iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Zufriedene Nutzer: Fitnessfunktionen halten Apple-Watch-Besitzer auf Trab

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

Das Online-Projekt Wristly erfreut sich seit letzter Woche großer Popularität. Apple-Chef Tim Cook hat die dort zusammengetragenen Ergebnisse zur Kundenzufriedenheit im Rahmen der Bekanntgabe der letzten Apple-Wirtschaftszahlen erwähnt. Die unter den Wristly-Nutzern ermittelte Kundenzufriedenheitsrate liegt bei stolzen 97 Prozent.

Wristly bezeichnet sich selbst als größtes unabhängiges Umfrageprojekt zur Apple Watch und stellt angemeldeten Nutzern – sinnigerweise alles Apple-Watch-Besitzer – wöchentlich fünf Fragen zum Thema. Aktuell drehten sich diese um die Themen Gesundheit und Fitness.

Hier war sich der überwiegende Teil der Befragten dann auch schnell einig. Die Apple Watch beeinflusse ihren Lebensstil deutlich und sorge für ein bewussteres Leben, sagen mehr als 78 Prozent der Wristly-Nutzer und die selbe Zahl von Nutzern gab auch an, deutlich öfter zu stehen. Auch die Zahl jener Apple-Watch-Besitzer, die mit der Uhr mehr laufen oder Fitness-Übungen machen, liegt der Statistik zufolge über 50 Prozent. Zu mehr konsequenter sportlicher Betätigung konnte die Uhr allerdings nur einen geringen Teil ihrer Nutzer animieren.

apple-watch-fitness

Als bestes Gesundheits-Feature wird der Umfrage zufolge die Aktivitäts-App angesehen, nahezu gleichermaßen wichtig sind den Nutzern Funktionen wie Schrittzähler, zurückgelegte Entfernung, Herzfrequenz oder auch die Aufforderung zum Aufstehen. Fitness-Apps von Drittanbietern können dagegen nur weniger als die Hälfte aller Nutzer überzeugen.

Interessant sind auch die Zahlen mit Blick darauf, wie oft die Uhr tatsächlich angelegt wird. 86 Prozent aller Apple-Watch-Besitzer tragen die Uhr ihren Angaben zufolge täglich und weitere 12 Prozent zumindest an den meisten Tagen.

Decken sich diese Ergebnisse mit euren Erfahrungen?

Mittwoch, 29. Jul 2015, 11:48 Uhr — chris
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ok, wenn so eine objektive Umfrage das bestätigt, dann wird es wohl so sein. Hat Jony Ive auch teilgenommen?

    • Was erwartest du. Dass da jemand befragt wird der keine Apple Watch hat!???

      • Eine Umfrage unter Personen, die sich selbst dafür anmelden ist niemals repräsentativ. Wenn ich im Internet eine Umfrage starte, ob die Nutzer einen Internetanschluss haben, wird das Ergebnis vermutlich noch eindeutiger ausfallen, als bei dieser Befragung.

      • Sag das nicht, früher bin ich immer zu nem Kumpel gefahren um Online Spiele zu spielen weil wir selbst kein Internet hatten. Das waren noch Zeiten, gute Zeiten! Aber du hast im Grunde Recht.

  • Diese Teufelskerle von Apple haben da mal wieder einen Megawurf gelandet, der das Verhalten der Menschen maßgeblich beeinflussen wird! Genial und „für die Menschen“.

    • Es amüsiert ich jedes Mal aufs neue, wenn ich die Kommentare Derjenigen lese, die keine Apple watch haben. Entweder weil sie sie nach einem Tag zurückgeschickt haben, weil sie kein Geld haben sich eine zu kaufen oder weil sie einfach nur mitreden wollen.

      Fakt ist: ich habe jetzt seit 4 Wochen die Apple wach, trage (und nutze sie damit) täglich und kann feststellen, dass mein Leben ein kleines Stück komfortabler geworden ist. Egal ob ich Geschirr abtrockne, Auto fahre oder im Büro bin, beim Joggen, im Sportstudio oder mit Freunden in der Kneipe: ich muss nicht mehr das Handy irgendwo rumliegen haben oder es umständlich irgendwoher hervorkramen. Wenn eine Nachricht kommt, es es SMS, Facebook, WHATSAPP etc. ich bekomme die auf die Uhr. Schau kurz drauf und weiß, ob es wichtig ist oder warten kann. Ich kann innerhalb von 5 Sekunden eine kurze Antwort geben, ohne mein Geschirrhandtuch wegzulegen, mein joggen zu unterbrechen und das Handy aus der Tasche zu holen. Selbst einen Anruf mal schnell mit der Uhr anzunehmen, wenn man die Hände nicht frei hat oder das Handy auf dem Esszimmertiwch liegt… Alles kein Problem.
      Ein kurzer Blick und ich seh meinen nächsten Termin, ein Klick und ich weiß wo dieser stattfindet. Für das bezahlen mit der netto App reichen zwei Klick auf der Uhr, gleiches gilt für mein hue Lampen zu Hause. Oder die Benzinpreise über 1-2-3 während der Rotphase im Auto checken. Und noch viele mehr.

      Okay….. Kann das Handy auch alles. Aber ist viel bequemer und einfacher mit der Uhr. Aber wie war das..? Wer keine Apple wach hat, der hat einfach keine Apple wach ;-))

  • Ich persönlich fühle mich schon unwohl, wenn ich die iWatch nachts ablege, um sie zu laden. Man gewöhnt sich so sehr daran. Sie ist einfach super bequem und hilft mir im Alltag und Sport immer wieder mit vielen nützlichen Dingen. Die Grenzen habe ich auch schon ermittelt.
    Zwei Tennisspiele an einem Tag mit aktivierter Pulsmessung macht den Akku platt und die Gangreserve wird aktiviert. Aber sonst top!

  • Natürlich ist die Zufriedenheit der Apple-Watch Besitzer hoch. Alle anderen haben das Ding ja auch direkt weitervertickt bzw. zurückgeschickt. Warum sollte ich etwas benutzen womit ich unzufrieden bin? Bei Billigware ist das was anderes, die holt man sich (in der Regel) weil man sich nichts anderes leisten kann, ob man zufrieden ist oder nicht. Für die Selbstbeweihräucherung auf der nächsten Keynote reicht es aber sicherlich.

  • Bei mir glaub ich eher nicht, bei mir hatte früher das UP den start gegeben für mehr bewegung und dann kam da halt noch ne ernährungsumstellung dazu und jetzt mit der Uhr läuft es so weiter. Ich finde die Aktivitätsapp ganz brauchbar, vorallem die täglichen kcal. Zumindest bei mir sind die recht nah an der Realität und ich kann damit dann mein Gewicht halten (ja, das ist bei mir echt ein problem, meistens esse ich den tag über einfach zu wenig). Bin also was das angeht sehr zufrieden mit der Uhr.

  • Warum immer dieses Rumgehacke? Entweder zufrieden oder nicht. Ich bin zufrieden!

  • die ergebnisse decken sich mit meinen erfahrungen. ich mache seit langer zeit regelmässig sport (schwimmen/rennrad fahren) und seit ich die watch habe, kommt häufigeres ‚gehen outdoor‘ und aufstehen dazu. das kann per se nicht schlecht sein und macht spass, wenn man dazu statistiken sehen kann. das aufstehen fand ich zuerst eigenartig, da mir der sinn dahinter nicht direkt klar war. wenn man sich aber ein bisschen informiert, kommt man zu dem schluss, dass das zu lange sitzen ein riesenproblem darstellen kann. also ist auch da die watch ein netter helfer.

  • Zu den der Zuverlässigkeit der Pulsmessung, von Wegstrecken beim Joggen, etc. oder der Bedienung dieser Funktionen kann ich mangels Erfahrung nichts sagen. Ich hatte aber Gelegenheit die Watch mal zwei Tage im Büroalltag zu testen und finde die Aktivitätisfunktion, also die Überwachung von Kalorien, Stehen und Bewegung für ziemlich unsinnig.

    Ich habe z.B. einen Schreibtisch an dem ich auch im Stehen arbeiten kann. Die Uhr erkennt keinen Unterschied zum Sitzen. Wie sollte sie auch, wenn die Arme in beiden Fällen auf dem Schreibtisch liegen?

    Lasse ich den Arm während eines Telefonats locker vom Stuhl hängen erkennt die Uhr das als Stehen oder sogar als Bewegung. Trotz Rumsitzen war ich also aktiv.

    Das ist zwar eine Nette Idee, aber die Zahlen sind entsprechend viel zu ungenau. Ich mache der Uhr daraus keinen Vorwurf, wie sollte man die unterschiedlichen Bewegungen des Armes auch zuverlässig interpretiere? Die Werbung, die diese Funktion als achso toll anpreist finde ich aber unverschämt.

    Wer sich von diesen Werten irgendwie motiviert oder belohnt fühlt ist selber Schuld. Da kann man sich auch aufs Sofa legen und „Sport treiben“ in dem man jede Minute die Fernbedienung hebt.

    • Ich kenne das Problem vom Fahrrad fahren. Das wurde mir immer als Schritte angezeigt. Danach war mein kurzer Motivationsschub durch mein 6er iPhone schon wieder vorbei.
      Erkennt die Watch denn wenigstens den Griff in die Chips Tüte als Bewegung, wie einige Fitnesstracker?

    • Das mit dem „Stehen“ hab ich auch anfangs nicht so ganz verstanden und es ist auch bei Apple ein wenig versteckt: https://support.apple.com/de-de/HT204517

      Dort steht: „Erreichen Sie Ihr tägliches Stehziel, indem Sie 12 Mal am Tag einmal pro Stunde aufstehen und mindestens 1 Minute umhergehen“.

      Hab mich nämlich auch erst mal gewundert, wie die Uhr stehen von sitzen unterscheiden soll.

      Damit ist auch erklärt, dass jemand der beim Sprechen viel gestikuliert sein Stehziel quasi im Handstreich erreicht.

  • Trifft teilweise auf mich zu …

    Weiß jemand eine gute Schlaf-Überwachungssystem-App, ähnlich der UP von Jawbone mit Zeitfenster zum wecken?

  • Ich bin mit der Messung des Kalorienverbrauchs beim Sport enttäuscht. Die berechneten Werte liegen nicht selten um ca. 600 – 700 Kalorien daneben. Das sind 200% und mehr.

    Ich freue mich auf WatchOS 2, denn dann haben auch Fitness-Apps Zugriff auf die Aktivitäten und meine Squash-Einheiten werden hoffentlich richtig erfasst.

    • 600 kcal daneben? bei welcher sportart? und was ist die referenz?
      wenn du zwei stunden 30km/h fährst, werden ja etwa 1200 verbrannte kcal angenommen. zeigt die watch dann nur 600? erklär mal bitte.

      • Ich spiele Squash und die Watch misst ca. 340 kcal. Eigentlich habe ich während einem 60 Minuten Spiel aber um die 1000 kcal verbraucht.

      • eigenartig. ist der herzfrequenzmesser in ordnung?
        welchen workout stellst du denn ein? squash ist ja nicht dabei.

      • Das ist das Problem. Squash kann man nicht auswählen und ich wähle Sonstiges aus. Im Apple Store wusste man auch keine Lösung. Aber in der Keynote wurde ja gesagt, dass demnächst Fitness-Apps direkt mit Aktivitäten zusammenarbeiten können.

      • Und? Wie sind nun deine Erfahrungen mit Squash und WatchOS2? Werde es heute mit dem Runtastic-App und der dortigen Squash-Aktivität versuchen. Einen Squash oder Tennis Analyzer sucht man vermutlich zur jetzigen Zeit vergebens. Perfekt wäre ein App, welches auch die Bewegungssensoren mit einbezieht um die ungefähre Schlaganzahl oder so feststellen zu können…

  • Ich trage die Uhr praktisch täglich und bin soweit auch zufrieden – mit einer Ausnahme: Die Berechnung des kcal-Verbrauchs scheint mit sehr statisch. Will heißen: Der Uhr ist es nach meiner Erfahrung egal, ob ich einen Berg hinaufwandere, oder ob ich in der Ebene vor mich hinlaufe. Der kcal-Verbrauch wird immer mit gut 50 pro zurückgelegtem km angegeben. Wie sind Eure Erfahrungen?

    • auch etwa 50 pro kilometer. allerdings bei schnellerem gehtempo erhöht sich der kalorienwert. das kam mir bisher ziemlich realistisch vor.

      • dazu fällt mir noch ein, dass ich bisher meine 1000m freistilschwimmen mit „sonstiges“ berechnen lasse. da ich die uhr beim schwimmen nicht trage, zeichne ich das vorher oder danach auf, indem ich einfach den zähler auf 250kcal einstelle und da ist es ein erheblicher unterschied, ob ich mich wenig oder viel bewege. die zeit, die es dauert, bis die 250 erreicht sind variiert sehr stark. insofern scheint die errechnung mit hilfe des herzfrequenzmessers zuverlässig zu arbeiten. wie exakt genau, wiess ich nicht. aber da haben die appleleute ja lange dran gearbeitet. und die können schon einiges ;)

  • Das verstehe ich nicht. Wie zeichnest Du das vorher auf?
    Bitte mal nähere Erklärung, da ich mein Schwimmen auch nicht erfassen kann und bis dato nicht weiß, wie ich das regeln soll.
    Danke!

    • du gehst in der workoutapp auf sonstiges, stellst 250 kcal (entspricht etwa 1000m freistil) ein und drückst auf start. das wird dann nach einiger zeit deinen verbrannten kalorien angerechnet. natürlich dauert das länger, als die echte schwimmzeit, aber es wird halt „eingerechnet“.

      • Danke für die Info. Und das zählt die Uhr, obwohl sie im Spind im Umkleideraum ist?

      • nein. du machst sie nach dem schwimmen um und startest den workout unter ’sonstiges‘. sie muss schon die herzfrequenz messen.

  • Kann ich bestätigen, wenn auch nur teilweise.
    Ich habe auch vorher Sport gemacht aber ich habe immer das Problem, dass ich schnell die Lust wieder verliere. Aber dass jetzt alles mitgemessen und veranschaulicht wird und dass es Awards gibt (ja ich bin einer der wenigen die bei so einem „Mist“ den Ehrgeiz haben die Dinger zu bekommen ohne zu bescheißen) motiviert mich sehr stark weiter zu machen.
    Dazu kommt natürlich, dass ich mit Bluetooth Kopfhörern das iPhone einfach nicht mehr brauche und keinen Kabelsalat um mich rumfliegen habe. Ich sind die Fitnessfunktionen super klasse, nur mehr Workouts könnte es geben (Krafttraining beispielsweise, Schwimmen). Und beim Schwimmen geht es problemlos die Uhr anzulassen. (1 Woche auf Mallorca schwimmen gewesen mehrere Stunden am Tag, überhaupt kein Problem)

  • Das deckt sich total mit meinen Erfahrungen (Apple Watch Sport)

  • Mit der Uhr selbst bin ich zufrieden, aber mein Grünes Sportarmband bringt mich auf die Palme. Es ist so schnell verschmutzt, das ich es fast täglich Schnuppen muss.

  • Nicht leisten kann oder nicht leisten will!

  • iWatch ist mir zu teuer.
    Bin mit meiner Polar M400 sehr zufrieden. Alle tracker inclusive. Alle Daten in der Uhr und am Handgelenk zum Abrufen. Zusätzlich die Daten in die App ins iPhone ziehen.

  • Sorry wenn ich augenscheinlich dumme Frage stelle. Aber zählt sie dann nicht Kalorien, die sie sowieso zählen würde?
    Ich bin ungefähr jeden Tag 10 km mit dem Hund zu Fuß unterwegs. Das zählt auch als Training oder Kalorien, ohne das ich ein Workout starte.

    • die frage ist ja nicht dumm und die antwort kann ich dir nicht sicher geben. ich schätze, dass ein gestarteter workout „dazugerechnet“ wird. da müsste man nochmal recherchieren.

      • Hallo Markus,
        ich überlege ob ich mir auch eine Watch kaufe. Ich bin beruflich viel mit dem Fahrad Unterwegs (flächenmäßig großer Industriebetrieb) und schwimme regelmäßig. Erkennt die Uhr, wenn ich Fahrrad fahre, oder müsste ich jedes mal einen Workouts starten? Werden Bewegungskalorien nur mitgezählt, wenn man einen Workouts startet? Ich interessiere mich schon für solche Daten, ich möchte aber nicht jedes Mal erstmal was einstellen.

      • ich stelle den workout tatsächlich bei meinen aktivitäten ein. dass die uhr anhand deiner herzfrequenz und bewegungsgeschwindigkeit einen kalorienverbrauch berechnet ist so, aber wenn sie „weiss“, dass es sich um radfahren handelt, wird sie sicher genauer arbeiten. die einstellung eines workout ist aber so simpel, dass es dich etwa 10 sekunden zeit kostet.
        und ein fahrradcomputer mit trittfrequenzmesser usf. ist der watch natürlich überlegen. bei der apple watch geht es nach meiner einschätzung erstmal darum, sportlich aktivitäten zu fördern. spezialisierte sportuhren sind da noch weiter.
        ich lasse auch meinen tachocomputer am renner, obwohl ich den schnitt auch mit dem gps des iphone messen kann. gewohnheit ;)

      • Danke für die Info. Dann ist die Watch nicht wirklich was für mich, glaube ich. Ich warte dann lieber auf eine der nächsten Generationen. Beim Testen im Store kamen mir die Apps auch sehr langsam vor. Die Uhr sieht sehr hochwertig verarbeitet aus, gefällt mir aber vom Design trotzdem nicht so gut. Obwohl die gegenüber den anderen eckigen Smartwatches doch noch einen riesigen Vorteil hat.
        Na ja, hoffentlich kommt hier auch jährlich eine neue Version. Beim iPad war auch die zweite Version die erste für mich.

  • Möchte die Uhr nicht mehr missen, allerdings nicht wegen dem Aktivitäts- und Fitnessgedöns. Ging mir so auf die Nerven, so daß ich bereits nach ein paar Tagen alles was mit Aktivitäten zu tun hat deaktiviert habe. Ich mag die Uhr wegen diverser anderer Funktionen wie z.B. i Message, Einkaufsliste, Mails abrufen, Siri etc.
    geht es sonst noch jemand wir mir?

  • Verglichen mit meinem Fitbit (dass wegen Hautirritationen zurück ging) ist das Tracking der Apple Watch so lausig. Das ist fast genauso arm wie Apple Maps gegen Google Maps…
    Wenn ich Auto fahre, bin ich aktiv wie die Sau und stehe sogar regelmäßig. Wenn ich zu Fuß einkaufen gehe, attestiert mir das Ding 0 min. Training. Wenn ich den ganzen Tag im Büro rumhänge, trackt sie gerne mal 20 Trainingsminuten. Also da hatte mein Fitbit eine ganz andere Präzision!

    • Ich habe seit 13 Monaten ein fitbit Zip, und dieses Gerät reicht mir auch aus, um mich mehr zu bewegen, z.B. wenn ich fast zu Hause bin, aber erst 9.000 Schritte zusammen habe, drehe ich noch eine extra Runde oder steige eine Station früher aus.
      Ich trage nunmal einfach keine Armbanduhr und das ist der Hauptgrund, weshalb ich bisher erfolgreich der Versuchung ausgewichen bin, mir jedes neue Kleingerät von Apple zu kaufen.

  • Sollte ich wieder zum iPhone wechseln, wird eine Apple Watch wohl auch dazu gehören. Zur Zeit nutze ich eine LG Watch R, ohne Smartwatch würde mir eine Spielerei fehlen. Wirklich produktiven Nutzen kann ich bei mir nicht feststellen, aber das was ich damit mache reicht um einen erneuten Kauf für mich zu Rechtfertigen.

  • Bei Sportarten bei den der Puls schnell hoch und runter geht, sollte man einen Brustgurt z. B. von Polar tragen. Der reagiert schneller. Die Watch misst nur bei gleichmäßiger Belastung genau.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven