Artikel In der Musik-App: Coverflow-Ansicht in iOS 7 lässt sich zoomen
Facebook
Twitter
Kommentieren (37)

In der Musik-App: Coverflow-Ansicht in iOS 7 lässt sich zoomen

37 Kommentare

Nicht nur in der Fotokamera lässt sich unter iOS 7 nun schöner als noch unter iOS 6 zoomen – ifun.de berichtete im Juli über den iOS 7 Zoom – auch während der Musik-Wiedergabe seid ihr gut damit beraten, die Spreiz-Geste von Daumen und Zeigefinger wenigstens einmal auszuprobieren.

So gestattet Apple jetzt das Zoomen der Coverflow-Ansicht. Die Liste eurer CD-Cover, die beim Drehen der Musik-Applikation ins Querformat angezeigt wird, kann unter iOS 7 in drei unterschiedlichen Größen betrachtet werden. Gewohnt dreireihig. In zwei Reihen, mit großen CD-Covern. Oder: Untereinander in vier Reihen, für einen besseren Überblick auf die eigene Alben-Sammlung.

iOS 7 steht am 18. September zum Download bereit. Spätestens in zwei Tagen könnt ihr also selber testen.

zwei

drei

vier

Diskussion 37 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Manche mögen eben “Die Knef”. Jeder hat seinen Geschmack, wobei LeAnn Rimes ja auch dabei ist, man muss den Mix sehen…

      — Mickey Mouse
      • Hast du dann aber garantiert nicht offiziell über iTunes/OTA geladen, sondern dir die GM aufgespielt.
        Ich habe seit iOS 3 jede Version per iTunes geladen und die waren immer erst gegen 19 Uhr verfügbar.

        — kralle777
      • @kralle777: Ja, ich war auch der Meinung das ich iOS 6 letztes jahr gegen 18:30 / 18:45 laden konnte. War mir aber nicht mehr sicher.

        — Benjamin
      • Ich spreche damit auch eher an, dass es keine Cover Ansicht mehr gibt wie in iOS6. Alles nur noch Listen-Ansicht wie ganz früher mal. Scrollt man sich n Wolf… Nervig ists auch aufm iPhone – hat man mehrere Alben von einem Interpreten darf man nach gaaanz unten scrollen um zum neuesten Album zu kommen. Wenn man da die Beatles Collection hat, merkt man das erst mal richtig, wie doof das “weniger ist mehr” ist.

        — eljefeargentino
    • Dieses rungescrolle bei den Interpreten mit mehreren Alben ist wirklich sehr nervig. Und dass Interpreten jetzt mit Bild dargestellt werden, ist ja ganz hübsch anzusehen, aber für Leute mit großen Sammlungen eher unvorteilhaft. Im allgemeinen habe ich dass Gefühl, dass größere Musiksammlungen sich mit vielen iOS Apps, wie Ecoute oder Groove etc. nicht so gut verstehen.

      — superflyTNT
  1. Kann man Coverflow eigentlich auch irgendwie abstellen?
    Nutze es nie und bin stets genervt, wenn ich das Handy mal drehe in der Musik-App.
    Immer Rotationssperre rein nervt genauso

    — Dennis
  2. Das kann man doch nicht mehr als Coverflow bezeichnen.
    Das ist Covermosaic, oder so etwas.
    Die alte Ansicht werde ich vermissen – die Form der Darstellung und Bedienung wurde gerne von anderen kopiert (Werbung, etc.) – das wird’s bei der neuen Darstellung garantiert nicht mehr geben – echt schade drum :-(

    — M.W.
  3. Was mich total stört: Hörbuchkapitel werden in der Music-App nicht mehr aufgelistet und beim Spulen muss man nun durch das komplette Hörbuch statt durch das aktuelle Kapitel spulen. Das sind mitunter Unterschiede von über 10 Minuten.

    — Pinki
  4. Wie siehts eigentlich mit einer “Nächster Titel” Funktion aus wie wir sie in iTunes haben. Die wäre ja eigentlich auch schon überfällig…

    — Stefan
    • Stimmt ! Einen Titel einfach die die Queue stellen, das fehlt. Geht zwar mit PlayMyQ, aber es wäre besser in der Standard App, auch wegen iTunes Match.

      — PeterO
  5. Ich vermisse bei Widergabelisten die Möglichkeit aus Einkäufen oder anderen Listen Songs in meine bereits erstellte Playlist hinzu zufügen, so muss man immer den Titel oder Interpreten wissen.

    ingo
    • Fehlt diese Möglichkeit tatsächlich bei IOS 7, denn in IOS 6 ist sie vorhanden und ich erstelle meine Playlists fast nur so?

      — Trikkyx
  6. Jepp, ist mir auch schon nehativ aufgegallen!
    Die neue Coverflow Ansicht ist eines der wenigen schönen neuen Features.

    — Hugo
  7. Die iPad Musik App ist in meinen Augen ein großer Rückschritt. In iOS6 war es ein Genuss seine Musiksammlung durchzugehen- die vorteilhafte Albenansicht wurde mit iOS7 leider abgeschafft.

    — me
    • Empfinde ich nicht so, ich fand die Musik app unter iOS 4x besser da sie tie Pinch und Zoom Gesten viel besser “verstanden” hat.

      — AndreasZ
  8. Die Musik-App unter iOS7 ist leider schlechter als ihr Vorgänger. Man kann nur noch einzelne Titel löschen und nicht mehr ein ganzes Album. Gekaufte Artikel erscheinen komischerweise nicht immer in der Playliste Einkäufe. Wenn man nach Interpreten sortiert und ein bestimmtes Album des Interpreten öffnen will muss man sich zuvor durch alle Titel der anderen Alben scrollen.
    Hier ist definitiv Nachbesserungsbedarf!

    Wie sind Eure Erfahrungen?

    — nucleusdentatus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13670 Artikel in den vergangenen 2523 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS