Artikel Bundesnetzagentur verhängt Einfuhrverbot für Pebble
Facebook
Twitter
Kommentieren (61)

Bundesnetzagentur verhängt Einfuhrverbot für Pebble

61 Kommentare

Schlechte Nachrichten für alle Besteller einer Pebble Smartwatch. Die mit dem iPhone koppelbare Bluetooth-Uhr darf nach aktuellem Stand der Dinge nicht nach Deutschland eingeführt werden. Die Bundesnetzagentur hat offenbar ein generelles Einfuhrverbot erlassen.

pebble

Das Hickhack zwischen Pebble-Käufern und dem deutschen Zoll zieht sich schon einige Zeit hin, zuletzt sah es allerdings noch ganz danach aus, als sollten die zusätzlich vom Hersteller bereitgestellten Versanddokumente zukünftige Probleme ausschließen. Nun scheint sich die Sache jedoch genau in die entgegengesetzte Richtung entwickelt zu haben. Sowohl in den offiziellen als auch in deutschen Pebble-Foren zitieren Nutzer Stellungnahmen von Zoll und Post, die auf ein von der Bundesnetzagentur verhängtes Einfuhrverbot hinweisen.

Zudem wurde dort eine angeblich von der Bundesnetzagentur per E-Mail versandte Stellungnahme veröffentlicht, der zufolge das Verbot aufgrund eines Verstoßes gegen die Einfuhrrichtlinien, insbesondere im Zusammenhang mit den beigefügten Dokumentationen hingewiesen wird:

Bisher fehlten bei den Uhren sämtliche Begleitdokumente, somit konnte einer Freigabe beim Zoll nicht entsprochen werden. Auch sind die bisher uns bekannten Dokumente bezüglich des Konformitätsbewertungsverfahren nicht schlüssig.

Wer hierzulande auf seine Pebble wartet, nimmt wohl am besten schnellstmöglich mit dem Hersteller Kontakt auf. Pebble stellt hierfür ein spezielles Kontaktformular bereit.

Diskussion 61 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ein weiteres Problem von Kickstarter. Die Projektverantwortlichen dort haben oftmals einfach keine Ahnung von den unterschiedlichen Anforderungen beim internationalen Versand.

    — Cromax
    • Also ich habe ‘n Olloclip. Soweit ich weiß ist auch dieser importiert worden. Und auch dieser Clip war ein Kickstarter-Projekt.

      — ZemanJannik1991
      • Ja, aber das Olloclip war “nur” ein Aufsatzobjektiv und kein elektronisches Bauteil. Bei Elektroartikeln gelten – teilweise sogar zu Recht – ganz andere Anforderungen.

        — Alexander
  2. Was ist nur aus unserem Deutschland geworden! Als ob wir keine anderen Probleme hätten… Ein Armutszeugnis!

    — Longhanks
    • Genau, andere machen Fehler und Deutschland ist Schuld. Die Gesetze gibt’s ja nur zum Spaß und nur um dich zu ärgern.

      — Mr.C
      • Dann informiere dich bitte ‘mal, wie umständlich es ist, Waren von Europa in die USA zu liefern. Stichwort “Anti-Terror-Gesetze”….

        — Mein lieber 3-Hund
      • Aber dafür darf man hier nicht mal spontan für eine ganze Eeile einfach alle Mobilfunknetze anschalten.

        — Frede
      • Lieber ein reguliertes Deutschland, als ein Land, in dem jeder sein Schindluder treiben kann. Nicht jeder hat nur Gutes im Sinn.
        Man muss sich halt über bestehende Gesetze erkundigen.

        — longlife
      • Tja, ich sag nur ü-eier. Die sind in us verboten, weil spielzeug nicht in einem lebensmittel verpackt werden darf.

        Du darfst teilweise ja nichtmal ein stück speck von einem bundesstaat in den anderen mitnehmen. Uns selbst passiert.

        Dominik
  3. Tja, Pech gehabt. Zigtausende Start-Ups schießen aus dem Boden, kein Wunder, daß es da zu Fehlern kommt. Dann lieber doch ein Multimillionen-Dollar-Unternehmen mit dem so etwas klappt…

    — ROP
  4. Und wie sieht es eigentlich aus, wenn ich die Pebble einfach an eine Englische Borderlinx Adresse schicken lasse, und dann nach hier weiterleite? Dann guckt sich der Zoll die doch nichtmal an, weil das EU Intern ist, oder?

    — Daniel
    • Naja, was sagt denn der Zoll in England? Von England hierher sollte keine Thema sein, aber die Uhr muss erst einmal in die EU kommen…

      — Maddin
  5. Verstehe auch nicht warum die Uhren nicht in unauffälligeren Kartons verschickt werden. Diese Bevormundung seitens der Regierung geht mir langsam gehörig auf den Piss!

    — Kraine
  6. Das ist in Wirklichkeit noch schlimmer als in dem Artikel steht. Da die Uhr keine richtige CE Kennzeichnung hat und da eine Batterie fest verbaut ist, darf die nicht mehr mit der Post verschickt werden, da es Gefahrengut ist. Die ganze Palette mit zig Uhren wird also höchstwahrscheinlich in Frankfurt vernichtet. Als Empfänger bekommt man da übrigens keine Nachricht drüber. Die Uhr verschwindet also einfach und man kann sich dann mit dem Hersteller ärgern, wie man eine neue Uhr oder Kohle bekommt. Pebble will aktuell neue Uhren schicken und jetzt wollen sich alle die Uhren in die Schweiz (nicht EU) schicken lassen und holen die dann da ab.

    — Stefan
    • uiiiii.. du kennst Alle die noch eine Pebble bekommen und selbige sagten dir ..”das sie in die Schweiz wollen!”.. DÄUMCHEN HOCH!

      — jobi89
      • Von Redewendungen hast du auch noch nichts gehört oder? Darf ich jetzt auch nicht mehr sagen “Kim Jong Un ist der provokanteste Mensch der Welt!”? Schließlich kenne ich nicht alle Menschen auf der Welt, um das wirklich objektiv beurteilen zu können.

        — Cromax
  7. Also, meine Cookoo Watch kam problemlos bei mir an. Hab sie einfach im Zoll abgeholt…
    Geht wohl auch anders…..

    — CooKoo
  8. Gut das die von meinem Vater schon angekommen ist.

    Zum Rest fehlen einem die Worte. Ich bin immer mehr negativ begeistert von unseren Hampelmann-Politikern und den EU-Nieten (was die ganze EU-Sche…se einschließt.

    Wer da wohl wieder glaubt irgendwo nicht abkassiert zu haben???

    — Angelika
      • Und die Bundesnetzagentur (damals noch Post) ab es auch vor der EU ;)

        6, setzen :)

        — Timo
    • Denkst du genauso wenn die neuen Baby Born Puppen und Matchbox Autos für deine Tochter aus China ab heute ohne Weichmacherkontrollen durch den Zoll kommen?
      Herzlichen Glückwunsch für deine Ignoranz…

      — Dan
      • Ach, das sind die typischen AfD und NPD Wähler, einfach nicht ernst nehmen^^

        — kleiner Pirat
  9. Ich sehe den Fehler bei dem Hersteller.
    Die Gesetze sind nicht seit gestern.
    Wenn die ein Elektronikprodukt auf die Beine stellen und es für jedes Land verfügbar machen MÜSSEN die nunmal auf geltendes recht achten oder es nicht erlauben das Leute aus Deutschland da ihr Geld verschenken.
    Ob die Gesetze streng sind ist hier nebensächlich.

    — iKostas
    • Ganz genau! Wer so etwas herstellt, sollte sich vorher informieren! Wie gesagt, jeder dahergelaufene mit ‘ner Idee und ein wenig Know-How stampft mittlerweile ein Start-Up aus dem Boden. Tja, und das kann halt auch schief gehen…

      — ROP
      • Deswegen umgehe ich auch elektro Zeugs bei kickstarter.
        Auch wenn einiges cool ist.

        — iKostas
  10. also Deutschland ist völlig überreguliert! das betrifft Zoll, Steuern, Post und Telekommunikationsgesetze… Strom etc…. aber is ja nicht schlimm… wir zahlen es ja alles gemeinsam!
    hat schon mal jemand davon gehört das ein Handy an der Tankstelle diesselbe in Brand gesetzt hat? ist wohl an der Tankstelle verboten zu telefonieren…. in D. und da gibt es vieles mehr!
    schade eigentlich… die Uhr ist cool! das iphone darf übrigens auch mit fest verbauten Akku versendet werden!

    schönes we!

    — tk alf
  11. noch ein Nachtrag…
    nur gut das man als Deutscher keine “Gelangungsbescheinigung” im Original unterschreiben muss!!!!! das ist die Deutsche Umsetzung einer EU Richtlinie … also das wollte und will die EU nicht… aber die Deutschen… bzw. die von uns allen gewählten Vertreter……nennt sich Demokratie..hat aber wohl nicht geklappt…. die machen ja alle was Sie selber wollen…. zumeist jedenfalls… aber jetzt ein schönes we!

    — tk alf
  12. Das ist schon irgendwie witzig.
    Da verstößt eine Firm gegen deutsche Import Vorrausetzungen, welche seit vielen Jahre existent sind. Aber man schimpft nicht gegen die Firma, welche die Möglichkeit und Pflicht gehabt hätte sich zu Informieren, sondern gegen Deutschland.
    Wer international spielen will, muss auch die internationalen Regeln kennen.
    Von daher ist es absurd die Schuld in den deutschen Regeln zu suchen.
    Die Schuld liegt eindeutig beim Hersteller.

    — E85
  13. Nach den vielen Kommentaren hätte ich gerne mal ein bisschen Licht im Dunkeln. Der Uhr fehlt ein (oder mehrere?) Zertifikate -verstanden. Wie schwierig sind die zu bekommen. Können die für die Pebbles kurzfristig oder überhaupt ausgestellt werden, oder verstößt die Uhr TECHNISCH gegen Vorschriften und das Problem ist gar nicht zu lösen? Wer weiß Bescheid?

    — Neugier
    • Ob sie technisch gesehen hierzulande überhaupt Zertifiziert werden kann, kann dir wahrscheinlich nur der Hersteller sagen.
      Wir aber auch regelmäßig Zertifizierungen brauchen und rechnen für Deutschland mit 6 Wochen + 2 Wochen Buffer.
      Unsere Systeme sind deutlich komplexer, von daher würde ich für die Uhr als Worst Case annehmen.

      — E85
    • Das CE Zertifikat und ein Testprotokoll kann man sich herunterladen (siehe Pebble FAQ, hab’ den Link gerade nicht am iPhone parat). Ist ein sehr langes und ausführliches Dokument. Das Problem scheint zu sein, daß es nicht in Papierform beiliegt. Auf den Uhren ist ein CE-Zeichen eingelasert, das hat bei meinen Pebbles dem Zoll genügt.

      — Powerslider
  14. Ja Super und heute kommt meine Aufforderung die Versandadresse zu bestätigen da meine Pebble in den nächsten 2 Wochen versand wird.

    Was kann man tun ?

    — Emi
  15. Und genau aus diesem Grund hab ich die Pepple nicht unterstützt bzw. nicht vorbestellt. Ich hab stattdessen auf ein französisches Projekt auf http://www.indigogo.com gesetzt – Buddy Bluetooth Smartwatch von VEA Digital.
    Für alle die noch Interesse haben das Projekt zu unterstützen – es läuft noch 11 Tage.

    — Ingo
  16. Habe hier noch eine Pebble rumliegen. Neu, vom Zoll lediglich mal geöffnet. Bei Interesse ne Mail mit Preisvorstellung an mich schreiben: danilo at gmx punkt de

    — timbuktu
  17. Hier steht so ein Schrott in den Kommentaren. Das ding hat ein gültiges CE-Zeichen! Aber die Unterlagen fehlen halt (- liegt nicht bei).

    — JOnas
    • Da wäre ich nicht so sicher. Der Hinweis der Bundesnetzagentur das die Unterlagen “nicht schlüssig” sind, legt eher nahe, dass es kein gültiges Zeichen ist.

      — E85
  18. Habe meine Pebble heute morgen beim Zollamt abgeholt …
    Musste das Paket öffnen, die hat kurz auf die Rückseite geschaut (Da ist ein CE Symbol)
    dann noch kurz meine Rechnung/Bezahlungsbestätigung von Amazon Payments vorzeigen,
    19,08€ Zollgebühren/Steuern zahlen und dann durft ich sie mitnehmen…

    Die haben nichts wegen fehlenden Papieren gesagt, waren sehr nett…
    Das einzige was sie mich gefragt haben, war: “Was ist das für eine Firma/Marke ?”
    Hab ihnen dann kurz das Prinzip von nem Kickstarter Projekt erklärt …

    — David

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14615 Artikel in den vergangenen 2665 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS