iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 331 Artikel
Dokumentarfilm startet in den Kinos

Welcome to Sodom: Europäische Elektroschrott-Müllhalden in Afrika

123 Kommentare 123

Zum Wochenende haben wir noch einen Filmtipp für euch: Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ startet heute in den Kinos. Die Regisseure Florian Weigensamer und Christian Krönes haben eine der größten Elektro-Müllhalden der Welt besucht und eine bedrückende Dokumentation zum Thema Elektroschrott geschaffen. Der titelgebende Ort ist Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra und hat seinen Namen von den rund 6000 Frauen, Männern und Kindern, die dort leben und arbeiten.

Welcome To Sodom

„Sodom“ nennt man den Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra, den nur jene betreten, die unbedingt müssen. Die Deponie von Agbogbloshie ist Endstation für Computer, Monitore und anderen Elektroschrott aus Europa und aller Welt. Rund 250.000 Tonnen ausrangierte Computer, Smartphones, Drucker und andere Geräte aus einer weit entfernten, elektrifizierten und digitalisierten Welt gelangen Jahr für Jahr hierher.
Die Nachfrage nach den neusten elektronischen Accessoires in der Ersten Welt explodiert. Hersteller melden regelmäßig Umsatzrekorde. Doch diese Lifestyle-Produkte sind oft schon nach kurzer Zeit wieder „out“ und damit Schrott. Hunderttausende davon landen in Ghana, wo Kinder und Jugendliche den Elektro- schrott unter freiem Himmel zerkleinern. Durch das Schmelzen alter Kabel in pechschwarzen Rauchwolken werden neue Rohstoffe gewonnen. Für die einen ein „sauberes“ Geschäft, für die Anderen giftiger Alltag.

WELCOME TO SODOM – Trailer from Camino Filmverleih on Vimeo.

Der Film blickt hinter die Kulissen der teils illegalen Entsorgung des in Europa produzierten Elektroschrotts und beleuchtet vor allem die Lebensumstände der dort lebenden Menschen. Die Produktion wurde bereits für mehrere Dokumentarfilmpreise nominiert.

Weiterführende Infos finden sich auf der Webseite zum Film. Aktuelle Vorstellungstermine könnt ihr über den Kinozeit-Kinofinder abrufen.

Freitag, 03. Aug 2018, 21:17 Uhr — chris
123 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Alle Hersteller zu USB-C verpflichten, auch Zahnbürsten, Rasierer etc. Einfach weniger Kabel

  • Danke für den Filmtipp!
    Wirklich gut, immer wieder auch sowas hier zu lesen. Für mich ein kleines Korrektiv, wenn ich denke, ein aktuell gesprungenes iPhone X-Display oder eine gebogene Mac-Tastatur wären irgendwie wichtig im Leben eines Menschen.
    „Die Weißen haben einfach zu viel Spaß“ erinnert mich sehr an Neil Postmans „Amused to death“.

  • Über 400 Kommentare zu Apple Pay. Dieses Thema scheint niemanden zu Interessieren. Dieser Film ( und es gibt noch einige andere ) sollten öfter gezeigt werden.

    • Exakt das gleiche habe ich auch gedacht! Dritte Welt Filme sind halt keine Apple Keynote.

    • +1 Ist halt ein unangenehmes Thema.

    • Das interessiert deshalb nur wenige, weil man sich ja dann mit dem eigenen Konsumverhalten auseinandersetzen müsste.
      Wer denkt schon gerne über sein eigenes Fehlverhalten oder einen Lösungsansatz dazu nach?
      Würde ja bedeuten, dass man sich eingestehen muss, dass es eben eigentlich nicht im Jahrestakt das neue iPhone sein muss.
      Und ich will nix hören von wegen
      „iPhone Wertstabil“
      „iPhone wird lange genutzt“
      Am Ende der Kette kommt es dann doch in Ghana an…

      • Seeyou71, ein eigenes Fehlverhalten kann ich nicht erkennen. Die (möglichst preiswerte) Entsorgung von (meinen) Altgeräten dient mir – und offensichtlich auch den Entsorgern in Afrika, sonst würden die Altgeräte dort nicht verbrannt/auf diese Weise entsorgt – und im Ergebnis werden ja auch Rohstoffe (zurück-) gewonnen – so könnte eine WIN-WIN-Situation aussehen. Altruistischdenkende unter uns -auch Du- mögen von mir aus über (ihr) entsprechendes Verhalten reflektieren, mit welchem Ergebnis auch immer. Ich denke -prinzipiell- nur an den -meinen- guten Lebensstandard, die Sorgen überlasse ich sehr gerne anderen.

      • Da wünscht man dir ja glatt, dass du nochmal auf der „anderen Seite“ geboren wirst;)

      • @Kylian 04.08.2018, 16:08 Uhr: Kylian: es wünsch mir ein jeder, was er will: ich wünsche ihm nochmal so viel. …

      • Ja so ist das mit der ungerechten Verteilung nun mal. Die Menschen dort leiden unter den fehlenden Mitteln und du unter fehlendem Verstand.

    • +1 !!!

      Genauso diese MEGA-Angebote von diversen Firmen regen mich so was von auf …

      Aktuell z.B. Sky:
      Sky-Ticket-Neukunden incl. TV-Box für 5 € in den ersten 3-Monaten.

      Bei 5 € denken sich sehr viele, einfach mal kaufen, kostet ja nix … danach liegt’s ewig in der Schublade & irgendwann kommt’s in den Müll.
      Geschweige denn, dass von den ganzen Tech-Freaks jmd. sich noch die Mühe macht & das ganze Zeug zum Wertstoffhof bringt.

    • Na weil hier alle ein schlechtes Gewissen haben, weil jeder Apple-Kunde seinen Anteil an diesem Müllberg beiträgt…

      • Hochpreisige Apple geräte werden viel länger verwendet und öfter repariert wie ein billiges android. Hab noch nie ein apple handy verschrottet. Hab gerade mein iPad 1 für 50,- verkauft. Hier laufen noch ein iMac aus 2009 und einer aus 2011. Mein sohn hat einen Macbook pro aus 2011. Apple verwendet auch mehr Aluminium und weniger plastik. Das lässt sich besser recyclen. Die 0815 elektronik die nach 2 mal benutzen kaputt ist ist das Problem, nicht das 1000,- Smartphone von Apple.

    • Die Diskussion über Apple Pay geht schon seit dem 1.8. um 11:34. Diese Meldung ist erst seit ca. 2 Std. online.
      Meine Meinung: es muss doch möglich sein diesem Geschäftsgebaren ein Ende zu setzen. Einfach nur deprimierend wie viele Menschen ums nackte überleben kämpfen müssen und dabei auch noch so extrem ausgenutzt werden.

    • Von 21:17 bis 22:34, dazu auf einem Freitagabend bri Bombenwetter ist ein wenig schnell geschossen, nicht wahr?

    • Von 21:17 bis 22:34 dazu noch auf nem Freitagabend mit Bombenwetter, ist ein wenig schnell geschossen, nicht wahr?

    • Ja, im Verdrängen ist die Menschheit schon immer gut gewesen. Wir achten sehr darauf, Geräte so lange wie möglich zu nutzen, weitergeben oder es zu reparieren was geht. Doch leider wird dies einem immer häufiger erschwert bis gar unmöglich gemacht: Stichwort „geplante Produkt-Obsoleszenz“.
      Warum man dass nicht schon längst reglementiert hat, dass Dinge reparabel sein müssen, verstehe ich nicht, oder doch – die Lobby will nicht, dass man repariert sondern neu kauft. :-|

      • Es ist einfacher Gesetze zu machen als sie zu brechen.

      • Serviervorschlag

        Warum? Weil die Mehrheit durch ihr Konsumverhalten kein Interesse daran zeigt bzw. es damit goutiert. Es interessiert einfach fast niemand, das ist die Realität.

    • …es könnte aber auch an der veröffentlichten Uhrzeit liegen…
      Danke jedenfalls für den Tipp!

    • Ja, leider interessiert sich kaum jemand dafür. Es wird immer weg geschaut. Wenn dann die Kamera auf einen gerichtet wird, heißt es immer „ach du meine Güte, wer hätte das erahnen können“

      Danke Ifun.de, dass ihr auch mal den Endweg von Technik zeigt.

    • Da bin ich durchaus bei dir, wobei ich denke, dass dies auch der rel. „späten“ Uhrzeit des Postens am Freitag Abend geschuldet ist ….. warten wir das Wochenende ab!

    • Solche Filme werden öfter gezeigt, aber halt nicht prominent genug. Entweder zu Unzeiten, in Spartensender, klein gedruckt in der Zeitung oder als Give-Aways auf Flyern auf dem selben Niveau wie die Angebote von der nächsten Pizzeria. Es wird Leuten einfach nicht genug deutlich gemacht oder vor die Nase gehalten.

      An dieser Stelle ein deutliches Kompliment an ifun, dass sie ihre Reichweite ich für solche Nachrichten nutzen.

    • Einem Kommentar dem ich gerne folge!
      Danke Rheinreiter.
      Wir brauchen menschenwürdige Lösungen für dieses Problem. Einer von mehreren Filmen , der zum Nachdenken auffordern sollte.

      • Ja, eine MENSCHENwürdige Lösung läge darin, alle afrikanischen Menschen nach Europa zu holen und sie an unserem schönen Leben teilhaben zu lassen. Da hört es für die meisten aber schon wieder auf.

      • Das ist doch ein Nazispruch.
        Als ob irgend jemand alle Menschen nach Europa holen will. Jeder Mensch weiß, dass das wohl keine Lösung sein kann.
        Aber klar nutzt man natürlich jegliche Chance die Stimmung aufzuheizen.
        Schreib doch gleich „Merkel hat alle zu uns eingeladen“.

      • Als ob die Menschen aus Afrika alle nach Europa wollten, wenn die Lebensumstände dort so gut sein könnten, wie hier…

      • @Du und ich 04.08.2018, 07:37 Uhr: Wenn Du willst, daß alle afrikanischen Menschen an unserem schönen Leben teilhaben sollen, dann solltest Du das auch bezahlen wollen. Willst Du (das) bezahlen? Wenn nee: siehste … … …

    • „[…, dann] werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

      • @UranDieb 04.08.2018, 00:47 Uhr: Und zuvor, UranDieb, wirst Du merken, daß man ohne Geld kein Essen kaufen kann. … … …

    • Auf Applpay haben wir 4 Jahre gewartet, jetzt gibt es dazu viel zu sagen. Das Them E-schrott wurde schon häufig diskutiert, ist natürlich trotzdem wichtig.

  • Das ist bitter und hart, da sollte mal was kommen von der Politik zu..

    • Die Politik hat schon was getan. Der Export von Abfall in dieses Land ist verboten. Illegale Abfallverbringung ist eine Straftat. Keine Ordnungswidrigkeit! Es besteht sogar die Verpflichtung, illegal exportieren Abfall wieder zurückzunehmen. Nur solange der Zoll im Empfangsland die Hände aufhält und den Dreck unkontrolliert ins Land lässt, wird sich da schwer etwas ändern. Wenn erstmal hunderte von Containern blockiert im Hafen stehen, dann ist ganz schnell Schluss damit !

      • Da darf man aber die Lobby Arbeit nicht vergessen, denn es wird auch nicht kontrolliert, an wen welcher Müll wohin verkauft wird.

    • Wird es nicht, da die westliche Politik das eben verursacht hat. Für unseren westlichen Wohlstand müssen andere Länder ausgebeutet werden, so funktioniert die Welt leider. Was glaubst du wie es in den ganzen Ländern aussieht, denen die tolle USA das Öl abzwackt – eh Demokratie bringt, Demokratie bringt. Verflixte Autokorrektur ;)

      • @Kylian 04.08.2018, 12:20 Uhr: Tja – des einen Freud ist des andren Leid, Kylian – so ein Pech aber auch! :-I … … …

      • Tu mir doch bitte einen Gefallen und hör auf zu nerven.

  • Es schweigen die, die sich hier immer damit brüsten, jedes Jahr ein neues Smartphone zuzulegen.

    • Ich brüste mich nicht damit, aber ja, habe jedes Jahr das neueste iPhone (berufsbedingt). Noch nie ist ein altes im Müll gelandet.
      Ich beruhige mein Gewissen damit, dass ich denke in DE wird noch das meiste in Sachen Recycling getan.

  • Apple Pay macht das Leben leichter. Die Auseinandersetzung und Konfrontation mit dem ökologischen Fußabdruck leider nicht. Vielleicht daher die überschaubaren Kommentare.

    By the way: Ich entsorge Elektroschrott ob groß oder klein beim regionalen Entsorger. Hier wird einem die Wiederverwertung in Europa verkauft. Ob dem so ist, entzieht sich vollständig meiner Kenntnis.

  • Sieht man hier doch immer wieder schön wes Geist das Publikum hier ist. Schön kaufen und entsorgen…oder fast noch schlimmer in der Schublade vergammeln lassen. Statt weitergeben, weiternutzen oder ordentlich recyclen einfach nur den Planeten auffressen. Wenn ich mal einen Kommentatoren aus dem Lightning Adapter Artikel frei zitieren darf: „Dann spart Apple Geld, macht dadurch mehr Gewinne und da haben wir dann ja alle was davon“. Da stellt man sich keine Fragen mehr. Ich denke in 20-30 Jahren gehts richtig los. Alles wird knapp. SAND wird akut knapp, den brauchts du für alles. Und wer denkt, die Menschheit könnte auf andere Planeten ausweichen, dem ist sowieso nicht mehr zu helden…

  • Finde sowas super. Werde ich mir ansehen :)

  • Ja, und im Grunde ist auch genau hier dieser Newslettern der diesen „billlich willich“ Konsum fördert. Aber auch iFun will nur verdienen. Daher sehe ich das als Selbstkritik.

  • Die Seite hier heißt halt ifun und nicht isad :/

  • Ja, da hast du sowas von Recht. Erschreckend. :-(

  • Leider ist es mit Kommentaren auf ifun nicht getan, wenn Politik und höhere mächte nicht mitspielen. Es ist ein Kreislauf, wo jeder von denen was daran verdienen ala „Lord of War“ bis auf den kleine/-n Frau oder Mann (oder Kind) und wir Konsumenten füttern das ganze…neueste Technik – neu neu neu…schneller besser geiler. Früher hatten wir TV Kisten die hielten 10-15 Jahre, jetzt alle 1-2 Jahre…HDready, FullHD, 4K usw. alles taktik…

  • Danke fürs anmerken hier.
    Hatte den Teailer schon gesehen….erschreckend

  • Jip an meine Vorredner.
    Aber wieso Europa?
    Was ist mit dem Rest der Welt?
    Die produzieren keine E-Schrott?

    • Steht doch im Text, dass der Kram aus allen Kontinenten kommt.

    • Natürlich machen die das auch, sogar noch viel mehr, aber man sollte ja erstmal vor der eigenen Tür kehren.

    • Im Text des Artikels steht „…Elektroschrott aus Europa und aller Welt“.

      • Die Überschrift sagt aber „Europa…“, obwohl die ganze Welt gemeint ist. Bei uns wird schon deutlich besser getrennt und recycelt als in den meisten anderen Ländern. Gerade Südeuropa ist da ganz schlimm und die Amis sowieso. Da wird einfach alles zusammengeschmissen, maximal noch Glas getrennt. Ich zähle mich auch nicht zu den Hauptverursachern, da ich nicht jedes Jahr neue Elektronik kaufe, sondern erst wenn es wirklich nötig wird (zu langsam, kein Support etc.)
        .
        Aber gut ist das natürlich trotzdem nicht, dass man Müll in andere Länder abschiebt. Jeder sollte seinen Dreck selbst beseitigen. Das fängt schon mit Kleinigkeiten an, wie Kaugummis und Kippen auf die Straße werfen.

  • Danke für den Tipp.

    Ich finde es wichtig, sich so etwas vor Augen zu führen. Erst wenn man solche Zustände kennt und auch etwas verstehen lernt, können wir darüber nachdenken, was wir als Einzelne besser machen oder mehr beachten können.

    Daher werde ich mir den Film wahrscheinlich auch ansehen.

  • Ich hoffe auf allgemein längere Produktlebenszyklen und bessere (nachhaltige verantwortungsvolle) Rezyklierbarkeit der Rohstoffe. Ich benutze immerhin noch mein 6s…

    • Ich bin ebenso noch beim iPhone 6, wenn mir die neuen Modelle im Herbst gefallen, gibt es aber mal wieder ein neues, ist schon sehr langsam geworden. Hoffe, dass es mit iOS12 wieder besser läuft, dann freut sich mein Dad noch viel mehr, dass er endlich auch ein iPhone hat, auch wenn es älter ist :)

    • @Dennis 04.08.2018, 01:10 Uhr: Allgemein längere Produktlebenszyklen wünsche ich mir auch, da hierdurch das Preis-Leistungs-Verhältnis (auch) für mich als Verbraucher interessanter wird; bessere usw. Wiederverwendbarkeit („Recyclierfähigkeit“) jedoch nur dann und insofern, wenn/daß Recyceln billiger kommt als jeweils aus unrecycelten -neuen- Grundstoffen zu produzieren. Auch ich werde mein iPad Pro 10.5 -und zwar auch unaktualisiert!- so lange verwenden, bis es mechanisch/elektr(on)isch auseinanderfliegt – auch aus diesen Gründen, aber auch, weil Apple Adblock-VPNs aus dem AppStore verbannt hat (siehe z. B. das Apple-Ultimatum zu Lasten von AdBlockForIOS der Fa. Futuremind), und ich Werbung auf meinem teuer bezahlten Gerät definitiv nicht akzeptiere.

  • Ohne dass ich das Problem kleinreden will, lebt doch ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung in den Entwicklungsländern von unserem Konsum.

    Würden wir unsere Smartphones 8 Jahre lang mit uns eintragen hätten viele Leute keinen Job.

    Natürlich sind Umweltfrevel und verpestung zu verurteilen, aber wenn wir ehrlich sind profitieren diese Länder davon

    Alternative zum Job auf der Deponie wäre z.T. kein Job

    • Ich suche noch den Sarkasmus oder die Ironie in deinem Kommentar. Oh wait. Ich glaube du meinst das ernst.

      • Er meint das auch ernst und hat absolut Recht. Ohne Kaufkraft bricht die beste Wirtschaft zusammen, wobei man bei diesen Ländern kaum davon sprechen kann. Das Problem ist nicht, dass „wir“ alle 2 Jahre ein neues Smartphone kaufen, das Problem ist dass WIR & die Medien die riesen Konzerne nicht zu guter CSR „zwingen“. Wenn ich sehe, dass Apple ( nur als oberstes Beispiel) knapp 280 Mrd. an Bargeldreserven hat braucht mir keiner erzählen, Apple könnte nicht bei gleichbleibenden Preisen mehr Lohn zahlen. Man muss den reinen Gewinn den man mit dem ausbeuten erwirtschaftet immer in Relation dazu setzen, wie viel man nachher in Entwicklungshilfe investieren muss.

        Das ist so ähnlich wie mit den Deutschen/Franzosen/Engländern in der Europa momentan. Exportieren Waffen in Kriegsgebiete wie die Weltmeister lange nach Bekanntwerden der Zustände aber regen sich auf wenn dann dort Menschen weg fliehen.

    • Oh man. Da können die Jungs und Mädels aber richtig froh sein, dass die einen Job haben! Genau wie die Flaschensammler hierzulande. Verstehe ich auch nicht, warum sich alle immer wieder aufregen..

    • Was ist denn bei dir kaputt? Die einzigen, die an der Situation profitieren, sind wir. Die anderen Völker werden gnadenlos für den Profit ausgenutzt.

    • Dieser Kommentar unterstreicht höchstens deine Desinformation. Einfach mal selbst nachdenken: wenn das so wäre, müsste bei den verkauften Stückzahlen elektronische Produkte und anderer Güter Afrika ein sehr wohlhabendes Land sein. Ist es aber nicht, weil fast gar nichts überhaupt dort an Geld landet. Und das, was dort landet, wird sich von der korrupten Regierung unter den Nagel gerissen.

    • @Pops 04.08.2018, 03:15 Uhr: Wie Du völlig zu Recht erkannt hast, Pops, gilt gerade auf dem Gebiet der Umwelt etc.: „Wo gehobelt wird, fallen Späne.“ So war es, so ist es, und so wird es auch immer sein – zumal alle Alternativen -auch hier geb ich Dir Recht- nachteiliger (für uns) sind.

  • Eindrücklich

    Ich bin sicher kein Weltverbesserungsfuzzi und gehöre nicht zu Greenpeace… aber das ist harter Tobak. Denke man sollte den Film in den Schulen zeigen… (ich zeige gerne den Film „Home“ meinen Schülern). Es soll niemand sagen können , „habe ich nicht gewusst“ vor allem die jüngeren Mitbürger.. Was man danach aus den Filmerkentnissen macht, muss jeder selber wissen…
    ich denke wir werden das Problem nicht lösen können, nicht mal verringern… (bin Realist) und die Menschen dort haben einen Job wie mein Vorredner schrieb… Was man jedoch tun müsste, ist diese Menschen zu schützen mit Masken etc… den was dort gemacht wird ist tödlich…

    • Ich kann Dir da noch den Film: Tomorrow empfehlen. Der beleuchtet die Themen mal von einer positiven Seite. Also das, was heute schon passiert und unterstützenswert ist.

  • Wer will denn da noch jedes Jahr ein neues Smartphone?

  • Wir unterstützen das alle aktiv mit unserem Konsumverhalten. Und wir schauen weg. Denn der Müll liegt ja weit genug weg. Wir sehen so einen Film, wir sind erschüttert und nehmen auf dem Weg vom Kino nach Hause noch einen neuen Toaster mit. Wir sind nicht bereit auf unseren Komfort zu verzichten. Doch wie kann man das lösen? Ich könnte mir vorstellen das man eine Art Pfandsystem bei Elektroartikeln einführt. Das würde dazu führen das der Elektroschrott nicht einfach in der Mülltonne landet. Dann bedürfte es entsprechender Recycling Firmen die die noch verwendbaren Rohmaterialien heraus arbeitet. Und wer bezahlt das? Der Verbraucher müsste das bezahlen. Sind wir bereit einen Toaster für 150€ zu kaufen weil da die Entsorgung mit aufgeschlagen werden muss? Es ist ein langer Weg unsere Gesellschaft auf so etwas einzustellen. Ich nehme mich da nicht aus. Mein Verhalten gerade mit Elektroartikeln ist alles andere als vorbildlich. Traurig aber wahr. Wir wissen das alles und verdrängen es ganz schnell wieder.

    • Wenn du Elektronik in den Müll tust, wird sie „nur“ verbrannt. Der Recycling Hof exportiert dann die Weißware und Elektronikschrott nach Afrika. Oder dein grüner Punkt Plastik geht Millionen Tonnenweise nach China.

    • Serviervorschlag

      Nein, der Hersteller müsste das bezahlen, er macht schließlich auch Gewinn mit dem Verkauf! Aber am Ende stimmt es sicher, dieser wird die Rücknahmegebühr auf den Verkaufspreis aufschlagen und der Konsument zahlt es. Aber selbst dann oder gerade dann ist mit dem illegalen Export der Ware noch viel mehr Geld zu verdienen wenn der Nachweis der endgültigen Verwertung nicht gesetzlich eingefordert würde.

  • DAS ist der Grund warum ich die vielen Trottel hier in den Kommentarspalten immer frage warum sie ihr iPhone jedes Jahr upgraden müssen.
    Mir ist schon bewusst dass diese Leute ihr Verhalten deshalb nicht ändern werden, allerdings ist es wichtig dass auch darüber berichtet wird.
    Vielen Dank ifun Team.
    Ich würde mir mehr solcher kritischer Berichte wünschen. Das Individuum alleine ist in der Regel nicht klug genug sein Verhalten zu reflektieren wenn man ihm nicht hin und wieder den Spiegel vor Augen hält.

    Ja, geschrieben auf einem iPhone. Allerdings auf einem etwas langsamen 6 plus welches mich trotzdem noch ein paar Jahre begleitet weil es halt noch funktioniert.

  • Ich habe die Befürchtung dass selbst wenn ich meinen Elektro-Schrott zum offiziellen Verwerter um die Ecke bringe keineswegs davon auszugehen ist dass das nicht früher oder später in Afrika landet. Ich meine der normale Hausmüll wird ja auch zu einem großen Teil nach China verschifft und so landet das ganze Plastik eben doch in den Flüssen und Meeren, obwohl ich es in Deutschland in die Mülltonne gesteckt habe.

  • Tja und wenn sich Grüne und andere für besseres, lokales Recycling einsetzen werden sie ausgelacht und nicht ernst genommen.

    • Und der Mensch ist in erster Linie unvernünftig und egozentrisch. Wer es sich leisten kann, möchte den Komfort, denn er hat im Zweifel hart für gearbeitet.
      Auf lange Sicht wird man hier nur mit deutlich mehr Reglementierung und Verboten weiterkommen um Vernunft zu erreichen.
      Der Markt regelt gar nix, zumindest nicht im Sinne von Umwelt oder der Menschen in Ghana.
      Aber seit man die Grünen als „Verbotspartei“ verunglimpft, ist die Chance der Regelung im Sinne der Benachteiligen noch unwahrscheinlicher geworden. Aber muss ja richtig sein, denn wie kann es jemand wagen unsere Freiheit zu beschneiden! Und verdammt: ich hab die Freiheit so viel Elektro zu kaufen und soviel Schrott zu produzieren, wie ich will.

      Ist ein bisschen wie die Einführung der Gurtpflicht. Der Aufschrei war riesig. Auch da ging’s damals auch um Freiheit.
      Nur bei Pflichten und Verboten zu Elektroschrott wird nicht mehr das unsere Leben gerettet, sondern ggf „nur“ eins in Afrika. Das verkauft sich argumentativ natürlich schlechter dafür, dass wir hier auf Komfort verzichten müssen.

      Ein langer Weg und ich drück uns die Daumen. Ich für meinen Teil weiß, dass mein Verhalten auch von außen reglementiert werden muss, damit das funktioniert und ich hoffe drauf.
      …Aber ich hoffe auch auf eine flächendeckende ökologische Landwirtschaft zu unserem Schutz.
      In gewissen Punkten sollte es einfach keine Alternativen geben dürfen die zum Nachteil für Mensch und Natur sind.

      • @Crane 04.08.2018, 09:19 Uhr: Ich könnte Dir jetzt -in einem langen Aufsatz- z. B. entgegnen, daß (aus meiner Sicht) die Grünen, sei es als Verbotspartei, sei es als Lebensstandardvernichter, sei es als …, gar nicht verunglimpft werden können, da all dies auf diese Partei zutrifft; daß wir für Afrika, weder direkt noch indirekt, keinerlei Verantwortung, oder gar Pflichten tragen; daß der Markt (mindestens über kurz oder lang) alles regeln wird, via Angebot und Nachfrage, siehe einen gewissen Herrn namens John Maynard Keynes; und, und, und.

        Ich mache es stattdessen lieber ganz kurz, indem ich Dich darauf anspreche, daß (aus meiner Sicht) Deine vorliegende Argumentation den Thesen einer Planwirtschaft/Politik, wie sie vor nicht allzulanger Zeit in der alten DDR praktiziert wurde, fast aufs Auge gleicht.

        ICH bin kein Freund von (staatlicher) Zwangswirtschaft, egal, wo, egal, auf welcher Ebene auch immer, und somit auch nicht bereit, Einschränkungen meines (eigenen) Lebensstandards hinzunehmen, oder mich, siehe eben, auf Betreuung irgendeiner Art einzulassen. Wenn Du derlei wirklich mit Dir machen lassen möchtest, Crane, ist das selbstverständlich Deine Sache – sofern dies andere (und insbesonders mich) nicht tangiert, versteht sich.

  • So herzzerreißend das ist, aber hier sind unsere „tollen“ Regierungen am Zug!

    Niemand auf der Welt müsste an Hunger sterben, so im dreck wühlen, Kinder und Sklavenarbeit usw.

    Bin ein 84er „Kind“ und seit dem Kindergarten Labern alle nur rum das man den Ländern helfen wird/ muss und was ist passiert? Nichts!

    Wenn man mit den Weltweiten Militärausgaben mal was vernünftiges auf die Beine stellen würde ginge es den Menschen sicher schon viel besser.

    Und was den Elektroschrott angeht, ich weiß nicht wie das hier die Mehrheit macht, aber bei uns landet das auf dem Recyclinghof. Wo ich eigentlich das Vertrauen haben dass alles dort vernünftig wiederverwertet/ entsorgt wird.

  • USB-C zur Pflicht für alle Geräte zu machen wäre ein Anfang.

  • Liebe Leute, über diese Kritik in diesem Forum muss ich mich doch ziemlich wundern. Zunächst mal Haut die Redaktion ständig irgendwelche Empfehlungen für chinesischen Billigschrott heraus, deren Haltbarkeit sich im wesentlichen unter der Garantiezeit befindet. Als weiteres liest man genug Rechtfertigungen, warum so ein iPhone X von Apple um 1350 € kostet und keiner fragt sich, warum Apple nicht von diesem Betrag pro Gerät mindestens 500 $ in die Dritte Welt Spendet. Im Gegenteil jammern alle, dass Apple ja zu wenige Innovationen im Bereich Mac bringt und technisch zurück fiele. Wir sind hier nicht bei Utopia.de, die Zielgruppe ist eben eine ganz andere. Das erklärt auch ganz einfach Das Ungleichgewicht bei den Kommentaren. Im übrigen wäre noch zu beweisen, ob die hier scheinbar umweltbewussten Kritiker auch selbst bei ihrem eigenen Kaufverhalten entsprechend handeln. Nicht falsch verstehen, ich finde die Kritik absolut berechtigt und kann diese nur unterschreiben. Leider finden sich aber die Namen der Kritiker auch in ganz anderen Kommentaren, die irgendwie etwas gegensätzliches vermuten lassen.

    • Völlig absurd der Kommentar zum China Billigschrott. Gerade die Sachen von Xiaomi stehen denen von anderen Herstellern (die auch in China produzieren) nichts nach.

  • Was auch zu empfehlen ist. Die Seite die Nachdenkseiten und das Rubikon Magazine. Erweitert mal euren Tellerrand bitte.

  • Es gab vor einiger Zeit mal einen Beitrag, wo ein alter Fernseher mit einem GPS Tracker im Recyclinghof wanderte und dieser in Afrika wiedergefunden wurde, war auch sehr interessant, dieser Film geht wohl noch weiter…

  • Äh Ja…wie viele Eisbären mit elektronischen Geräten siehst du?

  • sorry, aber die umsetzung geht gar nicht !
    highspeed aufnahmen, ästehtisierung vom elend..
    so etwas nenne ich“poverty-porn“!

    hintergründe warum das so ist: no info !
    wer hier mit wem geschäfte macht: no info !

    das löst nur betroffenheit aus.
    konkrete vorschläge mit allen beteiligten zu einer lösung zu kommen um solche zustände zu verhindern wird der film nicht liefern !

  • wo und wann kann ich die doku kaufen ?
    als tipp wäre die doku welt interessant, auch

  • Der Elektro-Schrott landet am Ende nachdem er nach Afrika exportiert, dort billig und menschenunwürdig zerkleinert wurde wieder in Deutschland und wird dort in spezialisierten Recycling- und Wiederaufbereitungsanlagen zu neuen Rohstoffen verwertet… das ist doch unglaublich… was für eine Verschwendung warum exportieren und nicht gleich zur Wiederaufbereitung:(

  • Wir sind nur dazu da um zu konsumieren und wegzuwerfen damit einige wenige noch mehr konsumieren und wegwerfen können.

  • Inwiefern soll ich mir jetzt Gedanken machen? Klar ist das nicht schön wie die da leben aber das Leben ist nunmal kein Wunschkonzert. Hätten die Leute dort die Möglichkeit „unser Leben“ zu leben, würden sie es uns gleich machen. Dann würde der Müll halt woanders landen. Ist für mich kein Grund mein Verhalten zu ändern, ich sehe die Schuld für sowas auch nicht bei den Verbrauchern!

    • Nein, natürlich nicht. Du bist ja ein echter Glückspilz. Glücklicherweise lebst du im „richtigen Land“.

      Dieses Bild zeigt sich uns auf den Autobahnen, in den Büros, an den Kassenschlangen usw. ebenso. Lauter Egomanen mit keinerlei Sozialkompetenz. Darauf trainiert der erste und beste zu sein ohne nach links und rechts zu schauen.

      Ganz ehrlich, diese Welt haben wir uns geschaffen. In dieser Welt können Personen wie Herr Trump Präsident werden obwohl ihnen jegliche Würde fehlt.

      Ich könnte noch Stunden weiterschreiben, aber es bringt nichts. Werde am Montag auch wieder immBüro sitzen und versuchen der erste und beste zu sein. Jedoch schaue ich ab und an mal nach links und rechts… ;-)

      • +1 aber deprimierend.

      • @digitall 04.08.2018, 19:54 Uhr: „Schau ruhig nach links und rechts“, digitall – und ändere ggfs. -eigenkonsequenterweise- Deinen eigenen Egomanenstandpunkt entsprechend Deiner Argumentation, und werde -auf Deine Kosten- zum Altruisten, zum Sozialhelfer für alle(s) und jede(s). Ich gönne es Dir genauso, wie ich mir -und ChrisX!- Egomanentum -und sogar Egoismus!- gönne. Von letzteren habe ich selber etwas, von Ersterem nicht. Selberfressen macht fett, digitall; und auch, wenn ich selber wahrlich kein Freund von z. B. (der Vorgehensweise von) Herrn Trump bin, so weiß ich doch, daß ich mir (nur) von Würde selber weder leben, noch gar etwas kaufen kann. Doch jedem(r) das seine/ihre, digitall … … …

  • Geh mal ein Jahr dort hin und mach die Arbeit von denen…

  • Ich hab noch ein iPad 4 mit iOS 9.3.5 und das wird erst entsorgt wenn es gar nicht mehr funktioniert. Ist gebraucht gekauft 2013 für 300 EUR.

  • Wer von denen die sich hier jetzt entrüsten, nutzt noch denn ein iPhone 5s oder ein 5 Jahre altes Tablet? Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behauptete….die Wenigsten. Jetzt plötzlich nach diesem Bericht…ups das geht ja so gar nicht! Spätestens dann aber bei der Ankündigung eines neuen Apple Gerätes ist das einige Geschwätz wieder vergessen. Außerdem bin ich erstaunt, dass wohl einige erst jetzt durch den Bericht das ganze Ausmaß erkennen. Leider ist die illegale Entsorgung von Elektoschrott in Afrika keine neue Erkenntnis!

  • Außerdem halte ich die Überschrift für reißerisch, denn nicht nur europäischer Schrott findet den Weg nach Afrika sondern aus der ganzen Welt. Dieser Sachverhalt wird aber erst im angehängten Text erwähnt.

  • Der Film ist fake. Sämtliche Protagonisten verdienen ihr Geld damit Westlern ein Theater vorzuspielen. Die Region bzw das Slum um den Autoschrottplatz (!) Agbogbloshi ist im Gegenteil eher exemplarisch für Dinge die selbst unter widrigsten Umständen leistbar sind. Die Leute betreiben dort vorbildliche Reparatur und Recycling, bauen aus Schrott neue Computer, löten Handys kontinuierlich nach und benutzen sie immer weiter. Es gibt dort reihenweise Shops in der Richtung.

    Wir wollten in unserer NGO zu dem Thema arbeiten und haben festgestellt, dass das grösstenteils Fake ist , speziell in Ghana wird NICHT der Großteil unseres Elektroschrotts abgeladen. Das meiste, was dort ankommt (Haushaltsgeräte, TVs usw) funktioniert und was nicht funktioniert wird repariert (dazu gibt es EU- und UNU-Studien).

    Nun gibt es aber (teils vermutlich auch dank der Fake-Dokus) neue Gesetzgebung (z.B. das ElektroG 2). Diese verbietet zwar nicht den Export, sie schreibt den Recyclern in Deutschland jedoch eine Zerstörung von funktionierenden Geräten vor.

    Lest mal diesen Beitrag:
    http://shanghaiscrap.com/2015/.....dump-isnt/

  • An vielen Stellen ist Apple geradezu prototypisch für eine Firma, deren „Globalisierungszusammenhänge“ in vielen Teilen der Welt zu Verarmung und Elend führen. Sie haben einige gute Produkte und sie sind äußerst professionell in der Pflege des eigenen Image, und die Zentrale, die sieht wirklich sehr toll aus. Aber schon hinter den Glas-Fassaden fängt es an.

    Der tolle Innenhof, von professionellen Landschaftsgärtnern designed, gepflegt und ständig akkurat gemacht. Kaum jemand nutzt ihn. Wer für Apple arbeitet, pardon, dem kann man nicht gratulieren. Es gibt kaum einen anderen Großkonzern, der so konsequent auf Minimum Wage setzt, auf Subfirmen und auf Verantwortungslosigkeit. Sei einmal in der Apple-Welt zwei Wochen lang krank! Das machst du vielleicht einmal, beim zweiten Mal ist dein Job weg. Je weiter hinten dein Platz in der Nahrungskette liegt, umso schlechter geht es den für Apple arbeitenden Personen, umso drastischer unterläuft dieser ach-so-schicke Konzern gesetzliche Regelungen zur Wahrung eines menschenwürdigen Minimums.
    .
    Und am Ende sitzen die Schrottrecycler in Afrika, und Apple wird behaupten, dass sie ein ganz fantastisches Recycling betreiben würden. Was schlicht nicht wahr ist – und auch nicht wahr sein kann bei Geräten, die geradezu auf Reparaturfeindlichkeit hin gestaltet wurden.
    .
    Es ist jedenfalls gut, wenn auch solche Themen angesprochen werden.

  • Geil, endlich in SODOM der Stadt der absoluten tabulosen Geilheit.

    Da kaufe ich mir doch glatt ein brandneues MacBook Pro in Vollausstattung …. ich unterstütze wo ich kann

  • … und wo läuft er natürlich nicht: „Weltstadt“ Hannover!
    Mist!

  • Man darf bei solchen Themen nicht vergessen, dass die Leute vor Ort ohne unseren Müll noch weniger hätten! Außerdem wo soll der ganze Müll denn hin, wir zahlen, also kann er nicht bei uns bleiben! Jeder erhält, was er verdient!

  • Zwingt sie denn irgendwer den E-Schrott bei sich in die Landschaft zu kippen?

  • Sehr interessante Doku aber wer geht denn bei diesem Wetter ins Kino?

  • Alternative Fairphone aus Holland, oder Shiftphone Hessen in Deutschland.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28331 Artikel in den vergangenen 4766 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven