iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 756 Artikel
Neue Adapterkabel

Von Apple zertifiziert: UAC als Ersatz für Miniklinke?

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Apple will einen neuen Anschlusstyp namens „Ultra Accessory Connector“ (UAC) in sein Lizenzprogramm „Made for iPhone“ (MFi) aufnehmen und hat diesbezüglich für Zubehörhersteller erste Informationen veröffentlicht. Dies führte teils zu Missverständnissen und falschen Spekulationen dahingehend, dass dadurch der Lightning-Anschluss in Frage gestellt würde. Apple erweitert hier allerdings die Kompatibilität von Lightning und anderen Anschlüssen.

Uac Kabel Uc E6

Bild: Amazon

Gegenüber dem Technikmagazin Arstechnica hat Apple betont, dass durch die Lizensierung des als „Ultra Accessory Connector“ bezeichneten Anschlusses lediglich die Flexibilität der Zubehörhersteller erweitert werden solle. Der Verbindungstyp basiert auf dem USB-Standard und ist offenbar identisch mit Anschlüssen, wie sie von Nikon als UC-E6 oder Mitsumi als CAM-H12 längst verbaut werden.

Ein vorgesehener Verwendungszweck für den Anschluss ist wohl der Einsatz in Kopfhörern. Die Buchse lässt sich platzsparender verbauen als Lightning oder Micro-USB. Damit ausgestattete Geräte könnten mit entsprechenden Adapterkabeln beispielsweise über Lightning oder USB-C an Apple-Geräte angeschlossen werden und sind – dies macht den Anschluss für Zubehörhersteller besonders attraktiv – ebenso auch mit Android- oder sonstigen Geräten anderer Hersteller kompatibel. Gegenüber Arstechnica hat Apple dann auch bestätigt, dass man den Anschluss auf Anfrage von Lizenznehmern zertifiziere.

Dienstag, 07. Feb 2017, 7:32 Uhr — chris
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Yeaah – Hauptsache noch ein Kabeltyp mit dem die Ressourcen der Erde geplündert werden.,,,statt das nächste iPhone mit einem Standard wie USB-C auszustatten jetzt sowas :-( Apple das ist nicht im Steve’s Sinne

    • Apple patentiert vieles. Ich bezweifle, dass sie Lightning in absehbarer Zukunft ersetzen und sogar ganz bestimmt nicht durch einen Stecker wie im Bild gezeigt.

    • Sogar der hat Steve sein eigenes Süppchen gekocht. Allerdings immer. Nur um Lizenzgebühren zu umgehen. Da es bei USB-C auch nicht unbedingt anders ist, wundere ich mich nicht darüber

      • Wo ist denn USB C bitte ein eigenes süppchen?!?!

      • @revosbackback
        Lies den Kommentar nochmal. Deformator meint, dass es ihn nicht wundert, dass Apple durch das Meiden von USB-C Lizenzgebühren umgehen will.

  • Das ist doch schön. Noch mehr Adapter. Mit Lizensierung kann man da sicher noch ordentlich Geld einnehmen.

    • Lies doch bitte den Artikel genauer. Diese Lizensierungs ist wohl nur, damit andere Hersteller bei ihren Kabeln das Etikett „Made for iPhone“ bappen können und damit evtl. die Verkäufe steigern, falls ein PC-Notebook nur Micro-USB Anschlüsse hat und deshalb ohne Adapter ein entsprechendes Kabel mit Lightning-Stecker praktisch wäre. Dass Apple durch dem Verkauf der Lizenz damit mehr Geld verdient, ist natürlich und hat nichts mit deinem Vorurteil zu tun.

  • Ne bitte nicht schon wieder einen neuen Stecker mit Apple Lizenzierung…

    Apples Stecker Politik kann man vergessen. Ich kaufe nichts mehr mit Apple only Steckern. Sollen sie doch USB C nehmen, aber nein dann können sie ja nicht an Lizenzgebühren verdienen.

    Gut das ich einen Bluetooth Kopfhörer gekauft habe, mit 12h Laufzeit ist das ne feine Sache und portabel (Powerbeats3).

    • und die sind billiger? Umweltfreundlicher?

      • vermutlich nicht, aber die kann er mit jedem Handy, PC, Autonavigation/Radio und was es sont noch gibt benutzen, ohne zu adaptieren oder einen passenden Kopfhörer aus der Samelltruhe holen zu müssen.

  • Nee, bitte nicht noch mehr Adapter und Kabel. Habe schon jetzt kaum noch den Durchblick.

  • Habe mich auch schon gefragt warum Apple nicht einfach USB-C verbaut hat beim iPhone/iPad. Das wäre doch ein logischer Schritt. Hätte man sicher auch irgendwas mit Lizenzgebühren machen können oder?

  • Topp. Erweitert die Auswahl an kabelgebundenen Kopfhörern, wenn nun auch USB-C-Hörer entsprechend zertifiziert und nutzbar sind, bzw die Hersteller diese einfach adaptieren können. Mehr Auswahl -> günstigere Preise.

  • Der Kommentar unter dem ArsTechnica-Artikel ist gold: „If only there was a universal port for audio, something in the 3-to-4 millimeter range that would be small enough for a phone…“ :D

  • Wenn es für die Zubehörhersteller so ermöglicht wird, sowohl Apples MFi nutzen zu können, als auch Anschlüsse anderer Hersteller, ist doch gut so. Ich finde es wichtig. Ich achte sonst immer auf MFi Lizenz. Leider gehen die Apple Kabel ja viel zu schnell kaputt. Ich wollte auch nur die originalen. Aber das wird mir zu teuer. Ich hab bei Tedi für 3,99€ ein 2m Ladekabel gekauft. War klar das es nichts taugt, aber davon 4 im Jahr verschleudern ist billiger als 1-2 2m Kabel von Apple. Gut, kein MFi, das erste Kabel war nach einer Woche hin, das zweite nutzte ich am iPad, kann dieses jedoch nicht vernünftig laden. Verwende ich das Kabel, braucht das iPad beinahe 6Std zum laden. Nutze ich das iPad dabei, wird es quasi nie voll geladen oO
    Also bleibt das Kabel für den iPod und wird nicht wiedér gekauft.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20756 Artikel in den vergangenen 3583 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven