iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

iPad-Nachschlag: Adapter, kein Multitasking, Hands-On Video, DRM-Proteste und iFUN.de übernimt

Artikel auf Google Plus teilen.
117 Kommentare 117

Vorneweg: Um hier nicht zu sehr in Richtung iPad abzudrifen, wollen wir euch für die nicht ganz so iPhone-relevanten Nachrichten der nächsten Tage zum Mutterschiff verweisen. Drüben auf iFUN.de werden wir uns Apples Neuveröffentlichung ausführlich widmen und wesentlich tiefer in die Materie einsteigen, als es hier im „Ticker“ angebracht wäre.

Doch zum Nachschlag:

Engadget liefert uns das erste Hands-On Video (Viddler-Link) zum Device und wirft nicht nur einen Blick auf das neue User-Interface, sonder zeigt darüber hinaus auch die eBook-Funktionalität des Tablets sowie eine Hand voll erster Eindrücke des überarbeiteten iTunes Stores und der an das Tablet angepassten iWork Software-Suite.


Ebenfalls erwähnt werden, wollen die Anschlussmöglichkeiten des Gerätes. Neben dem obligatorisch verbauten Dock-Connector (sowohl ein einfaches Lade-Dock für als auch ein Tastatur-Dock werden zum Launch erhältlich sein) wird es den vom iPod bekannten Kamera-Adapter und einen Speicherkarten-Leser geben. Ein VGA-Adapter wird die (wahrscheinlich eingeschränkte) Video-Ausgabe des iPads ermöglichen und dürfte in erster Linie dazu dienen, im iTunes Store erworbene Videos am eigenen Fernseher auszugeben. Das iPad Case dient als Display-Schutz, kann das Gerät leicht angewinkelt aufstellen und bei Bedarf auch im Hochformat aufstellen. Eine Fernbedienung unterstützt das iPad nicht.

anschlusse.jpg

Die ersten, schnelle Inspektionen der Entwickler-Werkzeuge des iPads weisen zudem darauf hin, dass das Tablet – wie auch das iPhone – keinen Support für Hintergrundprozesse mitbringt.

Und damit nicht genug der Kritik. Mitglieder der Free Software Foundation haben am Rande der Apple-Veranstaltung gegen die von Apple getroffene Entscheidung demonstriert, das Tablet als geschlossenes System anzubieten. Nicht unberechtigt, wie wir finden. Im Detail kritisiert die FSF den restriktiven DRM-Einsatz, die Unmöglichkeit freie Software auf dem iPad zu installieren und die nicht vorgesehene Möglichkeit eBooks und Musik im Freundeskreis zu tauschen.

restrict.jpg

if Steve Jobs truly hates DRM so much and wanted it gone from iTunes Store music, why does he continue to lather it onto all video content from Apple, and why did he voluntarily add it to iPhone apps?

Donnerstag, 28. Jan 2010, 0:55 Uhr — Nicolas
117 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tja, vllt. wird Apple sich mit dieser Politik irgendwann selbst hängen!

    Das geht nicht mehr lange gut …. wenn das neue iPhone genau so restriktiv wird … :-(!

    Hoffen wir mal, dass Geohot dem iPad eine halbwegs vernünftige Perspektive bieten wird!

    • Hab’s euch gesagt, dass das iPad die Erwartungen nicht erfüllen wird und ne Menge Leute vom kaufen abhalten wird. Nicht desto trotz sehe ich aber durch ein jailbreak des systems hoffnung für das iPad.
      FREE IPAD MR JOBS (oder George)

    • Can’t wait for the first JailBreak!!!

      • Auch wenn das iPad kein Computer-Ersatz sein soll, es soll aber eine Art Media-Erlebnis-Dingens darstellen. Trotzdem fehlt meines Erachtens ein entscheidender Faktor (für mich und meine Gewohnheiten). Die ganzen Minispiele auf Facebook zum Beispiel, kann man nicht spielen, da Flash fehlt. Und da spielen jeden Tag Millionen potentieller Kunden. Vergeigt würde ich sagen.

      • hat einer von euch schonmal nachgedacht wie man ein tolles erlebnis haben soll,
        wenn gar kein platz für ö ü und ä tasten sind auf der tollen touchy-tasty ?

  • wurd mir immer unsymphatischer das teil

    • Mir auch. Und hässlich ist es auch noch – überhaupt nicht Apple-like.

    • Die einzige Sympathie dich dem Gerät abverlange ist die das die Konkurenz nun wieder eine Chance Apple zumindest nicht diesem Mark zu überlassen. Apple hatte diese (veraltete) Idee, aber mit dem iPad dürften sie die Konkurenz sehr gut anstacheln.

      Heißt also, wir sehen bald nette Konkurenz Produkte die problemlos dieses überdimensionierte iPhone schlagen werden.

      Ich persönlich würde aber niemals zu solch einem Pad langen. Da finde ich Netbooks mit drehbaren Touchscreen (Tablet Feeling) viel heißer. Darauf lässt sich gut arbeiten, sie sind leicht und können fast alles oder mehr.

  • Hätte mir gewünscht, dass es „richtiges“ OS X bekommt… .
    Wegen Multitasking und so.
    mfg
    vTisg

    • Dem schließ ich mich uneingeschränkt an.
      Doch solange das iPad gleichermaßen enormen Absatz findet wie das iPhone (welcher Generation auch immer), wird der Druck auf Apple, dahingehend umzudenken und zu -rüsten, nicht groß genug sein.

    • Das habe ich auch gehofft, dass es auf SnowLeopard läuft. Schade.

  • Den VGA-Adapter wird und muss es geben, um Keynotes zu präsentieren

  • Was denkt ihr passiert mit der Aktie?? :)

    • es hat sich schon ein Trend nach unten abgezeichnet.. zwar nur ein paar Prozent.. aber schon anders als der Aktienkurs sonst auf Apples Neuvorstellung reagiert..

    • Außerdem ist das ipad noch nicht auf dem Markt

      • Aktienkurse spiegeln immer die Erwartungen (!) zukünftiger Entwicklungen wider und haben nur sehr wenig mit dem jetzigen Markt zu tun. Die Kurse der letzten Wochen waren schon inklusive dem iPad-Effekt. Wenn sie jetzt steigen oder fallen zeigt dies was die Marktteilnehmer von den Verkauschancen des iPad halten, lange bevor es am Markt käuflich zu erwerben ist.

  • Jetzt mal im Ernst..Kein Multitasking..Das ist doch DER K.O Schlag für das Teil
    oder nicht?
    Ich kann dann nichtmal ein Spiel pausieren in Safari hüpfen und weiterspielen usw usw (kennen es nun ja alles vom
    iPhone).. Und dann erwarten Sie noch, dass man dieses Gerät kauft??
    Jeder, der ein MacBook und ein iPhone oder auch nur eines von Beiden besitzt, braucht dieses Teil doch dann nicht mehr..Ich hätte es mir gern geholt wenn es mein Netbook würdig ersetzen würde, aber das is doch Käse…

    • ich chatte (ICQ…usw) und surfe gerne gleichzeitig, mit dem iPad nicht möglich…

    • Jetzt denkt doch mal nach. Apple wird wohl das ipad mit der Firmware 3.2 rausbringen, was natürlich noch kein Multitasking hat. Aber die werden wohl auch das neue Iphone mit der FW 4.0 ausliefern und diese auch als update bereit stellen. Und ich denke mal, dass ab da Multitasking vorhanden sein wird. Für die iPhone sowie für ipad. Warum sollten die denn jetzt für das ipad Multitasking rausbringen, aber für das iPhone, was auf der gleichen software basiert, nicht. Ne ne, die warten damit nich bis zum Sommer um so ein neues Feature zu vermarkten.

  • Also mir kommt’s vor als war’s echt nur ein abgespecktes großes iPhone.. Kann man alles nur per WLAN und bt anschließen oder per komischen Kabel? Wie schaut’s aus mit USB für zb Drucker oder so ;) oder muss ich jetzt echt immer mim pc verbinden und kann so nix anschließen? Also bei einem pc oder netbookersatz erwart ich mir schon ein Visagen eine freiheit.. Und fuck ich will meine ganzen peripheren Geräte noch verwenden können… Also mit iPhone und pc sehe ich keinen Grund ein ipad zu kaufen, wenn nur aus Fun praktisch als ifun ;) hab mich noch nicht gscheit informiert nur da bissl was glesen aber Scheint ein reines Spielzeug zu sein.. Viel schlechter als ein iPhone..

    • Das ist ein schnelleres iPhone, mehr nicht.
      Also gehörts auch irgendwie hier in den Ticker ;-)

      Ohne multitasking und osx ist das hoffnungslos.
      Zumindest für den Preis…

      Aber vielleicht lässt sich ja auch das richtige osx installieren???
      Geht ja auch bei vielen anderen Geräten wie z.B. eine FritzBox mit Linux.
      Weiß ja nicht in wie fern osx mit Treibern für Touch ausgestattet ist.

  • na ja, nettes Spielzeug…aber für unterwegs ist das Dingen einfach zu unhandlich, da lob ich mir das iPhone…und zuhause hat man doch eh einen Rechner oder ein Notebook. Kann mir echt nicht vorstellen dass dieses Teil ein Verkaufsschlager wird.

    • sehe ich auch so, aber laut jobs ist es ja angeblich besser als ein notebook und ein handy… diese „erkenntnis“ wird aber denke ich nicht bei so vielen ankommen, ein kassenschlager wie das iphone erwarte ich daher nicht. aber es soll ja genug apple-jünger geben, bei denen sich automatisch die geldbörse öffnet..

      • Genau so ist es! Und dann hoffen se wieder auf nen jealbreak…lächerlich!!
        Für mein Mobiltelefon ist das ja noch erträglich, da es ja, wie gesagt, nur ein Handy ist. Alles andere mit solch einem geschlossenen System anzubieten ist schon frech!
        Na dann tut dem armen aber allmächtigen Jobs schnell den Gefallen und kauft euch das Ding. Viel Spaß damit!

      • @ Quinch
        Du sagst es! ;)

  • „Um hier nicht zu sehr in Richtung iPad abzudrifen“
    Volle Zustimmung. Schließlich ist das der iPhone und nicht der iPad-Ticker :) Klingt auch irgendwie blöd.
    Gute Nacht Jungs

  • freu mich jetzt scho auf das Ding ^^ sobald es in Deutschland zu haben ist, erstmal in nem Geschäft unter die Lupe nehmen ^^ und wenns mir dann immernoch so gut gefällt: Gekauft ^^

  • Ich finde das Teil von hinten schöner als von vorne!
    Hoffentlich bekommt das neue iPhone die gleiche Form und das Material wie das iPad.
    Mehr will ich nicht. :)

  • Auf meinem iPad werde ich nie ein jailbreak zulassen.
    ich bin froh wenn alles gut läuft.

  • wenn man freie Software auspielen kônnte würde die Virus Gefahr steigen ich find es so wie es ist gut von Apple das man nur vorher überprüfte Software aufspielen kann

    • Ich habe selten sowas naives gehört. Viren? Ist das hier 1998 oder was?

      Ganz davon abgesehen dürften Viren so ziemlich der letzte Grund sein weshalb Apple gerne an der Kontrolle über die Apps festhält.

    • Ja Du „dummchen“ und denk daran, schön nett sein, sonst komtm der Weihnachtsmann nicht. Was das für eine Denkweise. Viren *lol* Dann klick nicht jede bunte „shice“ im Internet an und alss die Finger von gecrackter Software.

  • Also mir kommt das iPad wie ein mit steroiden gefüttertes iPhone vor…

  • Wieder ein Spielzeug für Leute die schon alles Überflüssige haben. Für mich ist das nichts, dafür kann es zuwenig und bietet nicht alle Schnittstellen die ich brauche. Ausserdem habe ich keinen Bock wieder erst immer jailbreaken zu müssen um dem Gerät annehmbare Funktionalität zu ermöglichen. Es ist mir schleierhaft warum Apple sowas macht. Zum Glück entscheidet am Ende der Kunde über diese “ Innovation “ mit seiner Geldbörse. Ich hoffe das nächste Iphone bietet mehr Neues und Gewünschtes.

  • einfach zu nett, wie sich hier die Leute ereifern. Apple zielt mit diesem Gerät einfach auf eine wesentlich größere Zielgruppe ! Unsere Gesellschaftwird immer älter – das IPhoneist klasse aber mit seinem winzigen Display eben vielfach völlig ungeignet für ältere Mitbürger.

    Desweiteren kann ich mir wirklich tolle Anwendungen für das Teil im Bereich ebook vorstellen. Ich werde es mal antesten und wahrscheinlich auch kaufen – jedoch ohne UMTS. Dafür gibt es schließlich das IPhone

  • Leute,
    habt ihr schon mal darüber nachgedacht dass es auch Menschen geben könnte denen es einfach nur Spass macht so ein Teil zu kaufen ohne die 1000 prozentige Effektivität zu bekommen und denen es egal ist ob das Teil nun 500 oder 1000 xx kostet ? Denkt doch einmal bisschen über euren Horizont hinaus…

  • Das Ding ist nicht als Rechner konzipiert, sondern als Allround-Mediaplayer. Und auf dem Gebiet wird es wohl wegweisend sein. Der „Haben wollen“ Effekt ist bei mir allerdings zunächst gering, bei der 2. oder 3. Generation, wenn es eine Kamera für Videochat bekommt, werde ich aber wohl schwach werden.

    • Allround-Mediaplayer? Ein Gerät, das sich so bezeichnet sollte mir aber gefälligst auch die Wahl lassen ob ich iTunes oder eine andere Software meiner Wahl nutzen möchte. Zudem erwarte ich bei einem Mediaplayer volle 1080p-Wiedergabe über HDMI. MKV-Support? Auch nicht.

      Als Mediaplayer stellt es gegenüber dem iPhone, geschweige einem einfachen netbook mti ION-Chipsatz keinen Mehrwert dar. Und selbst diese Geräte gibt es mittlerweile mit sehr ansprechenden kapazitiven Touchscreens und man muss schon zugeben, dass das Touchscreen-Feature in Windows 7 sehr gut gelungen ist. Ich jedenfalls, würde mir vorher den HP Slate nochmal genauer anschauen.

  • tja, werden wohl alle, die an einem tablett interessiert sind und keine fanboys sind, zum hp slate linsen. find ich persönlich auch schicker und man kann damit auch was anfangen

  • Sascha Migliorin

    Also was mich wirklich stört ist der Speicher. Dachte das Teil hat mindestens 200 GB. Toshiba hat doch schon einen mit 64 GB entwickelt. Müssen nur mindesten 3-4 rein machen. Zahle es gerne. Mach ich die Filme wo ich bei iTunes gekauft habe drauf….ist es voll. Was ich mit Musik und Fotos ? Und allem anderen ? Hüüüülfeeeeeeeee.

  • Kein Flash kein Multitasking wie soll mir das Teil mein Laptop ersetzen? Das was es kann kann’s iPhone auch bzw besser
    Flop!

  • Schließe mich an, das Teil ist Käse- zu wenig Freiheit…

  • Ich bin stark entäuscht. Das Teil kann gar nix! Ich wette es wird auch wieder keinen Flash Content beherrschen, was heutzutage im Web tödlich ist….

    Hätte ich nie gedacht aber der Microsoft Courier ist klar überlegen!

    min3z

    • In wie weit ist denn bitte der Microsoft Courier dem Ding überlegen?
      Weil es wohl ebenso kein offenes System haben wird?
      Weil es wohl weniger Leistung als das iPad haben wird?
      Weil es wohl keine Art vergleichbaren „AppStore“ mit annähernd so vielen, teilweise sehr nützlichen, Applications geben wird?

      Dann warte auf das release vom Courier und dann langweil dich mit dem Ding *sighs* :P

      Aber ja, das iPad beherrscht kein Flash, was eigentlich heutzutage im Web gar nicht mehr benötig sein bräuchte, würden nicht so viele Menschen ihrer Zeit hinterherhinken…

      Kein Multitasking, keine Cam, kein Stereosound, zu geschlossenes Betriebssystem – das sind einige meiner Kritikpunkte. Aber Flash oder Java (nicht verwechseln mit JavaScript)? Unsinniges Zeug >.

  • Alle wie ich erwartet habe. Ein os x würde ähnlich schlecht darauf laufen wie Windows mobile. Also warum nicht die perfekte Steuerung vom iPhone übernehmen? Ein Notebook Ersatz soll und kann es nicht sein (wie auch dargestellt). Alles andere kommt mit update oder jailbrake!

  • Whow, Leute.
    Als Freaks mögt ihr Recht haben. Von der technischen Seite her, okay.
    Aber Apple hat – Gott sei Dank – den User im Sinn. und zwar den 08/15-Benutzer.
    Und nicht den, der schon MacBook hat. Und/oder iPhone.
    Sondern all diejenigen, die teilhaben wollen an der Mediengesellschaft. Und das OHNE Computer.
    Genau das liefert das iPad. Easy to use, schnell an und ausgeschaltet. Nix hochfahren oder so.
    Tipp, tap – drin. Schaut euch mal die kleinen optischen Veränderungen an. Am Adressbuch. Oder Kalender.
    Da sieht nix nach Computer aus, sondern so wie mein Kalender auf„m Schreibtisch.
    Bilder liegen auf`m Stapel, wie im „richtigen“ Leben. Selbst so banale Funktionen wie die Frage „Wie rum muss ich das iPad denn halten – easy unf automatisch gelöst.

    Ich finde es super und genial von Apple. Das wird seinen Weg /Kunden finden.
    Meine Frau zum Beispiel (hat nen MAcBook, aber ewig erst starten, um mal schnell „was zu machen“ )oder meine Mutter (70 JAhre, „ich bin vom Internet ausgeschlossen ohne COMPUTER !!) usw.

    Die Kunst liegt oftmals im Weglassen – und das beherrscht Apple grandios.
    Klar, dass bei dem Hype vornweg und den Hoffnungen der Technikfreaks Enttäuschung aufkommt.
    Aber sorry, für euch ist dieses Teil gar nicht gedacht.
    Mikki

    • Amen.

      Und wenn sich nicht immer alle im Vorfeld schon in Spekulationen verlieren würden, wäre die Enttäuschung auch nicht so groß. Jetzt tun alle so, als hätte ihnen Steve persönlich versprochen, dass das Teil OS X und Flash und Kamera usw. haben würde. Hat er aber nie. Das darf man nicht vergessen!

      Wenn ich mir erwarte, dass Audi´s nächster A4 mit Hover-Antrieb durch die Luft fliegt, bin ich natürlich enttäuscht, wenn er dann „nur“ Reifen hat. Auch wenn´s objektiv betrachtet ein schönes Auto ist.

      Einfach mal ne Sekunde drüber nachdenken und nen Schritt zurück gehen, sich das Teil nochmal ohne Vorbehalte anschauen. Schlecht isses ja nicht. Über die Zielgruppe kann man sich halt streiten. Aber das kann man immer.

    • Bin auch der Meinung, daß der ( die das ? ) iPad gleich mit dem Rentenbescheid mitgeschickt werden sollte.

    • Da muss man wohl zustimmen – Wenn man sieht was ein Großteil der Laptop-Besitzer den ganzen Tag mit ihren Geräten veranstaltet (Facebook, Youtube, E-Mails, etc) dann lässt sich das mit dem iPad sehr bequem erledigen.

      Doch genau diese Eingeschränktheit und die Tatsache, dass ich ohnehin schon ein iPhone habe, macht das Gerät für mich uninteressant. Ich bleib bei meinem Fujitsu Lifebook T4310 – So sollte ein Tablet aussehen. Ein iPad mit Mac OSX hätte mich schon eher überzeugen können.

    • Soso, Deine Frau hat also EINEN MacBook. Was startet sie denn so ewig aus dem Ruhezustand? Bei mir dauert das nur ein paar Sekunden.

  • Also, ich finde das iPad cool !!!
    Nur ohne Kamera finde ich schade, was ist mit Skype und Co ??
    Aber sonst ein schickes Teil !!! ;-)

  • RECHT. EIn toller Kommentar Michael!
    Genauso ist das. nur die ganzen Techi-Freaks motzen. Ich habe sowohl MB Pro als auch Iphone und finde die Restriktionen sehr gut. Weil mir die Hard und Software von Apple alles bietet was ich zum arbeiten und „rumspielen“ brauch. Durch das Ipas wird das Einsatzgebiet noch viel größer.

  • Genau! Think Different!

    Ich seh das auch so. Ich wollte immer mal ein Gerät, das ich abends schön auf der Couch nutzen kann um Webseiten zu surfen, was zu lesen, in Musik zu stöbern etc. Ein Notebook ist dafür ungeignet. Das braucht mir zu lange um mal „eben was“ zu gucken. Ein Netbook. Vielleicht. Aber das ist im Endeffekt auch zu klein und braucht auch um sein OS zu laden. Momentan nutze ich mein iPhone. Aber um richtig im Web zu surfen ist es auf dauer dann doch zu klein.

    Ich finde diese Niesche füllt das iPad hervorragend. Ich würde sogar Magazine und Zeitungen abonieren um diese auf dem iPad zu lesen.

    Nur weil das Teil jetzt nicht auf anhieb Videoconferencing, Multitasking (wofür? ich kann doch eh immer nur EINE Sache machen, warum also den Speicher zumüllen?) und Kaffee kochen kann muss man doch nicht enttäaucht sein.

    Also ich werd es mir holen und ich glaube auch, dass es einen Markt für das Teil gibt. Und zwar einen Massenmarkt. Wartet mal 2-3 Jahre ab. Solange brauchte das iPhone auch um zu reifen.
    Für die Leute die schon iPhone, Macbook und 27″ Mac haben macht das wenig Sinn, das ist klar. Aber das ist nicht die Mehrheit.

    Hört auf meine Worte! :-)

    • Du hast schon recht, daß es praktisch wäre. Allein von der Größe her. allerdings hat das iPhone beim Surfen im Netz nicht nur das Problem des zu kleinen Displays. Viele Inhalte können aufgrund fehlender Kompatibilität nicht dargestellt werden. Dieses Manko hätte meiner Meinung nach ausgebessert werden müssen.
      829 Euro (der reale Umrechnungskurs ist ja leider 1 Dollar = 1 Euro und wenn ich Filme schauen will brauche ich ja Speicherplatz, da eine Möglichkeit auf meine WLAN Festplatte zuzugreifen auch fehlt) für einen iPod Touch mit UMTS Unterstützung und größerem Display, sind doch recht teuer.

      LG

      • Es laufen alle Programme, die Du auch auf dem IPhone laufen lassen kannst. Mit EZ Share kannst Di ohne Probleme auf dm freigegebenen Ordner eines Nas Laufwerkes, eines Macs oder Windows PCs zugreifen.
        Weiterhin wurden auf der CES verschiedene interessante IPhone Perepherirgeräte vorgestellt, die auch Für das iPad interesant sind. Aus meiner Sicht Reich das kleinste iPad fürs anfängliche Spielen völlig aus. Ich habe über 3TByte mediendaten auf meinem Rechner. Sollten die alle auch aufvauf einem Tablett liegen? Nein zwei Filme reichen völlig

    • tja das ist alles schön und gut was du da sagst und so hat ich das eigentlich auch vor, aber fehlender multitasking ist das KO kriterium … ich mein wenn ich rumsurfe u zb nebenher mit nem kumpel chatten will, muss ich safari immer erst schließen u chat-app starten u dann wieder zurück … omg hallo, auffem iphone ok, kann ich damit noch leben, aber doch nich auf nem ipad, das angepriesen wird als das netbook ersatz u auch noch besser sein soll … :( naja vielleicht kommt ja irgendwann multitasking, dann mal sehen, aber da fehlen mir trotzdem soviele sachen, die ein netbook kann, dass ich bezweifel dass das ipad als ersatz genügen würde ;(

  • Würde mir höchstens die Kombi IPad 3G + Navigon im Auto gönnen und das Dingen überhaupt zu nutzen… Vielleicht bekomme ich ja noch ne Halterung von TomTom entwickelt für 200€…lol

  • Hallo Leute.
    Auch, wenn Michael Timpe recht haben mag, daß wir iPhone Jünger nicht das primär angesprochene Publikum sind, muß man sagen, daß die Erwartungen grundsätzlich nicht erfüllt wurden.
    Das „magische“ Gerät mit dem „unglaublichen“ Preis ist das iPad wohl nur in Apple-Mitarbeiter-Köpfen.
    Das prophezeite Meilenstein, der vieles neu definieren wird, wie vorhergesagt, wurde gestern auch nicht vorgestellt.

    Das Design ist hübsch. Die möglichkeiten sind aber doch zu eingeschränkt (Flash, USB Anschluß,…)
    Sollte das iPhone das gleiche OS bekommen, freu ich mich jetzt schon auf das neue Dock und die Möglichkeit Wallpaper zu verwenden. Das wäre aber auch alles.
    Den iBook Store halte ich persönlich auch nicht für die Revolution. Außerdem nervt mich die Anzahl der Stores, bzw. daß diese getrennt voneinander sind. iPhone und iPad sollten einen iTunes Store haben wie es am Mac ja auch der Fall ist. Ich sehe den Sinn hinter iTunes + App Store + iBook Store getrennt von einander am Device nicht.
    Vielleicht kanns mir ja einer von Euch erklären.

    LG von jemandem, der ein Tablet eigentlich sehr gut hätte brauchen können, sich jetzt aber wohl eher anderswo umschauen muß. Vielleicht schafft es der Courier ja. Wir werden sehen.

    nochmals LG

  • Moin Moin ,

    also wenn i das alles so lese und sehe, dann werd i das Gefühl nicht los, dass das ein iPod Touch im großformat ist !!!!! braucht das die Welt wirklich ???? ich wage mal zu sagen, nein …

    Servus Karl

  • Auch ich bin etwas enttäuscht von dem Teil aber trotzdem muss ich jetzt mal an alle die hier schreien: „Wie soll mir das Teil den Laptop ersetzten?“ oder „Das kann ja dies oder jenes nicht was mein Laptop schon kann“….. ; folgendes sagen: Das will Apple vielleicht einfach auch nicht denn dafür verkaufen sie Laptops!!

    Ich finde der/das? iPad wurde konzipiert um damit gemütlich von der Couch aus mal schnell im Internet was nachschauen zu können (abgesehen von Flashseiten), um Emails ab zu rufen, um beim nächsten Besuch bei Verwandten seine letzten Urlaubsfotos her zu zeigen, um damit im Bett/Zug/Bus/Flugzeug einen Film/eine Serie anzusehen, um zwischendurch mal ein Spielchen zu spielen, usw…. Und das macht es, soweit ich das aus den Videos beurteilen kann perfekt.

    Den einzigen großen Kritikpunkt den ich habe ist die fehlende Flash Unterstützung. Beim Iphone finde ich es nicht so tragisch, aber bei einem Gerät das dafür ausgelegt wurde um im Internet zu surfen ist es meiner Meinung nach fatal und somit in seiner beworbenen Funktion sehr beschränkt.

    Und was ich mir noch gewünscht hätte, wäre eine Kamera zwecks Videochat. Die Vorstellung mal eben schnell mein iPad in die Hand zu nehmen und mit zwei/drei Fingertips einen Videoanruf zu starten fände ich sehr sehr geil.
    Aber Apple ist ja leider bekannt dafür immer sein eigenes Süppchen kochen zu müssen (Flash, iTunes-Pflicht für ihre MP3-Player,…..) und nur sehr bedingt auf Wünsche der Käufer einzugehen. Und ich hoffe das fällt ihnen irgendwann mal tierisch auf den Kopf damit sie mal aufwachen.

  • noch nicht mal lesen und verstehen können die Freaks – schon erstaunlich ! Michael hat es auf den Punkt gebracht – das IPad erfüllt genau das was es machen soll.

    PS: Mein MAC Book werde ich im Sommer verkaufen – letztendlich brauche ich es Zuhause nicht wirklich. Selbst das nächste IPhone wird wohl nicht gekauft. Das IPad ist genau das was ich will und ich hoffe entsprechende Magazin Angebote werden so schnell wie möglich auf dem Markt erscheinen.

    • Ein Ameisenbär macht auch genau das, was er soll und dennoch kauf ich mir keinen.

      • Der war gut :-)

      • Schöner kann man es wohl nicht veranschaulichen.
        Ich hab’s ja schon mal gesagt: wenn Jobs den neuen iPod Touch angekündigt hätte und ihn dreimal so groß präsentiert hätte, wären alle tot umgefallen. So aber freuen sich alle ’n Bein ab.

  • Hallo,
    ich denke es gibt einen schönen digitalen
    Bilderrahmen ab….
    Ich brauche soetwas nicht.
    1000er Prozessor….willkommen in der Zukunft…

  • Die Apple Fangemeinde hatte meiner Meinung nach eine viel zu hohe erwartung was das iPad angeht. Es wurde spekuliert das Jobs einen ultraflachen Alleskönner mit Touchscreen präsentiert der jeden bisherigen Mac in den Schatten stellt.

    Für solche Leute wäre sicher das Tablet von HP eine gute Wahl. Man ist frei, kann sich also nicht beschweren das man an Apple gebunden ist. Was Microsoft vorgestellt hat ist eben dies: Ein PC, ein Computer. (Auch wenn dieser noch lange nicht die Macs in den Schatten stellt ;-) )

    Nach einigen, mit der Zeit aufkommenden Gerüchten, wurde das iPad als einfach nur großes Iphone dargestellt.

    Es ist keins von beiden. Und genau das ist es was dieses Teil so erfolgreich machen wird!

    Ich war, wie viele andere, zugegebenermaßen auch enttäuscht als ich die Präsentation des iPads sah.

    Aber das Video auf apple.com zeigt genau wofür es da ist:

    Einfach nur auf der Couch ablümmeln und entspannt surfen, chatten, lesen, und ein klein wenig spielen. Mehr aber auch nicht. Und das ist genau das, was viele, ich glaube seehr viele, Menschen wollen.
    Die Leute haben keinen Bock auf Jailbreak a la iPhone und Fehlermeldungen a la Windows. Die wollen ihr Teil anmachen und ab gehts.

    Klar ist es schade das man nur eingeschränkt mit dem Pad agieren kann. Aber für mehr ist es nunmal nicht gebaut.

    Gebt dem iPad 3-4 Jahre, und jeder 5 im Zug hat so nen Teil….Das ist die Zukunft.

    • ich glaubs nicht … einfach deshalb weil schon die meisten apple jünger total enttäuscht von dem gerät sind … wer soll sich den sowas dann kaufen, wenn schon das apple clientel es nicht will? ein flop wirds wahrscheinlich nicht, aber ein mega erfolg wohl auch kaum … aber warten wir mal ein paar generationen ab, dann könnte das gerät sicher interessant werden, war ja beim iphone auch nicht anders ;)

    • genau deshalb wird das Gerät alle bisherigen Absatzzahlen sprengen. Das Teil ist genial und ich finde es gut, daß es das Teil auch ohne UMTS gibt. Ich habe meine Abos der diversen Zeitungen bereits alle gekündigt und freue mich zukünftig auf dem IPad den Inhalt zu geniessen

      • Ich bin auch schwer am überlegen ob nicht die reine WiFi Variante reicht.

        Cool wär natürlich das Teil mit der MultiSIM aus dem 1st Gen TMob Complete Vertrag nutzen zu können.

        Aber den Einsatz unterwegs sehe ich nicht. Eher zu Hause. Unterwegs hat’s ein iPhone.

      • Die surfende Klientel heute will doch Video-skypen, chatten oder nebenbei noch Musik hören. Geht damit alles nicht. Über Deine Absatzprognose sprechen wir dann nächstes Jahr noch ‚mal. Ich denke das Gerät wird sich okay verkaufen, aber mehr eben auch nicht.

  • Kein Kamera, kein Multitaskin keine Hintergrund Prozesse Software nur von Apple! Also nur ein großes iPhone! Na ja ich habe mir mehr vorgestellt wenigstens das man mehr als nur eine Aplikation aufmachen kann! Nein da hat Apple definitive danebengelegen!
    Das ist wieder ein Spielzeug was niemand wirklich zu Arbeiten gebrauchen kann!
    Da war das TC1100 von HP besser! Ich glaube nicht das man das in Deutschland so oft sehen wird wie das iPhone.
    Klar schreibe jetzt einige die eigentlich nicht wirklich wissen was effektives Arbeiten ist es macht das was es machen soll, doch es macht es eben nicht auch wenn es sehr Preisgünstig ist aber Buissnes Geräte müssen mehr können. Und das kann es eben nicht dementsprechend ist es was für Menschen die was zum Spielen brauchen aber nicht wirklich zum Arbeiten.

  • Ist die iWork Anwendung wirklich ohne Druckersteuerung vorgesehen? Oder mal schnell ein PDF Dokument drucken. Evtl. über WLan? Oder muß man auf den Jailbreak warten?

  • Das iPad ist so gut wie gekauft. Wer braucht schon Multitasking auf einem mobilen Gerät? Multitasking ist eine technische Krücke und keine Vorraussetzung für gute Benutzerführung. Kommt mal aus eurem angestaubten Denkkäfig heraus. Wenn es Multitasking hätte, würdet ihr nach einer Herdplatte schreien. Kommt alles, früher oder später.

  • Mir gefällt das iPad sehr gut und sobald es in Deutschland zu haben ist, werd ich es mir kaufen. Das Gerät soll in meinen Augen als Zusatzgerät zum Mac/Desktop, MacBook/Notebook und iPhone dienen und keines davon ersetzen. Sozusagen eine neue Art Spielzeug, das sich in späteren Generationen zu einem wirklichen Powertool entwickeln kann.

    Klar gibt es einige Dinge die man als unausgereift ansehen könnte, aber das war doch bei der ersten iPod und iPhone Generation nicht anders. Allerdings ist die Erwartungshaltung einiger User so hoch, dass ihnen gar nichts übrig bleibt als zu motzen und alles schlecht zu machen. Vielleicht können diese Herrschaften einfach nicht anders, weil sie mit nichts zufrieden sind. Aber vielleicht wäre es einfacher sich bei anderen Herstellern umsehen und Ihren Geldbeutel dort zücken – falls es dort vergleichbare bzw. bessere Produkte gibt.

    Ach ja, wer auf ein offenes System gehofft, oder den Einsatz freier Software ect. erwartet hat, war wenn ich mich recht erinnern kann, bei Apple schon immer an der falschen Adresse. Das selbe betrifft den Preis, denn wer sich keine Apple Gadgets leisten möchte oder kann, wird seine Computer, Mobiltelefone MP3-Player und Co. weiterhin bei Aldi und Konsorten kaufen und über die Apple Produkte meckern. Das war bei der ersten Generation des iPod so und wird auch weiterhin so beiben. Klare harte Worte, aber wahr.

  • Ich muss much wirklich wundern, dass Kritiker als Menschen abgestempelt werden, die mit nichts zufrieden sind!
    Mal im ernst, es ist nichts anderes wie ein aufgepumtes Ipod. Zu vielen Websides nicht kompatibel, langsam… das ist was für unsere Oma, der werde ich es empfehlen, weil es einfach ist. Es ist gut für Internet eMail und Co, mehr auch nicht. Und natürlich für Apple und Appentwickler. Wenn Oma sich mal eine Seite ausdrucken will, hat sie schon ein Problem. Die Revolution sieht anders aus!

    • wieder einer der es nicht kapiert *fuck* Deine Erwartungshaltung ist einfach falsch. Das ist aber in der heutigen Zeit nichts Neues. Flash ist tot und wird relativ schnell verschwinden (beim Firefox Browser für Maemo wurde das Plug-In auch im neusten Release deaktiviert ! – Freaks können es auch wieder einschalten)

    • Waltraud Mustermeier

      Ja die Revolution sieht anders aus….

      Aber für mich ist es genau das richtige Device fürs web. Schnell mal nachrichten lesen, email empfangen/beantworten, musik hören, Bilder zeigen und Videos sehen. Für umgerechnet 360,- Euro perfekt. Ich will nicht wissen, in wievielen Haushalten abends Damen ab 50 mindestens 2-3 Tränen vergießen weil Vista wieder abstürzt… – neustart – Bluescreen – WLAN wird nicht gefunden – Treiberupdate – InternetExplorer startet nicht…..
      Aus Frust wird dann noch schnell noch ne Flasche Rotwein vernichtet und keiner ist glücklich.

      Durch das abgespeckte OS wird das Internet leicht zugänglich für jedermann, ohne Probleme und dabei noch elegant und kostengünstig.

      Bin weiß Gott kein Applefanatiker, aber ich denk mal im Vordergrund ging es um den Massenmarkt und den Preisvorteil… – Von dem Standpunkt aus hat Steve alles richtig gemacht. Frau Waltraud Mustermeier braucht keine iSightkamera oder ein Snow-Leopard. Frau Waltraud Mustermeier kauft sich Bücher über ibooks, guckt tiervideos auf Youtube und kann jetzt sogar sehr einfach und (schon fast behindertengerecht) Musik über iTunes kaufen. Denke dabei auch an meine Frau Mutter.

      Würds 899$ in der kleinsten Variante kosten würd ich sagen es wäre Mist, aber so find ich sollte man erstmal abwarten wie es sich anfühlt und wie es sich einsetzen lässt und dann nörgeln.Meine Meinung, mir gefällts…

      • Frau Waltraud Mustermeier möchte aber vielleicht mal mit Ihren Enkeln in des USA videotelefonieren. Wieviel Prozent der potentiellen Kunden repräsentieren denn die Frau Mustermeiers, dss es sich lohnt das Produkt auf ihre Ansprüche zu reduzieren?
        Und was bitte war das mit der Erwartungshaltung? Ich dachte es wird produziert, was der Markt will und nicht das der Markt das geil zu finden hat, was produziert wird.

      • Vielleicht sollte man nicht Frau Mustermeier fragen, was sie für eine Erwartungshaltung hatte und auch nicht Herrn Thorsten. Besser wäre es Steve Jobs danach zu fragen mit welcher Erwartungshaltung das Gerät entwicklet wurde und warum. Die Frage nach zukünftigen Funktionen dürfte sich erübrigen, da Apple nicht wirklich so geschwätzig ist und alles im Voraus herausposaunt.

        Wie man auf vielen Seiten im Web nachlesen kann, gibt es viele Leute die das Gerät kaufen wollen und viele die enttäuscht sind. Da es anscheinend Leute gibt, die das iPad kaufen möchten, ist auch ein Markt da. Genauso wie für andere Geräte die andere Dinge können oder können wollen.

  • Je mehr ich über das iPad lese und nachdenke, um so besser finde ich es. Die Funktionalität könnte auf den ersten Blick besser sein (Multitasking, Bluetooth… ), ist aber für das, für was es gedacht ist, eigentlich optimal. Leute, die ein MacBook haben brauchen das iPad nicht. Die mit iPhone und Desktop-Rechner schon eher. Man nimmt das Tablet mit in die Besprechung, macht sich seine Notizen, trägt neue Termine ein und führt parallel ein Protokoll. Geht mit dem iPhone oder dem MacBook auch. Aber mit ersterem nicht so komfortabel und wer letzteres besitzt, ist eh schon bedient und braucht kein iPad.

    Ich denke, es steckt unheimlich viel Potential in dem Gerät, was in den nächsten Jahren voll ausgereizt wird. Magazine werden ihre Abos digital anbieten, der Büchermarkt wird umdenken, der Filmmarkt eine neue Plattform haben… undundund. Wenn es dann in der Book-Reader App noch möglich ist, Textstellen zu markieren und Notizen an den Rand zu „kritzeln“, dann kann das gedruckte Buch einpacken. (Zitat Ghostbusters „Gedrucktes ist tot!“ ) Schön wäre auch eine totale Kompatibilität mit dem iPhone. ZB: ich suche im iPad einen Kontakt heraus, steuere per „klick“ das iPhone in der Tasche an, dass die Nummer wählt, so dass ich über das Bluetooth Headset telefonieren kann, während ich auf dem iPad Notizen mitschreibe. Oder ich trage einen Termin ins iPhone ein, der dann (per MobileMe?) im iPad aktualisiert wird undundund.

    Der allgemeine Umgang mit Rechnern und der digitalen Welt wird sich in den nächsten Jahren radikal ändern und ich bin der Meinung, dass Apple mal wieder einen Stein ins rollen gebracht hat, der andere Hersteller und Entwickler aufweckt und inspiriert. Ich freu mich drauf :-)

    • Stimmt schon irgendwie. Bei Apple guckt man immer zuerst, was es nicht kann.
      Dennoch wird mein Netbook nicht ersetzt. Und der iPad wird vielleicht mal ein Geschenk für meine Mama. Aber erst, wenn eine Kamera drin ist. Zum Enkelin gucken via Skype.

  • Ob der Speicherkartenleser auch am Iphone funktioniert ?

  • Sehe schon das potential, als supereinfache lösung für nicht nerds.. dass viele leute zuhause ihren laptop nur nutzen um zu surfen, chatten etc. ist bekannt und all denen wird das leben mit so einem teil viel leichter gemacht..
    Sehe aber nicht ein wieso ich einen film darauf kaufen soll, wenn ich die wiedergabe bei bedarf (freundin kommt heim) nicht bequem auf den grossen lcd verlegen kann! Auch multitasking wäre ohne etwas zu verkomplizieren, möglich gewesen.. Flash support hingegen ist wohl ein rein politischer entscheid. Aber der grösste minuspunkt für mich ;-) diese kleinen apps, so weit verteilt auf dem homscreen! WÜRG.. dieses apple untypische bunte chaos war schon auf dem iphone grund genung für einen JB!
    Achja, an alle die immer gegen JB motzen. Macht euch mal bewusst dass es ohne, wahrscheinlich keinen appstore gäbe, da apple immer klipp und klar gesagt hat, dass sie nur web-apps und keine nativen programme zulassen… als im installer schon über 500 zum teil echt notwendige (2do) apps vorhanden waren, änderten sie ihre haltung!

  • Tut mir leid nachdem ich hier einige beiträge gelesen habe und mir die spezifikation angeguckt habe, muss ich einfach lachen.

    Für user die nicht mit technik umgehen wollen und nur etwas brauchen was einfach ist (nehmt euch ein buch, das muss auch nicht booten einen mp3 player und schaltet den Fernseher an). Vielleicht sehe das aber auch nur ich so, möchte hier keinen angreifen nur mal zum nachdenken anregen.

    Ich finde es schwach das das ding einfach nicht mehr hat wie mein iphone. noch net mal USB oder nen DVD (blueray) laufwerk.

    @ daddy_o das stimmt man guckt immer was es nicht hat. Ich frag mich gerade was kann es überhaupt? :D

  • Wird genauso floppen wie das AppleTv

  • kann jemand was sagen zu der angeblich verbauten „micro sim“ beim ipad mit 3G?
    gibt es überhaupt bei uns diese simkarten schon, oder können diese beim anbieter angefordert werden *hae*

  • Ich bleibe dabei, das Teil wird keinen bahnbrechenden Erfolg in der Geschichte Apples einnehmen. Das Gebotene ist deutlich zu wenig.
    Welche Userschicht wird es denn ansprechen!
    Das Leistungsverhältnis stimmt nicht! Ich brauche es neben einem 11,6″ Notebook und Iphone nicht, es bietet mit da null Mehrwert!
    In der 3. oder 4. Generation sieht es evtl. anders aus. So ist es nicht mehr wie ein ausgepumtes IPod. Darum macht Apple so einen Hype, echt lächerlich.

  • Hier wird alles, wie ich finde, sehr schön zusammengefasst:

    „Es ist schön und intuitiv, viele wesentliche Features fehlen aber – Die größten Stolpersteine im Überblick

    Die Vorstellung ist vorüber und die ersten Kritiken sind gedruckt. Abseits der hoffnungsvollen Magazine, die im iPad eine Rettung des Prints sehen, hagelt es auch jede Menge negativer Schlagzeilen. Technologie-Blogs wie Gizmodo oder Engadget haben die wichtigsten Stolpersteine für eine weitere Apple-Revolution zusammengefasst.

    – Kein Multitasking: Wie das iPhone lässt das iPad immer nur eine Anwendung auf einmal nutzen. Das bedeutet, man hat einen Tablet-PC mit der Rechenleistung eines Netbooks in der Hand und kann während dem Internetsurfen keine Emails abrufen.
    – Keine Kamera: Alles beim iPad dreht sich um die Unterhaltung, nur Videos drehen, Fotos machen, Video-Blogs erstellen oder Video-Chats führen kann man nicht. Apple hat ein Standard-Feature jedes mobilen Computers weggelassen: Die Kamera.
    – Touch-Tastatur: Die Hoffnung auf eine revolutionäre Displaytechnologie war groß. Doch die virtuelle Tastatur des iPads ist nicht mehr als eine aufgeblasene iPhone-Tastatur, die sich weder mit dem Daumen noch mit zehn Fingern so richtig bedienen lässt. Liegt das iPad auf einem Tisch, beginnt es beim Tippen zu wackeln, weil die Rückseite nicht flach ist. Zum Arbeiten wird es wohl nicht reichen.
    – Eingeschränkte Konnektivität: Mit dem iPad soll man Filme herunterladen und sich die neuesten Fotos ansehen. Aber wenn man zuhause ist, kann man das Bild nicht an den Fernseher übertragen, weil es keinen HDMI-Ausgang hat.
    – Adapter-Wahnsinn: Das iPad ist superschlank und handlich designt. Doch weil zahlreiche Key-Features fehlen, werden bereits jetzt schon Adapter für USB, Kamera und vieles mehr angeboten.
    – Kein Flash: Steve Jobs meinte, das iPad sei das perfekte Gerät zum Internetsurfen. Was er nicht gesagt hat – Flash-Seiten und Flash-Videos abseits von Youtube können nicht angezeigt werden. Für Youtube muss wie beim iPhone in eine separate Applikation gewechselt werden.
    – Kein Widescreen: Mit dem Aufkommen der LCD-Fernseher begann die Revolution des 16:9-formats. Jeder Fernseher und auch fast jeder Computer-Bildschirm wird heute im Breitbildformat ausgeliefert. Nur nicht das iPad, das iPad ist 4:3.
    – Unlocked, aber beschränkt: Das iPad soll zwar entsperrt und in jedem UMTS-Netz funktionieren. Jedoch unterstützt es nur Mini-Simkarten, die zumindest in den USA nur wenige Mobilfunker verwenden. T-Mobile USA zum Beispiel nicht.
    – Ein geschlossenes System: Das iPad betreibt nur Programme, die aus dem AppStore stammen. Das funktioniert zwar beim iPhone ganz gut, für einen Tablet-PC ist das aber recht unflexibel. Google Apps wie Google Voice sind etwa nicht erlaubt.
    – LCD: Für ein Gerät, das Ebooks verdrängen soll, hat das iPad nicht den idealen Bildschirm. Zwar stellt es Magazine und Bilder-lastige Lektüren deutlich schöner und schneller dar, als E-Ink-Displays, zum Lesen von Romanen, eignet sich die Technologie allerdings nicht. Vielleicht kann hier die nächste Generation mit selbstleuchtenden, aber angenehmeren OLED-Screens Abhilfe schaffen.
    – Ein Drittgerät: Das iPad kann kein Handy ersetzen und zum Arbeiten auch keinen Laptop. Das iPad ist purer Luxus.

    Abwarten

    Offensichtlich hat Apple für die zweite Generation von iPads noch jede Menge Verbesserungspotenzial. Aber auch das iPhone war zum Start noch lange nicht perfekt.“

    (http://derstandard.at/12637061.....ck-brechen)

    • Bravo! Klasse Info, auf den Punkt gebracht!

    • „Das iPad ist purer Luxus.“

      Ja, schon richtig, aber verdammt günstiger Luxus :3

    • *Zu 4:3: Schon jetzt ist das iPad nicht exakt 4:3, denn 24:3 cm : 4 * 3 = 18;225 cm; Für 16:9 müsste es 24,3 cm : 16 * 9 = 13,66875 cm haben. Das wäre eine ziemlich breite DVD-Hülle, wenngleich die Breite dann hochgerundet wird, wie jetzt bereits.

      *Kein Multitasking: dito! Lasst es höchstens drei gleichzeitig laufende Programme sein, aber wenigstens irgendwas, daß man nicht immer das eine Programm abspeichern / beenden odersonstwas muss um das andere zu starten. – sowas idiotisches und das kann man nicht schönreden. Punkt.

      *Kein HDMI-Ausgang: Ein HDMI-Ausgang hat die Höhe eines ganz normalen Kopfhörer-Ausganges, könnte also wunderbar in den unteren Bereich angebracht werden, wenngleich ich nicht weiß, wie oft man dies dann benutzt.

      *Purer Luxus: Jepp, man ist leider doch auf seinen Computer angewiesen und nicht unabhängig.

      PS: Hat das iPad Lautsprecher?

      • 1024*768 Bildpunkte kein 4:3? Hä? In welchem Universum?^^

        Und: Ja, das iPad hat einen Lautsprecher und ein Mic. Leider nur ein Mono-Lautsprecher :(

      • Den ersten Teil verstehe ich nicht, was du mir damit sagen willst.

        Zum zweiten Teil: Schade … Nein, an der falschen Stelle gespart wie ich finde. Ein solches Gerät mit schönem Sound bei Spielen oder Musik-/Videowiedergabe oder iDeejay à la Rockstar anstelle von schrottigen apple-Kopfhörern; Natürlich, man kann andere benutzen und dennoch: Wann kommen mal richtige In-Ear headphones, Mr. Jobs und Co.?

      • 1024*768 Bildpunkte ist genau 4:3. Das iPad hat exakt eine Auflösung von 1024*768 Bildpunkten, hat also exakt die Auflösung von 4:3 O.o

        Ach ja…und In-Ear-Headphones von Apple gibt es schon seit eineinhalb Jahren:
        http://www.apple.com/de/ipod/i.....eadphones/
        Kosten 69 Euro und sind leider nicht standardmäßig dabei, aber es gibt sie :)

    • Viele Punkte davon trafen auch auf das iPhone Classic zu.

  • drm liegt doch nicht in jobs enrscheidungsgewalt, sondern bei der industrie und denen, die den content bereitstellen.

    ich mach doch auch nicht jobs dafür verantwortlich, dass einige apps so sinnlos und scheisse sind!!!

  • bla…bla…bla….
    ich kauf das Teil weils gut aussieht Spass macht und selbst wenn der Spass nur 2 Wochen hielt (is n Ding was). Geld ist mir egal. So Käufer gibt es halt auch und nicht bloß Technikfreaks wie scheinbar die meisten hier. Immer locker bleiben.

    • Gähn. Vielen Dank für den monetären Schwanzvergleich… Als Lektor verdienst Du Dein Geld jedenfalls nicht.
      Lieber Technikfreak, als leicht um sein Geld zu bringender Trottel.

      • Komm schon, 499 US$ – was ist das verglichen mit einem Mac in den Neunzigern oder Achtzigern?
        Hätte ich Mitte der Neunziger für plötzlich für nur 1000 DM so ein Gerät haben können – ich hätte keine Minute gezögert :)

    • Hast bestimmt auch so einen „Eure Armut kotzt mich an“-Aufkleber am Auto, gell?

  • Das iPad ist in jedem Falle ein interessantes Gerät. Apple-User finden es schon jetzt toll. PC-User verteufeln es ungesehen. Das kennt man ja vom iPhone. Bei dessen Einführung haben auch Viele gezweifelt. Laut Steve Jobs & Co soll das iPad ja weder ein großes iPhone noch ein kleines iBook sein, sondern stellt quasi eine völlig neue Produktkategorie dar. Wenn das so funktioniert (wir werden sehen) dann ist das klassische Divergenz! Früher gab es auch nur PKW und LKW und heute tummeln sich SUVs, Sportcabrios, PickUps, Stadtflitzer, Familienkutschen, etc.
    Apple führt vor Entwicklung eines Produktes sehr aufwendige und teure Marktanalysen durch. Warum wohl? Hier geht es um Millionen Dollar! Ergo: die angesprochene Zielgruppe braucht möglicherweise tatsächlich kein Multitasking, keine Kamera und auch kein „normales“ OS! Mal ehrlich: mein iBook nutze ich in erster Linie für Web und E-Mail, dann noch für Musik und DVDs, für ein bisschen Bilder sortieren und ab und zu für eine Präsentation. Natürlich habe ich auch meine ganze „Work“-Software installiert aber nutze ich das? regelmäßig? zwingend? Nutze ich die Kamera? Eben nicht. Zum Arbeiten gehe ich ins Büro. Für Fotos habe ich eine „richtige“ Kamera. Passe ich also vermutlich genau in die Zielgruppe? Oder waren Apples Analysen doch rausgeworfenes Geld?

    • Multitasking wäre schon nett, zwei oder drei parallel laufende Apps würden aber völlig ausreichen (+Hintergrundprozesse, darunter auch iPod, verständlicher Weise).

      Aber ansonsten:
      Du meinst die Entropie der Produktpalette von Apple nimmt endlich einen thermodynamisch günstigen Zustand an? Finde ich gut :)

      Ich finde das iPad würde sich gut in zwischen meinem iPhone, iMac und MacBook Pro machen. Mir fehlt auch einfach noch diese Device zum lesen im Bett, für Vorlesungen und Vorträge, für’s Sofa, etc. – und es hat kein OLED, man kann also wohl auch mal draußen sitzen und ein Buch lesen :)

  • Uwe Schimmelpfennig

    Bin froh, dass die Technik Gremlins sich jetzt ausschlafen und erst nach einem ausführlichen Powernapping zur Nachtschicht in ihre “ Kellershuttels“ zurückziehen um ihr detailliertes Technikverständnis und ihre Highend-phantasien dann wider bis zum frühen Morgen zum Besten zu geben! Das Ding hat ein klasse Design, ist mehr als tauglich fürs Couching und hat alles was ich unterwegs brauche. Ausreichende Darstellungsgröße und als tragbare Din-A 4 Seite einen guten Leistungsumfang. Infotainment, Spiele, mediale Grundfunktionen und eine i-work Variante. Es wird sich erst ,wie beim I-phone über die App-Plattform das kreative Potential dieses Surfbretts aufzeigen lassen und mit den unterhaltenden Gimmiks sicherlich einen persönlichen Zuschnitt „erlauben.“ Am Rande bemerkt, da hat Apple schon mit dem i-phone den Wegweiser für die „Smartphone-Copisten“ gespielt! An der Stelle erlaube ich mir eine Zwischenbemerkung-
    ich habe immer noch die Verrisse im Kopf… braucht keiner, technich unterirdisch, u.s.w. ein Jahr später hatte der Touchscreen seinen Einzug gehalten, LG, HTC sogar Nokia…,Palm übt ja noch, spitzen Ausstattung…,super Design…, ich vergaß…, den Booster fürs Internet !
    Die „ich vermisse alllllles User“ am i-Pad, sollten mal von Berlin bis München fahren und die Netzabdeckung beim chatten mit ihrer Kamera testen. Ganz doll! Spätestens in Köln habe ich einen so dicken Hals…,
    jedesmal ne gute Wifi Verbindung in Cafes zu suchen…, ihre Netbook-Displays drehen und die umfangreiche Ausstattung im Spitzengehäuse genießen… Oder warten, bis das die üblichen Verdächtigen mit ihren Kopien
    auch ihrem technischen Anforderungsprofil gerecht werden. Ich kaufe mir jedenfalls das Ding und werde mir genügend Wolle kaufen, um dann das Darlehen das ich aufnehmen werde und die gewaltige Summe von etwa 800 € in 120 Raten abzutragen.
    Eigentlich müßte an dieser Stelle jetzt das Übliche folgen:G3, den Tiger im Tank, G5, i-mac 22 Zoll…schnelllll, aber ich weiß,…nicht zu vergleichen mit dem Schleckermanns Brotwagen i7 975-ATI HD 5870 Quadfireweia…also kein fotorealistisches Combat shooting!!! Ich fahre fort… schon eingeschlafen… wenn nicht macbook pro 15 Zoll,.. den SnowLeo vor mir, ich vergaß, klar Alutastatur und den ganzen anderen unnützen Schnickschnack-Kram, den andere eh besser können… jetzt aber, auf die Schultern von RIM gestiegen…, ein
    iPhone im kleidsamen weiß und keine Angst, steht auch 3 Gs drauf, i-Pod shuffle… Elegato-Eye-TV, Toast,
    die ganzen CPU`S und RAM`s … lasse ich weg. Schön oder.
    Und Blasphemie, Blasphemie wie ich bin, würde ich mir alles andere von Apple auch kaufen und auf den Altar
    legen und anbeten. Leider hat meine Wolle tatsächlich bisher nur für ein gebrauchtes macbook und ein von der Telekom gesponsortes I-phone gereicht…sogar 3g…Aber ich bin guter Hoffnung, dass ich mich von den Socken zum Pullover hocharbeiten kann.
    Vielleicht habt ihr ein paar Tipps , für wie lernt der “ Susi“ (männlicher Gattung) das Kunststricken?

    • Ja, es ist wieder ruhig geworden bei den ewig Zweifelnden. Ich werde mir das iPad kaufen und dann warten wir mal ab, wie die Welt reagiert. Übrigens finde ich Deine Affirmation „Surfbrett“ sehr genial. Vielleicht hätte man es iBoard nennen sollen?
      Divergenz bedeutet, dass eine neue Marktnische geschaffen und dann ausgebaut wird. Früher gab es Geländewagen und Limousinen, heute gibt es dazwischen SUVs. Konvergenz funktioniert in der Wirtschaft normalerweise nicht. So setzten sich z.B. Fernseher mit integriertem DVD-Player nicht durch. Aber auch hier gibt es Ausnahmen, nämlich die Kamera im Handy. Diese Konvergenz hat gefruchtet, weil die Kamera für Schnappschüsse oder schnelle „ich-war-dabei-Videos“ verwendet wird, da man das Handy ja i.d.R. immer bei sich trägt. Hier kam es also nicht auf Qualität an, es war eher ein Gimmick. Beim iPad macht die Kamera ergo wenig Sinn, den für Video-Chat wäre sie ungeeignet bei einem Gerät, dass man in einer Hand hält und mit der anderen bedient. Das würden doch sehr wackelige Übertragungen werden! Und Schnappschüsse? Hm, das sähe mit einem so großen Device doch ziemlich merkwürdig aus, da zücke ich schneller meine CASIO aus der Jackentasche. Und das iPad würde ich ja auch nicht auf Konzerte oder zum Faschingsumzug mitnehmen.
      Bin schon jetzt gespannt, welche tollen Apps wieder entwickelt werden, damit man abends auf der Couch den Kopf wieder leer bekommt. Oder vielleicht ein paar schöne Brettspiele für zwei (Padspiele), vielleicht im Alu-Glas-Design mit schwarzen Steinen? Wenn zwei Menschen gegeneinander spielen, hält sich auch der Programmieraufwand in Grenzen. Da wird sicher einiges erscheinen.
      Laut den letzten Gerüchten entwickelt Apple übrigens eine eigene Lösung um Flash anzuzeigen. Haben die Krach mit Adobe? Dieses Manko ist tatsächlich eines!
      Und zum Thema Multitasking: Apple äußert, dass 3rd-Party Apps grundsätzlich nicht im Hintergrund laufen können. Warum betonen die das? Offenbar wäre es also bei den Bord-Apps technisch möglich? Sinn würde es zumindest beim Weiterlaufen von Musik (iPod-App) machen. Irgendwie ist es aber auch verständlich. Echtes Multitasking würde Prozessor, RAM und Batterie belasten. Bei der Zielgruppe wäre ein resultierender Absturz oder ein Hänger ein größeres K.O.-Kriterium.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven