iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 128 Artikel
   

Mit Ansage: Apple erhöht iPhone-Preise

Artikel auf Google Plus teilen.
82 Kommentare 82

Apple hat den Jahresanfang zur leichten Erhöhung der iPhone-Preise genutzt und integriert damit nun die Pauschalabgabe für Mobiltelefone und Tablets, die die Verwertungsgesellschaften GEMA, VG Wort und VG Bild-Kunst stellvertretend für die Rechteinhaber mit dem Branchenverband BITKOM ausgehandelt haben.

artikel

Gesondert ausgezeichnet: Die neue Urheberrechtsabgabe

Wie angekündigt – ifun.de berichtete im Dezember – beträgt die Urheberrechtsabgabe 5 Euro für privat genutzte Mobiltelefone und 7 Euro für privat genutzt Tablets. Für sogenannte „Business-Geräte“ wird grob die Hälfte dieser Beträge fällig.

Ein ganz spezifisches Beispiel: Das iPhone 6s mit 64 GB in Space Grau enthält von nun an Urheberrechtsabgaben in Höhe von 5,00 €, der Gerätepreis steigt damit auf 854,96 € an – die im Gesamtpreis integrierte Mehrwertsteuer beträgt 136,51 €.

Die Urheberrechtsabgaben sollen die Rechteinhaber für die private Vervielfältigung ihrer Werke vergüten und werden u.a. beim Mac schon seit Jahren mit 10,55 € berechnet.

Mit Blick auf das iPad war die Urheberrechtsabgabe schon einmal Thema. Nach Einführung des Tablets Jahr 2010 hatte Apple mit Verweis auf die Urheberrechtsabgabe hierzulande höhere Preise als in anderen europäischen Ländern angesetzt. Damals war zunächst nicht klar, ob neu eingeführte Urheberrechtsabgabe für PCs auch für „Tablet-PCs“ gelte.

Sonntag, 03. Jan 2016, 10:39 Uhr — Nicolas
82 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wunderschön? Wann kommen noch mehr Zwangsabgaben?

    • Wofür bitte diese Abgabe. Wir bezahlen doch schon durch die jeweilige Werbung oder wenn wir Musik… kaufen/mieten? Bin ich der einzige der das vermessen findet?

    • Es kotzt mich nur noch an! Täglich wir die Liste der Zwangsabgaben & Steuern länger, aber dafür immer weniger Gegenleistung für den gebürtigen deutschen Zwangsabgaben & Steuerzahler.

  • Dafür will ich nie wieder gesperrte Videos sehen.

  • Wäre ich Apple, mir wäre es bei dem Gewinn pro iOS Device echt zu peinlich diese 5€ an den Kunden durchzureichen und daher überall alle Preise anzupassen

    • Wie recht Du hast!!!! Sehe es genauso!

    • Einen Teil davon haben sie doch schon seit Jahren berechnet. Auf den Rechnungen von Apple wurde es für Mac und MacBook schon länger separat ausgewiesen. Nur bei Geiz ist Geil und Co würde es nicht einzeln ausgewiesen. :-(

    • Ich wäre echt gespannt ob es für dich bei einer Selbständigkeit auch peinlich wäre für Einkaufstaschen 10 Cent zu verlangen… wenn ja, dann wärst du ja echt Peinlich!

    • Da ich mich so aufregen würde wegen der 5€ würde ich sie, genauso wie Apple, an den Kunden weitergeben und ne Sonderseite dazu erstellen um dem Kunden aufzuzeigen weswegen und vor allem bei WEM (Gema und die anderen Vereine und nicht bei Apple) man sich da beschweren soll.

    • +1!! Absolut richtig. Bei der enormen Gewinnmarge fast schon eine Frechheit. Klar kann man auch für den Hersteller argumentieren, wieso dieser diese Kosten übernehmen soll, aber wenn man das mal nüchtern von weiter weg betrachtet und das große Ganze sieht, welche Unmengen an Geld Apple in den letzten Jahren mit diesen Geräten verdient hat, ich spreche vom Reingewinn, und weiterhin verdienen wird (Abklingen nicht erkennbar, jedes Jahr neue Rekordverkaufszahlen!), dann könnte man diese Abgabe anstelle Apples durchaus übernehmen. Selbst wenn sie das täten und die Geräte 200€ billiger verkaufen würden, würden sie immernoch mehr als genug Geld schäffeln, um alle Kosten (Mitarbeiter, Forschung & Entwicklung, Herstellung, Bau neuer Gebäud, Shops & Rechenzentren) zu decken und auf nem großen $-Berg sitzen zu bleiben.
      Die Anhebung ist bei diesen Gerätepreisen und Gewinnmargen schlicht und ergreifend kleinkariert und peinlich.

      • Das ist genau auch meine Meinung. Ein Unternehmen, dass mit Abstand den höchsten Gewinn aller Zeiten verzeichnet ist so kleinkariert und wälzt solche Kosten auf den Nutzer ab. Hoffentlich schadet dieses Verhalten endlich der Hybris

  • Noch mehr Gründe in der Schweiz zu kaufen. Dort sind die iPhones manchmal eh günstiger.

    • Dort gibt es auch Abgaben. :-(
      In die Schluchten braucht man auch nicht fahren. Dort kassiert u.a. Frau Magister die Künstlersozialversicherung von jedem Hersteller.
      ByTheBy, im Gegensatz zu uns, gibt es in den Schluchten z.B. auch eine Abgabe für den Satelliten-Empfänger!

      „By the by“ sagen die Inder gern, wobei wir das by mit way ersetzen würden. ;-)

    • Sie haben etwas vergleichbares.

      Auch in den Schluchten kassiert u.a. Frau Magister die Künstlersozialversicherung ein. Also braucht man dort auch nicht hin. Wobei die sogar eine Abgabe für den Empfänger von Sat haben.

    • Nicht beim derzeit extrem starken Franken. Genau genommen kaufen viele Schweizer bei uns.

  • Muss doch alles finanziert werden was IM Erika schaffen will.

  • @Jatoll, lass dir halt ein wenig Zeit, das Jahr ist noch nicht mal 3 Tage alt :-)

  • Weil ein Reingewinn von über 600€ nicht genügt, müssen noch 5€ drauf geschlagen werden. Als hätte Apple es so nötig

  • Und bei den vielen zwangsgebüren wollen die ernsthaft das man noch für Filme und Musik zahlt……… Die haben doch alle an Vogel und bekommen den Hals nicht voll !!!!!!!

  • Das ist halt so , für jeden Sch….. Gebühren zahlen!

  • Peinliche Nummer. Das Apple das nötig hat…aber gut, wenn man nur Dollarzeichen in den Augen hat.

  • Warum sollte Apple diese Gebühr selbst tragen?
    Jeder Betrag der von dritten erhoben wird, wird von einem Unternehmer immer an den Kunden durchgereicht.
    Ob man es nun ganz offensichtlich macht wie in diesem Fall oder das Produkt/ Dienstleistungen einfach teurer ist Entscheidung des Unternehmers.
    Wenn man es offen macht, was ich besser finde, dann weiß der kunde wenigstens wer Grund am höheren Preis hat und kann sich darüber aufregen.

    • Sehe ich absolut genauso. Wir sind doch selber schuld das wir uns mit diesen Abzockgebühren zufrieden geben und das sogar mehrfach bezahlen.
      Nicht nur im Mac, sondern auch für Festplatten, Rohlinge, Sticks usw.
      Und dann lassen wir uns sogar noch die Lüge auftischen das ein Verlust im teilweise 6-stelligen Bereich durch einen illegal geladenen Film entstanden ist, den sich jemand einmal (alleine) anguckt und danach nie wieder. Da lobe ich mir die skandinavische Mentalität was das betrifft…

  • Die haben analoge Abgaben. Nützt also auch nichts.
    Bevor einer in die Schluchten fährt. Ist leider auch unnötig. Dort nennt es sich u.a. Künstlersozialfond.

  • Ich frage mich wohin das noch alles führen soll. Gesperrte Videos, gesperrte Musik und so weiter. Die gema so finde ich fordert die illegalen Downloads nur so heraus. Auf dass sie dann noch mehr Geld bekommen. Also ich glaube, auch wenn das nicht viel bringt, schränke ich meint sie die Kauf ein.

  • Als Unternehmer nur folgende Anmerkung: hätte ich in Deutschland 10 Mio Apple Geräte im Verkauf und würde die 5 Euro Abgabe nicht an die Kunden weitergeben, würde ich 50 Mio Euro weniger Gewinn machen. Betriebswirtschaftlicher Unfug.
    Staatlich auferlegte Abgaben an den Endkunden weiterzureichen ist nur vernünftig.
    Apple ist kein Wohlfahrtsunternehmen, sondern auf Gewinn ausgerichtet. So funktioniert Wirtschaft!

  • „Warum sollte Apple diese Gebühr selbst tragen?
    Jeder Betrag der von dritten erhoben wird, wird von einem Unternehmer immer an den Kunden durchgereicht.“
    Lass mich raten, noch in der Schule? In diesem Preisbereich wird von 99% aller Unternehmen eine solche Gebühr NICHT an den Kunden weitergereicht. Nicht mal wenn das Teil nur 100€ kostet. Der Handel befürchtet, dass der Kunde nicht mehr zuschlägt bei derartigen Preiserhöhungen.
    Aber Apple kann das machen. Die Kunden kaufen ja trotzdem.

  • Irgendwie finde ich die Aufregung von den Kommentatoren peinlicher als das ein gewinnorientiertes Unternehmen plötzlich 5 lächerliche Euro auf den Verkaufspreis aufschlägt.
    Daran sieht man, dass wir anscheinend 0 ernstzunehmende Probleme haben.

  • Bei Amazon Blitzangeboten zugeschlagen und Honor 7 von Huawei für 279,95€ geholt. Endlich ein Handy was rennt mit super OS, super Preis und Speicherkartenslot. 6s wird verkauft… Ich hab es satt nach 6 Jahren iPhone, iPad.., sie lernen nie… Auf Ipad 1 meiner Frau iOS 9.2 aufgespielt und ich kann es wegwerfen… Schluß!

    • Glückwunsch zum Billigheimer. ;)
      Auf ein iPad1 kann man offiziell kein iOS9.2 aufspielen. Wenn du es doch gemacht hast, nochmal Glückwunsch ! Du hast alles richtig gemacht. ;)

    • Wahnsinn! Das hast Du gemacht? Das ist so beeindruckend! Dir sei herzlich gedankt für diesen Beitrag!!! Was für ein toller Hecht – eine Konsequenz im Verhalten, die tiefen Respekt abnötigt! Analyse – iPad 1 verkraftet neuestes Betriebssystem nicht. Ergebnis – Apple macht alles kaputt und ist Sch… Zwingende Konsequenz – das iPhone 6s gehört verkauft. Allen wäre geholfen, wenn es mehr Typen von Deiner Sorte gäbe, die dann ihre Großtaten auch veröffentlichten!

    • Auf ein iPad 1 kann man weder iOS 9, noch 8, noch 7…installieren. Du bist ein ein Lügner und vermutlich Sogar bezahlter Hujaweih Spammer, oder wie immer die China-Klitsche mit ihren iPhone-Kopien heißt ;)

    • Viel Spass mit deinem Billigphone. Der Beitrag war sehr informativ und hat wirklich geholfen. :-)
      Es ist sehr sehr pöhsse das Apple ein total veraltetes Gerät nicht mehr unterstützt, das machen alle anderen viel besser!
      Ich werde meine Apple Devices trotzdem behalten und bei Bedarf neue kaufen, weil ich zufrieden damit bin.

  • Mich würde interessieren wie es die Konkurrenz handhabt. Die müssten dann ihre Preise ja auch erhöhen ;)

    • Wenn sie es schon länger mit eingerechnet haben nicht. Du wirst es nur bei einer direkten Bestellung sehen können. Media und Co. weisen es nie separat aus.

    • Ich gehe davon aus, dass dort der Preis (UVP) gleich bleibt, und die 5 Euro erst mal vom Hersteller getragen werden und höchstens langfristig etwa bei neuen Telefonen als Fixkosten in die Preiskalkulation einfließen und dann vielleicht der Preis auch angehoben wird.

  • Ganz erlich?
    Ich würde es genauso machen, da ich mich von der verfickten Gema nicht verarschen lassen würde. In dem Fall zahlt es halt der Kunde. Aber lieber weint man auf irgendwelchen Plattformen darüber, anstatt man sich mal zusammen tut und auf die Straße marschiert, diese Gema ist nämlich der letzte Saftladen und gehört von vorn bis hinten boykottiert!
    Wenn ich schon mitbekomme das man für den Sant Martins umzug für jeden kopierten Liedtext für die KINDER extra abdrücken muss?!?! In welch beschissener Zeit leben wir hier eigentlich?!
    Der Staat schaut weg und die Bürger machen nichts, das ist das Problem!

  • Die neuen ZDF- (30 Mio. €) und ARD- (24 Mio. €) Studios müssen schließen abbezahlt werden!

    [Kommentar nicht zu ernst nehmen ;-) ]

  • Titel wiedermal nach Bild-VorBild !
    Das manche hier so reagieren, war vorraus zu sehen.
    Warum nicht „Apple erhöht iPhone-Preise wegen Zwangsabgaben“ ?
    Dann würde der Branchenverband Bitkom und die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) die rechten Buhmänner sein und nicht Apple, so wie es oben aussieht.
    Aber es soll ja so sein. Wir sind Deutschland. :(

  • Hilfe, ich verstehe das ganze Konzept nicht mehr. Ich zahle doch GEZ, und jetzt irgendetwas pro Endgerät. Zahle ich dann bald auch was für meine Apple Watch und meine Beats Kopfhörer, weil die sind ja auch indirekt über mein iPhone mit dem Internet verbunden? Und bezahle ich dann bald GEMA für meine Laufschuhe, weil die sind bei mit dem gleichen Bluetooth mit dem Handy verbunden, und theoretisch könnte man auch hiermit Musik in die Schuhe streamen. Oder mein Skihelm, der hat eigene Kopfhörer. Oder meine Oakley skibrille mit integriertem Display, über welches ich meine Musik steuern kann. Oder … Im Ernst, ich verstehe die Abgrenzung von der Einmalabgabe zu den GEZ-Verbrauchsabgaben nicht. Was soll das? Heutzutage höre ich nur über SoundCloud oder YouTube chanels wie majestic, d.h. die Kunst die ich konsumiere, bekommt kein GEMA/GEz ausbezahlt. TV nur noch über youtube, Arte und ZDF. Für letzteres bin ich gerne bereit was zu zahlen, weil teilweise qualitativ sehr hochwertig. Ich Blick da echt nicht mehr durch …

  • Falls die MWST irgendwann mal wieder erhöht wird werden manche wahrscheinlich auch fragen warum das iPhone denn teurer wird, obwohl Apple doch Gewinn macht.

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, die Urheberrechtsabgabe gibt es in der IT-Branche schon seit einigen Jahre. Nur wird sie in den seltensten Fällen extra ausgewiesen. Wir zahlen für jeden Drucker, CD-Player, Blue-Ray Player und sogar für jedes externe LW eine Urheberrechtsabgabe, nur weil einer jetzt extra darauf aufmerksam macht, wird er an den Pranger gestellt. Apple macht jetzt ersteinmal jeden darauf aufmerksam, für was wir unser Geld ausgeben.

  • Das ist wirklich bemerkenswert. Eindeutig kriminelle Intentionen werden einfach umgesetzt, und ich darf dennech die meisten Videos auf YouTube nicht sehen. Diese alle möchtegern Rechteinhaber haben das digitale Zeitalter komplett verpennt, und wollen nun sitzend auf der Couch Geld machen.

  • Apple ist in der Sache eigentlich kein Vorwurf zu machen.

    Die Fragen sind doch:
    – Warum soll ich als Konsument eine pauschale Abgabe für das mögliche Anfertigen einer privaten Kopie zahlen, wo diese doch nach unserem Urheberrecht ausdrücklich erlaubt ist?
    – Warum soll ich als Konsument eine pauschale Abgabe für das mögliche Anfertigen einer privaten Kopie zahlen, wo ich diese doch garnicht anfertige (weil ich mit dem Tablet z.B. nur im Internet surfe?

  • Kompliment an die GEMA und die Regierung. Der Bürger darf wie immer mehr an Steuern und Abgaben bezahlen während das Geld den geliebteb Refugees fürs Nichtstun in den Hintern geschoben wird.

      • jaja du ewiger Gutmensch. Du schaffst das!!!!
        Noch was: Meine Socken stinken nicht. :-)

      • Differenzierst Du eigentlich zwischen „rechts“ und „rechtsextrem“?
        Zwischen „links“ und „linksextrem“?

        PS: Sofern man sachliche Kritik an der Asyl-Praxis übt – sachlich wohlgemerkt – dann ist dies ergänzend gesagt, nicht rechtsextrem, sondern ökonomisch und juristisch begründet.

        Dies mal als separate Meinung hierzu.

        Ansonsten zurück zum Thema. Kritik an den Verteidigern der Urheberrechtsabgabe wäre logischer als Kritik an Apple.
        Aber das impliziert ja auch Kritik an eher „linken“ Parteien, was in manchen Augen wohl nicht geht, wenn man manche Kommentare liest.

      • PS 2:
        Asylzuzug (ungleich Einwanderung) kostet!
        Nicht zum Nulltarif zu haben.
        Denn wenn ein Großteil mutmaßlich Analphabeten sind, wären das ja nun High Brains für die IT-Technologie.
        Wenn man viele aufnehmen möchte, dann muss man an deren öffentlichen Ausgaben einsparen, wenn man keine Nettokreditaufnahme präferiert.
        Das ist Basiswissen in der Ökonomie. Wie die Überwälzung von auferlegten Kosten an den Konsumenten je nach Wettbewerbssituation.

    • KEINE High Brains meinte ich natürlich. Ein wesentliches Wort ausversehen gelöscht.

  • Was passiert denn mit dem Geld? Bekommt jeder berechtigte Künstler (sicherlich einige Hunderttausend) seinen Anteil an der Abgabe? Oder fließt das in die Taschen der Vorsitzenden?

  • Immer diese Jammerei…
    Geld für fettes iPhone und div. Abos ist da, aber wegen der paar (einmaligen) Euronen wird gleich wieder ein Fass aufgemacht.
    Bei Benutzung entsprechender Apps und Auswahl günstiger Tankstellen lässt sich doch viel mehr Geld einsparen.
    Interessanterweise ist es hier noch immer vielen zu „unbequem“ und die „paar Cent“ mehr werden (gerne?) gezahlt…

  • Ihr wisst nicht viel über Organisationen wie die VG Wort, richtig? In der Tat geht das Geld an die Künstler – an viele hunderttausend Autoren/Urheber, die meistens kaum mehr als ein paar Euro jährlich davon sehen. Und denkt bei dem Wort „Autor“ nicht an Joanne K. Rowling, sondern an die arme Sau, die für Medi & Zini die Rätsel zusammenbastelt. Oder den Typen, der für 16 Euro die Stunde Windows-8.1-Bücher herunterschrubbt. Sie werden vergütet für die Vervielfältigung ihrer Werke in Pressespiegeln, halböffentlichen DIYS-Magazinen etcpp. Jeder Copyshop schlägt diese Abgabe auf seine Preise drauf – gängige Praxis seit Jahrzehnten. Das Verfahren ist im Umbruch, nicht nur der Digitalisierung wegen. Aber profitieren sollen die Urheber, nicht deren Verlage/Plattenfirmen/Promoter. Deren Ansprüche sind durch ein Gerichtsurteil gerade massiv beschnitten worden. Also hört auf mit diesem armseligen „Ehrliche Deutsche Steuerzahler werden doch belogen und betrogen“-Geschrei. Das ist ja lächerlich.

  • Ich habe der GEMA eine Mail geschrieben und mich bedankt, nun offiziell meine Musik aus YouTube und Spotify herauskopieren zu dürfen. Sollte jeder machen – Wir bedanken uns allgemein zu wenig. VG Wort und Bild habe ich auch geschrieben … Brauche keine Zeitschriften mehr kaufen. Sieht das wer anders? Immerhin schaue ich auch ARD und ZDF, höre Deutschlandradio – Was ich zahlen muss, muss ich schließlich auch nutzen. Nein, muss wirklich sagen: freu mich.

  • Ich als Künstler sehe nichts von dieser „Pauschale“ und habe nichts davon, davon mal abgesehen ist es mir nur wichtig dass die Menschen das toll finden was ich tue.

    Und wenn wir schon bei solchen Mafiamethoden sind, möchte ich ab dem 1.2.2016 von jedem Staatsbürger 8€ kassieren, da es ja durchaus möglich ist dass man vor meiner Haustür steht und klingelt!

    GEMA? Geh‘ ma‘ kacken

  • Ich verstehe das schon. Auch dass mir Bild wegen des Adblockers ja den Zugangverweigert. Und dann bekommen freie Schreiberlinge für Veröffentlichungen auf Bikd, auf die ich keinen Zugriff habe, für das mögliche kopieren Geld. Ok… Das lässt mal die Jungs bei TBBT ausarbeiten. Was für Paradoxe Kausalketten. Wenn man sowas liest… Als würde man nen Star Trek Roman lesen, nur ohne Dufte Karaktere. Eigentlich ein Roman über Ferengi.

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18128 Artikel in den vergangenen 3193 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven