Artikel Kampfansage an Apple: Google öffnet die eigene Karten-App für alle iOS-Entwickler
Facebook
Twitter
Kommentieren (58)

Kampfansage an Apple: Google öffnet die eigene Karten-App für alle iOS-Entwickler

58 Kommentare

Mit einem Update für das hauseigene Google Maps Entwickler-Toolkit bietet Google nun allen iOS-Entwicklern umfassende Möglichkeiten, die Kartenanwendung mit eigenen Apps zu kombinieren.

Der bislang erforderliche Autorisierungsprozess für die Anwendungsschlüssel entfällt und jeder bei Google für die API registrierte Entwickler sollte nun sofort in der Lage sein, Googles Karten in die eigene App einzubinden. Somit dürfte sich die Zahl der iOS-Apps, die Anwender zwischen Apples und Googles Karten wählen lassen oder von vornherein auf Googles Karten setzen schon in Kürze deutlich erhöhen. Als Anwender dürfen wir uns über den dadurch intensivierte Konkurrenzkampf um die Karten-Hoheit auf Mobilgeräten sicherlich freuen.

Das unten eingebettete Video umreisst die neuen Funktionen:


(Direktlink zum Video)

Diskussion 58 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Cleverer Schachzug seitens Google, Apple zu schwächen.
    Wäre ich bei Apple am Hebel, würde ich die Google App direkt aus dem Store schmeißen, natürlich nur wegen etwaigen “Sicherheitsbedenken” oder möglichem “Pornographischem Inhalt”…

    — Tobi
    • Wenn Apple die App raushaut machen sie sich nur noch lächerlicher als sie es mit ihrer Kartenapp eh schon gemacht haben und gestehen sich ihren Müll damit nur ein.
      Wenn sie Eier haben versuchen sie schnellstmöglich mit eigenen Mitteln die Maps-App von Google zu verdrängen.

      — Stadionfeger
      • Ich finde die Apple Maps zumindest in Großstätten richtig klasse.

        — Pascal Kimoon
  2. Endlich! Wurde auch Zeit, daß es endlich innerhalb von Apps wieder eine Alternative zu den (leider immer noch unsäglichen) Apple Maps gibt.
    @Tobi: hilft ja nix, wenn die Google-App rausgeworfen wird. Die API kann man trotzdem nutzen :)

    — Didi
      • Oder meine? Ich war der Meinung, man könne innerhalb von Apps durchaus eine entsprechende API nutzen, ohne daß die Google Maps App auf dem Gerät installiert ist. So hab ichs zumindest verstanden :)

        — Didi
      • Bei mir ist es mit den Kenntnissen in Sachen Apps Programmieren, API usw, ganz einfach: Ich habe keine!
        Aber ich meine doch, dass du recht hast, da man ja GoogleMaps nicht per App, sondern Online über eine Webseite nutzt und dann natürlich das Kartenmaterial in eine andere App einbinden kann, auch ohne die GoogleMaps App installiert zu haben! (oder?)

        — Tobi
    • So mein lieber wie macht der das nicht gejailbreakte iPhone User ?? Das erklär mal .. Wenn eine App. aus dem store ist ist das auch nicht mehr auf normalem weg möglich die ui installieren …und jetzt bitte nicht …ja mit Xcode Tools geht das ja … :)

      — Sascha
      • Das API hat überhaupt nichts mit der Google Maps App zu tun. Es ist also völlig egal ob diese App gelöscht oder was auch immer würde. Man bindest das API bzw. das SDK in sein eigenenes App-Projekt ein und kann dann innerhalb seiner App beliebig Karten von Google darstellen. Dafür wird NICHT auf die Google Maps App zugegriffen, die muss nicht mal installiert sein, das ist völlig egal.

        — Andi
    • Wie und wieso sollten sie?! Man darf doch auch OSM SDKs einbinden wie man lustig ist. Keine Richtlinie verbietet es eigene Map-Provider zu nutzen und das wird auch nicht passieren, weil dadurch auch alle OSM Maps gekickt würden. Damit würden alle Apps die irgendwelche Karten offline anbieten (einschließlich Navigon und TomTom) fliegen und das wird nicht passieren. Navigon ist seit es die App gibt immer weit oben in den umsatzstärksten Apps, d.h. Apple verdient kräftig mit.

      — Andi
  3. Also für den “Normalgebrauch” find ich die Apple Maps super, die Navigation klappt hier in Berlin perfekt und momentan hilft es ungemein bei der Wohnungssuche, da kann man sich schön in 3D ein Bild machen und ist sogar noch an vielen Stellen aktueller als Google.

    — Christian
      • Naja manche Sachen fehlen aber auch. So fehlt in Berlin bei der Standartansicht der komplette Spandauer Forst, den siehste nur bei den Satellitenbildern. Sone großen Fehler müssten eigentlich schon längst behoben sein, ist aber leider nicht der Fall.
        Für die Navigation finde ich es aber auch gut, hat mich diesbzgl. noch nicht enttäuscht. Kann aber nur von Berlin reden.

        — f1n4L
    • Mir reicht Apple Maps auch. Die umgschauter 10x wo ich die Anwendung benutzt hat, tat sie das was sie soll und war keinesfalls schlechter als unser TomTom im Auto

      — Joshua
    • Ganz meiner Meinung. In Berlin find ich die iOS Maps sogar besser als das hoch gelobte Google Maps. Fahre fast jeden Tag damit und bisher ohne Probleme.

      — anb030
    • Gut für dich, schlecht für mich. Ich muss immer noch mit schnee und Wolkenbedeckten Schwarzweißbildern leben.
      Daher gebe ich GoogleMaps den vollen vorzug und freue mich sehr über diese Nachricht.

      — ZipfeIklatscher
      • Lieber Franz, der geistige Gehalt all Deiner Äußerungen unter diesem Artikel ist ja auch eher überschaubar.

        — Hermann Karton
    • War auch skeptisch mit iOS 6 und Apples Karten App. Aber ich muss sagen, das ich seitdem ich auf iOS 6 bin und alternativ auch die Google Maps App installiert habe, ausschließlich Apples Karten nutze, da es mehr dem Maps aus iOS 5 ähnelt als Google Maps selbst.

      — YUCKFOU!
  4. Ich benutze beide und freue mich auf die Meldung. Eine der Minuspunkte bei G-Maps ist dass bei der Navigation ständig Daten gezogen werden. Applemaps funktionieren nach einmaligen Daten ziehen sogar in Flugmodus.

    — Powermagarac
  5. Wollen wir Wetten das Apple jede App blockieren wird die nicht mehr die “eigene” Karten API nutzt, sondern die von Google.

    — Grenzgänger
    • Die Wette wirst du definitiv verlieren. Apple hat sogar nach dem Karten-Debakel Werbung für alternative Map-Apps gemacht. Wieso sollten sie jetzt einen Rückzieher machen?
      Jetzt ist es endlich ruhiger um das Thema geworden und sie werden es sicherlich nicht wieder anreißen wollen indem sie alles rauswerfen.

      — DasFalk
    • Dann müssten sie ja auch Navigon und TomTom verbieten… Und alle Open-Steet-Map Apps… das wird nicht passieren.

      — Andi
  6. Ich finde es nur armselig, dass ein Konzern wie Apple nach so vielen Monaten immer noch nicht in der Lage ist, mehrfach gemeldete Kartenfehler korrigieren zu lassen. Wenn’s nach den Applekarten geht, habe ich immer noch kein Zuhause, obwohl das Gebäude schon fast 800 Jahre existiert und die Straße seit über 14 Jahren in anderen Navis – und auch in GoogleMaps vorhanden ist. Und ich scheine ja nun wirklich nicht der Einzige mit Kartenproblemen zu sein.
    Vielleicht bewirkt die API-Freigabe ja endlich mal, dass Apple bzw. TomTom der Kartenaktualisierung mehr Aufmerksamkeit schenkt, aber wirklich glauben kann ich’s nicht …

    — Fr@nco
    • Also in meiner Gegend wurden alle gemeldeten Fehler bereits korrigiert. Ich denke, es braucht einfach Zeit um alle Fehler weltweit zu bearbeiten.

      Ich persönlich finde die Apple-Kartenapp mittlerweile sogar besser, insbesondere die Navigation im Lock-Screen ist einfach klasse !

      — Stefan
      • Zumindest hier am Ort hätten wir im Zentrum mehrere, die so alt sind …

        — Hermann Karton
  7. BigBrother lässt grüßen! Geh doch nicht von Android weg (gerade WEGEN Google) um dann mein Iphone damit zu zumüllen….

    — Matsi
    • Da muss ich dich entäuschen.apple sammelt sicher genausoviele daten wie google,wenn nicht noch mehr. Wer anderes behauptet lebt in einer traumwelt.

      — crash
      • Aber ich ich habe noch nicht gehört, dass diese weiterverkauft werden. Bei Google ist das das Geschäftsmodell !

        — Stefan
      • @Stefan

        Und nur weil man etwas nicht gehört hat, muss es nicht so sein?

        — Dudelinger
      • Na klar gibt Apple diese Daten weiter. Oder was meint ihr wie iAd funktioniert?! Aber am Erfolg (besser gesagt ‘nicht-Erfolg’) der iAds kann man ablesen wie gut bzw. schlecht Apples gesammelte Daten zu sein scheinen, eben weil Apple NICHT ansatzweise so aggressiv und viel sammelt wie Google.

        — Andi
      • Kann sein. Aber wo man bei Android erstmal alle Häckchen unter den Einstellungen wegmachen muss (kann), damit vielleicht nicht ALLES gesammelt bzw synchronisiert wird. Eine Frechheit. Richtig aufdringlich! Und ständig laufen dort Anwendungen im Hintergrund die ich manuell schließen muss/kann. Das nervt! Und auch wenn man diese Anwendungen schließt und keine Minute später wieder unter diese Einstellungen reinschaut, laufen Google Maps und Co munter weiter – neu gestartet, ohne jemals benutzt geworden zu sein. Jedes Update muss man anfangs gleich mal extra abhacken, wenn man kein autom. Update haben möchte – was am Ende aber nicht bedeutet, dass diese Einstellung auch übernommen wird.

        Nein! Also ich pfeiff auf Android und Google. So leid es mir um mein Samsung Galaxy S3 auch ist.

        — Matsi
  8. Seit Apple ‘dat Hetz von der Welt’ also Köln in 3D abgebildet hat, mit einer sehr schönen Darstellung vom Kölner Dom, gibt es für mich an den Apple Maps nichts mehr auszusetzen. Ich bin sicher das auch Städte aus der Provinz wie z.B. Düsseldorf früher oder später detaillierter abgebildet werden. :)))))

    — Armin
  9. Endlich….. Mir geht die Apple Karte schon die ganze zeit auf den Sack. War doch so schön wo es noch die google Karte war. Die Apple Karte kennt so gut wie nichts und schon garnicht, wenn ein Tippfehler dabei ist. Ein bekannter wollte mir die Tage noch seinen Heimatort zeigen und siehe da….. Der Name der Stadt war noch der alte. Das ist schon zwanzig Jahre her… Tolle Karte her Apple!!!!

    iTunesiswixe
    • Seit die Karten raus sind bei iOS habe ich über Yelp eine Firma hinzugefügt. Diese Firma ist jetzt als POI seit einiger Zeit in Karten enthalten.

      — nr69
  10. Na, hat Google jetzt schon in ihren Bilanzen gemerkt, dass GoogleMaps als App auf dem iDevice einen Verlust darstellt, nachdem es nicht mehr als Standard-App fungiert? Ging ja schnell mit dem rumzetern…

    — nr69
  11. Einziges Problem hierbei ist halt, dass man die maps nur nutzen darf, wenn das app kostenlos angeboten wird. Ansonsten verstößt man gegen 9.1.1 a. Das würde sicher nicht billig werden :)

    — john

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13667 Artikel in den vergangenen 2522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS