iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 860 Artikel
Kostenloser Ersatz erhältlich

iPhone-Türschloss Danalock: Batterien müssen aus Sicherheitsgründen getauscht werden

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Ein wichtiger Hinweis für Besitzer des per iPhone bedienbaren Türschlosses Danalock. Die mit der aktuellen Version 3 des Schlosses gelieferten Batterien müssen wegen Sicherheitsmängeln getauscht werden.

Danalock Schloss Seriennummer Finden

Das Problem betrifft die Bluetooth-Version des Danalock V3. Der Hersteller schickt seinen Kunden kostenlos Ersatzbatterien zu und informiert wie folgt:

Bei den Batterien, die links oben im Bild gezeigt werden, besteht ein Risiko der Überhitzung und sollten daher aus Sicherheitsgründen aus dem Schloss entfernt werden. Betroffen sind die Modelle Danalock V3 mit Bluetooth. Nutzer, die Danalock-Schlösser mit diesen Batterien besitzen, werden gebeten sich über das Formular unter www.smartlock.de/batterie.html an den deutschen Kundensupport mit Angabe der Seriennummer des Schlosses zu wenden. Sie erhalten daraufhin kostenlose Ersatzbatterien zugeschickt. Die Seriennummer des Danalocks ist auf der Innenseite des Deckels zu finden, wie oben im Bild als Beispiel zu sehen ist.

Dienstag, 28. Nov 2017, 10:22 Uhr — chris
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Irgendwie habe ich ein komisches Gefühl, wenn ich mir vorstelle so etwas als Sicherheitsteil in meine Wohnungsbarriere einzubauen.

    Ich bin da mehr der KESO Guy.

    • Als ob ein 50-Euro-KESO-Zylinder unüberwindbar wäre …

      • unüberwindbar nicht…aber elektronische Türschlösser können halt „altmodisch“ geknackt werden und zusätzlich auch „neumodisch“ gehackt werden – das Risiko ist hier wohl höher?

      • Stefan B. aus H

        Gibt‘s Keso für 50,-?
        Für 150,- gibt‘s jedenfalls Exemplare zum Zähneausbeissen.
        Auch für die Danlocks ist man scheinbar Betatester.

      • prettymofonamedjakob

        PROTEC2 Zylinder sind zumindest (so gut wie) unknackbar. Es gibt keinen einzelnen bestätigen Schlossknackerfolg. Bei roher mechanischer Gewalt ist aber natürlich irgendwann Schluss.

      • Wie Paul schrieb, gegen mechanische Gewalt kann man sich nur bedingt schützen. Aber vor meine Kesos und doppelten Querriegel kann sich der Typ mit seinem Bluetooth Scanner tagelang hinstellen, da passiert nix, im ygegensatz zu diesen Schlössern.

        Und wie sicher diese 1:1.000.000.000 ist, sieht man ja an den Keyles to go VARIANTEN sehen, für die du bei Amazon eine Strahlenschutzhülle kaufen kannst.

    • Meiner Schwester wurde trotz KESO die Haustür aufgebrochen. Bei solchen Lösungen ist nicht Bluetooth, sondern nach wie vor das Schloss an sich die Schwachstelle.

  • Finde ich gut, dass der Vertrieb von Danalock darüber informiert und auch gleich die einfache Lösung mit dem Versand von neuen Batterien anbietet. Da hatte ich bei anderen Unternehmen schon andere Erfahrungen.

  • Habe auch mal über ein Danalock nachgedacht. Bin dann aber doch bei einem rein mechanischen Schließzylinder von Ikon für rund 290 Euro gelandet. War mir dann doch sicherer, wenn auch weniger bequem.

  • Mal eine ganz blöde Frage. Was ist wenn mein Handy Akku leer ist? Komme ich dann nicht mehr in mein Haus?

    • Früher wurde ein Schlüssel bei den Nachbarn deponiert, heute halt das passende Ladegerät.

    • Der normale, also physische Schlüssel funktioniert weiterhin

      • Wie soll das Funktionieren? Wenn ich mir das Bild oben ansehe, sehe ich nichts wo ich einen Schlüssel hinstecken könnte. Bei den ganzen Elektronischen Türschlössern auf der Arbeit haben wir auch keine Möglichkeit mit einen Normalen Schlüssel zusätzlich noch rein zukommen, da hilft dann nur der Weg zum Werksschutz Chef der einen Generalschlüssel hat.

  • Kann man das von innen über den Drehknopf öffnen und schliessen? Ist dann ja ein grosses Risiko da man. Ur die scheibe einschlagen muss. Darum lässt man ja auch von innen keine Schlüssel stecken.

    • Wenn man die Scheibe einschlagen kann ist der Drehknopf innen das geringste Problem ;)

    • Ich komme jetzt nicht aus der Branche aber ein Einbrecher wird wahrscheinlich nicht eine kleine Scheibe an der Haustür einschlagen weil von innen vielleicht ein Schlüssel stecken könnte oder ein Danalock verbaut sein könnte eher nimmt er sich direkt ein vernünftiges Fenster hebelt es auf und steigt ein.
      Aber wie gesagt bin kein Fachmann auf diesem Gebiet das ist nur meine persönliche Einschätzung.

  • Viel zu unsicher! Kann man gleich den Schlüssel unter den Abtreter legen. Gleicher Effekt.

  • …komme gerade vom Joggen… iPhone trotz Ladestand von ca 70% einfach mal wegen Kälte (4 Grad) ausgegangen, als ich es aus der Tasche gezogen habe. Gut auf Musik und Runtastic kann ich im Freien noch verzichten, aber ich fände das ganz super wenn ich vor der Türe stehe und dieses (ich sags mal ganz deutlich) Arschlochphone mich nicht mehr reinläßt.

  • Was alles so an diesem ganzen Smart Home Mist entweder irgendwann Sicherheitslücken oder Probleme aufweist, mit dieser Technik warte ich wohl dann doch noch mal 20 Jahre ab.

    • Ich nutze seit 3 Jahren ein Burgwächter TSE Wireless, bis auf einmal pro Jahr die Batterien zu tauschen funktioniert das sehr vorbildlich. Und ja ich wollte ein System wo ich NICHTS dabeihaben muss, keinen Token, kein iPhone.nichts.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21860 Artikel in den vergangenen 3758 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven