iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Die iPhone-Fertigung in Zahlen: Bauteile $200, Arbeit $30, Verkaufspreis $650

Artikel auf Google Plus teilen.
109 Kommentare 109

Vom Eingang der Bauteile im Lager bis zum abschließenden Software-Test vergehen etwa 24 Stunden für die Fertigung einer iPhone-Einheit. Während Abschnitte der Produktion automatisiert sind, befindet sich das iPhone (bzw. die Beuteile im Wert von etwa $200) ungefähr 17 Stunden in den Händen der Arbeiter und absolviert 141 Arbeitsschritte. Bei einem durschnittlichen Foxconn-Stundenlohn von $1,78 liegen die Arbeitskosten also bei $30. Verkauft wird das fertige Produkt für rund $650.

Werte die Horace Dediu aus der ABC-Reportage über Foxconn (wir berichteten) interpoliert hat und in Ausgabe 26 der englischen Podcast-Show „The Critical Path“ auf den Tisch legt. Ein Hör-Tipp!


(Direkt-Link)

Donnerstag, 23. Feb 2012, 11:31 Uhr — Nicolas
109 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das wichtigste wird wie immer nicht beachtet: Die Entwicklungskosten! Das iphone ist ja nicht einfach so vom Himmel gefallen ;) .

  • Entwicklungskosten der Software und Kosten für Support und Austauschgeräte bitte nicht vergessen, bevor jetzt das Geschrei beginnt.

  • Ist 200 Dollar Materialkosten nicht etwas hoch gegriffen?

  • Vater Staat kriegt auch noch einen Riesenbatzen, Zölle und Mehrwertsteuer

  • Und das OS machen die mainzelmännchen-elfen kostenlos und nachts wenn alle schlafen :)

  • und dann muss das Gerät ja auch noch von Herrn Foxconn zu mir kommen, Werbung, Löhne für Mitarbeiter in den Apple Stores, Miete der Apple Stores und und und… ich gehe davon aus, dass Apple gut am iPhone verdient, aber absolute Mondpreise sind das nciht, wenn man berücksichtig, was alles dran hängt.

  • Weitere Kosten:
    Entwicklung, Design, PR, Vertrieb, Verwaltung, Energie und wahrscheinlich weitere 381 Posten.

    Jedes in China hergestellte Textil in hier teuer verkauftes Teil dürfte eine weit aus höhere Gewinnmarge haben als Apple.

    Beuteile -> Bauteile

  • Das ist in einem Wirtschaftsunternehmen normal. Geringe kosten viel Gewinn. Aber davon abgesehen stehen auch Mitarbeiter dahinter die die Produkte entwickeln, weiterentwickeln und dann auch noch in der marketingabteilung nach vorne bringen. So steigern sich kosten ;-)

  • ENTWICKLUNGSKOSTEN??? Kosten für iCLOUD & Co., LIZENZABGABEN und und und. Oh man. Ich hasse diese Diskussion!

    Das Thema ist doch schon voll durchgelutscht.

    Ein Plastik Galaxy SII ist in der Produktion noch billiger!

    • Recht haste ja, bis auf das Argument mit dem Galaxy SII – denn dafür, dass das „Plastik Galaxy SII in der Produktion noch billiger ist“ ist es an der Ladentheke auch günstiger als ein iPhone zu haben…

      • Wen interessiert die Produktionskosten des Galaxys? Niemanden. Warum? Weil es kein Premium-Produkt ist. Bei anderen Herstellen wird die Kalkulation ähnlich aussehen.

  • Irgendwie hab ich es erwartet das nun gefragt wird wie sich die kosten zusammen setzen. Muss manchen Vorrednern recht geben das nicht nur Material und Lohn alleine die kosten beeinflussen. Kommen ja bei den lohnkosten auch noch der „Wasserkopf“ von foxconn hinzu.
    Und dann noch das ganze drumherum wie Versand, Werbung, Entwicklung, Support, Stores, Cupertino usw.
    Sicher wird eine gute Gewinnspanne auf jedem Produkt liegen aber sie wird nicht so hoch sein wie diese beide Zahlen das nun ausdrücken werden. Eigentlich kann man die Spanne einfach ausrechnen. Gewinn vor steuern in Verhältnis aller verkauften Appleprodukte setzen und somit ergibt sich die theoretische Spanne auf jedes Produkt. Die Zahlen dafür liegen ja den meisten Blogs vor u sind durch alle Medien gegangen.

  • Mein Gott, wenn ich ein Eis kaufe, ist dort auch eine Gewinnmarge von 300%.

    So ist das nunmal.

    Wird ja keiner gezwungen ein iPhone zu erwerben ;-).

  • Apple Produkte sind im Vergleich zur Konkurrenz deutlich teurer. Das Liegt weder an der Qualität (auch andere können tolle Sachen bauen) oder an den besonders guten Bedingungen der Arbeiter.

    Apple hat einfach das Kunststück vollbracht seine Marke so zu positionieren, dass die Käufer bereit sind alleine dafür einen Aufpreis zu bezahlen. Wer wird dem Unternehmen vorwerfen, dass es dies ausnutzt und entsprechend hohe Preise verlangt?

    Angebot und Nachfrage…

    Mal an eine Frage an die vielen Verteidiger hier: Würdet Ihr die Preispolitk genauso energisch verteidigen wenn es um ein gleichwertiges Gerät ginge, dass nur den kleinen Makel hätte von Microsoft oder Samsung zu stammen?

    • So ein Blödsinn….

      Deutlich teurer… Ich arbeite im Handyshop. ein Galaxy S2 kostet 470€ das sind „nur“ 150€ weniger. Und die Differenz spürt man wenn man es in die Hand nimmt. Billiges Plastik mit billiger Google Software gegen hochwertiges Glas / Edelstahl mit durchdachter iOS!!

      Wem ein iPhone zu teuer ist dem verkaufe ich gerne ein S2!! :-)

      Und wer jetzt kommt das ein S2 im inte billiger ist… klar, ich arbeite ja auch umsonst und stehe gerne 9 Stunden ohne Verdienst im Shop ^^

      Einfach mal weiter denken… Es sind eben nicht nur Materialkosten und Herstellung… AUch die Verkäufer wollen am ende des Monats eine Familie ernähren können.

      • Du weißt aber schon, dass „nur“ 150€ fast 25% Unterschied ausmachen??? Ich stimme Dextro zu. Apple hat es wirklich geschafft, aus Sch***** Gold zu machen. Und ich Sage das, obwohl ich n iPhone habe. Das gleiche mit Bose, usw. Apples Geräte sind weder qualitativ sehr hochwertig(ich sag nur Antennenprobleme oder Homebutton) noch innovativ (denn sonst würde nicht jeder 3. Nach nem Jailbreak schreien). Aber Apple lässt es uns glauben und wir gehen darauf ein. Das ist auch nicht schlimm, dennoch sollte man einfach mal nachdenken, ob es notwendig ist und sein Geld Wert.
        Alle Welt schimpft über China, selbst Apple und trotzdem lassen alle Hersteller „ihre“ Smartphones oder was auch immer in China fast in den gleich Fabriken bauen und hauen sich danach bei Patentstreitereien (die ich übrigens witzig und teils unnütz finde) alles um die Ohren. Aber so ist die aktuelle Lage nun mal.

        Danke fürs Lesen

    • Also mal ehrlich, bei den High end Smartphone trennen Apple und den Rest 50,- oder 100,- Euro.
      Von deutlich teurer kann da keine Rede sein.
      Und wenn ich mir bei meinen Freunden diese knarzenden Plastikspielzeuge der Marke Samsung genauer ansehe und dann mein iPhone 4 dann merkt man schon beim bloßen Anfassen dass Apple in Sachen Qualität um Längen voraus ist. Die 50.- Euro sind mir ein Aluminium/Glasgehäuse, klasse Service, regelmäßige Updates und das bessere und ruckelfreie OS lockert Wert.

    • @Mikhael @Blue

      Darf ich euch mal daran erinnern, das Apple von seinem anfänglichen Metallgehäuse auch zu „Plastik“ gewechselt ist. Dass das 4er iPhone „wieder aus Metall besteht“ liegt schlicht am Antennen-Design. Und das Glas als Gehäuse-Material nur bedingt praktisch ist zeigen die zig Berichte über die gestiegene Anzahl an Glasbrüchen seitdem das 4er eingeführt wurde.
      Lustigerweise hat damals keiner von den „PLastik“-Lästerern über das iPhone 3G(S) gelästert. Plastik ist also nur Plastik, wenn kein Apfel drauf ist, oder?

      • Word

        Und in dem Zusammenhang werfe ich nur mal das Razr mit Magnesiumlegierung rein. Aber es hat einen Nachteil.

        Genau—– keinen Apfel.

      • Nicht ganz. Zeigt eher das auch gutes Material allein kein tolles Produkt macht. Erst wenn Design, Material, Montagequalität, gute Bedienbarkeit mit prima Funktionsumfang und vernünftiger Werterhalt zusammenkommt macht das für mich ein rundes Paket. Und das hat Apple derzeit drauf wiet kein anderer.

    • snob- bzw veblen effekt lässt grüßen.

  • ich würde mir des iPhone auch kaufen wenn es teurer wer und die Arbeiter mehr geld griegen

  • Apple macht genug Geld und dafür müssen ander Menschen bluten ich kaufe mir schon lange keine neu Geräte ich scheiss drauf es gibt immer jemanden der sein iMac iPhone iPod gebraucht verkaufen will mit Rechnung mir ist das zu dumm was Apple da macht diese Geld Geier noch schlimmer sind die dummen kommentare hier oh die müssen das Zahlen und dies machen und das alles Heuchler redet euch die Welt nur schön und kauft jedes Produkt von Apple steht Tage lang schlage und zahlt den vollen Preis hahahaha und das was ihr dann nicht über Apples sagt lässt ihr dann raus wenn was über Samsung kommt fast alles nur Kinder hier werdet mal Erwachen

  • Seit mit nicht böse, aber ihr alle (inkl. meiner Person) zahlen es mindestens einmal im Jahr und können es kaum erwarten, bis wir es das nächste mal bezahlen dürfen.

  • Und zu welchem EK beziehen die Händler das iPhone? Das wäre mal interessant. Denke aber trotzdem das die Spanne vom EK zum VK relativ gering ist…

  • Hi,

    es ist trozdem eine frechheit das Apple pro Speicherstufe 100-110 Euro mehr verlangt. Es kann mir keiner erzählen das ein speicherchip der 32GB oder 64 GB soviel mehr kosten.

    Es ist auch absolut lächerlich das für ein 3GS immer noch über 350 Euro von Apple verlangt wird.

    Aber naja, die Menschheit kauft es und da bin ich auch wieder auf Apples seite. Wenn die Menschheit so doof ist und soviel mehr ausgibt für mehr speicher oder für veraltete technik (3GS)dann kann ich denen auch nicht helfen und warum soll es dann Apple auch nicht tun. Aber lächerlich ist es trozdem.

    Wenn man mal Verarbeitung, Technik und einfach die gute Software nimmt sind die Preise für das 4er und 4s auf jeden fall für 8GB (4er)und 16GB (4S) gerechtfertigt.

    Man muss ja wirklich sagen das man nicht so nen schund bekommt wie bei einem Plastikbomber wie bei einem Samsung und co!

    • Quersubventionierung und Wirtschaftlichkeit.

      Beispiel: Das Produkt wird für 500€ mit 16GB, für 600€ mit 32GB und für 700€ mit 64GB verkauft. Im Einkauf kostet der Speicher aber nur jeweils 20€ Aufpreis. Jetzt musst du das ganze aber erstmal als Quersubventionierung sehen. Angenommen der Hersteller will 150€ Gewinn haben und alle Modelle verkaufen sich gleich oft (entscheidender Faktor in der Rechnung!). Dann wird er die 150€ beim mittleren Modell wohl genau rausbekommen, beim kleinen Modell aber nur 70€ (100€ weniger, aber 20€ weniger Kosten), und beim großen Modell 230€. Somit hat er im Schnitt die anvisierten 150€ Gewinn pro Gerät.

      Die Alternative hieße: 16GB = 580€, 32GB = 600€, 64GB = 620€. Damit hätte man ganz simpel bei jedem Modell die gleiche Gewinnspanne und man gibt nur die erhöhten Kosten an den Kunden weiter. Nur ha dieses Modell 2 entscheidende Nachteile:
      1) Der Einstiegspreis liegt nicht bei 499€ sondern bei 580€, was sehr viele Käufer kosten wird.
      2) Kaum einer wird das kleine oder mittlere Modell kaufen, wenn man für so wenig Geld mehr auch das größte bekommt. Das wiederum bedeutet, es lohnt sich nicht die kleine und mittlere Variante überhaupt anzubieten und man hätte am Ende nur 1 Modell mit 64GB für 620€. Womit der Einstiegspreis also sogar 120€ teurer ist und man somit definitiv viel weniger Geräte verkaufen würde.

      Und genau aus diesem Grund ist die einzig logische Entscheidung, diese Quersubventionierung anzuwenden, aus Kunden und aus Herstellersicht. Und genau deshalb machen es auch ALLE Hersteller.

  • Macht doch mal die Augen auf! Das ist doch garnichts! Die Gewinnspanne liegt bei anderen doch in noch viel schwindelerregenderen Höhen! In der Textilindustrie liegt die Marge teilweise bei mehr als 700%! Und die Näherinnen bekommen da sicherlich nicht so ein gutes Gehalt wie bei Foxconn! Jaja, ich weiß! Klar ist das kein gutes Gehalt, aber man muss alles im Verhältnis sehen!
    1. Immerhin haben die Leute überhaupt Arbeit!
    2. Es gibt Unternehmen die deutlich weniger Zahlen und wo 18 Std Schichten keinen Seltenheit sind!

  • Ich kaufe weil mir das Produkt inkl Preis zusagt. Tätetetetete es dies nicht, würde ich mir ein anderes oder eben keins kaufen oder mir eine Trommel bauen.

  • Und Foxconn fertigt das iPhone für 30$ plus Materialkosten? Träumt mal weiter. Deren Anlagen waren ja auch Umsonst.

  • Milchmädchenrechnung. Aber trotzdem, wenn man apple doch nur irgendwie dazu bewegen könnte den Lohn der Mitarbeioter zu verdoppeln. Ich würde auch 50€ mehr pro iDevice zahlen. Wie startet man eine Weltweite petition? Einer ne idee? Bin bestimmt nicht der einzigste der dies unterstützen würde.

    • Ich gehe mal davon aus dass du die Foxconn Mitarbeiter meinst und nicht die von Apple.
      Foxconn ist ein eigenständiges Unternehmen und steuert die Löhne auch selber. Apple wird da nicht die Löhne bestimmen.
      Ich finde es immer lustig wie diese Foxconn Sache wichtig gemacht wird und der Lohn von anderen Menschen (aus diesen Ländern) völlig vergessen wird. Ich möchte gar nicht wissen wieviel die Arbeiter auf zB Kaffee Plantagen in Afrika verdienen.

      • Klar meine ich die bei Foxconn. Der Chef hat gesagt wenn Apple das wollen würde würden die die Lohnerhöhung direckt weitergeben weil es auch im sinne von Foxconn ist zufriedenere Mitarbeiter zu haben. Und du meinst weils auf Plantagen noch weniger Lohn gibt soll deswegen das hier auch ignoriert werden?

  • Ich würde gerne 30€ mehr bezahlen, wenn ich dafür ein fair hergestelltes Produkt kaufen könnte (was nicht heißt, dass Apple sich gleichzeitig unverschämt bereichern soll). Der Witz ist ja, dass faire Arbeitsbedingungen den Kaufpreis nicht mal signifikant erhöhen würden.

  • Mickrigweich verkauft sein MSOffice Professional für 474€ …. Da bekommt man immerhin eine CD (Materialwert 5ct) dabeigeliefert…. Kurz: das Produkt ist Standart, deswegen zahlt man dies (wenn es Legal sein soll und keine andere Version möglich ist).
    Und die von Mickrigweich machen sich nun wirklich nicht so viel Arbeit damit als Apple.

  • Da werden aber viele Kosten außer Acht gelassen …
    Entwicklung, Transport, Patenkosten, Marketing, Zubehör, ICloud,Grantie, Gewährleistung, und sicher noch vieles mehr.

    Lustig wäre die Obrige Aufstellung für nen Samsung Plaste Bomber.
    Kommt man wohl auf 20€ Material und 5€ für die Mitarbeiter, wenn die Überhaupt ne weile Überleben. Samsung vergiftet ja wie man weiß seine Mitarbeiter bewusst.
    http://www.evb.ch/cm_data/Sams.....ung.pdf

  • Ich weiss nicht warum immer solche „Vergleiche“ gemacht werden und ich verstehe nicht warum sowas immer als „news“ weitergegeben wird.

    Ein Schwamm kostet in der Produktion 5 ct und wird für das 10 fache verkauft. Das ist bei allen Produkten so. Da ist Apple keine Ausnahme.

    Solche Vergleiche sind vollkommen haltlos solange nicht alle Kosten einberechnet werden. ich liste die nicht auf, das wurde oben schon oft genug gemacht. Und die bereits erwähnten sind sicherlich nicht alle kosten…

  • Und alle anderen technischen Geräte und Massenprodukte überhaupt auf der Welt werden nur einhändig von überbezahlten und überglücklichen Engeln hergestellt, während sie sich mit der anderen Hand gegenseitig Weintrauben füttern und fröhlich singen. Apple hat leider grad die Arschkarte, dass die Durchschnittsweltökonomie an ihrem Fall durchleuchtet wird.

  • Was ich nicht verstehen kann, sobald das Wort Foxconn fällt, schauen alle Richtung Apple. Was ist mit anderen Herstellern wie Dell, Asus etc. ?

    • Momentan sind Apple nunmal die Bösen. Ist oft so bei Unternehmen, die gerade sehr gut laufen. Irgendwer muss halt in der Öffentlich den Kopf hinhalten.

  • Kinder, das sind nicht mal 300%, habt Ihr überhaupt eine Ahnung wie hoch die Gewinnspannen bei anderen Konsumgütern sind? Nehmen wir z.B. mal die Bekeidungsindustrie, die schlagen teils 400-500% und mehr drauf! Kloppt doch nicht immer gleich drauf, ohne nachzudenken und vergleiche zu ziehen!

  • Apple macht so ziemlich exakt 1/5 Rein-Gewinn vom Umsatz, und befindet sich damit gleichauf zu einem Autohersteller, (VW bin mir aber nicht sicher), lt. FAZ. Berücksichtigt man die umgebende Infrastruktur, die zum Erlös, bzw. zur Produktion benötigt wird, steht Apple im Vergleich besser da, weil Unabhängiger. Keine eigene Fertigung, temporäre Lagerhaltung, etc. Die kostenintensiven Ressourcen bei Apple sind also, Entwicklung, Personal, Rechencenter und Vertrieb, incl. Werbung. Das lässt sich flexibler Händeln. Wertvoll ist das Unternehmen allein durch seine Patente, die letztlich die Produkte bestimmen.

  • Habt ihr noch nie bemerkt das apple-produkte generell paar 100€ teurer sind als vergleichbare produkte? apple verlangt immer mehr als die anderen weils von der fangemeinde bezahlt wird, da apple draufsteht. ich finds eine riesen abzocke von apple. ein iphone 4s mit 32gb ca. 950 sfr. ein galaxy nexus 32gb ca 750sfr. 200sfr. für das hochwertigere gehäuse????????? ich weiss ja nicht….

  • Und täglich grüßt das Murmeltier. Lese hier ständig das gleiche. Diese News gab es schon im letzten Jahr.

  • @ crash da die arbeitsbedingungen bei Samsung um einiges schlechter sind und man ja auch nicht groß die Produkte und Werbung entwickeln muss sondern einfach nur kopiert, ist man hier dann etwas günstiger. samsung ist nicht um sonst dieses Jahr das 3 schlimmste unternehmen der Welt geworden.. das dort in den Fabriken reihenweise Leute an Vergiftungen und krebs sterben dat schreibt kaum einer.. bei faxxcon wird sich selbstumgebracht weil die nicht klar kommen die Mitarbeiter aber bei samsung stirbst du weil du nur diene Arbeit machst.. alles in allem denke ich dass apple zwar gut verdient, aber bedingt durch den focus der Medien etc auch wesentlich mehr investieren und testen sowie prüfen muss wie andere unternehmen. wenn in cupertino einer furzt steht dat morgen in der Bild. wenn bei samsung, sony oder microsoft ein ganzes furzkonzert stattfindet liest man es hlchstens in einem tech blo…

  • Was kann Apple dafür wie die Firma ihre Mitarbeiter arbeiten lässt!!! Außerdem ist es Beis Samsung noch schlimmer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Traurig das iFun tatsächlich denkt das Kosten für Bauteile und Montage die einzigen Kosten sind die für ein Produkt anfallen…

    Ich könnte locker eine 10 Seiten Abhandlung schreiben welche Kosten da noch fehlen…

  • Bei Samsung sind die Materialkosten 50€ und Arbeitskosten 20€! Verkauft wird es dann für 450€!
    Ist doch totaler Schwachsinn und eigentlich mit fast jedem produkt das hohen Absatz hat so…

  • Die meisten Kosten fallen für eine iPhone-Einheit nicht so groß ins Gewicht. Besonders bei den größeren Modellen 32 und 64 GB macht Apple noch mehr Gewinn, weil der Anstieg der Bauteilkosten im Centbereich liegt. Nicht ohne Grund geht es Apple total gut.

  • Ich finde diese ganze Diskussion und den beitrag hier lächerlich.
    In der Bekleidungsbranche sind Margen von 100% auch keine Seltenheit.
    In der Schmuckbranche, in der Nahrungsmittelbranche, in der Werkzeugbranche sieht das teilweise auch nicht anders aus. Wenn sich jemand beschwert, dass das Samsung billiger ist: Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Es ist einfach so, das keiner für so eine Platikschleuder das gleiche bezahlt, wie für ein hochwertigeres Produkt. Die Möbel von Designern sind auch nicht besser oder bequemer, die sehen einfach nur besser aus. Darauf kannst du auch nur sitzen und trotzdem kostet die Couch das 5-fache. Das Ganze nennt sich Marktwirtschaft und da Apple der erfolgreichste Smartphonehersteller letztes Jahr war (und das mit nur einer Modellreihe) scheinen sie etwas richtig und besser zu machen als die anderen.

  • Und täglich grüßt das Murmeltier

  • Das ist eben Kapitalismus. Was wollt ihr den eigentlich, sollen unsere Apple Gadgets vom ProView kommen?

  • Angebot und Nachfrage .. ganz einfach … egal wie viel es kostet den Keks zu produzieren, wenn ich Kekse habe und viele diese haben wollen, dann bestimme ich den Preis! … :) … Sch**** Marktwirtschaft! ;)

  • Ist ja klar das Apple teurer ist, wenn sie die Werbung für Apple und Samsung entwerfen müssen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3313 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven