iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 994 Artikel
   

Leserberichte über In-App-Abzocke: Offenbar betrügerische Abbuchungen durch umsatzstärkste App im App Store

Artikel auf Google Plus teilen.
95 Kommentare 95

Das unten abgebildete, mit chinesischen Schriftzeichen benannte Spiel von „RenRenGames“ verlinken wir ausnahmsweise nicht, sondern nehmen es zum Anlass, einmal mehr auf ein paar durchaus wichtige iTunes-Sicherheitstipps hinzuweisen.
Warum? Der Titel rangiert in der Liste der umsatzstärksten App-Store-Apps derzeit auf Platz 1 und wir haben diverse Leser-Mails erhalten, die uns auf Ungereimtheiten im Zusammenhang mit In-App-Käufen zu diesem Spiel hinweisen – in den Rezensionen zur App äußern sich zudem viele Nutzer in die selbe Richtung.

Das Problem sind wie so oft ungewollte In-App-Käufe, diesmal in Höhe von satten 79,99 Euro. Die Betroffenen hatten das Spiel in der Mehrzahl nicht einmal selbst installiert sondern entweder durch den E-Mail-Hinweis über den Kauf von einem bisher nicht registrierten Gerät oder gar erst durch die iTunes-Rechnung auf die Kontobelastung aufmerksam. Das Ganze riecht also durchaus nach „Appzocke“.

Folgende Tipps solltet ihr unbedingt befolgen, um derartige Probleme zu vermeiden oder zumindest rechtzeitig zu erkennen:

  • Benutzt für unterschiedliche Onlinedienste auch unterschiedliche Passwörter, dann lässt sich der Schaden im Falle eines Kennwort-Hacks wenigstens schnell eingrenzen.
  • Benutzt sichere Kennwörter, am besten lasst ihr diese durch einen Passwortgenerator erstellen.
  • Achtet darauf, dass die bei iTunes hinterlegte E-Mail-Adresse regelmäßig abgerufen wird. Dann bekommt ihr es wenigstens schnell mit, wenn etwas nicht mir rechten Dingen zugeht.
  • Wenn ihr mit iTunes-Karten arbeitet, löst nicht alle auf einmal ein, sondern füllt euer Konto nur nach Bedarf auf – dadurch lässt sich der potenzielle Schaden gering halten.

Wenn es bereits zu spät ist, solltet ihr unbedingt Apple und – sofern benutzt – auch ClickandBuy darüber informieren. Wie ihr Apple bzw. iTunes diesbezüglich kontaktiert ist hier erklärt, für ClickandBuy verwendet ihr am besten dieses Kontaktformular.

Mittwoch, 26. Okt 2011, 8:53 Uhr — chris
95 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Deswegen kauft man sich auch iTunes-Karten und trägt seine Kreditkarte NICHT da ein!

    • Schwachsinn! Man trägt die Kreditkartennumner nur ein wenn man was kauft und löscht sie danach wieder! Karten kaufen nervt!

      • Falsch die Nerven nicht die sparen Geld. Immer wenn mal wieder REWE einen 10% Rabatt auf iTunes Karten gibt decke ich mich damit ein.

      • Das mit den Karten ist schon ganz gut, zumal sich bei viel getätigten Käufen auch diverse Kartenrabatte auszahlen. Ich z.B. habe ’ne Sammlung 15€ Karten, die ich je nach Bedarf dann einlöse. Wenn grad 20% Karten-Aktionen laufen hole ich wieder ein zwei Reservekarten.

      • iTunes Karten Kauf ich auch immer mit 25% Rabatt und hab so noch Geld gespart. iTunes Karten hängen obendrein in jedem Supermarkt. Von Nerven kann da nicht die rede sein. Lieber den Code eingeben als jedes mal Kreditkarte einzugeben und zu löschen.

      • tantetrudeausbuxtehude

        Kreditkartennutzung nervt total. Und dann jedesmal wieder löschen? So ein Schwachsinn!!!
        Es gibt immer wieder iTunes-Karten mit 25 % Rabatt und selten sogar mit 50%. Die nimmt man einfach mit, wenn man gerade im Laden ist. Kein Ding. Kein Nerv.Kann es sein, dass du nur neidisch bist, weil du jedesmal den VOLLEN Preis zahlst und auch noch daran denken musst, deine Daten zu verschleiern?!

        -trude-

      • Ok. Wenn man keine Kreditkarte hat und auch irgendwelchen Gründen auch keine bekommt muss man es wohl so umständlich mit den Karten machen.

      • Umständlich?

        PS: Ich lade mein Handy-Guthaben übrigens auch mit ’ner Prepaid-Karte auf ;-)

      • @Sam: Du bist ja ein ganz ein toller, weil du ne Kreditkarte hast und die beim AppStore nutzt.
        Nur wegen so nem herablassenden Kommentar schreib ich jetzt auch, Besitzer von 3 Kreditkarten, um dir mitzuteilen, dass selbst ich nur noch mit iTunes Karten arbeite. Weil es einfach das sicherste ist.
        Hatte meine Kreditkartendaten nach dem letzten Abzocke-Fall aus meinem Account gelöscht.

      • Sams Weg ist okay, wenn man relativ selten was kauft. Ich handhabe es auch so. Bei häufigen Käufen würde ich das ständige Ein- und Austragen allerdings als extrem nervig empfinden.

      • @ checker
        du bist ja noch der viel geilere hecht weil du dein schwänzchen mit 3 kreditkarten verlängern musst :-) oder liegts eher daran, dass du auf jeder karte mit 100€ limitiert bist? muhaha

    • ..oder man benutzt eine Prepaid-Kreditkarte und hat sein Guthaben immer im Blick ;)

      • SAM was willst du uns sagen? Das Du Super toll bist und Dir ne MasterCard geholt hast? Die bekommt tatsächlich fast jeder. Ich hole sie mir aus o.g. Gründen erst nicht. Und im Supermarkt schnell die Karten kaufen ist wirklich kein Umstand – schon alleine wegen der Rabatte.

        Ärgerlich wird’s dann nur, wenn man so super Reich ist wie du, und man nicht die Hunderten 50€ Karten einlösen will, um sein iTunes Shopping zu bezahlen. Was nen Schwachsinn…

      • Was ist an einer MasterCard supertoll? Ihr Kinder! ;)
        Ich hab die American Express Platinum. Mit der zahle ich so oft es geht. Automatisch versichert gegen Missbrauch, Diebstahl, Bruch.

    • Das man mit den iTunes Karten spart ist keine Frage, solange man an rabattierte Karten ohne grossen Aufwand ran kommt. ABER damit ein Kauf von einem nicht autorisierten Gerät vollzogen werden kann, muss bei der Kreditkarte der Sicherheitscode eingetragen werden. Somit ist die Kreditkarte sogar sicherer und darüber hinaus noch versichert. Also ich belasse meine Kreditkarte genauso dort wo sie ist. Ich benutze nur sichere, absolut kryptische Passwörter und für jeden Bereich ein anderes und hatte noch nie irgendein Problem mit einem gehackten Login….

  • Schade das Apple so was duldet und da keinen Riegel vorschiebt

    • Apple verdient an jedem In-App kauf mit;)

      Wäre ein Grund warum die App noch im Store ist

      • ziemlich bösartige Unterstellung! es gibt unternehmen die sich sowas weder leisten können noch es nötig hätten

      • Trozdem machen immer ein auf Super seriös und sowas dulden sie verkehrte Welt

      • @Robusto:
        „es gibt unternehmen die sich sowas weder leisten können noch es nötig hätten“
        _
        Und Apple gehört ja wohl ganz offensichtlich nicht dazu!
        Wenn irgendeine Gruppe immun gegen negative Nachrichten ist, dann die der Apple-Fanboys.

        Und jedes Unternehmen hat es „nötig“, Profit zu machen!

      • Aha, und wer sagt, dass die das Dulden? Sobald man sich beschwert bekommt man das Geld zurück und nur weil der Fehler noch nicht behoben wurde, heisst es och lange nicht, dass Apple das duldet. Vielleicht wurde die Ursache einfach noch nicht gefunden, vielleicht ist es auch kein Apple Problem, sondern ein Abrechnungsproblem und somit ein Fehler bei einer Bank. Mit solchen Aussagen sollte man immer vorsichtig sein.

  • Leider muss man bezüglich Click and buy sagen dass das der größte saftlosen ist den ich kenne! Hatte mal ein ähnliches Problem und Click and buy hat auf drei bis vier (!!!!) Anfragen von mir bezüglich des Vorgangs nichteinmal reagiert.
    Habe dass nur von Apple aus kulanz das Geld erstattet bekommen. Da ist der Service nämlich so wieder sein sollte, aber leider in den meisten unternehmen nicht ist, kundenfreundlich!

    • genau so ist es mir auch ergangen, es handelte sich dabei um eine summe von 750€.

    • Clickandbuy und Apple ist ein gedeckeltes Unding. Was sich dahinter verbirgt möchte ich nicht wirklich wissen, das wenige was zum Vorschein kommt ist milde gesagt ‚Das Nackte Grauen‘. (ɥɔnɹəɓpunɯ pun əsoɥıɯɯnɓ ʇıɯ ɹənəɥəɓun əpuəssäuʇʇəq)

      • Apple hat offenbar mit so ’nem Kommentar gerechnet. Wenn man das Handy zum Lesen Deiner Kopfüber-Sachen umdreht, dreht die Browser-App das wieder zurück ;-(
        Damit ist bewiesen, die stecken alle unter einer Decke ;-)

    • Also bei mir hat click and buy mein geld (750€) ohne Probleme stoniert. Habe da aber auch angerufen!

  • Ich habe keine Kreditkarte und werde mir auch keine anschaffen.

    • ich habe mir eine KALIXA (Prepaid-Kreditkarte) bestellt, da ist es nicht mit dem Konto verknüpft…

    • Ja, dann sag ich mal, verabschiede dich von deinem USA-Urlaub oder Kreuzfahrten: Reservierung vom Hotelzimmern, Kaution bei Autovermietungen, das geht nur mit Kreditkarte. Größe Beträge in bar bezahlen geht auch nicht, da viele Geschäfte max. 20 $-Noten annehmen, aus Angst vor Falschgeld.
      Aber wahrscheinlich bist du auch erst 16 und bekommst noch gar keine Kreditkarte; das würde zumindest das Trotzige erklären…

  • Bei App-In Käufen kommt immer eine Abfrage… ich frage mich wie man das als Entwickler umgehen soll, die App-Rechnung erfolgt doch über die Apple API. Wenn da jemand ne Lücke entdeckt haben sollte wird Apple das sicherlich schnell beheben.

    • Es wird keine Abfrage umgangen sondern die App wird mit einem gehackten (und damit gültigem) iTunes Account gekauft. Der Betroffene sieht es erst anhand der Email über die Kaufbestätigung oder der Abbuchung.

  • Click & Buy ist die Pest wenn es um Reklamationen geht. Unterstützung dürft ihr nicht von denen Erwarten. Eingezogen bleibt eingezogen. Die Rückgabe der Lastschrift wird schlussendlich mit einem anwaltlichen Mahnverfahren quittiert. An Bezahldiensten kann ich nur PayPal empfehlen. Von Click & Buy lasst besser die Finger.

    • Das kann ich so nur bestätigen. Click and Buy ist der größte Saftladen unter der Sonne. Haben nachträglich (unberechtigt) etwas von einem gekündigten Konto (und damit leerem) abgebucht und wollten haben die komplette Inkasso Welle abziehen wollen weil die Lastschrift nicht eingelöst werden konnte. Emails zu Vorfällen werden komplett ignoriert, und ständig die selben Textbausteine versendet, die am eigentlichen Problem und dessen Klärung völlig vorbeigehen!
      NIE wieder Click and Buy!

      • Oh ja, Paypal ist klasse. Die frieren einfach mal Konten ein und halten Spendengelder zurück. Und deren Sicherheitsmassnahmen sorgen regelmässig dafür, dass das Konto eingeschränkt wird, wenn man sich mal von einem unbekannten Ort einloggt. Dann darf erstmal wieder hinter her rennen und alle Unterlagen rausholen, um das Konto wieder frei zu schalten. Von den völlig überteuerten Gebühren mal ganz abgesehen.

  • Meinem Chef passiert.
    Apple und Click&Buy zeigten sich sehr kulant.
    Innerhalb von 3 Tagen waren 169,– zurückgebucht.

    Weiß man von welchen APPs das ausgeht oder ist wirklich der Account gehackt worden?

  • Eine Kreditkarte ist gar nicht nötig, um geschädigt zu werden. Bei mir wurde vom vorhandenen iTunes-Guthaben-Konto abgebucht. Immerhin habe ich das Geld nach Absenden einer entspr. Email an Apple wieder zurück erhalten.

  • Mein acc wurde auch vor 2 Wochen gehackt! Apple hat die iTunes Einkäufe, die ich nicht getätigt habe zurück erstattet. Neues PW, neue Kreditkarte und alles ist wunderbar ;-)

  • Noch einfacher ist es allerdings, im iPhone Menü unter Einstellungen -> Allgemein -> Einschränkungen -> In-App-Käufe deaktivieren einzustellen. Da kann man selbst und/oder die Kinder/Frau/Freundin nicht abkassiert werden.
    Denn es ist immer noch besser vorzubeugen, als hinterher dem Geld nachzulaufen oder es abzuschreiben zu müssen.
    @ XMAN: iTunes Karten sind auch nicht das NonPlusUltra im Bezug auf Sicherheit wie wir aus der Vergangenheit wissen.

    • Falsch, ich hab bei meinen Einschränkungen die In-App-Käufe deaktiviert, aber kann trotzdem wenn im Spiel sowas auftaucht wie „Möchtest du 10k Gold für 0,79€ kaufen?“ Mit Ja beantworten und dann bucht der das Geld ab, nur wenn ich im AppStore auf In-App Käufe gehe sagt der mir das geht nicht.

      • Das wäre dann ein offenbar noch unbekannter Bug im iOS. Am Besten dieses mal an Appel melden, oder iFun veröffentlicht darüber mal eine News.

    • Das wird nichts bringen, da ja selbst bei Leuten abgebucht wurde, die die App gar nicht installiert hatten. Das lässt darauf schließen, dass der Fehler nicht auf dem Gerät selbst liegt, weshalb die Gerätespezifischen EInstellungen da auch nichts bringen würden. Wenn der Account gehackt wurde, hat das nichts mit den Einstellungen auf dem Gerät zu tun.

  • Naja, da wurde wohl wieder eine Datenbank kopiert, wo Nutzerdaten im Klartext oder schwach gehasht waren und nun wird Fröhlich ausprobiert, wer die gleichen Logindaten verwendet. Eigene Dummheit sag ich da nur…..

  • Auch wenn es mit dem Problem anscheinend doch nichts zu tun hat.

    Kann es sein dass man unter iOS 5 die „In-App“ Käufe nicht mehr deaktivieren kann? Sodass sie gar nicht ausgelöst werden können?

    • Doch geht, zumindest beim iPhone 3GS! Wenn ich diese Einstellung nicht auf ‚an‘ setze, gibt’s einen Hinweis beim Versuch eines In-App Kaufes, das der Kauf nicht geht.

    • na sicher doch: siehe mein Text oben …“Noch einfacher ist es allerdings, im iPhone Menü unter Einstellungen -> Allgemein -> Einschränkungen -> In-App-Käufe deaktivieren einzustellen…“

      • Hilft aber nicht, wenn ‚andere‘ über Deinen Account shoppen! Glaub es mir!

      • Offenbar scheint das Hauptproblem, dass In-App Käufe möglich sind, trotzdem die betreffenden Apps nicht mal installiert sind.
        Egal, wie vermeintlich naiv User mit ihren Passwörtern umgehen, wer die App nicht installiert hat, bei dem kann demzufolge auch kein In-Appkauf stattfinden, auch dann nicht, wenn ein Dritter an das iTunes-Login gekommen ist!

        Der logische Schluss ist, dass es eine Schwachstelle in Appels iTunes gibt, durch die sich solche eigentlich nicht möglichen Käufe abwickeln lassen.

        Das Problem ist doch seit etwa 1 1/2 Jahren bekannt. Ein Armutszeugnis für Appel…

    • Doch, unter „Einschränkungen“ in den Einstellungen.

  • also man fragt sich, wie ein Spiel sich ohne zutun des Users von selbst kaufen soll, aber die Appstore-Reviews zeigen, das es geht. Scheint sehr vielen passiert zu sein.

  • In-App-Käufe deaktivieren dürfte nur die Käufe über eure Geräte verhindern. Bei gehackten Accounts dürfte das keine Wirkung haben, oder? Wer weiß das?

    iTunes Karten auf Vorrat kaufen nervt? Kommt drauf an, was man davon hat…

    5 Karten a 50 Euro letzten Samstag bei Saturn gekauft für 200 Euro, da 20 Prozent Rabatt. 4 Jahre liegen lassen, dann erst einlösen. Ohne Zinseszinseffekt sind das 5 % p.a.
    Leg 200 Euro auf Sparbuch mit aktuell 1% p.a. Und kauf nach 4 Jahren.

    Budget für Kauf in 4 Jahren nach Anlage in iTunes Karten: 250€
    Budget für Kauf in 4 Jahren nach Anlage auf Sparbuch: ca. 210€

    Meine 5 Cent

  • Mir ist selbiges passiert mit einem Game Original Gangsta Rockz, Email es wurde von einem anderen Gerät blabla geladen! Schnell meinen Account geprüft, schon zu spät :( Hatte aufgrund der Saturn Action mein Account auf 150€ aufgestockt und wollte Musik/TVSerien kaufen, Guthaben nur noch 1,43€! Das Game nicht geladen aber InApp Käufe in Höhe von ca 130€! Sofort Account ID etc alles abgeändert, Apple angeschrieben am 22.10. am 23.10. Status geschlossen, ohne eine Antwort von Apple, also wieder Apple angeschrieben ‚grrrr‘! Hoffe die zeigen sich kulant! Ansonsten ein sehr teueres Lehrgeld!!!

  • Tipp für sichere Passwörter die man sich merken kann:

    IfjTu15U30md@nH

    So ein Passwort sieht doch wirr aus, es bedeutet aber:
    Ich fahre jeden Tag um 15 Uhr 30 mit dem Auto nach Hamburg

    So kann ich mir viele unterschiedliche Passwörter recht leicht merken.

  • Ich verstehe jetzt die Panikmache vor Kreditkarten nicht. Wenn Apple angeblich immer so kulant ist und in solchen Fällen das Geld zurückerstattet ist es ja wohl ziemlich egal, wie in iTunes bezahlt wird oder?

    Und Euch ist schon klar, dass Kreditkartengesellschaften ebenfalls Geld zurücküberweisen, wenn die Kreditkarte missbraucht wurde?

    Ist mir schon mal nach nem Onlinekauf bei Shopto.net passiert. Da wurde auf einmal mein Kreditkartenkonto mit Bahnkarten aus GB geräumt.
    Informiert hat mich darüber die Kreditkartengesellschaft und mir das Geld erstattet.

    Aber egal, so ist er halt „der Deutsche“, typische Kreditkartenphobie.

    • Es gibt eigentlich nichts einfacheres als Kreditkarte. Ich muss bei meiner Bank nur online eine kleine Bemerkung schreiben und das Zurückbuchen veranlassen. Kostet mich nicht mal Nerven für E-Mails und Apple.
      Das Geld kommt 100% wieder zurück und danach müssen die sich mit mir rumärgern und nicht andersrum.
      iTunes-Karten kaufen überlasse ich dem Schüler der noch keine Kreditkarte hat.

    • Ich hab als Deutscher schon seit Mitte der 80s ne Kreditkarte und damit so meine Erfahrungen gemacht. Bisher hab ich noch jedesmal, wenn es Ärger mit einem Kauf gab, mein Geld zurückerhalten. Dabei ging es immer teils um KK-Diebstahl, teils um unerlaubte Abbuchungen, aber nur selten um Käufe die ich machte und dann rückgängig machen wollte. D.h, ich konnte praktisch immer angeben, daß der Kauf nicht von mir gemacht wurde, und gut war.

      Hab allerdings noch nie Ärger mit Käufen über einen Vermittler, wie hier Apple, gehabt. Da könnte es nämlich sein, daß die KK-Gesellschaft argumentiert, daß du das mit dem Vermittler lösen müßtest. Wobei Apple sich da für mich bisher auch eher positiv verhalten hat und meine 2 Reklamationen akzeptiert hat.

      Also, ich bleibe bei meinen Kreditkarten. Wichtig ist nur, die Abbuchungen immer genau zu prüfen. Einmal hat eine Firma professionell einen Jahresschutz ungefragt verkauft, und hat sich dazu sogar die KK-Infos von der KK-Bank gekauft. Das war schon sehr nah an Betrug. Hat sich aber auch gelöst. Nur hab ich danach die Bankverbindung beendet, da die keine Einsicht zeigten, wie sie mit meinen Kundendaten umgingen (war Citibank USA, übrigens).

  • Kann ich irgendwie nachträglich die Verwendung meines ClickandBuy-Accounts mit meiner Apple-ID verhindern? Finde bei der Verwaltung meiner Apple-ID keinen Hinweis auf ClickandBuy.

  • Hi,
    mir auch passiert, am Sonntag wurde von einem unassozierten Gerät imobster geladen und dann 79,99 Euro in der App eingekauft.

    Mail am Montag an apple, noch heute keine Antwort.
    So ein …

  • Hallo zusammen,

    wie kann sowas überhaupt passieren ??? ich denke im app store wird alles gründlich kontrolliert bevor es überhaupt rein darf ???

  • Werden diese unseriösen Abbuchungen dann auch in den Mails, die man jeweils bei Käufen erhält dokumentiert oder wird das einfach vom Konto abgezogen? dann muss ich ja am Monatsende doch mal alles zusammenrechnen und mit den Abbuchungen vergleichen.

  • Mir ist es leider auch passiert! Nach 2 Mails an den Support immernoch keine Rückmeldung! Click&Buy-Konto sperren lassen aber abgebucht haben se natürlich trotzdem lassen, da dies nicht ihr Problem ist sondern das von Itunes(Appstore) sowie mir gesagt wurde. Jetzt abwarten und hoffen, dass das Geld zurückerstattet wird :-/

  • Dirk Peter Küppers

    Ich habe da schon meine Erfahrungen mit illegalen Abbuchungen von meinem Konto über den Dienst Klick and Buy gemacht. Vor 2 Jahren zur Weihnachtszeit bekam ich ein Stakkato von Mailpushes von Click and Buy, die Abbuchungen von meinem Konto in Gesamthöhe von 550€ meldeten. Für diesen Dienst habe ich ein separates Passwort, dass sich auch nicht anhand meiner Personalien ermitteln lässt. Wie also die Buchungen zustande kamen, ist unklar.
    Die „freundliche“, von Feiertagsarbeit gefrustete Staatsbedienstete im Polizeipräsidium meinte „Bei solch kleinen Summen solle man sich nicht so aufregen“, worauf ich meinte, da sei wohl der Unterschied zwischen einem lapidaren Fall wie meinem und einem wirklich wichtigen, ob es sich um Abbuchungen von meinem oder ihrem Konto handelte. Die Ermittlungen wurden, zumindest auf dem Papier, aufgenommen, um einige Monate später als ungelöst beigelegt zu werden.
    Immerhin hat die Firma Click and Buy die Summe zurück überwiesen, und das sogar sehr unbürokratisch.
    Frage ist aber, wie um alles in der Welt ist man da an meinen Pass gekommen.
    Jeder Dienst ein eigenes Pass, Click and Buy nur für den Appshop/itunes benutzt. Gibt’s da eine undichte Stelle bei Apple oder C&B, über die man einfach nicht Spricht?

  • Ist mir auch passiert.
    Habe ne Mail erhalten das eine App geladen wurde von einem anderen Gerät als bekannt. Zum GLück waren auf meinem Konto nur 8 € – hab aber sofort den Support informiert und habe mein Geld innerhalb eines Tages erstattet bekommen! :)

  • Wenn man die Beschreibung der App nicht lesen kann, z.B: wenn es eine andere Sprache ist, dann sollte man eh die Finger davon weglassen.

  • Xavier Popavier

    Also wenn ich hier die Kommentare lese (und das kindische gedudel mal geflissentlich ignoriere), dann ist wohl jede Zahlungsmöglichkeit bei jedem Unternehmen mist!
    Also gehen wir am besten mit unserem Kleingeld (Abgezählte 0,79Cent) zum Appstore unserer Wahl und drücken dem Verkäufer ebendiese in die Hand.
    Das würde Arbeitsplätze schaffen…

  • – In-App Käufe deaktivieren, ggf bei Bedarf aktivieren
    – Mobilfunkanbieter kontaktieren und schriftlich fixieren,
    dass über die Handyrechnung keine Leistungen von
    Drittanbietern berechnet werden -> keine Möglichkeit für
    versteckte Abzocke

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

    • Schlaumeier, was hat der Mobilfunkanbieter mit dem Apple ID zu tun?!

      • Yvonne: bitte lesen und bei Nichtverstehen nicht pampig werden. Es war nicht die Rede von der Apple-Id, sondern von der Rechnungsstellung durch den Mobilfunkanbieter, der Leistungen von Dritten (beispw. Abzocklinks) auf der Rechnung listet, sofern nicht VORHER wiedersprochen wurde. Also: einmal machen, keine überhöhte Rechnung mehr und lieber Danke sagen, statt blubbern

  • Ich bin von dem Schmu betroffen und habe dirkt zwei Stunden, nachdem mir die Mail mit der Kaufbestätigung zugestellt wurde, 2 Mails an Itunes über den super FASTLANE geschrieben. Bis auf die Eingangsbestätigung und die Tatsache, dass das Geld schon von Click&Buy abgebucht wurde hab ich bis jetzt nichts gehört. Achja: Klick&Buy hat mich auch direkt am Sonntag an Itunes verwiesen. Wie sehr Ihr die Chancen, dass ich ünerhaupt noch was von apple höre?

    • Mir ist das gleich passiert, Info an Click and Buy, Konto bei denen sperren lassen und Email an Apple geschrieben und auch noch keine Antwort bekommen!

      Wenn sich bei dir was tut kannst dich ja mal melden, hätte meine Kohle wenns klappt auch gerne wieder!

    • Ich bin auch betroffen, habe auch schon 2x über FASTLANE versucht eine Reaktion von Apple zu bekommen (Sonntag und Dienstag), aber bisher keine Reaktion. Kundenservice geht anders! Ich hoffe, da passiert noch was, ich will mein Geld zurück!

      • Geht mir genauso! Sonntags und Mittwoch via Fastlane angeschrieben! Beide Male wurde der Virgang ohne Feedback geschlossen! Zum Kotzen sowas!

    • So, nach meiner vierten Mail an Itunes kam heute die Reaktion, dass ich mein Geld zurück bekomme. Die Gutschrift ist schon bei clickandbuy verzeichnet und nach telefonischer Rücksprache warten die jetzt noch einige Tage, um sicher zu gehen, dass ich die Lastschrift nicht zurück gefordort habe und dann gibt´s das Geld zurück!
      Glück gehabt! Unnötiger Stress, für den ich nichts konnte!

      • Hey,

        Markus Glückwunsch das es bei dir geklappt hat! Ich hab mittlerweile auch schon vier mails geschrieben und immer noch keine Antwort bekommen! Ich glaub langsam das es bisschen wie ein Glücksspiel is um was vom support zu hören! gibt’s sonst noch Adressen bei apple wo ich vielleicht hinschreiben kann? habs bis jetzt nur über die fastlane versucht!
        Grüße Tobi

      • Nachdem auch ich 4 Mails an itunes geschickt habe, kam gerade endlich eine Antwort. Ich bekomme das Geld zurück, auch bei mir ist die Gutschrift bei click&buy bereits vermerkt. Als Entschuldigung heißt es in der E-mail von Apple:“Leider haben wir Ihre E-Mail aufgrund derzeit sehr hohen Anfrageaufkommens erst jetzt
        erhalten.“ Das zeigt ja wohl, dass die gerade ein ziemliches Problem haben.
        Viel Glück allen, die noch auf Antwort warten.

  • Wow mal ein Feedback vom Support … nun ist mein schon abgeänderter Account gesperrt :( ganz toll, wieder alles neu ausdenken ‚grummel‘ und ich soll die Fehlkäufe benennen, dann wird geprüft … äh ja!

  • Ich lese in den Kommentaren zu diesem und zu ähnlichen Postings sehr oft „Click & Buy“. Ist es so, dass die Opfer dieser Betrügereien ihre Apps immer mit Click & Buy bezahlen? Oder sind Fälle bekannt, wo die Nutzer von anderen Zahlungsmethoden auch abgezockt wurden?

    Mir selbst ist noch nie was passiert. Hab meinen iTunes Account seit 2003 (natürlich erst nur Musik mit gekauft :-)) und zahle Apps seit 2008 mit Kreditkarte. Hab erst vor nem halben Jahr mit iTunes Gutscheinen angefangen. Aber eher wegen der irren Rabatte, die es mal bei real,- gab (dann noch mit Payback-Punkten Warengutscheine drucken und ab dafür.. :-))

    Also meldet euch mal bitte, wenn ihr Opfer seid und nicht Click & Buy genutzt habt.

    • Ich habe kein Click & Buy hinterlegt.. noch nie. Immer nur Kreditkarte. Durch Anschaffung vom neuen Macbook aber ein 75€ Gutschein erhalten, und den direkt mal eingelöst. Ein Tag später fing das mit der Abbuchung an für diese chinesische Software, hab direkt mein PW geändert, hat aber nix geändert. Mein Guthaben ist jetzt auf 60Cent oder so! Kreditkarten Daten sind komischerweise auch einfach nicht mehr unter Mein Account hinterlegt.. Hab auch shcon 2 mal per Fastline geschrieben aber noch immer keine Antwort! Ich hätte auch sehr gern meine 75€ wieder :/

  • Wenn man die Funktionsweise von Click&Buy verstanden hat, ist das Unternehmen nur noch halb so bösartig, wie man hier liest.
    Dass auf eine zurückgegebene Lastschrift Mahnungen und Inkasso folgen, ist nur logisch:
    Click&Buy ist bei der Transaktion in Vorkasse gegangen. Der Kauf wurde aber mit meiner Apple-ID (ja, mich hat’s auch erwischt) bei iTunes getätigt.
    Das heißt, lässt man die Lastschrift zurückgehen, hat Apple sein Geld und Click&Buy den Schaden.
    Stellt euch vor, ihr gebt nem Freund Geld, um euer Nachnahmepaket bei der Post abzuholen. Dann packt ihr zuhause das Paket aus und stellt fest, dass das falsche Fahrrad drin ist. Geht ihr dann zu eurem Freund und lasst ihn das Geld zurückzahlen, dass er bei der Post gelassen hat? Wohl hoffentlich nicht.
    Übertragbarkeit:
    Post = iTunes
    Freund = Click&Buy
    Ihr = Ihr

    • Click&Buy ist kein Fremder. Ich bin dort registriert. Und wenn ein Betrüger iTunes erfolgreich vorgaukelt, ich zu sein, dann übergibt iTunes sein Paket zu Recht an jemanden, den es kennt.

  • Was ich nicht verstehe, ist dass Apple diese App nicht aus dem Store wirft.

    Gute Apps wie Print2PDF oder Week Calendar HD wurden rausgeworfen, nur weil sie den Nutzern sinnvolle Funktionserweiterungen boten, die Apple – warum auch immer – seinen Nutzern offensichtlich nicht gönnt (denn Apple selbst bietet diese Funktionen nicht an).

    Diese Betrugs-App bleibt dagegen beharrlich im Store, obwohl Apple sei langem weiß, dass sie kriminell ist. Vielleicht sollte mal jemand Behilfe zum Betrug durch Unterlassen gegen die zuständigen Personen beim Apple iTunes Store stellen, um das ganze zu beschleunigen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18994 Artikel in den vergangenen 3316 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven