iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 571 Artikel

Beliebte RSS-App

Reeder 5 kommt „bald“, alte App-Versionen bis dahin kostenlos

36 Kommentare 36

Der Entwickler der RSS-App Reeder kündigt das Kommen seiner neuen Programmversion jetzt offiziell an. Reeder 5 soll „bald“ für Mac und iOS erscheinen. Ihr letztes großes und damit auch kostenpflichtiges Update hat die App vor anderthalb Jahren mit dem Erscheinen von Reeder 4 gesehen.

Reeder Ios App

Bis zur Veröffentlichung von Reeder 5 lassen sich die beiden Vorgängerversionen für Mac und iOS-Geräte kostenlos laden. Die für iPhone und iPad optimierte iOS-Version von Reeder 4 schlägt normalerweise mit 5,49 Euro zu Buche. Für den Download der Mac-Variante musste man regulär 11 Euro berappen. Beide Anwendungen haben erst vor wenigen Tagen ein letztes Update mit Korrekturen und Fehlerbehebungen zu sehen. Bei Reeder handelt es sich um solides Software-Angebot, das mit Blick auf seinen aktuellen Gratis-Status zumindest einen Test wert ist.

Reeder zählt zweifellos zu den beliebtesten RSS-Apps auf den Apple-Plattformen. Die Anwendung lässt sich lokal verwenden, unterstützt aber auch den Abgleich mit etlichen Feed-Synchronisierungsdiensten, darunter Feedbin, Feedly und Feed Wrangler. Zu den wesentlichen Neuerungen der letzten Version 4 gehörte die Integration von Bionic Reading. Die Technik soll mittels typografischer Textauszeichnungen für einen besseren Lesefluss sorgen. Auch ein Image-Viewer und in Verbindung damit die Möglichkeit, Bilder in der Listenansicht anzuzeigen, wurde mit Reeder 4 integriert.

Zu den mit Version 5 zu erwartenden Neuerungen hat sich der Entwickler Silvio Rizzi noch nicht geäußert. Auch steht noch offen, ob Rizzi am gewohnten Kaufmodell der App festhält. In der Vergangenheit hat dieser sich stets gegen einen Wechsel zu einem Abo-Modell ausgesprochen.

Reeder ist übrigens auch von den neuesten Zensurmaßnahmen in China betroffen. Die Anwendung wurde von Apple auf drängen der chinesischen Regierung hin dort aus dem App Store entfernt.

Reeder 4 im App Store für iOS

Laden im App Store
‎Reeder 4
‎Reeder 4
Entwickler: Silvio Rizzi
Preis: Kostenlos
Laden

Reeder 4 im Mac App Store

Laden im App Store
‎Reeder 4
‎Reeder 4
Entwickler: Silvio Rizzi
Preis: Kostenlos
Laden
Montag, 12. Okt 2020, 17:53 Uhr — chris
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn die Premiumpreisige Vorversion plötzlich kostenlos wird; dann hat das meist eine Umstellung des „Finanzierungskonzeptes“ (höfliches Wort für Abo) zu Folge.

    Hoffentlich belehrt mich der Entwickler eines Besseren!

    BTW: ich nutze Feedly; da ich das auch auf Android nutzen kann.

    • Nein, der bietet die Vorgänger jedes Jahr kostenlos an, wenn der Nachfolger ansteht.

      • Verstehe ich es richtig, dass die jeweils alten Versionen von da an keinerlei Updates mehr bekommen?

      • Zumindest nichts außer Hotfixes.

      • Exakt und vollkommen ok so. Ehemalige Käufer können ihre gekaufte Version 4 weiterhin mit allen Funktionen nutzen. Sollt Bedarf da sein kann auf Version 5 durch einen Neukauf gewechselt werden. Anders als bei fast allen anderen Entwicklern, die ihr kack Abo-Update über die bestehende App drüberbügeln und somit unbrauchbar machen.

  • Bleibt der Hersteller beim Facebook Developer Kit um unsere Daten zu nutzen, oder wird in der nächsten Version die Privatsphäre ernst genommen?

  • Kann mir das jemand kurz erklären wie Reeder mit Facebook zusammen arbeitet

  • Hoffentlich mit teurem Abo-Modell?!

  • Kennt jemand einen guten RSS-Reader für Windows (Surface)?

  • Hab von Reeder 3 auf Reeder 4 ugedated weil Reeder 4 FreshRSS unterstützt. Auf jeden Fall eine Top App für iOS und macOS und für alle diejenigen, die Websiten-Feeds über eine Reeder App lesen wollen.
    Großer Vorteil dabei: Infos ohne Ende und das ohne jede Website einzeln besuchen zu müssen.
    FreshRSS ist für mich deshalb interessant, weil auf eigenem Webserver installiert und somit nicht „jeder“ mitbekommt, was mich so interessiert. Feedly und andere Dienste werden natürlich auch unterstützt.

  • Ich wiederhole mich gern: ^^ „News Explorer“ hat ein fantastisches Alleinstellungsmerkmal. Es wird kein Service à la Feedly, Feedbin Co benötigt und trotzdem synchronisiert die App alle Feeds über alle Geräte hinweg. Man kann nach zig Feeds suchen und diese völlig unkompliziert hinzufügen. Bei Reeder heißt es entweder einen anderen Service nutzen müssen oder alles nur lokal lösen zu können – ohne Sync. Bei „News Explorer“ ist man völlig frei. ;)

    • “Völlig frei” sich an iCloud Sync zu binden. Nice try.

      • Eine App zu nutzen, ohne eine andere App/anderen Dienst gleichzeitig nutzen zu müssen, sehe ich durchaus als Freiheit. Über das, was du dir da als Argument raus pickst, lässt sich streiten, aber als Apple Nutzer mit iPhone, iPad, iMac und MacBook, sehe ich durchaus die Vorteile eines iCloud Syncs auf allen Geräten.

      • iCloud ist doch ein zusätzlicher Dienst mit eigenen Nutzungsbedingungen – verstehe da deine Definition nicht. Es ist halt vorinstalliert und durch div. private APIs tiefer ins OS integrierter als Apple dies bei Drittanbietern zulässt. Das dürfte für die Daten, die eine RSS Reader App synchronisiert, aber eher irrelevant sein.

        Zumindest die Wahlfreiheit zu haben, wäre wünschenswert. Dass man RSS-Feeds plattformübergreifend synchronisieren möchte, sollte jetzt nicht allzu ungewöhnlich sein. Den Verkaufszahlen nach dürfte es deutlich mehr iPhone-Nutzer mit einem Windows-Computern geben als mit Macs.

      • Und ich verstehe den ganzen Aufriss nicht. Kann doch jeder die Apps und Dienste nutzen, die er möchte. Ich habe nur einen weiteren Kandidaten in den Raum geworfen. Und als Apple Nutzer durch und durch, ist für mich iCloud einfach die ideale Schnittstelle, eben weil sie ins System integriert ist. Je weniger Accounts ich irgendwo benötige, desto besser. Habe selbst Reeder Ewigkeiten genutzt, aber ich habe keinen Bock mehr in der Feedly App (mit der ich natürlich auch lesen könnte) alles einzustellen und mit einer anderen App alles zu lesen. Das muss um Gottes Willen ganz gewiss nicht jeder so sehen und machen. Und auch Windows-Nutzer sollen gerne externe Dienste nutzen, wenn sie ein iPhone besitzen. Jeder so, wie er mag/muss.

      • Alles absolut valide Punkte. Ich wollte lediglich anmerken, dass es langfristig für die Wenigsten sinnvoll sein wird, sich nicht nur software- sondern auch hardwareseitig abhängig zu machen. Habe es selbst durch und empfehle sich das nicht anzutun. Aber klar, alles eine recht individuelle Entscheidung :)

      • Abhängigkeiten sind sicherlich immer mit Vorsicht zu genießen, in der Tat. Ich bin halt seit einem Vierteljahrhundert mit Apple unterwegs (auch aus beruflichen Gründen) und kann mir nicht vorstellen, dass sich das in meinem Leben einmal ändern wird. Aber sage niemals nie, insofern verstehe ich deinen Ansatz total.

        Im Falle von News Explorer empfinde ich die Möglichkeit, eine OPML Datei all meiner gesammelten Feeds zu erstellen als optimal, denn wenn ich News Explorer oder iCloud nicht mehr nutzen möchte, habe ich zumindest all‘ meine Feeds in einem Format, welches der DataPortability folgt. :)

      • Genau das wollte ich gerade sagen ROP :) einfach ne OPML exportieren, in nen anderen Reader rein und fertig. Nix mit binden :) Auch ich halte News Explorer für den derzeit besten RSS Reader, den es für Apple Geräte gibt….Auch was die Updatefrequenz des Entwicklers angeht. Da gibt’s dauernd was neues.

      • derzoelli, :)

    • „News Explorer“ ist auch mein RSS-Reader der Wahl auf iPhone und iPad.

  • Ich wüsste gar nicht welche Nachrichten ich abonnieren soll wo die dich alle nur Teaser liefern.
    Klar, die wollen, müssen und sollen alle auch Geld verdienen mit ihrer Arbeit aber ich finde die Abos doch schon sehr teuer. Eine Tageszeitung würde ich gerne digital abonnieren, wenn sie preislich sich in einen üblichen Gefüge wie die Streamingdienste bewegen würden.

    • Das war für mich auch größtenteils der endgültige Todesstoß für RSS. Nachdem der Google RSS Dienst eingestellt worden ist, ist schon viel eingestellt worden aber dieser Schwachsinn in der RSS News nur noch die ersten 3-5 Wörter zu platzieren und danach den Umweg auf die Webseite zu erzwingen, um Werbung anzeigen zu lassen, (die dank PiHole sowieso nicht angezeigt wird) oder direkt auf die eigene App zu verweisen, seitdem nutze ich kaum noch RSS Feeds

    • Reeder kann den ganzen Text anzeigen ohne auf die Seite zu gehen. Ich nutze die App am Mac, iPad und iPhone. Bin unter anderem genau deswegen sehr zufrieden.

      • Aber wie?
        Nehmen wir zB den RSS2-Feed der Tagesschau, da bekomme ich es nicht hin mir mehr als den Teaser anzeigen zu lassen. Und das obwohl er ja frei ist.

  • Alle sind gegen ein Abo, aber wenn der Entwickler jedes Jahr eine Premium-Version kostenpflichtig anbietet und somit ein Pseudo-Abo aufbaut ist es egal

    Und ja ich weiß: Alte Version kann gratis genutzt werden blabla. Aber hier meckern echt die wenigsten

    • Weil man die Vorgängerversion ja auch erst mal weiterhin nutzen kann. Und die App „gehört“ einem auch erst mal.

    • Genau….das ist egal. Denn der Entwickler bringt nur ne neue Version, wenn es genug neue Features gibt. Dann lohnt sich die neue Version auch. Wenn ich aber monatlich 10€ für ne App zahlen soll und dann 3 Updates mit 2 neuen Features im Jahr kommen, von denen ich vielleicht nur eines nutzen würde, dann fehlt mir dafür jedes Verständnis.
      Abo nein….Upgrade auf neue Version hingegen gerne.

    • Und genau das ist doch der beste Weg!

    • Das ist genau das Monetarisierungsmodell, das es schon seit Beginn von Software gibt und angeblich jetzt nicht mehr funktionieren soll. Zumindest behaupten das immer alle raffgierigen Abo-Entwickler.
      Ein Entwickler bietet seine Software zum Kauf an. Eine neue Version kostet erneut. Ist der Preis zu hoch oder die Features lohnen sich nicht, nutzen die User ihre gekaufte, alte Software weiter.
      keine Ahnung wie du da ein Abo reininterpretieren willst.
      Einzig diejenigen, die Software nicht zu schätzen wissen oder die Halbstarken, die noch kein eigenes Einkommen haben fordern Preisnachlässe für ehemalige Käufer. DAS bietet Apple halt nicht an im AppStore.

    • Weil man die alte App noch genauso weiternutzen kann. Stellt er auf Abo um, dann nutze ich sie entweder gar nicht mehr oder zahle monatlich/jährlich dafür.

  • Leider wurde die Reeder 4 Version aus dem App Store entfernt. Somit keine Möglichkeit mehr mir das aktuelle Update zu laden oder nach einer Neuinstallation des Rechners auf die APP zuzugreifen. Keine wirklich nette Art, wenn man die Reeder 4 gekauft hat.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28571 Artikel in den vergangenen 4804 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven