Artikel ARD Mediathek kommt als App – Mobilversion mit Einslike bereits online
Facebook
Twitter
Kommentieren (11)

ARD Mediathek kommt als App – Mobilversion mit Einslike bereits online

11 Kommentare

Einhergehend mit dem Start des neuen Jugendprogramm-Angebotes “Einslike” hat die ARD ihre Online-Mediathek nun auch für die Anzeige auf dem iPhone optimiert und bietet den Direktzugriff auf die Archiv-Inhalte des ARD TV-Programms und die Radiostreams aller ARD-Anstalten unter m.ardmediathek.de nun Touchscreen-freundlich zur Nutzung auf dem iPhone an.

Die neue Rubrik „Einslike“ ist Teil der ARD Mediathek. In der ARD Mediathek werden die Bewegtbildinhalte aus den Landesrundfunkanstalten und Gemeinschaftseinrichtungen gebündelt, die live oder auf Abruf angeboten werden. Aus diesen Zulieferungen werden zukünftig die Inhalte gefiltert, die besonders für Nutzer zwischen 14 und 30 Jahren interessant sind. Besonders wichtig in diesem Projekt ist die Zusammenarbeit der ARD Mediathek mit den jungen Hörfunkwellen. Die Redaktionen dort sind längst trimedial aufgestellt und produzieren viele Videos für ihre Zielgruppen.

sendung

Die mobile ARD Mediathek wird in ca. vier Wochen auch zum Download im App Store bereitstehen. Nach Angaben der ARD ist die ARD-Mediathek nach tagesschau.de das erfolgreichste Onlineangebot des Hauses und verzeichnete im April 2013 rund 20,5 Mio Besuche.

einlike

Diskussion 11 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ich frag mich des öfteren, wieso man sowohl eine App plant, als auch die mobile Website vorhält. Eins von beidem reicht doch völlig aus, bei entsprechender Pflege und Funktionen.

    — Bananarama
    • Das hängt einfach mittlerweile mit der Mentalität zusammen das für egal was eine App erwartet wird, egal wie gut die mobile Seite ist…

      — Komacrew
  2. App für Vielnutzer, Web für Gelegenheitsnutzer. Wenn man für jede Webseite eine App bräuchte, würde das Internet sehr schnell sehr klein.

    — Marks
    • Hauptsache rumrotzen….
      Würdest Dich wundern wie es ohne “öR” in Deutschland laufen würde…

      — Axel Springer
      • Geht ja nicht drum OB die ör notwendig sind – aber über den UMFANG kann man sich definitiv streiten. Dort wird so viel Geld für Sachen ausgegeben, die einfach unnötig und redundant sind. ,

        — Oliver
      • Ja, genau. Wenn man die GEZ abschafft, gehen die ÖR zugrunde und Deutschland hinterher…
        Ich habe nicht mal gemotzt…

        — KaroX
      • Ja, genau. Wenn man die GEZ abschafft, gehen die ÖR zugrunde und Deutschland hinterher…
        Ich habe nicht mal gemotzt…

        — KaroX
      • Ohne muss ja nicht sein. Aber warum bringt man nicht ein deutschlandweites, einheitliches Radioprogramm anstatt in jedem Bundesland einen eigenen Sender auf die Beine zu stellen, wo aber der exakt gleiche Rotz auf Dauerschleife.
        Im TV genauso. Warum braucht man SW & BW wenn da 24/7 das gleiche Programm kommt. Es würde durchaus reichen ARD mit gemischten Programm, ZDF für die Rentner, KiKa, einen reinen Nachrichtensender, 3SAT für kulturelle Inhalte und dann noch einen neuen Sender der Deutschlandweit über lokales berichtet. Analog und anstatt zu den 25 WDR Frequenzen mit lokaler Abstufung…

        Das müssten Einsparungen im Millionen Bereich sein, die dann die Rundfunkabgabe deutlich senken könnte. Oder man nennt es endlich beim richtigen Namen und verwendet diese Steuer wie sonst auch alles andere zur Stopfung von Haushaltsdefiziten.

        — Komacrew
      • Es ist keine Steuer und keine Gebühr. Die Einnahmen können vom Staat nicht verwendet werden. Hier ist nachlesen angebracht. Es geht eben darum das es kein Staatsfernsehen gibt, aber auch kein Wirtschaftslobbyfernsehen a la Private…
        Über die Verteilung der Gelder kann man wahrlich streiten. Grundsätzlich ist der lokale Aspekt einer der Kernaufgaben der ÖR. Ob dies aber nicht in lokalen Fenstern optimiert werden könnte ist diskussionswürdig. Über kurz oder lang würde meiner Meinung nach vermutlich auch ein lokales Radio und Webangebot reichen.
        Ich wünschte mir auch ein Archiv wie im britischen Vorbild BBC in auf das alle Teilnehmer zugreifen dürfen. Schließlich wurde die Produktion ja auch von den Gebühren finanziert. Das wurde ja aber leider von den Privaten torpediert und skandalös abgeschafft. Dabei war es schon in Aufbau und schien sehr vielversprechend. Schade.

        — Axel Springer
  3. Eine Suchfunktion und Favoriten für Sendungen die mich interessieren wäre toll… Um über die mediathek an spezielle Sendungen zu kommen dauert einfach viel zu lang

    — Sohnkarlsruhe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13656 Artikel in den vergangenen 2518 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS