Artikel iOS 6.1: Microsoft adressiert Exchange-Problematik
Facebook
Twitter
Kommentieren (17)

iOS 6.1: Microsoft adressiert Exchange-Problematik

17 Kommentare

In einem frisch veröffentlichten Hilfedokument geht Microsoft jetzt erstmals offiziell auf die nach der Ausgabe von iOS 6.1 aufgetretenen Performance-Problem während der Nutzung von Exchange-Servern ein, die in den vergangenen Wochen unter anderem dazu führte, dass mehrere Unternehmen den Zugriff von iOS 6.1-Geräten auf ihre Exchange-Infrastruktur unterbunden.

Detaillierte und übereinstimmende Fehlerberichte beschrieben das immer gleich Problem, dem sich Microsofts Support-Protokoll #2814847 jetzt mit einer eindeutigen Überschrift widmet: “Schnelles Wachstum von Transaktionsprotokollen, anstiegt der CPU-Nutzung und des Speicherverbrauch in Exchange Server 2010 – wenn ein Benutzer sein Postfach über ein iOS 6.1-basierten Gerät synchronisiert”

Microsoft schreibt:

Wenn ein Benutzer ein Postfach über ein iOS 6.1-basierten Gerät synchronisiert, und dabei Microsoft Exchange Server 2010 Client Access Server (CAS) und Postfach (MBX) Server-Ressourcen eingesetzt werden, kann sich die Auslastung von Arbeitsspeicher und CPU-Nutzung erheblich erhöhen und die Serverleistung beeinträchtigt werden.

Neben einer Hand voll möglicher Workarounds, verzichtet Microsoft derzeit leider noch auf die Beschreibung eines abschließenden Lösungsvorschlags, verweist jedoch auf eine Enge Zusammenarbeit mit Apple: Apple und Microsoft untersuchen dieses Problem. Wir werden weitere Informationen in diesem Artikel bereitstellen, sobald diese verfügbar sind.

Diskussion 17 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ein iOS Update von Apple bringt ein neues Problem direkt auf dem Endgerät mit sich und Microsoft soll es lösen? Ich meine, irgendwas muss Apple ja geändert haben und nicht MS?

    — travis@work
    • Beides ist möglich. Fakt ist, Apple hat beim Aufruf der EAS-API etwas geändert (evtl. um die Besprechungsanfragen zu optimieren, da ab es in der Vergangenheit bereits kleine Probleme). Nun kann es sein, dass Apple die API falsch verwendet oder aber die API verhält sich nicht wie dokumentiert und Microsoft hat Mist gebaut. Auf jeden Fall ist es positiv, dass beide gemeinsam an dem Problem arbeiten.

      — Harley-Mike
  2. Mein Arbeitgeber hat heute eine Warung an alle iOS Nutzer geschickt. Wer noch nicht auf 6.1 upgedated hat, soll noch warten. Diejenigen, die schon upgedated haben, sollen es vermeiden auf Besprechungsanfragen zu antworten. Apple und Microsoft arbeiten daran :-)

    — Technikelse
  3. Also bei heise news liest es sich so, dass MS da nichts machen kann ausser Apple Hilfestellung bei der Problemlösung zu geben.
    Hm, dieser Fehler, der IPv6 Fehler in der neuen Airport Firmware. Apple leistet sich wirklich Dinge, die man früher so nicht kannte.

    — Markus
    • Vielleicht kann Apple mit dem Innovationsdruck nicht umgehen. Früher hat Apple eher Nischen bedient. Heute sind es Massenprodukte.

      — Technikelse
      • Naja, bei den Updates sehe ich keinen Innovationsdruck, dafür müsste ja erst mal eine da sein, eher sehe ich da einfach das Problem das zu viele Leute an der Software rumrühren und es da wohl ab und an Probleme gibt…

        — kleiner Pirat
  4. Dann könnte Apple auch direkt mal das Problem mit der falschen Anzeige ungelesener E-Mails beheben!!!
    Der Fehler tritt auf, wenn man Mails auf dem Server durchsucht. Danach bekomme ich eine riese Zahl ungelesener E-Mails, die auch nicht mehr verschwindet.
    Und dann währe da natürlich noch das Problem, das ständig Anhänge von serverseitigen E-Mails nicht geladen werden können…

    — mts
    • Geht der Bug/das Feature mit der “Massen-Gelesen-Markierung” unter iOS 6 noch (mein iPhone ist noch unter 5)?

      In der Mail-Auswahl auf “Bearbeiten”, oberste E-Mail auswählen, “Markieren”-Button drücken und gedrückt halten(!), ausgewählte Mail wieder abwählen und “Markieren”-Button erst loslassen, wenn das weiss-rote Häkchen verschwindet, “Als gelesen markieren”-Button auswählen und… schwupps, sind Hunderte E-Mails als gelesen markiert. Gut, oder?!

      — Hugii
  5. Das Präteritum dritte Person Plutal von “unterbinden” lautet “unterbanden” und nicht “unterbunden”.

    — Aleks
  6. Da hat Apple anscheinend Ihre eigenen Änderung nicht getestet. Sehr schlecht. Software Qualität scheint wohl nicht Apples Stärke zu sein.

    — Karl
  7. Hallo beinand,
    schon jemand Erfahrung mit den WLAN-Abbrüchen unter 6.1 ? Für mich konnte ich feststellen, daß die Abbrüche nachvollziehbar sind, wenn die “Nicht stören” Funktion aktiv war. Dann hilft nur noch ein Warmstart (gleichzeitiges Drücken von Ein-/Ausschalter und Homebutton bis Apfel erscheint).

    — Apfeluser Iphone 4

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13664 Artikel in den vergangenen 2519 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS