Artikel Startschuss: Jawbone verkauft das Fitness-Armband “UP” jetzt auch in Deutschland
Facebook
Twitter
Kommentieren (56)

Startschuss: Jawbone verkauft das Fitness-Armband “UP” jetzt auch in Deutschland

56 Kommentare

Jawbone verkauft das Fitness-Armband UP seit heute offiziell auch in Deutschland. Der Armreif lässt sich in drei verschiedenen Größen und Farben zum Preis von 129 Euro bestellen.

Ähnlich wie das hier von uns vorgestellte Nike FuelBand erfasst auch das UP die täglichen Aktivitäten und soll nicht nur überwachen, sondern auch zu mehr Bewegung motivieren. Anders als Nike hat Jawbone für das UP auch nächtliche Aufgaben vorgesehen, so soll das Armband das Schlafverhalten beobachten und analysieren und kann den Träger mittels eingebauten Vibrationsmoduls auch wecken – dies geschieht auf Wunsch auch unter Berücksichtigung der aktuellen Schlafphase.

Das UP-Armband wiegt je nach Größe zwischen 19 und 23 Gramm und lässt sich mit einer Akkuladung bis zu 10 Tage lang betreiben. Für das knapp anderthalb Stunden dauernde Auftanken des Akku ist eine USB-Verbindung erforderlich.

Die Synchronisierung mit der zugehörigen UP iPhone-App erfolgt vergleichsweise umständlich. Anders als bequem per Bluetooth wie beim Nike FuelBand muss man hier eine Steckverbindung zwischen Armband und App herstellen. Hinter der silbernen Kappe am einen Ende des Armbands befindet sich ein kleiner Klinkenstecker, dieser muss zum Sync in den Ohrhöreranschluss des iPhone gesteckt werden.

Diskussion 56 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Eigentlich wollte ich es mir kaufen. Aber jedes mal das iPhone Case ab- und wieder hinfummeln und das Ding zu syncen? Nein Danke!

    — Daniel
  2. Muss sagen das Fuelband gefällt mir deutlich besser. Nicht nur das es rein optisch weniger versucht hervor zu stechen, auch due Nutzung als Uhr im Alltag ist sehr praktisch.

    — iChef
    • Finde das Fuelband auch “besser” aber eben nur wegen der Uhr und der einfachen Möglichkeit zu synchronisieren …
      Die Vorteile des Up´s sind wohl der Schlafphasenwecker und dass es “wasserdicht” ist. Das vermisse ich doch sehr beim Fuelband!

      — Name?
      • Stimmt wohl aber zum duschen ziehe ich es einfach aus und beim schwimmen vermisse ich es jetzt nicht wirklich.

        Schlafphasenwecker ist interessant aber da gibt es dedizierte Geräte für weniger Geld von denen ich mal annehme das sie mindestens ein gleich gutes Ergebnis erzielen.

        — iChef
      • Ich geh mit dem fuelband sowohl schwimmen als auch in die Sauna. Noch läuft es.

        — stpauli20359
      • Wer wie sich wie ich für das Fuelband enschieden hat ( ich würde das jederzeit wieder tun) und den Schlafphasenwecker vermisst. Schaut mal in den App Store nach der kostenlosen App “Sleep Time”. Da ich diese schon vor dem Fuelband hatte und wirklich begeistert bin, habe ich beim Fuelband aufgrund der stylischen Optik und Uhrfunktion für mich zum richtigen Produkt gegriffen. Ich trage seit dem Fuelband keine andere Uhr mehr…

        — Drop
    • Naja, ich finde das Fuelband wesentlich “aufdringlicher” als jetzt das Schwarze UP!, wobei bei den farbigen Modellen haste recht ;D
      Was ich bisher so gelesen hab (bestimmt jetzt schon 30 vergleiche auf deutsch und englisch) wäre das UP! Wohl ein klein wenig besser (auch von der profilansicht und der Genauigkeit).

      — kleiner Pirat
      • Was für mich halt einer der UP! Punkte is, is dieses “PowerNap”, mal sehen obs jetzt meinen “Stift in der Hand” ablöst xD

        — kleiner Pirat
      • Naja also ungenau sind sie beide. Allerdings war in meinen Tests das Fuelband konstanter.

        Ich schaue eben auch nicht auf die KM sondern das Fuel einfach als vergleichswert.

        Ich bin am Anfang eine gemessene Trainingsstrecke mehrfach gelaufen und hatte danach beim Fuelband <1% Varianz beim Fuel.

        Somit habe ich einen guten Vergleich für den Alltag :)

        — iChef
  3. Leider noch nicht in Orange. Sobald das verfügbar ist kaufe ich es additiv zu meinem Fuelband. Mal sehen, wer das Rennen macht.

    — stpauli20359
  4. Hallo.

    ICh würde mich freuen, wenn iFun einen Test zum Up-Armband machen würde. Ich bin auch am überlegen, ob ich mir eins anschaffe. Der Funktionsumfang gegenüber dem Fuel-Band ist doch schon groß. Interessant wird sicherlich noch das Armband von FitBit.

    Woehrle
  5. Oh 130€ ist aber auch nicht ohne, kostet das in den USA auch so viel?! Wollte es mir eigentlich auch holen. Vorzugsweise vor dem von Nike wegen dem Schlafphasen Wecker.
    Naja, muss ich aber definitiv weiter beobachten.

    — Ich_Halt
  6. Tach.

    Es wäre super, wenn iFun einen aktuellen Test mit dem Up-Armband machen würde. Ich überlege mir , ob ich mir auch eins kaufen soll. Kann mir im Moment aber nicht so richtig vorstellen, was alles erfasst und gemessen wird.
    Würde aber gerne auch noch mal warten und schauen was das Armband von FitBit machen wird.
    Erfahrungen von aktuellen Nutzern wären auch wünschenswert.

    Danke
    Christian

    woehrle
  7. Na endlich xD ich glaub da hab ich meine ostergeschenke doch endlich zusammen^^ am Wochenende gehts dann erst mal richtung Frankfurt xD

    — kleiner Pirat
    • Falls du englisch kannst (Realschulniveau sollte ausreichen), gibt es schon genügend Tests und Vergleiche mit der aktuellen Version aus Amerika.

      — kleiner Pirat
  8. Ich hatte das “alte”, werde mir aber das neue nicht holen. Es stört mich am Handgelenk u.a. bei der Arbeit sehr. daher bin ich froh, FitBit zu haben

    — Icke
    • sieht gut aus, aber das ist sicherlich eher was für den Typ-Mensch der es nur zum Sport nutzt. Das Up ist ja für den “täglichen normalen gebraucht”. Zum Joggen nutze ich zum Beispiel die Runstatic-App. Das spannende hier ist doch, dass deine Schlafphasen aufgenommen werden und du dich erholsam wekcen lassen kannst, anstatt senkrecht im Bett zu stehen.
      Aber man muss sehen wer was für welchen gebraucht benötigt. ;-)

      Woehrle
  9. Habe das Up 2 jetzt seit 6 Wochen im Einsatz. In den USA gekauft. Und es funktioniert noch hervorragend. Allerdings ist es nicht Wasserdicht, allerhöchstens Spritzwassergeschützt. Desswegen nehme ich es zum Duschen, baden und Schwimmen immer ab. Für mich ist das genau der Schwachpunkt. Ein Fitnesstracker sollte doch mindestens wasserdicht sein. Das können Armbanduhren schon seit Ewigkeiten und da ich regelmässig Wassersport betreibe, fehlen mir dort dann halt auch interessante Bewegungs und Berbrauchsdaten. Der Wecker und das Schlafphasentracking sind echt grossartig. Schlaftracking arbeitet viel genauer als ich das vom FitBit erlebt habe. Das UI ist sehr schön aufbereitet und meben der Nike running App wirklich ein herausragendes Beispiel für schön aufbereitete Infographiken. Da sollten sich der grossteil der FitnessApps mal nen Beispiel dran nehmen. Auch sehr schön gemacht, zu den tägl. Statistiken gibts immer ein paar interessante Tipps. Bisher habe ich keinen zweimal gesehen, was für ein gut gepflegtes Backend spricht. Fazit: bis auf die fehlende Wasserdichtigkeit ein tolles Produkt. Das syncen geht auch ohne Bluetooth schnell und einfach. Ich machs immer gleich nach dem Aufstehen. Für das laden ist es schon schwieriger einen passenden Zeitpunkt zu finden.

    — Jonnyxup
    • Aber einen ansporn dass man weiß wie viel man an einem tag noch tun muss (wie beim fuelband) gibt es nciht oder?

      Wenn das fuelband die schlaffunktion hätte, denke ich wäre es besser.

      Wie siehst du das?

      — Neoo0
      • So direkt nicht, es vibriert aber wenn du dich (manuell einstellbar) eine Zeitlang nicht oder nur wenig bewegt hast und dann kannste halt nach jedem Sync sehen wie viel du dich bewegt hast. Eine direkte Anzeige wie beim Fuel gibts nicht.
        Und mit dem Wasserdicht stimmt, es ist halt “nur” Spritzwasser geschützt (“Wasserabweisendes Design: Hält tausende von Duschen und auch eine gelegentliche Schneeballschlacht aus.” Zitat von der UP! Seite).

        — kleiner Pirat
  10. Wie genau funktioniert der Wecker. Lässt sich der Wecker einstellen über das Handy oder weckt er einfach irgendwann auf?

    — Lixor
    • Kannste einstellen.
      Entweder nach festen Zeiten oder “Weck mich zwischen 5 und 6 / 4 und 8 Uhr auf, je nach dem wann ich gerade “wach” bin und nicht in na REM Phase bin…

      — kleiner Pirat
  11. Das Geld verwende ich doch lieber für Laufschuhe (oder zumindest für einen großen Teil ihrer Kosten). Da habe ich mehr von ;)

    — Geeka
    • Naja, gute Schuhe halten ja ne Weile und in der zeit hat man dann es geld für ein weiteres paar und das Band gesammelt ;D

      — kleiner Pirat
  12. Hab es mir auch gleich bestellt. Die Kritiken sind recht ansprechend. Und die beiden (Haupt-) Kritikpunkte sind auch bekannt:

    - Synch über Steckverbindung statt Blutooth
    - nur spritzwassergeschützt, nicht wasserdicht

    — Jo
      • Hab noch nix erhalten. Aber die haben ab heute auch Android am Start. Ich glaub, die sind sicher heute ziemlich “voll”…

        — Jo
      • Oke hat alles geklappt ;)

        Habe soeben die bestellbestätigung bekommen.

        — Neoo0
      • Anscheinend gibts das ganze noch in den Apple Stores aber nicht im Apple Online Store

        — Neoo0
      • Du hast schon richtig gedacht. Aber das steht doch auch alles – auch auf deutsch – auf der Website von Jawbone (die in dem Artikel verlinkt ist)!

        Laut FAQ auf der Website des Herstellers:
        “UP-Armbänder sind im Jawbone Online-Store und bei Autorisierten Händlern erhältlich.”

        Unter “Autorisierte Händler” steht:
        Deutsche Telekom (April 2013)
        Joseph Computer Store (April 2013)
        Lufthansa (April 2013)

        Ferner bekommt man die Dinger auch in Apple Stores. (und wie ebenfalls bereits oben in den Kommentaren berichtet wurde, sind diese dort wohl schon jetzt erhältlich!)

        In den Apple Online Stores werden die Bänder wahrscheinlich auch demnächst erhältlich sein – wie alle anderen Produkte des selben Herstelers ja auch.

        — JD
  13. Hat sich schon mal jemand die Bewertungen auf Amazon.com angesehen? Totalausfälle nach ein paar Tagen sind keine Seltenheit.

    — Waffel
  14. Ich habe mir das Amiigo bestellt dieser fitness tracker soll ja einiges können.

    At Amiigo we wanted to create something that would allow people to track the details of an exercise routine & how it affects the body. We wanted to allow users to track specific things like; exercise type, reps, sets, duration, speed, and intensity. Amiigo also tracks heart rate, blood oxygen levels, skin temperature, overall activity level, and calories burned.

    — Simon
  15. Ich sag nur: Finger weg von dem Ding!
    Habe es vor knapp 2 Jahren bestellt als es hier im Forum vorgestellt wurde. Es hielt nicht mal 14 Tage!!!
    Der Druckknopf am Ende des Armbandes löste sich von der Gummiummantelung! Sehr fragil gebaut und NICHT für den täglichen Einsatz konzipiert! Akkulaufzeit 10 Tage – ich lach’ mich tot!!!
    Für den Preis eine Unverschämtheit!!!
    Spart euch das Geld!

    — Alex
  16. Und, Hast du es schon bekommen? :)
    Release date war 15.7. Wurde aber verschoben auf einen unbekannten datum…

    — caglar
  17. Hallo! Für einen Dreh (Bayerischer Rundfunk, Sendung Quer) suche ich jemanden, der uns sein Fitness-Armband zeigt. Wer hätte Lust?

    — moritz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13866 Artikel in den vergangenen 2553 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS