seinen Plasma TV dort anschließen kann :-) die Stromversorgung ist in solchen Verkehrsmitteln genau so begrenzt wie in Zügen ..also hätte es von der Stromstärke her nicht funktionieren können….

    — Sascha
    • Ich arbeite bei einem Flugzeughersteller und da kann ich sagen, das einige Flugzeuge mit 230V Steckdosen für jeden Sitz ausgerüstet sind ;-)

      Mich würde eher interessieren, was du im Flugzeug mitschleppst um 16A auszureizen.

      Außerdem ist Strom schon im mA Bereich tödlich…
      was du meinst, ist jemanden zu Grillen, da brauch man schon ne Menge Ampere.

      — Holger
      • Da hat Holger definitiv Recht. 30mA können bereits tödlich sein – sofern sie einmal quer durch den ganzen Körper geleitet werden. Aber wie groß ist der Widerstand des Körpers? 1200? 1300? 1400 Ohm? Da braucht es schonmal an die 70 Volt, damit der Spaß zu fließen beginnt. Das Ladegerät regelt aber auf 5 Volt runter. Das Teil hätte also komplett falsch gebaut sein müssen um die nötige Spannung zu übertragen (am besten gleich ein direkter Leiter, der die blanke Netzspannung überträgt…). Und dann müsste man den Strom noch durch das Lightning-Kabel quetschen. Und wenn das funktioniert hätte, hätte sich der Akku des iPhone eigentlich schon vor Monaten verabschieden müssen, denn ich glaube nicht, dass die kleine Ladeelektronik des Akku das überlebt hätte.
        Weiterhin ist das Kabel sowie Gehäuse isoliert. Auch die interne Elektronik würde das nicht zulassen. Dazu braucht man einfach mal den Versuch starten eine CPU mit 70 Volt zu betreiben. Oder dem Spannungswandler bei einem Desktop-PC 70 statt 12 Volt zu fressen geben. Sehr schnell punktuell sehr heiß und dann für ewig aus. Und das sieht bei der noch kompakteren Elektronik in einem Smartphone nicht besser aus ;o)

        — Pazuzu
    • Sehe ich auch so. Selbst wenns in dem Flugzeug so viel Strom am Sitz gibt, kann sich ein tödliche Schlag am Handy nicht ausgehen. Da schmilzt vorher das USB Kabel…

      — raZilein
    • Warum halten nicht mal die die Klappe, die überhaupt keine Ahnung von Strom haben?
      Da wird einem ja ganz anders.

      Ab ca. 40 mA kann Strom schon Tödlich sein, kommt drauf an wie der Strom gerade durchs Herz fließt, also wo man gerade anpackt. 40mA schafft jedes noch so dünne Kabel.
      Der Strom machts, die Spannung ist dabei erst mal nicht so wichtig.

      Der menschliche Körper hat einen Widerstand von ca. 1k Ohm. Der Widerstand schwankt sehr stark, je nach dem ob die Haut feucht oder trocken ist, was man für Schuhe an hat, wo man gerade steht usw.

      Jetzt könnt ihr ja mal rechnen welche Spannung Tödlich sein kann.

      Strom (A) = Spannung (V) / Widerstand (Ohm)

      — iCarsten
      • Wenn schon dann mit 30 mA rechnen! Denn das ist der Wert ab dem es Tödlich sein kann! Ab 30 mA kommt nämlich der Faktor zeit dazu!

        — Red Cross
    • Das Ganze ist sehr suspekt, klingt für mich nach einer ausgedachten Geschichte. Ein Tod ist immer traurig, aber die wollten wohl noch gutes Geld rausholen.

      — Sebastian
      • Ich schätze ja die Schwester die so schockiert auf Twitter berichtet hat, hat ihr Schwester selbst gegrillt und zieht jetzt noch ne Kurzzeitberühmtheit raus, was eben mit so ner Behauptung dass das iPhone das Problem ist sehr gut geht. Frage mich nebenbei außerdem wie der Strom an den Antennenrahmen oder die Rückseite gekommen sein soll, das Glas kanns ja kaum gewesen sein

        Enbk
    • Deswegen gab bzw. gibt es noch Stromleitungen aus Aluminium…….was ne tolle Aussage.

      Manchmal sollte man vorher nachdenken, bevor man was schreibt…..

      — Holger
  13. Ok, Eure Überschrift enthält zwar nicht tödlich und iphone aber mit dieser Meldung hier beteiligt ihr euch ja ebenfalls an dieser “Berichterstattung”. Wäre es hier nicht sinnvoller gewesen tatsächlich die ersten Rauchwolken abzuwarten und dann in 2 Wochen einen (hoffentlich) klärenden Beitrag zu bringen? Selbst als blog muss man anscheinend heutzutage sofort mitziehen wenn irgendwo etwas mit “iphone” in den News kommt.

    — Tom
    • Folgendes Problem:
      Wenn sie gar nichts dazu schreiben, werden sich Leute darüber beschweren, dass solche Berichte hier komplett außen vor gelassen werden. Auch wenn dann zu späterem Zeitpunkt – wenn Fakten vorliegen – ein entsprechender Artikel kommt.
      Dann würde sich 2 Wochen lang echauffiert werden, in vielen Beiträgen würden Kommentare stehen man solle darüber berichten und Chris und Nicolas würden im Dauertakt eMails über das Thema erhalten. Das hier ist mehr ein gesetztes Zeichen “Ja, wir haben es auch gesehen, aber solange keine stichhaltigen Fakten bekannt sind machen wir mit der Skandalberichterstattung nicht mit”.
      Manchmal ist man gezwungen mitzuziehen, auch wenn man es eigentlich nicht will…

      — Pazuzu
  14. Auch hier gilt mal wieder: Es gibt Leute, denen so etwas passiert und Leute denen es nicht passiert. “Hey guck mal, mein Ladekabel lädt mein iPhone in nur 3 Minuten und es war sogar viel billiger als das Origi…” *Bzzzzzzzz Bzzzzzz – qualm*

    — iStephone
  15. Abwarten was bei den Untersuchungen herauskommt. Sehr tragisch, egal welche Umstände es zu dem Vorfall kommen ließ. Jedoch muss jeder sehen, dass wir mit der Nutzung von Strom potenziell immer mit einem Risiko leben. Gemessen an der Zeit die es das iPhone oder auch das S3 gibt und von wie vielen es täglich exzessiv genutzt wird, kann es kein Serienfehler sein.

    — Aleski
    • Es gibt Leute die machen das Handy mit Droptests absichtlich kaputt und wenn es danach noch lädt haben die noch nie einen Schlag bekommen – wie das bei einem heilen iPhone durch ein Alumiunium Gehäuse gehen soll… Keine Antworten…

      — Sebastian
      • Am Aluminiumgehäuse liegt das sicher nicht. Aluminium ist, anders als oben von “Samsunghater” behauptet wird, sehr wohl leitend.

        — Fredl
    • Ich meinte das man als iphone blog nicht gleich jede iphone news widerkäuen muss. Auf der einen Seite wird hier “Zum Kotzen” geschrieben aber eine Meldung macht man dann trotzdem.

      — Tom
  16. Täglich sterben tausende durch Verkehrsunfälle, Hungersnot,Krankheiten oder Krieg. Da sieht man, wo die Prioritäten liegen. Kranke Welt.

    — Ego
  17. Typischer Fall von Qualitäts-Journalismus am Beispiel stern.de:

    Headline: “Stewardess stirbt nach iPhone-Stromschlag”
    Bild-Unterschrift: “In China ist eine junge Frau OFFENBAR [...]”
    Text: “[...] Allerdings sei nicht klar, ob das Smartphone damit etwas zu tun hatte”

    Fremdschämen 2.0

    — Jan
  18. Weder kann das iPhone eine tödliche Strommenge aufnehmen noch ein Lightning Adapter überhaupt dorthin übertragen.

    Zudem ist das iPhone aus Glas und Aluminium und das Kabel abgeschirmt. Eine Übertragung wäre unmöglich.

    220Volt sind zwar heftig aber bei gesunden Menschen nicht tödlich, sonst gäbe es in Deutschland wohl keine lebenden Elektriker mehr, die haben alle schon mal eine gewischt bekommen.

    — Blue
    • Sagt mal, was habt Ihr denn immer mit dem Aluminium? Könnt Ihr magnetisch und elektrisch leitend nicht auseinander halten?

      — Thorsten G.
    • 220V sind tödlich (in Deutschland hat der Einphasenwechselstrom übrigens 230V). Zu verdanken haben die Elektriker ihr Leben meistens moderne Leitungsschutzschalter oder FI Schutzschalter, die den Strom innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde abschalten. Aluminium ist ein super Leiter und kommt oft in Kabeln vor?? verstehe nicht warum es unmöglich wäre dass man durch die Aluantenne des iPhone keinen Kontakt haben könnte, da bei den max. möglichen 1500W die Isolierung vom Lightning kabel in sofort schmelzen würde.

      — Leo
  19. Je nach Konstitution des Menschen können Stromstärken ab ca 30 mA tödlich sein. Dies könnte z.B. passieren, wenn im Ladegerät durch einen Defekt die Primärspannung von 230 Volt auf die Sekundärseite des Ladegerätes und somit über das Ladekabel zum iPhone geleitet wird.

    — Siggi
  20. Wenn apple den fall untersucht, muss es doch in die Überschrift. Wenn jemand gestorben ist, dann sagt man “Tod” was ist daran schlimm?also ich bitte euch

    — Ttt
  21. Das kenn ich mein iPhone 5 gibt auch hin und wieder mal bissle Strom ab beim laden aber es kribbelt nur ganz leicht wen ich die Rückseite berühre ich denke kaum das es einen umbringen kann

    — EuleBW
    • Vergiss das… Musst du mal an der selben Stelle bleiben bei der Berührung… Das ist kein Strom, hab ich auch gedacht und gemessen… Nichts… Hat mit dem streichen über die Aluminiumabdeckung zu tun, ich gehe mal davon aus, dass dies die Oberflächenrauheit der Abdeckung ist… Dies ist jedoch nur eine Vermutung, aber Strom definitiv nicht

      — DonChaote
      • Komisch, wieso können dann auch andere die Oberflächenreibung spüren, wenn sie die Person anfassen, die das am Netzteil hängende iOS-Gerät berührt. Beim iPad ist es noch deutlicher.

        — Frank
  22. Herrlich wie hier unerwünschte Kommentare gelöscht bzw erst garnicht zugelassen werden.

    Ganz ganz schwach, spiegelt allerdings die news Qualität wider.

    — Balu
  23. Beim ersten lesen der Artikel mit der Stewardess musste ich sofort an Netzteile aus chinesischer Billigproduktion denken.

    — Frank
  24. Wie peinlich, dass 20min sogar als erstes gelistet ist…
    Auch die Leserkommentare in den jeweiligen “News” sind beeindruckend. Jeder der heute einen Computer benutzen kann, ist jetzt wohl auch ein Stromer. Ganz egal was für ein Gerät da dran hing, die 5V bei 1A sind nicht tödlich… Vielleicht im Salzwasser ;)

    — JayS
    • Das ist nicht komisch, sondern typisch für die deutsche Qualitäspresse. Es geht doch nur noch darum, möglichst viele Zeilen in kurzer Zeit hinzuknallen. Und da Jouranalisten in der Regel von nichts ne Ahnung haben, sind solche “Details” für die Schreiberlinge nur Nebensache….Man kann schon froh sein, dass es ein Apple Handy ist.

      — Forsthorst
  25. Wenn ihr wollt, dann baue ich ein Netzteil, das zwischen den Ladekontakten saubere 5 Volt liefert, gegen Erde gemessen aber 230 Volt hat! Das ist technisch gar kein Problem und das Handy lädt ohne einen Schaden zu nehmen! Und wenn dann die Masseleitung des Ladekontaktes im Handy auch noch mit dem Alu verbunden ist, dann bekommt man erst einen Schlag, wenn man das Alu berührt.

    — Tobi
  26. ich würde mich da gar nicht aufregen: woher stammen denn diese Meldungen ? CHINA ! Das sagt schon alles. Schon schlimm genug, das Apple seine Geräte in China fertigen läßt, bei der Gewinnspanne wäre locker ne EU oder US Produktion drin !!! Ich zahle auch gerne 20-50 Euro mehr für ein Gerät wenn ich die Garantie habe: Made in EU oder Made in USA. Wir sollten China längst boykottieren, die Chinesischen Bonzen werfen mit Kohle um sich und der einfache Arbeiter, erst recht jene Menschen auf dem Lande, werden wie dreck behandelt und dzu ist das noch ne kommunistische Diktatur die alles Zensiert was ihr nicht passt. Manipuliert den Geldwert, Berichterstattung und selbst Testurteile und Zertifikate. Fördert Raupkopien etc. Ich habe 10 Jahre mit chinesischen Unternehmen gearbeitet, never ever !!!!! Unehrenhaft, beschiss etc…. Wenn wir bereit wären nur ETWAS mehr zu bezahlen (wobei es belege gibt das, das nicht mal nötig wäre um eine EU-Produktion zu gewährleisten!) dann können die Chinesen an ihrem Dreck ersticken.

    — FranzII
  27. Wieso Tod durch Stromschlag? Das ist sicherlich falsch aus dem chinesischen übersetzt worden! Das sollte wahrscheinlich richtigerweise heißen: iPhone verbrannte ….

    und Bild sprach zuerst mit dem Aschehaufen.

    — Jorck
  28. Viele Fragen, wo ist das passiert, im Flugzeug, wo genau? Wie ist da die Erdung? Hat nicht so ein USB Kabel zu viel wiederstand? War die Frau gesund? etc

    — psilo
  29. Und in 2-3 Wochen verliert kein Mensch mehr ein Wort darüber. Ich hasse diese Mediengeier und unsere Eventhungrige Gesellschaft…

    — Kraine
  30. Mir ist schon ein orignales Netzgerät an der stelle von 5 auf 230v zusammen geschossen
    Sicherung im Haus war raus aber iphone war auch nur noch ein häufchen elend

    — Steffen
  31. Immer drauf auf den Apfel wenn es was negatives gibt.Jede Chance von Negativschlagzeilen nutzen….
    *kopfschüttel*

    — iMat
  32. Hat wieder einen Vorfall gegeben. Diesmal aber mit einem Mann der auch (angeblich?) ein nachgemachtes Ladegerät benutzt hat. Grade beim Stern gelesen

    — jesse
  33. Auch wenn es makaber klingt aber wenigstens triffts die richtigen.

    Soll heißen das es das Land trifft was Produktpiraterie scheinbar als selbstverständlich sieht.

    Der Mann und die Frau selbst tuen mir leid aber vielleicht bringt das mal die chinesischen Behörden zum Umdenken.

    — Chris
  34. Ich hatte mir auch zwei Nachbauten aus China bestellt. Eins davon ist in der Steckdose explodiert. Das war mir eine Lehre. Diese Teile kommen mir nicht mehr ins Haus. Genauso wenig wie nachgemachte Ladekabel.

    — Christian
  35. Ihr solltet selbst mal anfangen die Überschrift RICHTIG zu wählen, um den Mist-Trefffern in Suchmaschinen entgegenzuwirken.

    Chinesin durch Billig-Ladegerät getötet.

    — Pete
  36. also ich glaube ja, der “Schlag” kam vom Flugkapitän: “Waasss..schon wieder telefonieren während des Fluges! *didsch*!” :D :D :D

    — Micha
  37. Ich kaufe mir ein Telefon für 800 Euro und bin zu geizig 20 Euro für ein original Ladegerät auszugeben?! Versteh’ ich nicht!

    — sw_74
  38. Ich denke die NSA hat nach dem abhören ihrer Gespräche das Handy wegen Terrorverdacht per Fernzündung abgefackelt. ;)

    — Hujo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14301 Artikel in den vergangenen 2618 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS