Artikel Apples 12 Watt Netzteil: Ladeunterschiede im Video-Vergleich
Facebook
Twitter
Kommentieren (67)

Apples 12 Watt Netzteil: Ladeunterschiede im Video-Vergleich

Zubehör 67 Kommentare

Seit dem Marktstart des iPad 4 liefert Apple seinen USB Power Adapter mit einem 12 Watt Netzteil aus und hat die Leistung gegenüber dem 10 Watt starken Vorgänger damit immerhin um 2 Watt erhöht.

Das Performance-Plus macht sich aber nicht bei allen Geräten in Apples aktuellem Lineup gleich stark bemerkbar (ifun berichtete). So laden iPod touch und iPhone etwa eben so schnell wie an den kleinen 5 Watt Netzteilen, der iPod nano weigert sich am 12W-Netzteil sogar mehr Strom als am USB-Anschluss eures Rechners zu ziehen. Beim iPad mini – dieses orientiert sich am iPhone und kommt ab Werk nur mit Apples 5 Watt Netzteil – lohnt sich der Umstieg auf den großen Stecker hingegen gewaltig. Zumal Apple beide Netzteile für 19€ anbietet.

Noch mal zum Auffrischen: Ein Watt kann auch als die Leistung beschrieben werden, die benötigt wird um ein Gramm Wasser von 15 °C innerhalb einer Minute um ca. 14,3 Kelvin zu erwärmen. Doch zurück zum Netzteil.


(Direkt-Link)

Welche Geräte Gebrauch von der zusätzlichen Leistung des 12 Watt-Adapters machen, hat Mike Flaminio jetzt in diesem Video mit Hilfe eines Strom-Messgerätes dokumentiert.

Am 12 Watt Netzteil zieht…:

  • der iPod nano  1,8W
  • der iPod touch 4,4W
  • der iPhone 5 ~5,5W
  • das iPad mini 11,6W
  • das iPad 4 ~12W

Zum Nachlesen: Ein Dutzend USB-Netzstecker im Überblick.

Diskussion 67 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Eben… Bitte unbedingt nachreichen, da die Ladezeit hier mit dem Originalnetzteil wirklich sehr lang ist.

      — Tomtom
      • Definiere “sehr lang” – bei mir wird das iPad 3 innerhalb von 8 Stunden komplett geladen.

        — Lumia 920
      • Bei sind es ca. 6h. Finde ich zu lang. Besonders im Vergleich zu meinen diversen Notebooks verschiedener Hersteller.

        — Tomtom
      • Heißt du nur Lumia 920 oder hast du tatsächlich eines? Wenn ja, wie ist es im Vergleich zum iPhone? Bedient es sich genauso “Smart”, oder hakt es so ähnlich wie Android?

        — Tomtom
      • bei mir in ca 4-5 Stunden von 0 % auf 100 (entlade es leider meistens komplett)

        — Thomas
  1. Das iPhone 4&4S läd mit dem 12 Watt Netzteil meiner Erfahrung nach wesentlich schneller. Nutze es seit 2 ½ Jahren.

    — Akeeseed
      • Bei Apple.
        Ich habe das 12-Watt-Netzteil von Belkin seit 2 Jahren, da es merklich schneller lädt als das 5-Watt, das beim iPhone bei war.

        — Burhan
      • Ich verwende das aus dem Traveler Paket. Hab ich vor meinem USA Trip vor ca. 2 Jahren bestellt. Steht auch 12W drauf.

        — Dirk
  2. Das 10 Watt Netzteil von iPad 2 lädt mein iPhone 4 mind doppelt so wie das mitgelieferte 5 Watt NT.

    Naja, der Gerät wird den Menschen eh iwann ablösen ;)

    — madog
  3. Also echt. Schreibt doch einfach das ein Watt ausreicht um ein ml Wasser um 14,3 Grad Celsius zu erwärmen. Das sind doch eher Einheiten unter denen man sich mehr Vorsteilen kann.

    — Sub
  4. Lohnt es sich von den 10W zu 12W Netzteil zu wechseln für das ipad 3 und ipad Mini? Hat jemand Erfahrung?

    — cobra1OnE
  5. Ich habe aus den USA ein 12W Netzteil mitgenommen und den Stecker meines 10W Netzteiles verwendet. Mein iPad lädt mit dem 12W Netzteil ca. 1 Stunde schneller wenn bei 4% angefangen wird. Mein iPhone 4s wird auch etwas schneller geladen.

    — Raffley
  6. Geile Idee! So’n Watt-Messgerät habe ich auch (sind ja nicht teuer). Und damit kann ich auch gleich mal checken wie viel weniger Aufladung die 2 m langen Lightning-Kabel verursachen. Viel einfacher und schneller als Stundenlang irgendwelche Ladezustände zu protokollieren.

    — Techland
  7. Wenn man sich die Kommentare so anschaut, könnte man fast denken, dass die Aussagen der Pisa-Studie zutreffen.
    Meine Physik-Lehrer/-Profs haben Wert darauf gelegt, dass Temperaturdufferenzen in Kelvin angegeben werden. Deswegen wird das Wasser um 13 K (und nicht um 13 Grad Celsius) erwärmt.
    Mal abgesehen davon, dass es “Kelvin” heißt und nicht “Grad Kelvin”. Und Aussagen der Form “Grad C = Grad K” sind gleich auf mehreren Ebenen falsch.

    — danielkbx
    • Aber ein Grad Celsius ist doch genau das gleiche wie ein Kelvin, oder? Nur das Kelvin am absoluten Nullpunkt mit null Kevin beginnt.

      — Gerum
      • Kelvin: SI-Einheit für thermodynamische Temperatur oder Temperaturdifferenz
        °C: SI-Einheit für Temperatur
        Temperaturdifferenzen dürfen in einigen europäischen Ländern (u.a. D, A, CH) auch in °C angegeben werden – das ist eine gesetzliche, wenn auch wissenschaftlich falsche Regelung.
        Quelle: Wikipedia

        — Wbronner
      • Richtig, man sollte sich jedoch für eine Einheit entscheiden und bei dieser dann bleiben. Grad Celsius ist allgemein bekannter und umgangssprachlich – was für ein Blogeintrag (dessen Leserschaft sich durch alle sozialen Schichten zieht) sinnvoller. Kelvin ist eher eine wissenschaftlich orientierte Einheit.

        Und wer sich fragt, warum es nicht Grad Kelvin heißt – der sollte sich fragen, wofür das Grad bei Celsius steht! Dadurch kann man sich die Frage selbst beantworten ^^

        — Raff
  8. Und warum will ich jetzt ein ml Wasser mit meinem iPhone Netzteil um 14,3 K erwärmen ?
    Ich habe wohl den Faden verloren …

    — Hugofisch
  9. Also mein iPhone 4 und mein iPad 2 Laden am dem gear street size 0 sounddock, das ihr vor 2 Jahren und vor nem Monat als überarbeitete Version in euren News hattet, deutlich schneller als am MacBook oder dem Standard netzadapter

    — Mr. T
  10. Lasst euch mal von einem Physiker den Unterschied zwischen Arbeit und Leistung erklären. Bzw. was Joule, W/s und W sind.

    — Besserwisser
  11. Wo wir hier schon heftig beim Besserwissen sind, möchte auch ich meinen Senf zugeben:

    Ein Strom-Messgerät ist ein Amperemeter!

    So, und jetzt guten Rutsch ins neue Jahr!

    — Harley-Mike
  12. Und das tut den Geräten nichts?!? War damals begeistert, wie schnell das iPhone 3G aufgeladen war und erschrocken wie lange das iPad 1 brauchte, bis ich gemerkt habe, daß ich die Stecker vertauscht hatte. Aber das kann doch nicht gut sein, oder? Wenn’s doch egal wäre, warum legen die nicht einfach immer 1500 Watt Netzteile bei, mit denen das Gerät dann in 5 Sekunden geladen ist?!?
    Das 12W wir in der Herstellung doch bestimmt nicht (so viel) teurer gegenüber dem 5W sein, daß man es einem mehr als 500€Handy nicht beilegen würde, wenn sich dadurch die Ladezeit verkürzt. Da gibt es doch bestimmt andere/technische Gründe für!?!

    — torfnase
    • Liegt daran dass das Netzteil dann zwar 1’500 Watt liefern könnte, das iPhone sich dennoch nur 5W davon nehmen würde… Wolltest Du wirklich das dein iPhone sich mit den vollen 1’500Watt auflädt würde ein Ladestrom von 300 Ampere fließen (Watt/Volt = A)… Da würde das Kabel samt Gerät schmelzen ;)

      Der Verbraucher (iPhone) nimmt sich von der Quelle (Netzteil) nur so viel Strom (Ampere) wie es braucht.

      — SubZero1993
    • Die Netzteile haben eine gerätespezifische Verlustleistung, die je nach Belastung auch noch unterschiedlich ist. Damit müsste als das 12 W- Netzteil beim Laden des iPod nano mehr Leistung aus der Steckdose ziehen als das beigelegte 5 W Netzteil.

      — Wbronner
  13. Sorry der Beitrag ist voll Banane.
    Was interessieren mich die Leistungszahlen der Netzteile.
    Die Apple Geräte bestimmen, was maximal als Leistung entnommen werden kann. Damit bleibt die Frage: Was können die versch. Apple Geräte ziehen? Dann kann ich das optimale Netzteil bestimmen…

    — Ben
  14. Je höher der Ladestrom ist um so höher ist der Akku Verschleiß.
    Selbst bei der intelligenten Ladegeräte von heute ist es immer noch der Fall!
    Wer schonend Laden will, der soll sein Device schon bei 70% an die Dose hängen!

    — Kartoschka
      • Na ja, die meisten von uns werden ihr iPad ja kaum länger als 2 bis max. 3 Jahre nutzen. Und wahrscheinlich werden auch die meisten erst nach frühestens 2 Jahren ein spürbares Nachlassen des Akkus bei dem eher geringfügig leistungsstärkeren Ladevorgang feststellen. Daher würde ich auch die zwei drei Jahre lang lieber schneller laden als mich in der Zeit mit langatmigen Ladezeiten zu quälen. Zumal in zwei drei Jahren die zukünftigen Anforderungen für heutige iPad eh zu hoch sind, siehe iPad 1 und 2, und man allein deshalb schon zur nächsten Gerätegeneration gewechselt ist.

        — Kartoffelsack
      • Hast nicht Unrecht.
        Meine Devise lautet lange behalten, hab das iPhone 4 immer noch.
        Aber über Nacht oder Arbeit kann man es auch mit dem kleinen aufladen, wenn es nicht komplett leer ist. Versuche es auch nicht komplett zu leeren!

        Das iPhone zeigt langsam Akkuschwäche da werde ich mal im Netz nach gutem Ersatzakku suchen (jemand ein Vorschlag?)

        Ach so bei 4 % braucht das iPad 3 ziemlich genau 5 Stunden fürs Laden aber im offline Modus

        — iKostas
  15. Bei mir bringt das 10W weitaus mehr als das 5W beim Aufladen des iPhone. Nutze das 10W Netzteil fürs iphone 5 (und zuvor 4S) und es lud weitaus schneller. Bitte besser recherchieren, Leute.

    — MarcoK
  16. Früher war alles einfacher. Da war 1 Kalorie die Wärmemenge, die man brauchte, um 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius ( oder 1 Kelvin) zu erwärmen. 1 Kalorie entspricht etwa 4,19 Joule. Mit 1 Joule kann man also 1 g Wasser nur um rund 0,24 Grad Celsius erwärmen – nicht 14,3 Graf Celsius. Bei einer Leistung von 1 Watt wird pro Sekunde eine Arbeit von 1 Joule verrichtet. Da die Netzgeräte aber kaum als Tauchsieder verwendet werden, ist der kleine Unterschief wohl egal.

    Georg
  17. Viele schöne Beiträge..
    Aber jetzt mal im ernst aus technischer Sicht betrachtet..

    Ich glaube es gibt nicht nur “kostengründe” bei dem Thema. Ein höherer Ladestrom erzeugt auch entsprechend mehr Wärme im Akku / Gerät. Akkus selbst haben maximale Ladeströme. Meist liegen die bei 2C. Das heisst sie dürfen mit einen Strom in der Höhe der 2-fachen Kapazität geladen werden. Ich kann mir vorstellen, dass der Akku zu heiss werden könnte im Falle dass das Gerät am Ladegerät hängt und gleichzeitig mit gespielt bzw. gearbeitet wird.. Zumal gerade Li-on Akkus sehr empfindlich sind..

    Was meint ihr?

    — -Pinky484
    • Es gibt wohl kein LiIon-Ladeverfahren, welches nicht auch die Zelltemperatur berücksichtigt und dementsprechend die Ladespannung regelt – das gilt auch bei iOS-Geräten.
      Daher sollte es vollkommen egal sein, wie viel Leistung der Lader zur Verfügung stellt. Das iOS-Gerät nimmt sich das, was maximal ohne Schaden möglich ist.

      — Wbronner
  18. Hallo,
    kann ich mit einem alten Netzteil vom iPod 4G mein iPad 1 Laden?
    Drauf steht 12V und 6,7A. Das Netzteil hat einen FireWire Anschluss und ein Kabel von FireWire auf Dockconnector.
    Danke für eure Antworten.

    — Oliver

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13077 Artikel in den vergangenen 2426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS