iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 317 Artikel
Keine Taiwan-Flagge in Hong Kong

Zu China-freundlich? Apple entfernt Flaggen-Emoji

50 Kommentare 50

Apple muss sich einmal mehr den Vorwurf gefallen lassen, den Zensurwünschen der chinesischen Regierung zu unkritisch gegenüberzustehen. Mit der aktuellen Version von iOS 13 bleibt iPhone-Besitzern in Hong Kong und Macau das Emoji für die taiwanische Fahne verborgen.

Apple Taiwan Fahne

Bilder:Emojipedia | depositphotos.com

In Folge des Taiwan-Konflikts gilt die taiwanische Flagge in China als verbotenes Symbol, dementsprechend ist das entsprechende Emoji in China selbst schon geraume Zeit nicht verfügbar. In der Entscheidung, diesen Bann nun auch auf Hong Kong und Macau auszudehnen, sehen Kritiker vorauseilenden Gehorsam Apples um die für das Unternehmen wirtschaftlich wichtigen Beziehungen zu China nicht zu gefährden. Bereits in der vergangenen Woche war Apple in die Kritik geraten, nachdem vorübergehend eine App, die es Protestierenden in Hong Kong erlaubte, untereinander zu kommunizieren, aus dem App Store geworfen wurde.

Auch macOS Catalina zieht mit

Im aktuellen Fall lässt sich die Sperre der taiwanischen Flagge zwar einfach durch den Wechsel der Region umgehen, doch Apple zeigt sich zumindest gewillt, den Restriktionen der chinesischen Regierung kritiklos zu folgen. Auf in China gekauften iPhones fehlt das Bild übrigens komplett und die Sperre lässt sich auch durch Tricks nicht umgehen. Die Sperre wurde unter macOS Catalina zudem nun auch auf dem Mac aktiviert.

Natürlich muss sich Apple an die jeweils lokalen gesetzlichen Bestimmungen halten. Doch darf man die Frage stellen, ob der Hersteller in diesem Fall nicht unnötig weit geht. Zumindest von Hong Kong aus lässt sich die Flagge problemlos übers Web anzeigen oder sogar mithilfe von Googles Drittanbietertastatur Gboard direkt auf dem iPhone verwenden.

Via Emojipedia / The Register

Dienstag, 08. Okt 2019, 19:32 Uhr — chris
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Alter was ist eigentlich mit Apple los…dieser Cock soll endlich raus fliegen.

  • Freu mich schon wenn rauskommt dass Apple eine Backdoor für die chinesische Regierung eingebaut hat. Alles für den Umsatz..

    • Natürlich kriecht jeder Konzern wegen den Umsatz. Siehe Google und extra China-Suchmaschine.

      Die Regierung muss den Umstand verantworten. Keine amerikanische Konzerne.

      • Man sollte dann halt wenigstens nicht damit werben, dass man so bunt ist und für Datenschutz steht.

  • Finde ich meiner Meinung nach eine Frechheit. Klar, ist es schwer es allen rechtzumachen, aber solche Aktionen fördern meiner Meinung nach nur Hass und Unterdrückung.

  • Kritischer Konsument

    Wenn man sich einmal darauf einlässt, immerhin sind das von der Völkergemeinschaft anerkannte Staaten und das nur kleine Falggenbildchen … wo hört das dann auf?

  • Komplizierte Welt mit schlechter Prognose…..

  • Witzig das sich hier Leute echauffieren und gleichzeitig elektronische Produkte nutzen.
    HALLO Mac Fly… jemand zu Hause

    • Cleaner, bin deiner Meinung …. wenn mich solche Aktivitäten ärgern, wäre es mehr als konsequent keine china Produkte zu kaufen oder zu nutzen

      • Das heißt also, ihr findet das überhaupt nicht schlimm? Oder seid ihr inkonsequent? Ich bedauere es massiv dass Siemens oder Nokia es nicht gebacken bekommen in Europa ein ordentliches Smartphone zu bauen. Ich wäre sofort bereit dafür mehr zu bezahlen.

  • Ach Apple… :(

    Here’s to the crazy ones.
    The misfits.
    The rebels.
    The troublemakers.
    The round pegs in the square holes.
    The ones who see things differently.
    They’re not fond of rules.
    And they have no respect for the status quo.
    You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them.
    But the only thing you can’t do is ignore them.
    Because they change things.
    They push the human race forward.
    And while some may see them as the crazy ones,
    We see genius.
    Because the people who are crazy enough to think
    they can change the world,
    Are the ones who do.

    Good old times.

  • Wessen Brot ich fress, dessen Lied ich sing….

  • Nun, die Pride-Watchfaces gibt es ja auch nicht in Russland.
    Apple ist nach aussen hin immer sooooo weltoffen, so different, so amazing, diversity is soooo important, our soul are our people usw… typisch! China hat Apple in der Hand und wenn es um Kohle geht, ist auch Apple wie alle anderen Unternehmen auch. Traurig.

    • Seit wann steht Apple über dem Gesetz? In Russland ist das Verboten, also darf Apple das auch nicht anbieten.

      Genauso wie die chinesische Regierung die Flagge nicht wünscht.

      Was denkt ihr, passiert, wenn sich ein Konzern nicht an die Gesetze hält? Wenn ihr das nicht wisst, schaut mal rüber, zur Automobilindustrie….

      • Viele verwechseln Apple anscheinend mit einer NGO…

      • @Ghostwriter

        In Hongkong ist die Taiwan-Flagge eben nicht verboten und ist eben eine Sonderverwaltungszone.

        Hier gibt Apple also ohne Gesetzesgrundlage dem Druck von China nach. Apple hält sich hier also nicht an Gesetze, sondern will eine Regierung nicht verärgern. Eine sehr großer Unterschied.

  • die leute wissen nicht wo es lang geht

  • hier sind die androiden im vorteil, es gibt kaum updates

    • Schön, hier ein paar Slogans von den HK Demos zu sehen. Es ist unglaublich wichtig, dass wir uns von fremden Staaten nicht diktieren lassen.

      Finde es sehr enttäuschend, dass Apple da so einknickt. Ja, China ist ein großer Markt, aber eine globalisierte Welt kann nicht bedeuten, dass die Probleme anderer Staaten auch unsere Probleme werden.

  • Oh – eigentlich soll das Netz doch alle Menschen miteinander verbinden !!!!

  • Gewinn 5 Chinesen
    Verlier 1 westlichen iPhone User.

    Glaubt irgendjemand Apple rechnet nach Pippi Langstrumpf Prinzip oder doch wie alle anderen aktiengetriebenen Firmengiganten?

  • Verstehe die Aufregung nicht. Apples Auftrag ist, Geld zu verdienen, nicht die Welt zu verändern. Auch wenn uns die Werbung manchmal anderes glauben machen möchte. Und da ist es nunmal hilfreicher, den Mächtigen dieser Welt zu gefallen statt ihnen quer zu kommen. Sonst zeigen die Chinesen Apple nämlich ganz schnell, wo der Hammer hängt.

    • Vielleicht wäre es auch nicht schlecht diese Angst mal abzulegen. Würde man nicht alles in China fertigen lassen, und würde man die Billiginporte begrenzen, würde China relativ schnell von seinem Rausch nach Weltherrschaft runter kommen. Aber man gewinnt den Eindruck dass alle anderen schon resignieren.

      • Um dann ein iPhone zu produzieren, das wahrscheinlich gleich mal doppelt so viel kostet wie jetzt? ;-)

      • Doppelter Preis? Ich bezweifle dass es überhaupt möglich ist Hardware in dieser Größenordnungen in der Westlichen Welt herzustellen. Weder gibt es die Kapazitäten noch das Personal um im chinesischen Maßstab im Westen zu produzieren. Wer von euch möchte den gerne Smartphones zum Hungerlohn zusammen schrauben?

      • Leute das ist doch nur eine Frage der Automatisierung. Momentan geht das natürlich nicht, aber es wäre durchaus möglich. Ich denke außerdem nicht dass die Montagekosten den Preis verdoppeln würden. Die ganzen Komponenten werden ja auf jeden Fall automatisiert hergestellt. Die reine Montagezeit ist vielleicht eine Stunde (alles mit einbezogen), das kostet auch in Deutschland nicht mehr als 150€.
        Das Problem ist, dass hier keine Firma für Massenproduktion gerüstet ist, weil man fröhlich alles nach Asien abschiebt um den letzten Cent an Profit zu machen. Auf lange Sicht geht das aber nach hinten los, wenn die Asiaten nämlich auf einmal alles selbst machen, und nicht nur die Produktion. Und das hat bei den Smartphones ja schon vor ein paar Jahren angefangen.
        Ich denke auch gar nicht dass die Kosten das Hauptproblem sind. Siemens und Nokia haben es schlicht nicht gebacken bekommen richtig gute Smartphones zu machen.

      • iGon absolut richtig. So wie es derzeit läuft ist es leider ein Teufelskreis.

  • Ich finde, die Internetgemeinschaft sollte, so wie damals als sie den Kim Jong Un-Verarschungsfilm „The Interview“ bei imdb auf 10,0 gepusht hatte, das Taiwanflaggen-Emoji auf Platz 1 der versendeten Emojis schicken, noch vor den lachenden Smiley mit den tränenden Augen (den ich jetzt hier gerne einfügen würde).

  • Wie albern
    Auch von chinesischer Seite aus, mit was für einem blödsinn sich der Mensch beschäftigt

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26317 Artikel in den vergangenen 4465 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven