iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 494 Artikel
Laut Apple Hardwaremodifikation

Selbst zugeschnittene SIM-Karte kann zu Garantieverlust führen

Artikel auf Google Plus teilen.
61 Kommentare 61

Wenngleich sich die in aktuellen Apple-Geräten verwendete Nano-SIM-Karte mittlerweile mehr oder weniger zum Standard etabliert hat, längst nicht jeder Käufer eines neuen iPhone oder iPad hat die kleine Karte wenn das neue Gerät kommt schon im Haus. Die Verlockung, eine ältere SIM-Karte selbst aufs passende Format zu bringen, ist dementsprechend groß.

Messer

Mit dem Zuschneiden der SIM-Karte geht ihr allerdings zumindest theoretisch ein weitgehend unbekanntes Risiko ein. Wie uns ifun-Leser Enrico mitteilt, könnte die selbst zurechtgebastelte Karte laut Meinung der Mitarbeiter im Apple Store Frankfurt zu Garantieverlust führen. Apple wertet den Umbau der SIM-Karte demnach als Hardware-Modifikation und könnte in der Folge Reparaturen und den Anspruch auf Garantie verweigern.

Der beste Weg ist es ohnehin, sich rechtzeitig zum neuen Gerät die passende SIM-Karte zu bestellen. Die Provider liefern inzwischen meist sogenannte Kombi-SIM-Karten, die sich ganz nach Bedarf in den Formaten Standard-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM ausbrechen lassen.

Freitag, 23. Jun 2017, 19:08 Uhr — chris
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Daher: mit Schleifpapier etwas von der Rückseite abschleifen, dann verkantet auch nichts ungewollt.

    • Zur Not kann man auch in den nächsten Telefonladen gehen, z.B. Mogelkom. Die haben eine passende Zange zum Stanzen und wenn man nett fragt, bekamt man das kostenlos. Nur den Hinweis mit dem Sandpapier sollte man auch hier zur Vorsicht machen. Hebt man den alten Rahmen auf, hinten Tesa drüber, SIM rein und man hat zur Not wieder eine große SIM.
      Auch hier gilt nicht erwischen lassen. In Hannover wollten die auch mal zicken, haben aber gleich wieder umgeschwenkt, weil ich versprach gleich eine neue nebenan bei den Telekomikern zu holen.

      • Telekom „Mogelkom“ und passendes Stanzgerät in einem Absatz… So ein Schwachsinn! Bei Telekom gibt es ne entsprechende SIM-Karte jederzeit kostenlos getauscht. Da könnten sich andere Provider mal Scheibe von abschneiden.

      • Wollte ich auch in mehreren Geschäften in köln stanzen lassen aber wegen der Garantie macht das keiner mehr.

    • Es gibt ein gewisses Risiko, du kannst sie gerne schneiden und Pfeilen. Wenn du aus unerwarteten Gründen Schwierigkeiten mit dem Netz bekommst, Abrufe abbrechen oder fehlschlagen gilt, das nicht in der Garantie. Bedenke aber bitte auch hierbei. Die Alte Micro-SIM Karte ist etwas dicker sie kann auch, da der Anschluss eines neuen iPhones kleiner ist auch zu Netz Verlust kommen oder das Signal schwanken sowie die SIM wird nicht erkannt werden können im Anschluss den SIM Slot des iPhones beschädigen deshalb gilt es nicht in der Garantie.

      • Hinzu kommt:
        die selbsgeschnitten SIM Karten könnten versehentlich stecken bleiben im Gerät wenn es durch den fach rutscht oder festklemmt wenn ihr versucht sie wieder heraus nehmen zu nehmen. Vor allem, weil sie Dick ist.

        Da die neuen Geräte mittlerweile auch so verbaut sind, dass es schwierig ist an die SIM Fächer im inneren zu gelangen ist und nicht die gesamte Platine einzelnd abgehoben werden kann. Kann selbst Apple sagen „tut uns leid hierbei können wir nichts mehr tun“, dass Kostet Betrag XY zum Ersazt des ganzen Gerätes.

  • Endet aber nichts das eine zu alte Karte zu Fehlern und mehr führen könnte!

    • Naja, als einfache Faustformel wer LTE kann, hat eine neuere SIM.

      Klar, wenn du deine 5 Volt 1ff Karte dreimal zugeschnitten hast, dann ist sie zeitlich auch hinüber.

    • Fehler entstehen im Kopf des Menschen.
      Habe für meine Schwester damals ihre Karte klein gesägt und fein mit einer Feile geschliffen.
      Keine Probleme, kein ruckeln, garnichts. War nur eine vorübergehende Lösung (etwa 2-4 Wochen), da der Netzanbieter (Pfeiffe am Apparat) das ganze mit der neuen Karte verpeilt hatte. Wichtig ist die Position und größe des Chips würde ich jetzt mal behaupten. War vermutlich noch genauer als diese komischen Stanzen wo selbst die Telekom keine Garantie dafür übernimmt.

    • So ein blödsinn, wenn das ordentlich gemacht ist passiert da garnichts, es gibt halt Experten die die Karte so zuschneiden, dass der komplette Träger nicht mehr ausgeworfen werden kann und dann gebe ich Apple vollkommen Recht, dass diese Nasen wieder nach Hause geschickt werden, wenn die sowas im AppleStore reklamieren wollen.

  • Bei einer Garantieverweigerung dürfte es für jede profitorientierte Anwaltssozietät eine Freude sein einen Prozess gegen Apple zu führen den Apple krachend verlieren dürfte. Wer würde schon auf die Idee kommen seine alte SIM-Karte mit dem Küchenmesser zuzuschneiden ? Dafür gibt es für ein paar Euro SIM-Kartenstanzer, die auch deutlich akkurater arbeiten als das Herausbrechen einer Nano-SIM aus seiner Schablone.

  • Bin froh, dass es bei der Telekom nie ein Problem war und man immer gratis auf die passende Größe tauschen konnte selbst wenn man das Handy aus dem freien Handel hatte.
    Ein Kumpel hätte immer 15€ plus Porto latzen sollen -.-

  • Endlich thematisiert ihr das Ganze mal. Geschnittene SIM Karten können durch nicht perfekten Sitz zu Kurzschlüssen führen und außerdem hat eine Mikrosim nen vollständig anderen elektrischen Wiederstand als eine Nanosim. Finde das genau richtig, dass Apple da hart durchgreift. Ist wirklich lächerlich nen 1000 Euro Smartphone aber die SIM-Karte notdürftig zurecht geschnittenen. Euren Diesel würdet ihr doch auch nicht mit Salatöl betanken. Hat ja beides nen Brennwert…

    • … und deshalb gibt es Multisim…

    • Was für ein Schwachsinn!
      Erst einmal hast Du offensichtlich keine Ahnung, was in einer SIM Karte drin ist – Widerstände jedenfalls nicht bzw. nicht in erster Linie. Darüber hinaus würde ich mir mal einen Duden zur Hand nehmen und das Wort Widerstand nachschlagen, da Du das nicht einmal unfallfrei schreiben kannst.
      Wenn Deine Theorie mit den unterschiedlichen Widerständen stimmen sollte – was nicht der Fall ist – hätte ich eine Frage dazu: woher genau weiß die Multi SIM, welchen Widerstand sie in Abhängigkeit ihrer Größe (SIM, micro SIM, nano SIM) anzunehmen hat?
      Denk nochmal darüber nach…

      • SIM Karten haben keinen Widerstand und können auch keine Kurzschlüsse verursachen. Alles nur gefährliches Halbwissen was der User „hex“ verbreitet. Einfach ignorieren solche Torfköpfe.

    • Wieso nicht? Der W123 Diesel läuft wunderbar mit Salatöl.

  • Sollte Hardware und Software nicht eher so gestaltet sein, dass eine Fehlerhafte SIM Karte keinen bleibenden Schäden anrichten kann?

  • Oder die Karte vor der Reparatur wieder heraus nehmen. . .

  • Wer sich teure Apple Produkte leisten kann sollte auch ein paar Euros für eine aktuelle SIM Karte übrig haben wenn der Provider diese nicht kostenlos liefert.
    Deswegen einen Garantieverlust zu riskieren ist doch mehr als unnötig.

  • Bei meinem ersten iPhone (4) ist mir genau das passiert. Die Sim Karte hat sich verkantet und der Tray ließ sich nicht mehr öffnen. Damals gab es zum Glück keine Probleme, ich habe das iPhone 4 eingeschickt und ein Refurbished wiedererhalten.

  • „Hardwaremodifikation“. Zutreffend, aber halt nicht am Apple-Produkt. „Unsachgemäßer Gebrauch“ wäre doch eigentlich eine viel bessere Begründung für Apple, warum machen die sich da so angreifbar?

  • Gute Idee Marek,
    Weil die Jungs von Apple das nur sagen um dich zu ärgern… der technische Hintergrund ist ja total egal.

  • Erinnert mich ein wenig an selbst gemachte Erfahrungen. Hatte damals bei der Telekom bei der Vertragsverlängerung vor Ort ein Sony Smartphone bekommen. Da die alte Karte ja „normal“ war, wurde diese durch den „Kundenservice“ vor Ort gestanzt und eingesetzt. Genau eine Woche später sollte die Karte dort weg der Kartennummer entnommen werden; riiiiiichtig; verkantet, und ging nicht mehr raus (war damals noch ein Telekom Laden in Eigenregie). Schacht kaputt, weil die Karte gestanzt worden war (von wem war ja dem eigenen Service egal) keine Garantie; eingeschickt und für knapp 120 Euro gangbar gemachter worden. Nach den restlich 23 3/4 Monaten war ich bei meinem neuen Anbieter (und nach und nach wurde alles

  • Blöde Frage: Gibt es denn mittlerweile eigentlich noch großartig anderes als NanoSIMs?
    Die gibt’s doch nun auch schon bei eigentlich allen Herstellern ein paar Jährchen

  • LEUTE! Wie kann man bitte so kniestig sein und sich die 10 oder 15€ für ne ordentliche Nano-SIM zu sparen?!? Wie blöd muss man sein? Selbst Superbillig-Anbieter wie AyYildiz bekommen das mit der Nano-SIM hin.
    Ich kann es einfach nicht verstehen! Aber dann in den Apple Store rennen, wenn es zu Verbindungsabbrüchen oder anderen Fehlern kommt…

    • Ich denk hier sich eher an die Spannungen. Ich hab meine alten Micro SIM gegen eine Nano SIM getauscht. (Länger her aber gleicher Provider, das lief über eine Ersatzkarte für 9 €).

      Die beiden Chips haben sich deutlich voneinander unterschieden und ich bin mir sicher, dass sich zumindest die älteren Sims spannungsmäßig zumindest ein wenig von den aktuellen Karten unterscheidet.

    • 25. € o2 pro SIM.
      Und die zugeschnittenen/schliffen laufen seit Jahren.

      • Dann rufe dort an, Teile mit dass deine SIM defekt ist und du bekommst die 3 in 1 zugeschickt.

      • Stimmt dann bekommt man gesagt
        bei Defekt innerhalb der Garantiedauer von 24 Monaten nach Aktivierung Kostenlos

        Da meine älter ist sollte ich zahlen. Bzw. Vertrag wechseln dann wärs umsonst.
        Ist ~2 Jahre her

    • Is auch ne Prinzipsache, ich meine man bläst den Handyanbieter ordentlich Geld in den Allerwertesten, reagiert auf Netz Probleme meistens wirklich ruhig, Bzw. Auf leere Versprechungen wenn ich so an meine iPhone 7Plus Bestellung denke und dann soll man 15 Euro für ne simkarte zahlen? Das is einfach dreist

  • Und ja, es kann zu diffusen bis ernsten Problemen bei zugeschnittenen SIM-Karten kommen. Ist ja auch ganz logisch.
    Aber nein, 900€ für n iPhone hinblättern aber irgendeinen komischen Prepaidmist nutzen und lieber zuschneiden.

    • Was hat denn jetzt Prepaid damit zu tun?
      Es gibt verschiedene Vertragsformen und Tarife und Netze und jeder sucht sich die passende Kombination aus.

    • Würde ich meinen Anschluss nicht auch beruflich nutzen hätte ich sicherlich noch einen Prepaid Anbieter. Geld wächst nicht auf Bäumen und 20 € mehr im Monat bezahlen macht schließlich auch 240 € im Jahr. Das hat nichts mit knausern zu tun sondern nur das zu bezahlen was man auch braucht.

    • Was bist denn du für einer….!!?

      Ich habe mir mein iPhone auch so gekauft ohne Vertrag und nutze ein Prepaid Angebot weils für meine Bedürfnisse einfach reicht und es Schwachsinn wäre das 5fache zu bezahlen…

      Naja zu den Karten wurde schon genügend gesagt….

  • Leider äußern sich zur Frage der Gewährleistung immer Leute, die wenig Ahnung haben. Ich frage mich, welche juristische Relevanz das Geschwätz irgend eines Store-Mitarbeiters haben soll. Auch der Autor des Artikels scheint wenig Ahnung zu haben. Was ist nun gemeint: die gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren oder eine von Apple selbst freiwillig eingeräumte Herstellergarantie? Beides wird immer wieder (besonders von „Mitarbeitern“) durcheinander gebracht und kurz mit Garantie bezeichnet, obwohl es zwei unterschiedliche Dinge sind.
    Die gesetzliche Gewährleistung hat der Verkäufer zu erbringen, ein Verweis auf Apple ist immer rechtswidrig. Eine Hardware-Modifikation kann es nicht sein, denn am Gerät selbst wird nichts verändert, es ist höchstens ein nicht korrekter Betrieb. Einen Fehler des Gerätes hat der Kunde zu beweisen, insbesondere dass es schon bei Kauf fehlerhaft war. In den ersten 6 Monaten wird allerdings vermutet, dass ein aufgetretener Fehler schon da war. Ein Zusammenhang mit einer zurecht geschnittenen SIM muss erst bewiesen werden.
    Übrigens entscheidet der Kunde, ob eingeschickt und repariert oder umgetauscht wird (§ 439 ABS. 1 BGB), egal was der Store-Mitarbeiter meint, was Apple dazu sagt. Den Kunden gehen die Verträge zwischen dem Verkäufer und Apple nichts an.
    Etwas anderes ist die von Apple freiwillig gewährte Hersteller-Garantie. Hier kann ein Ausschluss der Garantie erfolgen. Dann hat der Kunde aber immer noch das Recht, sich an seinen Verkäufer zu wenden (der Apple sein kann, aber nicht muss).
    Für die, die es genau wissen wollen: § 439 BGB und § 476 BGB. Sollte jeder kennen, der sich nicht aus fadenscheinigen Gründen wegschicken lassen will. Aber auch Verkäufern täte die Kenntnis gut.
    Falls jemand fragt, was Anwälte dazu meinen: ein Anwalt hat den Text geschrieben.

    • ZITAT:: Übrigens entscheidet der Kunde, ob eingeschickt und repariert oder umgetauscht wird (§ 439 ABS. 1 BGB), egal was der Store-Mitarbeiter meint, was Apple dazu sagt. /ZITAT::

      Da hast du aber einen wichtigen Teil weg gelassen: der Kunde KANN entscheiden was er haben MÖCHTE – die Entscheidung anzunehmen liegt aber beim Händler. Wichtig ist, dass die Beseitigung des angezeigten Mangels im Verhältnis steht. Zum Beispiel muss der Händler kein Neugerät rausgeben wenn das Neugerät einen Wert von, sagen wir mal 1000€ hat, die Reparatur aber nur 50€ kosten würde und keine Verschlechterung der Sache eintritt (z.B. wenn Originalersatzteile verwendet werden). Dann muss der Kunde auch eine Reparatur akzeptieren.
      Des weiteren kann der Kunde aber einen Aufwand geltend machen (z.B. für Fahrkosten zum Händler). Dies kann er aber nur gegen den Händler geltend machen – wenn das iPhone bei Apple direkt gekauft wurde: Wunderbar – der Store wird handeln als sei es direkt dort gekauft worden. Wurde es bei MediaMarkt oder anderen gekauft: Pech gehabt. Hier arbeitet Apple nach der eigenen Garantie und da gelten die Regeln die Apple macht.
      Da sich Apple hier abgesichert hat (in den Garantiebestimmungen steht, dass die Garantie eingeschränkt oder verweigert werden kann sollte das Gerät ausserhalb der Bestimmungen, also mit zugeschnittener SIM betrieben werden) ist die Chance hier mit dem Anwalt zu drohen recht niedrig.
      Meiner Erfahrung nach bekommen immer die Kunden Probleme, welche unfreundlich zu den Mitarbeitern sind und schon mit einem ganzen Katalog an Forderungen ankommen bevor überhaupt guten Tag gesagt wurde (durfte ich schon öfters in Oberhausen oder Hannover erleben wenn ich mal wieder im einem Gerät von der Arbeit da war). Ist man freundlich wird oft nur der Hinweis gegeben, dass man doch ne neue SIM Karte holen soll und das Gerät getauscht (wenn in Garantie).

  • Erik der Wikinger

    Da hat Apple total recht. Was soll der Mist, eine Simkarte kaputt zu schneiden? Typisch deutsch, n 800€ Weber Grill kaufen und dann ne 89 Cent Bratwurst drauflegen.

    Wenn ich mir so ein teures Gerät kaufe, dann bitte mit vernünftiger Simkarte drin, die für das Gerät auch gemacht ist. Wenn Apple dann einen Schaden feststellt, der durch solche Geizhals-Basteleien entsteht, sollten die auch zur Kasse bitten. In der Bedienungsanleitung zum iPhone steht, das eine Nano-SIM eingesetzt werden soll. Da steht nix von zurechtschneiden oder mit Schleifpapier bearbeiten.

    Jeder, aber wirklich jeder Anbieter bietet eine Nano-SIM an.

    Es ist ein selbstverschuldeter Schaden und grenzt an Idiotie, eine bearbeitete und zurechtgeschnittene SIM in sein teures, nagelneues iPhone zu stecken.

    Kein Mitleid.

  • Es geht ja nicht darum das sich die Karte verkantet oder sonst etwas. Die Nano-SIM’s sind auch einfach dünner. Ergo kann eine dickere Karte den SIM-Slot physikalisch Beschädigen. Also ist der Garantieverlust auf unsachgemäße Behandlung zurückzuführen. Also auch absolut berechtigt.

  • Apple wertet dies als Hardwaremodifikation? Da warte ich auf den ersten Fall, der juristisch geprüft wird. Dann ist der Spuk schnell vorbei.

  • da ich mein 6plus verkauft habe und aktuell ein 4s nutze, habe ich die nanosim, die auch schon mal eine microsom war, mit einem pappadapter und tesa wieder zur normalen simkarte umgebaut…hat bisher alles immer funktioniert. ohne schleifen und so weiter.
    bei service kommt die karte eh raus.

  • Oder sich halt einfach schnell ne neue holen.
    Ich weiß nicht wie es bei euch ist, ich hab meine beim Händler sofort bekommen und es ist ja nicht „oh hoppala da ist ja ein iPhone daheim“…

  • Wer sich ein iPhone leisten kann sollte wohl auch noch die 15-30 EUR für eine neue SIM Karte haben…

  • Man sollte schon wissen, wie man die Nano-Sim aus der Simkarte erstellt.
    Es reicht nicht das Zuschneiden auf die passende Größe – eine normale SIM ist auch dicker, daher muss man auch noch schleifen.
    Neu bestellen geht einfacher….

  • Letzte Woche vom alten iPad aus neue gewechselt und braucht nun eine neue SIM Karte. Die Tele kommt hat mir eine SIM für drei Formate vorgestanzt kostenlose zugeschickt hat.
    Soviel zum Thema zuschneiden

  • Leute!!! Es geht NICHT NUR um das FORMAT der Karte. Auch die technischen Spezifikationen sind unterschiedlich!!! Und genau darum geht es. Es kann zu Fehlern kommen, muss aber nicht. Soviel Sturheit und Verbohrtheit wegen ein paar € kann ich absolut nicht verstehen.

  • Sich einfach vom Netzbetreiber ein geben lassen, kostet oft nicht mal was.

  • Also bei der Telekom ist das kein Problem. Die tauschen die SIM kostenlos aus. O2 und Vodafone bittet dafür zur Kasse, was aus meiner Sicht eine Frechheit sondergleichen ist. Bei den meisten Prepaid-Anbietern sieht’s ähnlich aus. Bei Prepaid-Kunden kann man das ja irgendwie noch verstehen. Denn bei den Dumpingpreisen muss es irgendwo immer einen Kompromiss beim Service geben. Aber als Vertragskunde: Nein !

  • Bitte auch bedenken das sich die SIM-Karten auch in der Dicke unterscheiden, hauptsächlich aus diesem Grund kommt es oft zum verkannten. LG Netbook

  • „Damals“ bei meinem ersten iPhone (4) habe ich das auch gemacht. Ich saß die halbe Nacht mit Nagelschere / -feile und habe so lang gewerkelt, bis die Karte in den Tray passte. Das lief mehrere Jahre unproblematisch und das iPhone funktioniert immer noch.

    • „Damals“ waren die kleineren Karten auch genauso dick, wie die nächstgrößere Stufe. Nano SIMs sind sichtbar dünner! Noch dazu schneidest du wirklich bis knapp an den Rand der Kontaktfläche (bzw. wenn du deine für das iPhone 4 bereits zugeschnittene Karte nochmal zuschneidest, schneidest du die Kontaktfläche sogar an). Dadurch wird die ganze Karte instabil und kann einfach auseinanderfallen. Wenn das im Handy passiert, dann hast du ein Problem. Ich habe erst letztens wieder so ein Exemplar in der Hand gehabt.

  • Was für ein komplett sinnloser Beitrag. Ist euch langweilig?

  • Eine Bitte an Alle. Kann man sich darauf Einigen auf Beleidigungen zu verzichten ?

    Auch wenn Jemand eine andere Meinung hat ist das kein Grund zu beleidigen !

    Wollte ich mal loswerden ❗️

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21494 Artikel in den vergangenen 3702 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven