iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 977 Artikel
   

HomeTalk: Telekom arbeitet an VoIP-Applikation für Kunden mit IP-Anschluss

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Zusätzlich zu ihrem AppStore-Angebot für Entertain-Kunden und dem hauseigenen Online-Speicher „Mediencenter„, wird die Telekom künftig auch eine VoIP-Applikation für die Nutzer eines IP-basierten Festnetzanschluss anbieten. Dies geht aus einem Bericht der Connect-Spezialausgabe „Heimvernetzung“ hervor.

Mit der „HomeTalk„-Anwendung, die iOS 4 voraussetzen wird, sollen die in den Festnetz-Tarifpaketen enthaltenen Anschluss-Flatrates auch über das iPhone genutzt werden können. Ein kompatibles Speedport-Modell vorausgesetzt, will die Telekom ihren IP-Kunden so das Absetzen kostenfreier Telefonate und die iPhone-Nutzung des bereits bezahlten Festnetz-Anschluss im Heimnetzwerk ermöglichen. Die Applikation – ein Freigabe-Datum kommuniziert die Telekom bislang noch nicht – wird neben dem Speedport-Zugriff auch ein Adressbuch und Anruflisten anbieten und dürfte – was den voraussichtlichen Funktionsumfang angeht – mit der ähnlichen Kombination aus App und Hardware des Fritz!Box-Herstellers AVM zu vergleichen sein. Danke Michael.

Dienstag, 06. Sep 2011, 14:33 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gute Sache… Bisher aber auch schon möglich mit fritzbox und VPN Tunnel. So telefoniere ich zb aus der tuerkei mit Hotel mit kostenlosem WLAN über den iPod mit meiner festnetz Flat ueber die fritzbox kostenlos nach Deutschland. Und die fritzapp bietet Telefonbuch, anrufliste etc.

    • Habe ich auch so aus der Türkei gemacht – das WLAN war allerdings zu langsam, sodass die Verbindung nicht so zuverlässig war :(

    • Sorry… Auf die fritzapp wurde ja schon hingewiesen… Hab ich beim Scrollen glatt übersehen :)

    • Hi,

      wie hast du denn das hinbekommen? Wenn ich die FritzApp starte und über VPN eingwählt bin, bleibt das Telefonsymbol immer rot. Starte ich die App wenn ich direkt im Heimnetz bin, dann funktioniert alles wunderbar. Bin für jeden Tip dankbar.

      • Such mal bei AVM nach VPN, gibt gute Anleitungen, denn du musst einiges einstellen und eine Konfig-Datei einspielen…Ist zu kompliziert, um es hier zu erklären…

  • Was bedeutet denn ein ip Anschluss?

    • VoIP – Voice over ip – Internet Telefonie – also kein echter festnetzanschluss mehr

      • Das gibt es doch bei der Telekom gar nicht mehr. Oder?

      • Antwort siehe weiter unten

      • Das einzige was Internettelefonie und der IP Anschluss gemeinsam haben ist das Protocol. Es handelt sich hier um das
        „Next Generation Network „. in WIKIPEDIA steht mehr dazu.

    • Es handelt sich hier um das “ Next Generation Network“ mit telefoniere übers Internnet hat das nichts zu tun nur das Protocol ist das gleiche!! Einfach mal auf Wikipedia suchen..

      • Falsch, Telekom IP Anschlüsse nutzen die „normale“ Internetverbindung. Das ist an jedem deutschen Telekom Anschluss möglich, nicht nur am eigenen. NGN Anschlüsse der Kabelanbieter nutzen einen separaten Kanal.

  • als ob ein normalbürger da noch durchblickt.. *lach..

    die Telekom ist echt sowas von dumm im Kopf!!!

    sollen einfach endlich ne
    20€ ALL-NET-TELEFON & SMS-FLAT mit 5GB HSDPA raus bringen..
    25€ mit FESTNETZANSCHLUSS
    und 30-35€ mit HANDY..

    BASTA !!!
    und über Nacht würde sich der Kundenstamm verdoppeln.. ;-)

    • Den Vorschlag finde ich Klasse! Da die Mitarbeiter sowieso ehrenamtlich arbeiten und die Netze sich selbst für den steigenden Datenverkehr und schnellere Verbindung ausbauen sollte das inzwischen auch machbar sein :)

      • können wir was dafür, wenn die das verpennt haben ? Aber liebe satte abfindungen und mörder gehälter im management ausgeben… ja nee is klar..

        Ausserdem bieten das die anderen auch..
        siehe O² die das für 40€ (Kostenairbag) hinbekommen.. mit all net flat und sms flat..

      • Nicht zu vergessen die Leitungsgebühren. So ziemlich alle Mitbewerber auf dem Markt dürfen fleißig an die TC abdrücken, und trotzdem bekommen die (Mitbewerber) günstige Tarife hin. Ansonsten signed#Björn

    • ich schlag vor, du überredest die bundesnetzagentur dazu, dass die telekom ihre preise frei gestalten darf, dann wären solche tarife denkbar.
      aber da das ehemalige monopol noch nicht genug geschrumpft ist, muss die telekom sich nach wie vor alle preise genehmigen lassen. und bei zu niedrigen preisen lehnt die bundesnetzagentur ab und sagt leider: „computer sagt neeeeiiin!“

      • endlich mal einer, der es verstanden hat … die Telekom hat über Jahre Millarden in den Netzausbau investiert, andere Anbieter setzen sich ins gemachte Nest und dann wird die Telekom immer wieder regelmäßig von der Bundesnetzagentur abgestraft … eine absolute Frechheit sowas … Entertain ist das beste IP Produkt, was es auf dem Markt gibt … Voraussetzung natürlich VDSL …

  • Die telekom bietet fast nur noch ip basierte anschluesse bis auf sie Call tarife an.

    • …und die Entertain-Pakete. Somit haben wir Call, Call&Surf und Entertain. Dann hätten wir ja alle Pakete/Anschlüsse, nur keiner davon ist mit Internettelefonie :)

      • Nur wenige Telefonanbieter bieten noch einen herkömmlichen Telefonanschluss auf Basis des Festnetz-Anschlusses an. Die meisten Telefon- und DSL-Anbieter stellen ihren Kunden seit langem statt dessen einen IP-basierten Telefonanschluss bereit, meistens ohne, dass die Kunden einen Unterschied bemerken. Den IP-basierten Telefonanschluss erhalten nun auch Kunden der Dt. Telekom, die online ein Call & Surf- oder ein Entertain-Paket, also ein Komplettpaket aus Telefon- und Internetanschluss, bestellen. Lediglich die Call-Produkte, also die reinen Telefonanschlüsse, werden zunächst noch „echte“ Telefonanschlüsse sein.

        Die neuen Telefonanschlüsse basieren auf dem Internet Protokoll (IP) und nutzen, schlicht gesagt, die Internettelefonie. Eine Unterscheidung zwischen analogem und ISDN-Anschluss (Dt. Telekom Standard bzw. Universal) gibt es deshalb bei dem IP-basierten Anschluss nicht mehr. Der Dt. Telekom-Kunde erhält an diesem Telefonanschluss regulär und ohne weitere Kosten ISDN-Komfort, nämlich beispielsweise 2 Sprachkanäle und mindestens 3 Rufnummern, diverse zusätzliche Funktionen und eine bequeme Konfiguration über das Online-Kundenportal. Die Sprachqualität dieser Telefonanschlüsse sei mindestens genauso gut wie die, herkömmlicher Festnetz-Telefonanschlüsse und bestehende Geräte funktionieren dank entsprechender Router weiterhin, verspricht die Dt. Telekom. Auch Call-by-Call und Pre-Selection können an den neuen Dt. Telekom-Anschlüssen weiterhin verwendet werden, ebenso wie der Fax-Versand und -Empfang.

        Als das Netz der Zukunft bezeichnet das Unternehmen die neuen Telefonanschlüsse. Dank einer „umfassenden Modernisierung des Telefonnetzes“ werde nun der IP-basierte Telefonanschluss angeboten, der die „Basis für innovative Dienste, Produkte und Leistungen im Netz“ bilde und der „Kommunikationsanschluss der nächsten Generation“ sei.

        Letztlich ersetzt die Dt. Telekom ihren unmoderneren und aufwandsintensiveren Festnetzanschluss durch eine Internettelefonie. Auch die Kunden können davon profitieren, durch mehr Leistung zum selben Preis, weiteren Funktionen und bequemerer Konfiguration ihres Anschlusses. In Zeiten des weit verbreiteten Mobilfunkanschlusses ist es auch nicht mehr relevant, wenn mal mit dem DSL-Anschluss der Telefonanschluss ausfallen sollte. Das war noch vor einigen Jahren häufig ein Grund, aus dem sich Kunden gegen DSL ohne Telefonanschluss entschieden hatten.

        Die IP-basierten Telefonanschlüsse der Dt. Telekom sind zunächst nur für Neukunden und nicht in Verbindung mit einem Komplett- oder Providerwechsler erhältlich. Zudem sind die neuen Telefonanschlüsse nur an Anschlüssen mit einer Bandbreite von 3.072 kbit/s sinnvoll und deshalb lediglich an solchen zu bekommen. Kunden, die EC-Cash-Geräte, Alarmanlagen oder Notrufsysteme wie einen Hausnotruf an ihrem Telefonanschluss betreiben wollen, müssen auf den IP-basierten Telefonanschluss verzichten.

        Quelle:
        http://www.telespiegel.de/news.....ekom-.html

      • Ok, ich lag falsch :)
        danke für die Info, war mir bisher nicht bekannt.

  • IP Fonieren kosten sogar im Mobilfunk alles unterhalb des L Tarifs, extra. (Das gilt denk ich auch für Skype) Telekom Spezial!

  • Naja, was ein Kunde davon haben soll, das er nun über den eigenen Anschluss mit seinem iPhone telefonieren kann ….wozu soll das gut sein?
    Es gibt zig VoIP Apps im Store, dafür benötigt man keine Telekom app!
    Hier soll dem Kunden mal wieder ein schlechterer Vertrag für das selbe Geld verkauft werden.
    Ich bin extra zur Telekom, weil sie ebend nicht über VoIP Gespräche führen
    1. Kein Internet, kein telefonieren möglich
    2. Bei lamer Verbindung kann es zu Störungen kommen, oft auch echo in Gesprächen (trotz Fritz Box )
    Und und und ich könnte noch zig negative Gründe aufzählen, da ich lange genug VoIP Nutzer war, der winzigste Vorteil hierbei ist für den Anbieter, da hier ganz klar kosten eingespart werden.
    Früher hatte man (was die wenigsten wussten) bei der Telekom automatisch den unterwegs WLAN Tarif mit bei, dieser besagte, das man alle t online hotpots kostenlos nutzen konnte (somit auch VoIP bei mc doof) leider ist dies bei neueren Verträgen nur via Zuzahlung möglich :S Telekom wird immer unatraktiver!
    By By Telekom ….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18977 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven